Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 29 von 29
  1. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.026

    AW: Mate-Tee unterwegs

    #21
    Gesundheitlich eh umstritten -- soll Darmkrebs vorbeugen, kann aber Blasenkrebs, Speiseröhrenkrebs sowie Lungenkrebs auslösen --, sollte man vielleicht 2,50 € übrig haben, den ÖKO-Test 2017 lesen und sich vom in der EU nicht mehr zugelassenen Pflanzenschutzmittel Anthrachinon unbelasteten Tee kaufen.
    https://www.oekotest.de/essen-trinke..._110285_1.html
    Ditschi

  2. Erfahren

    Dabei seit
    13.03.2014
    Beiträge
    197

    AW: Mate-Tee unterwegs

    #22
    Das mit den Gesundheitsstudien ist ein großes Problem. Bei den ganzen Krebsstudien ist nämlich völlig unklar, was nun eigentlich der auslösende Faktor ist.
    Dass man Mate nicht zu heiss trinken sollte, ist eigentlich klar. Die empfohlenen 80°C sind viel zu viel. Mit ca. 60°C ist man an der Obergrenze dessen, was für "Heiss"getränke noch ok ist. Alles darüber erhöht das Krebsrisiko im Mund- und Schlundbereich.
    Der Lungenkrebs ergibt eigentlich überhaupt keinen Sinn. Es liegt nahe, dass das eher mit zusätzlichem Rauchen, offenem Feuer etc. zu tun hat. Zumindest schließen die Studien das nicht aus.
    Man sollte vielleicht auch vermeiden, ständig größere Mengen Polvo (die pulverigen Anteile des Mate) einzuatmen. Wenn man das Zeug schon wegschütteln möchte, dann bitte draußen oder wenigstens am Fenster. Diese feinen Stäube einzuatmen ist sicherlich nicht gesund.

    Belastung durch Pestizide und Umwelteinflüsse (teilweise durch andere Pflanzen! Nicht immer ist es die "böse Chemie") gilt aber auch für viele schwarze und grüne Teesorten, vor allem aber auch für Kräuter"tees". Gerade Kamille ist oft hochgradig belastet.
    Das zu heisse Teetrinken ist z.B. auch in der Türkei und in vielen Gegenden in Zentralasien (konkret: Afghanistan) und in China ein großes Problem. In China gibt es außerdem regional Probleme wegen zu heissem Essen.

    Hoffentlich wird die mögliche Krebsgefahr durch Mate weiter erforscht. Auf dem gegenwärtigen Stand ist das leider alles völlig vage.

    Wer sicher gehen will, trinkt lieber keinen Mate. Und wer ein bißchen sicherer gehen will, trinkt nicht so viel Mate und verzichtet vielleicht auch auf geräucherten Mate.

  3. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.026

    AW: Mate-Tee unterwegs

    #23
    Zitat Felixs:
    Wer sicher gehen will, trinkt lieber keinen Mate. Und wer ein bißchen sicherer gehen will, trinkt nicht so viel Mate und verzichtet vielleicht auch auf geräucherten Mate.
    Wenn Öko-Test 2017 14 Mate - Tees auf Schadstoffe testet, 2 davon "sehr gut" abschneiden und 12 so belastet sind, daß sie ein " ungenügend" bekommen, sollte es einfach sein, nachzulesen und sich für die richtige Sorte zu entscheiden.
    Richtig ist, daß Tee in allen Varianten häufig hoch schadstoffbelastet ist. Augen auf. Es muß ja nicht sein, daß man diese Tatsache ignoriert und just zur falschen Sorte greift.

    Ditschi

  4. Erfahren

    Dabei seit
    13.03.2014
    Beiträge
    197

    AW: Mate-Tee unterwegs

    #24
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Zitat Felixs:

    Wenn Öko-Test 2017 14 Mate - Tees auf Schadstoffe testet, 2 davon "sehr gut" abschneiden und 12 so belastet sind, daß sie ein " ungenügend" bekommen, sollte es einfach sein, nachzulesen und sich für die richtige Sorte zu entscheiden.

    Ditschi

    Vorausgesetzt dass sich das nicht je nach Jahr und Charge ändert...

    Und natürlich auch vorausgesetzt, dass der jeweils präferierte Mate überhaupt getestet worden ist. Ich habe locker zwei dutzend Sorten Mate probiert - davon kommen gerade mal fünf überhaupt in diesem Test vor.

    Aber natürlich macht man sicher nichts falsch, wenn man sich kritisch an Öko-Test orientiert.

  5. Erfahren

    Dabei seit
    13.03.2014
    Beiträge
    197

    AW: Mate-Tee unterwegs

    #25
    Da das oben etwas missverständlich gewesen sein könnte:
    Das Problem bei der Gesundheitsfrage rund um Mate ist, dass bei den Studien bisher ganz unklar ist, ob Mate der auslösende Faktor ist und wenn ja, welcher Aspekt von Mate es ist.

    Vor allem ist unklar, ob Mate an sich krebserregend sein könnte, oder ob es die Räucherung, die "Röstung", oder vielleicht doch die Pflanzenschutzmittel sind. Oder ob die hohen Temperaturen etwas mit dem Mate machen. Etc.

    Es ist z.B. ganz unklar, ob kalt genossener Mate auch ein Problem ist.

    Das ist alles äußerst komplex.

  6. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.026

    AW: Mate-Tee unterwegs

    #26
    Ja, das Problem solcher Studien liegt darin, daß sie auf Empirie zurückgreifen, ein unmittelbar kausaler Nachweis jedoch schwierig zu führen ist.

    Zum Beitrag davor: ich könnte mir vorstellen, daß ein Hersteller Ware ohne Schadstoffbelastung nicht zufällig anbietet, so daß eine Abweichung von Charge zu Charge wenig wahrscheinlich ist.
    Wenn bei einem Test 12 Warenproben von 14 erheblich belastet sind, dann dürfte der Griff zu ungetesteter Ware russischem Roulette gleichen. Durch Zufall an unbelastete Ware zu gelangen dürfte wenig aussichtsreich sein.
    Ditschi

  7. Fuchs
    Avatar von PWD
    Dabei seit
    27.07.2013
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    1.263

    AW: Mate-Tee unterwegs

    #27
    OT: Dann werde ich in Zukunft lieber selbst gepflückte Brennnessel von unzugänglichen Stellen zu meiner Teezubereitung nehmen. Wo „Unkraut“ wächst, sind bestimmt keine chemischen Keulen ausgesprüht.

  8. Erfahren

    Dabei seit
    13.03.2014
    Beiträge
    197

    AW: Mate-Tee unterwegs

    #28
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Ja, das Problem solcher Studien liegt darin, daß sie auf Empirie zurückgreifen, ein unmittelbar kausaler Nachweis jedoch schwierig zu führen ist.
    ...und bisher noch nicht einmal wirklich versucht wurde, wenn ich die Lage richtig verstehe.

    Blöderweise ist auch nicht klar, ob und was da noch zu erwarten ist. Die einzigen Ländern, die an der Erforschung interessiert sind, sind die südamerikanischen Massenkonsumenten. Dort wiederum ist es aus ideologischen Gründen sehr schwierig, die mögliche Gesundheitsschädlichkeit von Mate anzusprechen.

    Zumindest ist klar, dass ungeräucherter Mate weniger PAK enthält, was schonmal besser sein sollte.

  9. Gerne im Forum
    Avatar von st3vie
    Dabei seit
    30.12.2016
    Beiträge
    60

    AW: Mate-Tee unterwegs

    #29
    Zitat Zitat von PWD Beitrag anzeigen
    OT: Dann werde ich in Zukunft lieber selbst gepflückte Brennnessel von unzugänglichen Stellen zu meiner Teezubereitung nehmen. Wo „Unkraut“ wächst, sind bestimmt keine chemischen Keulen ausgesprüht.
    OT: Guter Gedanke, wer das nötige Know-How hat, brauch gar keinen Tee mitschleppen, sondern sammelt ihn regelmäßig am Wegesrand. ;)

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)