Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. Und noch ein Zeltofen...

    #1
    Mein "Neuer" ist im Aufbau nahezu identisch mit den Ti-Goat Wifi Stoves, tatsächlich sind auch nur einige Details anders gelöst als bei den Originalen.

    Meine Version aus Edelstahl ist mit 855g (nur der Ofen) recht schwer. Bei dem Vergleich mit den Gewichten der Ti-Goats muss man aber berücksichtigen, dass mein Ofen mit einem Brennraum von 10l zwischen dem kleinen Wifi Stove mit 6,5l und dem Großen mit 17,5l liegt.

    Montiert hat der Ofen eine Aufbauhöhe von 32cm.
    Bei der Brennraumgröße von (LxBxH) 28x18x20cm ergibt sich ein Abstand zum Boden von ca. 12cm.







    Der Ofen besteht aus fünf Baugruppen: Einem Bodenblech, einem Deckelblech, einer Ofenwand, einer Ofenklappe und den Stellfüßen.



    Die Ofenwand ist aus 0,15mm dicker Edelstahlfolie gefertigt.
    Die Folie wird zum Ofenkorpus gerollt und durch Leisten am Boden- und Deckelblech in Form gehalten.
    Die Folienenden überlappen auf der Rückseite des Ofens um 12cm und dichten dadurch den Brennraum ab.
    Auf der Vorderseite des Ofens befindet sich ein großer kreisförmiger Ausschnitt für die Brennstoffzufuhr.
    Mittig über diesem Ausschnitt befinden sich drei Bohrungen. In eine dieser Bohrungen wird die Ofenklappe eingehängt. Je nach gewähltem Loch hängt die Ofenklappe höher oder tiefer, und die Luftzufuhr kann somit reguliert werden.







    Die Ofenklappe selbst ist aus 0,2mm starker Edelstahlfolie, der Griff aus 0,15mm Folie gefertigt.
    Der Griff ist zur Erhöhung der Stabilität der Länge nach leicht gerundet gebogen.
    Klappe und Griff wurden durch eine Blindniet miteinander verbunden. Dabei ließ ich den Nietdorn ungekürzt. Dieser dient zum Einhängen der Klappe in eine der dafür vorhergesehenen Bohrungen am Ofen.



    Boden- und Deckelblech sind nahezu gleich: Beide sind zu einer rechteckigen Wanne gebogen, und es sind Leisten, die die Ofenwand fixieren, eingenietet.
    Das Material ist Edelstahl mit einer Blechstärke von 0,5mm.
    Am Deckelblech befindet sich ein kreisrunder Ausschnitt, in den das Ofenrohr eingesteckt wird. An den vier Ecken sind anstelle der Bohrungen, durch die die Stellfüße beim Bodenblech geschoben werden, Nietmuttern, in die die Füße eingeschraubt werden.









    Die Stellfüße sind aus Aluminiumrohren, in die kurze Gewindestücke zur Verschraubung mit dem Deckelblech eingepresst wurden.
    Auf ca. 12cm Höhe, vom Boden ausgehend, sind Klemmringe an den Rohren angebracht. Diese tragen die Ofenkonstruktion.





    Für den Transport zerlegt hat der Ofen die Maße eines Quaders mit 32x18x2,5cm und die einer Rolle mit 5x20cm (5x25 mit Ofenrohr).



    Das in diesem Beitrag nicht vorgestellte Ofenrohr findet sich im Beitrag zu meinem ersten Zeltofen.

  2. Dauerbesucher
    Avatar von Lodjur
    Dabei seit
    04.08.2004
    Ort
    Much
    Beiträge
    719

    AW: Und noch ein Zeltofen...

    #2
    Hi Fisherman,
    2 Daumen hoch.! Klasse gemacht. Der hatte mich auch schon lange gereizt, aber nachdem ich nun schon drei Zeltöfen gebaut habe und dann inzwischen sich auch mein Interessengebiet etwas verschoben hat, hab ich es gelassen mich daran zu machen. Aber der hat was, sowohl das Format als auch die Möglichkeit da direkt einen Topf aufsetzen zu können finde ich praktikabler als bei einem runden Ofen der primär nur der Wärmeerzeugung dient. Aber bitte noch Bilder von und nach dem Brand!!
    CU Bernd
    Nicht nur drüber reden,.... mach es!

  3. AW: Und noch ein Zeltofen...

    #3
    Und die Fotos wird es geben! Heute Abend wird befeuert und Morgen gibt es die Bilder vom hoffentlich noch intakten Ofen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)