Zitat Zitat von khyal Beitrag anzeigen
der Bulin ist der Palstek.

Wird schon mal beim Einbinden in den Gurt verwendet statt der Acht, dann aber (genau wie die Acht) doppelt geknotet.
Zitat Zitat von Stephan Kiste Beitrag anzeigen
OT: Grob fahrlässig.
Bulin ist ein anderer Begriff für Palstek,
ob so oder so genannt benötigt es zum Klettern ( ich habe bis jetzt nichts anderes gelesen)
den DOPPELTEN Bulin oder auch Palstek...
Haeh, was moechtest Du nun damit sagen und was soll nun am doppelt geknoteten Bulin bzw Palstek grob fahrlaessig sein ?

Zitat Zitat von khyal Beitrag anzeigen
Nachteil ist, dass es beim Partnercheck deutlich schwieriger als bei der Acht ist, zu sehen, ob er richtig geknotet ist.
Zitat Zitat von Stephan Kiste Beitrag anzeigen
OT: ...Wie er beim Partnercheck zu kontrolieren ist ist Übungssache
und sollte im Zweifelsfalle besprochen werden (jemanden hinzuziehen, der den kennt
oder eben auf den doppelten (!) Achter gehen.
Und was moechtest Du denn damit sagen ?

Fakt ist einfach, dass es eben durch den aufwendigeren Knoten schwieriger ist, beim Partnercheck zu sehen, ob derjenige den Knoten richtig und komplett ausgefuehrt hat und entsprechend sicher eingeknotet ist.

Da es nun mal beim Klettern darum geht, Fehlerquellen auszuschalten und immer wieder nicht so erfahrene Leute von der Wand fallen, weil sie nicht richtig eingeknotet waren bzw im letzten Moment merken, dass das mit dem Einbinden nicht so funktioniert hat, wie sie sich das vorgestellt haben, ist dies nun mal ein Nachteil des Knotens fuer nicht so erfahrene Kletterer.

Ich stelle das auch immer wieder in der Praxis fest, fuer mich ist halt der Palstek einer der meistgebrauchten Knoten (naja halt u.A. Segler ), dadurch geht er mir leicht von der Hand und ich bin damit auch fix eingeknotet, aber dass Dieser fuer meine Kletterpartner schwerer zu kontrollieren ist und wenn Diese den Knoten verwenden, die Fehlerquote deutlich groesser als bei der doppelte Acht ist.

Deswegen gibt es ja die Empfehlung in Richtung doppelte Acht.

Ich verwende ihn deswegen auch nur noch beim Soloklettern wie z.B. Baumpflege, aber nicht mehr beim Sportklettern mit Partner.


Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
i...schwimmleinen haben übrigens auch den nachteil, dass sie auf der wasseroberfläche schwimmen.
bei der letzten rettungsübung mit der DGzRS, ist ein kajak mit steuer über eine schwimmende schleppleine gefahren und hat sich prompt darin verfangen. alles kein problem bei ententeich bedingungen, aber bei ordentlich welle hat man dann ein problem mehr....
Schwimmleinen haben auch den Vorteil, dass sie an der Wasseroeberflaeche schwimmen

Dadurch ist zum Einen das Risiko, dass sie sich auf Fluessen Unterwasser in Aesten, Wuerzeln usw verfangen, kleiner, bei einer evtl Kenterung wird dadurch auch das Risiko fuer die Leute etwas kleiner.

Beim Abschleppen mit AB (habe nun schon haeufig genug z.B. mit der Fahrtjolle an der Kueste oder den groesseren Seen Leute, mit Surfbrettern, Paddler oder andere Segler aus dem Teich gezogen ) ist der Vorteil dass sich die Schleppleine, auch wenn sie nicht auf Zug ist, nicht in der Schraube verfangen kann.

Weiteren ganz wichtigen Vorteil finde ich auch, dass beim Zuwerfen des Tampens, eben Dieser auf der Wasser-Oberflaeche schwimmt und dadurch derjenige deutlich mehr Zeit hat, ihn zu greifen.

Deswegern verwende ich seit laengerer Zeit nur noch Schwimmleinen und u.A. aus diesen Gruenden sind imho auch in den Wurfsaecken Schwimmleinen.

Aber jeder wie er will und es fuer ihn passt