Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Gerne im Forum

    Dabei seit
    25.03.2014
    Beiträge
    53

    Roadtrip US-Pazifikküste

    #1
    Mitreisende: Roccabird
    Hi,

    Ich bin seit langer Zeit schon Mitglied hier im Forum und mir wurde zu diversen Fragen fachlich sehr gut geholfen. 
Nun wollte ich auch mal einen Reisebericht schreiben.
    

Kurz zu mir als Person und zur Idee:

    Ich bin 23 Jahre alt und wohne am schönen Niederrhein, genauer gesagt in Xanten.
    Mein Versuch, den alten Niederrhein-Thread wieder zu beleben, hat leider nicht funktioniert

    Während meiner Ausbildung habe ich den Entschluss getroffen: „Wenn ich fertig bin, mache ich ein Auslandsjahr!“ Vielen besser bekannt als „Work & Travel“.
    Inspiriert wurde ich durch meine jüngere Schwester, die sich ein Jahr in Australien durchkämpfte und Schlangen, Leguane und Spinnen überlebt hat oder besser gesagt, die Tiere haben meine Schwester überlebt.
    Nun meine Entscheidung fiel nichtsdestotrotz auf Kanada. Ein Land, welches nicht nur ein riesiger Männerspielplatz ist, sondern auch für seine unberührte Natur und Outdooraktivitäten bekannt ist.


    Angekommen sind wir, mein Cousin und ich, in Vancouver. Nach einer Woche, in der wir fast alles organisatorische erledigen konnten und uns ein Auto gekauft haben, ging es zum ersten Arbeitgeber nach Clearwater.
    Clearwater ist vielen durch den „Wells Gray Prov. Park“ bekannt - sehr zu empfehlen!

    Hier mein Arbeitsplatz im Urlaubsresort:





    Einige Bilder aus dem "Wells Gray"

    Raft Mountain mit Übernachtung im Tarp:


    zum Abschluss noch der Trophy Mountain, mein persönliches Highlight im Park. Absolute Ruhe und Natur pur!










    Von anderen Backpackern wurde uns auch der Mt. Robson mit seinem „Berg Lake Trail„ empfohlen.
Wie ich später feststellen sollte, unser Libertist war auch schon hier




    

Nach ca. 2,5 Monaten arbeiten haben wir uns von unserem Chef verabschiedet und sind in Richtung Vancouver aufgebrochen, von hier aus sollte unsere Reise beginnen. Verabredet waren wir am 02.11 mit zwei Mädels, die mit uns zusammen in Clearwater gearbeitet haben.
    Unser Chef hatte Spaß daran meinen Cousin als seine "right hand" und mich als "useless" zu bezeichnen. Naja irgendeiner muss diesen Posten ja füllen
    Davon abgesehen hatten wir ein sehr gutes Verhältnis und echt viele lustige Momente miteinander. Das Gute war, dass unser Chef mit seinem V8 8,6 Liter Maschine durch die Gegend gefahren ist. Sobald man den V8 irgendwo blubbern gehört hat hieß es bei allen: scheiße, bloß nicht beim Nichtstun erwischen lassen!

    Jetzt habe ich doch schon viel mehr geschrieben als ich eigentlich wollte. Ich mache jetzt mal einen break und gehe direkt zum Roadtrip über.

    Von Vancouver aus wollten wir die US-Pazifikküste bis nach San Diego runterfahren. Zurück soll es Inlands durch einige Nationalparks gehen.
 Auf der Liste stehen Yosemite, Death Valley und der Grand Canyon. Soweit haben wir aber noch nicht geplant
    Für den Gesamten Trip haben wir ungefähr einen Monat eingeplant.

    Die Grenze wurde am White Rock problemlos überquert. Das gespielte Drama des Grenzbeamten wurde von uns schnell durchschaut und wir konnten nach einer Stunde weiterfahren.

    Die Route war wie folgt geplant: runter nach Portland, dann ein crossover zur Küste und dem "Highway 101" bis Leggett folgen. Danach ging es weiter auf dem "Highway 1" weiter der Küste entlang runter nach San Francisco. Von San Francisco aus sind wir weiter dem "Highway 1" bis nach Los Angeles gefolgt.

    Das Meer hatten wir die gesamte Strecke immer neben uns. Überall waren Haltebuchten und Aussichtspunkte, wir konnten leider nicht überall halten.
    Die Route kann ich jedem bedenkenlos empfehlen, besonders Motorradreisende kommen dabei auf ihre Kosten. Im Redwood NP sind wir ein Teilstück der Straße: "Avenue of the Giants" gefolgt. Für Motorradfahrer ein absolutes muss. So viele Kurven habe ich noch nicht erlebt.

    Er wurde an der Oregon coast gespült.




    Nachdem der Kerl, wo die Mädels eigentlich "Couchsurfen" wollten ein Reinfall war, mussten wir zu viert im Auto pennen!


    "Kakao am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen"










    2000km südlich, erneutes wiedersehen mit unserem Chef. Wir wurden persönlich abgeholt.


    Immer schön den Chef füttern, der hält einem alle anderen vom Leib!










    "That´s me!"








    Bis hierhin war es die gesamte Küste runter bis LA.
    In San Francisco haben wir uns von den Mädels getrennt. Wir haben gemerkt, dass uns die Natur wichtiger ist und die Frauen wollten mehr Zeit in den Städten verbringen. So war es für uns alle am besten und wir haben uns auf ein Bier zurück in Vancouver verabredet!

    Redwood NP:






    San Francisco, die Mädels sind total ausgeflippt


    Verloren! In mir lebt wohl kein Mike Tyson







    Wenn es gewünscht ist, kann ich von der weiteren Reise berichten.
    Nach LA haben wir uns die "Indian Canyons", den "Joshua Tree NP" und den "Grand Canyon NP" angeguckt. Momentan halten wir uns in Las Vegas auf.

    Ich hoffe euch gefällt mein Bericht und mein Schreibstil.
    Über Ratschläge, Kritik aber auch positives Feedback würde ich mich freuen.

    Euer Rocca
    Geändert von Roccabird (19.11.2015 um 21:30 Uhr)

  2. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.634

    AW: Roadtrip US-Pazifikküste

    #2
    Hm, joah, Kritik? Was hat deine Reise mit "outdoor" im Sinne von "Outdoor Forum" zu tun? Also Wandern, radeln, Kayak laber laber. Wo sind die Bilder aus den NP unterwegs?

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  3. Gerne im Forum

    Dabei seit
    25.03.2014
    Beiträge
    53

    AW: Roadtrip US-Pazifikküste

    #3
    Guter Kritikpunkt. Leider nicht mehr viel, da hast du recht
    Aber die motorisierte Reise ist auch Teil des Forums, zumindest konnte ich diese bei meinem Bericht auswählen
    Ich weiß, auch motorisiert kann man weitaus mehr outdoor machen.

    Grundsätzlich wollte ich einfach meine Eindrücke teilen und eventuell dem einen oder anderen Inspiration für sein nächstes Ziel geben.

    Die NP´s haben wir vor bzw. sind dabei diese auf dem Rückweg zu machen.
    In den jeweiligen NP´s sind wir jeweils um die 2-3 Tage. In der Zeit versuchen wir so viele Wanderungen wie möglich zu machen.
    Dabei können wir uns nur auf die vom Visitor Center ausgeschriebenen Wege beschränken. Also nichts autarkes und extremes :P

    Den NP, den wir auf dem Hinweg gemacht haben, den habe ich dabei. Redwood NP.

  4. Erfahren
    Avatar von KiBa
    Dabei seit
    12.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    499

    AW: Roadtrip US-Pazifikküste

    #4
    Ich finds gut. Außerdem kocht er ja mit nem Kocher. Für manch andere Forenmitglieder ist das ja schon high level Outdoor

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    13.12.2010
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    796

    AW: Roadtrip US-Pazifikküste

    #5
    Mir gefällts auch

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)