Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 155
  1. AW: wasserdichte Streichhölzer

    #21
    Alte Filmdosen oder Dosen vom Tierarzt tun es auch. Und für Grobmotoriker empfehle ich ein Streichholz, das auch mal länger brennt:




    Ich glaube Sawyer meint diese Art der Streichholzdosen:

    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  2. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.049

    AW: wasserdichte Streichhölzer

    #22
    So eine wasserdichte Dose für Streichhölzer habe ich auch an Bord meines Bootes. Die liegt dann noch in einer wasserdichten Tonne, meiner Seenottonne. Als ich die Streichhölzer dann einmal brauchte, waren sie nach langer Lagerung doch feucht.
    Ich vermute, daß die Feuchtigkeit durch die Temperaturunterschiede aus den getränkten Hölzern selbst ausgetreten ist? Oder die Luftfeuchtigkeit war beim Verschließen der Dose hoch, so daß die Hölzer im Lauf der Zeit das Wasser doch aufgenommen haben? Ich habe keine Ahnung, aber es war so.
    Ich habe mir jetzt mal durch die Hinweise hier so ein " ewiges Zündholz" bestellt. Das kenne ich bislang noch nicht. Mal sehen, wie lange die lagerfähig sind und wie oft nachgefüllt werden muß?
    In der Tonne liegen jetzt jedenfalls ein Feuerstahl und ein Vergrößerungsglas, durch dessen Linse man ja auch bei Sonne auch Feuer machen kann. Beides unbegrenzt lagerfähig.
    Ich ergänze noch mal: nach persönlicher Erfahrung würde ich mich auf langfristig gelagerte Streichhölzer nicht verlassen, gleichgültig, wie sie gelagert werden. Holz ist nun einmal ein Naturprodukt, das Feuchtigkeit aufnimmt und abgibt.
    Ditschi
    Geändert von Ditschi (17.07.2014 um 09:49 Uhr) Grund: Ergänzung

  3. Gerne im Forum

    Dabei seit
    05.06.2007
    Beiträge
    93

    AW: wasserdichte Streichhölzer

    #23
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Guck doch mal nach so nem 'ewigen Streichholz' oder 'Benzinstreichholz' oder 'permanent match' oder wie auch immer. Ein benzingetränkter Docht, der durch Funkenstahl entzündet wird und gescheit abgedichtet ist (im Gegensatz zu der Zippo-Kacke).
    Dann aber bitte damit üben! Ich hab schon oft für Gaudi gesorgt, indem ich das Teil erst benutzt und anschließend mal in die Runde gereicht habe - ne halbe Stunde lang denken die Leute, dass da ein Trick dabei ist. Vielleicht gibts ja verschiedene Ausführungen... die die ich kenne, kriegt man ohne Übung gar nicht an oder erst nach diversen Versuchen. Macht aber ne Menge Funken, mit denen man ja auch den Kocher ankriegt, dann könnte man aber auch gleich einen Feuerstahl nehmen.

    Wie wärs mit nem Gasanzünder mit Feuerstein? Geht einhändig, müsste einigermaßen wasserunempfindlich sein und die sind billig (http://www.amazon.de/PILZ-B%C3%BCgel...sanz%C3%BCnder).

    @OP:
    Warum wehrst du dich so gegen den Feuerstahl? Das braucht wirklich am wenigsten Feinmotorik. Gibts einen Grund, dass du den Kocher unbedingt festhalten musst?

    Zu den Streichhölzern:
    Ich denke, sowas wird es nicht geben. Aus welchem wasserfesten, brennbaren und ungiftig abbrennenden Material sollten denn die "Hölzer" sein? Mir fällt gerade höchstens Polyethylen ein, und das wär wohl zu weich um die Streichhölzer anzukriegen. Wenn du unbedingt Streichhölzer nehmen willst, wie wärs damit, Alleszünder in 5er-Päckchen einzuschweißen? So hab ich das als Kind für mein Survival-Equipment gemacht, funktioniert gut. Zusätzlich eine normale Packung Streichhölzer für den Normalgebrauch, so dass du die wasserdichten nur bei Bedarf auspacken musst.
    Evtl. könnte man noch etwas Salz oder Reis (oder Silicagel) in die Päckchen tun, um die Langzeit-Lagerfähigkeit zu erhöhen?
    Längere Streichhölzer könnte man vielleicht bis zur Hälfte wachsen oder ölen. Z.B. mit Leinöl, das trocknet (Vorsicht, beim Trocknen entsteht Hitze! Nicht getestet, das ist nur eine Idee!)

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    23.12.2012
    Beiträge
    98

    AW: wasserdichte Streichhölzer

    #24
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Ich vermute, daß die Feuchtigkeit durch die Temperaturunterschiede aus den getränkten Hölzern selbst ausgetreten ist? Oder die Luftfeuchtigkeit war beim Verschließen der Dose hoch, so daß die Hölzer im Lauf der Zeit das Wasser doch aufgenommen haben? Ich habe keine Ahnung, aber es war so.
    Ich kenne noch folgenden Effekt: Durch Luftdruckwechsel wird Aussenluft und damit Luftfeuchtigkeit in den Behälter trasnportiert. Damit das nicht passiert benötigt man einen Behälter der entweder eine Dichtung hat die auch Druckunterschiede sicher abkann - oder au einen Behälter der sich plastisch verformen und damit den Druckunterschied aufnimmt.

  5. AW: wasserdichte Streichhölzer

    #25
    Naja, man kann auch eine Wissenschaft daraus machen. Regelmäßig die Streichhölzer aufbrauchen und durch neue Ersetzen, hilft auch ungemein vor Feuchtigkeit. Zumal Streichhölzer ein Centartikel sind.

    Bei den "ewigen Streichhölzern" usw. sehe ich das Problem, dass wenn sie leer sind, schlecht Feuerzeugbenzin aufzutreiben ist. Ein normales Gasfeuerzeug oder Streichhölzer kann ich auch in Tante-Emmaläden im Busch kaufen.
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  6. Gerne im Forum

    Dabei seit
    05.06.2007
    Beiträge
    93

    AW: wasserdichte Streichhölzer

    #26
    Zitat Zitat von Markus K. Beitrag anzeigen
    Bei den "ewigen Streichhölzern" usw. sehe ich das Problem, dass wenn sie leer sind, schlecht Feuerzeugbenzin aufzutreiben ist. Ein normales Gasfeuerzeug oder Streichhölzer kann ich auch in Tante-Emmaläden im Busch kaufen.
    Wenn man es regelmäßig benutzt hat man wohl Benzin dabei.
    Wenn es nur für den Notfall ist - der "Tank" ist verschraubt und hat eine Gummidichtung, mind. 1 Jahr hält sich die Füllung bei meinen, länger hab ichs noch nicht getestet.
    Ich finde die Dinger für den Notfall aber viel zu fummelig. Die sind gar nicht so einfach anzukriegen, das möcht ich nicht mit eiskalten Fingern und unter Stress machen müssen...

  7. AW: wasserdichte Streichhölzer

    #27

    @OP:
    Warum wehrst du dich so gegen den Feuerstahl? Das braucht wirklich am wenigsten Feinmotorik. Gibts einen Grund, dass du den Kocher unbedingt festhalten musst?
    Das versuche ich auch schon die ganze Zeit nachzuvollziehen.
    Bei mir liegt ein Mini Bic und ein kleiner Feuerstahl beim Kocher.
    Total easy mit dem Bic (Gas auf, Feuerzeug macht Funken - brennt)
    Für den Fall der Fälle dann den Feuerstahl, wobei ich den schon mal bei starkem Wind
    und ordentlich Feuchtigkeit getestet hab.

    Vor allem: ein Streichholz zünden ist ja ok, aber auch brennen lassen, wenn es ordentlich zieht?
    Wenn man da keine Feinmotorik braucht.

    Oder hast Du mit Feuerstäben minderer Qualität mal schlechte Erfahrungen gemacht?
    Berge sind stille Meister und machen schweigsame Schüler.
    (Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749 – 1832)

  8. AW: wasserdichte Streichhölzer

    #28
    Zitat Zitat von jdb Beitrag anzeigen
    Wenn man es regelmäßig benutzt hat man wohl Benzin dabei.
    Wenn es nur für den Notfall ist - der "Tank" ist verschraubt und hat eine Gummidichtung, mind. 1 Jahr hält sich die Füllung bei meinen, länger hab ichs noch nicht getestet.
    Ich finde die Dinger für den Notfall aber viel zu fummelig. Die sind gar nicht so einfach anzukriegen, das möcht ich nicht mit eiskalten Fingern und unter Stress machen müssen...
    Ich sehe solche solche Aspekte auch unter dem Thema "Flugreisen" und "Packmaß". Bei Flugreisen sprechen wir über Gefahrgut und beim Packmaß über eine extra Kanne Feuerzeugbenzin. Für mich nicht praktiabel. Ich stehe mehr auf universelle Lösungen.

    Zitat Zitat von hypertonie Beitrag anzeigen
    Vor allem: ein Streichholz zünden ist ja ok, aber auch brennen lassen, wenn es ordentlich zieht?
    Wenn man da keine Feinmotorik braucht.
    Deshalb immer 50% Sturmstreichhölzer und 50% normale Streichhölzer
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  9. AW: wasserdichte Streichhölzer

    #29
    Zitat Zitat von Markus K. Beitrag anzeigen
    Bei Flugreisen sprechen wir über Gefahrgut und beim Packmaß über eine extra Kanne Feuerzeugbenzin.
    Hmmm? Wieso Benzin nachfüllen? Für wie viele Jahre willst Du denn verreisen? Kleiner Tip: das Gewinde soweit zudrehen, bis der Dichtungsring schließt
    Und logischerweise sind auch Streichhölzer im Handgepäck verboten - es sei denn, Du bist Raucher
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  10. AW: wasserdichte Streichhölzer

    #30
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Hmmm? Wieso Benzin nachfüllen? Für wie viele Jahre willst Du denn verreisen? Kleiner Tip: das Gewinde soweit zudrehen, bis der Dichtungsring schließt
    Und logischerweise sind auch Streichhölzer im Handgepäck verboten - es sei denn, Du bist Raucher
    Ach Molte, wenn man die Dinger braucht sind sie leer. Und Streichhölzer bekommst Du weltweit an jedem Laternenpfahl verkauft...
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  11. Gerne im Forum

    Dabei seit
    05.06.2007
    Beiträge
    93

    AW: wasserdichte Streichhölzer

    #31
    Zitat Zitat von Markus K. Beitrag anzeigen
    Ich sehe solche solche Aspekte auch unter dem Thema "Flugreisen" und "Packmaß". Bei Flugreisen sprechen wir über Gefahrgut und beim Packmaß über eine extra Kanne Feuerzeugbenzin. Für mich nicht praktiabel. Ich stehe mehr auf universelle Lösungen.
    Permanent Match kostet 1,50 EUR, da kann man ein unbenutztes mitnehmen, Benzin kriegt man vor Ort.
    Ich finde es aber wie gesagt als Lösung eh suboptimal.

    Zitat Zitat von Markus K. Beitrag anzeigen
    wenn man die Dinger braucht sind sie leer
    Stimmt in diesem Fall jetzt eher nicht, siehe mein Post oben.

  12. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.049

    AW: wasserdichte Streichhölzer

    #32
    Ich finde auch, daß Streichölzer eine genial einfache Möglichkeit bieten, Feuer zu machen. Die nutze ich auch. Und auswechseln kann man sie auch, wenn sie mal naß werden. Nur sind sie eben bei Lagerung nicht zuverlässig.
    Man kennt das doch: Gasfeuerzeug alle. Kein Problem, ich habe ja noch Streichhölzer in der Tonne. Vergessen bislang, aber jetzt brauche ich sie. Und dann sind die auch feucht. Es geht ja um eine Lösung, die immer funktioniert, wenn man mit dem Nachschub mal nachlässig ist. Bislang ist das für mich der Feuerstahl.
    Was das " Ewige Streichholz" bringt und taugt, weiß ich noch nicht. Nachfüllen muß man da irgendwann auch. Mal sehen, wie lange es funktioniert und hält? Meine Feuerzeuge jedenfalls, ob Gas oder Benzin, haben mich schon mal -- immer aus eigener Schuld--im Stich gelassen.
    Gruß Ditschi

  13. Gerne im Forum

    Dabei seit
    05.06.2007
    Beiträge
    93

    AW: wasserdichte Streichhölzer

    #33
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Ich finde auch, daß Streichölzer eine genial einfache Möglichkeit bieten, Feuer zu machen. Die nutze ich auch. Und auswechseln kann man sie auch, wenn sie mal naß werden.
    Je nachdem wo du gerade bist wird das mit dem Auswechseln halt schwierig. Und in der im Ausgangspost beschriebenen Situation...

    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Man kennt das doch: Gasfeuerzeug alle.
    Wenn man es zur Gewohnheit macht, beim Packen für die Tour immer ein neues Feuerzeug zu nehmen, wird einem das nie passieren.

    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Bislang ist das für mich der Feuerstahl.
    Bei Touren mit Lagerfeuer nutze ich den grundsätzlich und verzichte auf den Schritt, vorher mit was weniger zuverlässigem rumzumachen ;)

    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Was das " Ewige Streichholz" bringt und taugt, weiß ich noch nicht.
    Es ist ein Spielzeug.

    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Nachfüllen muß man da irgendwann auch.
    Ich hab den Ausgangspost (vielleicht falsch?) so verstanden, dass es nicht um normalen Gebrauch, sondern um Notfälle ging. Dafür reicht eine Füllung locker.

  14. AW: wasserdichte Streichhölzer

    #34
    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Ich finde auch, daß Streichölzer eine genial einfache Möglichkeit bieten, Feuer zu machen. Die nutze ich auch. Und auswechseln kann man sie auch, wenn sie mal naß werden. Nur sind sie eben bei Lagerung nicht zuverlässig.
    Man kennt das doch: Gasfeuerzeug alle. Kein Problem, ich habe ja noch Streichhölzer in der Tonne. Vergessen bislang, aber jetzt brauche ich sie. Und dann sind die auch feucht. Es geht ja um eine Lösung, die immer funktioniert, wenn man mit dem Nachschub mal nachlässig ist. Bislang ist das für mich der Feuerstahl.
    Ich stehe deshalb bei Licht und Wärmequellen auf Redundanz. Für mich heisst das: Streichhölzer, Sturmstreichhölzer und Feuerstahl (den es ja in fast jeglicher Ausführung und Packmaß gibt)
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  15. Alter Hase
    Avatar von cane
    Dabei seit
    21.10.2011
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    3.846

    AW: wasserdichte Streichhölzer

    #35
    Kann mir jemand erklären wofür es die Redundanz braucht, die zwei Mini Bics sollten außer auf Arktis Expetitionen oder extrem langen autarken Expeditionen doch ausreichend sein?

    Zitat Zitat von cane Beitrag anzeigen
    Mini Bic + Reserve Mini Bic im kleinen Ziplock.

    --> 100 % wasserdicht und unkompliziert.
    Einen Feuerstahl als Notfall Equipment kann ich vielleicht noch verstehen, aber Streichhölzer?

    mfg
    cane

  16. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.669

    AW: wasserdichte Streichhölzer

    #36
    Zitat Zitat von jeskodan Beitrag anzeigen
    Zündstahl etc fällt raus.

    ich brauchs für Folgen Situation. Es ist Winter im Gebirg ich sitz bei ordentlich minusgraden im Zelt meinetwegen auch im unbeheizten Biwak und will meinen Kocher ankriegen. Ich fühl mich scheiße, meine Finger sind halb abgefroren und steif. Ich brauch eine Hand um meinen Kocher anzukriegen (und mal flott und schnell umgreifen etc funktioniert nicht mehr so gut. ich muss also in einer Hand Feuer haben und in der anderen den kocher. Da brauch ich ein System was einfach und absolut zuverlässig funktioniert.

    ps: natürlich leigt die situation nicht immer vor, aber doch mal ab und zu und genau dafür suche ich ne Lösung.

    Streichhölzer sind für das, was Jeskodan beschreibt, doch optimal.

    BicMini lässt sich mit Linerhandschuhen nicht anwerfen.

    Falls doch, kriegt der Daumen schnell ein Schmorloch. Spätestens dann wenn man es schräg oder waagerecht an den Brenner führt, damit das Gas zündet

    Falls das BicMini aus der klammen Hand in den Schnee fällt: Zündstein nass, trocknen dauert ein paar Stunden. Falls BicMini Zwo denselben Weg geht (der Proband wird langsam nervös): Schicht im Schacht, kalte Küche.

    Feuerstahl ist romantisch, aber viel zu langwierig, da strömt ja , vielleicht nicht in Theoretistan, aber "in echt", 15 Sekunden das Gas, bis ein Funke dahin trifft, wo er hin soll.

    Streichholz anzünden und mit Daumen und Zeigefinger festhalten, mit den restlichen drei Fingern und der anderen Hand den Kocher fixieren und aufdrehen, brennendes Streichholz an den Brenner führen. Fertig.

    Nur wasserfeste Streichhölzer müssen es IMO nicht sein. Eine normale Schachtel in einen kleinen Ziplockbeutel, für Abergläubische eine zweite Schachtel in zweitem Ziplockbeutel.

    Abergläubische UL-er verteilen den Inhalt einer Schachtel auf zwei und sparen so ein Gramm.

    Edit: Es gibt sogenannte Kaminstreichhölzer (werden auch gern zum Anzünden von Weihnachtsbaumkerzen benutzt), die sind einfach nur länger, d.h. brennen länger, und für die hier diskutierte Anwendung hat man einen größeren Abstand von Flamme zu Hand. Und sie sind auch dicker d.h. verzeihen es eher, wenn man sie etwas grobmotorisch anstreicht, und brechen nicht ab.
    Geändert von Sarekmaniac (17.07.2014 um 19:12 Uhr)
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  17. Alter Hase
    Avatar von cane
    Dabei seit
    21.10.2011
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    3.846

    AW: wasserdichte Streichhölzer

    #37
    Zitat Zitat von Sarekmaniac Beitrag anzeigen
    Streichhölzer sind für das, was Jeskodan beschreibt, doch optimal.

    BicMini lässt sich mit Linerhandschuhen nicht anwerfen.
    Also bei mir schon. Warum nicht? Ich sehe auch nicht die Problematik einen Handschuh auszuziehen.


    Falls doch, kriegt der Daumen schnell ein Schmorloch. Spätestens dann wenn man es schräg oder waagerecht an den Brenner führt, damit das Gas zündet
    Das Feuerzeug brennt doch nur wenige Sekunden, da verkokelt nix. Wenn man trotzdem Angst hat hält man den Brenner schief oder zieht den handschuh einfach aus.

    Falls das BicMini aus der klammen Hand in den Schnee fällt: Zündstein nass, trocknen dauert ein paar Stunden. Falls BicMini Zwo denselben Weg geht (der Proband wird langsam nervös): Schicht im Schacht, kalte Küche.
    Ist mir in 30 Jahren nicht passiert. Die Chance das das passiert ist IMHO sehr theoretisch.

    Feuerstahl ist romantisch, aber viel zu langwierig, da strömt ja , vielleicht nicht in Theoretistan, aber "in echt", 15 Sekunden das Gas, bis ein Funke dahin trifft, wo er hin soll.
    Wo ist das Problem wenn das Gas 15 Sekunden strömt FALLS das Feuerzeug eh schon nicht funktioniert und man den Stahl benutzen muss? Auch sehr theoretisch IMHO.

    Streichholz anzünden und mit Daumen und Zeigefinger festhalten, mit den restlichen drei Fingern und der anderen Hand den Kocher fixieren und aufdrehen, brennendes Streichholz an den Brenner führen. Fertig.
    Mir geht in der Praxis ein Streichholz 100 mal wahrscheinlicher aus als das Feuerzeuge nass werden. Und selbst dann hab ich ja ein zweites.

    Praktikabel gesehen bleib ich dabei - zwei Mini Bic, Feuerstahl für Paranoiker und gut ist

    mfg
    cane

  18. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.669

    AW: wasserdichte Streichhölzer

    #38
    Wie oft hast Du denn in den letzten 30 jahren nach einem harten Tag und bei tiefen Minusgraden am Berg biwakiert?

    Bei den BicMinis (die ich auch immer dabei habe), zündet bei -15 Grad noch nicht mal mehr das Gas zuverlässig. Dazu muss man die Dinger erst aufwärmen.

    Das mit den Handschuhe ausziehen ist so eine Sache. Klar ist das bequemer. Aber manchmal will man halt nicht. Auf minus 20 Grad runtergekühlte Metallkocher sind ja auch nicht ohne.
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  19. Fuchs
    Avatar von jeskodan
    Dabei seit
    03.04.2007
    Ort
    karlsruhe
    Beiträge
    1.799

    AW: wasserdichte Streichhölzer

    #39
    danke sarekmaniac. das sind meine punkte

    Dazu kommt die sonst optimalen Bic Feuerzeuge versagen in der Höhe (zumindest bei mir) wenn Sie neu sind. Saß mal im Biwak hatte 2 Feuerzeuge von Bic und keines ging, bei ner späteren Tour mit 2 neuen Bics dasselbe. kann mir nicht ganz erklären woran das liegt, denke das liegt aber irgendwie an der "vollen"Befüllung(zu kleine flamme ka), denn nach 5-10min feuerzeug "abbrennen" (verteilt über diverses fingerverbrennen und fluchen) hat es funktioniert, irgendwann. Die billigen supermarkt feuerzeuge mit verstellbarer flamme kommen deutlich besser klar.

    Ps: mein vater hat von vor vielen vielen jahren noch so komische spezial streichhözer rumliegen. Die waren (wenn ich mich an meine kindheit richtig erinnere) aus behandeltem Holz/irgendwas anderes (--wurden nicht feucht), waren überall entzündbar und brannten immer

    Allerdings wenn ich mich richtig erinner meinte er auch die die verboten würden und hat sich deshalb nen vorrat angelegt.(das verbot dürfte an die 20 jahre alt sein)

  20. Alter Hase
    Avatar von cane
    Dabei seit
    21.10.2011
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    3.846

    AW: wasserdichte Streichhölzer

    #40
    Zitat Zitat von Sarekmaniac Beitrag anzeigen
    Wie oft hast Du denn in den letzten 30 jahren nach einem harten Tag und bei tiefen Minusgraden am Berg biwakiert?
    Am Berg bin ich fast nie, die Bedingungen hier im Sauerland sind aber im Durchschnitt und von der Quantität gegenüber einem Hobby Bergwanderer unangenehmer und treten um ein Vielfaches öfter auf.

    Bei den BicMinis (die ich auch immer dabei habe), zündet bei -15 Grad noch nicht mal mehr das Gas zuverlässig. Dazu muss man die Dinger erst aufwärmen.
    Ich hab das Feuerzeug in der Hosentasche, egal ob es -10 oder -20 ist hat es 30 Jahre lang immer gezündet. Kenne auch niemanden bei dem ein Feuerzeug nicht mehr gezündet hat wenn es in der Hose war.

    Wenn ich Bedenken hätte würde ich einen Feuerstahl oder ein Zippo mitnehmen, alles aber bloss keine Streichhölzer. Die haben mich schon dutzende Male "verlassen".

    Zitat Zitat von Sarekmaniac Beitrag anzeigen
    Das mit den Handschuhe ausziehen ist so eine Sache. Klar ist das bequemer. Aber manchmal will man halt nicht. Auf minus 20 Grad runtergekühlte Metallkocher sind ja auch nicht ohne.
    Auch dann ist in Handschuhen meiner Meinung nach die Flamme eines Mini Bic vorhersehbarer als das Anbrennen eines Zündkopfes. Der kokelt die Handschuhe weit eher an, vor allem wenn man aufgrund des Windes 3 oder 4 Strichhölfer auf einmal anbrennt.

    mfg
    cane

Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)