Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    12.06.2014
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    7

    Langstrecken Trails als ... Veganer?

    #1
    Ich hoffe ich bin im richtigen Forum - aber guten Morgen erstmal

    Kommen wir direkt zu meinem Problem:

    Eine Freundin und ich wollen 2016 den Appalachian Trail wandern. Es gibt ja zum Kochen diese Schicken Tütchen
    mit Futter für Unterwegs ... na gut. Nun lebe ich seit einem Jahr vegan und habe ein bisschen Angst, dass ich dort drüben in Amerika verhungern würde.

    Es gibt nicht zufällig jemanden der damit Erfahrung gemacht hat?

    Für so kurze Strecken über eine Woche oder mehr wird das kein Problem darstellen - aber ein halbes Jahr? (wollen ihn am Stück laufen) ich denke fast nur an diesen Trail und es wäre Schade wenn das so große Probleme verursachen würde


    LG

  2. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von November
    Dabei seit
    17.11.2006
    Ort
    Mickten
    Beiträge
    6.612

    AW: Langstrecken Trails als ... Veganer?

    #2
    Hier gibt es schon einen längeren thread über vegane Touren.
    Klar ist überhaupt nichts - aber das dafür umso deutlicher.

  3. Neu im Forum

    Dabei seit
    12.06.2014
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    7

    AW: Langstrecken Trails als ... Veganer?

    #3
    ooooh ich muss blind sein. Ich wollte diesen Post eigentlich auch in ein anderes Forum stecken in dem es den Thread nicht gab ...

    mein Fehler! *schäm*

    Danke.

  4. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von derray
    Dabei seit
    16.09.2010
    Beiträge
    2.711

    AW: Langstrecken Trails als ... Veganer?

    #4
    Hallo!
    Und willkommen im Forum!
    Ich sehe kein Problem darin sich auf langen Touren vegan zu ernähren.
    Als Veganerin solltest du dich sowiso grundsätzlich mit dem Thema Ernährung auseinandersetzen. Also welche Nährstoffe braucht der Mensch, wie kommt man daran und wie sorgt man für die bestmögliche Aufnahme in den Körper.
    Achtung: Für Sportler mit dauerhafter Belastung unterscheidet sich der Nährstoffbedarf.
    Die aller meisten Nährstoffe kannst du einfach über die Nahrung aufnehmen. Einige wenige musst du supplementieren, das machen Fleischfresser aber auch ohne es zu wissen.
    Wenn du diese Ernährung dann auch auf dem Trail weiterführst besteht wie gesagt kein Problem.

    Hier noch ein par nützliche Links:

    https://www.vebu.de/

    http://www.bevegt.de/

    Ich lebe seit einigen Monaten vegan und arbeite mich gerade selber durch das Thema. Ich empfehle übrigens allen Menschen sich mal mit Ernährung auseinander zu setzen, egal ob Veganer, Vegetarier oder Fleischfresser.
    Bei weiteren Fragen frag einfach!
    mfg
    der Ray
    "The greatest threat to the planet
    is the belief someone else will take care of it"
    Robert Swan

  5. Erfahren

    Dabei seit
    12.02.2013
    Beiträge
    346

    AW: Langstrecken Trails als ... Veganer?

    #5
    Ich setzte auf Trockenobst und Nüsse.
    Für Nudelgerichte kann man sich lecker "veganen Parmesan" aus Walnüssen, Hefeflocken und diversen Gewürzen herstellen (z.B. Curry, Chilli, Salz, Pfeffer,...je nach Geschmack).

    OT: Am Dienstagabend lief die Doku "Das Duell - Vegetarier gegen Fleischesser" im ZDF. Wenn ich mir den veganen dreifach-Ironman Arnold Wiegand so anschaue, würde ich mir keine Sorgen machen.


    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )




    Edit: Arnold Wiegand lebt von veganer Rohkost.
    (Bei Veganer Rohkost werden die Lebensmittel bei der Zubereitung nicht erhitzt, bzw. bei diversen Gerichten in einem Dörrgerät auf maximal 42 Grad erwärmt. Dadurch bleiben Vitamine und Enzyme erhalten.)
    Geändert von Elorrr (13.06.2014 um 14:24 Uhr)

  6. Gerne im Forum
    Avatar von Hoellenfuerst
    Dabei seit
    12.08.2014
    Beiträge
    71

    AW: Langstrecken Trails als ... Veganer?

    #6
    Schau vielleicht auch mal in die Bücher von Brendan Brazier (Ironman, Ultramarathon diesdas). Ich habe das "Vegan in Topform" Buch (nicht das Rezeptebuch, keine Ahnung wie das ist) geholt und da steht schon viel sinnvoller Kram bzgl. Nährstoffe und Nährstoffaufnahme drin. Auch Rezepte für Energieriegel zum selbstbacken. Ich nutze das für meinen Alltag (da beginnt ja auch die Vorbereitung), aber wenn du ein halbes Jahr unterwegs sein willst, ist das ja quasi schon neuer Alltag und du musst an Langzeitversorgung denken und nicht nur "ach die 2 Wochen stehe ich auch mit weniger Vitamin XY durch".

    Schau dir zum Beispiel Hanfsamen/-proteine/-öle mal an oder Buchweizen und Leinsamenschrot. Bekommt man alles recht leicht weg, da trocken, und liefert mehr als der üblicher Weizen- und Sojakram der einem ueberall empfohlen wird. Ich weiss jetzt nicht genau wo dieser Weg langführt aber prinzipiell ist die USA auch das vegane Mekka und da solltest du auch ueberall vegane Fertigprodukte (Riegel, Suppen usw.) bekommen. Jedenfalls viel besser als in Deutschland/Europa.

    Und halte uns/mich mal bitte auf dem Laufenden, was du so dann machst und weiter herausgefunden hast. Bin selbst Veganer und will wieder mehr nach draussen

  7. Dauerbesucher
    Avatar von boulderite
    Dabei seit
    13.05.2012
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    749

    AW: Langstrecken Trails als ... Veganer?

    #7
    Gute Snacks und Gerichte gibt's auch (mit Rezepten!) im Buch von Scott Jurek, "Eat and Run".

    Auch empfehlenswert in den USA: Chia Bars von Health Warrior. Die Sorte Coconut ist wirklich lecker.
    Clif Bars sind in den meisten Sorten auch vegan und man bekommt sie oft auch in kleinen Tankstellen und Orten, die in der Nähe des AT sind. Meine Lieblingssorte ist "Sierra Trail Mix", mit Schokolade (ohne Milch). Was man auch viel bekommt ist Hummus, selbst als Snack Pack in Tankstellen von Sabra.

    Ich würde Quinoa als Basis-Kohlenhydrate einpacken (weil sehr eiweißreich), ins Frühstücksmüsli Chia schmeißen, und immer im Hinterkopf die Bereitschaft, im Zweifelsfall lieber auf eine nicht-vegane Mahlzeit zurück zu greifen als zu verhungern.

    Ach, beim Trans Am Bike Race ist auch ein Veganer mitgefahren, der hat mir erzählt das Ramen in der Sorte "Oriental" vegan sind. Ist jetzt nicht grade gesundes Essen, aber ja auch irgendwie ein Wander-Standard und in den USA leicht zu finden.

  8. Neu im Forum

    Dabei seit
    01.09.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    7

    AW: Langstrecken Trails als ... Veganer?

    #8
    Also ich glaube nicht, dass du "Verhungern" wirst!! Ein Freund von mir lebt auch vegan und auch in den USA findest du viele gute Alternativen!

  9. Neu im Forum

    Dabei seit
    01.09.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    7

    AW: Langstrecken Trails als ... Veganer?

    #9
    Hier im Forum sind auch sehr viele richtige gute Tipps!!
    Ich bin selbst überrasche, wie viele Rezepte und Gerichte es gibt!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)