Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 180
  1. Fuchs
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    1.230

    Big Sky International Chinook 1

    #1
    Big Sky International Chinook 1

    Kaufdatum: Juli 2014
    Hersteller: Big Sky International
    Modellbezeichnung: Chinook 1
    Modelljahr: 2014
    Kaufpreis: 384,95 $
    Max.Personenanzahl: 1

    Zelttyp: Kuppelzelt
    Vorgesehener Einsatzbereich: 4 Jahreszeiten, Trekking und Kajak - Touren
    Ausstattung und besondere Details: AZ/IZ, 2 Eingänge, 2 Apsiden, Innenzelt im oberen Bereich aus Mesh/kleines Dreieck, gedoppelt u. m. Reissverschluss verschließbar. Gestänge aus Leichtaluminium. Querlieger.
    Material Aussenzelt: 30 Denier Ripstop Nylon, doppelseitig beschichtet, 44g/qm mit ? Lagen 100% Silikon
    Weiterreißfestigkeit: ?
    Wassersäule: 1.500 mm
    Material Innenzelt: 15 D Ripstop Nylon 100% Nylon (Ripstop), wasserabweisend ( ähnlich dem MSR - IZ - Material )
    Material Boden: 100% Nylon (Ripstop) und Silikonbeschichtet
    Wassersäule Boden: 3.000 mm
    Material Gestänge: Ultra Light Aluminium Gestänge DAC Featherlite NFL Green, Teilung: 43cm, Durchm. 9,0 mm
    Heringe: ./.
    Packmaß: (L x Ø): 48 cm x 12 cm
    Gewicht: 1328 Gramm
    Pro-Kauf-Argumente (Stärken): Gewicht ( 3. Stange kann zu Hause bleiben ), Packmaß, Stabilität, Querlieger, 2 Eingänge, sehr gute Belüftbarkeit,
    Contra-Kauf-Argumente (Schwächen):
    Material im Einsatz: ?, AZ - Reissverschlüsse nur mit einem Schlitten
    Körpergrösse Testperson: (in cm): 180
    Outdoorerfahrung Testperson: (1-wenig bis 7-hoch): 6


    Ich war schon längere Zeit auf der Suche nach einem leichteren, freistehenden 4 seasons - Querlieger. Über einen ODS - Thread stiess ich auf die US - Firma Big Sky International, von der ich vorher noch nie etwas gehört hatte. Nach einem Meinungs- Austausch mit einem ODS - Mitglied, der ( das ) gerade das Chinook 2 bekommen hatte und der von dem Zelt
    ausgesprochen angetan war, beschloss ich, mir das Zelt ebenfalls zu bestellen.
    Das Bestell - Procedere war unkompliziert.
    Kartenzahlung wurde empfohlen, da die Kreditkarte erst belastet wird, nachdem das Zelt versendet wurde. PayPal
    - Zahlung ist ebenfalls möglich, dann jedoch sofortige Kontobelastung. Emails wurden von BSI innerhalb von 24 Std. kompetent und freundlich beantwortet. Über den Versand wurde ich über das Tracking bei US Postal Service fortlaufend informiert.
    Gekostet hat es mich inkl. 19% Einfuhrumsatzsteuer + 12% Zoll 429,04 €.

    Das Material fühlt sich schon wirklich sehr dünn an, insbesondere der Boden ist noch einmal einen Hauch dünner als der
    MSR - Boden der Leichtgewicht - Zelte, wie z. B. Hubba Hubba. Ich habe mir erstmalig eine Tyvek - Unterlage zugeschnitten. Diese umfasst das IZ und ein Großteil der Apsiden. Zusatzgewicht: 106g.

    Ich bin etwas " Hilleberg - sozialisiert ", deshalb habe ich mich bei den Nähten erstmal gewundert: Keine doppelte Kappnaht, sondern " auf Band gesteppt ", soll heißen: Die Naht geht einmal durch 2 Lagen, einmal durch 6 Lagen Stoff.
    Das wird aber in keiner Review als problematisch erwähnt. Es ist im Prinzip auch die Naht, die Roger Caffin bei seinen MYOG - Zelten einsetzt. Die Nähte sind an den entscheidenden Stellen schon fertig geseamsealt, das finde ich schon mal bemerkenswert.
    Insgesamt ist die Verarbeitung der Nähte, Zuschnitt u.s.w. extrem sauber. Zwei, wirklich gelungene Details: 1. Der 2. Eingang ist wirklich außergewöhnlich für ein 1 P. Zelt und ist schon mal ein Alleinstellungs- Merkmal. Dadurch lässt sich das Zelt durchlüften und bietet im Winter immer einen schneefreien Ein- / Ausgang.
    2. Die Apsis - Bodensäume lassen sich hochbinden ( ähnlich wie beim Hb Unna, hinten ) und verbessern so die Ventilation bei Bedarf.

    Wenn noch mehr Gewicht gespart werden soll, bleibt die 3. Stange zu Hause. Gewichtseinsparung: 204 Gramm

    Die Bestellung erfolgt nach dem Baukasten - Prinzip. Ich habe auf Packsäcke, Heringe und Abspannleinen / Sonstiges verzichtet, da ich Geld sparen wollte und diese Dinge bei mir eh schon reichlich vorhanden sind.
    Die Packsäcke habe ich mir individuell und nach Mass selbst aus Silnylon 44g/qm genäht. Die Fotos dazu werden nachgereicht.


    Testbedingungen:

    Das Zelt wurde auf meiner Solo - Tour auf der Lyngen - Halbinsel im August / September 2014 ausgiebig unter den dort
    vorherrschenden Bedingungen getestet.
    Übernachtungen bisher: 14. Wetter: Sonne, wenig Wind, eine Nacht ca. 3 Std. Regen.


    Der Test:

    Der Aufbau gestaltete sich unter Tour - Bedingungen durchaus zwiespältig:
    ( Durch die asymmetrische Form muss man bereits bei der Platzsuche berücksichtigen, wo der Kopf liegen soll, denn der Kopfbereich ist nun einmal vorgegeben ).
    1. Das gerollte Zelt gleitet geschmeidig aus dem Packsack ( Boden aus Silnylon ). 2. Ausbreiten am Boden. Ob nun bereits die 4 Abspannschlaufen des IZ mit Heringen bestückt werden, ist wohl mehr der Notwendigkeit ( Wind! ) geschuldet - Geschmacksache. 3. Die beiden Hauptstangen nacheinander über Kreuz in die Ösen stecken und um das Zelt herumlaufen, um die Stangen in die gegenüber liegende Öse zu stecken und somit die Stange zu spannen. Hierbei wiederholte sich häufig folgendes, nerviges Schauspiel: Die Stange rutschte aus der ersten Öse wieder heraus. Das bedeutet: Einmal zurück das Ganze, um das Zelt herum und wieder erneut einstecken. Das nervt sehr am Ende eines 10-stündigen Tour-Tages. Abhilfe: Nach dem Einstecken in die Öse bereits den ersten, unteren Clip um die Stange einclipsen, dann rutscht die Stange seltener raus. Ganz vermeidbar ist das somit nicht. 4. Nach dem Spannen der Stangen und dem vollständigen Einclipsen werden die Kreuzungspunkte mit dem Clipsbändchen verbunden. Das ist definitiv fummelig und gelingt nur unter sehr entspannten Umständen. Unter Streß, bei viel Wind, mit klammen Fingern oder gar mit Handschuhen ist es nur schwer oder gar nicht möglich. 5. Die 3. Stange wird unter die anderen Stangen in die Ösen eingeführt und verclipst - bessere Stabilität. 6. Entscheidung treffen, ob die Sturmleinen abgespannt werden sollen. Ich habe das die ersten Tour-Tage immer getan, was die Aufbauzeit erheblich verlängert hat. Da bin ich von meinem Soulo anderes gewöhnt. Die lange Aufbauzeit hat mich sehr gestört, so dass ich Sturmleinen schließlich gar nicht mehr abgesteckt habe. Dadurch waren die Leinen anfangs ständig im Wege und häufig verheddert. Nachdem ich die Leinen aufgewickelt und mit einem Flachgummi fixiert hatte, war alles gut.

    Eine etwas unangenehme Überraschung gab es noch von Seiten der Zolldirektion Kiel: Es wären noch 38,48 € Zollgebühren nachträglich zu überweisen. Diese wären zwar berechnet worden, mir aber nicht in Rechnung gestellt worden. Sehr merkwürdig und wohl ein guter Grund für einen Widerspruch. In Anbetracht des Betrages habe ich aber darauf verzichtet
    ( Preis wurde oben korrigiert ).

    Das Chinook 1 hat sich bewährt - nicht mehr und nicht weniger. Für eine besondere Auszeichnung waren die Testbedingungen zu milde. Es ist regendicht und das Material macht auch sonst einen zuverlässigen und grundsoliden Eindruck. Wie gesagt, einen Härtetest mußte es nicht bestehen, aber das kann ja noch kommen.
    Abstriche, was Langlebigkeit und Durabilität des Materials angeht, muss man in diesem Lightweight - Zeltbau - Segment eben in Kauf nehmen, aber bisher ist alles gut und es sind keine Schäden aufgetreten.
    Ich habe mich gut geschützt und aufgehoben darin gefühlt.
    Auch der 2. Eingang hat sich sehr bewährt: In einer Apside lag der Rucksack und Dinge, die nicht, oder wenig benötigt wurden. Dadurch war in der anderen Apside mehr Platz für Kocher und Schuhe, so dass mehr Platz zum Ein - und Aussteigen blieb.

    Ich habe extra Abspannschlaufen am Zelt angenäht, sehr ähnlich wie bei User Jeha. ( siehe unten angehängte Fotos ). Damit sollte es gut - ausreichende Windstabilität haben.
    Ich überlege noch, ob es Sinn macht, die Apsiden noch mit jeweils 2 Abspannschlaufen ( jeweils mittig am Bodensaum ) auszustatten. Vermutlich werde ich aber davon Abstand nehmen, da sonst das Gesamtgewicht noch mehr in die Höhe geht.
    Es wiegt bereits jetzt - alles inklusive - 1.552g und meine Schmerzgrenze ist lange erreicht.

    Fazit:

    Ich muss zugeben, dass ich manchmal, in den anfänglich nervigen und viieel zu langen Aufbau - Momenten, mich sehr nach meinem Hilleberg Soulo gesehnt habe. Es schien mir viel einfacher und schneller zu stehen. Später, nachdem ich auf die Sturmleinen verzichtete, ging es schon bedeutend schneller.
    Das Chinook 1 ist ein schönes, innovatives und immer noch leichtes 1 P. Zelt und - nach Abwägung aller Pros und Cons -
    eine leichte Alternative z. B. zum Hilleberg Soulo. Dafür hatte ich es gekauft.




    Im Lieferkarton



    Karton, Spannband, Gebrauchsanweisung ( Englisch ), Zelt m. eingehängtem IZ, Gestänge



    Spannkordel, verbindet beide Apsiden miteinander, unter dem Zelt verlaufend



    Eingehängtes IZ, farblich kodiert, da Kopfseite breiter als Fußseite. Gestänge wird in die Ösen gesteckt.



    Seitenansicht



    Kopfansicht



    Fußansicht



    Lüfter, beidseitig und über Klett verschließbar



    Kreuzungspunkte mit Minischnallen, fummelig und klein, halt UL, ( aber alles von YKK! )



    Ausschnitt Kreuzungspunkt



    Apsis-Bodensäume zum Hochbinden für bessere Ventilation



    Apsis-Bodensaum, Ausschnitt



    Geöffnetes AZ: Die Mesh-Einsätze sind sehr klein und auch dem Gewicht geschuldet



    Blick auf den 2. Eingang



    Perfekte Durchlüftung



    Beide Eingänge geöffnet; wenig Platz im Fußraum ( 60cm Breite - Kopfbereich 92cm )



    230cm Liegelänge, Größenvergleich mit einer Neoair xlite in Regular: Kopfbereich ( die Matte liegt im Fußbereich unten an



    Platz im Fußbereich; die Matte liegt im Kopfbereich so, dass der Kopf nicht an die IZ-Wand stößt



    Die neuen Sturmleinen - alle Heringe gesetzt



    Sturmleinen



    Weiterer Vorteil: Die fehlenden Clipse der 3. Stange werden kompensiert



    Detail 1



    Detail 2



    Selbstgenähter Packsack, Gestängesack, Heringssack - rotes Silnylon-Material war
    gerade vorrätig




    Auf Tour mit Blick auf Tromsø / NO. Hier voll abgespannt. Aus Gewichtsgründen wurde auf die Mitnahme der 3. Stange verzichtet.



    Auf der Lyngen - Halbinsel, NO.


    Sollten sich in der Zwischenzeit neue, praxis-relevante Dinge ereignen, werde ich hier
    ergänzend berichten / nachlegen.
    Geändert von evernorth (22.10.2016 um 18:19 Uhr) Grund: Test vervollständigt
    Ausgetretene Pfade sind die sichersten, aber es herrscht viel Verkehr. Ergo: Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen.

  2. Fuchs
    Avatar von Polte
    Dabei seit
    23.04.2012
    Beiträge
    1.176

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #2
    Für mich kommt wohl eher die 2 Personvariante in Frage. Aber dennoch einige kurze Fragen.
    Die Querstange scheint ja "nur" zum Abspannen der Apsiden zu dienen, oder hast du den Eindruck das diese 3 Stange auch Stabilität bringt? Die Eingänge sehen nicht wirklich Regensicher aus, oder? Die 230 Länge scheint ja wirklich gt nutzbar zu sein.
    Drück dir die Daumen für eine gute Testtour und freue mich auf weitere Eindrücke.

  3. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.212

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #3
    interessantes teil das!

    wie sind die gestängehaken mit dem zeltstoff genau vernäht?

    auf deinem bild bei dem kreutzungspunkt sieht das schlicht aus wie eingefasst. ist das von innen nochmal verstärkt oder nachgenäht worden?
    bei den wenigen zugpunkten am gestänge wird die windlast an diesen stellen nicht unerheblich sein. gerade die steilen seitenwände könnten gut druck abbekommen...

    ich bin gespannt wie sich die kuppel schlägt.

    lg. -wilbert-

  4. Fuchs
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    1.230

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #4
    Zitat Zitat von Polte Beitrag anzeigen
    Für mich kommt wohl eher die 2 Personvariante in Frage. Aber dennoch einige kurze Fragen.
    Die Querstange scheint ja "nur" zum Abspannen der Apsiden zu dienen, oder hast du den Eindruck das diese 3 Stange auch Stabilität bringt? Die Eingänge sehen nicht wirklich Regensicher aus, oder? Die 230 Länge scheint ja wirklich gt nutzbar zu sein.
    Drück dir die Daumen für eine gute Testtour und freue mich auf weitere Eindrücke.
    Die 3. Stange stabilisiert definitiv beide Apsiden und verstärkt das Zelt im Ganzen. Ich hätte mir nur zwei weitere Clips pro Apside mehr gewünscht. Auch fehlen hier die Schlaufen zum Abspannen des 3. Gestängebogens per Leine. In beiden Fällen überlege ich, noch nachzurüsten, und Clips + Abspannschlaufen anzubringen - das Pimpen hört eben nie auf.

    So manches andere Zelt ist beim Öffnen des Einganges nicht mehr regensicher. Das Chinook ist hier nicht besser, aber auch nicht schlechter dran.
    Das Chinook 2 ist aber auch schick.
    Ausgetretene Pfade sind die sichersten, aber es herrscht viel Verkehr. Ergo: Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen.

  5. Fuchs
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    1.230

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #5
    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    interessantes teil das!

    wie sind die gestängehaken mit dem zeltstoff genau vernäht?

    auf deinem bild bei dem kreutzungspunkt sieht das schlicht aus wie eingefasst. ist das von innen nochmal verstärkt oder nachgenäht worden?
    bei den wenigen zugpunkten am gestänge wird die windlast an diesen stellen nicht unerheblich sein. gerade die steilen seitenwände könnten gut druck abbekommen...

    ich bin gespannt wie sich die kuppel schlägt.

    lg. -wilbert-
    Ahoi Wilbert,

    ich schaue mir das morgen noch mal genau an, wie die Gestängehaken vernäht wurden und werde dazu noch mal ein Detail - Foto machen. Bei meiner ersten Inanschaunahme schien mir das aber sehr solide und sauber ausgeführt zu sein.
    Tja, ein - zwei mehr Zugpunkte wären mir auch lieber.

    Grüße
    Tom
    Ausgetretene Pfade sind die sichersten, aber es herrscht viel Verkehr. Ergo: Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen.

  6. GELÖSCHT Dauerbesucher

    Dabei seit
    08.10.2012
    Beiträge
    507

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #6
    superschickes zelt!

    Zitat Zitat von evernorth Beitrag anzeigen
    Die 3. Stange stabilisiert definitiv beide Apsiden und verstärkt das Zelt im Ganzen. Ich hätte mir nur zwei weitere Clips pro Apside mehr gewünscht. Auch fehlen hier die Schlaufen zum Abspannen des 3. Gestängebogens per Leine. In beiden Fällen überlege ich, noch nachzurüsten, und Clips + Abspannschlaufen anzubringen - das Pimpen hört eben nie auf.
    zum konstruktionsunterschiede-suchen verlink ich noch mal das revolution:
    http://www.trekkingforum.com/photoga...dex.php?n=2935

    die bändchen für die haken (übrigens aus dem silnyl stoff des az) sind leicht versetzt eingenäht. die abspannbändchen sind (leider) gar nicht versetzt. verstärkungen von innen? mir keine erkennbar; beim revolution (.... räusper... 11/8: sieht so aus wie beim ersten foto, das hier drunter folgt; durch die kurze naht wird auch die aufhängung vom iz gehalten).
    schlafsack musste beim rein/rausgehen bei regen zur seite schieben, sonst wird er nass. die lüftungshauben sind aber schon sehr weit rübergezogen. apsiden hochkrempelbar - muss man loben.
    auch offensichtlich zu loben: freistehend, kleine stellfläche, leicht, schnellst aufgebaut, langengeeignet, kann schneelasten ab.


    ...bin gespannt auf deinen bericht übers ausreizen...
    einfachste modifizierung is vielleicht, die dritte stange wegzulassen und unten ans apsidenende jeweils ne abspannmöglichkeit zu nähen (zusätzlich zum ösenband) oder in die öse zu knüpfen.
    Geändert von Gast180628 (11.08.2014 um 08:24 Uhr) Grund: räusper

  7. Fuchs
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    1.230

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #7
    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    interessantes teil das!

    wie sind die gestängehaken mit dem zeltstoff genau vernäht?

    auf deinem bild bei dem kreutzungspunkt sieht das schlicht aus wie eingefasst. ist das von innen nochmal verstärkt oder nachgenäht worden?
    bei den wenigen zugpunkten am gestänge wird die windlast an diesen stellen nicht unerheblich sein. gerade die steilen seitenwände könnten gut druck abbekommen...

    ich bin gespannt wie sich die kuppel schlägt.

    lg. -wilbert-

    Die Gestängehaken sind eingefasst und doppelt vernäht, sowie mit der IZ -Aufhängung in einem Stück verbunden.
    Die Steckschnallen an den Kreuzungspunkten, sowie die Schlaufen für die Abspannleinen sind lediglich eingefasst und doppelt vernäht.
    Ich hoffe, man sieht es auf den Fotos.






    Ausgetretene Pfade sind die sichersten, aber es herrscht viel Verkehr. Ergo: Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen.

  8. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    20.02.2014
    Beiträge
    41

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #8
    Super Bericht. Danke.

  9. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.212

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #9
    hi tom,
    dank dir für die detailfotos.
    das sieht erstmal gar nicht so schlecht aus.

    Die Nähte sind an den entscheidenden Stellen schon fertig geseamsealt, das finde ich schon mal bemerkenswert.
    hat das gute stück schon bekannschaft mit dem rasensprenger gemacht?
    euer rasen sieht gut gepflegt aus, da könnte man doch mal ...

    lg. -wilbert-
    Geändert von wilbert (11.08.2014 um 23:41 Uhr)

  10. Fuchs
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    1.230

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #10
    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    hat das gute stück schon Bekanntschaft mit dem rasensprenger gemacht?
    euer rasen sieht gut gepflegt aus, da könnte man doch mal ...
    ......richtig, da war ja noch etwas: Die Zelttaufe.
    Am Freitag ist noch einmal ergiebiger Regen angekündigt.
    Sollte der ausbleiben, werde ich wohl sprengen müssen.
    Ausgetretene Pfade sind die sichersten, aber es herrscht viel Verkehr. Ergo: Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen.

  11. Fuchs
    Avatar von oesi
    Dabei seit
    22.06.2005
    Ort
    Ahrtal
    Beiträge
    1.452

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #11
    Das Zelt gefällt mir auch sehr gut.
    Warum hast du dich für die gelbe Farbe entschieden? Wegen dem freundlichem Licht im Innenraum oder der Wiedererkennung im Gelände. ich habe ein rotes Zelt aber finde das Gelb auch sehr schick.

    Sehe ich das richtig, dass die kleinen Mesh Dreiecke am Innenzelt mit Nylon hinterlegt sind? Ich selbst mag es nämlich nicht, dass fast alle Leichtzelte am Innenzelt Meshflächen haben, die nicht verschließbar sind. Eine Außnahme ist hier z.B. das Nigor Guam.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  12. Erfahren

    Dabei seit
    04.08.2005
    Beiträge
    297

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #12
    Hallo zusammen,

    klinke mich hier als der andere Chinook-Besitzer mal ein.

    Ich hab das 2er, hab es allerdings erst 3 Nächte unter ruhigen Bedingungen genutzt.

    Ein paar Ergänzungen / Abweichungen:

    Das 2er hat an Kopf- und Fußseiten noch einen zusätzlichen Abspannpunkt am Bodensaum:


    Wie einige andere störte auch mich die geringe Zahl und dementsprechend der große Abstand der Haken, außerdem sind IMHO die vorhandenen Abspannpunkte zu hoch angesetzt. Hab deswegen das Zelt etwas gepimpt und zusätzliche Abspannpunkte angenäht. Sie sind so wie bei Hilleberg gemacht, so dass die Schlaufen um das Gestänge gewickelt werden und so für zusätzliche Lastübertragung sorgen. Wenn man dann noch die Gestängekreuzungen abspannt, steht es schon sehr stabil.

    (Falten unten links sind wegen des Untergrunds.)

    Was den regen(un)sicheren Eingang angeht: Wenn man komplett öffnet, regnet es in der Tat etwas rein. Man kann allerdings auch den RV nur soweit öffnen, dass es trockenbleibt; die Höhe der Türöffnung ist beim 2er dann noch ok.

    @oesi: Das Moskitonetz in der Tür ist mit RV und Stoff abdeckbar.

    Wenn noch weitere Fragen sind, beantworte ich die auch gerne.

  13. GELÖSCHT Dauerbesucher

    Dabei seit
    08.10.2012
    Beiträge
    507

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #13
    so sieht das richtig gut aus!

    haste schon mal über den aufhängpunkt an der kreuzung der beiden langen stangen nachgedacht?
    da hängt ja so ziemlich alles dran...und das eine bändchen, das bei geöffnetem vent die apsis vom iz weghalten soll, war schon nach 4 tagen campingplatz rausgerissen (revo jetzt wieder; beim chinook sind die bändchen offenbar mindestens doppelt so breit, foto oben). war schnell wieder fest, kein problem, aber ein weiterer punkt, den ich mir demnächst genauer angucken werde.

  14. Erfahren

    Dabei seit
    04.08.2005
    Beiträge
    297

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #14
    Zitat Zitat von wonderrenter Beitrag anzeigen
    so sieht das richtig gut aus!
    find ich auch

    Zitat Zitat von wonderrenter Beitrag anzeigen
    haste schon mal über den aufhängpunkt an der kreuzung der beiden langen stangen nachgedacht? da hängt ja so ziemlich alles dran...
    Da kann ich dir jetzt nicht ganz folgen. Wenn es aufgebaut ist, steht es so straff, dass die Belastung sich auf alle Haken verteilt. Beim Aufbau steht zwar in der Anleitung, man soll erst diesen Kreuzungspunkt einhängen, aber das mache ich auch Hilleberg-Style, also erst rundum die untersten Haken (sozusagen bei gestrafftem AZ-Stoff) klipsen, dann steht das Gestänge schon in der richtigen Position; und dann weiter nach oben klipsen. Umgehe ich damit das Problem, das du meinst?

  15. GELÖSCHT Dauerbesucher

    Dabei seit
    08.10.2012
    Beiträge
    507

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #15
    Zitat Zitat von jeha Beitrag anzeigen
    aber das mache ich auch Hilleberg-Style, also erst rundum die untersten Haken (sozusagen bei gestrafftem AZ-Stoff) klipsen
    ja, ich auch, gelernt is gelernt. (und für regionen, wo stürmisch nicht nur mal ausnahmsweise is, also skandinavien bleib ich bis auf weiteres beim schwereren zelt, --> hakenaufhängung, belastbarkeit des stoffes).

    problem bleibt, auch bei straffem aufbau, find ich: iz hat ne spitze, und die hängt an dem einen minibändchen am kreuzungspunkt. guck ich mir halt bei täglich auf- und abbaun und bißchen wind&wetter demnächst mal an. wir ham zum gewichtsausgleich nochn tarp dabei. und nähzeug falls was zu improvisiern is. vorher soll nix modifiziert werden.


    zeltquartett: https://www.outdoorseiten.net/fotos/...spitze&cat=500

    https://www.outdoorseiten.net/fotos/...spitze&cat=500
    (im useralbum)
    Geändert von Gast180628 (12.08.2014 um 15:53 Uhr)

  16. Erfahren

    Dabei seit
    04.08.2005
    Beiträge
    297

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #16
    Zitat Zitat von wonderrenter Beitrag anzeigen
    problem bleibt, auch bei straffem aufbau, find ich: iz hat ne spitze, und die hängt an dem einen minibändchen am kreuzungspunkt.
    Hmm, hab es grad nochmal schnell aufgebaut: Beim Chinook ist der Kreuzungspunkt nicht der höchste Punkt, sondern zwei Clips hängen am höchsten. An keinem dieser drei Punkte hab ich am AZ oder am IZ größere Spannung o.ä. als bei den benachbarten Punkten. Vielleicht unterscheiden sich Chinook und Revolution da bauartbedingt?

  17. GELÖSCHT Dauerbesucher

    Dabei seit
    08.10.2012
    Beiträge
    507

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #17
    ja, könnte nen unterschied sein, ich komm erst im urlaub wieder zum aufbaum.

  18. Fuchs
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    1.230

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #18
    Testbericht vervollständigt um den Praxisteil auf Tour ( siehe oben ).
    Fragen zum Zelt beantworte ich natürlich gerne.
    Geändert von evernorth (20.09.2014 um 22:16 Uhr) Grund: Ergänzt
    Ausgetretene Pfade sind die sichersten, aber es herrscht viel Verkehr. Ergo: Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen.

  19. Erfahren

    Dabei seit
    15.09.2012
    Beiträge
    247

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #19
    Moin Tom,
    danke für den Bericht!

    Auch wenn du noch keine konkreten Erfahrungen diesbezüglich sammeln konntest: Wie schätzt du die Windstabilität im Vergleich zum Soulo ein? Evtl. auch im Vergleich zum Akto?

    Danke!

  20. Erfahren

    Dabei seit
    15.12.2012
    Beiträge
    470

    AW: Big Sky International Chinook 1

    #20
    Hallo, ich hätte auch ne kleine Frage da ich mit der 2P Variante liebäugle,

    wie gut/stabil steht das Zelt OHNE Abspannleinen ?
    Ist das Abspannen generell erforderlich damit es vernünftig steht oder theoretisch nur bei Wind wichtig ?

    Die Kreuzungspunkte des Gestänges werden ja "nur" durch die Bänder zusammengehalten, oder ?

    Danke !

Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)