Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 21
  1. Trekkingstöcke als Handgepäck?

    #1
    Moin,

    bin jahrelang mir Koffer beruflich durch die Welt geflogen. Daher weiß ich wie man auf Flughäfen das Gepäck behandelt.
    Nun möchte ich zum ersten Mal mit Rucksack und Trekkingstöcke verreisen.
    Wie "verarbeitet" ihr eure Trekkingstöcke um sie vor Transportschäden zu schützen? Ideal wäre sie als Handgepäck mitzunehmen. Kann mir aber vorstellen, dass die Sicherheitsorgane da nicht mitspielen.

    Bevor ich die Fluglinie gezielt anspreche, hätte ich gerne von euch einige gemachte Erfahrungen gehört/gelesen. :wink:

    Gruss

    Horst

  2. Dauerbesucher
    Avatar von dike
    Dabei seit
    05.11.2003
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    806

    Re: Trekkingstöcke als Handgepäck?

    #2
    Zitat Zitat von El Caminante
    ...Wie "verarbeitet" ihr eure Trekkingstöcke um sie vor Transportschäden zu schützen? Ideal wäre sie als Handgepäck mitzunehmen. Kann mir aber vorstellen, dass die Sicherheitsorgane da nicht mitspielen.
    ...
    Stimmt, bei unseren Flügen wurden grundsätzlich keine Wanderstöcke im Handgepäck zugelassen. Was, wenn das Gepäck schon aufgegeben ist, ungewollte Probleme mit sich bringen kann. Ich würde von dem Versuch abraten.

    Die zusammengeschobenen Stöcke einfach als Stabilisatoren in das Transportgepäck einbauen. Wenn es sich um einen Rucksack handelt, dann in der Rückenpolster abgewandten Seite einbauen. Somit wird der Rest des Gepäcks noch durch die Stöcke geschützt. Und wenn diese das nicht aushalten, möchte ich die auch nicht auf der Tour mit meinem Körpergewicht belasten.

    DiKe

  3. #3
    Ich habe sie bisher einfach unter die seitlichen Kompressionsriemen gesteckt und festgezurrt. Die Spitzen und die Griffe werden dabei von der Deckelklappe bzw. einer Lasche am Boden des Rucksacks verdeckt. Hält bombenfest und dadurch, das sie anliegen, kommt auch keiner auf die Idee, sie als Tragegriff zu missbrauchen.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du wirklich gewesen.

  4. Erfahren
    Avatar von Tiago
    Dabei seit
    29.03.2005
    Ort
    Glasgow, Schottland
    Beiträge
    151

    #4
    Ich hatte meine von Teneriffa einfach zu den Strelizien (schreibt man die Blume so???) in den Papkarton gelegt und sie sind auch genauso wie meine Blumen ganz angekommen!

  5. Fuchs

    Dabei seit
    07.08.2003
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.821

    Re: Trekkingstöcke als Handgepäck?

    #5
    Zitat Zitat von El Caminante
    Wie "verarbeitet" ihr eure Trekkingstöcke um sie vor Transportschäden zu schützen?
    Ich packe die meinen in den Rucksack. Vorsicht mit den spitzen, di epokeln gerne in irgendwelche weichen teile...
    Aussen unter die Kompressionsriemen stecke ich sie lieber nicht, hätte die Befürchtung, dass sie sich irgendwo verhaken und dann die Kraft der Hebelwirkung zeigen...
    Hawe

  6. #6
    Moin,

    @all

    danke für die Infos. Werde sie auch wohl im Rucksack transportieren.

    @Tiago

    hast du die "Strezien" und Karton noch, damit ich meine Trekkingstöcke auch so transportieren kann?

    Gruss

    Horst

  7. Erfahren
    Avatar von Tiago
    Dabei seit
    29.03.2005
    Ort
    Glasgow, Schottland
    Beiträge
    151

    #7
    Koennte mal auf dem Kompost suchen und die die traurigen reste gerne schicken.....lol

    war ja nur gut..... :bash:

  8. Dauerbesucher

    Dabei seit
    27.09.2002
    Ort
    Bankfurt am Main
    Beiträge
    697

    #8
    Zitat Zitat von Tiago
    Ich hatte meine von Teneriffa einfach zu den Strelizien (schreibt man die Blume so???) in den Papkarton gelegt und sie sind auch genauso wie meine Blumen ganz angekommen!
    Hier in Deutschland sind die Kontrollen des Handgepäcks beim Abflug wesentlich schärfer als auf Teneriffa. Hier wirds so gehandhabt: Passagier in die Maschine, die Stöcke in die beschlagnahmten Gegenständen zu den Nagelfeilen, Nagelklipsern, Taschenmesser etc.

  9. #9
    Ich habe meine Teleskopstöcke komplett zerlegt, und so paßten die dann in den Rucksack, diagonal hineingelegt (von links unten nach rechts oben), ebenfalls nach Teneriffa.

    hikingharry

  10. #10
    ich mach´s immer genauso wie thomas, aussen am rucksach unter die kompressionsriemen, und bin damit immer sehr gut gefahren.

    gruss berni

  11. Dauerbesucher
    Avatar von Gwenny
    Dabei seit
    13.07.2003
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    713

    #11
    Zitat Zitat von berni71
    ich mach´s immer genauso wie thomas, aussen am rucksach unter die kompressionsriemen, und bin damit immer sehr gut gefahren.

    gruss berni
    Würde ich auch so machen. Eventuell noch eine Rucksackhülle drumherum, dann gibt es auch keinen Stress mit all den Riemen.
    Im Rucksack selbst hätte ich Angst, mit den Spitzen Schaden anzurichten - meine "Spitzenschoner" haben sich längst durchgekaut.

    Gruß
    Corina
    "Umwege erweitern die Ortskenntnis." (Kurt Tucholsky)

  12. Fuchs

    Dabei seit
    07.08.2003
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.821

    #12
    Zitat Zitat von Gwenny
    Im Rucksack selbst hätte ich Angst, mit den Spitzen Schaden anzurichten - meine "Spitzenschoner" haben sich längst durchgekaut.
    Wie lang sind denn Eure Stöcke zusammengeschoben, bzw. wie kurz die Rucksäcke ? Meine Stöcke passen prima in den Arcteryx Bora 55, und die Spitzen habe ich natürlich mit Paketklebeband umwickelt - den Spitzenschonern traue ich aus Erfahrung nicht, und Widia-Spitzen machen wirklich sehr unangenehme Löcher auch in teure Rucksäcke...
    Hawe

  13. #13
    Moin,

    unsere Leki Super-Makalu sind zusammen geschoben 83 cm lang. Kürzer geht nicht, weil die Griffe 15° angewinkelt sind.
    Mein Rucksack, Lowe Alpine - Cerro Torre 55+15, ist auch (ohne Deckelfach) 83 cm hoch.
    Habe für die Stöcke eine Schutztasche, wo alle 4 Stöcke reinpassen. Daher werde ich wohl diese Schutztasche außen am Rucksack befestigen, da der Rucksack ohnehin für den Flug in eine Schutzhülle kommt.

    Somit müßten die Stöcke eigentlich "Flughafen-Gepäckschmeisser-Resistent" sein. :wink:

    Um den Rucksack vor Beschädigungen durch die Widia-Spitzen zu schonen, kann man ja auch die Gummipuffer (für Asphalt) verwenden, denn die sitzen ziemlich stramm und haben außerdem eine größere Oberfläche als die Spitzenschoner.

    Gruss

    Horst

  14. Alter Hase
    Avatar von Christine M
    Dabei seit
    20.12.2004
    Ort
    Frankfurt a. M.
    Beiträge
    2.855

    #14
    Das war für mich damals mit ein Grund, die Stöcke mit geradem Griff zu zu kaufen. Ich habe es zwar nicht nachgemessen, aber laut Leki sollte mein Stock minimal 60 cm lang sein, das ist allerdings der ohnehin (also auch ausgezogen) etwas kürzere Ultralight. Zur Entschärfung der Spitzen verwende ich ebenfalls die als Zubehör erhältlichen Gummistopper, nicht nur wenn die Stöcke in Tasche oder Rucksack verstaut sind, sondern z. B. auch, wenn sie unterwegs im Zug am (Tages-)Rucksack außen befestigt sind. Für den Transport würde es ein Klebeband aber bestimmt auch tun.

    Christine

  15. Erfahren
    Avatar von stefN
    Dabei seit
    04.06.2004
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    448

    #15
    Hallo,

    als Spitzenschutz verwende ich Korken:

    Korken der Länge nach mit einem 10-mm-Bohrer zu 3/4 der Länge anbohren (das letzte 1/4 ist dann der Schutz), drüberstülpen - fertig.

    Zugegeben, in der Anschaffung ist das um einige Euro teurer, wenn man Wert auf beste Qualität legt ... :wink:

    Grüße von

    Stefan

  16. AW: Trekkingstöcke als Handgepäck?

    #16
    Hallo,

    ich muss man einen alten Thread ausgraben, weil er exakt zum Thema passt.

    Ich werde diesen Sommer nach Mallorca fliegen. Gebucht ist nur Handgepäck. Flug geht ab Stuttgart nach Zürich und dann weiter nach Palma. Anbieter ist Swiss Air.
    Ich wollte meine Teleskopwanderstöcke mitnehmen. Also habe ich heute mal am Flughafen Stuttgart angerufen ob das möglich wäre. Zuerst bei Swiss, die konnten die Frage ob den Teleskopwanderstöcke im Handgepäck zugelassen seien nicht beantworten und haben mich an die Bundespolizei, die für die Sicherheit am Flughafen zuständig ist verbunden.
    Die Dame mit der autoritären Stimme am anderen Ende meinte dann das sein kein Problem. Auf mein Nachfragen, das es doch eigentlich nicht zulässig wäre hat sie nochmal bei einem Kollegen nachgefragt. Gleiches Ergebniss…kein Problem.
    Frage: Hat sich hier was geändert oder hatte ich nur „Experten“ am Telefon?



    Schöne Grüße

    Heiko

  17. Moderator
    Fuchs
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    2.159

    AW: Trekkingstöcke als Handgepäck?

    #17
    Im TULF wurde die Frage vor kurzem mal in Form einer Umfrage behandelt:
    https://www.ultraleicht-trekking.com...%C3%B6%C3%9Fe/

    Die Stöcke wurden im Handgepäck transportiert. Innerhalb der EU waren "nur" 4 von 19 Versuchen Misserfolge, sprich eine Erfolgsquote von ~80%. Ob bei den 4 Leuten, wo es schief ging, die Stöcke wirklich im Handgepäck transportiert wurden oder vielleicht schlicht zu lang waren, lässt sich natürlich nicht feststellen.
    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagen würde
    „Wo kämen wir hin?“
    aber niemand ginge, um zu schauen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

  18. AW: Trekkingstöcke als Handgepäck?

    #18
    Mir hat man schon mal welche weggenommen. Schließlich könnte man damit den Piloten erschlagen. Und spitz sind sie auch noch. Seitdem habe ich es nicht mehr versucht.

    Ich habe aber oft erlebt, dass Mit-Passagiere sie als Sperrgepäck abgaben. Einzeln.

  19. AW: Trekkingstöcke als Handgepäck?

    #19
    ..ich habe die aus Sorge bisher immer aufgegeben (dann im Rucksack, so das die Dinger nicht brechen konnten)... neulich allerdings hatte ich einen Schirm geschenkt bekommen und war ohne jegliches Gepäck unterwegs, so dass ich diesen mit in den Flieger genommen habe.. siehe an, hat funktioniert. Und der Schirm war vorn auch Spitz... aber ob sich auf Wanderstöcke übertragen lässt?
    Geröstet sind die Maden OK, roh sind gekochte Pilze die besseren Maden

  20. AW: Trekkingstöcke als Handgepäck?

    #20
    Ich fliege öfters zu beruflichen Besprechungen nach Berlin. Morgens hin, abends zurück, natürlich nur mit Handgepäck. Und seit man mir mal meinen Knirps abgenommen hat, ohne Schirm. Was an Regentagen blöd ist.

    Nach meinem Eindruck ist es schwer, sich da auf irgendwas zu verlassen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)