Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 100 von 153
  1. Erfahren

    Dabei seit
    14.05.2014
    Beiträge
    221

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #81
    Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
    Das Teil ist uralt, genau wie meins mit einem „Lauf“, aus den 70ern. Vernichte es besser.
    Du meinst, das Konzept ist uralt? Gut möglich, wird auf jeden Fall bis heute als simple und bewährte Konstruktion massenhaft in Hunting/Fishing Läden verkauft. Wieso also vernichten, meinst du irgendwelche konkrete Sicherheitsbedenken wegen der Konstruktion oder bezieht sich dein Ratschlag auf die deutsche Gesetzgebung?

    Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
    Selbst mit den montierten Leuchtraketen bekommst Du in D damit ernsthafte Probleme, wg. Waffen- und Tierschutzgesetz.
    Sehe keinen Grund, das Teil ausgerechnet in Deutschland mit mir rumzutragen. In der Wildnis erfüllt es aber seinen Zweck, neben der Notfall-Kommunikation ist das auch eine Abschreckung von Bären. Wobei diese Abschreckung keineswegs immer funktioniertist, genauso wie bei lautem Rufen, Metall-auf-Metall, Rauchfackeln und was es sonst noch für Methoden gibt. Ich habe beides erlebt, Bären die wegrannten und solche, die den Knall total ignorierten. Dieses Knallsignal ist "besser als nichts", keine Garantie.

  2. Fuchs
    Avatar von Vintervik
    Dabei seit
    05.11.2012
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    1.316

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #82
    Zitat Zitat von Robtrek Beitrag anzeigen
    FYI

    Die fallen in Schweden auch unter das Waffengesetz und sind lizenzpflichtig.

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    832

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #83
    Hai Robtrek,
    Meine Einlassungen bezogen sich auf das Gesetz. Solche Schiesskugelschreiber unterliegen in D dem Waffengesetz. Es geht dabei nicht um das herumtragen sondern auch um den Besitz.
    Ob die Geräte gegen Bären etc. wirken ist eine andere Sache.
    Meinen „Einläufigen“, Signalmittel auf Bergtouren. Habe ich vor 20 Jahren entsorgt (oder nicht?) dieletzten Raketen sind wohl zum Jahreswechsel 99/2000 verbraucht worden.
    Beschaff Dir selbst Informationen und wäg den angenommenen Nutzen gegen das Risiko des Besitzes und des Führens ab.
    Die Knallerbsen dürfen übrigens nicht mit ins Flugzeug. Eine genaue Gepäck- oder Grenzkontrolle hat fatale Folgen.

  4. Erfahren

    Dabei seit
    14.05.2014
    Beiträge
    221

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #84
    Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
    Solche Schiesskugelschreiber unterliegen in D dem Waffengesetz.
    Danke für den Hinweis. Ich würde jetzt nicht sagen, dass mein Teil zu denen gehört, die "ihrer Form nach geeignet sind, einen anderen Gegenstand vorzutäuschen oder die mit Gegenständen des täglichen Gebrauchs verkleidet sind (z. B. Koppelschlosspistolen, Schießkugelschreiber, Stockgewehre, Taschenlampenpistolen)". Ist aber nur meine Laienmeinung und ich schließe keineswegs aus, dass du Recht hast oder dass das Teil evtl. unter einen anderen Paragraphen des WaffG fällt.

    Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
    Die Knallerbsen dürfen übrigens nicht mit ins Flugzeug. Eine genaue Gepäck- oder Grenzkontrolle hat fatale Folgen.
    Das ist auf jeden Fall richtig. Grundsätzlich die Patronen von der Abschussvorrichtung trennen und beides in den Rucksack ganz oben leicht zugänglich legen. Beim Sicherheitscheck darauf hinweisen. Manchmal muss man die Patronen dann entfernen und vor Ort entsorgen, manchmal nicht. Die Abschussvorrichtung selber wurde noch nie beanstandet. Ist klar, auch das ist keine Garantie, dass die von dir genannten fatalen Folgen nicht irgendwann auftreten. Ich war mal Zeuge, wie in Berlin-Schönefeld einer beim Abflug beinahe 'ne Anzeige bekommen hätte, weil in seinem Aufgabegepäck Bärenspray war. Denkbar schlechter Auftakt für eine Tour...

  5. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.672

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #85
    Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
    Hai Robtrek,
    Meine Einlassungen bezogen sich auf das Gesetz. Solche Schiesskugelschreiber unterliegen in D dem Waffengesetz. Es geht dabei nicht um das herumtragen sondern auch um den Besitz.
    Ob die Geräte gegen Bären etc. wirken ist eine andere Sache.
    Meinen „Einläufigen“, Signalmittel auf Bergtouren. Habe ich vor 20 Jahren entsorgt (oder nicht?) dieletzten Raketen sind wohl zum Jahreswechsel 99/2000 verbraucht worden.
    Beschaff Dir selbst Informationen und wäg den angenommenen Nutzen gegen das Risiko des Besitzes und des Führens ab.
    Die Knallerbsen dürfen übrigens nicht mit ins Flugzeug. Eine genaue Gepäck- oder Grenzkontrolle hat fatale Folgen.
    Das mit dem Schiesskugelschreibr ist falsch. Nicht daß die verboten sind, sondern beim abgebildeten Gerät handelt es sich nicht um einen solchen.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  6. Erfahren

    Dabei seit
    31.08.2009
    Ort
    Värmland Schweden
    Beiträge
    157

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #86
    Zitat Zitat von Lobo Beitrag anzeigen
    Ja natürlich, warum auch nicht...

    Deine "berufliche Erfahrung" kannst du stecken lassen, oder ist dir der Schluchtensteig als besonderer Hotspot für Gewalttaten bekannt?

    Zum Glück geht man in Deutschland mittlerweile gegen Leute mit deiner "beruflichen Erfahrung" vor.
    @Lobo
    Es ist mir völlig unerklärlich warum du hier so einen persönlichen Angriff startest.
    Ich kann mir nicht einmal ansatzweise vorstellen das irgendwelche Behörden gegen Leute mit meinen beruflichen Erfahrungen vorgehen.
    Warum auch ? Ich hatte bisher immer den Eindruck das Leute mit meinen beruflichen Erfahrungen die fest hinter einer freiheitlichen Grundortnung stehen generell nicht gerade unbeliebt sind.

    Trennung.

    Schluchtensteig.
    Sie bewegen sich außerhalb des urbanen Raums und suchen Gelände/Landabschnitte auf in dennen sie meistens alleine sind.
    Haben sie eine einfache Gefähdungsanalyse getroffen?
    Ist es möglich das sie sich verletzen könnten ?
    Wenn ja, wie alarmieren sie die Rettungskräfte ? Haben sie eine medizinische Ausbildung ? Haben sie Ablaufpunkte von dennen sie sich melden,so das Rettungskräfte sie beim Ausbleiben einer Meldung zeitnah finden könnten?

    Sind sie eine gefährdete Person? Wenn ja, wie könnten sie sich schützen? Wenn nein, wie ist generell die Lage vor Ort?
    usw.usw.

    Trennung.

    Schießkugelschreiber.
    Die hier gezeigten Geräte sind keine Schießkugelschreiber.
    In DE sind solche Geräte aber lediglich mit einer PTB Zulassung erlaubnisfrei zu besitzen. Das zugriffsbereite führen setzt wohl einen "kleinen Waffenschein" für PTB Waffen voraus.

    In Schweden fallen solche Rettungsgeräte eben nicht unter das Waffengesetz.
    Das Waffengesetz ist in Schweden in der "Vapenlag 1996:67" geregelt.
    Ich erlaube mir einmal aus der aktualisierten Fassung SFS 2020:81 zu zitieren:

    4 § Vad som sägs om skjutvapen gäller inte
    a) salutkanoner som inte kan laddas med gastäta enhetspatroner,
    b) skjutvapen som har tillverkats före år 1890 och som inte är avsedda för gastäta enhetspatroner,
    c) bultpistoler avsedda för byggnadsarbete,
    d) andra arbetsverktyg avsedda för slakt eller för industriellt eller liknande bruk, och
    e) skjutanordningar avsedda för livräddning eller liknande ändamål. Lag (2006:386).

    e) skjutanordningar avsedda för livräddning eller liknande ändamål. Lag (2006:386).


    Signalgeber,etwas moderner mit der dazugehörigen Mun sind in Schweden frei verkäuflich:
    https://butik.sjosakerhet.se/Persona...-Launcher-Pack


    Es wäre also schön wenn eine versachlichte und fachkundige Diskussion hier stattfinden könnte.

  7. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    832

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #87
    Na wenn ihr mehr meint, dann lasst euch mal mit dem Gerät aufbringen.
    Schweden ist nicht das Mass der Dinge. Für Signalmittel auf Booten gibt es sehr spezielle Regeln.
    Einfach falsch ist auch zu einfach 😉.
    Wie so oft entscheidet der user des Kuli‘s..... wenn er sich individuell informiert hat.

  8. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.672

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #88
    Nein, du liegst völlig daneben.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  9. Erfahren

    Dabei seit
    31.08.2009
    Ort
    Värmland Schweden
    Beiträge
    157

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #89
    Das Teil ist auch in DE ab 18 Jahren völlig frei zu erwerben.

    Und in Schweden was soll ich da groß sagen,ich habe da so ein komisches Papier da steht so etwas drauf wie "juristische Beratung".
    Aber generell bin ich doch des Denkens nicht sehr mächtig.

    Es gibt da einen kleinen aber feinen Unterschied zwischen mir und den "ich mein ja nur" Fraktionen.
    Wenn ich bei meinen Aktionen/Stunts einen Fehler mache dann werde ich hart bestraft.
    Wenn ich z.b. meine Doppelflinte mit auf eine Tour nehme, dann sollte ich ganz genau die Rechtsgrundlagen, die Rechtsprechung des Högsta Domstolen kennen,sowie die entsprechenden Papiere mitführen.

    Und da ich auch Teilhaber an einer kleinen Outdoorfirma in SE bin, mal folgendes zu dem ganzen "ach da passiert ja nichts Gelatte"

    Wenn ich einem Kunden eine Tour in Helagsfjäll ausarbeiten würde und der diese über uns bucht ,und ich ihn nicht darauf hinweisen würde das es dort Bären und Problemlagen gibt, und dort etwas passiert (Bärentechnisch), dann hafte ich dafür.
    Das kennen ganz viele hier im Forum nicht, nennt sich persönliche Haftung.

    Und nochmal zu dem "ach da passiert ja nichts Gelatte" vieler "Outdoorspezialisten"
    Ich habe heute ein völlig zerstörtes Linder Inka 525 Kanu (2 Jahre alt) besichtigen dürfen das komplett im Arsch ist, riesen Beulen, bestimmt 15 Risse und Löcher.
    Die Paddler hatten bei Windstärke 7 + Böen reines Glück das sie Westen ("ach brauch man doch nicht,kanupaddeln im Värmland ist doch voll der Witz") anhatten und nicht abgesoffen sind.
    Ich muß mal schauen ob das morgen in der Zeitung steht, denn wenn das dort nicht steht,dann ist das ja auch nie passiert
    und niemand muß sich Gedanken machen.
    Wir können den Kunden dann ja einfach erzählen das alles völlig risikolos ist. "Windstärke 7 ? hach das ist auch nur eine Zahl,machen sie sich keine Sorgen"

  10. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.672

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #90
    Genau.
    Welch Glück daß wir dich hier haben, Bärenexperte, Spezialist für Windstärken, Doppelflinten und wer weiß was noch kommt.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  11. Fuchs
    Avatar von Vintervik
    Dabei seit
    05.11.2012
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    1.316

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #91
    Zitat Zitat von Jag Beitrag anzeigen
    In Schweden fallen solche Rettungsgeräte eben nicht unter das Waffengesetz.
    Das Waffengesetz ist in Schweden in der "Vapenlag 1996:67" geregelt.
    Ich erlaube mir einmal aus der aktualisierten Fassung SFS 2020:81 zu zitieren:

    4 § Vad som sägs om skjutvapen gäller inte
    a) salutkanoner som inte kan laddas med gastäta enhetspatroner,
    b) skjutvapen som har tillverkats före år 1890 och som inte är avsedda för gastäta enhetspatroner,
    c) bultpistoler avsedda för byggnadsarbete,
    d) andra arbetsverktyg avsedda för slakt eller för industriellt eller liknande bruk, och
    e) skjutanordningar avsedda för livräddning eller liknande ändamål. Lag (2006:386).

    e) skjutanordningar avsedda för livräddning eller liknande ändamål. Lag (2006:386).


    Signalgeber,etwas moderner mit der dazugehörigen Mun sind in Schweden frei verkäuflich:
    https://butik.sjosakerhet.se/Persona...-Launcher-Pack
    OT: Dann solltest Du der Vollständigkeit halber aber auch 3 § aus dem Vapenlagen zitieren, wo steht, dass mit Patronen zu ladende Start- und Signalwaffen unter das Gesetz fallen. Sog. Signalstifte fallen darunter.
    Der von Dir verlinkte Comet-Stift gibt Notsignale (rote Patronen) und wir nur als kit mit diesen Patronen verkauft.
    Wenn das oben gezeigte Teil auch mit anderen Patronen geladen werden kann, fällt er unter das Vapenlagen.

  12. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    484

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #92
    Um das ganze mal einzuordnen:
    von Norwegen habe ich gehört, daß es schon 100 Jahre her sein soll, daß ein Bär einen Menschen getötet hat. (Ausnahme Spitzbergen und die dortigen Eisbären; da ist z.B. erst kürzlich ein Holländer von einem Eisbär getötet worden.)
    Weiß jemand, wie viele Menschen in Schweden die letzten Jahrzehnte von Bären getötet wurden?

  13. Fuchs
    Avatar von Randonneur
    Dabei seit
    27.02.2007
    Ort
    Pays de Gex
    Beiträge
    2.011

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #93
    https://sweden.se/nature/swedens-most-dangerous-animal/

    31 Angriffe in 35 Jahren. Keine genauen Angaben zu Todesfaellen, aber fast alle Zwischenfaelle auf der Jagd.
    Je suis Charlie

  14. Erfahren

    Dabei seit
    31.08.2009
    Ort
    Värmland Schweden
    Beiträge
    157

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #94
    @cast
    ich habe nie behauptet das ich Bärenexperte oder ähnliches bin.

    Seien wir doch mal ganz ehrlich, hier geht es doch darum das Leute wie ich die heile naive Welt von Leuten die sich als outdoorexperten bezeichnen zerlegen.
    Da gehören für viele extremes Geltungsbedürfnis und Angeberei dazu. das ist eine blöde Mischung.

    Und ja, aufgrund meiner beruflichen Erfahrung sehe ich gewisse Dinge einfach lockerer und realistischer.

    Nehmen wir die Dame im Schwarzwald.
    Eine Tour alleine als Frau ? Mein Respekt,immer wieder,mein Respekt !
    Aber was spricht dagegen z.b. einen GPS Tracker mitzunehmen der einer Vertrauensperson in regelmässigen Abständen per SMS den Standort mitteilt. Eigentlich nichts oder ?
    Der Kostenfaktor ist ein Witz. Der Sicherheitsgewinn ist aber immens.
    Es sind solche Luschen wie ich die so etwas denken, die anderen sind einfach nur geil.(Ich bin so geil,mir kann nie etwas passieren usw.)

    Oder so einen Blödsinn wie "Spezialist für Windstärken". Was genau soll das alles ?
    Ich paddle nun seit fast 40 Jahren, bin viel mit mit einem Kajak und Segeln unterwegs, wie gesagt gehöre zu einer Bude die solche Toren anbietet.
    Ja, du wirst das nicht verstehen, aber da gehen eine Menge Menschen davon aus das ich mein Handwerk verstehe und so etwas einschätzen kann und vor allem auch muß ! z.B. Garantenpflicht ?

    @Vintervik
    Die oben gezeigten Signalstifte können auch nicht mit anderen Patronen geladen werden.
    Und der von mir verlinkte Cometstift arbeitet nach dem selben Prinzip wie die oben gezeigten Signalstifte.
    Im Unteren Teil der Patrone ist eine 6mm Flobert (Blank) die einen 15mm Signalstern antreibt und zündet.

    Auch mit dem verlinkten Cometstift kann wenn ein Lauf hergestellt wird eine normale .22 lfb verschossen werden.
    Der Lauf ist das Geheimnis, die Herstellung des Laufs ist genehmigungs und zulassungspflichtig.
    Und die anfangs gezeigten Signalstiffte haben keinen Lauf.Und wenn du keinen Lauf und kein Patronenlager hast,dann kannst du damit auch keine andere Munition mit verschießen.

    Den die in 3§ genannten Start und Signalwaffen sind zum Beispiel sogennte SSW, also Gegenstände die über eine Aufnahmevorichtung für Patronen,ein Patronenlager und einen "Lauf" verfügen.

    Und woher weiß ich so etwas ?
    Weil wir die einzigsten sind die in Schweden einen rechtskonformen Bausatz für Slamguns vertreiben.(Den ich kreieren durfte )



    Nun mal zurück zu den Bären.
    Wenn sollte es interessieren wie viele Menschen in den letzten 100 Jahren in Schweden von Bären getötet wurden ?
    Es zählt das jetzt und das zukünftige, die Zeiten ändern sich. Ob einem das gefällt oder auch nicht ist eine ganz andere Sache.
    Es gibt im Jämtland nun vermehrt Probleme. Und ich habe lediglich darauf hingewiesen.

  15. Erfahren

    Dabei seit
    02.01.2007
    Beiträge
    337

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #95
    einer so um 1907 herum, der den bären tagelang verfolgt hat. irgendwann kam es zum showdown. der bär wurde tödlich getroffen, hatte aber noch die zeit seinen gegner zu töten.

    der nächste vorfall war 2004 (?), bei jokkmokk. bei der elchjagd beschoss einer der jäger den bären, der schuss war nicht tödlich und der bär griff ihn daraufhin an. der zweite schuss ging ganz vorbei. der bär wurde am nächsten morgen getötet, für den jäger gab es keine hilfe mehr.

  16. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    871

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #96
    Zitat Zitat von Randonneur Beitrag anzeigen
    https://sweden.se/nature/swedens-most-dangerous-animal/

    31 Angriffe in 35 Jahren. Keine genauen Angaben zu Todesfaellen, aber fast alle Zwischenfaelle auf der Jagd.
    Also quasi null Gefahr für Trekker. Meine (und der meisten hier) Rede.

  17. Erfahren

    Dabei seit
    14.05.2014
    Beiträge
    221

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #97
    Zitat Zitat von Fjellfex Beitrag anzeigen
    Um das ganze mal einzuordnen:... Weiß jemand, wie viele Menschen in Schweden die letzten Jahrzehnte von Bären getötet wurden?
    Genau. der größte Vorteil vom Trekking in SE (Sarek in meinem Fall) - man hat nicht ständig dieses ungute Gefühl wegen der Bären. Die Wahrscheinlichkeit eines Treffens ist sehr gering. Kein ernsthafter Trekker wird aber daraus den Schluss ziehen, dass man sich im Bärengebiet nicht vorausschauend und vorsichtig verhalten sollte. Wie in dem verlinkten Beitrag https://sweden.se/nature/swedens-most-dangerous-animal/ geschrieben: "If you meet a bear alone in the wild, you should step away facing the animal and make noises like singing or talking." Das sind die Standard-Empfehlungen überall auf der Welt. Sie helfen halt nicht immer, weil Bären individuell sind und unberechenbar reagieren können. Singen, reden, rufen hat eben manchmal absolut keinen Effekt. Für solche Fälle ist die Bärenpatrone ein zusätzlicher Lärmschocker, der kaum was wiegt, in der Hosen-Seitentasche immer bereit ist, und abgesehen davon noch eine nützliche Zusatzfunktion als Notsignal hat. Wer einen Bären auf sich zu rennen sieht, der eben noch 300 m entfernt war, lernt das Teil schätzen. Kamera fallen lassen, Bärenpatrone spannen und abfeuern, die zweite sofort hinterher. Wenn das auch nichts hilft, s.o. "If, against all odds, you are attacked... ."

  18. Dauerbesucher

    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    599

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #98
    Bitte auch immer an den Aluhelm denken! Was nützt die Bärenpatrone beim Risiko eines Metereoitentreffers? Und die Verbrennungen davon sind mindestens so schmerzhaft wie entzündete Bärenbisse

  19. Erfahren

    Dabei seit
    31.08.2009
    Ort
    Värmland Schweden
    Beiträge
    157

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    #99
    Wieviel Menschen sind in den letzten 50 jahren in den Alpen und Dolomiten durch Bären umgekommen?
    Was ist in letzter zeit passiert?

    https://bergsteiger.de/baerenattacke...-zwei-wanderer
    Zitat:
    "In den Dolomiten ist es am 22. Juni zu einem Bärenangriff auf zwei Wanderer gekommen, wie die Regierung der Provinz Trentino-Südtirol in einer Aussendung berichtete.
    Die beiden Wanderer – ein 59-Jähriger und sein 28-jähriger Sohn – seien demnach abends am Monte Peller nahe der Ortschaft Torosi in der Brentagruppe unterwegs gewesen, als ein Braunbär die beiden aus noch ungeklärter Ursache angriff."


    https://www.20min.ch/story/baer-grei...n-219603949469
    Zitat:
    "Ein Bär hat in einem Bergdorf in den italienischen Alpen einen Polizisten angegriffen. Der Mann, der vor Dienstantritt gerade einen Abendspaziergang mit einer weiteren Person machte, wurde von dem rund 120 Kilogramm schweren Tier zu Boden geworfen und erlitt mehrere Verletzungen, wie örtliche Behörden am Sonntag mitteilten. In der Nacht sei der Bär dann gefangen genommen worden, als er gerade Essen in Mülltonnen suchte. Weder das Licht, noch die Anwesenheit von Menschen schienen das etwa zwei Jahre alte Tier zu kümmern, hiess es."


    Wir sind uns doch wohl alle völlig einig das in Zentraleuropa,in den Alpen wie in den Dolomiten es unmöglich ist das ein Bär Wanderer angreift. Das ist doch lächerlich, die sind so scheu, die werden kaum gesehen, die haben einen so extremen Geruchssinn das die vor stinkenden Trekkern einfach abhauen.
    Ich habe dort gedient,ich war dort überall auf Übungen nie hat jemand mitbekommen das Bären Wanderer attakieren würden, höchstens Jäger die die einen Bären angeschossen hatten.
    Diese ganzen Presseberichte sind "Lügenpresse", das (es) kann nicht sein (was nicht sein darf).Meno.

    Und dann diese ganzen Irren z.b.in Östersund und Umgebung ,die sich darüber beschwerren das es ein Problem darstellt wenn Bären durch die Gärten streifen oder sich in der Nähe der Schule rumtreiben, das sind auch alles Lügner und gestörte, dennen müssen Deutsche erstmal erklären das das nicht sein kann, denn Bären sind extrem scheu und würden so etwas nie machen. Niemals !!
    Das haben die früher nicht gemacht, dann können die das unmöglich heute machen.Das dürfen die nicht,die dürfen nicht ihre Verhaltensweise ändern,das ist gegen die gottgegebene Ordnung.

    ich hoffe ich habe mich jetzt "reingewaschen" und alle haben mich wieder lieb.

    **
    oh man, noch mehr Fakenews, diesmal vom MDR.
    https://www.mdr.de/nachrichten/osteu...efahr-100.html
    In Rumänien greifen Bären immer häufiger Menschen an. Jäger fordern deshalb eine höhere Abschussquote. Naturschützer wollen das Problem anders lösen.
    Ein Bär versucht über einen Zaun einer Schule zu klettern.

    Das verstehe ich nicht,ich habe doch gerade hier im Forum gelernt das Bärenattaken in Europa völlig unmöglich sind,jeder der etwas anderes behauptet ist ein Spinner. Der Typ im Krankenhaus ist bestimmt ein Simulant.
    Geändert von Jag (19.09.2020 um 19:18 Uhr)

  20. Fuchs
    Avatar von Martin1978
    Dabei seit
    16.08.2012
    Ort
    Bergstraße/Odenwald
    Beiträge
    1.007

    AW: [SE] Vorsichtsmaßnahmen gegen Bären in Jämtland ??

    Ja und? Es KANN passieren. Die Frage um die es die letzten gefühlt 50 Seiten ging ist doch wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es passiert?
    Wie viele Millionen Menschen bewegen sich denn im Bereich der Alpen, bzw. Dolomiten? Da gab es 2 Vorfälle...... Die Wahrscheinlichkeit in Europa einem Bär zum Opfer zu fallen ist astronomisch gering. Möglich ja, wahrscheinlich nein. Man kann als Outdoorfreund in Schweden im Wald auch von einem Harvester überfahren werden. Trotzdem nimmt niemand Panzerabwehrraketen mit um sich zu schützen.
    Die Wahrscheinlichkeit in Europa überhaupt einem Bären zu begegnen ist gering. Beachtet man noch rudimentäre Sicherheitsmaßnahmen (die man aber auch der Elche wegen berücksichtigen sollte) ist sie noch geringer.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass irgendein hochgerüsteter Tourist mit seiner Signalkanone einen Waldbrand verursacht, weil nachts ein Eichhörnchen hustet oder das Zelt mit Pfefferspray geflutet wird ist um ein Vielfaches höher...
    Geändert von Martin1978 (19.09.2020 um 20:07 Uhr)
    Du gamla, Du fria, Du fjällhöga nord
    Du tysta, Du glädjerika sköna!
    Jag hälsar Dig, vänaste land uppå jord,
    Din sol, Din himmel, Dina ängder gröna.

Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)