Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 128
  1. Erfahren
    Avatar von ZachX
    Dabei seit
    01.08.2010
    Ort
    Zwischen BS, Wob und Celle
    Beiträge
    226

    AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #41
    Zitat Zitat von Torres Beitrag anzeigen

    @ZachX
    Ich sehe bei Deinen verlinkten Schlafsäcken nur eine Limittemperatur - 2 und - 7. Komforttemperatur ist + 3 und + 12. Das sind Dreijahreszeitenschlafsäcke.
    Na klar, sind das die Limittemperaturen allerdings stellen diese für viele (Männer) den möglichen Temperaturbereich dar, siehe Schlafsacknorm EN 13537

    Komforttemperatur T comf: Dieser Wert wird für eine “Standard-Frau” (25 Jahre, 60 kg, 1,60 m) errechnet, die gerade noch nicht friert.
    Grenztemperatur T lim: Dieser Wert wird für einen “Standard-Mann” (25 Jahre, 70 kg, 1,73 m) berechnet, der gerade noch nicht friert.
    Extremtemperatur T ext: Dieser Wert wird für eine “Standard-Frau” (25 Jahre, 60 kg, 1,60 m) unter starker Kältebelastung berechnet. Hier besteht erhöhtes Risiko der Unterkühlung.

    Ich bin auch der Meinung, dass es für 70 EUR keinen neuen Winterschlafsack gibt, der den Namen "Winterschlafsack" verdient!

  2. AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #42
    Zitat Zitat von DonCorleone Beitrag anzeigen
    Ich denke mal man findet durchaus nen guten Schlafsack für 70 Euro.
    Wenn ihr keine direkten Vorschläge habt, dann lasst das posten in diesem Thread bitte, Danke!
    Billig. Warm. Kleines Packmaß.

    Wähle zwei!

    Alles drei gibt es nicht.

    Willst Du wirklich überwiegend im Winter wandern? (Billige) Winterschlafsäcke sind sehr schwer und extrem voluminös und für den Sommer nicht nur völliger overkill, sondern u.U. auch ungemütlich.

    Ich würde mit einem 3-Jahreszeiten-Schlafsack beginnen mit Reißverschluss bis zu den Füßen, so dass man ihn im Sommer als Decke benutzen kann. Ich hab den Meru Adventure, der kostet in Deiner Größe 90 Euro und ist meiner Meinung nach ok im Sommer und für einen Mann bis ca. 0°C komfortabel. Zur Not und mit viel Kleidung und sonstigen Tricks (Wärmflasche & Co) auch mal für eine ungemütlichere Nacht bis -10°C.

    Ein Winterschlafsack ist das aber nicht.

    mfg
    Geändert von cephalotus (07.11.2014 um 13:32 Uhr)

  3. AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #43
    Vielleicht ist das ganze auch nur eine Schnapsidee des TO, "´mal ein bisschen im Winter zu campen".
    Ohne konkrete Vorstellung, vielleicht aus einem anderen Forum kurz aufgeschnappt, wo es nicht so viele "komische" Leute gibt.
    Sonst hätte er/sie sein Anliegen ja auch konkretisiert.

    Die nächste "Idee" kommt bestimmt recht bald.

  4. Erfahren

    Dabei seit
    31.03.2011
    Beiträge
    243

    AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #44
    Zitat Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    ich versteh partout nicht, warum dieses "komische" Forum überhaupt noch behilflich ist. Beratungsresistenter und unfreundlicher kann man als "Neuer" in nem Forum wohl kaum auftreten

    gesendet vom Schmatfon
    Vielleicht liegt es daran, weil hier einfach - sorry für die drastische Ausdrucksweise - saudämliche Antworten kommen???

    Wenn hier jemand schreibt: "Auch in den Niederungen kann es in Deutschland -20 Grad werden" ist das doch an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten. Wer so etwas schreibt schein ein echter Theortiker zu sein, der wahrscheinlich noch nie selber in Deutschland draussen übernachtet hat.

    In fast allen Regionen Deutschlands ist eine Nacht in der das Thermometer unterhalb von -10 Grad fällt ein äusserst seltenes Ereignis. In Nord-West-Deutschland kommt es so gut wie nie vor.

    Nachtfrost in Köln Winter 2013/2014: Null Tage
    Nachfrost in Frankfurt 2013/2014: Zwei tage.

    Wer es noch nicht mitbekommen hat: Wir leben hier in einem sehr dicht besiedeltem Land, selbst da wo ich lebe (Ammergauer Alpen, geringst besiedelte Gegend Deutschlands) wäre ich selbst im Winter nie länger als etwa 3 - 4 Gehstunden vom nächsten bewohnten Haus entfernt!

    Es macht keinen Sinn, einen Wert anzunehmen der eher als "Jahrhundertwert" angesehen werden kann ( - 20 Grad im Flachland) und daraus dann zu folgern ein SS muss das leisten können weil es ja vielleicht alle 30 Jahre mal so eine Nacht geben kann. Lächerlich.

    Ich biete jedem der hier vertretenen "Winterkampf - Experten" eine Wette an::

    Ich besorge mir einen Schlafsack oder eine Schlafsackkombi, Maximalpreis 70 Euro. Ich lebe auf knapp 900m Seehöhe, also einer recht kalten Gegend Deutschlands. Dort werde ich im Winter an drei Tagen die im vorraus festgelegt werden draussen (Zelt, Isomatte) im Winter (November - März) in einem 70 Euro Schlafsack übernachten.

    Wetteinsatz: 1000 Euro

    Die Wette ist gewonnen, wenn ich alle drei Nächte (22.00 Uhr - 6.00 Uhr) es im Zelt aushalte.
    Die Wette gilt als verloren, wenn ich in einer der drei Nächte das Zelt vor 6.00 Uhr dauerhaft verlasse.
    (Ausnahme: gesundheitsbedingte Probleme die nicht im Zusammenhang mit der Kälte stehen, dann wird ein Ersatztermin vereinbart)

    Bedingungen für den Kauf des Schlafsackes:
    70 Euro (plus etwaige Versandkosten), normale Händlerware die für jedermann zu diesem Preis verfügbar ist (ich verzichte auf Ware die ich durch Kontakte zu "Einkaufspreisen" bekomme)

    So wer von Euch "Experten" schlägt ein?
    Keine Angst, ich gehöre eher zu der "verfrorenen" Seite, bin niemand der im Winter Eisbaden geht und solche Dinge.

  5. AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #45
    @ PaulH
    Hier gehts aber nicht um die Frage: Wer schafft es 3 Nächte im deutschen Winter in einem 70-EUR-Schlafsack zu überstehen.

    Der TO sucht einen Winterschlafsack für 70 EUR.

    Wenn du einen Tipp hast, warum nennst du dann nicht gleich Ross und Reiter?

  6. AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #46
    Zitat Zitat von PaulH Beitrag anzeigen
    Vielleicht liegt es daran, weil hier einfach - sorry für die drastische Ausdrucksweise - saudämliche Antworten kommen???

    In fast allen Regionen Deutschlands ist eine Nacht in der das Thermometer unterhalb von -10 Grad fällt ein äusserst seltenes Ereignis. In Nord-West-Deutschland kommt es so gut wie nie vor.

    Nachtfrost in Köln Winter 2013/2014: Null Tage
    Nachfrost in Frankfurt 2013/2014: Zwei tage.

    Und wie war´s im Winter 2011/12?

    OT: Also ´ne Frage nach einem "Schlafsack für den Winter in Deutschland zu stellen, ist schon ziemlich dämlich. Keine Antwort zu geben, welchen Temperaturbereich man sich vorstellt, noch dämlicher, den Quatsch dann auch noch zu verteidigen geradezu hinrissig.

    Wir sollten den Thread umbennen in:

    "Wie kalt wird der Winter in Deutschland?"
    Geändert von berlinbyebye (08.11.2014 um 09:28 Uhr)

  7. AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #47
    Zitat Zitat von Frank1976 Beitrag anzeigen
    @ PaulH


    Der TO sucht einen Winterschlafsack für 70 EUR.

    Wenn du einen Tipp hast, warum nennst du dann nicht gleich Ross und Reiter?
    Weil die Antwort schon von BuckMod korrekt gegeben wurde:

    Das gibt es nicht.

    Viel Spaß weiterhin.

    bbb

  8. AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #48
    Zitat Zitat von PaulH Beitrag anzeigen
    Wer es noch nicht mitbekommen hat: Wir leben hier in einem sehr dicht besiedeltem Land, selbst da wo ich lebe (Ammergauer Alpen, geringst besiedelte Gegend Deutschlands) wäre ich selbst im Winter nie länger als etwa 3 - 4 Gehstunden vom nächsten bewohnten Haus entfernt!
    Und was hat das jetzt mit der Wahl eines Schlafsacks für den Winter zu tun?

    Und ja, du hast vermutlich recht: Alle die hier schreiben, dass es im Winter kalt werden könnte, sind Theoretiker und haben sicherlich in der Jugendherberge noch nie bei offenem Fenster gepennt.

    Ich glaube ich hole mir erstmal ordentlich

  9. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.819

    AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #49
    Kann das sein, dass Du Theoretiker bist, PaulH?
    - Meine Erfahrung ist, dass die Temperatur um die Null Grad erheblich unangenehmer ist, als Temperaturen ab - 10 Grad.
    - Meine Erfahrung ist, dass Erschöpfung und körperliche Anstrengung, nicht nur im Winter, die Neigung zu Frieren verstärken. Und Kufasäcke dafür bekannt sind, schnell an Leistung zu verlieren. Mal abgesehen, dass auch die Matte Einfluss hat.
    - Meine Erfahrung ist, dass dort, wo es Outdoor ist, die Temperaturen völlig anders sind, als im Urban Outdoor Kontext. Wenn also der Wetterbericht sagt: 2 Grad, dann heißt das noch lange nicht, dass es nicht im Outdoorumfeld des Ortes viel kälter war.

    Und nicht zuletzt: Solange Du nicht weißt, wo der TO hinwill und was er vorhat, ist es ziemlich merkwürdig, solche Wetten anzubieten. Wir gehen davon aus, dass Leute, die Winterschlafsäcke suchen, auf Wintertour gehen und nicht bei sommerlichen Temperaturen (und das ist in meinem Verständnis alles bis - 5 Grad) neben einer warmen Hütte zelten. Die entsprechenden Abstriche unter Idealbedingungen kann sich ja jeder selbst machen und dann mit der Sommertüte losziehen.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  10. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    3.604

    AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #50
    Zitat Zitat von PaulH Beitrag anzeigen

    Nachtfrost in Köln Winter 2013/2014: Null Tage
    Nachfrost in Frankfurt 2013/2014: Zwei tage.
    Und wie sah es die Jahre davor aus?
    Und wer zeltet mitten in einer Großstadt?

    Ich bin ein Weichei, dass noch nie im Winter zelten war. Trotzdem haben wir schon mehr als einmal den Raureif vom Zelt gekratzt, einmal an Pfingsten im Odenwald, der ist nun nicht gerade für sein raues Klima bekannt. Viel Schlaf habe ich in diesen Nächten trotz DreijahreszeitenSchlafsack nicht bekommen, Spaß gemacht hat es auch nicht. (Und das trotz Wollzeugs, Socken, Mütze,… die ich nachts noch zusätzlich angezogen hat.)
    Und ich denke doch darauf kommt es durchaus an und nicht etwa nur, ob man gerade so nicht erfriert.

    Wer es noch nicht mitbekommen hat: Wir leben hier in einem sehr dicht besiedeltem Land, selbst da wo ich lebe (Ammergauer Alpen, geringst besiedelte Gegend Deutschlands) wäre ich selbst im Winter nie länger als etwa 3 - 4 Gehstunden vom nächsten bewohnten Haus entfernt!
    Und was soll mir das nächste Haus bringen? Soll ich da im nachts um halb zwei klingeln und sagen: "Ach sorry, mir ist in meinem Billigschlafsack doch etwas kühl geworden, dürfte ich bitte im Wohnzimmer pennen?"
    Wenn ich vom extremem für die Jahreszeit ungewöhnlichen Wetter überrascht werde, O.K., dann würde ich das machen und hoffentlich auf Verständnis der Hausbesitzer stoßen. Aber nicht, wenn mir im Winter mein Billigschlafsack zu kalt geworden ist, weil es eben doch -5 Grad hat.

    Es macht keinen Sinn, einen Wert anzunehmen der eher als "Jahrhundertwert" angesehen werden kann ( - 20 Grad im Flachland) und daraus dann zu folgern ein SS muss das leisten können weil es ja vielleicht alle 30 Jahre mal so eine Nacht geben kann. Lächerlich.
    Das Problem ist halt, dass der TO noch keinen Wert genannt hat. Aber ich glaube auch für -5 bis -10 Grad wird es schwer werden etwas leichtes unter 70 Euro zu bekommen, es sei denn gebraucht.


    Die Wette ist gewonnen, wenn ich alle drei Nächte (22.00 Uhr - 6.00 Uhr) es im Zelt aushalte.
    Das eine Person es mal aushält ist doch kein Kriterium für einen passenden Ausrüstungsgegenstand. Es gibt hier gewisse Personen, die im Winter bei Frost und Schnee barfuß mit Rucksack querfeldein unterwegs sind. Trotzdem kämen sie nie auf die Idee, dies generell als geeignetes Winterwanderschuhwerk zu empfehlen.

    So wer von Euch "Experten" schlägt ein?
    Keine Angst, ich gehöre eher zu der "verfrorenen" Seite, bin niemand der im Winter Eisbaden geht und solche Dinge.
    Für welche Temperatueren bist du den Experte. Wie oft hast du schon draußen übernachtet? Und in was für einem Schlafsack? Und war das auf einer mehrtägigen Wanderung oder konntest du das Material im Auto transportieren und am nächsten Tag auf dem warmen Sofa relaxen?
    Weißt du, für 70 Euro eine Nacht kaufe ich mir einfach mehrere Billigbettdecken von blaugelben Einrichtungshäusern, da friere ich bestimmt nicht, aber schleppen kann man die auch nicht.

  11. Fuchs

    Dabei seit
    23.06.2014
    Ort
    Andalucía
    Beiträge
    1.453

    AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #51
    Zitat Zitat von PaulH Beitrag anzeigen
    Vielleicht liegt es daran, weil hier einfach - sorry für die drastische Ausdrucksweise - saudämliche Antworten kommen???

    Wenn hier jemand schreibt: "Auch in den Niederungen kann es in Deutschland -20 Grad werden" ist das doch an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten. Wer so etwas schreibt schein ein echter Theortiker zu sein, der wahrscheinlich noch nie selber in Deutschland draussen übernachtet hat.

    In fast allen Regionen Deutschlands ist eine Nacht in der das Thermometer unterhalb von -10 Grad fällt ein äusserst seltenes Ereignis. In Nord-West-Deutschland kommt es so gut wie nie vor.

    Nachtfrost in Köln Winter 2013/2014: Null Tage
    Nachfrost in Frankfurt 2013/2014: Zwei tage.

    Wer es noch nicht mitbekommen hat: Wir leben hier in einem sehr dicht besiedeltem Land, selbst da wo ich lebe (Ammergauer Alpen, geringst besiedelte Gegend Deutschlands) wäre ich selbst im Winter nie länger als etwa 3 - 4 Gehstunden vom nächsten bewohnten Haus entfernt!

    Es macht keinen Sinn, einen Wert anzunehmen der eher als "Jahrhundertwert" angesehen werden kann ( - 20 Grad im Flachland) und daraus dann zu folgern ein SS muss das leisten können weil es ja vielleicht alle 30 Jahre mal so eine Nacht geben kann. Lächerlich.

    Ich biete jedem der hier vertretenen "Winterkampf - Experten" eine Wette an::

    Ich besorge mir einen Schlafsack oder eine Schlafsackkombi, Maximalpreis 70 Euro. Ich lebe auf knapp 900m Seehöhe, also einer recht kalten Gegend Deutschlands. Dort werde ich im Winter an drei Tagen die im vorraus festgelegt werden draussen (Zelt, Isomatte) im Winter (November - März) in einem 70 Euro Schlafsack übernachten.

    Wetteinsatz: 1000 Euro

    Die Wette ist gewonnen, wenn ich alle drei Nächte (22.00 Uhr - 6.00 Uhr) es im Zelt aushalte.
    Die Wette gilt als verloren, wenn ich in einer der drei Nächte das Zelt vor 6.00 Uhr dauerhaft verlasse.
    (Ausnahme: gesundheitsbedingte Probleme die nicht im Zusammenhang mit der Kälte stehen, dann wird ein Ersatztermin vereinbart)

    Bedingungen für den Kauf des Schlafsackes:
    70 Euro (plus etwaige Versandkosten), normale Händlerware die für jedermann zu diesem Preis verfügbar ist (ich verzichte auf Ware die ich durch Kontakte zu "Einkaufspreisen" bekomme)

    So wer von Euch "Experten" schlägt ein?
    Keine Angst, ich gehöre eher zu der "verfrorenen" Seite, bin niemand der im Winter Eisbaden geht und solche Dinge.

    Bei der Wette ist die Statistik auf deiner Seite. An 95% der Tage und deutschen Orte sollte man im Winter (Jahreszeit) mit t-comf -5° überleben, wenn man bereit ist, nachts evtl auch mal lange Merinounterwäsche oder mehr anzuziehen.

    Und Frankfurt und Köln schonmal was von Stadtklima gehört?



    Jahres-Eistage (Tmax < 0°C) 2 Vorjahres-Eistage (Tmax < 0°C) 48
    Jahres-Frostage (Tmin <= 0°C) 32 Vorjahres-Frostage (Tmin <= 0°C) 101
    Kalte Tage des Jahres (Tmax < 10°C) 84 Kalte Tage Vorjahr (Tmax < 10°C) 168
    Jahres-Sommertage (Tmax >= 25°C) 15 Vorjahres-Sommertage (Tmax >= 25°C) 19
    Heiße Tage des Jahres (Tmax >= 30°C) 1 Heiße Tage Vorjahr (Tmax >= 30°C) 3

    Und das in meiner Heimat auf 500m. Wir haben jeden Dezember und jeden Februar Temparatureinbrüche über ein paar Tage bis mehrere Wochen mit Tiefsttemparaturen deutlich unter -10°, wobei hierfür idR der Februar etwas verlässlicher als der Dezember ist. An den Werten erkennt man auch ganz gut die Streuungsbreite.

    Suchte ich einen Sack für diese Ecke, würde ich doch sehr stark zu t-comf -10 tendieren und es bestünde immernoch gar nichtmal so geringe Wahrscheinlichkeit, dass es ein, zwei oder drei Wochen im Jahr einfach zu kalt für diesen Schlafsack ist.

    Und Paul, wir wissen ja schon alle aus einer anderen Duskussion, dass du nicht gerade verfroren bist und auch keine Isolation vom Boden benötigst. Vor allem, was willst du hiermit beweisen? Dem TO wird es jedenfalls nicht helfen, wenn er sein Kälteempfinden als normal angibt.

    Es bleibt also der Kompromiss für 70 Euro das beste zu kaufen, was man kriegen kann und die Zeit, die zu kalt ist, dann einfach zuhause zu bleiben (Hotel ist ja keine option, wenn es schon an ein paar Euro mehr für nen Schlafsack hapert).

    Es ist ja auch nicht unmöglich in diesem Preisrahmen was zu finden. Das wird dann aber halt 3kg aufwärts wiegen und 3/4 des Rucksacks füllen...


    Außerdem sollte man die Luftfeuchtigkeit nicht vernachlässigen. Gerade bei Temparaturen nah am Gefrierpunkt ist diese grundsätzlich höher, weil vornehmlich Wind vom Atlantik. Das kann richtig fies kalt sein, obwohl es auf dem Thermometer grad mal um Null ist, während die trockene Kälte bei Ostwind auch bei -10 noch subjektiv noch nicht viel kälter ist, weil sie einem nicht so durch die Klamotten bis direkt auf die Knochen kriecht.

    Der Schlafsack soll ja ein warmer und kuscheliger Ort sein, wo man seine Wärmespeicher wieder füllen kann und nicht wo man kontinuierlich knapp an der Hypothermie vorbeischrammt.
    Geändert von inselaffe (07.11.2014 um 15:58 Uhr) Grund: Stadtklima und nicht Standklima

  12. Dauerbesucher
    Avatar von macroshooter
    Dabei seit
    17.07.2012
    Ort
    Weimar
    Beiträge
    745

    AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #52
    Zitat Zitat von PaulH Beitrag anzeigen
    Nachtfrost in Köln Winter 2013/2014: Null Tage
    Nachfrost in Frankfurt 2013/2014: Zwei tage.
    Deine Zahlen scheinen nicht zu stimmen.
    Meine Statistiken sagen:
    Köln: 24 Frosttage
    Frankfurt/Main: 36 Frosttage

    Oberstdorf 138 Frosttage
    In meiner Heimat übrigens 57 Frosttage.

    Vielleicht beruhen Deine optimistischen Aussagen einfach auf falschen Voraussetzungen?
    Geändert von macroshooter (07.11.2014 um 15:33 Uhr)

  13. AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #53
    OT: Hab mir die Wettbedingungen nicht genau durchgelesen (ist zu viel Text), ich biete dieselbe Wette aber mit einem Einsatz von 500 EUR an. Die Chancen stehen einfach zu gut für mich und falls jemand tatsächlich so blöd sein sollte dagegen zu wetten kann ich mir mit Sicherheit danach einen dicken, fetten Schlafsack und nen Kasten Bier kaufen
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  14. Alter Hase
    Avatar von Scrat79
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    3.693

    AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #54
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    OT: Hab mir die Wettbedingungen nicht genau durchgelesen (ist zu viel Text), ich biete dieselbe Wette aber mit einem Einsatz von 500 EUR an. Die Chancen stehen einfach zu gut für mich und falls jemand tatsächlich so blöd sein sollte dagegen zu wetten kann ich mir mit Sicherheit danach einen dicken, fetten Schlafsack und nen Kasten Bier kaufen ne Flasche Glüchwein kaufen
    Text korrigiert.
    Der Mensch wurde nicht zum Denken geschaffen.
    Wenn viele Menschen wenige Menschen kontrollieren können, stirbt die Freiheit.

  15. Erfahren
    Avatar von Flummi87
    Dabei seit
    31.07.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    343

    AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #55
    Was ich diesen Herbst wieder gemerkt habe und was hier glaube ich noch nicht erwähnt wurde:
    Feuchtigkeit!
    Kalt ist das eine, richtig unangenehm wirds aber wenn z.B. Nebel dazu kommt. Selbst wenn man sich dann theoretisch mit dem Schlafsack innerhalb der Komforttemperatur befindet, kanns schweinekalt werden. Effektiv hat man dann evtl. -5 Grad und es fühlt sich unterm Strich wie -10 Grad an. Fazit war für mich: Ich brauche was Neues, ist nach fast zehn Jahren Nutzung aber auch ok

    Von einem gebrauchten Schlafsack würde ich persönlich absehen, wer weiss wie der Vorbesitzer damit umgegangen ist (gerade auch die hier schon erwähnten Bw-Schlafsäcke).

    Ich denke, 70€ sind einfach zu wenig für einen guten Winterschlafsack.

  16. Dauerbesucher
    Avatar von karlson
    Dabei seit
    22.10.2005
    Ort
    zuhause
    Beiträge
    602

    AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #56
    @Moltebaer: Ich bin versucht anzunehmen! Den Allgemein2 gibts für 55€, bleiben noch 15 € für nen billigen Kufa-Linersack. Mit so ner Kombi hab ich mehrfach problemlos -25 gemacht. Damals kostete das Ding sogar nur 40€.

    Gibts schon Ort & Datum? Ich nehmen dann auch deine Robertstüte in Zahlung.
    Geändert von karlson (07.11.2014 um 17:54 Uhr)
    Most problems in life can be solved with paracord. For everything else, there is ductape!

  17. Dauerbesucher
    Avatar von Echnathon
    Dabei seit
    20.02.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    842

    AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #57
    erhöhe auf 1500 und lasse den Schlafsack weg

  18. Erfahren

    Dabei seit
    31.03.2011
    Beiträge
    243

    AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #58
    ja mein Gott was soll man dazu sagen?

    Der Inselaffe kommt mit irgendwelchen Daten in Schottland (sucht er einen SS für Schottland?), der andere geilt sich daran auf dass es in der Stadt viel wärmer ist als auf dem Land, die dritte meint nun plötzlich da gibt es aber nichts "Leichtes" (war danach gefragt) der nächste Bedenkenträger kommt an dass der Threadersteller ja vielleicht ausgehungert sein könnte und erschöpft...

    Nehmt doch einfach meine Wette an, wo ist das Problem???

    Ach nee geht ja nicht, vielleicht hat er ja mal Glück und es werden doch nicht -35 Grad (wie es ja sonst meistens in der BRD), ja sowas aber auch...

    Übrigens:
    Ich habe nirgendwo behauptet dass ein 70 Euro Schlafsack für Wintercamping in Deutschland das "Non-Plus-Ultra" sei.
    Ich halte es für sehr wenig Geld... Ja und???
    Wenn jemand in einem Autoforum ein Auto sucht für 1000 Euro (vielleicht weil er einfach nicht mehr Geld hat?) kommt ihr dann auch und empfiehlt ihm einen Porsche 911, der ist doch viel schneller, sicherer, hat bessere Bremsen blablabka.

    Wer weiss denn schon, wer hinter der Anfrage steckt?
    Vielleicht ist es ein Obdachloser Flaschensammler, der auschecken will was er für 70 Euro bekommt?
    Wieso helft Ihr solchen Leuten nicht und versucht das Bestmögliche zu finden (nein, den Ferrari unter den SS gibt es dafür nicht), ihr seid doch die Experten. Ein freundlicher Hinweis wie: "Wenn es geht leg noch 50 Euro drauf, da gibt es dann schon eine wesentlich bessere Tüte" ist doch kein Problem, aber was soll diese Absolutheit:

    "Nein, im Winter, in Deutschland, für 70 Euro", da gibt es nicht.

    Wie gesagt, meine Wette steht, 3 Tage im Winter, Schlafsack für 70 Euro.
    Wer schlägt ein von Euch Schlaumeiern, die ihr ja alle wisst: Nein, so etwas gibt es nicht!
    Geändert von PaulH (07.11.2014 um 16:55 Uhr)

  19. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.819

    AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #59
    OT: Erbitte eine Modifikation: Statt "aushalten" auch wirklich schlafen! Ich meine, die Nacht irgendwie rumkriegen, ohne zu erfrieren, ist bei moderaten Temps ja noch ganz gut machbar. Das Problem ist doch, durchzuschlafen, damit man den nächsten Tag weiterziehen kann.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  20. Dauerbesucher
    Avatar von karlson
    Dabei seit
    22.10.2005
    Ort
    zuhause
    Beiträge
    602

    AW: Winterschlafsack für 70 Euro

    #60
    Mitmachen oder Raushalten - die Regeln sind fest.
    Most problems in life can be solved with paracord. For everything else, there is ductape!

Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)