Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 45
  1. Gerne im Forum

    Dabei seit
    18.07.2012
    Ort
    35xxx
    Beiträge
    57

    Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #1
    Hallo zusammen,

    ich fände es interessant eure Umbauten / Erweiterunen / Eigenbauten etc. von Kochern und Kochsystemen kennenzulernen.
    Was Habt ihr ausprobiert, welche Alternativen gäbe es... Ideen + Gedanken usw.

    Mein System fürs Kalte ist folgendes:

    Ein großes Trangiasystem: Ein großer alter - also mit dickerem Alu
    Gründe:
    • Stabil, solide, standfest, Wind tauglich + Wärmereflektion.
    • Reicht für eine Person locker aus
    • wenn wir zu zweit sind hat jeder sein System - geht schneller und ist ne Sicherheit (Redundanz)

    Idee Auf einer Seite habe ich eine Form von Dämmung für den oberen Teil des Windshield des Trangia Systems gesehen...
    http://www.greenland-crossing.de/s/c...g?t=1372522135
    Ich nehme an es ist Evazote - bin mir aber nicht sicher, da das Zeug ja auch bei kalter Umgebung mit dem eher heißen Alu schmelzen könnte. (Eine mail an die Leute der Tour wurde bisher nicht beantwortet... EDIT: Der Versuch hat sich wohl wegen Geruchsentwicklung nicht bewährt)
    Neopren dürfte das gleiche Problem haben und Filz, wäre wärmeresistenter, ist es aber auf dem Bild sicher nicht. Habt ihr ne Idee/Erfahrungen?




    Grundfläche
    Zwei kleine Sperrholzbrettchen, da rutscht nichts, schmilzt nach unten nichts, sind variabel und leicht
    Aber nicht feste mit dem Trangia verbunden (wie auf obigem Bild, wo sogar die Flaschen angeschraubt sind... das halte ich beim Befüllen etc. für zu umständlich)

    Idee wären z.B. drei befestigte Klipps am Holz, in die der Trangia arretiert werden könnte
    -> er bliebe zusammenbaubar und wäre standfester!?




    Ausstattung Töpfe/Pfannen:
    -> Zum Wasserkochen Von einem großen Trangia Titantopf (nur 100g)
    für! die Esbit Variante mit Wärmetauscher entschieden, der wiegt ohne Deckel 235g, also nur 135g mehr, die sich aus meiner Sicht auch bei meinen max Zweiwochentouren von Sprit/Gewicht rechnen. Zwar muss ich aufpassen, dass mir beim Hantieren kein Schnee in den Wärmetauscher kommt und dann suppt das Ding beim erwärmen. Der Topf ist mit 2,35l größer und für eine Person + Schneeschmelzen gut geeignet.

    -> Zum Kochen/Braten/"Entdörren" einen kleinen HA Topf, der ist leicht, gut zu reinigen, stabiler/gerade bleibender Boden
    Die Wärmeausnutzung ist beim kleinen Topf zwar nicht so gut wie beim Großen, doch dafür ist das System noch klein ineinander Verpackbar und dieser Topf wird bei mir seltener gebraucht als der Wassertopf aus Titan. Wenn nur Tütenfutter mitkommt bleibt der auch zuhause.
    Durch den Esbittopf aus HA statt dem welligen Titantopf bleibt der jetzt sicher zuhause...

    -> Als Deckel die HA Bratpfanne, ist leicht und stabil

    Alternativen:
    • Trangia Edelstahl verbiegt sich sogar wenn Wasser erwärmt wird und dampft dann zu viel, was wieder Energie verschwendet.
    • Original Alu ist viel schwerer
    • Beschichtete Version brauche ich nicht zum "richtigen" braten im Winter, das kommt in den HA kl Topf, der ist näher an der Flamme. Diese Version ist schwerer und kommt zu anderen Jahreszeiten mit, wenn Maiskolben oder Steaks gebraten werden



    Ausstattung Brenner:
    -> Primus Multifuel bei dem ich die Beine abgebohrt habe und die Löcher mit Schrauben verschlossen, so dass ich die Originalbeine wieder dran manchen könnte...
    Der passt ganz gut in die Öffnung des Trangia, sitzt allerdings nicht fest (die optimale horizontale Position kann man aber beim Aufbau einrichten).
    Ich nehme eine Pumpe, die komplett aus Alu ist, ohne Plastikteile dran.
    Verbrannt wird gereinigtes Benzin (bis jetzt ist alles gut gegangen... wenn auch mal fast schief...)
    Das Alu des alten Trangia ist so dick (dicker als die aktuellen Versionen), dass da auch durch die Hitze des Benzinbrenners nichts schief laufen kann.

    Alternativen:
    bei meinem Omnifuel tropft etwas Benzin raus, wenn der Schlauch angeschraubt wird (nicht gut...) und das Plastik der Pumpe ist für mich nicht so vertrauenserweckend, genauso ist mir der Vergaser des Multifuels in der Flamme lieber, als der des Omnifuels...

    Idee das ganze auf Petrolium umzustellen oder einen Hicker 111 Leisebrenner in den Trangia einzubauen... (Infos gibts hier im Forum ja jede Menge, aber die Kosten für so ein gebrauchtes Teil steigen immer mehr und habe ich bisher gescheut)




    Ausstattung Sonstiges:
    Ich nehme ein Gasfeuerzeug für Kaminöfen (natürlich auch anderes), das kommt in die Jacke, wenn ich alles aufbaue und hat wenn es so weit war noch nie den Dienst versagt. Mit einem Knopfdruck auch mit dicken Handschuhen leicht zu bedienen und man kommt in den Trangia ohne Probleme beim Anzünden rein.

    Mein Benzinvorrat ist auf der nächsten Tour in Aluflaschen - direkt austauschbar, Redundanz, absolut Bruchsicher und da ich mit der Bahn fahre auch kein Problem beim Fliegen (sonst hilft spülen mit Cola) bei kaum mehr Gewicht.

    Als Kochlöffel habe ich, aber nur wenn ich wirklich selbst koche einen kleinen Holzlöffel mit (Stiel auf passende Länge gekürzt)

    Als Esslöffel habe ich meinen "normalen Titanlöffel" mitgenommen, den ich schon lange benutze, keinen mit langem Stiel, man kann die Tüte doch einfach umkrempeln oder abschneiden, wenn der Löffel zu kurz wird.
    Meiner hat aber eine gute Form um sogar Suppe essen zu können ohne dabei zu verhungern wie bei den Formen mancher langer "Speziallöffel"

    Habe für die Tüten so eine Hülle zum Warmhalten dabei, da die Daunenjacke besetzt ist und der Schlafsack erst nach dem Dunst des Kochens raus kommt (In Daunenklamotten ist das kein Problem und ich koche lieber im Sitzen als im Liegen.) Gerade wenn noch Nudeln o.ä. zusätzlich in die Tüte kommen, kann sich die Zeit verlängern, die die "Zubereitung" braucht. Mir ist es das Mehrgewicht wert.


    Ich denke das war das Wichtigste...
    Bin gespannt auf eure Systeme
    Geändert von Mittendrin (20.01.2015 um 21:26 Uhr)

  2. Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #2
    Zitat Zitat von Mittendrin Beitrag anzeigen
    Neopren dürfte das gleiche Problem haben und Filz, wäre wärmeresistenter, ist es aber auf dem Bild sicher nicht. Habt ihr ne Idee/Erfahrungen?
    Eventuell doch Filz? Kohlenstoff-Filz (carbon felt)?
    Bei Tieren reden wir von artgerechter Haltung, aber den Menschen pferchen wir in Städten zusammen.

  3. Fuchs

    Dabei seit
    23.06.2014
    Ort
    Andalucía
    Beiträge
    1.433

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #3

  4. Fuchs
    Avatar von Daddyoffive
    Dabei seit
    24.08.2011
    Ort
    35xxx
    Beiträge
    1.314

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #4
    Ich klemme mich auch mal an diesen Faden an, weil ich derzeit das Gleiche überlege. Du kennst schon das Kochersystem von Thomas Ulrich?http://www.thomasulrich.com/de/polar...hersystem.html

    Ansonsten muss man denke ich gut überlegen, welcher Aufwand sich vor allem vom Gewicht her lohnt.
    Das Leben ist kein Problem, das gelöst werden müsste, sondern ein Abenteuer, das gelebt werden will.
    John Eldredge
    ><>

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    502

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #5
    Da verkauft einer den Topf von grad bei Globetrotter.
    Ansonsten, nehme ich keine Piezofeuerzeuge mit auf Tour, ist mir viel zu unsicher, nur Reibrad.
    Und ich würde den Teufel tun, den kompletten Sprit in Aluflaschen mitzunehmen. Mir ist noch nie eine der Petroleum, Benzin-Plasteflaschen kaputt gegangen, sie haben den großen Vorteil, leer nehmen sie zerknüllt deutlich weniger Platz ein, heißt die Pulka baut flacher, ich kann sie vor Rückfahrt, Flug entsorgen. Wozu soll ich dann noch extra Geld Geld in die hand nehmen um diese Vorteile zu beseitigen?

  6. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.677

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #6
    Zitat Zitat von Daddyoffive Beitrag anzeigen
    Ich klemme mich auch mal an diesen Faden an, weil ich derzeit das Gleiche überlege. Du kennst schon das Kochersystem von Thomas Ulrich?http://www.thomasulrich.com/de/polar...hersystem.html

    Ansonsten muss man denke ich gut überlegen, welcher Aufwand sich vor allem vom Gewicht her lohnt.
    Naja...ganz schön reißerischer Text. Da wird mir zu viel mit Superlativen gearbeitet. Am Ende bleibt da die Plastikpumpe...

  7. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.207

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #7
    es ist schon ein wenig her, seitdem ich mich mit dem kochen bei minusgraden intensiver auseinandergesetzt habe. seiner zeit gab es noch den optimus-11 explorer käuflich zu erwerben. der umbau war kinderleicht und ein rundum sorglos-paket. http://luontola.com/luontola/ultimate/kaplorer_eng.htm
    hier wird übrigens der umbau vom hiker in den trangia beschriben: http://luontola.com/luontola/ultimate/index_eng.htm

    @walnut
    Mir ist noch nie eine der Petroleum, Benzin-Plasteflaschen kaputt gegangen ...
    mir schon! mmh, lecker schoki mit spritgeschmack


    der herr nansen und seinen kollegen, waren damals sehr innovativ unterwegs.
    https://www.outdoorseiten.net/fotos/...petrol&cat=500

    ich erinnere mich an ausgeklügelte kochsysteme mit richtigen stapeltöpfen. der untere war zum kochen und der obere "deckeltopf" zu schneeschmelzen. das ganz war recht breit gebaut und damit für die wärmeverteilung und die standfestigkeit optimal. (die literaturquelle dazu habe ich leider nicht mehr in erinnerung. )

    mich würde interessieren, ob und wieviel so eine carbonfelt isolation am windschutz überhaupt bringt.
    ... und wäre der windschutz im trangia-system damit noch nestbar?

    lg. -wilbert-
    Geändert von wilbert (04.01.2015 um 14:39 Uhr)

  8. Erfahren

    Dabei seit
    07.12.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    144

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #8
    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    es ist schon ein wenig her, seitdem ich mich mit dem kochen bei minusgraden intensiver auseinandergesetzt habe. seiner zeit gab es noch den optimus-11 explorer käuflich zu erwerben. der umbau war kinderleicht und ein rundum sorglos-paket. http://luontola.com/luontola/ultimate/kaplorer_eng.htm
    hier wird übrigens der umbau vom hiker in den trangia beschriben: http://luontola.com/luontola/ultimate/index_eng.htm

    @walnut mir schon! mmh, lecker schoki mit spritgeschmack


    der herr nansen und seinen kollegen, waren damals sehr innovativ unterwegs.
    https://www.outdoorseiten.net/fotos/...petrol&cat=500

    ich erinnere mich an ausgeklügelte kochsysteme mit richtigen stapeltöpfen. der untere war zum kochen und der obere "deckeltopf" zu schneeschmelzen. das ganz war recht breit gebaut und damit für die wärmeverteilung und die standfestigkeit optimal. (die literaturquelle dazu habe ich leider nicht mehr in erinnerung. )

    mich würde interessieren, ob und wieviel so eine carbonfelt isolation am windschutz überhaupt bringt.
    ... und wäre der windschutz im trangia-system damit noch nestbar?

    lg. -wilbert-
    ......mir auch, nur daß es Polarbröd war .........ebenfalls

  9. Erfahren

    Dabei seit
    25.01.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    402

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #9
    Zitat Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
    Naja...ganz schön reißerischer Text. Da wird mir zu viel mit Superlativen gearbeitet. Am Ende bleibt da die Plastikpumpe...
    Was genau findest Du an dem Text denn reisserisch? So unterschiedlich kann man das empfinden - aber ich finde die Beschreibung sehr nüchtern, sachlich, faktenbezogen. Und er weiss aus der Praxis, von was er spricht.

  10. Erfahren

    Dabei seit
    21.07.2010
    Beiträge
    110

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #10
    Ich hatte mal langeweile

    Titan, Carbon...noch mehr Titan...´n Evernew Topf mit (glaube ich..) 1,9 Liter...einen Primus Omnilite Ti...

    Gesamtgewicht mit Service Kit, Pumpe, Trichter etc komplett... ein knappes Kilo.

    Ach ja....`n Bernie Dawg Silencer Cap ist auch dabei

    lässt sich prima ineinander stapeln und man hat alles in einem schicken Case....






  11. Fuchs
    Avatar von Daddyoffive
    Dabei seit
    24.08.2011
    Ort
    35xxx
    Beiträge
    1.314

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #11
    Zitat Zitat von Mittendrin Beitrag anzeigen
    nen Hicker 111 Leisebrenner in den Trangia einzubauen... (Infos gibts hier im Forum ja jede Menge, aber die Kosten für so ein gebrauchtes Teil steigen immer mehr und habe ich bisher gescheut)
    So ein System gab es als KAP ARCTIC ja schon einmal. Das muss also nicht erneut erfunden werden.

    Bill Saunders hatte bei seiner Südpolexpedition im letzten Jahr ein Primus ETA System mit dem MSR Wärmetauscher zusätzlich gepimpt.
    Das Leben ist kein Problem, das gelöst werden müsste, sondern ein Abenteuer, das gelebt werden will.
    John Eldredge
    ><>

  12. Fuchs
    Avatar von Daddyoffive
    Dabei seit
    24.08.2011
    Ort
    35xxx
    Beiträge
    1.314

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #12
    Zitat Zitat von cryster Beitrag anzeigen
    Ich hatte mal langeweile

    Titan, Carbon...noch mehr Titan...´n Evernew Topf mit (glaube ich..) 1,9 Liter...einen Primus Omnilite Ti...

    Gesamtgewicht mit Service Kit, Pumpe, Trichter etc komplett... ein knappes Kilo.

    Ach ja....`n Bernie Dawg Silencer Cap ist auch dabei

    lässt sich prima ineinander stapeln und man hat alles in einem schicken Case....





    Sehr schick! Respekt! Diese Möglichkeiten hätte ich auch gerne!
    Aber wäre es nicht noch sinnvoller, den Topf tiefer in den Windschutz zu stellen, damit die Kocherwärme den Topf "umschließen" kann?
    Das Leben ist kein Problem, das gelöst werden müsste, sondern ein Abenteuer, das gelebt werden will.
    John Eldredge
    ><>

  13. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.207

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #13
    @cryster
    schickes teil!
    gibt es dazu eine gewichtsangabe?

  14. Erfahren

    Dabei seit
    21.07.2010
    Beiträge
    110

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #14
    @Daddyoffive

    da geb ich dir recht...1...2 cm mehr wäre schon schöner gewesen...hatte aber nur diesen 120er Titanblechstreifen zur Hand

    aber es funktioniert auch so einwandfrei und schliesst so beim zusammenpacken auf gleicher höhe mit dem topf ab...ergo wird der Windschutz beim transport vor dem verbiegen geschützt....auch viel wert
    Geändert von cryster (04.01.2015 um 21:18 Uhr)

  15. Erfahren

    Dabei seit
    21.07.2010
    Beiträge
    110

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #15
    @Wilbert

    ...´n knappes kilo mit allem zubehör ( Service Kit, BernieDawg, Trichter, Topf, Tasche, Brenner Pumpe...´ne kleine 600er Titanschüssel
    zum "Schnee-ein-schippen"....AAAAAAAlles )

  16. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.207

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #16
    dank dir!

    ich werde mein altes zeugs rauskramen und wiegen.
    mal sehen wie das im vergleich so aussieht ...

  17. Alter Hase
    Avatar von Rhodan76
    Dabei seit
    18.04.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.832

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #17
    Zitat Zitat von cryster Beitrag anzeigen
    Ich hatte mal langeweile

    Titan, Carbon...noch mehr Titan...´n Evernew Topf mit (glaube ich..) 1,9 Liter...einen Primus Omnilite Ti...

    Ist ein Titan-Topf nich furchtbar ungeeignet zum Schnee schmelzen?

  18. Erfahren

    Dabei seit
    21.07.2010
    Beiträge
    110

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #18
    Ist ein Titan-Topf nich furchtbar ungeeignet zum Schnee schmelzen?
    Nur weil mann es die ersten zwei....drei minuten langsamer angehen muss, heisst´s noch lange nicht das es "furchtbar ungeeignet" ist...

  19. Alter Hase
    Avatar von Rhodan76
    Dabei seit
    18.04.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.832

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #19
    Zitat Zitat von cryster Beitrag anzeigen
    Nur weil mann es die ersten zwei....drei minuten langsamer angehen muss, heisst´s noch lange nicht das es "furchtbar ungeeignet" ist...
    Da das Ding noch so auf Hochglanz poliert aussieht: ist das Ding schonmal in der Praxis gelaufen?

  20. Gerne im Forum

    Dabei seit
    18.07.2012
    Ort
    35xxx
    Beiträge
    57

    AW: Eiskalte Umbauten von Kochern/Kochsystemen

    #20
    @ cryster: Cooles Teil! Wie sieht es mit der Luftzufuhr aus? Ich sehe bisher nur drei relativ kleine Löcher... reicht das?

    @ Rhodan76: Ich nutze nur den Titantopf zum Schneeschmelzen, geht prima (für was anderes würde ich ihn nicht nutzen, dazu ist er schon zu wellig)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)