Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. Faltbare Trekkingstöcke

    #1
    Der 3D-Druck ermöglichte mir einen lang gehegten und meinen bisher komplexesten MYOG-Traum zu erfüllen: Ein Paar faltbare Trekkingstöcke.
    • Ein dreiteiliger Stock erreicht eine fixe Gesamtlänge von 132 cm.
    • Gefaltet haben alle Segmente eine Packlänge von exakt 47,5 cm.
    • Der Abschluss des Griffteils, aus gesintertem Kunststoff, ist in den Schaft eingepresst.
    • Dieses Stück ist mit einem Klemmhebel für das Zugband versehen.
    • Das Zugband selbst, das mit Ausnahme des Griffpolsters alle Teile eines Stockes zusammenhält, besteht aus 8 mm breitem Gurtband.
    • Das untere Ende des Bandes ist mit einem Stift am Spitzenteil befestigt.
    • Das obere Ende des Bandes ist mit einem D-Ring versehen. Dieser verhindert nicht nur, dass das Band versehentlich durch den Griff rutscht, damit ist auch die Improvisation einer Handschlaufe möglich.
    • Das Giffpolster ist aus angenehm griffigem und rutschfestem Duplon. Die Röhre hat einen Durchmesser von 27 mm und eine Länge von 30 cm.
    • Durch die Länge des Griffes ist auch kürzeres Greifen des Stockes möglich. Das ist sehr angenehm bergauf oder bei Querungen eines Hanges.
    • Der Schaft des Stockes besteht aus stabilem und steifem, gewickeltem Carbonrohr mit einem Durchmesser von 16 mm und einer Wandstärke von 1 mm.
    • Die Verbindungsstücke der Segmente sind ebenfalls aus gewickeltem Carbonrohr mit einem Durchmesser von 14 mm und einer Wandstärke von 1 mm. Zur Hälfte ist ein Verbindungsstück in ein Segment des Schaftes gepresst. Der herausragende Teil ist so beschliffen, dass ein spielfreier Sitz im aufnehmenden Segment gewährleistet ist, und die zusammenzusteckenden Teile dennoch geschmeidig ineinander gleiten.
    • Das Spitzenteil besteht wieder aus gesintertem Kunststoff, das im 3D-Druckverfahren hergestellt wurde. Es ist in das Spitzensegment des Schaftes eingepresst.
    • Das dicke Ende des Spitzenkegels ist mit einem M16 Gewinde für Schneeteller versehen.
    • In das dünne Ende ist ein Gewinde für schraubbare Hartmetallspitzen geschnitten.
    • Die Spitze selbst ist eine leicht modifizierte Hartmetallspitze der Black Diamond Ultra Distance Stöcke.
    • Das Gewicht pro Stock beträgt 171 g, folglich 342g das Paar.

    Hier nun ein paar Bilder:

























    Geplant aber noch nicht in Druck gegeben sind ein Paar passende Schneeteller.

    Die Teller sind zur höheren Stabilität leicht parabolisch konstruiert. Auf der Unterseite befinden sich Streben zur verstärkung.





    Nachdem die Stöcke doch sehr stabil und schwer sind, werden sie dem Winter vorbehalten bleiben.

    Ich bin bereits mitten in der Planung für ein weiteres Paar Stöcke.
    Durch einen Schaft mit kleinerem Durchmesser und einer dünneren Wandung, und kleineren fixen Tellern erhoffe ich deutlich an Gewicht einzusparen.

  2. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    2.937

    AW: Faltbare Trekkingstöcke

    #2
    ...sauber!

  3. Fuchs
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    1.202

    AW: Faltbare Trekkingstöcke

    #3
    Schöne Arbeit - gefällt.
    Ausgetretene Pfade sind die sichersten, aber es herrscht viel Verkehr. Ergo: Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen.

  4. Alter Hase
    Avatar von Stephan Kiste
    Dabei seit
    17.01.2006
    Beiträge
    4.108

    AW: Faltbare Trekkingstöcke

    #4
    Hab zur Sicherheit noch 2 mal nachgeschaut,
    ob ich noch im Myog Forum bin,
    sieht perfekt aus!!!!
    Bin gespannt auf die leichtere Variante.
    Bin gerade auf der Suche nach Trekkingstöcken,
    aber 3D Druck ist glaub ich nix für nebenbei?!

  5. Gerne im Forum

    Dabei seit
    25.09.2011
    Beiträge
    87

    AW: Faltbare Trekkingstöcke

    #5
    genial!!!! mit was für Material hast du denn beim 3D die Stöcke gedruckt damit das auch ordentlich stabil ist?

  6. AW: Faltbare Trekkingstöcke

    #6
    Danke für die Rückmeldungen.

    Ja, das konstruieren der Teile für den 3D-Druck war für einen Nicht-Konstrukteur schon sehr kompliziert und aufwändig.

    Ich habe bei trinckle.com drucken lassen. Das Material ist Polyamid, gesintert. Das ist sehr abriebsfest uns ein bißchen flexibel. Das sollte einiges aushalten.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)