Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 49
  1. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.886

    AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #21
    mit Granulat klappt das nicht so richtig, nimm lieber ein feuerfestes Gewebe.

    Klickdose 55x15mm mit Carbonfelt ,500ml im Tatonkabecher und 10ml Alkohol reichen nicht,

    mit 15 ml Alkohol kocht das wasser nach 8min und kocht dann noch 4 min weiter(topfabstand ca 4cm)

    Dose mit Carbonfelt und Deckel 20gr





    Carbonfelt ist leider teuer

    kurz nach dem erlöschen kann man die Dose anfassen, selbst der Lack wird nur etwas dunkler
    Geändert von lutz-berlin (08.05.2014 um 11:25 Uhr)

  2. Erfahren
    Avatar von Stromfahrer
    Dabei seit
    16.02.2013
    Ort
    Kaiserstuhl
    Beiträge
    392

    AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #22
    Hallo Lutz,

    danke für den Versuch, den Tipp und die Bilder.

    OT: Jetzt weiß ich immer noch nicht, wieviele Kocher du hast …

    Das Flammenbild finde ich bei diesen Flächenkochern so spannend.
    Könnte man nicht Steinwolle oder Glasfaserdämmung vom Bau nehmen?

    Mein eigentliches Ziel ist es, einen Kocher im Tassenformat inkl. Alkoholfläschchen kompakt für den Flaschenhalter meiner Hüfttasche zusammen zu stellen (0,3 bis 0,4 l reichen da).

    Gruß,
    Stromfahrer

  3. Fuchs

    Dabei seit
    28.09.2011
    Beiträge
    1.816

    AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #23
    Zitat Zitat von Stromfahrer Beitrag anzeigen

    Das Flammenbild finde ich bei diesen Flächenkochern so spannend.
    Könnte man nicht Steinwolle oder Glasfaserdämmung vom Bau nehmen?
    Klaro kannst du das, Hauptsache die Materialien brennen selber nicht. eine ganz gute Übersicht die verwendbaren findest du bei dem Link von zenstoves.

  4. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.886

    AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #24
    probier es aus



    und es läuft nichts aus!





    noch ein Vorteil; man braucht den Alkohol nicht zu verdünnen,jedenfalls beim Carbonfelt


    Probiefläschchen mit 30ml gibt es im Drogeriemarkt,reicht dann 2-3x

  5. Fuchs
    Avatar von Daddyoffive
    Dabei seit
    24.08.2011
    Ort
    35xxx
    Beiträge
    1.309

    AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #25
    Zitat Zitat von lutz-berlin Beitrag anzeigen
    Probiefläschchen mit 30ml gibt es im Drogeriemarkt,reicht dann 2-3x
    Wo? Was sind das genau für Fläschchen?
    Das Leben ist kein Problem, das gelöst werden müsste, sondern ein Abenteuer, das gelebt werden will.
    John Eldredge
    ><>

  6. Gerne im Forum
    Avatar von ebbo
    Dabei seit
    11.03.2010
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    79

    AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #26
    Zitat Zitat von lutz-berlin Beitrag anzeigen
    hi lutz,
    ist der Windschutz auf dem Foto im richtigen Leben eigentlich ein IKEA-Geschirrständer?
    So was könnte ich brauchen, nur mit weniger Löchern. Vielleicht könnte ich einige Löcher mit Alufolie verschließen?

  7. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.886

    AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #27
    ist ein ordning, hatte gerade nichts anderes
    nimm die dickere alu-grillfolie
    oder nimm eine konservendose
    eine thunfischdose sollte als topfstaender und windschutz reichen
    oder du kuerzt den ordning mit '' Alf's Nagelschere ''


    wenn dein gefaess in den ordning passt kannst du es auch tiefer setzen, 2 cm. abstand zwischen kocher und topfboden reichen

    Geändert von lutz-berlin (08.05.2014 um 15:27 Uhr)

  8. AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #28
    Zitat Zitat von Stromfahrer Beitrag anzeigen
    Guter Gedanke, ebbo. Das sollten wir ausprobieren. Hast du selbst schon etwas probiert?

    Ich habe gestern ich einmal den kleinen Klickdosen-Brenner mit 14 ml und einer vollen 0,3-Liter-Alutasse (Brunnenwasser) mit dem improvisierten Windschutzständer ausprobiert: Das hat gut zum sprudelnden Kochen gereicht. Ist nen echt kleines Setup.

    Übrigens löst sich die Gaze am großen Brenner inzwischen schon auf. :-(
    Oben schreibst Du ja, daß es Alu-Gaze ist. das wundert mich nicht. Alu ist schon recht reaktiv und wird leicht oxidiert. Bei der Hitze des Brenners natürlich noch schneller. Wäre evtl ein Drahtgeflecht aus Edelstahl besser? Ich glaube, daß bei der kleinen Fläche nicht nennenswert mehr Gewicht entstehen würde.

    Aber insgesamt finde ich den Brenner höchst interessant. Ich überlege gerade ob ich mir den mal nachbaue.

  9. Erfahren
    Avatar von Stromfahrer
    Dabei seit
    16.02.2013
    Ort
    Kaiserstuhl
    Beiträge
    392

    Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #29
    Das mit der Gaze war mir schon bewusst. Aber das ist das Material, das ich da hatte, genauso wie das Perlit eben gerade verfügbar war dank Mario294.

    Ich habe mir eben von einem Installateurskumpel mal etwas Steinwolle geholt. Die Grenztemperatur liegt zwar auch nur bei etwas über 600°, aber damit kann ich es zumindest einmal kurz probieren.

    Glasfaserwolle schmilzt ja oberhalb von 600° langsam zusammen und verschließt sich. Wie verhält sich eigentlich Steinwolle bei diesen Temperaturen?

    Carbonfilz habe ich auf die Schnelle ja nicht.
    Gygago.com | 09/2018 – Wo steckt Stromfahrer? Viel•leicht draußen!

  10. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.886

    AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #30
    der Kocher wird nicht so heiss (600°C )

  11. Erfahren
    Avatar von Stromfahrer
    Dabei seit
    16.02.2013
    Ort
    Kaiserstuhl
    Beiträge
    392

    AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #31
    Habe mir mal, angeregt durch Tinny ein paar Meter Glasfaserschnur der härteren Gangart (angeblich bis 1300°) als Primerhilfe für meinen Whitebox besorgt.

    Im Kontext des Perlit/Gewebekochers: Könnte man das nicht einfach in die Dose wickeln (ist natürlich schwerer, als Carbonfilz, aber müsste eigentlich gehn.

    Oder, noch brutaler: Einfach komplett um das untere Drittel des Alubechers wickeln, mit 12 ml Alkohol betreufeln, Windschutz drum und abfackeln. Im Ernst, das wäre der brennerlose Alkoholkocher. Ob das – neben der Gefahr der großen Flamme – nicht sehr schnell gehen würde?
    Eigentlich könnte ich von Winzerfreunden auch reinen Alkohol erbetteln und den direkt ins Wasser kippen. Flambieren, danach habe ich heißes Wasser. Mehr UL geht nicht.

  12. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #32

  13. Erfahren
    Avatar von Stromfahrer
    Dabei seit
    16.02.2013
    Ort
    Kaiserstuhl
    Beiträge
    392

    AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #33
    Unglaublich! Habe ich eben sofort mit einer 300-ml-Tasse ausprobiert.
    Hat funktioniert, reichte mir aber nur für heißes Wasser (von 8° auf ca. 60°).



    Die Tasse hat allerdings keinen konkaven Boden, vielleicht lag es daran.

    Am Ende waren die Pads aus, aber immer noch feucht getränkt und hoch entzündlich.
    Für nen ersten Versuch ok, aber es fühlte sich nicht verlässlich nach Basislager an.
    Geändert von Stromfahrer (08.05.2014 um 22:47 Uhr)

  14. Erfahren
    Avatar von Stromfahrer
    Dabei seit
    16.02.2013
    Ort
    Kaiserstuhl
    Beiträge
    392

    AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #34
    Habe heute zwei der Perlit-Brenner-Dosen (7,5 cm mit Einlasslöchern überm Boden und 5 cm Klick-Deckel-Dose) heute Abend mal mit Steinwolle befüllt. Das Ergebnis mit jeweils 500 ml im schon gezeigten Trangia-Topfstand mit dem kleinen Trangia-Topf war im ersten Augenblick überraschend:
    • Der große Brenner brannte mit 16 Gramm Alkohol nur 5:30 Minuten. Das Wasser begann gerade zu sieden. Bereits nach einer Minute kamen aus den nahe am Topfboden angebrachten, eigentlich als Lufteinlass im Perlit-Betrieb gedachten, Löchern Jets. Offensichtlich verbrannte der Alkohol erheblich schneller. Vermutlich liegt das daran, dass die Steinwolle den Alkohol nur bindet, während beim Perlit die Steinchen gewissermaßen gefüllt werden und den Alkohol langsamer abgeben.
    • Folgerichtig war der Klick-Dosen-Brenner mit der viel kleineren Fläche hier besser: Der Brenner brannte mit Steinwolle über 12 Minuten und nach rund 10 Minuten kochte das Wasser.
    Rein funktional war der Erfolg mit dem Perlit besser (schneller aufgrund größerer Fläche bei langsamerer Spritabgabe, längere Nachbrennzeit).

    @Lutz: Denkst du, dass das Ergebnis mit Carbon-Filz anders ausfallen würde?

  15. Fuchs

    Dabei seit
    28.09.2011
    Beiträge
    1.816

    AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #35
    Schau dir doch im Netz einfach den Starlyte Kocher an. Das ist letztendlich auch nichts anderes als ne Alu Dose mit ner Carbonfeltfüllung. Und der Kocher ist relativ beliebt hier im Forum.

  16. Erfahren
    Avatar von Stromfahrer
    Dabei seit
    16.02.2013
    Ort
    Kaiserstuhl
    Beiträge
    392

    AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #36
    Tja, wäre ne Möglichkeit.
    Mein Ziel ist ja der Flaschenhalterkocher, etwas kleiner als der F-Keg.

    Eben viel mir eine 50 Jahre alte Aluminium-Filmdose in die Hände mit Schraubkappe.
    Die könnte man doch zum ultra-schlanken Sideburner umbauen und als Primer die Glasfaserleine unten rum wickeln.
    • Befüllen, bis es aus den Löchern läuft (=18 g) und von der Glasfaser aufgesogen wird.
    • Zuschrauben, Primerwicklung zünden.
    Der Windschutz müsste dann gleichzeitig der Tassenständer sein.

  17. Fuchs

    Dabei seit
    28.09.2011
    Beiträge
    1.816

    AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #37
    Zitat Zitat von Stromfahrer Beitrag anzeigen
    Tja, wäre ne Möglichkeit.
    Mein Ziel ist ja der Flaschenhalterkocher, etwas kleiner als der F-Keg.

    Eben viel mir eine 50 Jahre alte Aluminium-Filmdose in die Hände mit Schraubkappe.
    Die könnte man doch zum ultra-schlanken Sideburner umbauen und als Primer die Glasfaserleine unten rum wickeln.
    [/LIST]Der Windschutz müsste dann gleichzeitig der Tassenständer sein.
    Verstehe ich jetzt wirklich nicht mehr. Der Windschutz soll der Tassenständer sein, aber du willst einen Sideburner den du dann nicht als Sideburner nutzt weil die Tasse auf im Windschutz geständert wird?
    Da würde ich einfach ein Teelicht nehmen und das mit Steinwolle füllen. Da mußt du dann auch keine Glasfaserleine mehr drum wickeln, das zündet auch so.

  18. Erfahren
    Avatar von Stromfahrer
    Dabei seit
    16.02.2013
    Ort
    Kaiserstuhl
    Beiträge
    392

    Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #38
    Warum sollte das im Windschutz nicht als Sideburner gehen? Verstehe deine Frage nicht richtig.

    Das Filmdöschen ist ja sehr schmal. Der Abstand zum Windschutz würde wohl reichen, weil es ob der Größe ja auch keinen so hohen Druck aufbauen könnte.

    Meine Erfahrung mit dem Whitebox Stove ist, dass er recht schnell ist. Als ich das Döschen sah, sah ich deshalb sofort einen Micro-Sideburner vor meinem geistigen Auge.

    Letztlich will ich erreichen, dass (egal welcher) MYOG-Brenner, Windschutz und Sprit alle in der 0,3er-Tasse und diese im Flaschenhalter Platz finden.
    Gygago.com | 09/2018 – Wo steckt Stromfahrer? Viel•leicht draußen!

  19. AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #39
    Zitat Zitat von Stromfahrer Beitrag anzeigen
    Unglaublich! Habe ich eben sofort mit einer 300-ml-Tasse ausprobiert.
    Hat funktioniert, reichte mir aber nur für heißes Wasser (von 8° auf ca. 60°).



    Die Tasse hat allerdings keinen konkaven Boden, vielleicht lag es daran.

    Am Ende waren die Pads aus, aber immer noch feucht getränkt und hoch entzündlich.
    Für nen ersten Versuch ok, aber es fühlte sich nicht verlässlich nach Basislager an.
    Wichtig in dem Beitrag war aber auch die buddel im Hintergrund. das war nämlich 91%iger Isopropanol. Das Zeuch hat nen leicht höheren Siedepunkt als Ethanol. Könnte also deinen Versuch beeinflußt haben. Die Brennwerte der beiden Alks kenn ich jetzt nicht.

  20. Erfahren
    Avatar von Stromfahrer
    Dabei seit
    16.02.2013
    Ort
    Kaiserstuhl
    Beiträge
    392

    AW: Perlit-Brenner: Sparsam und effektiv

    #40
    Habe den Pad-Brenner übrigens noch einmal ausprobiert, dieses Mal mit leicht erhöhtem Stand und etwas weniger Pads. Und siehe da, die Pads brannten munter leer, bis sie ganz trocken waren. (Vermutlich hat sich bei meinem ersten Versuch eine Art sauerstoffarmer CO-Teich in der verwendeten Grillschale gebildet, was die Verbrennung schnell zum Ende brachte.) Das Wasser fing bereits an zu sieden, aber da ich weniger Alkohol am Start hatte und mangels Pipette nicht im Betrieb nachgefüllt habe, war dann Ende.

    Fazit: Es funktioniert überraschend simpel.

    Daraufhin habe ich statt der Pads Steinwolle mit der angeklebten Aluseite nach oben in einen Pullmoll-Deckel gelegt (so stand die Tasse besser. Die Steinwolle ist ca. 2 cm stark, durch den umgedrehten Deckel guckte sie nur zur Hälfte heraus. Dieser Brenner hatte also mehr „Tankvolumen“ und heizte die darauf stehende Tasse zum sprudelnden Kochen (16 g, 5 Minuten, Nachbrennzeit 2,5 Minuten).

    Noch besser lief es, als ich in die Mitte der Steinwolle einen 5-cm-Deckel als Abstandshalter legte. Jetzt war es im Prinzip wieder ein normaler Brenner mit Mittelständer.

    So schließt sich der Kreis. Jetzt sammle ich erst mal eine Zeit lang wieder Dosen, dann beschaffe ich mir etwas Carbonfilz und dann baue ich ungefähr das: Pulmolldose, zentrale Ständerdose als Tank. Etwa so, wie das hier im Forum schon oft beschrieben wurde. So schließt sich der Kreis der Experimente.
    Geändert von Stromfahrer (13.05.2014 um 16:02 Uhr)

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)