Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 89
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    09.12.2015
    Beiträge
    2

    Solar-Strom-Lösung

    #1
    Hallo,
    ich bin neu hier
    Ich verfolge das Outdoorseiten Forum als Besucher schon sehr lange, und habe hier auch schon oft Anregungen und Lösungen für die unterschiedlichsten Themen gefunden.
    An der Stelle mal DANKE für die sich hier kümmern. Gute Sache!

    Allerdings komme ich gerade, trotz angestrengter Suche, mit meinem Strom-Problem zu keiner umfassenden Lösung.
    (sollte das Thema hier falsch sein, oder es einen Thread geben, in dem das Thema abgehandelt wird, bitte verschieben/löschen und nicht böse sein)

    Vorab; Ich weiß; Bushcraft und moderne Elektronik passt eigentlich nicht wirklich zusammen...

    Ich und Kollegen zieht es immer wieder mal nach draussen (3-4 mal im Jahr, zu jeder Jahreszeit, meistens mit 1-2 Übernachtungen).
    Da wir alle Familie haben (leider findet das Hobby bei keiner unserer Damen Anklang und die Kinder sind noch zu klein), muss mindestens ein Handy dabei sein (einfach um im Kontakt zu bleiben und/oder für Notfälle).
    Klar kommt man locker über so kleine Zeiträume mit einem voll geladenen Akku und einer vorgeladenen Powerbank als backup.
    Allerdings wollen wir mal eine längere Tour (1 Woche oder so) machen (ggf. auch noch andere technische Annehmlichkeiten mitnehmen; Tablet, kleiner Lautsprecher für Musik).

    Hierfür suche ich eine Lösung mittels Solarstrom und Akkus.
    Da ich von Volt, Ampere, Watt, usw. gar keinen Plan habe, und meine Kollegen auch nicht, hoffe ich auf Eure Hilfe.

    Ich möchte über ein Solarpanel Handy, Powerbank und AA-Akkus laden können...

    Das Setup stelle (bzw. wünsche) ich mir wie Folgt vor (wenns technisch möglich ist; why not):

    1.:
    Solarpanel lädt Handy auf.
    Soweit kein Problem, weil die niedrige Spannung die das Solarpanel abgibt, für ein direktes Laden von z.B. Handyakkus wohl ausreicht (wenn ich den Anpreisungen bei diversen Verkaufsplattformen glauben darf).

    2.:
    Solarpanel lädt Powerbank auf.
    Hier hörts schon mit meinem Sachverstand auf;
    Macht das überhaupt Sinn, funktioniert das?
    Welche Kapazität kann/soll die Powerbank haben, um über das Panel geladen zu werden.

    3.:
    Solarpanel lädt AA- Akkus:
    Mein Equipment (Taschenlampen, Radio) habe ich auf dieses Format ausgelegt. Aber ich würde lieber Akkus mit mir rumschleppen als Einmalbatterien (weil nachhaltiger).
    Hier stellen sich die selben Fragen:
    Macht das überhaupt Sinn, funktioniert das?
    Wieviele Akkus sollten gleichzeitig geladen werden, damit das Panel das noch schafft?

    Folgende Produkte habe ich um obiges umzusetzen bislang ins Auge gefasst (alles ohne zu wissen ob das funktioniert bzw. Sinn macht):
    Solarpanel

    Powerbank

    AA-Akku-Ladeschale <<- in Zusammenhang mit Sinnhaftigkeit auch was anderes (z.B. größer)

    Gewicht und Packmaße erstmal aussen vor, optimalste Sonneneinstrahlung vorrausgesetzt..

    Gerne auch Vorschläge füntionierender und getesteter Setups.

    Vorab schon mal besten Dank für Eure Antworten.

    Gruß Gebuesh
    Geändert von Flachlandtiroler (09.12.2015 um 17:45 Uhr) Grund: unser Dorf soll schöner werden...

  2. Fuchs
    Avatar von Serienchiller
    Dabei seit
    03.10.2010
    Ort
    Neuruppin
    Beiträge
    1.109

    AW: Solar-Strom-Lösung

    #2
    Für eine Woche wird eine Lösung mit Solarpanels fast immer schwerer und teurer sein als einfach ausreichend Akkus/Powerbanks mitzunehmen. Je nach Breitengrad und Jahreszeit muss man mehrere Wochen bis Monate unterwegs sein, damit sich ein Solarpanel wirklich rentiert. Es macht auch einen großen Unterschied ob man die ganze Zeit an einem Ort bleibt, sodass das Solarpanel immer richtig ausgerichtet sein kann, oder ob man tagsüber in Bewegung ist und das Solarpanel am Rucksack befestigt. Ein nicht optimal ausgerichtetes Solarpanel bringt schnell nur noch 10% der Leistung.

    Grundsätzlich ist es wichtig, so wenige Umwandlungen wie möglich zu machen. Am besten ist es, das Handy direkt am Solarlader zu laden, weil dabei am wenigsten Energie verloren geht. Wenn man erst die Powerbank mit dem Solarlader lädt und dann das Handy an die Powerbank hängt, verliert man schon einen beträchtlichen Anteil - aber es funktioniert.

    Das gleiche gilt auch für Akkus: Die beste Lösung sind direkte Ersatzakkus für die jeweiligen Geräte, z.B. AA-Akkus für die Taschenlampe, Wechselakkus für das Handy (falls möglich). Wenn man die Akkus stattdessen mit einer Powerbank wieder auflädt, kommt einiges an Gewicht dazu. Hier mal zum Vergleich nebeneinander drei Ersatzakkus für mein altes Handy und eine Powerbank, mit der ich das Handy drei mal laden kann:

    http://i.imgur.com/9lHdVar.jpg

    AA-Akkus sind beim Laden weniger effizient als Lithiumbasierte Akkus, es geht also noch mehr Energie verloren. Noch ein Grund, wieso es sich lohnt, einfach mehr Akkus mitzunehmen. Zur Not eben 20 Eneloops, hatte ich auch schon. Inzwischen habe ich nur noch Taschenlampen mit Li-Ion-Akkus, das spart dann doch deutlich Gewicht ein.

    Für meinen Sommerurlaub, meistens drei Wochen stationäres Camping an einem festen Ort irgendwo im sonnigen Süden, habe ich ein Solarpanel mit Powerbank. Auch wenn es weniger effizient ist, lade ich die Powerbank tagsüber mit dem Solarpanel. Das hat den Vorteil dass ich nicht so aufpassen muss dass mein Handy nicht geklaut wird. Die ganzen Kabel, die Powerbank und das Panel selbst gehen schon ins Gewicht und ich käme mit Akkus wahrscheinlich fast aufs gleiche raus. Trotzdem nehme ich das Panel mit, schon alleine weil es damit am Flughafen weniger Probleme gibt. Ich käme aber nie auf die Idee, bei einer Tour das Solarpanel mitzunehmen, schon gar nicht für nur eine Woche.

  3. AW: Solar-Strom-Lösung

    #3
    Nimm ausreichend AA Batterien oder volle Akkus mit, kein Nachladen von AA Zellen und starke Verbraucher auf andere Stromversorgung umstellen.

    Rest über USB laden mit einer ausreichend großen Powerbank.

    Wenn es unbedingt sein soll eben die Powerbank(!) mit einem Solarmodul nachladen.

    In der Theorie mag das direkte Laden der Geräte mittels Solarmodul effizienter sein, in der Praxis ist es das meistens nicht. Das leigt daran, dass viele Geräte die leistung des Solarmduls nicht ausnutzen können, nur eher schwache 5V Module verwendet werden können, die Geräte oft mit Leistungschwankungen garnicht klar kommen, viele Smartphones am Solarmodul deutlich mehr Stromverbrauch als nicht "am Netz", bei Li-Ionen Akkus hinten raus wegen des I-U-Ladeverfahrens nur noch sehr wneig leistung genutzt wird und man sehr viele Leerlaufverluste hat, wenn ein Gerät schon voll ist und man nicht alle 5 Minuten an seinem Gerätepark herum doktorn will.

    Den Akkupack steckst Du am morgen an ein leistungsstarkes Modul an und am Abend (hoffentlich voll) wieder ab und dann lädts Du bei Bedarf Deine Geräte daraus.

    Einfach. Simpel. Keine Theorie.

    Allerdings braucht es passendes Wetter und ein unverschattetes halbwegs zur Sonne ausgerichtetes Modul. Das ist unterwegs keine Selbstverständlichkeit.

    mfG
    Geändert von cephalotus (09.12.2015 um 14:24 Uhr)

  4. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.548

    AW: Solar-Strom-Lösung

    #4
    Wuerde Sinn machen, wenn Du schreibst, um welche Jahreszeit und wo Du unterwegs sein willst.
    Macht in Bezug auf Solarlader grosse Unterschiede.

    Viel von dem, was die Beiden geschrieben haben, stimme ich zu, ich teste/messe immer wieder mal ausfuehrlich Solarlader, habe aber noch keine Loesung gefunden, die ausserhalb des Sommerhalbjahres in Europa leichter wird als gleich passende Akkus mitzunehmen (ich war z.B. bei einer 2 Wochen-Wanderung im Januar auf der Sierra di Cazorla auch mit Ersatzakku Smartfone & Kamera, > 20 Eneloop fuer GPS und Stirnlampe unterwegs.

    Lion-Akkus haben btw im Vergleich zu LSD-NiMH (Eneloop usw) den Nachteil, dass sie deutlich schneller ihre Ladung verlieren (muessen also direkt vor dem Urlaub vollgeladen werden, was eine hoehere Anzahl von Ladezyklen und damit mehr Verschleiss zur Folge hat), dass sie massiv in der Kapazitaet einknicken, wenn es kalt wird (eher nur fuer Winterwanderer wichtig) und sowohl von den Ladezyklen als auch Alter schneller Ausfaelle haben bzw wesentlich an Kapazitaet verlieren.

    Der Lade-Wirkungsgrad ist bei Lion etwas groesser als bei NiMH...

    Wenn man eher im Sommer unterwegs ist, ist eigentlich das Guide 10 gerade fuer Leute, die nicht frickeln wollen, eine ganz nette Loesung, da hat man alles, Solarpanel, AA/AAA-Ladegeraet (aber nur alle 4 auf einmal) und die geladenen Akkus im Ladegeraet sind auch gleich eine Powerbank. Wenn das Wetter schlechter wird bzw bei flach stehender Sonne im Winter schwaechelt es aber nach meinen Messungen massiv.

    Achja und lass die Finger von den Billigladern fuer AA, damit schrottest Du die Akkus rel schnell.

  5. AW: Solar-Strom-Lösung

    #5
    Zitat Zitat von khyal Beitrag anzeigen
    Achja und lass die Finger von den Billigladern fuer AA, damit schrottest Du die Akkus rel schnell.
    Warum? Ich habe mir gerade den hier bestellt und denke, damit kann man nicht allzuviel falsch machen.

    Ich lade nur auf Tour mit diesem Billigteil, und nur wenn ich sicher bin, dass mein AA oder AAA-Akku (Eneloop) richtig leer ist. Viel ist es ja nicht mehr, was so zu versorgen ist (nur noch die Holux-M241-GPS-Maus und die Kopflampe). Das Teil bringt an einer USB-Powerbank angestöpselt 1.4V und 160mA. Wenn also ein AA-Eneloop 12-13 Stunden drinsteckt, dann sollte doch alles iO sein, oder? Analog 4.5h für AAA.

    Zuhause werden sie dann wieder von einem guten Ladegerät versorgt.

  6. Fuchs
    Avatar von Serienchiller
    Dabei seit
    03.10.2010
    Ort
    Neuruppin
    Beiträge
    1.109

    AW: Solar-Strom-Lösung

    #6
    Die billigen Ladegeräte haben keine automatische Abschaltung.

    Bei Li-Ion kann man einfach nach der Spannung gehen - so lange das Ladegerät den Akku auf 4,20 V auflädt, ist alles gut. Das ist eine recht einfache Schaltung, die vielleicht ein paar Cent kostet und in jedem Billigladegerät (theoretisch) eingebaut werden kann.

    Das funktioniert bei Ni-MH leider nicht, die Spannung bei "voll" kann von Zelle zu Zelle schwanken und hängt auch von der Ladegeschwindigkeit ab. Um trotzdem zu erkennen, wann der Akku voll ist, muss das Ladegerät mit einem Mikroprozessor genau den Spannungsverlauf beobachten und den Moment abwarten, wo die Spannung kurz minimal zurückgeht - das ist nämlich ein Zeichen dass der Akku voll ist. Das ist leider recht aufwändig und funktioniert zuverlässig auch nur bei relativ hohem Ladestrom. So funktionieren moderne Schnelladegeräte.

    Die Billigvariante ist die, dass man einfach einen sehr niedrigen Ladestrom nimmt. Dass der Akku irgendwann voll ist, wird vom Ladegerät einfach ignoriert, das lädt den Akku weiter. Bei einem Li-Ion-Akku wäre das fatal, Ni-MH-Akkus können zum Glück die zusätzliche Energie ganz gut verheizen, sprich: sie werden warm. Der Nachteil ist, dass der Ladevorgang lange dauert, weniger effizient ist und dass so eine Behandlung den Akkus auf Dauer auch nicht gut tut.

    Ein Zwischending ist noch eine zeitgesteuerte Abschaltung. Die geht aber immer davon aus, dass alle Akkus eine bestimmte Kapazität haben und ganz leer sind. So werden manche Akkus dann trotzdem überladen und andere werden nicht ganz voll.

  7. Neu im Forum

    Dabei seit
    09.12.2015
    Beiträge
    2

    #7
    Danke für das feedback.
    @kyhal:
    Unser Trip soll nächstes Jahr im Frühsommer nach Mittel- oder Süddeutschland gehen. Und danke für den Tipp Guide 10.
    @cephalotus:
    Was meinst du mit anderer Versorgung der grossen Verbraucher, bzw. wie sonstversorgen??

    Eneloop musste ich erst mal googeln😁
    Tja schade, dachte ich bekomme alle Fliegen mit einer Klappe...

    Nochmal zu Watt, Volt und Ampere:
    Nach welcher der Einheiten muss ich schauen, wenn ich ein leistungsstarkes Panel suche (eins das viel Strom erzeugt)?
    Watt oder?

    Ich glaub ich geh dann nur auf Panel und Powerbank. Meine AA-Verbraucher werden dann halt zuerst mit vorgeladenen eneloop und danach mit Einwegbatterien betrieben...

    Muss eh auch erstmal schauen wo ich mit meinem Gerödel für eine Woche gewichtsmässig hinkomme, evtl. bleibt der ganze Luxuskram daheim...
    Gruss Geb

  8. Fuchs
    Avatar von Serienchiller
    Dabei seit
    03.10.2010
    Ort
    Neuruppin
    Beiträge
    1.109

    AW: Solar-Strom-Lösung

    #8
    Zitat Zitat von Gebuesh Beitrag anzeigen
    Nochmal zu Watt, Volt und Ampere:
    Nach welcher der Einheiten muss ich schauen, wenn ich ein leistungsstarkes Panel suche (eins das viel Strom erzeugt)?
    Watt oder?
    Genau, Watt gibt die Leistung an und das ist das was dich interessiert. Watt berechnet sich aber aus Volt multipliziert mit Ampere. Wenn du also eine Spannung von 5 Volt hast und einen Strom von 2 Ampere, dann kommst du auf 5V * 2A = 10W.

    Bei gleicher Spannung kannst du also genau so gut auch auf den Strom (Ampere) schauen. Ein Panel mit 5V und 1A bringt halb so viel Leistung wie ein Panel mit 5V und 2A.

  9. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.886

    AW: Solar-Strom-Lösung

    #9
    Powerbank mit mind 10000mAh vorladen und dann ein Solarpannel mit mind 6w an usb
    Anbieter oder No name ist egal kommt alles aus China.
    AA akkus mit einem Solarpanel zu laden ist sehr schwierig. Lipo Accus vertragen den schwangenden Strom viel besser!

  10. Fuchs
    Avatar von OttoStover
    Dabei seit
    18.10.2008
    Ort
    Bodø Norwegen
    Beiträge
    1.042

    AW: Solar-Strom-Lösung

    #10
    When I walk in our mountains here in Norway, I use Eneloop batteries for all the electric gadgets I have. That is gps, headlamp, radio, and a box that has a connection for charging the handys. All these are in AA size batteries. Now I also got a powerpack that are sometimes included.

    Some time ago I also tried to look at some solar charger, but IMHO all the chargers I found were unsuited for the purpose. The power they yield is always calculated as if it was bright sunshine in central Sahara, and this is not often the case here. Also it is a hazzle with wires. If you have the charger on the backpack you risk that a tree branch rips it off when you walk in a forest.

    What I do is to charge the Eneloops before start, and take a 4-pack of extra batteries just in case. Also you do not need to check Facebook or Twitter when you are on tour. Enjoy the trip and do the rest when you are back home. Remember to turn off the handy when it is not in use. I once drained the battery of the handy since they are programmed to search for the nearest station, and this uses power. It almost resulted in a SAR rescue, but luckily we avoided that.

    Otto.
    Ich lese und spreche Deutsch ganz OK, aber schreiben wird immer Misverständnisse.
    Man skal ikke i alle gjestebud fare, og ikke til alle skjettord svare.

  11. Fuchs
    Avatar von Serienchiller
    Dabei seit
    03.10.2010
    Ort
    Neuruppin
    Beiträge
    1.109

    AW: Solar-Strom-Lösung

    #11
    Zitat Zitat von OttoStover Beitrag anzeigen
    Remember to turn off the handy when it is not in use.
    Klappt doch mit dem Deutsch

  12. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    612

    #12
    Hallo,
    ich nehme bei Wanderungen kein Solarladegerät mehr mit, auch bei Touren über eine Woche. Ein paar Ersatzakkus für den Notfall sind leichter und am Ende auch zuverlässiger als ein Solarlader, welcher halt nur bei Sonnenschein funktioniert. Meist bin ich so sparsam mit dem Energieverbrauch, daß ich nicht einmal die Reserveakkus benötige. Dies aber nur als allgemeine Überlegung.
    Bei mehrwöchigen Paddeltouren im Sommer (!) nutze ich diesen Solarlader:
    http://www.solarc.de/shop/product_in...ansparent.html
    zusammen mit diesem Modul:
    http://www.solarc.de/shop/product_in...r-Adapter.html
    Die Leistung mit etwas über einem Watt ist nicht berauschend, daß gebe ich zu, aber das Teil funktioniert sehr gut; die eingebaute Elektronik arbeitet zuverlässig: Telephon laden (nur bei eingelegten Akkus möglich, keine direkte Ladung), AA Akkus laden oder auch AAA mit entsprechenden Adapter. Und wenn mann sich noch ein 220 V Adapter dazu holt, dann hat man ein komplettes Ladegerät. Es gibt jede Menge Adapter für alle möglichen Telephone,ebenso 5 V und 6,2 V Kabel. Die fachliche Beratung empfand ich immer als hervorragend.
    Die Akkus lädt man bei passender Gelegenheit (Sonnenschein) und kann dann, bei Bedarf sein Telephon durch die Akkus aufladen.
    Man solte aber keine Wunder erwarten, aber im Sommer bei gutem Sonnenschein funktioniert es. Für Tablets und andere große Verbraucher benötigt man wahrscheinlich viel größere, also wesentlich leistungstärkere Solarlader. Wenn es darum geht, z.B. AA Akkus + Telephone aufzuladen, dann geht das mit dem scottyPro + Booster Solarmodul durchaus, Sonnenschein vorausgesetzt.
    Ich hoffe, ich konnte konnte Dir weiter helfen, Z.

  13. Fuchs
    Avatar von PWD
    Dabei seit
    27.07.2013
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    1.265

    AW: Solar-Strom-Lösung

    #13
    Zitat Zitat von Zz Beitrag anzeigen
    Die Leistung mit etwas über einem Watt ist ....
    m.E. lediglich als Spielzeug zu bezeichnen. Man benötigt für praktischen Einsatz mind. 6w (siehe Beitrag Lutz).
    Es ist unschwer selbst auszurechnen, wieviel Zeit damit benötigt wird - selbst bei optimalem Sonnenstand - um ein paar AA's voll zu laden.

  14. Dauerbesucher
    Avatar von Luupo
    Dabei seit
    01.01.2012
    Ort
    Tegernsee
    Beiträge
    808

    AW: Solar-Strom-Lösung

    #14
    Zitat Zitat von Serienchiller Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich ist es wichtig, so wenige Umwandlungen wie möglich zu machen. Am besten ist es, das Handy direkt am Solarlader zu laden, weil dabei am wenigsten Energie verloren geht. Wenn man erst die Powerbank mit dem Solarlader lädt und dann das Handy an die Powerbank hängt, verliert man schon einen beträchtlichen Anteil - aber es funktioniert.
    Mag in der Theorie stimmen was du sagst, in der Praxis hat sich das aber als die denkbar schlechteste Variante rausgestellt.
    Theoretisch, wenn ich tagsüber immer perfekt zur Sonne wandere, hast du sicherlich recht. Mag in der Wüste perfekt funktionieren.

    Doch kommst du in Gegenden wo Sonnenschein sporadisch auftritt, mal tagelang nicht vorhanden ist, ist es absolut zu empfehlen eine Powerbank zu nutzen.

    Die Ladeverluste sind peanuts im Vergleich zu dem Verlust an Sonnenenergie, wenn das Handy um Mittag rum voll ist, und du die ganze Nachmittagssonne nicht speichern kannst.

    Ist im Grunde das gleiche Prinzip wie mit Pumpspeicherkraftwerken. Wenn Sonnenenergie da ist, sollte sie auch gespeichert werden.Völlig egal ob der Verbraucher jetzt gerade Strom benötigt oder nicht. Die Energie sollte auf jedenfall nicht verloren gehen. Dazu wird die Powerbank (oder das Pumpspeicherkraftwerk) genutzt. Die Tage wo du kaum nutzbare Sonnenenergie hast, werden kommen, und genau dann ist die Powerbank am Zug.

    Ob dieses Konzept für deine Reise brauchbar ist, hängt aber von vielen Faktoren ab. Reisedauer, Route, Klima, Möglichkeiten nachzuladen etc.
    Geändert von Luupo (10.12.2015 um 10:03 Uhr)

  15. AW: Solar-Strom-Lösung

    #15
    Zitat Zitat von khyal Beitrag anzeigen
    Lion-Akkus haben btw im Vergleich zu LSD-NiMH (Eneloop usw) den Nachteil, dass sie deutlich schneller ihre Ladung verlieren (muessen also direkt vor dem Urlaub vollgeladen werden, was eine hoehere Anzahl von Ladezyklen und damit mehr Verschleiss zur Folge hat),
    Es gibt nicht "den Lithium-Ionen Akku", sondern einen ganzen Blumenstrauß an Technologien.

    Die meisten mir heute bekannten Li-Ionen Akkus der großen Herseller (LG Chem, Panasonic, Samsung, Sony...) in 18650er Bauform haben eine reversible Selbstentladung unter 1% pro Jahr. Dazu kommt eine nicht reversible kalendarische Alterung die von sehr vielen Parametern abhängt, die durch den Käufer beeinflussbaren sind Wahl des Kathodenmaterials, Ladung und Temperatur (je wärmer und je voller, desto schneller alter der Akku, je mehr Mangan in der Kathode, desto schneller altert er, so als grobe Daumenregel).

    Eher leer und kühl gelagert kann man die kalandarische Lebensdauer einer Zelle mit NCA Kathode heute mit ca. 20-30 Jahren annehmen. Professionellere Zellen halten noch länger, Bosch hat z.B. mal für die NCA Zellen von SAFT eine kalandarische Lebensdauer in ihren stationären Speichern von 37 Jahren errechnet. (das Beispiel nehme ich, weil es publiziert wurde)

    dass sie massiv in der Kapazitaet einknicken, wenn es kalt wird (eher nur fuer Winterwanderer wichtig) und sowohl von den Ladezyklen als auch Alter schneller Ausfaelle haben bzw wesentlich an Kapazitaet verlieren.
    Ihr dürft halt nicht die falschen Zellen kaufen.
    Viele mAh sind nicht automatisch besonders gut. Jeder Akku ist ein Kompromis aus verschiedenen Eigenschaften. Will man maximale Zyklenlebensdauer und/oder Hochstromentlade(!)fähigkeit auch bei -20°C darf man eben keine Zelle kaufen die auf maximale Kapazität optimiert wurde. Bzgl Kälte ist es idR ein geeigneter Ansatzpunkt auf den Innenwiderstand Ri zu achten. Noch besser sind natürlich die Datenblätter mit den Entladekurven, falls verfügbar.

    Eine Samsung INR18650-25R oder Sony US18650VTC5A beispielsweise liefert Leistungen von denen können Enelopps nur träumen und dürften auch bei -20°C den Eneloops noch klar überlegen sein.

    Eneloops sind prima NiMh Zellen in AA Bauform (übrigens erreichen die ihre guten Eigenschaften eben auch dadaurch, dass Kompromisse bei der Kapzität gemacht wurden, die 2700mAh AA Zellen von Sanyo aus der Vor Eneloop Zeit waren mMn der letzte Müll)

    Der Lade-Wirkungsgrad ist bei Lion etwas groesser als bei NiMH...
    Unter Idealbedingungen ist er so 30% besser, im Feld würde ich mal sagen doppelt so gut, weil man bei NiMh das Ladeende mit Solarladern idR nicht erwischt.

    Achja und lass die Finger von den Billigladern fuer AA, damit schrottest Du die Akkus rel schnell.
    Das dU Ladeverfahren bei NiMh AA Zellen funktioniert eigentlich nur gut unter gleichmäßigen Bedingungen (Temperatur und Ladestrom), im Grunde kann ein teures Solarladegerät auch nur eine Temperaturkontrolle zusätzlich haben und wie die bei -20°C und +30°C gleich gut funktionieren soll ist mir schleierhaft.

    Viele Li-Ionen Akkus haben übrigens ein Problem, das wenigen bekannt ist und das ist das Laden bei Kälte. Eine der beliebten Panasonic NCR18650B Zellen bekomme ich in 5 Zyklen kaputt, wenn ich die bei -10°C mit 1/2C lade. In der Zelle lagert sich dabei metallisches Lithium ab, das ist nicht nur ärgerlich sondern auch noch ein potentielles Sicherheitsrisiko.

    Fazit:

    Ich halte das Nachladen von AA Akkus aus Solarstrom unterwegs für einen ineffizienten und mühsamen Weg. Entweder genügen AA Enelopp oder AA Lithium Energizer mitnehmen oder bei den Geräten, die viel Strom verbrauchen besser gleich auf Li-Ionen setzen und ggf dann mittels Solarstrom nachladen.

    mfG

  16. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    612

    AW: Solar-Strom-Lösung

    #16
    Zitat Zitat von PWD Beitrag anzeigen
    m.E. lediglich als Spielzeug zu bezeichnen. Man benötigt für praktischen Einsatz mind. 6w (siehe Beitrag Lutz).
    Es ist unschwer selbst auszurechnen, wieviel Zeit damit benötigt wird - selbst bei optimalem Sonnenstand - um ein paar AA's voll zu laden.
    Spielzeug hin oder her, es macht was es soll bei Sonnenschein im Sommer, es lädt meine Akkus und mein Telephone. Mehr erwarte ich nicht, wieviel Stunden es dafür benötig ist mir relativ egal, entweder es ist auf dem Bootsdeck befestigt oder es steht im Lager an einer sonnigen Stelle, mehr muß ich nicht dazu tun, nur einen Platz auswählen und aufstellen.
    Wieviel Energie / Leisung jeder für seine anderen Spielzeuge benötigt, daß sollte jeder selber ausprobieren, ausrechnen oder wissen. Wo steht geschrieben mindestens 6 Watt, nur weil Lutz das sagt?!
    Jetzt ist auch schon die Sonne untergegangen, einen schönen Abend noch,
    Z

  17. Fuchs
    Avatar von PWD
    Dabei seit
    27.07.2013
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    1.265

    AW: Solar-Strom-Lösung

    #17
    ...macht was es soll bei Sonnenschein im Sommer, es lädt meine Akkus und mein Telephone.
    eine zeitliche Zuordnung wäre wichtig für jemanden, der damit noch keine Erfahrung hat; praktikabel ist m.E. jedenfalls nicht z.B. Handy aufladen in 3 od. 4 Tagen und Du willst ja auch noch Akkus zusätzlich damit aufladen - auch nicht wenn´s ja eigentlich funktioniert.

    wo steht geschrieben mindestens 6 Watt, nur weil Lutz das sagt?!
    weil er & andere hier ihre in der & für die Praxis wirklich gemachten Erfahrungen weiter geben.

  18. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.548

    AW: Solar-Strom-Lösung

    #18
    Zitat Zitat von PWD Beitrag anzeigen
    ...weil er & andere hier ihre in der & für die Praxis wirklich gemachten Erfahrungen weiter geben.
    Ich halte das auch eher fuer die Untergrenze, wenn es nicht um Winter geht und es wenig Geraete sind.

    Bei mir wuerden 6 W (wovon im Winter, mal platt gesagt, im Schnitt < 10% zur Verfuegung stehen) nicht reichen.
    Smartfone ist zwar fast immer aus, da komme ich bei mehrwoechigen Touren mit einem Ersatzakku prima hin, aber AA fuer Strinlampe (bin ja noch lange auf, wenn es um 16 oder 17.00 duikel ist) und GPS, da kommt schon Einiges an Leistung zusammen, dazu Kamera und teilweise Cam...
    Alles, was bis jetzt ueberhaupt in Frage kam an Solarchargern (also nicht irgendwelcher einfachst zusammengehauhene Kram, der unterwegs auseinander broeselt ), waere deutlich schwerer geworden, als Ersatzakkus fuer die Geraete mitzunehmen und einen Packen Eneloop.

    Btw hat der Solarlader des Guide 10 eine Tasche am Anschlussport, auf der Rueckseite, in den man unverlierbar Ladegeraet, Powerbank o.a. einstecken kann, so dass damit die von Otto beschriebenen Probleme des Haengenbleibens von Kabeln nicht auftreten koennen.

  19. Radfahrer
    Gast

    AW: Solar-Strom-Lösung

    #19
    Zitat Zitat von khyal Beitrag anzeigen

    Btw hat der Solarlader des Guide 10 eine Tasche am Anschlussport, auf der Rueckseite, in den man unverlierbar Ladegeraet, Powerbank o.a. einstecken kann, so dass damit die von Otto beschriebenen Probleme des Haengenbleibens von Kabeln nicht auftreten koennen.
    Und siehe da, den gibt es sogar bei sackundpack und bald evt. auch bei walkonthewildside? Hattest du, glaube ich, in diesem Post noch vergessen zu erwaehnen.

  20. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.548

    AW: Solar-Strom-Lösung

    #20
    Zitat Zitat von Radfahrer Beitrag anzeigen
    Und siehe da, den gibt es sogar bei sackundpack und bald evt. auch bei walkonthewildside? Hattest du, glaube ich, in diesem Post noch vergessen zu erwaehnen.
    Naja wer hat die Goal Zero Sachen nicht im Programm, selbst so Mainstream Laeden wie Globi, Jagd-Supporter wie Frankonia, oder die ganzen Elektroniklaeden wie Conrad, Voelkner, Digitalo usw haben den Kram

    Ich kann das Ding aber bis jetzt (nach dem Messergebnis von 2 Geraeten, wovon eins nun zur Überprüfung beim Importeur ist, da es nach meiner Diagnose defekt ist) nicht fuer den Ganzjahres-Einsatz empfehlen, bei schlechteren Winterungs-Bedingungen bzw wenn im Winter die Sonne flach steht, knickt die Leistung unverhaeltnismaessig stark ein, aber mal sehen, wenn der Importeuer ein Geraet zurueck schickt, dann kommt das natuerlich auch wieder an die Messgeraete

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)