Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 24
  1. Erfahren
    Avatar von Fliehender
    Dabei seit
    08.04.2011
    Ort
    Wien/ Bayern(Oberpf.)
    Beiträge
    492

    Sarek, Padjenta, Hellemobotn, Rago- diverse Fragen zur Tour

    #1
    Liebe Alle,

    mich zieht es wieder nach oben.

    Geplant ist eine ~2 Wochen Tour ganz oben im Grenzgebiet Norwegen/Schweden.
    Kurz ein paar Musts:

    -Anfahrt via Nachtzug aus Stockholm, Abfahrt mit selbigem.

    -Möglichst wenig Zusatzkosten( Boottransfers bspw fallen weg, die Busfahrt Gällivare-Ritsem hingegen wäre wohl in Ordnung)

    -Abwechslungsreich und Fotogen. Gerne auch eingeplante Tagestouren und über Bergrücken o.ä.

    - Maximal 15km/Tag (Es dürfen auch mal 16 sein ) Mit vollem Gepäck. Tagestouren mit Daypack entsprechend länger.

    -möglichst Zivilisationsfern: So sehr ich auch die Vorteile einer Wegmarkierung schätze, sie behindern mich etwas im Freiheitsgefühl.
    Außerdem habe ich noch den Kungsledenabschnitt im Kopf der einfach grausam zu laufen war.
    Der muss es also nicht unbedingt auf Dauer sein.



    Ein paar Ideen habe ich schon, alles noch nicht 100% ausgereift.


    1)
    Start in Beisfjord,Lossi,Norddalen (wohl nicht empfehlenswert),Sitas, dem Padjelantaleden folgend bis Armasvagge, dann abbiegen in Richtung Rado und kurze Tour dort.

    (--- Streckenlänge ( selbst mit der "Abkürzung" durch das Norddalen; der reguläre Weg würde ja beim Caihnavagge auf den Leden treffen) und das ich der meisten Zeit dem Leden folge.


    2a)
    Start in Ritsem, Grensleden bis Padjentaleden (~ Grenzstein 251), dann dem folgend bis Armasvagge, Rago und als Abschluss noch Skjunkhatten NP in Norwegen.


    2b)
    Ritsem, Grensleden bis Tysfjord, dort 1-3 Tagestouren und dann zurück Richtung Rago.

    3)
    Sourva, Ost-West Durchquerung Sarek, Padjelentapark, Rago
    Die Idee ist mir erst eben gekommen

    4)
    (Tys-)Fjord am Rückweg aussteigen und noch ein paar Tagestouren machen, dafür dementsprechend vorher kürzer unterwegs.

    (--- Wetter im Sarek. Regnet für mich mit Sicherheit )

    Was ich gerne sehen würde ist das Hellemobotn und diverse Fjord-Aussichten.

    Gibt es irgendwelche schönen Abschnitte, Ausblicke, Abstecher die ich irgendwo noch mit einbauen könnte?



    €dith: Es wird jetzt die Tour Nummer 3.

    .kmz habe ich mal rangehängt.
    Angehängte Dateien
    Geändert von Fliehender (14.05.2015 um 16:09 Uhr)

  2. Erfahren
    Avatar von Kuoika
    Dabei seit
    23.08.2012
    Ort
    Sundsvall
    Beiträge
    470

    AW: Ideensuche 14-16 Tagestour Nordschweden/Norwegen

    #2
    Klingt alles interessant, auch wenn ich nicht ganz durchsteige...

    -Anfahrt via Nachtzug aus Stockholm, Abfahrt mit selbigem.

    -Möglichst wenig Zusatzkosten( Boottransfers bspw fallen weg, die Busfahrt Gällivare-Ritsem hingegen wäre wohl in Ordnung)
    Wie kommst Du vom Rago wieder zum Nachtzug nach Stockholm?

    1)
    Start in Beisfjord,Lossi,Norddalen (wohl nicht empfehlenswert),Sitas, dem Padjelantaleden folgend bis Armasvagge, dann abbiegen in Richtung Rado und kurze Tour dort.

    (--- Streckenlänge ( selbst mit der "Abkürzung" durch das Norddalen; der reguläre Weg würde ja beim Caihnavagge auf den Leden treffen) und das ich der meisten Zeit dem Leden folge.

    2a)
    Start in Ritsem, Grensleden bis Padjentaleden (~ Grenzstein 251), dann dem folgend bis Armasvagge, Rago und als Abschluss noch Skjunkhatten NP in Norwegen.

    2b)
    Ritsem, Grensleden bis Tysfjord, dort 1-3 Tagestouren und dann zurück Richtung Rago.
    Du meinst den Nordkalottleden (verläuft erst ab dem Sallohaure wie der Padjelantaleden) oder? Wie weiter vom Amásvággi nach Rago?

    Was ich gerne sehen würde ist das Hellemobotn und diverse Fjord-Aussichten.

    Gibt es irgendwelche schönen Abschnitte, Ausblicke, Abstecher die ich irgendwo noch mit einbauen könnte?
    Berniehhs letzte Skandinavienbreichte kennst Du?

  3. Fuchs
    Avatar von berniehh
    Dabei seit
    31.01.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.610

    AW: Ideensuche 14-16 Tagestour Nordschweden/Norwegen

    #3
    Zitat Zitat von Fliehender Beitrag anzeigen
    Was ich gerne sehen würde ist das Hellemobotn und diverse Fjord-Aussichten.
    Meinen Routenabschnitt mit den Fjordblicken (Hellemofjorden usw...) findest du hier

    Außerdem findest du auf meiner Seite meine Routen durch den Rago & Sjunkhatten NP

    Zitat Zitat von Kuoika Beitrag anzeigen
    Wie kommst Du vom Rago wieder zum Nachtzug nach Stockholm?
    Wenn der Rago oder Sjunkhatten NP das Trekende sein soll, ist es eigentlich garnicht notwendig für die Rückreise den Nachtzug nach Stockholm zu nehmen. Von Fauske oder Bodo kommt man mit der norwegischen Bahn bis nach Göteborg, mit dem Minipris-Ticket kostet die Fahrt nur etwa 35 Euro bis Göteborg. So hab ich´s auch gemacht

  4. Erfahren
    Avatar von Fliehender
    Dabei seit
    08.04.2011
    Ort
    Wien/ Bayern(Oberpf.)
    Beiträge
    492

    AW: Ideensuche 14-16 Tagestour Nordschweden/Norwegen

    #4
    Danke euch beiden!

    Ursprünglich wollte ich ab Rago mit den Bus nach Narvik-> Nachtzug nach Stockholm.

    Aber Berniehh hat mich auf die Idee mit Oslo gebracht, da gehen auch günstige Flüge (unter 40€ ) nach Berlin.

    Ab dem Armasvaggi folge ich einfach den Spuren von Berniehh und Vincent

    Ich wäre im Ruonasvagge auf der gegenüberliegenden Seite euer Tour und würde dann erst bei dem Slahpejavvre wie ihr in Richtung Rago aufmachen. Hast du noch Erinnerungen daran, wie das Tal machbar war? Eure Seite scheint ja gut begehbar gewesen zu sein, auf der Ostseite habe ich ein bisschen das Gefühl, dass es eng werden könnte.

    Oder ist ein Wechsel auf die Westseite kein Problem?


    Aktuell sieht der Stand so aus:

    Sourva, Nienndo, oberhalb des Bierikjavrre und Bielajavratja gen Westen in das Guohpervagge, danach Richtung Norden gen Hellemobotn (teilweise auf dem Nordkalotleden für die Brücken), von dort dann über das Armasvaggi nach Rago.

    ~200-230km. Machbar in 14 Tagen +2-3 Tage.

  5. Fuchs
    Avatar von berniehh
    Dabei seit
    31.01.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.610

    AW: Ideensuche 14-16 Tagestour Nordschweden/Norwegen

    #5
    Zitat Zitat von Fliehender Beitrag anzeigen

    Ab dem Armasvaggi folge ich einfach den Spuren von Berniehh und Vincent

    Ich wäre im Ruonasvagge auf der gegenüberliegenden Seite euer Tour und würde dann erst bei dem Slahpejavvre wie ihr in Richtung Rago aufmachen. Hast du noch Erinnerungen daran, wie das Tal machbar war? Eure Seite scheint ja gut begehbar gewesen zu sein, auf der Ostseite habe ich ein bisschen das Gefühl, dass es eng werden könnte.

    Oder ist ein Wechsel auf die Westseite kein Problem?
    Verstehe nicht so ganz was genau du meinst
    Wenn ich dich richtig verstanden habe willst du von Hellemobotn via Armasvaggi und evtl Hievstenjávri zum Ruonasvagge. Wo genau willst du ins Ruonasvagge absteigen? Über den flachen Sattel westl. vom Langfjellet? Sieht jedenfalls machbar aus.

    Das Ruonasvagge ist nicht überall einfach begehbar, der Talboden teilweise voll mit Granithügel, sumpfige Wiesen und Wasserläufe (siehe Foto. Zweimal klicken = Vergrößerung).



    Wir haben auf der westlichen Talseite aber eine gute Linie gefunden auf der wir mühelos und schnell vorwärts kamen. Wenn man keine gute Linie findet, kann man sich da auch schnell mal im Labyrinth aus Wasserläufen und Granithöcker festlaufen.
    Ob die Ostseite des Tales genausogut begehbar ist weiss ich nicht, aber eine Querung rüber auf die Westseite wird auf jeden Fall möglich sein, auch wenn die Wasserläufe evtl stellenweise tief sein können und du möglicherweise erstmal rumsuchen musst bis du eine nicht so tiefe Stelle zum queren findest.
    Geändert von berniehh (03.05.2015 um 20:29 Uhr)

  6. Erfahren
    Avatar von Fliehender
    Dabei seit
    08.04.2011
    Ort
    Wien/ Bayern(Oberpf.)
    Beiträge
    492

    AW: Ideensuche 14-16 Tagestour Nordschweden/Norwegen

    #6
    Danke schonmal für die Einschätzung. Dann kann ich vor Ort entscheiden, ob ich quere oder auf der Ostflanke laufe. Spätestens beim Slahpejaure muss ich nach Südwesten stechen.

    Ins Ruonasvagge will ich nicht westlich des Langfjellet sondern über den Sattel zwischen dem Amasjaure und Rähtjajaure. dann nördlich den Langfjellet umgehen.

    Ich komme vom Sarek, laufe östlich des Sieberjahke an den Seen Stibok-und Galbejaure vorbei und dann oben beschriebener Weg zum Ruonasvagge.

    Alternative wäre natürlich auch komplett westlich des Sieberjahke zu laufen, aber da ich zum Hellemobotn will, muss ich irgendwie über den Pass.

    Oder ich laufe über Beasselopta, was ich irgendwie vermeiden will^^

    die .kmz Datei habe ich mal in den OP gepackt und den Threadnamen angepasst.


    Vllt wäre ein Mod so nett und würde den Titel anpassen?
    Geändert von Fliehender (14.05.2015 um 16:18 Uhr)

  7. AW: Sarek, Padjenta, Hellemobotn, Rago- diverse Fragen zur Tour

    #7
    Ich habe da so meine Zweifel
    Der Plan liest sich zwar sehr schön, aber mit deinen Vorgaben wirst du irgendwo ziemliche Abstriche machen müssen.
    Grob überschlagen (Wo ich die Strecke kenne mit eigenen Erfahrungswerten) rechne ich mal mit 8-9 Tagen bis du nach Hellemobotn runter schauen kannst.
    Da sind noch keine Ruhetage wegen Regen oder fehlender Motivation (Das soll ja vorkommen ) mit eingerechnet.
    Mir persönlich (ich laufe auch weglos durchaus mal mehr als 20 km am Tag) wäre es zu ambitioniert und die Gegend einfach zu schön um einfach durchzuhetzen.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  8. Fuchs
    Avatar von berniehh
    Dabei seit
    31.01.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.610

    AW: Sarek, Padjenta, Hellemobotn, Rago- diverse Fragen zur Tour

    #8
    Zitat Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
    Grob überschlagen (Wo ich die Strecke kenne mit eigenen Erfahrungswerten) rechne ich mal mit 8-9 Tagen bis du nach Hellemobotn runter schauen kannst.
    Wenn er die Strecke so abläuft, wie in der KMZ-Datei dargestellt, wird er garnicht nach Hellemobotn runterschauen können

    Zitat Zitat von Fliehender Beitrag anzeigen
    Ins Ruonasvagge will ich nicht westlich des Langfjellet sondern über den Sattel zwischen dem Amasjaure und Rähtjajaure. dann nördlich den Langfjellet umgehen.
    sieht machbar aus und auch nach einer interessanten Route,......aber wie schon geschrieben nix mit super Fjordblicke, da bist du noch viel zu weit von weg. Für einen geilen Fjordblick solltest du schon mindestens bis Beasselopta gehen.

    Hast du deine KMZ-Datei beim Eintritt in den Rago NP ungenau gezeichnet oder willst du tatsächlich direkt über den Snøtoppen? Der Abstieg wird viel zu steil sein, wenn überhaupt möglich!

    Noch ein kleiner Tip zum Rago: Auf dem Weg nach Lakshol würde ich definitiv via Litlverivasfosen, die Route fand ich deutlich spektakulärer als die andere nördlich des Storskogdalen, wie auf deiner KMZ-Datei. (siehe meine Fotos vom Tag 44)

  9. Erfahren

    Dabei seit
    15.12.2012
    Beiträge
    471

    AW: Sarek, Padjenta, Hellemobotn, Rago- diverse Fragen zur Tour

    #9
    Zitat Zitat von berniehh Beitrag anzeigen
    Noch ein kleiner Tip zum Rago: Auf dem Weg nach Lakshol würde ich definitiv via Litlverivasfosen, die Route fand ich deutlich spektakulärer als die andere nördlich des Storskogdalen, wie auf deiner KMZ-Datei. (siehe meine Fotos vom Tag 44)
    Da würde ich auf jeden Fall auch zu raten, auch wenn die letzten ca 2km des Weges (eine Quad Spur mit gefühlten 3000% Gefälle ) nicht angenehm sind.

  10. Erfahren
    Avatar von Fliehender
    Dabei seit
    08.04.2011
    Ort
    Wien/ Bayern(Oberpf.)
    Beiträge
    492

    AW: Sarek, Padjenta, Hellemobotn, Rago- diverse Fragen zur Tour

    #10
    Mh, mh.

    Danke für eure Einschätzungen.

    Rago habe ich tatsächlich nur eine Linie rein gezogen um die KM abschätzen zu können. Danke für die Tipps, schaue ich mir dann genauer an!

    Dass ich zu ambitioniert ran bin wundert mich etwas. Sah mir machbar aus mit meinen 15km am Tag. ( Was halt nichts ist, wenn man mal vor 2 loskommt. ) Suorva ist halt schon gebucht und der Plan ab Fauske steht auch schon fest. (Fauske, Oslo, Paris, Bordeaux )

    Alternative wäre dann wohl südlich des Sallohaure, am Nordufer des Vastenjaure zu laufen. Das erspart mir ~ 70km ( und Hellemobotn und Fjorde.

    Stattdessen dann Tagestouren bei Fauske und mehr Zeit für den Rago. Mh!

    to be continued!

  11. AW: Sarek, Padjenta, Hellemobotn, Rago- diverse Fragen zur Tour

    #11
    Nun ja, die kmz-Datei hat auch noch die eine oder andere Ungenauigkeit (Wie ich feststellen konnte nachdem Google-Earth bei mir wieder lief).
    15 km am Tag kann im weglosen Gelände schon mal zur Herausforderung werden, und mit dem Abmessen auf der Karte liegt man eh meistens noch ein Stück unter der normalen Distanz.
    Den Abstecher in Richtung Hellemobotn zu streichen macht die Tourenplanung einiges realistischer, das Nordufer des Vastenjaure ist auch eine schöne Strecke mit tollen Aussichten. Gerade bei weglosen Touren (Wieviel Erfahrung damit hast du?) lohnt es sich in meinen Augen mehr als genug Zeit einzurechnen um bei unerwarteten Schwierigkeiten (Umwegen, schwierigen Watstellen, schlechtem Wetter) nicht in Zeitdruck zu kommen und gefährliche Entscheide zu treffen. Wenn man dann sieht dass man gut im Zeitplan liegt kann man noch Zusatzschlaufen, Pausentage zum geniessen oder einfach mal kürzere Etappen einlegen.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  12. Erfahren
    Avatar von Fliehender
    Dabei seit
    08.04.2011
    Ort
    Wien/ Bayern(Oberpf.)
    Beiträge
    492

    AW: Sarek, Padjenta, Hellemobotn, Rago- diverse Fragen zur Tour

    #12
    Hallo Hennig,

    meine Erfahrung mit wegeloses Wandern hält sich in Grenzen. Der Weg durch den Sarek -sieht- mir nicht so schwierig aus. Soweit ich das erkennen kann sind da ausser einigen Furtungen keine grossen Hindernisse wie Buschwerk oder große Auf- bzw. Abstiege dabei. Die Durchquerung des Fjälls sollte ebenfalls machbar sein. Etwas Sorgen macht mir der Abschnitt nachdem ich dem Pajentaleden kurz gefolgt bin. Das scheint mir eine nasse Gegend zu sein. Wenn es da vorher ein paar Tage geregnet hat, sollte ich da wohl nicht trocken durchkommen.

    Alles in allem würde ich jetzt 14 Tage ansetzen, mehr Essen will ich auch definitv nicht mitschleppen.
    Kann halt dann sein, dass ich im Rago 4 oder nur 1,5 Tage habe, je nach vorhergehendem Tempo. Und sollte ich nich schneller sein, mach ich ne spontane Tagestour bei Fauske.

    Danke für deine Einschätzungen!

    Lg
    Jonny

  13. AW: Sarek, Padjenta, Hellemobotn, Rago- diverse Fragen zur Tour

    #13
    Zitat Zitat von Fliehender Beitrag anzeigen
    Soweit ich das erkennen kann sind da ausser einigen Furtungen keine grossen Hindernisse wie Buschwerk oder große Auf- bzw. Abstiege dabei.
    Ich habe den Track jetzt noch mal kurz in GE angeschaut, es dürften wohl wirklich hauptsächlich ein paar Watstellen sein die Knackpunkte werden könnten, wobei mir auf die Schnelle - und ohne in den Grundsten zu schauen - nur der übliche Tjåggnårisjåhkå ins Auge gestochen ist.
    Zitat Zitat von Fliehender Beitrag anzeigen
    Etwas Sorgen macht mir der Abschnitt nachdem ich dem Pajentaleden kurz gefolgt bin. Das scheint mir eine nasse Gegend zu sein. Wenn es da vorher ein paar Tage geregnet hat, sollte ich da wohl nicht trocken durchkommen.
    Da solltest du auf jeden Fall oben am Hang entlanggehen - ich habe mich vor ein paar Jahren mal mit der Strecke beschäftigt, bin sie dann aber nicht gelaufen, für genaue Infos müsste ich auch da noch in einen Grundsten schauen.
    Wenn du die Kurve in Richtung Hellemobotn zeitlich schaffst unterschätze auf dem Weg der Grenze entlang den Moalkkomjåhkå nicht, ich habe ihn zwar damals nicht gefurtet, sein Zufluss Slahpejåhkå war zwar tief aber hatte kaum Strömung, sein Unterlauf Mietjerjåhkå war schon heftiger.
    Der Bach am Grenzstein 245 und der Auslauf aus dem Gajtsasjjavre waren bei mir völig easy gemäss Grundsten aber nicht ganz ohne. Am Grenzstein hat sich das vermutlich durch norwegische Kraftwerksbauten geändert, aber ich hatte auch eher trockenes Wetter.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  14. Alter Hase
    Avatar von sjusovaren
    Dabei seit
    06.07.2006
    Beiträge
    3.166

    AW: Sarek, Padjenta, Hellemobotn, Rago- diverse Fragen zur Tour

    #14
    Zitat Zitat von Fliehender
    Ich komme vom Sarek, laufe östlich des Sieberjahke an den Seen Stibok-und Galbejaure vorbei und dann oben beschriebener Weg zum Ruonasvagge.

    Alternative wäre natürlich auch komplett westlich des Sieberjahke zu laufen, aber da ich zum Hellemobotn will, muss ich irgendwie über den Pass.
    Wenn schonmal über die Ecke geredet wird...
    gibt es eigentlich die Brücke zwischen Stibokjavrre und Galbejavrre noch, von der Grundsten schreibt?
    Auf meiner Karte ist sie zumindest nicht mehr eingezeichnet.
    Geändert von sjusovaren (21.05.2015 um 00:35 Uhr)
    Heilig ist die Unterhose, wenn sie sich in Sonn' und Wind,
    frei von ihrem Alltagslose, auf ihr wahres Selbst besinnt.


    Christian Morgenstern

  15. AW: Sarek, Padjenta, Hellemobotn, Rago- diverse Fragen zur Tour

    #15
    Zitat Zitat von sjusovaren Beitrag anzeigen
    Wenn schonmal über die Ecke geredet wird...
    gibt es eigentlich die Brücke zwischen Stibokjavrre und Galbejavrre noch, von der Grundsten schreibt?
    Auf meiner Karte ist sie zumindest nicht mehr eingezeichnet.
    Du meinst diese Brücke?
    Vor 4 Jahren gab es sie definitiv noch.
    Auch auf der Webseite des Laponiatjuottjudus wird sie unter Brücken nach wie vor aufgeführt, wenn auch als in schlechtem Zustand - was ja immer Ansichtssache ist, ich hätte sie jetzt nicht als in schlechtem Zustand bezeichnet, nicht mehr top aber ganz OK - so dass ich davon ausgehe dass sie nach wie vor existiert. Sie ist auch als Zugang zu ein paar Hütten ganz sinnvoll (Bei meinem Besuch hätte ich mir aber auch ein durchwaten des Bachs problemlos zugetraut), so dass ich davon ausgehe dass sie weiterhin irgendwie existieren wird.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  16. Alter Hase
    Avatar von sjusovaren
    Dabei seit
    06.07.2006
    Beiträge
    3.166

    AW: Sarek, Padjenta, Hellemobotn, Rago- diverse Fragen zur Tour

    #16
    OT:
    Zitat Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
    Du meinst diese Brücke?
    Danke, auch für die Links! Auf deine Kenntnis ist wie immer Verlass.
    Du solltest einen Lapplandführer schreiben, den "Henning".
    Ich kauf ein Exemplar, versprochen.

    Heilig ist die Unterhose, wenn sie sich in Sonn' und Wind,
    frei von ihrem Alltagslose, auf ihr wahres Selbst besinnt.


    Christian Morgenstern

  17. Erfahren
    Avatar von Kaesehobler
    Dabei seit
    16.02.2013
    Ort
    Aux
    Beiträge
    402

    AW: Sarek, Padjenta, Hellemobotn, Rago- diverse Fragen zur Tour

    #17
    Zitat Zitat von sjusovaren Beitrag anzeigen
    OT:

    Ich kauf ein Exemplar, versprochen.

    OT: dito!

  18. Erfahren
    Avatar von Fliehender
    Dabei seit
    08.04.2011
    Ort
    Wien/ Bayern(Oberpf.)
    Beiträge
    492

    AW: Sarek, Padjenta, Hellemobotn, Rago- diverse Fragen zur Tour

    #18
    Geht bald los, ich bekomme Angst.

    A) Meine geplanten Schlafpunkte:

    Start in Suorva -> Njavvejagas
    -Niendooalgge
    -unterhalb des Geltschers Sarvajigna
    -vor der Brücke über den Smjilajahka
    -hinter dem Berg Ruohtesvarasj (1004)
    -Kirisstugan
    -Njunnjasa (Markierung 742)
    -Viellgisbakte
    -Rastesjavre (715)
    -Ragohütte-
    -Lakshol

    ( Natürlich pass ich mich den örtlichen Gegebenheiten an und mach vllt mal einen Kilometer mehr/weniger)

    Damit hätte ich 2 Reservetage und einen Tag um von Lakshol nach Bodo zu kommen.

    Grobe Fehler bisher?


    B) Wenn ich die 177Nordland Seite richtig bediene, sollte ich am 17. oder 18. mehrere Möglichkeiten haben um von Megarden nach Bodo zu gelangen. Teilweise fahren die Busse wohl sogar durch.

    Kann ich im Bus mit Kreditkarte zahlen? Dann bin ich nochmal flexibler, welchen ich nehme.

    Teilweise stehen Preise dabei ( die direkt fahren) teilweise nicht. Ändert sich da der Preis relevant?


    C) Der Sarek scheint ja erst aufzutauen und ich habe ein paar kritische Flüsse zu überqueren und eigentlich ( außer das Guopervagge) keine Möglichkeiten auszuweichen.

    Die Wettervorhersage für Suorva sagt beständig Regen und Plusgrade an. Inwieweit kann man der Vorhersage bzgl dem Sarek trauen? Taugt das was als Richtwert?
    ( Ich weiß, dass er Kollege etwas wechselhaft ist ).

    Danke euch!

  19. Alter Hase
    Avatar von Rhodan76
    Dabei seit
    18.04.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.842

    AW: Sarek, Padjenta, Hellemobotn, Rago- diverse Fragen zur Tour

    #19
    Zitat Zitat von Fliehender Beitrag anzeigen
    B) Wenn ich die 177Nordland Seite richtig bediene, sollte ich am 17. oder 18. mehrere Möglichkeiten haben um von Megarden nach Bodo zu gelangen. Teilweise fahren die Busse wohl sogar durch.
    Kann ich im Bus mit Kreditkarte zahlen? Dann bin ich nochmal flexibler, welchen ich nehme.
    Teilweise stehen Preise dabei ( die direkt fahren) teilweise nicht. Ändert sich da der Preis relevant?..
    Keine Ahnung, was du für ein Megarden meinst, da du ja aber am Ende der Tour in Lakshola rauskommst, nehme ich an du willst von dort den Bus nach Narvik oder Bodö nehmen? Da wir dieses Jahr von Narvik nach Fauske mit dem Bus gefahren sind, habe ich mal auf den Abzweig von der E6 nach Lakshola geachtet. Der liegt genau nach einer Brücke zwischen 2 Tunneln (Wegstrecke 200m). Unser Bus ist da in 3 Sekunden mit Tempo durchgepfiffen. Ehrlich gesagt ist mir nicht klar, ob da eine Bushaltestelle existiert und ob ein Busfahrer da auf einen am Straßenrand stehenden (Fahrgast) reagiert.

    Ansonsten: Bus aktzeptiert problemlos Kreditkarten. Große Preisunterschiede wird es nicht geben.

  20. Erfahren
    Avatar von sarek2007
    Dabei seit
    22.08.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    429

    AW: Sarek, Padjenta, Hellemobotn, Rago- diverse Fragen zur Tour

    #20
    Vom Abzweig nach Lakshola sind es etwa 3km und 2 Tunnel nach Süden bis Megården.
    Ich stand in der Vorbereitung zur letztjährigen Tour vor dem gleichen Problem: Wie wegkommen von Lakshola? Wir waren letzendlich doch nicht im Rago, aber folgendes hatte ich mir überlegt:

    Die nächstgelegene Bushaltestelle, Torkilseng, liegt an der E6 ca 1km Richtung Narvik. Vom Abzweig Lakshola ist es erheblich kürzer und vor allem sicherer, dort hin zu kommen. Auch zum Trampen ist es dort übersichtlicher, was die Chancen erhöht mitgenommen zu werden.

    Mit Glück bekommst Du schon in Lakshola oder Øyra Camping eine Mitfahrgelegenheit nach Fauske.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)