Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 40 von 40
  1. Erfahren

    Dabei seit
    27.12.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    356

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #21
    Ein kleinen Nachteil hat die Z-Lite aber: Als Schutz lässt sich die Z-Lite für meine Downmat nicht sonderlich gut einsetzten, da die Z-Lite "Regular" ist und die Downmat muss eine "LW" werden.

    Und diese Waffelprägung ist wohl auch etwas nervig von Schnee zu befreien, wie ich gelesen habe.
    Geändert von flyingscot (30.09.2015 um 19:49 Uhr)

  2. Erfahren

    Dabei seit
    27.12.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    356

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #22
    Ich bin gerade mal mein "Mattenlager" durchgegangen. Ich habe hier eine Prolite 4 und eine Prolite Plus 4 (ich glaube 1. Generation). Kombiniert mit einer 14mm Evazote wäre zwar nicht sonderlich leicht und klein, aber relativ komfortabel, ausreichend warm und Reserve hat man auch.

    Hat schon mal eine ähnliche Kombi benutzt? Macht das Sinn?

  3. Erfahren

    Dabei seit
    12.01.2013
    Beiträge
    145

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #23
    Wie wäre es mit der Downmat TT ?

    http://www.exped.com/germany/de/node/11622

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    21.08.2006
    Beiträge
    538

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #24
    Zitat Zitat von flyingscot Beitrag anzeigen
    Ein kleinen Nachteil hat die Z-Lite aber: Als Schutz lässt sich die Z-Lite für meine Downmat nicht sonderlich gut einsetzten, da die Z-Lite "Regular" ist und die Downmat muss eine "LW" werden.
    ich würde die weniger als schutz, eher als "notfallreserve" sehen. eine "luftmatte" ist ja nicht aus zucker und geht jetzt auch nicht andauernd kaputt...


    Zitat Zitat von flyingscot Beitrag anzeigen
    Und diese Waffelprägung ist wohl auch etwas nervig von Schnee zu befreien, wie ich gelesen habe.
    damit hatte ich jetzt noch kein problem...

  5. Fuchs
    Avatar von Daddyoffive
    Dabei seit
    24.08.2011
    Ort
    35xxx
    Beiträge
    1.309

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #25
    Zitat Zitat von flyingscot Beitrag anzeigen
    Ich bin gerade mal mein "Mattenlager" durchgegangen. Ich habe hier eine Prolite 4 und eine Prolite Plus 4 (ich glaube 1. Generation). Kombiniert mit einer 14mm Evazote wäre zwar nicht sonderlich leicht und klein, aber relativ komfortabel, ausreichend warm und Reserve hat man auch.

    Hat schon mal eine ähnliche Kombi benutzt? Macht das Sinn?
    Ich war mit einer ähnlichen Kombination (Z-Lite + 3,8cm TAR) 14 Tage bei teils deutlich unter -20Grad unterwegs. Das ist ausreichend warm. Ich würde übrigens die EVA auf die TAR legen. Isoliert besser und ist bequemer.

    Ach ja, Schnee in der Z-Lite ist kein Problem. Das kannst du einfach ausklopfen oder abschütteln, wenn denn überhaupt mal was drin festhängt.
    Das Leben ist kein Problem, das gelöst werden müsste, sondern ein Abenteuer, das gelebt werden will.
    John Eldredge
    ><>

  6. Erfahren

    Dabei seit
    27.12.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    356

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #26
    Vielen Dank für die Tipps!

    Meine Prolites haben natürlich den Nachteil, dass sie wieder nur Regular sind. Für meinen 3-Jahreszeiten-Schlafsack reicht das gut, aber bei meinem Winter-Monster ist das glaube ich etwas unpraktisch, da er auch spürbar weiter geschnitten ist.

    Die Kombination aus Downmat und Z-Lite finde ich aktuell am besten, weil die Z-lite auch fürs kampieren/kochen usw. perfekt als Sitzgelegenheit nutzbar ist.

    Ich glaube, ich muss einige Kombinationen einfach mal testen. Der frühe Wintereinbruch ist schon bestellt, oder?

  7. AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #27
    Ich schätze Löcher als das kleinste Problem bei den Exped-Matten ein. Ich selbst hatte noch keines, aber sehr wohl einen Defekt. Bei meiner Downmat 7 hatten sich die Verbindungen der Ober- zur Unterseite gelöst => Eine grosse Luftkammer wie eine Luftballon, da lässt sich mit anständigem Druck nicht mehr schlafen und ohne ist die Matte auch keine grosse Isolation. Ich war froh um meine in 3 Stücke geschnittene EVA-Matte (als Sitzunterlagen und in diesem Fall als Backup) und meine Daunenjacke.

    Was nützt da der wirklich tolle Kundendienst von Exped? Ich würde wieder eine Exped-Matte kaufen und als primäre Matte mitnehmen, aber sofern nötig nie auf ein Backup verzichten.

  8. Erfahren

    Dabei seit
    10.01.2010
    Beiträge
    239

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #28
    guten morgen....

    auf unserer 1. mehrtägigen Wintertour habe ich ebenfalls auf eine "sicherheitsvariante" gesetzt: Zur Bequemlichkeit die neoair allseason unter die 1,9cm EVA. Sollte in allen Lebenslagen warm genug sein und schläft sich äußerst komfortabel....

    Würde ich wieder so losziehen: JA, gab nichts dran auszusetzen!

    lg attue

  9. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.108

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #29
    Zitat Daddyoffive: Soweit ich weiß hat Ditschi die Exped Megamat (ob er sie auch schon im Winter getestet hat, weiß ich allerdings nicht).
    Lese das jetzt erst. Stimmt. Habe jetzt grade wieder eine Woche drauf gelegen. Und wenn Du mit Winter den Küstenwinter meinst mit gelegentlichen Temperaturen unter 0°, habe ich sie auch schon in Winter benutzt. Hält jetzt auch schon drei Jahre bei häufiger Benutzung auf Campingplätzen zum Angeln in DK.
    Das ist ein Klopper, aber göttlich bequem. Wenn ich sie schleppen müßte, würde ich mir etwas Leichteres suchen. Schon zum Transport im Kanu hat meine Frau eine 9er -Downmat und ich eine NeoAir All Season. Beide recht bequem, aber mit der Megamat können sie natürlich nicht mithalten.
    Ditschi

  10. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    612

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #30
    Ich hatte auch mal eine Downmat von Exped für den Wintereinsatz, älteres Modell mit Pumpsack.
    Bei tiefen Temperaturen gab es Schwierigkeiten beim Anschließen der Pumpe und die Matte ließ sich nicht ordentlich aufpumpen, zum Glück hatte ich noch das seperate Kopfkissen mit integrierter Pumpe dabei. Ich vermute das Rückschlagventil im Pumpsack funktionierte bei großer Kälte nicht ordnungsgemäß.
    Später verlor die Matte Luft über Nacht. Nach der Reise suchte ich intensiv nach einem Loch, konnte aber nichts finden. Ich schickte daraufhin die Matte zu Exped. Sie haben wohl ein spezielles Tauchbecken zur Fehlersuche. Gefunden haben auch die Leute von Exped nichts, aber ich bekam die Matte mit dem Vermerk: "irreparabel" zurück gesendet.
    Vermutlich Alterserscheinungen, das Material hat leider nicht so lange dem harten Wintereinsatz standgehalten wie erhofft. Für den Sommer, wenn man abends kurz nachpumpt reicht es wohl noch. In den Nächten wo ich darauf geschlafen (Sommer & Winter mit Evazote)) habe war es insgesamt ok. Ist mir aber zu unsicher geworden für Wintertouren. Kann sein, die neuen Matten mit integrierter Pumpe sind haltbarer?

  11. Dauerbesucher
    Avatar von T0M
    Dabei seit
    13.08.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    772

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #31
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Das ist auch meine Kombi - EVA Winter und eine TAR Prolite short. Damit habe ich am Acon ebenso gezeltet wie auf allen Wintertouren in den Alpen.

    Alex
    Zitat Zitat von Daddyoffive Beitrag anzeigen
    Hier wäre übrigens noch der Winterisomattenfaden.
    Die Kombi aus Eva und kurzer Prolite ist halt (mit) die beste Kombination von Bequemlichkeit und gutem Handling, der minimale Komfortgewinn einer Downmat wird mmn durch das Rumgepumpe vollkommen aufgefressen.
    Auch vom Packmass macht die Prolite viel Sinn da die Eva eh dabei ist...

  12. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    10.02.2013
    Beiträge
    44

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #32
    Hallo Experten,

    immer wieder lese ich, dass einige von euch im Winter mit einer selbstaufblasenden bzw. Luftmatratze allein (oder zusätzlich mit einer Feststoffmatte für den Notfall) unterwegs sind.

    Mir reicht bei unter – 20°C keine 14mm dicke EVA, schon eher zwei.

    Nun meine Frage:
    Was macht Ihr, wenn die Komfortmatte defekt ist und z. B. nur noch die 14mm EVA übrig bleibt?
    Tourabbruch? Hüttennutzung? Mit Kleidung unterlegen, die dann feucht wird?


    V. G. Gesine

  13. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    3.775

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #33
    Nie gemacht, aber ich würde die beiden Matten falten - die Evazote für den Körperstamm, die defekte Komfortmatte dann für Beine/Füße. Dazu Edelstahlfalsche als Wärmflasche (nicht zu heiß befüllen) in den Schlafsack in den Fußbereich.

  14. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.724

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #34
    Zitat Zitat von Gesine Beitrag anzeigen
    Hallo Experten,

    immer wieder lese ich, dass einige von euch im Winter mit einer selbstaufblasenden bzw. Luftmatratze allein (oder zusätzlich mit einer Feststoffmatte für den Notfall) unterwegs sind.

    Mir reicht bei unter – 20°C keine 14mm dicke EVA, schon eher zwei.

    Nun meine Frage:
    Was macht Ihr, wenn die Komfortmatte defekt ist und z. B. nur noch die 14mm EVA übrig bleibt?
    Tourabbruch? Hüttennutzung? Mit Kleidung unterlegen, die dann feucht wird?


    V. G. Gesine

    Mir reicht auch bei -20 Grad eine 14 mm Eva. Die damit zusammengenutze Prolite Short hat noch nie versagt. Die Downmat schon, letztes Jahr in Alaska in der zweiten Nacht. Drum weiß ich, dass mir 14 mm Evazote reichen...

    Falls Du da empfindlicher bist, würde ich zu 19 mm raten. Und ja, mit Kleidung darunter kann man noch was rausholen. Und bei -20 Grad wird da auch nichts feucht. Und wenn es so warm ist, dass was feucht werden könnte (um Null, oder ein paar Minusgrade), sollte die 19 mm Evazote auch solo reichen.
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  15. Dauerbesucher

    Dabei seit
    22.10.2009
    Beiträge
    637

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #35
    Hmm, da bin ich wohl allein auf weiter Flur, wenn hier alle schreiben, daß sie noch nie eine Leckage an ihrer Downmat hatten.
    Hatte bereits ein Loch, welches gut zu finden war und erfolgreich abgedichtet wurde.
    Seit längerem habe ich aber irgendwo in der Matte ein Minileck. Wenn ich die Matte Abends voll aufpumpe, ist sie in der Früh nur noch "halb voll". Dummerweise läßt sich das Loch nicht mal in der Badewanne lokalisieren. Und das ist mal echt ärgerlich...

  16. AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #36
    Ich war bisher immer mit einer 19er-EVA unterwegs und meistens wohl auch mit einer 14er ausgekommen. Da ich im Sommer aber mittlerweile den Komfort einer 7er-UL-Synmat zu schätzen weiß und ihn zuletzt auf der blanken EVA schon ein wenig vermißt habe (man wird halt doch alt und bequemlich ), werde ich in Zukunft noch eine ProlitePlus in Größe S verwenden. Ein Kumpel ist zwar mit 14er-EVA und 7er-Synmat sehr zufrieden, aber sooo viel Komfort und nochmal 600 g mehr brauche ich dann auch wieder nicht. Nebenbei spare ich mir die 40-50 Pumpvorgänge und puste nur einmal nach dem Entfalten des Schaums hinein. In der Theorie überzeugt mich dieses Konzept jedenfalls derzeit
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  17. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.123

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #37
    Zitat Zitat von tuan Beitrag anzeigen
    Hmm, da bin ich wohl allein auf weiter Flur, wenn hier alle schreiben, daß sie noch nie eine Leckage an ihrer Downmat hatten.
    Hatte bereits ein Loch, welches gut zu finden war und erfolgreich abgedichtet wurde.
    Seit längerem habe ich aber irgendwo in der Matte ein Minileck. Wenn ich die Matte Abends voll aufpumpe, ist sie in der Früh nur noch "halb voll". Dummerweise läßt sich das Loch nicht mal in der Badewanne lokalisieren. Und das ist mal echt ärgerlich...
    Kleine, kaum auffindbare Undichtigkeiten waren bei den frühen Downmatmodellen wohl recht häufig, hatte ich auch und kenne mehrere. Wurde wohl meist getauscht. Mein inzwischen schon einige Jahre altes Modell ist aber bislang dicht und man liest auch nicht mehr viel über solche Probleme. Ich verwende sich aber nur im Winter und diesen Winter nicht, sollte sie vll. mal wieder testen.

    Mac

  18. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    10.02.2013
    Beiträge
    44

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #38
    Danke für die Antworten.

    Habe zwischenzeitlich etwas recherchiert und festgestellt, dass exped für seine 14mm EVA-Matte einen R-Wert von 2,0 angibt und eine Temperatur bis +3°C empfiehlt.
    Siehe: http://www.exped.com/germany/de/node/11651

    Das deckt sich in etwa mit unseren Tourenerfahrungen. Bei -5°C (auf Schnee) war es uns einfach zu kalt von unten.

    Alle Nutzer, die Matte solo auch bei tieferen Temperaturen einsetzen, sind anscheinend doch sehr viel kälteunempfindlicher bzw. kälteresistenter als wir. Glück gehabt!

    Bezüglich dem zusätzlichen Isolieren der Isomatte durch das Unterlegen von Kleidung, könnte der Taupunkt schnell im Bereich der Kleidung liegen (und würde diese dann durchfeuchten).
    Wir seht Ihr das?

  19. Dauerbesucher
    Avatar von Echnathon
    Dabei seit
    20.02.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    820

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #39
    Dank VBL gibt es keine Feuchtigkeitsprobleme.

  20. Erfahren

    Dabei seit
    27.12.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    356

    AW: Neue Wintermatte, Exped?

    #40
    Ich habe meine Exped Winterlite LW jetzt das erste mal getestet. Aber irgendwas stimmt nicht: Sie ist viel zu kalt. Temperatur waren -5 Grad, also gerade zu warm für diese Matte. Und trotzdem war sie unangenehm kalt. Ich hatte noch ein kurzes Stück Thermarest Z-Lite dabei. Sogar das Teil war etwas wärmer! Meines erachtens nach war sie stark genug aufgepumpt.

    In der Nacht habe ich dann das kurze Z-Litestück auf die Exped gelegt. An den Stellen war es dann angehm warm. Allerdings war das Stück zu kurz da es eigentlich als Sitzunterlage gedacht war. Wirklich problematisch war es nicht, da es in der Nacht sogar noch etwas wärmer wurde (morgens dann ca. -2 Grad).

    Was ist da schiefgelaufen? Hat sich die Daune nicht richtig entfaltet? Ich hatte die Matte vorher zuhause mal aufgepumpt um die Größe zu testen, ansonsten ist damit noch nichts passiert. Ich werde sie jedenfalls reklamieren müssen.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)