Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 99
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.01.2012
    Beiträge
    519

    AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #41
    Zitat Zitat von HUIHUI Beitrag anzeigen
    ...

    Ich habe wohl einfach eine andere Vorstellung welche Wettersituation ich mit dem Attribut "viel Regen und sehr kräftigen Sturmböen" versehe, für mich sieht das da alles ganz harmlos aus wenn ich anschaue wo und wie er da gelagert hat.
    vielleicht hast du andere vorstellung. kann sein. bilder meinte ich nicht als beispiel, sondern beschreibung.
    und da wird ja von nachts geschrieben, das bilder welche morgens gemacht wurden beschriebenes wetter nicht meinten sollte finde ich klar sein.
    vorallem erstes bild erinnert mich schon an viele morgendliche situationen nach sehr stürmischen nächten.

    woran ich nicht dachte zu schreiben war das diese bilder nach wochenende mit einigen heftigen stürmen entstanden sind. deshalb gehe ich schon davon aus das es kein laues lüftchen war das da wehte.
    und ein stück weit verlaß ich mich auf angabe zu "sehr kräfigen sturmböen" weil person welche fotos einstellte größtenteils in alpen unterwegs ist. deshalb denke ich da nicht einfach um ein reißerischen kurzbericht einzustellen solche formulierungen gemacht wurden.

    tarps sind ganzjährlich einsetzbar. wie und wann genutzt wird spielt selbstverständlich wichtige rolle, aber eben auch wieviel ahnung menschen* von eigenen grenzen und grenzen für tarp-nutzung ahnung haben.
    prioritäten können eben verschieden sein und
    es gibt viele unterschiedliche arten von tarps und das auch nicht ohne gründe.

    vielleicht könnte dieses offtopic in extra-faden gebracht werden.


    und wegen foto, wahrscheinlich ungefragt, hier einstellen finde ich das du das bild wieder rauslöschen solltest: es wurde für ein anderes forum gemacht und ist über link für alle* intereszierten* leicht zu finden.
    ich denke nicht das gewünscht ist das bild einfach mit copy and paste in anderes forum rüberzuziehen.

  2. Erfahren

    Dabei seit
    12.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    199

    AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #42
    @ brokenMirror, bzgl. des von mir gemachten Bildes in einem anderen Forum einstellen:

    Schön, dass Du es auch so siehst, ehrlich gesagt war ich schon überrascht, hier ein Bild von mir zu finden! Aber lass uns das bitte nicht weiter öffentlich breittreten! Ich habe HUIHUI eine freundlich formulierte persönliche Nachricht zukommen lassen, in der ich ihm wissen lasse, dass dies nicht in meinem Sinne ist, auch habe ich ihn gebeten es zu löschen. Der Link reicht an dieser Stelle völlig aus. Wenn er es bis heute Früh nicht gelöscht hat, wird es der Moderator tun. Damit ist für mich die Sache erledigt!

  3. Erfahren

    Dabei seit
    12.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    199

    AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #43
    @beigl, bitte entschuldige das ganze OT, aber dazu musste ich einfach Stellung beziehen!

  4. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.743

    AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #44
    Zitat Zitat von beigl Beitrag anzeigen
    Eine möglicherweise ketzerische Frage für Kenner: warum ist das MSR Nook so unterrepräsentiert im Netz?
    weil der Becks erst morgen darüber berichten kann sobald er daheim ist und Computer hat.

    Ich habe ein Nook exakt für solche Touren besorgt und sitze gerade im Tessin herum.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  5. GELÖSCHT Dauerbesucher

    Dabei seit
    08.10.2012
    Beiträge
    507

    AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #45
    Zitat Zitat von Benzodiazepin Beitrag anzeigen

    das ganze ist jetzt ein "bisschen" OT, aber wonderrentner, wie würdest du in so ein tarp ein innenzelt hängen?
    diefrageisjaschoneinbßchen: warum? davon abgesehen, ein mid-inner ginge.

  6. AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #46
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    weil der Becks erst morgen darüber berichten kann sobald er daheim ist und Computer hat.

    Ich habe ein Nook exakt für solche Touren besorgt und sitze gerade im Tessin herum.
    Der Becks ist wie immer die Rettung. Freue mich schon, ci parliamo.

  7. AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #47
    Ich persönlich bin ja auch sehr vom UL Gedanken geprägt. Entweder brauch ich im Sommer gar nix für ein Biwak, bei gutem Wetter. Oder aber ich rechne mit schlechterem Wetter, dann nehme ich etwas "vernünftiges" mit. Ein Tarp käme dabei in alpinem Gelände für mich nicht (mehr) in Frage.
    Rab Summit Superlite Bivy 1.350g, dafür eine Festung...




  8. AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #48
    Das ist sicher super, aber für mich darf es auch etwas gemäßigter sein und bei "normalen" Kurztrekkings einsetzbar. Ernsthaft Schnee braucht es nicht abkönnen, eher mal Wind.

  9. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.743

    #49
    Daheim...

    Fangen wir als erstes mit dem Ketzern an. Der Begriff "Sturm" ist ebenso wenig dehnbar in der Anschauung und Auslegung wie der Begriff "schwierig" bei der Tourbewertung in den Alpen. Sturm ist Windstärke 9 und mehr (mit Übergang zu Orkan bei 11-12).
    Mag sein es hat mal etwas gewindet in der Nacht aber "starke Sturmböen" (10 Bft) hat das Konstrukt nicht hinter sich. Da wären noch maximal die Trekkingstöcke am Platz, 50% der Restausrüstung läge im Tal in Windrichtung und der Felsbrocken rechts im Bild wäre von der Unterkunft gleich mitgezogen worden. Der ist zu klein um bei so etwas als einziger Anker eine solche Fläche zu halten.
    Ist aber ein typisches Phänomän, die wenigsten Leute hier haben wirklich und real einmal Sturm im Zelt erlebt und weil dann bei ner 5 schon die Plane ordentlich wackelt wird da schnell ne 9 draus. Ich suche bei Gelegenheit mal ein YT-Video wo mein EV3 knapp in den Wind gebaut eine 9 (mit Böen 10) mitmacht.


    Zum Thema Nook:

    Bilder kommen morgen, ich habe jetzt die ersten drei Nächte in dem Ding hinter mir. Positiv finde ich schon einmal das Gewicht und die vorhandenen Abspannpunkte sowie die recht unkomplizierte Aufbauweise. In der zweiten Nacht hatten wir grob Windstärke 4-5 quer zur Liegerichtung und mit etwas Schnur bekam ich das Zelt ruhig gestellt. Starkwind will ich eher nur längs und auch nicht ganz so kräftig ausreiten, ist eben Leichtbauweise.
    Das Nook hat Platz für 1 Person plus Gepäck oder 2 Leute, aber dann ohne Gepäck (draussen unter einem Regenschutz lagern ist angesagt). Innen kochen ist zu zweit auch eher unmöglich, alleine habe ich es noch nicht getestet.
    Schön ist auch dass man die ganze Apsis auf- und wegklappen kann, so kann man z.B. liegend aus dem Zelt heraus die Gegend beobachten.
    Noch nicht getestet aber sicher machbar: Das Innenzelt weglassen und die Gestängebögen per Schnur verspannen. So spart man noch mehr Gewicht und kann die Aussenhülle alleine nutzen.
    Die Liegefläche ist für 183cm ausreichend lang, am Eingang ist zudem genug Breite damit man nicht dauerhaft kuscheln muss wenn man zu weit drin liegt. Hinten verengt sich das Ganze aber das ist eher unwichtig.
    Der Packsack ist schlichtweg genial konstruiert, da kann sich jeder andere Hersteller noch eine Scheibe abschneiden.
    Man kann im Zelt aufrecht sitzen

    Die Nachteile/neutrale Bemerkungen bis jetzt:
    Man muss nachrüsten, es sind nur 5 Heringe und keine Abspannleinen dabei. Macht das Ding schwerer, aber nicht all zu sehr.
    An den Füssen hinten ist baubedingt die Kondensbildung am ehesten vorhanden (leicht feuchte Fussenden am Schlafsack), der Rest ist trocken geblieben (ausser in Nacht 1 aber da hatten wir Tau und alles, auch das Zelt aussen war nass).
    Ob der Zeltboden dauerhaft steinigen Untergrund überlebt ist anzutesten. Mein EV3 macht es mit, es wiegt aber auch fast 2kg mehr als das Nook.


    Fazit bis jetzt: gut für Kuschelrunden und eher kürzere Ausflüge in die Natur. Wenn ich länger zu zweit unterwegs bin und eventuell 1-2 Tage da drin Schlechtwetter ausreiten muss würde ich etwas Grösseres mit echte Apsis suchen.
    Geändert von Becks (07.08.2015 um 22:13 Uhr)
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  10. AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #50
    Klingt eh nett. Dass das Überzelt recht hoch sitzt ist nicht negativ aufgefallen?

  11. Erfahren

    Dabei seit
    12.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    199

    #51
    @ beigl, darauf möchte ich nochmals reagieren, entschuldige bitte!

    @ Becks, danke für die Ausführung!

    Stimmt, ich habe im UL-Forum "kräftige Sturmböen" und nicht "kräftige Windböen" geschrieben! Da habe ich mir bei meiner Wortwahl offensichtlich keine Gedanken zu dem Wort "Sturm" und seine Definition gemacht. Ich habe mich einfach zu salopp bzw. zu schlampig ausgedrückt. Aber nicht um mich als harten Hund hinzustellen, oder jemanden zu erzählen, dass ein Tarp so aufgestellt, Windspitzen von 100km/h überlebt. Nichts anderes habe ich ja in meinen Beitrag #34 zu vermitteln versucht. Ich habe ausdrücklich geschrieben, dass es keine Extremsituation war. Mit der Formulierung "kräftige Sturmböen" war ich unbeabsichtigt zu unbedacht, dass ist alles!

    Also bitte reitet nicht darauf herum, es war nicht meine Absicht reißerisch rüberzukommen, ich denke das ich mich nun ausreichend erklärt habe, dass Thema sollte damit abgeschlossen sein.

  12. AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #52
    Macht nichts, hält den Thread am Köcheln. ;)

  13. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.743

    AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #53
    Zitat Zitat von beigl Beitrag anzeigen
    Klingt eh nett. Dass das Überzelt recht hoch sitzt ist nicht negativ aufgefallen?
    Bis jetzt hat es nicht geregnet aber es ist schon etwas knapp bemessen. Ich hätte zumindest hinten ein paar Zentimeter mehr Stoff verbaut.

    Bilder:


    Nook mit Zusatzleinen (vom Sat 6, hatte spontan nichts anderes)


    Blick ins Innere mit zwei Matrazen nebeneinander


    Innenzelt und Gestänge


    Gestängedetails


    Packsack in den man einfach alles reinlegt und nicht von oben reinstopfen muß.


    Anschließend zieht man den Sack zu


    und legt die Spanngurte an - kompakt und einfach nutzbar.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  14. Fuchs
    Avatar von Polte
    Dabei seit
    23.04.2012
    Beiträge
    1.175

    AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #54
    Meine PERSÖNLICHE Meinung zum Nook:

    es ist ein Sommerzelt. Hatte mal das Hoop von MSR und da fiel mehr sehr negativ auf, dass das Außenzelt trotz Sonne sehr sehr lange brauch um zu trocknen. Und durch den großen Abstand von Außenzelt und Boden tropfte ständig Regenwasser rein. Beim Nook ist es ja ebenfalls ein eher kurzes Außenzelt aus dem identischen Material. Mich hat es sehr gestört, andere interessiert dies nicht. Dafür ist es halt leicht.

  15. Dauerbesucher

    Dabei seit
    26.08.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    902

    AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #55
    Ich könnte mir vorstellen, dass das Überzelt bei starkem Wind wie ein Segel wirkt.

  16. Dauerbesucher

    Dabei seit
    29.05.2005
    Ort
    Bern
    Beiträge
    602

    AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #56
    Um nochmals zu m Anfang erwähnten Hubba Hubby NX zurückzukommen: Ich besitze dieses und denke es ist für deinen genannten Einsatzzweck geeignet. Bei angekündigtem schlechten Wetter würde ich persönlich jetzt nicht mit dem Hubba Hubba losziehen, es ist natülrich kein Zelt für extreme Bedingungen. Einen Vergleich zum Nook habe ich aber nicht..

  17. AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #57
    Hubba Hubba NX ist natürlich nett, das Nook hat aber den Reiz:
    1. längere Liegefläche (dafür halt schmal zulaufend)
    2. ein Viertel Kilo leichter.

    Preislich ist es auch ein bisschen günstiger zu bekommen.

    Ähnliche Zelte wie Big Agnes z.B. hätte ich mir gerade angesehen sind zwar noch leichter, aber scheinen mir doch eine Stufe zu fragil zu sein.

  18. Fuchs

    Dabei seit
    07.08.2009
    Ort
    Am Feld
    Beiträge
    1.933

    AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #58
    Zitat Zitat von beigl Beitrag anzeigen
    Hubba Hubba NX ist natürlich nett, das Nook hat aber den Reiz:
    1. längere Liegefläche (dafür halt schmal zulaufend)
    2. ein Viertel Kilo leichter.

    Preislich ist es auch ein bisschen günstiger zu bekommen.

    Ähnliche Zelte wie Big Agnes z.B. hätte ich mir gerade angesehen sind zwar noch leichter, aber scheinen mir doch eine Stufe zu fragil zu sein.
    Und, welches Zelt/Tarp bekommt nun den Zuschlag?
    Ich bin ziemlich einfach. Ich trinke guten Wein, das ist konzentrierter Sonnenschein.

  19. Gerne im Forum

    Dabei seit
    14.06.2012
    Beiträge
    60

    AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #59
    Die MSR Zelte Hubba Hubba und Nook sind vom Aufbauvorgang gleich, oder? Erst das Innenzelt, dann das Außenzelt?

    Sowas geht bei gutem Wetter ja noch (und dann würde auch ein Tarp reichen ), aber bei Regen erst das Innenzelt aufbauen und vollregnen lassen ist echt ätzend.

  20. AW: Leichtzelt für Bergtouren bis max. 3000m

    #60
    Immer noch nicht entschlossen, aber vor September kann ich es eh nicht verwenden. Hängt auch von guten preislichen Angeboten ab. Von den "klassischen" Zelten in der engsten Wahl Hubba Hubba, Nook und Taurus. Mid macht mich schon an, aber sollte ein Innenzelt dabeihaben, das nicht zu zugig ist und die richtige Größe. Die Luxe-Zelte kommen vom Sympathiewert schon ganz nahe (unbekannt, günstig, unten Stoff), aber nicht das richtige dabei. Das mit einem fünfeckigen Innenzelt und damit kleinerer Apsis wäre recht.

    Es ist ja nichts neues, aber eierlegendes Wollmilchzelt ist wohl nicht.

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)