Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    08.04.2014
    Beiträge
    10

    Versand aus den USA

    #1
    Hallo,
    ich möchte mir ein Faltboot (in Paketform) aus den USA nach Deutschland iefern lassen. Man kann Dinge über Boderlinx importieren lassen, die kümmern sich um Zoll und Steuern. Aber brauche ich Borderlinx wirklich. Denn die richtige Deklaration ist ja Sache des Versenders.
    Und ist es nicht für mich nicht günstiger, wenn der Hersteller es über sein ausgewähltes Transportunternehmen versendet.
    Er wird ja wohl das günstigste wählen.

    Hat jemand Erfahrungen mit direktem Versand aus den USA, also ohne borderlinx.

    Danke für Eure Ratschläge.

    Wolfgang

  2. Dauerbesucher
    Avatar von boulderite
    Dabei seit
    13.05.2012
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    749

    AW: Versand aus den USA

    #2
    Um Zoll und Steuern kümmert sich die Post - je nach Kaufsache wird das Paket entweder zum Zoll geschickt und muss dann dort abgeholt (und die Gebühren bezahlt) werden oder du zahlst die Gebühren direkt an die Post (nachdem der Zoll es in den Fingern hatte). Ich hatte beides schon.

    Einen Importservice braucht man nicht.

  3. Alter Hase
    Avatar von cane
    Dabei seit
    21.10.2011
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    3.846

    AW: Versand aus den USA

    #3
    Was genau möchtest Du wissen?

    Je nachdem wie der Versender das Paket deklariert und der Zoll unter Strom ist dauert es halt mal 2 und mal 5 Wochen.

    Die Kosten was Zoll und Einfuhrumsatzsteuer angeht kann man sich ja meist einfach ausrechnen.

    mfg
    cane

  4. AW: Versand aus den USA

    #4
    Faltboot ist ja was grosses? da geht's über ne Spedition?

    ich bestell zumindest oft kleinzeugs:
    da ist es bei post so das die an der Haustür die ~20% kassieren oder wenns ungenau deklariert ist wirst zu deinem Zollamt in der nähe zitiert mit ner Rechnung und bezahlst dort und nimmst es mit.

    die meisten teuren Dienstleister wie fedex und co machen alles für dich bei zoll und stellen es direkt zu.
    die teuren haben auch sehr schnelle Zustellungen bei luftfrachtauglichem zeugs von ~3-4 tagen.
    ob sowas bei nem boot geht ist ne andere frage.....

    was borderlinx ist ??
    Google sagt:
    "...bietet den Service das du mittels einer individuellen Borderlinx Adresse Waren bestellen kannst ..."
    was soll das bringen?????

    wüsst ich beim besten willen nix damit anzufangen.

  5. Alter Hase
    Avatar von cane
    Dabei seit
    21.10.2011
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    3.846

    AW: Versand aus den USA

    #5
    Zitat Zitat von lorenz7433 Beitrag anzeigen
    die meisten teuren Dienstleister wie fedex und co machen alles für dich bei zoll und stellen es direkt zu.
    Japp, lohnt sich aber nichtmal bei einem 500 $ Zelt ob des Preises.

    mfg
    cane

  6. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.944

    AW: Versand aus den USA

    #6
    @lorenz: Meines Wissens sind Anbieter wie borderlinx vor allen Dingen dann sinnvoll, wenn der Anbieter eigentlich nicht ins Ausland versendet. Über einen solchen Dienstleister kann man als Privatkunde aus D dann trotzdem in den USA bestellen.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  7. Dauerbesucher
    Avatar von DocBrown
    Dabei seit
    08.05.2009
    Ort
    FFB
    Beiträge
    720

    Versand aus den USA

    #7
    Ich war, bei der Bestellung meines orus recht froh auf borderlinx zurückgreifen zu können. Außerdem war die Dienstleistung nur unwesentlich teurer als das "selber um alles kümmern"- Paket.

  8. Dauerbesucher
    Avatar von boulderite
    Dabei seit
    13.05.2012
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    749

    AW: Versand aus den USA

    #8
    Man muss doch nichts weiter "selber machen" - Adresse angeben und zuhause den zuvor ausgerechnet Betrag an Steuern und Zoll bereit halten.
    Gegebenenfalls kommt eine Benachrichtigung vom Zoll, das man es dort abholen muss. Auch da fährt man nur hin, zückt den Geldbeutel und bekommt sein Paket.

  9. Alter Hase
    Avatar von Rhodan76
    Dabei seit
    18.04.2009
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.846

    AW: Versand aus den USA

    #9
    Zitat Zitat von DocBrown Beitrag anzeigen
    Ich war, bei der Bestellung meines orus recht froh auf borderlinx zurückgreifen zu können. Außerdem war die Dienstleistung nur unwesentlich teurer als das "selber um alles kümmern"- Paket.
    Für welche Artikel ist Borderlinx eigentlich sinnvoll? Gerade der Versand via DHL schlägt ganz schön zu Buche und am Ende ist der Artikel u.U. teuer als in Deutschland direkt.

  10. Fuchs

    Dabei seit
    23.06.2014
    Ort
    Andalucía
    Beiträge
    1.453

    AW: Versand aus den USA

    #10
    Zitat Zitat von Rhodan76 Beitrag anzeigen
    Für welche Artikel ist Borderlinx eigentlich sinnvoll? Gerade der Versand via DHL schlägt ganz schön zu Buche und am Ende ist der Artikel u.U. teuer als in Deutschland direkt.
    Steht schon weiter oben: für Artikel, die man hier nicht bekommt und in des USA auch nur mit Inlandsversand angeboten werden. Bei allem anderen ist das rausgeworfenes Geld, allerdings natürlich deutlich bequemer als evtl selbst zum Zollamt fahren zu müssen um die sehnsüchtig erwartete Neuanschaffung auszulösen.

  11. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    08.04.2014
    Beiträge
    10

    AW: Versand aus den USA

    #11
    Hallo,
    ,

    da ich nur 5 - 10 Tage im Monat beruflich arbeite, ich im Genuß von Vergünstigungen bei Bahnfahrten bin, denke ich, ich mache es mal ohne borderlinx. Da kann ich auch zum Zoll nach Berlin oder Hamburg oder sonstwo in Deutschland fahren und mal nen halben Tag beim Zoll warten.
    Wäre ich normal berufstätig, würde ich die Sache evtl. dann doch lieber über borderlinx zukommen lassen. Könnte mir vorstellen daß der Zoll keine Wochenendausgabe hat.

    Danach tausche ich mich mit DocBrown noch mal aus. Und dann sehe ich was besser war, bzw. gewesen wäre.

    Also Ihr habt mir jedenfalls alle sehr viel geholfen. Danke!

    Wolfgang

  12. Alter Hase
    Avatar von cane
    Dabei seit
    21.10.2011
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    3.846

    AW: Versand aus den USA

    #12
    Da kann ich auch zum Zoll nach Berlin oder Hamburg oder sonstwo in Deutschland fahren und mal nen halben Tag beim Zoll warten.
    Das Paket wird deinem lokalen Zollamt nur zugestellt wenn irgendetwas unklar ist, falsch deklariert ist oder keine Rechnung außen angebracht ist seitens des Versenders, ansonsten bringts der Postbote und Du zahlst bei ihm.

    Du musst also wenn überhaupt nur zum lokalen Zollamt fahren und nicht irgendwo hin.

    mfg
    cane

  13. Dauerbesucher
    Avatar von boulderite
    Dabei seit
    13.05.2012
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    749

    AW: Versand aus den USA

    #13
    Zitat Zitat von Neckarbummler Beitrag anzeigen
    Könnte mir vorstellen daß der Zoll keine Wochenendausgabe hat
    Ha, mein Freund hat schon mal ein Paket aus Australien Samstags beim Zoll abgeholt - allerdings ist bei uns das nächste Zollamt am Flughafen München.

  14. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.944

    AW: Versand aus den USA

    #14
    Meine Mutter auf dem Land hatte mal die Ehre gut 40 km bis zum nächsten Zollamt zu fahren. Das kann und will eben auch nicht jeder.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  15. Fuchs

    Dabei seit
    28.01.2012
    Beiträge
    1.497

    AW: Versand aus den USA

    #15
    WARNUNG: Wenn du via UPS bestellst, ohne denen eine Lastschrifteinzugserlaubnis zu erteilen ... kostet die (Zufallsverfahren) Übergabe des Paketes an den Zollmitarbeiter stolze 50 Euro pro Paket (Nur als Handlingspauschale) zzgl. Zoll- und Einfuhrumsatzsteuern und ggf. spezielle Zollsteuern. Daher bestelle ich nie wieder etwas via UPS aus dem Ausland, sondern nur noch mit DHL Express (=DHL tritt in Vorkasse = Kostenlos für dich als Kunde!).

    Es kommt oft zu falschen (zu niedrigen) Deklarationen des Versenders auf dem Zollformular, ist aber kein Problem für dich als Endkunden, denn du kannst das ja nicht beeinflussen. Musst halt bei der Selbstverzollung die "echte" Rechnung vorzeigen! Nur zur Info: Man erkennt vorab die "Falsch-Deklarateure", denn es gibt hierfür eine Art "Slogan", den man desöfteren auf Websites liest ... : Wir haben Erfahrungen mit Internationalem Versand (Oder so ähnlich).

    Ach ja: Priority Mail der US-Post ist so langsam wie ne Schnecke (3-4 Wochen) - ist wegen der Namenswahl etwas irritierend.

    PS: Der Zoll legt einmal im Monat einen Wechselkurs von US-Dollar in Euro fest und der zählt den ganzen Monat ... also kannst du den "Betrag" exakt ausrechnen und das Geld so parat halten.
    Geändert von lemon (12.08.2014 um 23:01 Uhr)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)