Ergebnis 1 bis 17 von 17
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    10.01.2014
    Beiträge
    6

    Schlafsack für sehr Dicke

    #1
    1. Bei welchen Temperaturen soll der Sack eingesetzt werden?

    Keine Ahnung. Wie kalt ist es in Turnhallen bei Minusgraden draußen im Winter?
    Ich habe in einer Turnhalle bei noch-nicht Minusgraden draußen kürzlich um 5h morgens schrecklich geforen - was der Anlass für meine Kaufüberlegung ist. Ich habe einen Wollpullover über meine sehr warme Fleecejacke (die ich ohnehin schon im Schlafsack anhatte, was auch anfangs prima war) gezogen, und dann wurde es auch wieder besser. Aber so kalt möchte ich es wirklich nicht haben. Auch nicht für 15 Minuten. Vielleicht hatte jemand die Außentür aufgelassen, aber man weiß ja nie.

    Ich habe vor längerer Zeit mal in Norwegen gezeltet, im Sommer, keine Minusgrade, allerdings in einer Höhenlage (irgenwo über Hjarddal) - und so gefroren, dass ich dem Zelten für alle Zeiten abgeschworen habe. Trotz drei Frauen im Zelt.


    2. Wie groß bist du? Gewicht ? Geschlecht ? Statur?
    (eher schmal, normal, kräftig, ...)
    mittelgroß, sehr dick

    3. Wie ist dein persönliches Kälteempfinden?
    friere schnell, trage immer Schals

    4. Hättest du gern einen breiteren Schlafsack? (Körperbau / unruhiger Schläfer / Seitenschläfer)

    ja, ja und ja
    Ich bin sehr dick - und das ist auch meine größte Sorge. Zur Zeit ist der Jack Wolfskin Crystal Palace Large Daunenschlafsack für ca. 320€ zu haben. Der ist 90cm breit - was das Minimum ist.
    Ich habe versucht, gezielt nach Schlafsäcken in dieser Breite zu googlen, ist aber zwecklos.
    Mein derzeitiger Schlafsack ist 110cm breit (Geelert Sleeping Pod) - was sehr bequem ist, aber auch kühler als ein engerer Schlafsack und eigentlich zu weit.


    5. Wieviel Geld willst du ausgeben?

    Ich bin mir nicht so sicher, was schlimmer ist: 300€ ausgeben - oder weniger ausgeben und dann frieren und bereuen nicht mehr investiert zu haben. Schlimm wäre natürlich, wenn sich die 300€ als Fehlinvestition erweisen. Eigentlich zu teuer. Aber die Angst vorm Frieren ...

    6. Beschreibe bitte in wenigen Sätzen den Einsatzbereich des Schlafsacks (wichtig: Jahreszeit, Witterung, Land, Einsatzdauer)

    Die Einsatzdauer ist immer nur kurz. Einige Tage.

    7. Wo liegen Deine Prioritäten? (Gewicht/ Preis/ Komfort/ ..)

    Ich brauche einen all-Zweck Schlafsack und kann mir keinen Fehlkauf erlauben. Idealerweise soll er ewig halten.


    Fazit:
    Wird nicht teure Zusatzausrüstung gegen Kälteempfinden langfristig genauso teuer wie eine Edel-Schlafsack?
    Ich konnte den angepeilten teuren Schlafsack bei einem bekannten ausprobieren und er ist bei +5° ohne Zelt deutlich wärmer als mein jetziger (der Geelert, s.o.)
    Wie effizient können Maßnahmen wie Biwak-Sack und Inlet temperaturtechnisch sein? Und wie viel mehr muss ich dann schleppen?

    Mein Problem ist:
    Der Markt an sehr warmen und sehr breiten (90cm) Schlafsäcken scheint nicht allzu groß zu sein. Wenn ich mir das ganze in Ruhe überlege, suche ich mich vermutlich tot, um etwas in der Größenordnung von 300€ zu finden, oder?? Ich habe da keine Erfahrung. Kann (und will) aber definitiv keine 600€ für einen Schlafsack ausgeben.
    Wie teuer käme mich Zusatzausrüstung gegen Frostbeuligkeit?
    Wie groß ist das Risiko, dass mir auch der Crystal Palace Large nicht warm genug ist? D.h. Wie viel Platz muss bei einem Mumienschlafsack zwischen Schläfer und Schlafsack sein, damit die Isolierkarft nicht leidet?

    Kann man eine Daunenschlafsack platt (= kaputt) liegen?

    Der Schlafsack meines Bekannten zieht Daunen (stehen nach dem Draufliegen ein bisschen aus dem Außenmaterial raus, wie manchmal auch bei Oberbetten). Ist das ein schlechtes Zeichen in puncto Qualität?

    Für alle Tipps dankbar!!

  2. Fuchs

    Dabei seit
    20.07.2007
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.375

    AW: Schlafsack für sehr Dicke

    #2
    Wichtigste Frage: Was benutzt du als Isolierung unter dem Schlafsack?

    Nix, Alumatte,Luftmatratze, Evazote, Thermarest....?!

  3. Neu im Forum

    Dabei seit
    10.01.2014
    Beiträge
    6

    AW: Schlafsack für sehr Dicke

    #3
    Isomatte, die sich automatisch aufbläst. Kein Markenprodukt. (Irgendein Discounter.)

    Hatte aber letztens (beim Frieren um 5h morgens in der Turnhalle) noch eine ganze Turnmatte unter der Isomatte. So was wie hier: http://www.sport-boeckmann.de/images...ages/576_0.jpg
    Das müsste doch sehr isolieren, oder? Halte es daher für unwahrscheinlich, dass die Isomatte das Problem ist.

    In Sachen Bewegungsfreiheit ist der Wolfskin natürlich einschränkend. Aber das ist ja vermutlich gerade das Prinzip eines Mumienschlafsacks, Wärme im Tausch gegen Bewegungsfreiheit.

    Danke schon mal für alle Anregungen!

  4. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    23.102

    AW: Schlafsack für sehr Dicke

    #4
    Die Isomatte ist schon wichtig, weil sie nach unten isolieren sollte. Wenn’s richtig kalt ist, dann am besten eine geschlossenzellige Schaumstoffmatte (AKA Evazote) als Basis anstatt der Turnmatte (kann sein, dass deren Material eher nachkühlt).

    Was den Schlafsack betrifft: wenn Du einen sehr geräumigen Schlafsack brauchst, schau mal bei den Maßanfertigungen (Suchbegriffe Nahanny oder Roberts).

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.04.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    546

    AW: Schlafsack für sehr Dicke

    #5
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen

    Was den Schlafsack betrifft: wenn Du einen sehr geräumigen Schlafsack brauchst, schau mal bei den Maßanfertigungen (Suchbegriffe Nahanny oder Roberts).
    Oder die Exped Comfort Line.
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt."
    Albert Einstein

  6. Neu im Forum

    Dabei seit
    10.01.2014
    Beiträge
    6

    AW: Schlafsack für sehr Dicke

    #6
    Danke für die Hinweise!!

    Wenn eine Turnmatte gar nicht isoliert, sondern eher Kälte abgibt, wäre das natürlich eine Erklärung.

    Mir fehlt leider bei den Schlafsack-Größen völlig die Erfahrung. Ich weiß tl;dr.
    Aber wie viel Platz sollte man (kann man) in einem Schlafsack haben, ohne dass es die Wärme beeinträchtigt?

  7. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    23.102

    AW: Schlafsack für sehr Dicke

    #7
    Je weniger Raum Du aufwärmen musst, umso besser.

    Deine Körpergröße + 20 cm in der Länge (besonders wichtig, wenn Du Bauchschläfer bist).
    Für die Breite miss mal an der stärksten Stelle einmal um Dich herum (mit angelegten Oberarmen), dazu kommt noch etwas Beweglichkeitsweite. Je nach Hersteller entspricht das Oberweitenmaß dieser Zahl oder die Hälfte davon. Dann brauchst Du noch die Hüftbreite.

    Möchtest Du auch mal bei Minusgraden draußen zelten oder kommt das eher nicht in Frage?

    Normalerweise benötigen Frauen einen um ca. 5 Grad höheren Komfort-Temperaturwert als Männer.

  8. Neu im Forum

    Dabei seit
    10.01.2014
    Beiträge
    6

    AW: Schlafsack für sehr Dicke

    #8
    Danke!!

    Das klingt ja als wäre "passt so gerade noch bequem" nicht unbedingt ein Nachteil.

    (Hatte auch den Frostfire Large angesehen, Breite 85cm statt 90cm wie beim Crystal Palace Large - und war nicht so toll. Passt. Aber muss nicht sein. Da werden mir schon die Arme zu sehr eingeschränkt. Etwas tun, wie z.B. einen Pulli anziehen, kann ich aber im Crystal Palace auch nicht. Sollte ich ja theoretisch auch nicht müssen, von wegen angeblicher minus 16 Grad Komfort-Temperatur.)

  9. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    23.102

    AW: Schlafsack für sehr Dicke

    #9
    Das Modell, das Du beschreibst, ist aber mit über 2 kg eher schwer, vor allem, wenn Du es längere Zeit tragen musst (also z.B. doch nochmal zelten gehen willst) – da gibt es leichtere.

  10. Neu im Forum

    Dabei seit
    10.01.2014
    Beiträge
    6

    AW: Schlafsack für sehr Dicke

    #10
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Das Modell, das Du beschreibst, ist aber mit über 2 kg eher schwer, vor allem, wenn Du es längere Zeit tragen musst (also z.B. doch nochmal zelten gehen willst) – da gibt es leichtere.
    Danke!

    Ja, ich finde ihn auch eher schwer.
    Welche sind leichter (und genauso warm und groß), zum Beispiel? (Und in welcher Preisklasse sind die?)

  11. Fuchs
    Avatar von dingsbums
    Dabei seit
    17.08.2008
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    1.133

    AW: Schlafsack für sehr Dicke

    #11
    Ich habe den WM Sequoia, der ist super bequem und schön warm. Allerdings auch eine höhere Preisklasse. Aber ansonsten kann ich ihn nur empfehlen, ich habe den Kauf noch nicht bereut.

  12. Neu im Forum

    Dabei seit
    10.01.2014
    Beiträge
    6

    AW: Schlafsack für sehr Dicke

    #12
    Für 400g Gewichtsunterschied mache ich mir nicht ins Hemd. Außerdem schmaler als der Crystal Palace Large.

    Ich glaube ich schaue erst mal, was ich mit Inlet und Biwak aus dem Gelert rausholen kann. (Der ist großartig für den niedrigen Preis, nur nicht ganz warm genug. Comfort-Bereich 1° halte ich für sehr geschönt.)

  13. Fuchs

    Dabei seit
    20.07.2007
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.375

    AW: Schlafsack für sehr Dicke

    #13
    @Ceridwen

    Geh mal davon aus, daß du bei dem material aus dem dein Gelert-Ungetüm ist zwei von diesen Dingern übereinander einsetzen müßtest, und immer noch nicht auch nur näherungsweise die Isolationswerte des WM Sequoia erreichen würdest.

    Deine 400g Unterschied sind eine ziemlich schiefe kalkulation, wenn du die völlig andere Wärmeleistung dabei außer Acht läßt.

    Schau dir mal spaßeshalber den hier an: http://www.westernmountaineering.com...s&ContentId=21 Auch weit geschnitten, und die Werte liegen ungefähr im gleichen Bereich wie dein Gelert. Aber das Ding wiegt nur halb soviel, braucht weniger als zwei Drittel des Platzes den der Gelert auch gepackt noch braucht, und wenn ich mal unterstelle daß bei Frauen mittelgroß meist nicht wesentlich mehr als 1,60m Körpergröße ist, kann dir sogar der kleinere 1,80er Sack gut reichen.

    Nächste Frage: Hast du die Maße deines Sacks außen oder innen gemessen? Die Angaben von WM beziehen sich auf die INNENMASSE - insofern ist da wirklich das von Lina empfohlene Vorgehen, (ggf mit Helfer) dich selbst zu "vermessen" sinnvoll. Gemeinerweise muß man bei den Herstellern genau lesen, die einen geben Innenmaße an, die anderen geben Außenmaße an, es gibt wohl keine Vorschrift darüber wie genau wo zu messen ist und an vergleichbare Daten kommt man nur, wenn man weiß was gemessen wurde, indem man das auf den Herstellerseiten nachliest. Denn gerade bei "fetten" Säcken sind die Unterschiede zwischen einem Außenmaß und dem dann noch verfügbaren "Innenraum" natürlich beträchtlich.

    Nebenbei: Wie schon gesagt: Die Isomatte ist von zentraler Bedeutung. Ich habe als ich anfing tatsächlich einfach irgendwelche Kastenluftmatratzen für Aktionen mit Auto die eher Camping waren benutzt, und in Schlafsäcken die bis knapp über dem Gefrierpunkt gut sein hätten sollen schon in eher lauen Sommernächten bei deutlich über 10 Grad g.efroren - einfach weil ich das vor über 20 Jahren noch nicht wußte, und in der Unterlage im wesentlichen etwas das für mich Liegekomfort bringen sollte gesehen habe - und den boten die alubedampften Matten oder auch die Schaum-Matten die es halbwegs bezahlbar gab in keinster Weise. Es gab es zu dem Zeitpunkt ohnehin grad mal die ersten schweineteuren Thermarest-Matten, von denen ich dann irgendwann nach einigen Jahren eine gebraucht ergatterte. Die hatte aber bei weitem nicht die Isolationswerte, die ich bei meiner heute am liebsten genutzten Exped Synmat habe - und auch der Liegekomfort war vergleichsweise bescheiden. Immerhin hat mir das sehr deutlich gezeigt, wie wichtig eine gut isolierende Unterlage ist - und ich denke daß zumindest bei Aktivitäten mit Auto der erste und obendrein finanziell eher "harmlose" Schritt ein Versuch mit dem bisherigen Schlafsack aber zusätzlich zu deiner Discounter-Isomatte eine EVA-Matte darunter recht sinnvoll ist. Die Experimente mit den Selbstaufblasenden von den Discountern habe ich auch durch - von delaminiert nach dem zweiten oder dritten Kurz-Einsatz (weniger als 10 Übernachtungen insgesamt) bis hin zu unauffindbaren Löchern oder 5cm dick aber Isolation schlechter als die obengenannte Uralt-TAR die nur 2cm dick ist hab ich da so zuiemlich jede Unerfreulichkeit erlebt - so ein Teil hatte ich für Indoor-Party-Einsätze besorgt bei denen ich bewußt keinesfalls gute Ausrüstung mitnehmen wollte - und letztlich mehr Kosten, Frust und Ärger damit gehabt als wenn ich von vornherein die wenig komfortable Uralt-TAR genommen hätte und zur Komfortverbesserung und Iso-Verbesserung eine etwa 15mm dicke EVA-Matte (die ich irgendwann tatsächlich angeschafft habe) drauf gelegt hätte.

  14. Erfahren

    Dabei seit
    10.01.2013
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    189

    AW: Schlafsack für sehr Dicke

    #14
    Hast PN

  15. Erfahren
    Avatar von Zio
    Dabei seit
    10.02.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    218

    AW: Schlafsack für sehr Dicke

    #15
    Du beschreibst nirgendwo wie du den Schlafsack einsetzen willst?
    Zum wandern? Wenn ich Turnhalle lese denke ich eher an LAN Party oder andere treffen.
    Da ist das Gewicht dann nebensächlich.
    Also beschreib doch bitte mal kurz was Du machen möchtest dann kann man Dir gezielter helfen.
    Ich würde bei dem was ich jetzt gelesen habe einen angefertigten Schlafsack von Roberts nehmen.
    Der ist dann so auf Dich zugeschnitten das er perfekt passt (Größe + Wärme)
    Moltebaer kann Dir hier im Forum umfangreiche Hilfestellung dazu geben (wenn er mag )

    Gruß
    Zio
    Nett hier - aber waren Sie schon mal in Köln?

  16. Dauerbesucher
    Avatar von DocBrown
    Dabei seit
    08.05.2009
    Ort
    FFB
    Beiträge
    720

    AW: Schlafsack für sehr Dicke

    #16
    mal den hier probieren?

    http://www.idealo.de/preisvergleich/...xl-gelert.html

    da dann evtl nochn inlett rein... ?

    gruss
    robert

  17. Fuchs
    Avatar von dingsbums
    Dabei seit
    17.08.2008
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    1.133

    AW: Schlafsack für sehr Dicke

    #17
    Zitat Zitat von DocBrown Beitrag anzeigen
    Ist das nicht genau der, in dem Ceridwen zur Zeit friert?

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)