Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. Erfahren

    Dabei seit
    03.10.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    326

    Der Hexon Deep-Freeze-Winter-Mod

    #1
    Ahoi,

    kleine Bastelei, um den Hexon Multifuel winterfest zu machen, da die Originaldichtung der Pumpe ja bei tiefen Temperaturen den Geist aufgeben soll, siehe hier: Hexon Test. Also einfach auf Pumpenleder umrüsten, dann gibts das Problem nicht mehr. Bilder sind etwas gross, sorry. Aber dafür schön bunt.

    Einer der Gründe, die für den Hexon als Multifuel sprechen



    Die Pumpenstössel der Hexon-Pumpe im Vergleich zu Nova-Pumpe. Durchmesser ist gleich. Auch die Durchmesser des Pumpenrohres sind gleich und damit auch die der Dichtungen. Links eine Nova- und ein Primus-Pumpenleder. Beide sind gleich. Die Dinger kann man sich aber auch einfach aus einem nicht zu dünnen Lederstück selbst schneiden.



    Beim Nova lässt ein Gewinde mit Sicherungsmutter einen Tausch der Dichtung zu:



    Beim Hexon ist dort ein massiver Alu-Gnubbel, über den die Gummidichtung gezogen wird. Dadurch lässt sich leider die Unterlegscheibe nicht verwenden, die die Lederdichtung von hinten "stützt" und verhindert, dass sie an durchmesser verliert. Blöd. Aber zum Glück gibt es ja die Erfindung des E-Rings. Hier rechts im Bild:



    Das Leder ist zwar nicht so flexibel wie das Gummi, aber mit etwas Feingefühl lässt es sich trotzdem über den Gnubbbel ziehen:



    Der E-Ring ist als "Stütze" beim Druckaufbau eigentlich nicht erforderlich, das macht ja das hintere Teil mit der zweiten Dichtung bei der Abwärtsbewegung, aber es verhindert, dass das Leder evtl bei der Aufwärtsbewegung über den Gnubbel rutscht:



    Dann kann das Leder einfach nach vorn gestülpt und der Stössel wieder eingesetzt werden:



    Passt saugend:



    Die E-Ringe gibts in jedem Baumarkt und reichen dann gleich für 15 Hexons, hust. Alternativ einfach mal in irgendeiner Autowerkstatt fragen, die haben die Dinger in allen Grössen:



    Die Pumpe baut mit dem Leder zuverlässig Druck auf, ich würde schätzen, dass der Verschleiss bei der Lederdichtung aber ein Zacken niedriger ist, als bei der Original-Gummidichtung. So, fehlt nur noch ein richtiger Winter zum Deep-Freeze-Winter-Test.

    Grüsse,
    Eisen
    Geändert von eisen (21.03.2014 um 19:30 Uhr)

  2. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.123

    AW: Der Hexon Deep-Freeze-Winter-Mod

    #2
    Genial, sehr schön, ich glaub ich kauf mir morgen einen Hexon. Wobei - Moment - der nächste Winter ist ja noch eine Weile weg.

    Mac

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    25.06.2007
    Beiträge
    621

    AW: Der Hexon Deep-Freeze-Winter-Mod

    #3
    Gute Idee und nette Bastelei! Man kann den O-Ring aber auch einfach gegen was kältefestes austauschen und hat dann keine Probleme mehr!
    http://www.haupt-hydraulik.com/files...rigeration.pdf

  4. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.123

    AW: Der Hexon Deep-Freeze-Winter-Mod

    #4
    Zitat Zitat von Trapper Beitrag anzeigen
    Gute Idee und nette Bastelei! Man kann den O-Ring aber auch einfach gegen was kältefestes austauschen und hat dann keine Probleme mehr!
    http://www.haupt-hydraulik.com/files...rigeration.pdf
    Selbst ausprobiert? Die Pumpenledervariante gibt es schon lange, sie funktioniert sehr gut und ist auch unterwegs gut wartbar. Man muss halt immer mal (aber praktisch doch selten) nachfetten. Dafür kann man das auch unterwegs mit Butter oder sonstwas machen. Wenn der O-Ring nicht dichtet und man keinen Ersatz dabei hat, steht man dumm da. Ich würde immer ein Pumpenleder vorziehen, kA. warum die in modernen Kochern immer mehr davon abgehen.

    Mac

  5. Erfahren

    Dabei seit
    03.10.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    326

    AW: Der Hexon Deep-Freeze-Winter-Mod

    #5
    Zitat Zitat von Trapper Beitrag anzeigen
    Gute Idee und nette Bastelei! Man kann den O-Ring aber auch einfach gegen was kältefestes austauschen und hat dann keine Probleme mehr!
    http://www.haupt-hydraulik.com/files...rigeration.pdf
    Merci! Hmja, sehe ich wie Mac, wieso irgendwelche teuren Spezialdichtungen verwenden, wenn ein Stück simples Leder den Job genauso, vielleicht besser erledigt? Funktioniert seit Generationen super und ist zur Not unterwegs überall reparierbar, wo man ein Stück Leder auftreiben kann. In Lappland zB. einfach freundlich ein vorbeiziehendes Ren fragen...

    Grüße,
    Eisen

  6. Dauerbesucher

    Dabei seit
    25.06.2007
    Beiträge
    621

    AW: Der Hexon Deep-Freeze-Winter-Mod

    #6
    wieso irgendwelche teuren Spezialdichtungen verwenden
    Ich komme da beruflich für lau dran! Gekauft dürften die aber unter 0.5€/Stck liegen, wenn man mal einen Installateur oder dergl. fragt. Meine Bekannten hatten jedenfalls bei bis zu -20° keine Probleme mit dem Kocher. Ich nutze weiter im Winter meinen alten Nova und der hat schon immer funktioniert! Sollte ich doch mal was neues brauchen, steht der Hexon ganz oben auf der Liste.....

  7. Erfahren

    Dabei seit
    03.10.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    326

    AW: Der Hexon Deep-Freeze-Winter-Mod

    #7
    Zitat Zitat von Trapper Beitrag anzeigen
    Gekauft dürften die aber unter 0.5€/Stck liegen, wenn man mal einen Installateur oder dergl. fragt.
    Jau, das Kosten-Argument zieht nu nicht so recht, ich habe für die blöden 15 E-Ringe 3,49 EURO bezahlt, obwohl ich bloss einen brauchte.

    eisen

  8. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.123

    AW: Der Hexon Deep-Freeze-Winter-Mod

    #8
    Zitat Zitat von Trapper Beitrag anzeigen
    Meine Bekannten hatten jedenfalls bei bis zu -20° keine Probleme mit dem Kocher.
    Bis -20° gibts wohl auch mit der Originaldichtung keine Probleme. Leider reicht (mir) das nicht.

    Mac

  9. Dauerbesucher

    Dabei seit
    25.06.2007
    Beiträge
    621

    AW: Der Hexon Deep-Freeze-Winter-Mod

    #9
    ich habe für die blöden 15 E-Ringe 3,49 EURO bezahlt, obwohl ich bloss einen brauchte.
    ...und die scheinen auch nur brüniert zu sein, was je nach Brennstoffqualität mit der Zeit wohl zu Oxidation führen wird.
    Anyway, ich wollte ja dein Projekt auch nicht madig machen, sondern nur eine Alternative aufzeigen.
    Bis -20° gibts wohl auch mit der Originaldichtung keine Probleme. Leider reicht (mir) das nicht.
    Diese Art Dichtungen werden zb. in Kühlhäusern eingesetzt und sollten noch weitaus tiefere Temperaturen vertragen. Probier es doch mal aus wenn du Gelegenheit dazu hast.

  10. Erfahren

    Dabei seit
    03.10.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    326

    AW: Der Hexon Deep-Freeze-Winter-Mod

    #10
    Zitat Zitat von Trapper Beitrag anzeigen
    ...und die scheinen auch nur brüniert zu sein, was je nach Brennstoffqualität mit der Zeit wohl zu Oxidation führen wird.
    .
    Nö, an meinen E-Ring lass ich nur Luft und Vaseline...

    Grüsse,
    eisen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)