Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. Anfänger im Forum
    Avatar von DerHexagon
    Dabei seit
    11.03.2015
    Ort
    Gailingen am Hochrhein
    Beiträge
    10

    Deuter Exosphere -4°

    #1
    Bewertung der Verarbeitungsqualität: sehr gut
    Passform: großzügig
    Komfort: sehr gut
    Alter Testperson: 50
    Geschlecht Testperson: männlich
    Outdoorerfahrung Testperson: (1-wenig bis 7-hoch): 4

    Kaufdatum: 2015
    Wetter-/Klimabedingungen: 3 Jahreszeiten
    Art des Einsatzes: Radtouren im Frühjahr und Herbst sind geplant, Wandern in den Bergen
    Hersteller: Deuter
    Modellbezeichnung: Exosphere -4°
    Bewertung der Verarbeitungsqualität: sehr gut
    Konstruktionsart: Thermo Stretch Comfort-Konstruktion
    Temperaturbereich: Komfort: +2
    Ausstattung: Wärmekragen, RV-Klemmschutz, RV-Abdeckleiste, Innentasche,
    Aussenmaterial: Dura - Lite RS & 40D, Micro Rip Mini (Dryzone)
    Innenmaterial: Poly - Lite Soft 100% Polyester
    Füllung-Kunstfaser: Deuter Thermo Pro Loft 100% Polyester
    Reißverschlüsse: YKK - auf 3/4 der Länge
    Gewicht: Lt. Hersteller in Large: 1550 g - gemessen in: 1650 g inkl. Kompressionssack und Etiketten.
    Packmaß: 43x18 gemessen: 35X29

    Pro-Kauf-Argument (Stärken): reichlich Bewegungsfreiheit beim Schlafen, sehr gute Ausstattung, Feuchtigkeit´s unempfindliche Kunstfaserfüllung.
    Kontra-Kauf-Argument (Schwächen): Für einen Kunstfaser-Schlafsack hoher Preis.

    Körpergrösse Testperson (in cm): 187 cm
    Körperstatur Testperson: eher breit, 95KG
    Kälteempfinden Testperson: Sehr verfroren

    UVP: 169,95 €
    _____________________________________

    Also ich habe lange mit mir gekämpft ob ich mir Mal etwas anderes als einen Deckenschlafsack kaufen soll. Ich habe es mehrfach versucht in „Mumien“ zu schlafen, vergebens. Erst nach zwei bis drei Nächten, in welchen ich mich halbwach bis zum Morgen quäle, kann ich eine Nacht schlafen vor lauter Erschöpfung.
    Mein Problem lag jedoch im Frühjahr und Herbst bei Touren mit Rad oder Rucksack immer beim Packmaß (60X30) und beim Gewicht (knapp 2000g) meines „warmen“ Deckenschlafsacks (Nordisk Selma -8°) zudem ist es Daune und ich musste immer sehr aufpassen das er nicht feucht wird.

    Testumgebung: Die letzten 4 Nächte bei Temperaturen zwischen +1 und +4 Grad, zwei Personenzelt, Therm-a-Rest ProLite4 als Unterlage.

    Die erste Überraschung war das Platzgefühl in dem Schlafsack, ich kann sogar mein Bein anwinkeln und den Ellenbogen „rausstrecken“. Der Wärmekragen ist sehr angenehm und „flauschig“ am Hals, auch wenn er sehr eng zugezogen wird. Die Kordeln für Wärmekragen und Kapuze sind gut zu erreichen und zu bedienen. Die Kapuze schließt sich sehr angenehm um den Kopf und gibt sehr gut warm.

    Die erste Nacht bei +3° war dann aber trotzdem nicht ganz so toll, bin gegen 3 Uhr morgens aufgewacht da es mir um die Nierengegend kalt war und ich begonnen habe leicht zu frieren. Ob es an meiner Matte lag (die leider verpackt den Winter im Packbeutel verbracht hat und erst am ersten Abend diesen verlassen hat) kann ich nicht sagen. Bis zur Hüfte war es mir warm, Schultern und Kopf auch.

    Im Verlauf der zweiten Nacht (auch wieder so gegen 3 Uhr früh) bei +1° nahm ich dann meinen COCOON Travel Sheet aus thermolite zur Hilfe. Dieses Inlett soll die Leistung einen Schlafsacks um bis zu 9° erhöhen. Habe das Inlett schon oft benutzt und bin begeistert! Mit dem Inlett war es dann sehr angenehm und ich konnte den Rest der Nacht super schlafen.
    Die anderen beiden Nächte setzte ich den Test mit Inlett fort.

    Fazit: Der Schlafsack ist perfekt für Menschen mit erhöhtem Platzbedürfnis und Menschen die sich im Schlaf viel bewegen. Da ich sehr verfroren bin war mir ohne das Inlett dann doch bei +1° etwas kühl, aber das ist Jammern auf höchstem Niveau. Der Schlafs. war neu, wurde 10 Minuten vor dem Schlafen aus dem Sack geholt und der Boden war sehr kalt. Meine Isomatte hat einen R-Wert von 3,8. Auch ohne Inlett hätte ich schlafen können, jedoch mit weniger Komfort und in den Morgenstunden mit leichtem Frieren. Menschen mit normalem Kälteempfinden dürften nicht frieren bei der Temperatur.

    Ich würde ihn nach dieser Erfahrung wieder kaufen, meine erste Mumie .......







    Sehr gute Lösung am Packsack. So kann man ihn leicht zuziehen ohne das was verklemmt.





    Damit wird der Reisverschluss fixiert und kann nicht aufgehen.



    Dicker, flauschiger Wärmekragen





    Gut vorgeformte Kapuze



    Sicherung für den Wärmekragen





    Geräumiges Fussteil, viel Platz, sehr warm



    Eingebaute Tasche für Schlüssel, Wertgegenstände oder was auch immer
    Geändert von DerHexagon (24.03.2015 um 23:31 Uhr)
    „Solange der Mensch denkt, dass Tiere nicht fühlen können,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken können...“


    mobil-mit-muskelkraft

  2. Fuchs
    Avatar von Kris
    Dabei seit
    07.02.2007
    Beiträge
    1.439

    AW: Deuter Exosphere -4°

    #2
    OT: Willkommen im Forum! http://www.outdoorseiten.net/wiki/Bilder
    „Barfuß am Leben ist auch was wert.“ - Kasperl

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    18.03.2015
    Beiträge
    26

    AW: Deuter Exosphere -4°

    #3
    Der Schlafsack ist ja schon arg schwer für das was er kann.

  4. Anfänger im Forum
    Avatar von DerHexagon
    Dabei seit
    11.03.2015
    Ort
    Gailingen am Hochrhein
    Beiträge
    10

    AW: Deuter Exosphere -4°

    #4
    Zitat Zitat von lotrecht Beitrag anzeigen
    Der Schlafsack ist ja schon arg schwer für das was er kann.
    Also im Vergleich zu meinen Deckenschlafsäcken finde ich das nicht. Hat ja ca. 40% - 50% mehr Platz als eine "normale" Mumie. Im Vergleich zu einem "regulären" Mumienschlafsack kein Thema oder auch in Konkurrenz mit einer Daune.

    Beispiel: Nomad Tennant Creek der kommt nicht mal an die Temperaturwerte, wiegt aber über 500g mehr, oder der DUTER Space XL, das selbe.

    Wenn Platz ein Thema ist, dann finde ich das Gewicht OK, zumal wenn man keine Daune will.
    „Solange der Mensch denkt, dass Tiere nicht fühlen können,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken können...“


    mobil-mit-muskelkraft

  5. Neu im Forum

    Dabei seit
    24.05.2015
    Ort
    Hunsrück
    Beiträge
    4

    AW: Deuter Exosphere -4°

    #5
    Hallo,

    vielen Dank für Deinen Testbericht zum Deuter. Wußte gar nicht, dass es auch Schlafsäcke gibt die sich etwas dehnen.
    Das käme meinem Platzbedürfnis schön entgegen.
    Was mich etwas irritiert sind die Angaben auf der Herstellerseite zur Körpergröße. Dort steht bis 170 cm.
    Öhm.. heißt dies, dass der Exosphere nur für Personen bis 170cm Größe geeignet ist? Kopfkratz. Oder habe ich da etwas falsch verstanden? Wie sieht es mit der Füllung aus. Schwitzt man darin, da es ja kein Naturmaterial ist?

    Gruß Ralf

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    12.01.2014
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    11

    AW: Deuter Exosphere -4°

    #6
    Moin!
    Habe genau den gleichen Schlafsack. Zur Kaufentscheidung führte maßgeblich die Dehnbarkeit, was mit als etwas geräumigerer Person sehr entgegenkommt. Bin 1,85m groß und habe ihn in der Größe regular, reicht locker. Ich bin nicht so wahnsinnig Kälte-empfindlich und habe in Norwegen bei starkem Wind, im Aldi-Zelt und auf einer uralten Therm-a-Rest nur in Unterwäsche ganz gut darin geschlafen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)