Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 53
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    14.04.2014
    Beiträge
    1

    Pakboat Puffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #1
    Über dieses Faltboot liest man entweder gar nichts oder eher schlechte Kritik. Warum ich von diesem Boot sehr begeistert bin, möchte ich im folgenden Erlebnisbericht beschreiben.

    Vor zwei Jahren waren meine Frau und ich am Faltboot-Testwochenende des Faltbootzentrums Out-Trade GmbH an einem kleinen See bei ULM. Dort hatte man die Gelegenheit verschiedenste Faltboote diverser Hersteller auszuprobieren. Wir waren an einem Faltboot interessiert, das in unserem Camper wenig Platz einnimmt, und welches wir einfach mit dabei haben können, wenn wir spontan an einen netten See, ans Meer oder einen Fluss kommen und uns plötzlich das Kajakfieber packt.


    Seit Jahren besitze ich einen Klepper Aerius Einer. Ein tolles Faltboot, aber etwas sperrig zum versorgen und eben leider nur ein Einer. Meine Frau fand es nie lustig, das Boot relativ aufwändig aufzubauen (für eine spontane Ausfahrt) und dann konnte doch nur eine Person damit fahren. Also wir waren an dieser Faltbootausstellung, ich, in der Hoffnung einen handlichen Zweier zu finden, und meine Frau, einfach mal ein wenig um zu schauen und auszuprobieren.
    An diesem Samstag war super Wetter, aber es war ziemlich windig. Dies kam uns beim Ausprobieren sehr entgegen, da wir so die Anfälligkeit auf Wind und den Geradeauslauf der verschiedenen Boote testen konnten.
    Bald stachen uns die Packboat Puffins ins Auge, da sie sehr klein zusammenlegbar- und relativ einfach aufzubauen sind und wenig Gewicht haben. Mit diesen Skegs, (zwei kleine Finnen im hinteren Bereich an der Bootunterseite) hat uns der Zweier (Saranac) am meisten begeistert. Er war relative wendig und leicht zu steuern und wurde trotzdem durch den böigen Wind, im Vergleich zu diversen anderen Booten, die wir ausprobierten, kaum vom Kurs abgebracht. Auch waren wir von der guten Gleiteigenschaft positiv überrascht.

    Nach einer ruhigen Nacht im Camper und einem nochmaligen Ausprobieren und Vergleichen am nächsten Morgen, bestellten wir den Saranac, welcher nach wenigen Wochen in der Schweiz bei uns eintraf. Wir bestellten ihn inclusive dem Zweier-Oberdeck und besorgten uns noch passende Spritzdecken und gute Paddel, denn mein Traum war es, mit dem Boot auch auf dem Meer in Küstengewässern zu paddeln.

    In der Praxis:
    Da das Boot eine ziemlich leichte Bauweise hat, war ich etwas skeptisch wie es sich bei Wellen auf dem Meer verhalten würde. Es ist doch immerhin ein Zweier. Zwei mal 60-80kg plus Tagesgepäck und dazwischen ein Wellenkamm, so meine Vorstellung, könnte es da nicht durchknicken?
    Also, inzwischen waren wir damit in Venedig. Vom Lido aus, wo wir campierten, paddelten wir durch die Schifffahrtsschneise der Kreuzfahrtschiffe in den Kanale Grande und durch die verschiedenen kleinen und ruhigen Kanäle. Es war eifach traumhaft! Die Wellen, die wir dort beim Queren der grossen Schiffe und der Vaporetti antrafen, waren kein Problem. Auf dem Rückweg zum Lido mussten wir einem grossen Schiff ausweichen und zügig gepaddelt erreichten wir dabei 8km/Std, (mit dem GPS aufgezeichnet),was in meinen Augen nicht zu verachten ist.

    Letzten Sommer war das Boot auch in Schottland dabei. Wir machten 3 kleinere Tages-Ausflüge auf dem Meer an der Westküste, alle zwischen 10 und 15km.

    1.Ausflug in der Umgebung Arisaig, südlich der Insel Sky. Es war fantastisch! Es gibt dort traumhafte Sandstrände und man begegnet vielen Seehunden. Dank vielen kleinen Inselchen ist das Meer dort meistens ruhig. Da es an manchen Stellen nicht sehr tief ist, sieht man durch das klare Wasser bis auf den Meeresgrund. Es war einfach wunderschön!

    2. Ausflug Umgebung Elgol auf der Isle of Skye. Unterwegs Delfine angetroffen. Wunderschöne Gebirgslandschaft der Inseln Rum, Eigg und Skye.
    Auf dem 7.5 km Rückweg wurden wir von Windböen überrascht, welche das Meer schnell in ein Wellengebilde verwandelte. Wir paddelten was wir konnten, da es nicht einfach gewesen wäre, unterwegs am felsigen Ufer auszuwassern. Obwohl alles gut ging, war ich doch sehr dankbar, als sich Wolken und Wind bald wieder verzogen, sich das Wasser beruhigte und wir gemütlich und heil im kleinen Fischerhafen von Elgol ankamen.
    Dazu muss noch gesagt werden, dass man sich schon auf solche Touren entsprechend vorbereiten sollte. Mann sollte sich über die Strömungen informieren und fähig sein, im Falle eines Kentern des Bootes, wieder einzusteigen! Ebenso muss man sich im klaren sein, dass man es bei den im Sommer herrschenden Wassertemperaturen zwischen 10 und 15°C im Wasser nicht sehr lange aushält und entsprechend eingekleidet sei sollte.

    3. Ausflug Summer Isles, nordwestlich von Ullapool. Traumhafte Inseln mit roten Sandsteinfelsen. Seehunde, Kormorane...
    Dort war das Meer schon etwas mehr ausgesetzt und wellig.
    Bei allen Touren hatten wir super Wetterverhältnisse, (Wetterbericht der Coast Guard beachten) und es war einfach nur toll.

    Das Boot hatte sich super bewährt und das gehalten, was wir uns erhofft hatten!

    Übrigens zum Aufbau: Der Saranac ist leicht aufzubauen. Um die richtigen Stangen einfach und richtig zusammenzufügen, haben wir sie mit verschieden farbigen Tapes markiert. Aber, entgegen allen Berichten über superschnelles Auf- und Abbauen, schafften wir den Aufbau nie unter 30 Minuten, natürlich inclusive Verdeck etc! Aber auch dies finde ich noch ganz im Rahmen.
    Diese neue Version dieses Faltboots bietet übrigens sehr gute Sitze, in denen es sich lange Zeit super bequem sitzen lässt!
    Ich würde aber voraussichtlich mit diesem Faltboot, trotz den guten Eigenschaften, keine Riesenexpedition durchführen, dazu scheint es mir doch etwas leicht gebaut. Aber für Tagestouren oder auch mal mit einer Übernachtung, ist es sehr geeignet, denn das Boot bietet reichlich Platz für Gepäck. Da das Oberdeck mit stabilem Klettverschluss angeheftet ist, kann man die Enden ohne weiteres mal öffnen und kommt sehr gut an die wasserdichten Packsäcke ran, welche wir verwenden, um etwas Benötigtes herauszunehmen.

    Und noch etwas für ambitionierte Fotografen: Ausser, wenn man mit Freunden unterwegs ist, kann man leider in einem Zweierfaltboot keine spektakulären Fotos von sich selbst machen, meistens habe ich, nebst schönsten Landschaften und Tierfotos, nur den Rücken meiner Frau auf dem Bild und sie müsste sich umkehren und nach hinten schauen, um auch mich einmal fotografisch festzuhalten.
    Abgesehen davon, ist dieses Boot ein Traum!








    Geändert von ronaldo (19.04.2017 um 16:16 Uhr)

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    19.09.2008
    Ort
    wien
    Beiträge
    677

    AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #2
    der saranac ist sicherlich ein guter zweier f tagesausflüge. bist du den saranac schon alleine gefahren?

    wie war da dein empfinden? (wie schwar war das boot beladen?)

    wenn der saranac die zusätzlichen senten wie der alte puffin ii bzw die pakcanoes hätte wäre er sehr gut
    ******************
    ich finde es besser, dass das ziel am ende des weges ist, als dass der weg zum ziel führt.
    ******************

  3. AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #3
    Ein schöner Bericht mit tollen Bildern.
    Danke für die Infos und Deine Einschätzung.
    Mein Fernziel wäre die Schottland-Durchquerung mit dem Kanu *träum*

    LG
    Max
    Schöne Grüße
    Max

    Rausgehen ist wie Fenster aufmachen, nur vieeeel krasser.

  4. Erfahren
    Avatar von Battom
    Dabei seit
    12.09.2011
    Ort
    im Süd-Westen
    Beiträge
    199

    AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #4
    Interessantes Boot, gutes Preis-Leistungsverhältnis. Hört sich gut an, auch der Aufbau ist noch im Rahmen. Nur die geringe Zuladung von 180kg würde mich stören (da kann man max. Tagesgepäck mitnehmen). Oder geht da auch mehr?

  5. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.044

    AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #5
    Jetzt sagt auch mal der Neue was dazu

    Puffin war immer eine meiner Lieblingsmarken, ohne je ein Boot von denen besessen zu haben. Wir haben das Boot auch mal ausprobiert, allerdings nur im Globi Becken. Was wir als Anfänger nicht mochten, war das Gefühl, man würde jeden Moment umkippen, will sagen, es ist ein sehr nervöses Boot. Mit Hund würde ich mich gar nicht reintrauen.

    Auch haben mich die Berichte von wegen Geradeauslauf bei Wind bei rei.com stark abgeschreckt. Letzten Endes bin ich erstmal beim Scubi gelandet, um das Paddeln besser zu erlernen.

    Grüße

    der mitreisende

  6. Erfahren
    Avatar von Battom
    Dabei seit
    12.09.2011
    Ort
    im Süd-Westen
    Beiträge
    199

    AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #6
    Ja, wenn ich mir die Youtube Filmchen mit dem Saranac anschaue, das sieht ein bisschen wacklig aus. Die ganzen Puffins laufen irgendwie wacklig. Das mag an der Leichtbauweise liegen und an der etwas fehlenden Spannung (als Einer hängt es deutlich durch, wie man sehen kann). Die Triton Ladogas laufen viel schöner durchs Wasser, haben aber auch ihren Preis (und kraftaufwendigen Aufbau).

  7. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von ronaldo
    Dabei seit
    24.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    6.164

    AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #7
    Boote kann man nie genug haben, stimmts... und so hat sich vor einem halben Jahr die Sammlung um ein weiteres Exemplar vergrößert: ein gebrauchtes Pakboat Puffin II, die Vorgängerversion des neueren Saranac.
    (Weil sich nur wenig Details geändert haben, häng ich mich hier an den Ast an.)

    Erst vor kurzem konnte ich die Neuerwerbung auf der Altmühl testen und möchte jetzt einen kleinen Praxisbericht beitragen. Es wird ja häufig nach Einsteigerbooten gefragt.

    Erster Eindruck:
    Das gewohnt solide Pakboats-Material: Haut aus PVC (grün/schwarz), Kielstreifen schon aufgesetzt, unter den Dollbords außen umlaufende Klettstreifen; orange eloxiertes Alugestänge; solides, graues Oberdeck in drei Teilen, per Klettverschluss zu fixieren; zwei Doppelschläuche zum Aufblasen, die dem Boot Stabilität verleihen sollen, nebst ordentlicher Doppelhubpumpe; Bodenmatte in zwei Teilen; zwei aufblasbare Sitze mit gestängegestützter Rückenlehne; zwei teilbare Doppelpaddel Alu/Kunststoff, dazu zwei T-Griffe für die Verwendung eines Teils als Canadierpaddel.

    Aufbau:
    Gewohnt fix und unkompliziert, auch ohne Anleitung kein Problem, wenn man schon mal ein Faltboot aufgebaut hat. Die Dollbordstangen schieben sich etwas schwer in die Kanäle, hier wird mit Rütteln und wenig Silikonspray nachgeholfen. Dies ist, so zeigt sich später, vor allem beim Abbau praktisch, da sonst die mit Gummizug verbundenen Stangen auseinanderrutschen können. Einer der beiden Spanten mit Querverbindung zum Abstützen der Sitze lässt sich an zwei verschiedenen Positionen einbauen, so dass ein Solopaddler zentral oder aber wie in der Zweierbesetzung weiter hinten sitzen kann.
    Für das Oberdeck gibt es drei Optionen:
    - Weg lassen und nur die Spitzen mit Abdeckungen plus Griffen versehen
    - Halblange Bug- und Endstücke sowie ein zentrales Teil anbringen (ähnelt dem klassischen Zweierverdeck)
    - Letzteres weg lassen und nur den vorderen und letzten Meter des Bootes abdecken
    Für die dritte Lösung habe ich mich aus optischen Gründen entschieden. Das Anbringen per Klett geht leicht, es empfiehlt sich, jeweils ganz vorn bzw. hinten anzufangen und die Dollbords mit den Knien leicht zusammenzudrücken - das bringt zusätzliche Stabilität.
    Um die drei Verdeckstücke leicht nach oben zu biegen, liegen vier biegsame Stangen bei, die per Klett angebracht werden können. Sie dürften nur Sinn machen bei häufig überkommendem Wasser oder Regen, beides ist nicht geplant und ich lass sie weg.
    Seitenschläuche einziehen und aufblasen, Sitze reinbinden und fertig.
    Zeit hab ich nicht gemessen, aber es geht schneller und mit weniger Kraftaufwand als bei jedem Ally. Zu zweit tut man sich ein bisschen leichter.

    Eindruck aufgebaut:
    Straffer als ich angenommen hatte, mit 460x70cm sehr kompakt und mit etwa 14kg schön leicht. Und die im Vergleich zu Faltcanadiern flachere Silhouette finde ich sehr elegant.

    Test:
    Es schwimmt. Schon mal gut. Als wacklig, wie anderswo beschrieben, empfinde ich ihn nicht. Ich hab mich für die hintere Sitzposition entschieden und doppelpaddle munter los. Darin wenig erfahren und bemüht, kein Wasser ins Boot zu bringen, erst mal in einem recht flachen Stil, was ermüdungsfrei lange Zeit gut funktioniert. Wenns mal schnell gehen muss, steiler einstechen, kurz kräftig durchziehen und der Puffin spurtet geradezu los (wenns auch a weng feucht im Boot wird). Spurtreue geht so, das liegt aber wohl auch daran, dass die Beladung etwas zu mittig verstaut ist und der Bug nicht ins Wasser kommt (vgl. Bild). Als ich später mehr in den Bug lade und sich auch noch der Hund vorn auf die Packsäcke stellt, taucht er ein (der Bug, nicht der Hund ) und das Fahrverhalten verbessert sich spürbar.
    Eine mittige Sitzposition, wie sie viele Profis bevorzugen, mag und teste ich nicht und kann darum weder bestätigen noch widerlegen, dass der Puffin dann leicht durchhängt.


    Mit gelupftem Bug - das geht aber besser! Gut zu erkennen, dass die Schläuche zur Kenterstabilität beitragen.


    Bug im Wasser - läuft spurtreuer.
    (Die Bilder hat Scratty gemacht... danke dass ich sie hier verwenden darf.)


    Test mit Stechpaddel:
    Wie das beigelegte Paddelset schon zeigt, ist der Puffin als Hybrid zwischen Kajak und Canadier angelegt. So probiere ich auch das Stechpaddeln, muss jedoch einsehen, dass dafür eine etwas höhere Sitzposition erforderlich ist. Fürs Knien fehlt mir heute eine gscheite Unterlage. Meinem Gefühl nach wird das aber ebenfalls gut funktionieren.

    Nachteile:
    - Der umlaufende Klett sammelt Gras und Heu. Unschön, aber nicht wirklich schlimm.
    - Wie prall sollen die Schläuche sein? Sehr prall = sehr steif das Ganze, fein, aber bei warmem Wetter muss ich ein Auge drauf haben und ggf. etwas Luft ablassen. Auch verkleinern sie natürlich das Innenraum-Volumen, das ich lieber mit meinem Geraffel füllen würde. Generell stört mich, dass mit den Schläuchen ein weiteres Kann-mal-kaputt-gehen-Teil an Bord ist.
    - Das Fahrverhalten lässt sich mit dem guter Kajaks (z.B. Norton) natürlich nicht vergleichen, dafür kostets halt auch nur ein Viertel bis die Hälfte.

    Vorläufiges Fazit:
    Der Puffin macht mich glücklich. Hauptaspekte sind die gute Qualität des Materials, das simple Zusammenbauen und Handling des Leichtgewichts, die Flexibilität auf dem Wasser. Besetzt mit zwei Personen stößt die Zuladung (180kg) schnell an die Grenzen, aber für den Solisten (plus Hund) ist er auch für Mehrtagestouren geeignet, am ehesten wohl für kleine Flüsse - allerdings werde ich ihn auch auf dem See bewegen, da er durch die flache Silhouette wenig windanfällig ist.
    Auf ein vernünftiges Trimmen ist Wert zu legen, das erfordert noch ein wenig Rumprobieren, nächstes Mal ist garantiert ein Faltkanister mit an Bord.
    Für das, was das Puffin II Saranac heute neu kostet, bekommt man schon viel Boot und einen prima Allrounder.

    Wenn weitere Erkenntnisse und Erfahrungen anstehen, trage ich die hier nach.
    Fragen und Kommentar sind natürlich willkommen.
    Geändert von ronaldo (05.07.2016 um 19:07 Uhr)

  8. AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #8
    Danke Ronaldo für deinen Bericht. Werde im August auch noch einen zur aktuellsten Variante schreiben. Hier hat sich sehr viel getan.

    Letztes WE war wieder bestes Paddel Wetter und somit gings mit dem Saranac den Rhein runter. Wir sind als Faltboot sowie Gummiböötchenfahrer sehr zufrieden.

    So schaut die neuste Version aus (man achte auf die neue Bootsform):


  9. AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #9
    Achja Ronaldo. Drehst du in Spanten mit dem Verschlusssystem beim Abbau raus oder ziehst/drückst du diese raus? Drehen geht leichter.. ich frage mich nur, ob das der Plastikschnalle schadet bzw dem Gewebe.

  10. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von ronaldo
    Dabei seit
    24.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    6.164

    AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #10
    Zitat Zitat von SammyGray Beitrag anzeigen
    Achja Ronaldo. Drehst du in Spanten mit dem Verschlusssystem beim Abbau raus oder ziehst/drückst du diese raus? Drehen geht leichter.. ich frage mich nur, ob das der Plastikschnalle schadet bzw dem Gewebe.

    Verschluss auf, unten aus den Halterungen raus und dann leicht abwinkeln - klack.
    Glaub nicht, dass das schadet.

  11. Fuchs
    Avatar von Tomscout
    Dabei seit
    04.01.2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.108

    AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #11
    Zitat Zitat von ronaldo Beitrag anzeigen
    Verschluss auf, unten aus den Halterungen raus und dann leicht abwinkeln - klack.
    Glaub nicht, dass das schadet.
    Moin,

    mache ich genau so bei meinem SARANAC (Bj. 2012 oder 2013). Bis dato keine Abnutzungserscheinungen - außer, dass die Hälfte dieser Gummis für die Spantenclipse mittlerweile flöten gegangen sind. Hab ich aber nie ersetzt und auch keine Probleme ohne gehabt.
    Ich lege mittlerweile so eine dünne Yogamatte ins aufgebaute Boot rein, hat folgende Vorteile: Nur die Matte wird dreckig, wenn man mit nassen Füßen einsteigt & es fühlt sich deutlich netter an mit nackten Füßen so zu sitzen, statt (Achtung ) direkt die Quanten an die Spanten zu stützen.
    Das mit dem "zu wackelig" habe ich auch nie so empfunden.
    Alles in allem ein sehr schönes Boot.

    Überlege trotzdem, das gute Stück demnächst mal hier im BIETE-Bereich einzustellen. Ich nutze es einfach zu wenig, nehme bei Feierabendtouren meist das Gumotex. Mal sehen.

  12. Dauerbesucher

    Dabei seit
    19.09.2008
    Ort
    wien
    Beiträge
    677

    AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #12
    ich hab vor Jahren einen Saranac solo gefahren mit dem Gefühl, dass er sich sehr stark in Richtung durchbiegt.
    Sind die neuen Modelle jetzt stabiler?
    Wenn ja dann ist er wirklich eine sehr empfehlenswerte Alternative.
    ******************
    ich finde es besser, dass das ziel am ende des weges ist, als dass der weg zum ziel führt.
    ******************

  13. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von ronaldo
    Dabei seit
    24.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    6.164

    AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #13
    Das Durchbiegen lässt sich kaum verhindern (da neben Kiel und Dollbords nur 1 Paar Senten vorhanden), allenfalls durch Trimmen mildern.

    Tom, "Quanten an Spanten" bringt dir jedenfalls einen Sonderpunkt ein.
    (Mach mal was für den Limerick-Ast...)

  14. Dauerbesucher

    Dabei seit
    19.09.2008
    Ort
    wien
    Beiträge
    677

    AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #14
    schade, somit keine Verbesserung
    die pakcanoes biegen sich (fast) nicht durch. ok haben 2 zusätzliche Senten neben dem Kiel
    ******************
    ich finde es besser, dass das ziel am ende des weges ist, als dass der weg zum ziel führt.
    ******************

  15. Fuchs
    Avatar von Tomscout
    Dabei seit
    04.01.2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.108

    AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #15
    Zitat Zitat von ronaldo Beitrag anzeigen
    Das Durchbiegen lässt sich kaum verhindern (da neben Kiel und Dollbords nur 1 Paar Senten vorhanden), allenfalls durch Trimmen mildern.

    Tom, "Quanten an Spanten" bringt dir jedenfalls einen Sonderpunkt ein.
    (Mach mal was für den Limerick-Ast...)
    ... mal schauen - der sprang mich dermaßen spontan an, dass ich nicht ausweichen konnte.

  16. Dauerbesucher

    Dabei seit
    19.09.2008
    Ort
    wien
    Beiträge
    677

    AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #16
    wir haben testweise Bambusstangen mit Kabelbinder reingebunden. Hatte funktioniert.

    Wenn der Saranac steifer wäre wäre er ein echt tolles Boot
    ******************
    ich finde es besser, dass das ziel am ende des weges ist, als dass der weg zum ziel führt.
    ******************

  17. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von ronaldo
    Dabei seit
    24.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    6.164

    AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #17
    Zitat Zitat von hannesv Beitrag anzeigen
    ...Wenn der Saranac steifer wäre wäre er ein echt tolles Boot

    Also ich denke, je nach Einsatzgebiet ist er das trotzdem. Fürs gemütliche Altwasser-Abbummeln und die überwiegend ruhigen Touren, die ich mache, vermisse ich die Festigkeit nicht. Entscheidend sind für mich a) der fixe Aufbau und v.a. b) das für die Länge sensationell niedrige Gewicht.

    Pimpen mit Bambus ist ne interessante Idee. Denkbar wäre ja auch ähnliches Alugestänge.

  18. Dauerbesucher

    Dabei seit
    19.09.2008
    Ort
    wien
    Beiträge
    677

    AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #18
    wenn Alu dann gleich ala pakcanoe(v-Stücke) mit Vorspannung. Aber oberhalb der Spanten, außer du gibt so eine Liegematte zwischen Haut und Spanten.
    Damit kannst außerdem potentielle Scheuerstellen verhindern

    ich hab nix gegen flexible Boote aber was gegen Hängematten-Boote
    ******************
    ich finde es besser, dass das ziel am ende des weges ist, als dass der weg zum ziel führt.
    ******************

  19. Fuchs
    Avatar von Tomscout
    Dabei seit
    04.01.2006
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.108

    AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #19
    Zitat Zitat von hannesv Beitrag anzeigen
    wir haben testweise Bambusstangen mit Kabelbinder reingebunden. Hatte funktioniert.

    Wenn der Saranac steifer wäre wäre er ein echt tolles Boot
    Wo genau rein gebunden? Hast Du da vielleicht Fotos?

  20. Dauerbesucher

    Dabei seit
    19.09.2008
    Ort
    wien
    Beiträge
    677

    AW: Pakboat Paffin Saranac, Zweier-Faltboot, neue Version PU und Skegs

    #20
    Fotos haben wir keine gemacht. Etwa in der Mitte der Spanten.

    Schau dir die Aufbauanleitung vom pakcanoe an. da erkennst auch das V-Stück


    Es geht auch gut wenn du die zusätzlichen Rohre unmittelbar an den Kiel fixierst
    ******************
    ich finde es besser, dass das ziel am ende des weges ist, als dass der weg zum ziel führt.
    ******************

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)