Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789
Ergebnis 161 bis 180 von 180
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    24.08.2012
    Ort
    "Minga"
    Beiträge
    6

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Zitat Zitat von zdho26d5 Beitrag anzeigen
    felis, ist der Boden noch so rutschig? Bist du zufrieden?
    Ja Boden ist rutschig - wusste ich aber vorher - mich stört es (noch?) nicht - sollte es tatsächlich richtig schräg werden kann ich immer noch mit Silikon nachhelfen. Ich find's ein echt schönes Zelt, leicht super schnell aufzubauen (die 3. Stange braucht man nicht...) - wie gesagt Test bei Mistwetter steht noch aus, bin sehr gespannt wie's bei Dauer/Regen&Sturm aussieht, dafür brauch ich aber erst einmal "Ferien" :-)

  2. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    19.04.2017
    Beiträge
    30

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Zitat Zitat von felis Beitrag anzeigen
    Ja Boden ist rutschig - wusste ich aber vorher - mich stört es (noch?) nicht
    danke. Meinst du, man rutscht eher im Zelt auf dem Zeltboden oder das ganze Zelt auf dem Untergrund?

  3. Neu im Forum

    Dabei seit
    24.08.2012
    Ort
    "Minga"
    Beiträge
    6

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Zitat Zitat von zdho26d5 Beitrag anzeigen
    danke. Meinst du, man rutscht eher im Zelt auf dem Zeltboden oder das ganze Zelt auf dem Untergrund?
    eher im Zelt - zumal ich eine Tyvek Unterlage drunter habe, die rutscht weniger... wenn's mir wirklich zu rutschig ist werde ich mit Silikon nachbessern... aber im moment ist ok so.

  4. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.342

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Nach einer Woche im Zelt kann ich sagen, dass der Boden zwar rutschig ist, aber bei weitem nicht so schlimm wie bei anderen Zelten mit silikonisiertem Boden. Wir sind nur in einer Nacht etwas gerutscht als wir wirklich schräg standen, aber auch das hielt sich sehr in Grenzen.
    Erstes Fazit: Tolles Zelt, schneller Aufbau, genug Platz. Ein paar Tropfen Regen kamen durch das Außenzelt durch, im Innenzelt bliebt es aber immer trocken, auch bei Starkregen.
    Die Schnallen zum lösen des Innenzelts vom Außenzelt sind wie erwartet ziemlich fummelig. Auch wenn man es nicht komplett löst, haben wir das Außenzelt auf beiden Seiten immer abgewischt damit wir es nicht komplett nass einpacken müssen. Dazu muss man einige der Schnallen lösen, was leider nur mit zwei Händen geht.
    Die "Moskitonetzfenster" sind etwas klein, aber wir hatten nie Tropfwasser wegen unzureichender Belüftung.

  5. Gerne im Forum

    Dabei seit
    28.12.2016
    Beiträge
    54

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Ich war Anfang August 10 Tage in Norwegen mit dem Chinook 2 + solid inner unterwegs. Obwohl es sehr viel regen gab hat es das Zelt ohne Probleme mitgemacht (was ich auch von einem 500€ Zelt erwarte). Problem gab es nur früh mit dem Kondenswasser. Das hatten wir jeden Tag außer eine Nacht in der es sehr gewindet hat.
    Wie macht ihr das mit dem zusammenpacken? Wir haben es so gut es ging innen mit einem Lappen abgewischt und dann mit eingehängtem fly in den Packsack rein. Wir hatten keine Lust das inner einzeln zu verpacken, weil es durch die kleinen Clips ein gefummel ist.

    Ansonsten hat das Zelt sehr überzeugt. Ich hatte am Anfang ein wenig bedenken bezüglich der Breite des Zeltes aber das war nie ein Problem. Es könnte aber noch 5cm länger, oder steiler am Kopf- und Fußende zulaufen. Mit meinen 1.95m musste ich schon mit dem Kopf am inner schlafen, damit mein Schlafsack nicht in der Nacht an das fly stößt.

  6. Dauerbesucher

    Dabei seit
    12.06.2010
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    573

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Zitat Zitat von Chip Beitrag anzeigen
    Wie macht ihr das mit dem zusammenpacken? Wir haben es so gut es ging innen mit einem Lappen abgewischt und dann mit eingehängtem fly in den Packsack rein. Wir hatten keine Lust das inner einzeln zu verpacken, weil es durch die kleinen Clips ein gefummel ist.
    Ich habe beim Chinook 1 bisher eigentlich keinen Kondens gehabt - dafür war es bis jetzt fast jeden Tag beim Einpacken vom Regen ohnehin komplett nass. Ich packe es auch mit Innenzelt zusammen. Nach dem Aufbauen wische ich bei Bedarf nur kurz den Boden im Innenzelt trocken, der Rest trocknet durch den Luftzug dann sehr schnell

  7. Fuchs
    Avatar von Kris
    Dabei seit
    07.02.2007
    Beiträge
    1.458

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Zitat Zitat von Bankhar Beitrag anzeigen
    Aufrollen der Apsidentüren kaum möglich, entrollen sich nach gefühlten 3 Sekunden wieder. Daher habe ich diese dann unter die Gestängeklipse geklemmt. Allerdings keine gute Lösung fürs Gewebe...
    Zitat Zitat von evernorth Beitrag anzeigen
    Aufrollen der Apsis - Türen. Ich gebe zu, das geht mit den allermeisten Zelten, die ich so habe ( oder hatte ), wesentlich einfacher / unkomplizierter. Wenn ich mich aber mal darauf fokussiere und sorgfältig aufrolle, dann klappt das auch beim Chinook.
    Zitat Zitat von Funner Beitrag anzeigen
    Die Türen lassen sich nicht anständig hochbinden oder ich hab den Trick noch nicht gefunden.
    Hallo zusammen. Offenbar bin/war nicht nur ich vom Problem genervt, dass das Aufrollen bzw. Fixieren der Aussenzelttüren beim Chinook nicht gut gelöst ist. Wenn man nicht wirklich sorgfältig aufrollt, fallen die Türen nach kurzer Zeit wieder teilweise zu, gerade wenn mal ein bisschen Wind geht. Ich habe eine super simple, aber sehr gut funktionierende Lösung gefunden, die ich euch gerne zeigen mag. Alles was man braucht, sind ca. 50cm 12mm Ripsband und zwei Haken, bspw. die DAC Twist, die hier auch schon beim Tuning als Ersatz für die elendigen Minischnallen am Außenzelt Verwendung fanden. Ein Stück Reepschnur und zwei Mini-Karabiner würden es auch tun, sind dann halt nicht so praktisch beim aushängen.

    Los gehts. Alles was man können muss, ist, zwei Knoten in das Band zu machen.

    Das Band wird durch die Öse der oberen Innenzelt-Steckschnalle gefädelt. Frei laufen lassen, nicht einknoten. Die Reibung in der kleinen Öse reicht aus, eine/beide Tür(en) offen zu halten. An beide Enden des Bandes wird einer der Haken eingeknotet.



    Bei eingehängtem Innenzelt baumelt dann an jeder Seite ein Haken herab.



    Nun rollt man die Tür auf, greift sich den Haken und hängt ihn in den praktischerweise ideal platzierten Lüfteraufhalter ein.



    Zusammen mit der serienmäßigen seitlichen Fixierung sieht das dann so aus. Es funktioniert aber auch ohne den Serienknebel zu nutzen optimal.




    That´s all, folks.
    „Barfuß am Leben ist auch was wert.“ - Kasperl

  8. Fuchs
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    1.201

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Hi Kris,

    vielen Dank für das Teilen. Das sieht wirklich sehr gut aus. Ich liebe ja einfache und schnelle Lösungen.
    Praktischerweise hatte ich alle " Zutaten " zu Hause und habe das Set schnell installiert. Das ging wirklich ruckzuck.
    Mehr Zeit war leider nicht.
    Ich werde das Zelt am Wochenende mal aufbauen und mich dann sicherlich vom ordnungsgemäßen Funktionieren
    überzeugen.
    Ausgetretene Pfade sind die sichersten, aber es herrscht viel Verkehr. Ergo: Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen.

  9. Gast Anfänger im Forum

    Dabei seit
    16.06.2017
    Beiträge
    12

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Hallo allerseits,

    Habt ihr Erfahrung in feuchteren Gegenden mit dem Zelt gesammelt?
    Ich bin gerade auf der Suche nach einem Zelt, was mich von Deutschland nach Malaysia auf dem Rad bringen soll, und das Chinook sieht mit seinem Gewicht sehr verlockend aus (auch wenn ich etwas misstrauisch bin bzgl. der Haltbarkeit).
    Allerdings hatte ich bisher immer nur Zelte, deren Innenzelte zwar aus Stoff waren, aber deren Türen mit Reisverschluss geöffnet werden konnten, und dahinter dann dann einfach eine Mesh-Türe war. Das habe ich z.B. in Skandinavien auch immer genutzt, um die Kondensation zu reduzieren.
    Türen komplett Öffnen ist häufig auf Grund der vielen Fliegen nicht möglich, und ohne hätte ich Angst, dass ich von innen Nass werde, zumal die Fenster im Zelt offenbar auch kein Mesh dahinter haben(?).

    Also tl;dr: Wie sieht es mit der Kondensationsregulierung im Zelt aus?
    Und ansonsten: Habt ihr eine Idee für ein Zelt in Richtung Chinook, was diese "Doppeltüren" hat?

  10. Gerne im Forum

    Dabei seit
    05.05.2016
    Ort
    Nordschwarzwaldrand
    Beiträge
    73

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Hi rundum,

    gibt es bei den Chinnook 1plus Besitzern hier jemanden mit PLZ Bereich 70/75/76? Ich würde es mir gerne mal anschauen, bevor ich es bestelle. Leider gibt's die einfach nicht in irgendwelchen Läden. Oder möchte jemand vielleicht eines loswerden?

  11. Gerne im Forum

    Dabei seit
    28.03.2016
    Beiträge
    66

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Du könntest gerne mein Chinook 2P in PLZ 78 anschauen falls dir das was bringt.

  12. AW: Big Sky International Chinook 1

    @ agricolina,
    hast eine PN

  13. Neu im Forum

    Dabei seit
    14.07.2018
    Beiträge
    2

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach einem 3- bis 4-Jahreszeitenzelt auf das Chinook 1P und dieses Forum gestoßen.
    Ich war die letzen Jahre zu zweit mit einem Hilleberg Allak unterwegs.
    Die logische Entscheidung für ein 1Personenzelt wäre somit das Soulo.
    Allerdings hat es auch einen stolzen Preis und nur 1 Apside.
    Das ist einer der Hauptgründe für das Chinook.
    Allerdings bin ich mir noch unsicher was die Dichtigkeit angeht.
    Bankhar schreibt von Löchern im Zeltboden und von der Wassersäule ist Hilleberg beim 5fachen Wert.
    Ich habe auch den Bericht auf www.trekkingtrails.de gelesen. Das wäre genau mein nächster Urlaub 😬 da steht trotz Regen und nassem Untergrund und Wind nichts negatives zur Dichtigkeit.
    Ich würde mir von Big Sky sogar den Original-Footprint mit dazu bestellen.
    Kann jemand Erfahrungen zu dem Thema teilen?

    Als Alternative zum Soulo bin ich dank des Forums auch auf das Terra Nova Southern Cross 1 gestoßen. Das ist von den Werten fast mit Hilleberg zu vergleichen, aber immer noch 700g leichter und 300€ günstiger. Hat mit Terra Nova jemand Erfahrung? Bankhar hatte das glaub ich geschrieben.

    Vielen Dank für eure Antworten vorab!
    Ivonne

  14. Fuchs
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    1.201

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Hi Ivonne,

    Bankhar hat hier seine Meinung vertreten, die nicht von jedem hier so geteilt wird.

    Das dein Focus auf das BSI Chinook gefallen ist, kann ich natürlich gut nachvollziehen.
    Zum Zeltboden: Wie bei den meisten UL - Zelten fällt der beim Chinook dünner aus, so dass sich in jedem Fall
    eine Unterlage empfiehlt ( oder gleich den angebotenen ShelterSaver footprint mitbestellen ).

    Lies dir am besten den ganzen Testbericht noch einmal in Ruhe durch. Da werden bereits viele Fragen beantwortet.
    Ich empfehle dir auch den Testbericht des BSI Chinook 1Plus: https://www.outdoorseiten.net/forum/...-Chinook-1Plus
    Das ist mein aktuelles Solo - Zelt, daß ich auch in 2 Wochen wieder mit nach Island nehmen werde.

    Wenn du danach noch weitere Fragen hast, zögere nicht, sie hier zu stellen ( und schon wird dir geholfen ).
    Ausgetretene Pfade sind die sichersten, aber es herrscht viel Verkehr. Ergo: Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen.

  15. Neu im Forum

    Dabei seit
    14.07.2018
    Beiträge
    2

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Hallo Zusammen,

    Nun habe ich es gestern endlich geschafft das Chinook 1P zu bestellen. Es kam auch schnell eine Bestätigung, leider kurz darauf aber auch eine Nachricht von Tim, dass das innenzeit in breathable fabric ausverkauft ist und neue Ware erst in mehreren Monaten erwartet wird.
    Er bot mir an, das Innenzelt kostenfrei auf ein 1plus upzugraden. Leider kommt das für mich nicht in Frage, da ich mich aufgrund der beiden Absiden für das Chinook 1P entschieden habe. Das Mesh-Innenzelt kommt aufgrund der Anwendung (3-Jahreszeiten, Skandinavien, Großbritannien,...) für mich nicht in Frage.

    Daher die Frage, ob jemand von euch Interesse an einem 1plus Innenzelt hat und mir zum Tausch sein 1P Innenzelt in Breathable Fabric anbieten würde.
    Bitte in gutem Zustand, da ihr ein brandneues Innenzelt 1plus im Tausch bekommen würdet.
    Wer Interesse hat kann sich bei mir melden. Ich wohne in PLZ 53 würde das Zelt aber auch in Deutschland verschicken.

    Viele Grüße Ivonne

  16. Erfahren

    Dabei seit
    04.08.2005
    Beiträge
    299

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Zitat Zitat von Ivonne83 Beitrag anzeigen
    Er bot mir an, das Innenzelt kostenfrei auf ein 1plus upzugraden. Leider kommt das für mich nicht in Frage, da ich mich aufgrund der beiden Absiden für das Chinook 1P entschieden habe.
    Ich hab das 1Plus und nutze es immer im "Soulo-Modus", sprich mit einer Apsis. Es sollte eigentlich nichts dagegen sprechen, das auf beiden Seiten zu tun. (Klar, der Stoff hängt dann minimal weniger straff, aber ich fand das nie problematisch.)

  17. Fuchs

    Dabei seit
    16.07.2013
    Beiträge
    1.391

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Nach irgendwas 3-4 Monaten Nutzung eines Zweier habe ich folgende Beschwerden:
    - Löcher im Boden - is ja bekannt, relativ fix (ich vermute einfach, das ist auch bei anderen Tarptent - Big Agnes, whatever so - wir nutzen keinen Footprint)
    - das elastische Seil in den Gestängen ist inzwischen ziemlich unelastisch
    - der Reißverschluss des Außenzelts ist glücklicherweise Zwei-Wege - der untere Weg will öfters nicht mehr schließen, von oben lässt sich das regeln. Die Abdeckung hat sich anfangs öfters verklemmt (meist passen wir jetzt besser auf, meist -), lässt sich rausziehen, gibt hie und da mal ein Löchlein. Der Reißverschluss verzieht sich wohl mal leicht, und dann geht er auf - oder so. Ist bisschen flimsy.
    - Ganz unten an den Apsistüren hat es den Außenzeltstoff schon sehr zerdehnt - es reißt nicht ab, aber ist eigentlich durch.
    - die Zeltinnentaschen sind schön groß, das verleitet aber auch dazu, z.B. einen dicken Wälzer reinzulegen - und darauf ist der Netzstoff nicht so ausgelegt, kann bisschen ausreißen
    - beim letzten Gewitter bildete sich oben eine kleine Lache - aber wir stellen es nie so vorbildlich auf. Und ja, da es oben so schräg zusammenläuft, klatscht dann mal das Außen- ans Innenzelt - find ich aber nicht so tragisch an der Stelle.
    - die Gummibändchen, um die Türen offen zu halten, sind auf ca. ein Drittel zusammengeschrumpt - so oft wird das nun auch nicht genutzt von uns - aber noch nutzbar.

    Alles Dinge, die mir mit anderen Zelten noch nicht passiert sind. Komischerweise mag ich das Zelt immer noch.

  18. Dauerbesucher
    Avatar von Fabian485
    Dabei seit
    12.06.2013
    Ort
    -
    Beiträge
    854

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Bedeuten die 3-4 Monate für dich eine Dauernutzung von umgerechnet 90-120 Nächsten?

  19. Fuchs

    Dabei seit
    16.07.2013
    Beiträge
    1.391

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Nicht Dauernutzung, der übliche Urlaub in 3-4 Jahren. Mal 3 Wochen am Stück, mal ne Woche, mal ein Wochenende. Und es sind wohl eher 90 Tage statt 120 - ab und an wird was anderes genommen und man bildet sich ja gerne ein, man wäre mehr unterwegs. 99.
    Geändert von Katun (02.10.2018 um 16:52 Uhr)

  20. Fuchs

    Dabei seit
    16.07.2013
    Beiträge
    1.391

    AW: Big Sky International Chinook 1

    Weiter beim Runterrocken des Zweiers:

    Inzwischen ist der eine Clip an der Türseite ausgerissen - also der Stoff hat ein Loch so ziemlich an der Verbindung zur Naht, mal wieder keine Ahnung, wie das passiert ist. An der Reißverschlussabdeckung ist auch irgendwo ein längerer Riss, mir scheint, wenn da eine Naht ist, wird es etwas delikat. Btg. weiterer Löchlein schaue ich lieber nicht so genau hin.

    Nachdem eine Türseite gar nicht mehr schließen wollte in beide Richtungen, habe ich bei youtube gelernt, dass man den Schlitten einfach etwas zusammenkneift mit einer Zange - das scheint erstmal geholfen zu haben, es wurde aber seitdem noch nicht wieder aufgebaut.

    Achso, die Gestängeseile sind weiter original, obwohl ich inzwischen Ersatz angeschafft habe - ich kürze sie relativ regelmäßig, mir scheint, sie vertragen es nicht, wenn sie nass werden, danach ist gleich wieder 5 cm "Luft". Betrifft die beiden "Hauptstangen", die an der Tür läuft irgendwie auch so noch besser, liegt vielleicht an der Länge.
    Geändert von Katun (13.09.2019 um 20:00 Uhr)

Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)