Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 26 von 26
  1. Gerne im Forum

    Dabei seit
    11.12.2014
    Ort
    Tokio
    Beiträge
    82

    AW: Outdoor Blog Erstellen - Was muss ich beachten?

    #21
    Zitat Zitat von Abenteuerland50 Beitrag anzeigen
    Ergo gibst du ja damit auch allen, die dem Japanischen nicht zu 100% mächtig sind, die Möglichkeit, diese Touren auch zu machen. Das finde ich wunderbar, denn ich glaube, dass man vieles gar nicht zu sehen bekommt von dieser wunderbaren Welt, weil es einfach zu wenig Informationen etc. gibt.
    Danke! In letzter Zeit habe ich vieles Neues dazu gelernt und möchte einfach mal meine Erfahrungen zusammenfassen:

    Zunächst habe ich unterschätzt, wie viel Aufwand man doch in einen Artikel stecken muss, bevor er veröffentlicht wird. Mehrmals korrigiere ich den Artikel und schreibe ihn um. Außerdem lese ich mir den Text laut vor, damit ich Fehler schneller erkenne. Meine Rechtschreibung und Ausdruck haben sich über die letzten Monate merklich verbessert. Zwar gibt es immer noch reichlich Fehler, doch sie halten sich (hoffentlich) in Grenzen.

    Ferner musste ich feststellen, dass ist die Vermarktung, neben dem Schreiben, über Facebook, Twitter, Feedburner meist genauso wichtig ist. Die Einarbeitung zog sich etwas, da ich mich kaum auskannte. Ich verbrachte lange Abende vor meinem PC, um diese Fragen zu beantworten:
    - Wie erstelle ich eine Facebook-Seite für meinen Blog?
    - Wie einen Twitter-Account?
    - Was ist Feedburner??

    Genauso anstrengend war das Beachten der rechtlichen Sachen wie: Darf ich Google Maps auf einer privaten Seite nutzen? Darf ich das Plugin installieren, wenn es die Nutzer überwacht?? etc...

    Ebenso wichtig war es ein Netzwerk aus Backlinks aufzubauen, damit man eben auch über Google gefunden wird, d.h. andere Blogger anschreiben. Manchmal kann man die Backlinks auch durch Gastbeiträge bekommen.
    Mehr Informationen und Fotos zu diesem Beitrag und Japan gibt es hier:

    http://wanderweib.de

  2. AW: Outdoor Blog Erstellen - Was muss ich beachten?

    #22
    Moin moin,

    ich geb dir mal in Stichpunkten "meine" grobe Anleitung um einen Blog gut großzuziehen. Ich betreibe ja auch einen Blog und was du das so siehst ist in knapp 5 Jahren entstanden. Ich hatte viele Fehler gemacht und je nachdem wie "professionell" du das gestalten willst kann man sich in einige Sackgassen leiten. Meine Meinung zu Blogs ist jene: Auch wenn du nur zum Spaß schreibst, kannst du mit ein paar wenigen Kniffen mehr Leser erreichen. Und die Arbeit hast du dir ja ohnehin gemacht - also warum nicht auch mehr Traffic und eventuell sogar ein paar Kröten damit verdienen? Du steckst am Anfang vielleicht 1-2 Tage mehr Arbeit rein...

    Ok...

    Zum Anfang des Threads war die Diskussion bezüglich der Sprache. Solltest du eine Fremdsprache nicht aus dem FF beherschen rate ich dir auf jeden Fall bei der Muttersprache zu bleiben. Es gibt nichts schlimmeres als eine Homepage mit zu vielen Rechtschreibfehlern.

    So nun die Liste - das alles kostet eigentlich nichts und mit 20 Euro im Jahr kannst schon loslegen:

    1. Selfhosting - d.h. du verwaltest die Webseite selber über deinen Webaccount. Das gibt dir volle Kontrolle.

    2. Intelligente Domain - gut das musst du selber wissen. Aber kuck dich mal im Internet um. Falls du das Theme deines Blogs in die Domain integrieren kannst ist das schlichtweg genial. Die URL bleibt dir für lange Zeit - also gut überlegen.

    3. Installier dir Wordpress. Anleitung zur schnellen Installation gibt es zuhauf im Internet. Es gibt auch andere Plattformen - aber mit Wordpress fährst auf jeden Fall richtig. Gibt haufenweise Info umsonst zu finden.

    4. Suche dir ein funktionelles Theme - eventuell auch Protheme. Hier würde ich dir empfehlen wirklich genau zu suchen. Es gibt etliche Themes umsonst - schönere werden meist für +- 30 Euro auch verkauft. Kuck mal auf www.themeforest.com vorbei. Ist nur ein Beispiel. Es gibt auch jede Menge deutschsprachiger Themautoren. Achte darauf, dass das Theme mit den Grundfunktionen von Wordpress auskommt. Das ist dann wichtig, wenn du in Zukunft auf ein anderes Design umstellen willst. Integrierte Skripte machen das mitunter sehr kompliziert bis unmöglich... Meist fährst du mit einem schlichten Theme besser, welches du auch selber anpassen kannst.

    5. Logo: Auch ein Logo ist etwas, was deine Seite auszeichnet. Für den Anfang reicht ein schicker Textzug - wenn du kreativ bist, kannst dir dein Logo auch selber entwickeln - professionelle Designer wollen für solch eine Arbeit 500 - 1000 Euro. Das Budget haben Hobbyblogger meist nicht.

    6. Schick gestalten: Nun wenn das aufgesetzt ist kannst du deiner Homepage mit deinen eigenen Bildern, Widgets, Slyder etc. dein ganz persönliches Aussehen verleihen. Auch das ist wichtig! Kuck dir einfach andere Blogs an und bau dir danach dein eigenes Ding. Das ist mit viel Trial and Error verbunden. Du wirst auch feststellen, dass sich das über die Zeit immer wieder ändern wird.

    7. Content: Ohne Inhalt funktioniert kein Blog - du solltest also regelmäßig etwas schreiben. Ob das nun zweimal pro Monat, jede Woche oder jeden Tag ist musst du selber wissen. Wichtiger ist hier die Konstanz. Also in einer Woche 10 Artikel schreiben und danach 3 Monate nichts bringt nicht viel.

    8. Social Media: Heutzutage wirst du keinen Blog mehr effizient hochfahren ohne die "beliebten" soziallen Netzwerke. Eine Facebook Fanpage, Twitter und Google+ Page würde ich als nötig einstufen. Alles schön miteinander verlinken versteht sich und auf ein einheitlichen Design achten mit Wiedererkennungswert.

    9. Newsletter: Ich kann dir auch nur empfehlen parallel zum Blog eine Newsletter-Liste aufzubauen. Mit keinem anderen Medium erreichst du deine Leser so direkt wie über eine Email.

    10. Werbung: Bei kleinen Blogs rentiert sich dies meist nicht. Mit +- 5000 Lesern pro Monat kannst vielleicht gerade die Hostingkosten einwerben. Wird dein Blog allerdings größer kann sich Adsense oder die Zusammenarbeit mit einem Partner wie z.B. Discover Outdoor durchaus rentieren.

    11. Affiliate: Sehr beliebt im Outdoorbereich und falls du Produkttests schreiben willst unumgänglich. Da kann bei interessanten Artikel schnell wirklich gut Geld reinkommen. Mit den Links nicht übertreiben. Seh das ganze als Spiel und freu dich über kleine "Spenden".

    Soweit mal von mir! Da gibts natürlich noch einiges mehr hinzuzufügen - aber für das erste sind das schon ein paar gute Anhaltspunkte

    Wünsch dir viel Glück und Spaß beim Bloggen...

    Martin
    TRAVEL WITH ME AROUND THE WORLD! www.freiheitenwelt.de

  3. AW: Outdoor Blog Erstellen - Was muss ich beachten?

    #23
    P.S: Sieht doch gut aus!
    TRAVEL WITH ME AROUND THE WORLD! www.freiheitenwelt.de

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    11.12.2014
    Ort
    Tokio
    Beiträge
    82

    AW: Outdoor Blog Erstellen - Was muss ich beachten?

    #24
    Zitat Zitat von outdoorleo Beitrag anzeigen
    P.S: Sieht doch gut aus!
    Danke für die Tipps! Die meisten Sachen entwickelten sich erst in den letzten Monaten. Nur das mit dem Logo und Design muss ich vielleicht noch etwas überarbeiten.
    Mehr Informationen und Fotos zu diesem Beitrag und Japan gibt es hier:

    http://wanderweib.de

  5. Gerne im Forum

    Dabei seit
    13.02.2017
    Ort
    Ostwestfalen
    Beiträge
    62

    AW: Outdoor Blog Erstellen - Was muss ich beachten?

    #25
    Hallo,
    ich grabe diesen älteren thread wieder aus und formuliere eine anderswo gestellte Frage:
    "Welcher Online-Reiseblog ist einfach zu bedienen und empfehlenswert? Ich möchte gerne Texte und Fotos vom I-Phone einstellen. "
    Die Liste von outdoorleo oben habe ich gelesen - doch mein Anliegen ist etwas anders:
    Von einer längeren Wanderung im Spätsommer (GTA) möchte ich gerne täglich von meinem i-Phone berichten und Fotos einstellen. Ich möchte keinen jahrelangen Dauerblog betreiben, sondern möglichst tagesaktuell darüber berichten.
    Von der Struktur gefällt mir wordpress ganz gut - lohnt sich der Aufwand der Erstellung für solch ein begrenztes Vorhaben?
    Kann ich von unterwegs einfach vom i-Phone bedienen?
    Gibt es weitere Tipps?

    Die einmal bei Chip erschienene Aufstellung kenne ich, fehlt mir aber genügendes technisches Verständnis.

    Ich danke für interessiertes Lesen und frühe mich über Hinweise!
    Uwe

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    29.06.2017
    Beiträge
    14

    AW: Outdoor Blog Erstellen - Was muss ich beachten?

    #26
    Hallo zusammen,

    da ich selber einen Blog habe zum Thema Fotografie und mittlerweile auch Reisefotografie mit reinpacke, möchte ich mal meinen Senf dazugeben.

    Das erstellen eines Blogs ist einfach und kostet eigentlich weder Zeit noch Geld. Allerdings würde ich von vielen kostenlosen Angeboten absehen und lieber auf ein Blogsystem wie WordPress setzen. Ich habe selber die Erfahrung gemacht, dass viele kostenlose Angebote nicht so flexibel sind wie man es sich vorstellt und man so ziemlich gehemmt ist in seiner Freiheit. Zumal einige Anbieter deinen Blog auch noch nutzen um ihre Werbung auszuspielen. Aus diesem Grund habe ich mich dann letztlich entschieden alle meine Inhalte auf einen eigenen Server zu ziehen.

    Server / Webhosting
    Hierbei gibt es nicht viel zu beachten. Wichtig ist ausreichend Speicherplatz, das hat man bei den meisten Hostern. Ich empfehle dir All-Inkl oder Alfahosting. Beide können flexibel eingesetzt werden und bieten eine gute Anbindung an die Serverfarmen, was deinen Besuchern zugute kommt.

    Du brauchst im Endeffekt nur PHP und MySQL und eine Domain. Die Domain sollte dir gefallen, einprägsam sein und nicht zu lang sein. PHP und MySQL wird für WordPress benötigt, ein System welches du dir kostenlos runterladen kannst, ständig weiterentwickelt wird und dir jede menge Freiheiten bietet. Außerdem gibt es endlos viele Plugins und Themes, so dass du die Qual der Wahl hast wie dein Blog aussehen soll und was er können muss. Alles ist praktisch wie ein Baukasten erweiterbar. Ich selber nutze WordPress auch seit Jahren und bin mehr als zufrieden damit.

    Deine Bilder
    Bilder sind in einem Blog extrem wichtig. Wenn du nicht all zu viel Speicherplatz hast und dich eher für ein günstiges Webhosting entscheidest, kannst du deine Bilder auch bei Flickr kostenlos hochladen und in deinen Blog einbinden. Habe ich am Anfang genau so gemacht, mittlerweile hoste ich alle meine Bilder selber, einfach weil du komplett unabhängig von einem anderen System bist. Ist bei Flickr der Wurm drin, laden deine Bilder auch nicht. Das ist nicht gut für den Nutzer.

    Mach es aus Leidenschaft
    Viele Menschen denken mittlerweile dass Bloggen ein Beruf ist. Kann es durchaus werden, aber ich rate jedem davon ab, sich nur wegen des Geldes ans schreiben zu machen. Erstens wirst du nicht viel Geld verdienen und bis du überhaupt eine nennenswerte Summe verdienst, wird es dauern. Wenn du keine Leidenschaft zeigst, wirst du dann schnell die Lust verlieren.

    Ich weiß nicht ob du einen Blog aufmachen willst weil du Geld verdienen möchtest oder weil du Spaß dran hast, ich sag es einfach nur. Außerdem: Wer mit Liebe über sein Hobby schreibt und dass nicht wegen des Geldes tut, wird sowieso Erfolg haben, einfach weil du komplett anders schreibst und deine Nutzer merken, dass du dich mit dem Thema auseinandergesetzt hast und es liebst was du tust.

    Achte nicht auf Zahlen
    Ich mag es nicht ständig in die Statistiken zu schauen, einfach weil sie mich nicht interessieren. Ich schreibe weil es mir Spaß macht und weil ich mein Hobby liebe. Mir ist egal ob ich im Monat 10.000 oder 100.000 Leute erreiche, solange ich die Leute die ich erreiche, glücklich mache - mit meinen Geschichten, Reiseberichten und mit meinen Fotos.

    Ich empfehle dir ähnliches. Viele Blog-Anfänger machen den Fehler dass sie viel zu häufig in die Statistiken schauen und denken nur weil sie eine Webseite haben, kommen täglich 50.000 Leute auf ihren Blog. Diesen Gedanken sollte man erst gar nicht haben. Es gibt nicht nur Millionen von Webseiten, sondern kommen täglich hunderttausende dazu. Das Netz ist so voll, dass man sich schon Mühe geben muss, um überhaupt wahrgenommen zu werden.

    Dein Content sollte nicht zu breit gefächert sein
    Klar kannst du einen Blog aufmachen, der sich um dein Leben und um deine Hobbys dreht. Aber so hast du eine viel zu breite Zielgruppe, die alle unterschiedliche Intentionen haben. Spezialisier dich lieber. So wie ich gelesen habe möchtest du über Kultur in Japan und über Wanderrouten schreiben - zwei gute Themen, allerdings auch zwei unterschiedliche Zielgruppen. Schau doch ob du dann nicht lieber zwei unterschiedliche Blogs aufmachst um beide Zielgruppen zu 100% zufrieden zu stellen.

    Wenn noch fragen sind oder Unklarheiten sind, kannst du dich gerne melden

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)