Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 28
  1. oo0OooO0oo
    Gast

    Pulka ohne Gestänge: richtige Seillänge usw.

    #1
    In Kenntnis aller Nach- und Vorteile möchte ich eine Minipulka (Rucksack geschnallt auf einen Erapro Klondike Schlitten) mittels einer Schnur im ebenen Gelände hinter mir herziehen.

    Das Ganze soll etwa wie folgt aussehen:

    [Schlitten] > 8 ----------- 8 < [Skifahrer]

    > ist eine kurze Schnur (ca. 30cm), die an 2 Löchern vorne am Schlitten befestigt ist.

    < ist eine etwas längere Schnur (ca. 1m), die an meinem Gurtzeug an 2 Punkten re und li befestigt ist.

    8 sind Karabiner aus Metall, an denen die Schnüre festgeknotet sind. Welchen Knoten würdet Ihr übrigens wählen?

    ---- ist die Hauptzugschnur. Ich dachte hier an eine 2m Seillänge.

    Haltet Ihr insbes. die Seillänge von 2m für richtig bzw. habt Ihr sonst Anmerkungen?

    Danke!

    P.S.: Ich habe noch ein patentrechtlich streng geschützte und sehr technische Konstruktionszeichnung zum auch nicht besseren Verständnis erstellt und hochgeladen ^^

    Geändert von oo0OooO0oo (14.02.2015 um 16:55 Uhr)

  2. Alter Hase
    Avatar von JonasB
    Dabei seit
    22.08.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    4.803

    AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #2
    mach einfach 2 Schnüre an dem Schlitten fest die du dann bis zu dir führst. Das spart dir Karabiner und du kannst den Schlitten durch Zug an der jeweiligen Schnur auch mal etwas in eine Richtung lenken.
    Die Schnurlänge ist abhängig davon ob du zu Fuß unterwegs bist (Schneeschuhe) oder mit Ski. JE nachdem brauchst du zwischen 1,5 bis 2,5m
    Nature-Base "Natürlich Draußen"

  3. oo0OooO0oo
    Gast

    AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #3
    Danke für den Input.

    Zwei Schnüre zwecks Lenken sind sicherlich eine Überlegung wert. Die Löcher im Schlitten zur Befestigung der Zugschnüre sind allerdings nur ca. 15-20cm auseinander, so dass der Lenkeffekt sich vermutlich eh in Grenzen halten wird.

    Auf Karabiner kann ich wohl auf jeden Fall auch deshalb nicht (komplett) verzichten, da ich bergab oder bei schrägen Hängen schnell den (mit dem Schlitten verbundenen) Rucksack aufsetzen will. Das geht aber nur, wenn ich das Seil oder die Seile schnell verstauen kann. Deshalb muss ich zumindest 2 Karabiner verwenden. Und zwar an meinem Gurt. Ich könnte die beiden Seile fix am Schlitten befestigen und am anderen Ende je einen Palstek binden und in den Karabiner stecken, welcher mit dem Gurt verbunden ist. Nachteil von 2 Seilen ist das grössere Volumen (bei Wintertouren geht einem ja eh schnell das Rucksackvolumen aus).
    Geändert von oo0OooO0oo (14.02.2015 um 20:50 Uhr)

  4. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.669

    AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #4
    Zitat Zitat von oo0OooO0oo Beitrag anzeigen
    Danke für den Input.

    Zwei Schnüre zwecks Lenken sind sicherlich eine Überlegung wert. Die Löcher im Schlitten zur Befestigung der Zugschnüre sind allerdings nur ca. 15-20cm auseinander, so dass der Lenkeffekt sich vermutlich eh in Grenzen halten wird.

    Auf Karabiner kann ich wohl auf jeden Fall auch deshalb nicht (komplett) verzichten, da ich bergab oder bei schrägen Hängen schnell den (mit dem Schlitten verbundenen) Rucksack aufsetzen will. Das geht aber nur, wenn ich das Seil oder die Seile schnell verstauen kann. Deshalb muss ich zumindest 2 Karabiner verwenden. Und zwar an meinem Gurt. Ich könnte die beiden Seile fix am Schlitten befestigen und am anderen Ende je einen Palstek binden und in den Karabiner stecken, welcher mit dem Gurt verbunden ist. Nachteil von 2 Seilen ist das grössere Volumen (bei Wintertouren geht einem ja eh schnell das Rucksackvolumen aus).
    Bei dem relativ leichten Gewicht deines Schlittens dürfte es auch bei einem Seil problemlos möglich sein, die Schlittennase manuell umzuschwenken. Dafür solltest Du dann aber den schlittenseitigen Karabiner nicht, wie auf der Zeichnung zu sehen, frei beweglich in den kurzen "Seilbogen" einhängen, sondern Du solltest mittig noch eine kleine Seilöse für den Karabinder abknoten.

    Bei Abstiegen/Abfahren finde ich zwei Seile vorteilhafter, aber in diesen Situationen kommt bei dir die Last ja eh auf den Rücken.

    Ein Nachteil bei nur einem Seil ist die geschlossene, bodennahe Einhängeschlaufe direkt vor der Pulka, dann fädeln sich gern mal Zweige ein. Kommt also ein bißchen darauf an, wo Du unterwegs sein willst (Wald, Kahlfjäll?).

    Aus dem selben Grund, Kontakt mit Ästen (und einfach durch die Scherkräfte, durch Verklemmen etc.), klicken sich diese kleinen, nicht verriegelbaren Materialkarabiner, wenn man sie direkt am Schlitten einhängt (in den beschlag, in ein gebohrtes Loch), gern mal aus. Aus diesem Grund würde ich die Seile am Schlitten direkt anknoten, bzw. an der Acapulka montiere ich an der Gestängeaufnahme ein zuschraubbares Kettenglied aus dem Baumarkt. Dessen Öffnung ist dann groß genug zum Verknoten der Reepschnur, und es scheuert auch nicht am Seil.

    Das Volumenproblem sehe ich nicht, das zusätzliche Seil hat doch nur etwa das Volumen eines Wasserglases?

    Seillänge: Ich nehme 350 cm lange Schnüre (4 mm Repschnur), mit den Knoten/Schlaufen an beiden Enden ergibt sich grob eine effektive Seillänge von 270 cm. Zusätzlich eine Schlaufe aus dicker Gummischnur (Baumarkt) gegen das Ruckeln der Last. In Summe etwa 3 m Abstand zum Schlitten. Das reicht mir zum Ausweichen, wenn der Schlitten mal bei kurzen Bergabpassagen (Bodenwelle, Flussufer etc.) schneller wird als ich. Kürzere Distanzen finde ich nervig, dann kriegt man doch öfter mal was in die Hacken.

    Wenn Du dich für zwei Seile entscheidest, würde ich trotzdem die beiden Befestigungspunkte an Schlitten und Zuggurt untereinander mit je einer kurzen Seilschlaufe verbinden. Dann kannst du variieren und z.B. die Zugseile aneinander koppeln und den Schlitten mit 6 m Abstand ziehen. Wenn man Platz hat und der Schlitten gefahrlos unkontrolliert laufen kann (z.B. auf einem zugefrorenen See) ist das super, weil sich durch die Länge Körperbewegung und Schlittenbewegung völlig entkoppeln (voraussetzung: kurzes Gummiseil). Habe ich mal 30 km auf dem Torneträsk gemacht, davon 10 km über riesengroße Zastrugi, war sehr entspannt.

    Zum Verstauen des Seils/der Seile: Die würde ich einfach stramm seitlich am Rucksack vorbeiführen, auf 30 cm Länge aufschießen und am hinteren Schlittenende (was ja beim Tragen des Rucksacks nach oben zeigt) zwischen Rucksack und Schlitten festklemmen. Oder Du bringst am Deckelfach des Rucksacks eine Gummibandschlaufe mit Tanka an, wo Du das Seil festzurrst.
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  5. oo0OooO0oo
    Gast

    AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #5
    Wow. Super. Vielen Dank für die ausgefuchsten Überlegungen (und den Alaskabericht)!

    2 Nachfragen habe ich noch:

    1.
    "Schlaufe aus dicker Gummischnur (Baumarkt)": Hast Du davon ein Bild im Netz oder ein eigenes Bild, so dass ich nicht etwas Falsches kaufe? Wie lang ist die Schlaufe?

    2.
    "Wenn Du dich für zwei Seile entscheidest, würde ich trotzdem die beiden Befestigungspunkte an Schlitten und Zuggurt untereinander mit je einer kurzen Seilschlaufe verbinden. Dann kannst du variieren und z.B. die Zugseile aneinander koppeln und den Schlitten mit 6 m Abstand ziehen."

    Das habe ich evt. nicht wirklich kapiert. Wie und wo wird verbunden? Falls es davon ein Bild gibt, würde das das Verständnis evt. auch erleichtern.

    1000 Dank!

  6. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.669

    AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #6
    1.
    "Schlaufe aus dicker Gummischnur (Baumarkt)": Hast Du davon ein Bild im Netz oder ein eigenes Bild, so dass ich nicht etwas Falsches kaufe? Wie lang ist die Schlaufe?
    Du brauchst 2 Stück 5-mm-Gummischnur a 75 cm. Der Knoten muss extrem fest gezogen werden.

    2.
    "Wenn Du dich für zwei Seile entscheidest, würde ich trotzdem die beiden Befestigungspunkte an Schlitten und Zuggurt untereinander mit je einer kurzen Seilschlaufe verbinden. Dann kannst du variieren und z.B. die Zugseile aneinander koppeln und den Schlitten mit 6 m Abstand ziehen."

    Das habe ich evt. nicht wirklich kapiert. Wie und wo wird verbunden? Falls es davon ein Bild gibt, würde das das Verständnis evt. auch erleichtern.
    Zugseile, 3,5 m, mit Schlaufen an beiden Enden:



    Wenn Du beide Seile hintereinnder verwenden willst, werden die seile einfach ineinander geschlauft:



    Kurzes Reepschnurstück an den Ösen/Bohrlöchern/Befestigungspunkten deines Schlittens, wie in deiner Zeichnung, nur in der Mitte nochmal abgeknotet:



    Genau so ein Stück befestigst Du an den D-Ringen deines Zuggeschirrs, dazwischen kommt dann das Zugseil, ggf verlängert um eine Elastik-Schnur-Schlaufe.

    Diese kurzen Schnüre können auch dran bleiben, wenn Du alterntiv mit zwei Seilen ziehst.


    Andere Möglichkeit


    Zwei kurze Repschnurenden mit Schlaufe an der Pulka:



    Zwei Zugseile werden eingeschlauft:



    Am anderen Ende werden die Zugseile mit Karabinern an den Gummischlaufen gehängt, die am Zuggurt befestigt sind:



    Alternativ kannst Du, wenn Du eine unelastische Verbindung willst, etwa bergauf, die Karabiner direkt in den D-Ringen einhängen und die Gummiseile überbrücken. Du solltest sie dann aber auf jeden Fall mit dem Karabiner erfassen= sichern, denn in dieser Variante wie auf dem Bild sind die Gummiseile nur an den D-Ringen eingeschlauft und können sich lösen. (Du kannst die Gummis natürlich vor dem Knoten durch den D-Ring durchziehen, dann sind sie auch gesichert)

    Wenn Du bei dieser Variante mit einem Seil ziehen willst, werden die beiden kurzen Schlaufen an der Pulka mit einem Zugseil verbunden:



    Und am anderen Ende beide Gummiseile per Karabinder mit dem Zugseil gekoppelt:



    Im Prinzip brauchst Du nur zwei Karabiner (beim Ziehen mit einem Seil wir einer davon redundant). Ich kopple ganz gern die Gummiseile per Karabiner an die D-Ringe, d.h. ich verwende vier Karabiner, beim Ziehen mit einem Seil dann drei.


    Edit: Die kurzen gelben Repschnurschlaufen sind nicht unbedingt notwendig, wenn Du nur mit Seilen ziehst. Die dienen mir als Zwischenstück zum Gummiseil beim Acapulka-Zuggestell. Da hat man ja am Zugstangenende so kleine Feuerwehrkarabiner aus Stahl, dafür ist das Gummiseil zu dick und bleibt dann ständig hängen, wenn man es aushaken will.
    Geändert von Sarekmaniac (15.02.2015 um 21:12 Uhr)
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  7. oo0OooO0oo
    Gast

    AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #7
    Perfekter geht es nicht Danke!!!

  8. AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #8
    Zitat Zitat von oo0OooO0oo Beitrag anzeigen
    In Kenntnis aller Nach- und Vorteile möchte ich eine Minipulka (Rucksack geschnallt auf einen Erapro Klondike Schlitten) mittels einer Schnur im ebenen Gelände hinter mir herziehen.

    Das Ganze soll etwa wie folgt aussehen:

    [Schlitten] > 8 ----------- 8 < [Skifahrer]

    > ist eine kurze Schnur (ca. 30cm), die an 2 Löchern vorne am Schlitten befestigt ist.

    < ist eine etwas längere Schnur (ca. 1m), die an meinem Gurtzeug an 2 Punkten re und li befestigt ist.

    8 sind Karabiner aus Metall, an denen die Schnüre festgeknotet sind. Welchen Knoten würdet Ihr übrigens wählen?

    ---- ist die Hauptzugschnur. Ich dachte hier an eine 2m Seillänge.

    Haltet Ihr insbes. die Seillänge von 2m für richtig bzw. habt Ihr sonst Anmerkungen?

    Danke!

    P.S.: Ich habe noch ein patentrechtlich streng geschützte und sehr technische Konstruktionszeichnung zum auch nicht besseren Verständnis erstellt und hochgeladen ^^
    Hallo oo0OooO0oo,

    hier kurz unsere Praxiserfahrungen mit diesem Thema: Susi und ich sind auch gern mit ähnlich kurzen Gepäckschlitten unterwegs.
    Wir haben einige Varianten hinter uns: zwei parallele Schnüre; als V mit einem Zugpunkt am Gürtel; die Schnüre lose gekreuzt; beides auch mal mit Gummiseil gekoppelt. Das Hauptproblem ist, dass kurze Schlitten eher dazu neigen, seitlich "auszubrechen" als längere Kufen. Ist wie bei den Booten "Länge läuft". Wir sind mit Schneeschuhen unterwegs, die Spur der Schneeschuhe ist breit genug auch für die Schlitten, trotzdem versuchten die Schlitten gelegentlich, seitlich "abzuhauen", besonders bei 2 parallelen Schnüren rechts und links.

    Die Lösung für uns war die Folgende: die beiden Schnüre sind in der Mitte per Achterknoten verbunden (der zieht sich nicht so fest und kann leichter verändert werden). Also ergeben die Schnüre von den beiden Anbindepunkten am Schlitten zu den beiden seitlichen Punkten am Gürtel ein einfaches X oder Kreuz. So kann man die Richtung des Schlittens auch leicht korrigieren, indem man stärker an einer Seite zieht, falls der Schlitten doch mal seitlich weg will, z.B. seitlich leicht abschüssiger Weg.

    Gummischüre dazwischen nutzen wir nicht mehr, wir sind mit vielleicht 25 kg Gepäck unterwegs, da "ruckt" der Schlitten nicht so sehr. Das hängt natürlich auch vom Schlitten und den Schneeverhältnissen ab, musst Du selbst ausprobieren, wie gut Deine Pulka läuft.

    Die Schnurlänge bei uns beträgt so ca. 2 Meter. Bei mir (1,95 m groß, lange Schneeschuhe) etwas länger, bei Susi etwas kürzer. Je kürzer die Schnüre sind, desto besser die Spurführung, umso ungünstiger aber der Kraft-Vektor: Je steiler das Seil zum Gürtel läuft, desto mehr Kraft zieht ja nach oben, statt nach vorn. Das kann aber auch bei wenig gesetztem Schnee von Vorteil sein, weil man dadurch dem Schltten hilft, auf den Schnee zu fahren, statt einen Schneeberg vor sich her zu schieben. Bei Bedarf kann ich Dir auch noch ein Foto schicken, wo man sieht, wie sich Susis Schlitten in weichem Schnee gerade festgefahren hat.

    Viel Spaß bei der Tour! Wo gehts denn hin? Bei uns geht es in Kürze in den Böhmerwald für eine 1 1/2 Wochen-Tour.

    Herzliche Grüße
    Ralf
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  9. oo0OooO0oo
    Gast

    AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #9
    @Ralf Auch Dir ein Danke für die Überlegungen.

    Wahrscheinlich werde ich - wie in Patagonien - auf eine 1-Seil-Lösung zurückgreifen. Dort hat es bei mir auch nicht stark geruckelt, wobei allerdings nicht viel Gewicht im Schlitten war. Möglicherweise war das grüne, kurze Seil im Bild auch ein Schockabsorber aus Gummi.





    Ich werde vielleicht versuchen, Seil nicht auf Seil (sondern immer Stahlkarabiner auf Seil) laufen zu lassen, damit es weniger Reibung gibt. Wie ich es genau machen werde, weiss ich aber noch nicht. Will mir erstmal all die vielen guten Vorschläge durch den Kopf gehen lassen.

    Wohin die nächste Tour geht (vermutlich über Ostern), ist auch noch nicht ganz klar.
    Geändert von oo0OooO0oo (16.02.2015 um 21:30 Uhr)

  10. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.669

    AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #10
    Zitat Zitat von oo0OooO0oo Beitrag anzeigen
    Ja, da ist ein Schockabsorber. Das Gummiseil ist parallel zu einem etwas längeren Stück vom festen Seil geknotet. Dadurch geht der Zug auf das Gummiseil, aber nur solange, bis es so lang ist wie das feste Seil. = Begrenzung gegen Überdehnung, sobald der Zug zu groß wird, ziehst Du automatisch mit dem festen Seil.
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  11. AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #11
    Das Thema "Spurführung" ist sicher eher im Gebirge relevant, wo wir uns mit unseren Schlitten herumtreiben, bei so ebenem Gelände wie auf den Fotos ist das eher nicht von Bedeutung, das hatte ich in Deinem Eingangsbeitrag scheinbar übersehen.

    Schöne Gegend übrigens, auf den Fotos, ein Glück, dass unsere Tour in den Böhmerwald so nah ist, so wird die Sehnsucht nach Schnee, Kälte, Natur und Einsamkeit nicht zu groß.
    (www.)gemeinsam-draussen.de = Susi & Ralf. Der User "GemeinsamDraussen" ist Ralf.

  12. oo0OooO0oo
    Gast

    AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #12
    Ich hätte noch mal eine Frage, da ich nicht so der Knotenexperte bin.

    Ich habe eine rote 6mm Reepschnur durch die Löcher der Pulka gefädelt und mit einem simplen Doppelknoten gesichert. In das am Schlitten befestigte Seil habe ich mit einem Sackstich eine kleine Schlaufe gebunden. In das eigentliche Zugseil (4mm blaue Reepschnur) ist ebenfalls mit einem Sackstich eine Schlaufe gebunden, so dass ich beide Seile einfach in- und auseinanderschlaufen kann.


    http://abload.de/img/img_20150509_094506amodd.jpg

    In das Zugseil habe ich den Shock Absorber (6mm Gummiseil, Bruchlast ca. 95kg) eingebunden. Hier fiel mir aber kein vernünftiger Knoten ein. Ich habe es einfach irgendwie geknotet. Scheint zwar zu halten, ist aber nicht sehr elegant. Hat jemand einen Tip?

    Auf der Zuggurtseite will ich es ähnlich wie auf der Schlittenseite machen. Da ich dort jedoch nicht nochmal eine Schlaufe einfädeln kann, will ich einen leichten 6cm Elliot Alukarabiner zwischenschalten. An den Materialschlaufen des Zuggurtes würde ich zur Verringerung der Reibung auch noch einmal 2 Karabiner (li und re) zwischenschalten. Falls das mit dem Zuggurt irgendwie nicht funktioniert (und für andere Zwecke) habe ich sicherheitshalber noch eine Bandschlinge mit.

    Der Schlitten hat keine Kufen und wird daher schnell wegrutschen. Die Idee ist, 2 Schlitten hintereinanderzukoppeln. Ich ziehe vorne. Mein Partner stabilisiert hinten und verhindert ein Wegrutschen der Schlitten den Hang hinunter.
    Geändert von oo0OooO0oo (09.05.2015 um 09:57 Uhr)

  13. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.669

    AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #13
    Wen Du es so gemacht hast wie auf dem von dir verlinkten Bild (mit Dehnungsbegrenzung), fällt mir keine elegantere Lösung ein. Aber muss ja auch nicht, hat ja in Patagonien auch gehalten, oder?.

    Nach dem ich oben (und vor meiner ersten Tour mit einem Leichtschlitten) längere Seile empfohlen hatte, muss ich das nach meiner Finnlandtour etwas revidieren. Nach zwei Tagen habe ich das Seil eingekürzt (nicht abgeschnitten, sondern einfach durch Knoten einer Schlaufe), und der Schlitten folgte wesentlich braver meiner Spur. Von Spurtreue kann natürlich trotzdem keine Rede sein.

    Zwar kam mir dann immer mal wieder der Schlitten in die Hacken, aber da die Last a) leicht war, ca 21 kg zu Tourstart, und ) weich war, auch weicher als Eure schlitten (Rucksack + UL-Pulka von Jonas), machte das nichts. So eine leichte Last haut einen nicht um und kann auch nicht die Achillissehnen verletzen.

    Das soll jetzt kein Rat sein, die Seile zu kürzen, nur der Tipp, auf Tour verschiedene Seillängen auszuprobieren.

    Was werdet ihr geschätzt für ein Gewicht haben, Schlitten plus Rucksack?

    Das mit dem Stabilisieren von oben stelle ich mir eher schwierig vor, wenn man diese Pulkas "zwingt", bei einer Hangquerung auf einer Höhe und hinter dem Ziehenden zu bleiben, werden sie wohl mit Umkippen reagieren.

    Mir hing jetzt auf der Tour der Schlitten oft einfach unterhalb in Falllinie am Zugggurt. Bis zu einem Gewicht von 20 kg IMO problemlos zu händeln. Allerdings läuft der Schlitten von Jonas in Querrichtung genauso gut wie in Längsrichtung. In diesem Falle ein Vorteil.

    Der Vorteil des leichten Schlittens ist aber auch, dass man sehr viel steiler gehen kann. D.h. falls nicht eh im Gepäck, unbedingt Langfelle mitnehmen, und sofern vorhanden, Steighilfe nutzen (Du hast die Voile, mit Steighilfe nehme ich an?) und dann lieber langsam angehen lassen und ab und an ein Päuschen machen, aber eine möglichst gradlinige Aufsteigsroute in Falllinie nehmen. Ich fand auch die steileren Aufstiege und Abfahrten, auch wenn die Pulka manchmal ausschert, ziehend viel weniger anstrengend als tragend. (Und die letztere Option habt ihr ja auch).
    Geändert von Sarekmaniac (09.05.2015 um 14:01 Uhr)
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  14. oo0OooO0oo
    Gast

    AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #14
    Cool. Du hast die Minipulka von Jonas getestet. Berichtest Du darüber noch? Mit oder ohne die neuen Kufen?

    (Wir werden maximal mit Schneeschuhen unterwegs sein, je nachdem wieviel Schnee Anfang Juni noch im Sarek liegt. Will keine Skier durch das Gestrüpp in den tieferen Tälern bugsieren. Unser Gewicht pro Schlitten wird hoffentlich max. 21 bzw. 25kg betragen.)

    Was mir noch immer nicht klar ist: Welcher Knoten ist wohl optimal geeignet, um so ein Gummiseil (Shock Absorber mit Dehnungsbegrenzung) an einer Reepschnur zu befestigen?

  15. Erfahren

    Dabei seit
    03.01.2014
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    403

    AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #15
    Zitat Zitat von oo0OooO0oo Beitrag anzeigen
    Was mir noch immer nicht klar ist: Welcher Knoten ist wohl optimal geeignet, um so ein Gummiseil (Shock Absorber mit Dehnungsbegrenzung) an einer Reepschnur zu befestigen?
    Dieser? Ein gewisses Problem mit Gummischnueren ist, dass alle möglichen Knoten gerne mal aufgehen. Wenn man den Knoten dann gewaltsam festknallt, geht er nie wieder auf. Ne richtige Lösung dafuer ist mir nicht bekannt. Am ehesten noch: mässig festziehen und mit einem Stueck Tape gegen Aufgehen sichern. Bessere Ideen herzlich willkommen.

  16. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.669

    AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #16
    Zitat Zitat von oo0OooO0oo Beitrag anzeigen

    (Wir werden maximal mit Schneeschuhen unterwegs sein,

    Ja, weiß ich eigentlich, hatte irgendwie ein Brett vor dem Kopf. Wie steil man mit Schneeschuhen aufsteigen kann, keine Ahnung. Dann stellt sich das Problem rasanter Abfahrten und ausbrechender Pulkas bergab auch nicht so.

    Wegen des Knotens: eventuell zwei dicke Doppelknoten als Stopper an beiden Enden des Gumiseils in das Gummiseil knoten und dann das Zugseil direkt hinter diesen Stoppknoten verknoten (mit Doppelschlag).

    Alternativ aus dem Gummiseil einen "Ring" knoten und den direkt am Zuggurt befestigen. So mache ich das immer. Selbst bei einer richtigen Pulka hält das Gummiseil, das ja dann nicht gestoppt wird und also nicht gegen Überdehnung geschützt ist, 300 oder 400 km. Wenn es sehr steil wird, kann man es mit Karabiner überbrücken, aber ich mache das fast nie.

    Faltpulka: Ja ich muss mal schauen, wenn ich Zeit finde, schreibe ich mal gern was dazu.
    Geändert von Sarekmaniac (09.05.2015 um 17:45 Uhr)
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  17. AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #17
    Zitat Zitat von oo0OooO0oo Beitrag anzeigen
    ...Hat jemand einen Tip?...
    Mach in die Reepschnur einen Überhandknoten (also der einfache Allerweltsknoten) oder einen Achterknoten, ziehe ihn noch nicht fest. Das Gummiseil fädelst du so durch den Knoten durch, dass es quasi parallel zur Reepschnur verläuft. Dann ziehst den gesamten Knoten fest. Falls dir das Prinzip unklar ist, googel mal nach "gesteckter Achterknoten".
    Gruß Sawyer

    As a rebel I came and I´ll die just the same. On the cold winds of night you will find me.

  18. Alter Hase
    Avatar von Schmusebaerchen
    Dabei seit
    05.07.2011
    Ort
    Da wo man 5m einen Berg nennt
    Beiträge
    3.081

    AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #18
    Schau mal hier:
    https://www.outdoorseiten.net/forum/...r-Expeditionen

    Statt ständig Karabiner zu lösen, wäre es nicht einfacher die Pulka aufhuckeln und die Leine, die auf dem Boden schleift in die Hosentasche zu stopfen?
    Nützliche Wiki Seiten: Leitfaden für Einsteiger, Packlisten
    UGP-Mitglied Index 860

  19. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.11.2018
    Beiträge
    25

    AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #19
    Ich finde ein Gummiseil eigentlich unnötig. Meistens gleitet die Pulka am Seil ja noch etwas vorwärts, wenn sich das Seil schon wieder strafft, so dass der Ruck am Zuggurt meistens recht sanft ist (im Gegensatz z. B. zu Gestänge). Und wenn nicht, dann hat sich die Pulka etwas festgefahren, so dass ein stärkerer Ruck auch angebracht ist, finde ich.

  20. Gerne im Forum

    Dabei seit
    21.02.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    58

    AW: Pulka ohne Gestell: richtige Seillänge usw.

    #20
    Ich hatte am Wochenende auch erstmals die Seillösung für die Pulka probiert. Ich hatte eine Lösung, wie sie Sarekmaniac oben vorgeschlagen hatte. Also in der Ebene lief es gut mit den beiden Gummiseilen am Gurt, da hatte es gut die Längenunterschiede ausgeglichen, die z.B. auftreten, wenn der Schlitten nicht in der Spur läuft. Aber an steileren Aufstiegen empfand ich es als seehr nervig. Wenn der Schlitten am Hang stockte und ich durch einen beherzten Ruck mit der Hüfte den Schlitten wieder in Fahrt bekommen wollte, dann dehnte sich nur das Seil und zog mich meist ruckartig wieder zurück, aber der Schlitten bewegte sich nicht. Ohne die Gummiseile waren die Aufstiege besser zu bewältigen, da konnte man gut mit der Hüfte arbeiten, um den Schlitten nach oben zu wuchten. In der Ebene oder abwärts, wenn der Schlitten mal abdriftet, dann zieht es ohne Gummi spürbar am Hüftgurt. Vielleicht würde es mit einem längeren Seil und/order nur einem weniger am Gurt zerren, aber da wir im Wald unterwegs waren, hatte ich eine kürzere Seillänge gewählt.
    Werde für die kommende Tour die Gummiseile wieder mitnehmen und sie im hügligen Terrain aushängen. Vielleicht auch mal im offenen Gelände mit längerem Seil (und vllt auch mal nur mit einem) und ohne Gummiseil testen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)