Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 38 von 38
  1. Moderator
    Fuchs
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.159

    AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #21
    Zitat Zitat von lutz-berlin Beitrag anzeigen
    wiegt jetzt 200gr mehr



    Hey Lutz, nach meiner letzten Tour habe ich gemerkt, dass ich auch einen Bootswagen bräuchte, vor allem mit der Option damit meinen 30kg Bootsrucksack zu transportieren. Mal zwischen Zügen hin- und herrennen ist ja okay, aber 1,5km laufen ist die Hölle. Obwohl ich zuerst auch den Eckla Foldy im Blick hatte (und zwischendurch den Eckla Beach Rolly), bin ich jetzt aber doch bei Herkules gelandet. Preislich im selben Rahmen, aber leichter und modularer. Find ich cool.

    Nun zu meiner Frage an dich: Ich find deine Konstruktion sehr gelungen, gerade da ich den Bootswagen so nicht auf einer Stange balancieren muss. Wo hast du diese Endstücke denn her? Und du befestigst sie scheinbar mit Einpressmuttern. Sind die Löcher dafür schon ab Werk vorhanden oder sollte ich die bei einer Bestellung bei CaroKanu mitmachen lassen?

    VG Ziz
    I am a leaf on the wind... Watch how I soar…
    Wash​

  2. Gerne im Forum

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    68

    AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #22
    Karokanu bietet ja jetzt auch eine senkrechte Zusatzstütze mit Schlaufe in der Mitte an.

    Ich habe nur eine hintere Schlaufe in der Mitte als Zusatz genommen nach einer Beratung zur Verhinderung des Durchrutschens. Mein Hauptaugenmerkt galt dabei allerdings weniger dem ÖNV-Transport, sondern ehr dem Fahrradtransport. Und wenn ich das kurze Kinder-Festboot + Seawavesack drauflade, stört halt die senkrechte Stange.

    Nur beim hochkant aufstellen im ÖNV könnte ich mir eine einfachere Hebelwirkung vorstellen, aufsetzen würde dann allerdings der Sack und nicht die Stützen (Festboot einmal aussen vor).
    Der Schwerpunkt wäre mir dann irgendwie zu weit oben, nicht mehr über der Achse sondern Richtung Griffnähe, sodass ich den Griff immer anheben müßte beim ziehen.

    Aber der Hersteller arbeitet ja intensiv mit seinen Kunden und bietet das an was Kunden sich gewünscht haben, wenn es sich halt rechnet.
    Z.B. gibt es ja erst seit wenigen Monaten die doppelt gekrümmte Deichselstange, damit die Fahrradsattelstützenmontage klappt mit der Deichsel/Fahrradnutzung.
    Vorher war der Gepäckträger halt z.B. bei mir im Weg.

    Ich rate einmal, dass es die senkrechte Stange bei Lutz Anschaffung noch nicht gab.

  3. Moderator
    Fuchs
    Avatar von Ziz
    Dabei seit
    02.07.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.159

    AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #23
    Zitat Zitat von nrw48 Beitrag anzeigen
    Karokanu bietet ja jetzt auch eine senkrechte Zusatzstütze mit Schlaufe in der Mitte an.
    Die kenne ich, aber ich hab Angst, dass mir das zu wackelig ist. Mit Lutz Lösung kann ich für ein paar Meter u.U. auch mal auf Festschnüren verzichten.

    Zitat Zitat von nrw48 Beitrag anzeigen
    Ich habe nur eine hintere Schlaufe in der Mitte als Zusatz genommen nach einer Beratung zur Verhinderung des Durchrutschens. Mein Hauptaugenmerkt galt dabei allerdings weniger dem ÖNV-Transport, sondern ehr dem Fahrradtransport. Und wenn ich das kurze Kinder-Festboot + Seawavesack drauflade, stört halt die senkrechte Stange.

    Nur beim hochkant aufstellen im ÖNV könnte ich mir eine einfachere Hebelwirkung vorstellen, aufsetzen würde dann allerdings der Sack und nicht die Stützen (Festboot einmal aussen vor).
    Der Schwerpunkt wäre mir dann irgendwie zu weit oben, nicht mehr über der Achse sondern Richtung Griffnähe, sodass ich den Griff immer anheben müßte beim ziehen.

    Aber der Hersteller arbeitet ja intensiv mit seinen Kunden und bietet das an was Kunden sich gewünscht haben, wenn es sich halt rechnet.
    Z.B. gibt es ja erst seit wenigen Monaten die doppelt gekrümmte Deichselstange, damit die Fahrradsattelstützenmontage klappt mit der Deichsel/Fahrradnutzung.
    Vorher war der Gepäckträger halt z.B. bei mir im Weg.

    Ich rate einmal, dass es die senkrechte Stange bei Lutz Anschaffung noch nicht gab.
    Fahrrad ist zwar bei mir (noch) nicht geplant, aber ich hab gesehen, dass man wirklich eine Menge unterschiedliche Optionen auswählen kann. Am Ende werd ich wohl doch einfach mal anrufen.
    I am a leaf on the wind... Watch how I soar…
    Wash​

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    68

    AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #24
    Ja, jeder nach seinem Empfinden. Möglichkeiten gibt es ja genug.
    Durch die zweifach gekrümmte Deichselstangenmöglichkeit bekommt man ja auch noch gleich einen Handwagen/Fahrradanhänger dazu. Der umgekehrte Weg aus einem Handwagen/Sackkarre einen modularen Kajakwagen zu machen ist da schon schwieriger.

    Nur noch ein kleiner Hinweis zum Herkules bei der durchgeführten praktischen Nutzung bei einem Gumotex Seawave und Gumotex Framura (sollte für Solar auch gelten) :
    Der Holmabstand sollte mind. 55 cm sein bei einem Gumotex-Boot.
    Bei einem Seawave/Solar braucht man mindestens 55cm.
    Bei einem Framura reichen 50cm.
    Die Option - stufenlose Verstellung- sollte gewählt werden.
    Dann passen beide bei 55cm, bzw. er kann an alle anderen schmaleren Boote individuell angepasst werden.

    Beim Seawave passen die 55cm genau hinsichtlich des empfohlenen Holmüberstandes von 2-3 cm je Seite
    Bezüglich der Gesamtbreite machen die Räder aus dem 55cm(50cm) zwar mehr,
    da man die Räder aber um 180 Grad gedreht nach innen anbringen kann, wenn man die Option stufenlose Verstellung wählt, ist die Gesamtbreite von 55cm also das, was man in Gängen,etc. maximal benötigt (Transportgut,etc. natürlich unberücksichtigt).

  5. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.137

    AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #25
    @Ziz
    Das sind Stabilo Geraete-/Werkzeugtraeger(Baumarkt)
    Bohrungen im Holm und die Muttern am Traeger hat mir Karocanu gemacht.
    Haben schon mehere Bahnhofstreppen mitgemacht

    Ueberlege auch noch mir eine Fahrraddeichsel zu holen

  6. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.137

    AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #26
    @Myfairlady
    Deichsellänge nicht größer als 140cm












    @Zis
    30kg halten die Bügel







    Herkules




    passt auch im Bahngang
    Geändert von lutz-berlin (13.09.2017 um 16:16 Uhr)

  7. AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #27
    du bist ein Goldschatz, lieber Lutz. Danke für diese ausführliche Doku! Also, die Länge der Deichsel habe ich schon mal richtig bei Carokanu bestellt. Ich hoffe, dass da noch was geht.
    Die sind nur im Stress im Moment, da sie wegen Urlaub ihre Werkstatt dicht machen bis in den Oktober rein. Irgendwann wird alles gut!

  8. Gerne im Forum

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    68

    AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #28
    Hinweis bei der Achsbreite von Lutz, bzw. so wie ich das sehe ist es vermutlich etwa 40 oder 45cm.
    Stimmt das?
    Bei einem Seawave braucht man z. B. 55cm bei der verschiebbaren Version so wie bei Lutz.
    Laut Carokanu soll die Achse noch etwas überstehen, je Seite 2cm. Das ist dann beim Seawave/55cm so.
    Ein Framura kommt mit 50cm aus(letzten So. noch probiert) , wobei man da auch ehr 55cm nehmen sollte, falls man wechselt oder anderen helfen möchte.
    Bei anderen Booten sollte man vorher selber messen bei umgedrehten Boot, da Carokanu nicht für alle Boote selbst Erfahrungswerte hat.
    Schmaler geht ja immer bei der verschiebbaren Version, bei der man auch die Räder um 180Grad drehen könnte (ÖNV-Gangbreite also max. Achslänge möglich), da die Räder so wie bei Lutz die Gesamtbreite erhöht.
    Geändert von nrw48 (13.09.2017 um 23:12 Uhr)

  9. AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #29
    Hallo Martin (NRW48),
    Ich habe eine Traverse an meinem Herkules, die ich enger und weiter, jedenfalls flexibel einstellen kann. Ich hab ja den Riverstar, der ist 90cm breit. Im Sackerl gepackt ist das Boot aber gar nicht so groß. Da kann ich die Weite so einstellen, dass das ganze Trumm durch eine Zugtür durchpaßt.

  10. Gerne im Forum

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    68

    AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #30
    Das Problem ist ja, dass solche genauen Angaben oft nirgendwo erwähnt werden.
    Mißt man selber wie ich vorher, kam ich auf 55cm.
    Tja und da stellte sich die Frage reicht eine Traverse von 55, wenn doch 1-2cm Überstand empfohlen werden.
    Carokanu könnte das nicht beantworten, nur dass es bei einem Solar ausgereicht hat.
    Die Unterbodenauflagepunkte, bzw dessen Abstände bei meinem Boot kenne ich, aber nicht von Boot xy.
    Zug und Bustüren sind unterschiedlich breit, z. B. je nach ICE, Lokalbahn, etc. Seine
    Da möchte man vielleicht ehr auf Sicher gehen und nicht zu breit wählen.
    Es gibt hunderte von Forenanfragen anderswo die sich damit beschäftigen wie breit es in Gängen von ÖVN-Fahrzeugen ist.
    Die Anzahl von Fahrgästen und deren Platzbedarf darf man eventuell auch mit berücksichtigen.
    Dein Boot mag ja 90cm insgesamt breit sein. Aber wie breit sollte dann die Traverse bei deinem Boot dann passgenau/mindestens sein?
    55,60,65,70,80, 85,cm?
    Aber für jemanden der den Wagen im Zug/Bus transportieren möchte, ist das eventuell genau die entscheidende Frage.
    Und die kann nur jemand wissen wie Lutz, Du, ich, Carokanu,xyz.
    Ich war am letzten WE mit einem Gumotex Framura Fahrer unterwegs. Hätte der nun einen Herkules gehabt speziell für sein Boot, hätte mir das nicht direkt geholfen, da der Herkules dann zu schmal gewesen wäre.
    Vielleicht wäre es ja auch noch ein Herkules mit Fixbreite gewesen.
    Daher sollte man immer die variable Traversenbreiten-Option wählen aus meiner Sicht.

    Anders geschrieben, der Hinweis bezog sich also meinerseits nicht speziell auf Myfairlady, sondern auf potentielle Herkules Käufer.
    Geändert von nrw48 (14.09.2017 um 00:24 Uhr)

  11. AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #31
    Dies hab ich bei YT gefunden, ist was für Bastler .....

    https://youtu.be/Ukj2LbpAdv0

  12. AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #32
    Zitat Zitat von nrw48 Beitrag anzeigen
    Das Problem ist ja, dass solche genauen Angaben oft nirgendwo erwähnt werden.
    Mißt man selber wie ich vorher, kam ich auf 55cm.
    Tja und da stellte sich die Frage reicht eine Traverse von 55, wenn doch 1-2cm Überstand empfohlen werden....
    Hallo liebe Forenmitglieder,
    nachdem hier so viel über unsere Kanuwagen diskutiert wird, will ich zu diesem Beitrag (der richtige Holmabstand des Bootswagens) noch etwas Klarheit schaffen.
    Bestellt im Shop wird der "Holmabstand" des Herkules. Es muss also nicht über den notwendigen Überstand nachgedacht werden.
    Die Traverse (Anm.: das Profil, welches die beiden Radbeine verbindet), ist ca. 5 cm länger als der gewählte (maximale) Holmabstand. Das ist beim Bahntransport zu berücksichtigen, denn wenn zur Breitenreduktion die Räder nach innen gedreht werden, dann ist die Traverse die breiteste Stelle des Wagens.
    Sollte die optimale Auflagebreite für das jeweilige Boot so groß sein, dass der entsprechende Wagen nicht z.B. in den ICE passt, dann gibt es aber noch mehrere Möglichkeiten:
    1. Traverse teilbar bestellen oder 2. einfach eine 2te kürzere Traverse für den Bahntransport dazu bestellen. Also keine unlösbaren Probleme. Es macht also keinen Sinn, bei der optimalen Lagerung des Bootes faule Kompromisse einzugehen, nur damit der Wagen in die Bahn passt.
    Übrigens findet man im CaroKanu-Shop einige Angaben zu (unverbindlich) empfohlenen Holmabständen für etliche Falt- und Luftboote. Dies sind aber alles Werte von Kunden oder Messungen an einzelnen Booten, die wir selbst an Kundenbooten oder auf Ausstellungen vorgenommen haben. Da sich viele Boote aber über die Modell-Jahre auch herstellerseitig etwas verändern, ist selbst messen am eigenen Boot immer sicherer. Mit der optionalen stufenlosen Verstellbarkeit des Holmabstands ist aber auch dieses Problem relativiert, da man nur noch ungefähr die maximal erforderliche Breite bestimmen muss.

    Grüße aus Berlin
    Frank von CaroKanu.de

  13. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.137

    AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #33
    40cm Trägerabstand für die Pakboats Kajaks


    bei einem langen Boot muß man schon ganz schön anheben, der Herkules ist ja mit den großen Rädern ein ganzes Szück höher als ein Eckla
    (5,20)

    eine 80cm breiteGummiente würde ich mit einem Grutband durch die Traverse sichern!


    mit einer Deichsel sind selbst 5km Fußweg zur Einsatzstelle kein Problem


    ich möchte die großen Lufträder bei Treppen oder im Wald nicht missen.

  14. Gerne im Forum

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    68

    AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #34
    Danke für die Klarstellung
    Wir hatten uns ja seinerzeit auch bezüglich der Mindestbreite ausgetauscht.

    Ich hatte 55cm unter dem (Seawave)Boot gemessen. also das was ich persönlich als notwendigen Abstand eingeschätzt habe, also etwa von Mitte bis Mitte des Holmes (Boot-Auflagefläche bootslängsseitig).
    Die Traverse ist für mich Laien "die Achse".
    Bei den Bestelloptionen steht z.B. Holmabstand (max) 55cm, bzw. stufenlos bestellbar bis max. Holmabstand.
    Daher war mir die Formulierung
    "Die Traverse (Anm.: das Profil, welches die beiden Radbeine verbindet), ist ca. 5 cm länger als der gewählte (maximale) Holmabstand. " vorher halt nicht klar.
    Anders ausgedrückt, 5cm länger(2,5cm je Seite), obwohl man nur eine Achsstange(Traverse) von 55cm hat, bei gemessenen 55cm unter dem Boot, hatte ich irgendwie nicht erwartet.

    Daher habe ich es nur noch einmal hinsichtlich eines Seawave (Modell 2016,erstes mit den Ruderseilöffnungen hinten) erwähnt.

    Ansonsten hätte ich noch eine weitere Beruhigungsbemerkung.
    Auf den Bildern von Lutz und auf der Herstellerseite sieht es für mich so aus, als wenn das Loch für die verschiebbaren Holme/Reifen irgendwie zu niedrig ist. Es wirkt so, als wenn die Traverse/Achse die Reifen berühren würde, wenn man die Reifen/Holme zueinander schiebt (für z.B. schmalere Boote).
    Bei mir (Version 3.1 mit Roadrunner-Reifen) passt das, ich kann die Reifen also zuseinanderschieben bis sich die Holme/Reifen berühren.

    Bei mir kann ich die Zurrbandsicherung oft sogar ganz weglassen bei kurzen Strecken und aufgeblasenem Seawave.
    Die Gummiwurst/Holme und Rillen des Bootes arbeiten da super zusammen.
    Geändert von nrw48 (15.09.2017 um 13:04 Uhr)

  15. Lebt im Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    9.137

    AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #35
    @nrw48
    bei meiner Reifengröße stößt die Travere an, da es aber jetzt auch teilbare Traversen gibt ist das mit der Spurbreite auch gelöst.

    @all
    lasst euch beraten, oder Berliner und Brandenburger einen Termin vor Ort vereinbaren!




    ich muß mal den Foldy clone von arts outdoors daneben stellen

  16. AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #36
    Ich bins nochmal,
    habe letzte Nacht noch eine EMail an Carocanu geschrieben. Jetzt hilft mir nur noch beten, dass es klappt mit wagerl + Deichsel.
    Es ist toll, dass sich Frank so intensiv den individuellen Wünschen der Kanuten widmet. Sonst auf der Welt findet man nur Standardprodukte, die alle nicht richtig passen.
    Ich muss aber zugeben, dass ich das Baukastensystem immer noch nicht zu 100% kapiert habe. Es erfordert schon technisches Verständnis, oder man muss es sehen können, um sich das vorstellen zu können, wie es gemeint ist. Am besten wäre es, wenn man vor Ort erscheint.... wie, du Lutz, das vorschlägst.

    Für den Bahntransport: wie machen es denn Rollstuhlfahrer? Die schaffen es doch auch, in den Zug hineinzukommen....

  17. Gerne im Forum
    Avatar von Blackfux
    Dabei seit
    30.08.2004
    Ort
    Hochschwarzwald
    Beiträge
    51

    AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #37
    Zitat Zitat von Myfairlady Beitrag anzeigen
    [...]wie machen es denn Rollstuhlfahrer? Die schaffen es doch auch, in den Zug hineinzukommen....
    OT:
    Regionalbahnen haben extra breitere Türen für Rollstuhlfahrer, wenn der Bahnsteig nicht zu weit weg ist vom Zug und man es beherrscht, seinen Rolli anzukippen, dann kann man als Rollifahrer dort alleine einsteigen. Im Zug bewegen kann man sich mit dem Rollstuhl nicht.
    Einen ICE darf man mit Rollstuhl nur benutzen, wenn man das bei der Deutschen Bahn vorher anmeldet und der einzige Rolliplatz noch frei ist. Dann wird man mit einem Hublift in den Waggon befördert. Bewegen kann man sich im Zug ebenfalls nicht, nur der Gang zum Behindertenklo ist breit genug.

  18. AW: Eckla Foldy Erfahrungen?

    #38
    OT: ...und die große Verbesserung der Bahn ist, dass es in den neuen Zügen jetzt zwei Rolliplätze pro Zug gibt...

    MfG, Heiko

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)