Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 31 von 31
  1. Erfahren

    Dabei seit
    07.06.2017
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    120

    AW: Deubelskerl vs. ORTOVOX Swisswool Light TEC Jacket Piz Boe

    #21
    Hi Zusammen,

    Habe die Jacke (Deubelskerl) mittlerweile auch ca 3 Jahre im Einsatz und finde sie immer noch super. Ist halt sehr abhängig vom Einsatz m.E. und Für schwere Rucksäcke auf Dauer ist die dünne Jacke einfach nicht gemacht. Daypacks hat sie bei mir bisher anstandslos weggesteckt. Die Abriebstellen an den Ärmeln hat sie bei mir aber auch. Rechts ist ein Stück Stoff eingerissen weil ich mir im Wald einen Stock durchgejagt habe, wurde genäht und gut ist. Davon abgesehen finde ich die Jacke super angenehm und vielseitig, ist tatsächlich auch MEINE Jacke (3season).

    Beste Grüße,
    Robert

  2. Fuchs
    Avatar von entropie
    Dabei seit
    09.07.2010
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    1.283

    AW: Deubelskerl vs. ORTOVOX Swisswool Light TEC Jacket Piz Boe

    #22
    Zitat Zitat von albra Beitrag anzeigen
    Abriebspuren ok.
    Aber das untere Rückenteil ist bei mit so durch, dass ich durch das Gewebe sehen kann.

    Dirk
    Kannst du mal paar bilder machen und hochladen? Ich hatte die deubelskerl auch in der engeren auswahl, habe mich aber für eine andere (dickere) lodenjacke, die grenland pro entschieden. Leichte abriefspuren kann ich auch erkennen.

    Mich würde jedenfalls interessieren wie das aussieht, was du beschreibst.
    Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong.
    -- Oscar Wilde

  3. Gerne im Forum

    Dabei seit
    26.10.2014
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    74

    AW: Deubelskerl vs. ORTOVOX Swisswool Light TEC Jacket Piz Boe

    #23
    Zitat Zitat von albra Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Aber das untere Rückenteil ist bei mit so durch, dass ich durch das Gewebe sehen kann.
    Hast du häufig einen, evtl. immer den gleichen, Rucksack auf gehabt? Der könnte ggf. gescheuert haben. Ich habe eben meine Jacke gegen die
    Abendsonne gehalten, war dunkel

    Harald

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    12.04.2010
    Beiträge
    62

    AW: Deubelskerl vs. ORTOVOX Swisswool Light TEC Jacket Piz Boe

    #24
    Hallo,
    ich versuch mal das zu zeigen.

    " border="0" />

    Das ist das große Rückenteil, ohne Sonne nur gegen das Fenster.

    Klar hab ich einen Rucksack getragen. Aber meist nur einen für die Arbeit.
    Da erwarte ich schon mehr von einer Outdoorjacke.

    Gruß
    albra

  5. Fuchs
    Avatar von Kris
    Dabei seit
    07.02.2007
    Beiträge
    1.505

    AW: Deubelskerl vs. ORTOVOX Swisswool Light TEC Jacket Piz Boe

    #25
    Für mich ist das eher das Schicksal eines Lieblingsteils. Täglich getragen, oft mit Rucksack - da wird es dir mit der "Plastikjacke aus Asien", über die du jetzt als Nachfolger nachdenkst, kaum besser gehen. Dass die sehr wahrscheinlich dann auch nicht das Potenzial hat, "DEINE" Jacke und neues Lieblingsteil zu werden, mal ganz außen vor...
    „Barfuß am Leben ist auch was wert.“ - Kasperl

  6. Gerne im Forum

    Dabei seit
    12.04.2010
    Beiträge
    62

    AW: Deubelskerl vs. ORTOVOX Swisswool Light TEC Jacket Piz Boe

    #26
    Hi Kris,
    da hast bestimmt recht.
    Ja bestimmt muss ich mit der Plastik Jacke aus Asien auch Abstriche machen.
    Aber das muss ich mit der tollen Jacke aus Europa auch. Hier wissen wir aber auch nicht wo die gefertigt wird.

    Was mich halt aufregt ist, daß die Europa Jacke, als Outdoorjacke verkauft, schon nach nicht ganz einem Jahr deutliche Gebrauchsspuren hatte.
    Und ein Teil das nur zur geeignet ist um mit aggestrecken Armen zum Freilftstehen taugt.
    Das enttäuscht einfach.
    Auch der Support von Roughstuff und jetzt Petromax enttäuscht ein bisschen.
    Ist halt so, das kann man aus deren Antworten raushören.

    So was kennt man sonst nur aus USA, wo ein Gefühl verkauft wird und keine Qualität.

    Aber lassen wir das jetzt, sonst wird das so ein gelabber um dreckige Wäsche

    Gruß
    Albra

  7. Neu im Forum

    Dabei seit
    20.03.2017
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    9

    AW: Deubelskerl vs. ORTOVOX Swisswool Light TEC Jacket Piz Boe

    #27
    Meine "Deubelskerl"- Jacke beginnt sich auch nach ca. 3 Jahren häufigen Tragens aufzulösen....
    Viele durchgescheuerte Stellen, der Stoff ist an Armen, Seiten und Schultern sehr dünn geworden.
    Loden ist lange nicht so robust wie immer angepriesen, das gleiche Phänomen habe ich bei meiner Mufflon-Jacke (die deutlich dickeren Loden hat) auch. Auch hochwertige Bekleidung ist bei häufiger Nutzung nicht unbegrenzt haltbar.

    Trotzdem ist die "Deubelskerl" eines meiner Lieblingskleidungsstücke; ich habe mir die gleiche Jacke wieder gekauft.
    Allerdings ein Restexemplar bei einem kleinen Händler ergattert, wo noch nicht das Petromax-Logo raufgepappt ist.
    Das wollte ich nicht drauf haben, da ich mit dem Service dort etwas unzufrieden bin.

    Vom Tragekomfort für mich aber besser als jede Kunstfaser.

    Peter

  8. Dauerbesucher

    Dabei seit
    27.04.2004
    Ort
    Baden Württemberg
    Beiträge
    697

    AW: Deubelskerl vs. ORTOVOX Swisswool Light TEC Jacket Piz Boe

    #28
    was habt ihr denn, ist doch ganz normal für derartige wolle? rucksack scheuert eben, besonders wenns immer derselbe ist. stoffe werden für bestimmte scheuertouren getestet, wenn stark beansprucht kommt kunstfaser zum einsatz (z.b. bezugsstoffe von sitzen für öffis). bei einer jacke hat man dann halt mehr schwitzig, kann man sich aussuchen was einem wichtiger ist. naturfasern sind auch empfindlicher auf sonnenbestrahlung.
    bei loden kann man noch versuchen, einen zu finden, der aus robusterer wolle von bestimmten schafsrassen ist. ist aber schwierig weil derzeit unbeliebt, weil die wolle dieser rassen auch kratziger und schwerer ist. roughstuff ist kuscheliger, wären sonst wohl nicht in den markt hineingekommen. die jacken sind ja auch durchdacht, manche schwachstellen sind ja von vorhinein entschärft, z.b. hat das ärmelende ein kunstfaserband.
    der walkjanker von meinem vater hat über 40 jahre gehalten, und erst gegen ende davon kam das strickgewebe durch. immer noch weit entfernt von löchern. hatte als kind auch einen, ich habe ihn nicht geliebt, steif, schwer und kratzig. sah aber aus wie neu, als ich rauswuchs. keine ahnung wieviele kinder nach mir den noch anhatten.

    ihr könnt euch ja hier beraten lassen: https://steiner1888.com/de/ oder hier: http://www.lodenlandl.at/produkte/
    was die euch an langlebigen jacken empfehlen würden.

  9. Gerne im Forum

    Dabei seit
    12.04.2010
    Beiträge
    62

    AW: Deubelskerl vs. ORTOVOX Swisswool Light TEC Jacket Piz Boe

    #29
    So Hallo, noch eine letzte Anmerkung von mir, dann geb' ich auch Ruhe.

    Ich war ja mit Roughstaff, jetzt wohl Petromax, in Kontakt wegen dem Abrieb.
    War nie besnders freundlich, kann aber natürlich auch an mir gelegen haben.
    Aber es war immer so wie, ist eben so können wir nichts machen, außer gegen Erstattung von unserem Schneider richten lassen.
    Dann hab ich mal nachgefragt wir das evtl noch mit Garantie oder Kulanz wäre.
    Da hab ich dann nicht mal mehr eine Antwort bekommen.
    Guter Kundendienst geht anders.
    Ich hab gelernt, für mich taugt Roughstuff/Petromax nix.

    Schönen Tag

    Albra

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    27.04.2004
    Ort
    Baden Württemberg
    Beiträge
    697

    AW: Deubelskerl vs. ORTOVOX Swisswool Light TEC Jacket Piz Boe

    #30
    ich hatte auch gerade kontakt mit denen und war überrascht von der unerwarteten grosszügigkeit. muss also wohl an dir gelegen haben.

  11. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    27.05.2015
    Beiträge
    33

    AW: Deubelskerl vs. ORTOVOX Swisswool Light TEC Jacket Piz Boe

    #31
    Dann vielleicht auch noch ein Kommentar von mir zur Ortovox Piz Boé. Ich hatte die Jacke ca 2 Jahre in Gebrauch. Bei 183cm und 78kg hat die L perfekt gepasst. Leicht, sehr angenehm zu tragen, immer angenehmes Klima in der Jacke - was bei mir gerne mal ein Problem ist, da ich zum Schwitzen neige. Gedacht als Midlayer bei Outdoortouren, habe die Jacke aber eben im Alltag auch ab und zu mal so getragen. Das Plastikgefühl der Außenpelle ist nicht ganz von der Hand zu weisen, hat mich aber nie gestört. Das Packmaß ist ebenfalls sehr klein, allerdings ist das Einpacken in die Jackentasche aus meiner Sicht schon grenzwertig, weil ich immer das Gefühl hatte, den Reißverschluß gleich zu zerstören.
    Wie auch immer der Alltag und mein Hund wurden der Jacke zum Verhängnis. Durch Kleinigkeiten habe ich relativ lange Risse im Obermaterial bekommen, so, dass sich m.E. auch flicken nicht mehr wirklich lohnt.
    Fazit : als Midlayer wirklich top, aber das Obermaterial ist echt mir Vorsicht zu genießen. Daher suche ich jetzt wieder was robusteres.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)