Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 41
  1. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    #21
    3 Gramm-Spiritus-Kocher (Teelicht + Aluminium-Wellblech) (Brenner inklusive Topfständer)
    im Hiram Cook Video: Is an alcohol stove under 3 grams possible?
    250ml Wasser kochten mit 15ml Spiritus in 4:29, Brenndauer 6:23.

    Gegenüber dem einfachen Teelichtkocher ist die Kochzeit etwas reduziert und der Verbrauch etwas erhöht. Schneidet man das Wellblech am Teelichtrand ab (mein Experiment) und verwendet einen Topfständer geht es noch etwas schneller.

    Hinweis aus eigener Erfahrung:
    Bei dieser Bauweise können brennende Sprititus-Tröpfchen am Brennerrand herausspritzen.

  2. Erfahren

    Dabei seit
    13.08.2013
    Beiträge
    167

    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    #22
    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    Hier das Fazit eines Vergleichstests zwischen verschiedenen Brenner-Typen:
    Der Test ist sicher gut gemacht, aber ich wüsste doch gern, ob andere ähnliche Ergebnisse erzielen. Es wird leider nicht angegeben, ob die Tests wiederholt wurden, und wie sehr die Ergebnisse schwankten. Außerdem wurde der Test scheinbar im Haus durchgeführt und ich könnte mir vorstellen, dass (a) bei Wind/unvollständigem Windschutz ein Kocher mit Druck mehr Energie dort hinbringt, wo sie hinsoll und (b) bei niedrigeren Außentemperaturen der Wärmeverlust über die Zeit dafür sorgt, dass schnellere Kocher im Vergleich effizienter sind.
    Gibt's da Daten? (Mangels Kochersortiment kann ich's nicht selbst ausprobieren.)

  3. Erfahren

    Dabei seit
    26.11.2013
    Beiträge
    200

    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    #23
    YAAS - ja genau.

    Effizienz: Effizienter ist der evtl bei etwas stromlinienförmigerer Domkonstruktion. Müsste man mal testen. Z.B. manche Satzstreuer (Pommesstreuer) haben sowas. Wird dann aber noch höher. Ich denke Du kannst auch Deinen Teelichkocher tunen, für bessere Luftdurchzug. Probier mal, ob Dose drüber (unten Löcher oben offen als Kamin) was bringt. ZigZack Folie (wie in dem Video) rein dürfte auch deutlich schneller Spiritusdämpfe befördern. Oder auch schlicht größeres Teelicht, gibt ja auch die großen.

    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    3 Gramm-Spiritus-Kocher (Teelicht + Aluminium-Wellblech) (Brenner inklusive Topfständer)
    im Hiram Cook Video: Is an alcohol stove under 3 grams possible?
    250ml Wasser kochten mit 15ml Spiritus in 4:29, Brenndauer 6:23.

    Gegenüber dem einfachen Teelichtkocher ist die Kochzeit etwas reduziert und der Verbrauch etwas erhöht. Schneidet man das Wellblech am Teelichtrand ab (mein Experiment) und verwendet einen Topfständer geht es noch etwas schneller.

    Hinweis aus eigener Erfahrung:
    Bei dieser Bauweise können brennende Sprititus-Tröpfchen am Brennerrand herausspritzen.
    So ein side burner ist natürölich nicht so effizient wie mit Ständer.

    Rausspritzen soll ja eigentlich dieses Loch verhindern, das nimmt innen den Druck raus.
    Penny stoves regulieren den Druck über das Gewicht, soll gleichtmäßiger brennen (homogene Brennleistung).

    Schau Dir sonst noch mal tetkobas Capilary Hoob Stoves an. Kann man auch mit Kamineffekt (Löcher) kombinieren.

    Bin gespannt, wofür Du Dich entscheidest.

  4. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    #24
    Mit meinen einfachen offenen Brennern (Teelicht, Rasierschaum-Boden-Becher und ähnliches mit dem Rand einer zweiten Dose) bin ich schon zufrieden und der Verbrauch liegt sowohl drinnen wie draußen an der unteren Grenze dessen was andere berichten. Der Zeitbedarf ist im Mittelfeld. Größere Kocher brauche ich nicht, weil ich maximal mit 1-Liter Töpfen arbeite.

    Was ich gerne noch hätte, wären kürzere Kochzeiten bei gleichem oder nur wenig höherem Verbrauch.

    Ich sehe gerade, meinen niedrigsten je gemessenen Verbrauch mit Aluwellblech als Innenwand im abgeschnitenen Becher einer Rasierschaum-Mini-Dose: 500ml Wasser kochten mit 10,3g Spiritus in 10 Minuten.

    Ohne Alu-Wellblech hatte ich einen minimal höheren Verbrauch zwischen 10,5 und 13 Gramm bei deutlich höheren Kochzeiten zwischen 13 und 15 Minuten.

    Mit Wellblech ging es also nicht nur schneller sondern noch sparsamer!

    Ich habe meine Wellblech-Innenwand-Versuche damals aber beendet als ich das Erlebnis mit spritzenden brennenden Spirituströpfchen hatte.

    Rasierschaum-Mini-Dosen sind eigentlich zu eng. Deshalb hatte ich auch mit dem Wellblech angefangen um den Brennvorgang zu beschleunigen :-)

    Bei breiteren Bechern (Teelicht oder Becher aus einer großen Rasierschaum-Dose) sind die Kochzeiten kürzer: so bei 10 Minuten.

    Vielleicht muss ich mich doch nochmal in die Gefahrenzone wagen
    Geändert von AlfBerlin (27.11.2013 um 00:07 Uhr)

  5. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    #25
    Zitat Zitat von benett Beitrag anzeigen
    Der Test ist sicher gut gemacht, aber ich wüsste doch gern, ob andere ähnliche Ergebnisse erzielen. Es wird leider nicht angegeben, ob die Tests wiederholt wurden, und wie sehr die Ergebnisse schwankten.
    Nach allem was ich so gelesen und gesehnen habe, sind einfache Becher sehr sparsam im Verbrauch. Andere Konstruktionen sind oft schneller, verbrauchen aber meistens deutlich mehr.


    Zitat Zitat von benett Beitrag anzeigen
    Außerdem wurde der Test scheinbar im Haus durchgeführt und ich könnte mir vorstellen, dass (a) bei Wind/unvollständigem Windschutz ein Kocher mit Druck mehr Energie dort hinbringt, wo sie hinsoll und (b) bei niedrigeren Außentemperaturen der Wärmeverlust über die Zeit dafür sorgt, dass schnellere Kocher im Vergleich effizienter sind.
    Gibt's da Daten? (Mangels Kochersortiment kann ich's nicht selbst ausprobieren.)
    Draußen ist der Windschutz für Brenner und Topf wichtig und macht meistens sehr viel aus. Drinnen kaum etwas. Der Wärmeverlust bei Kälte macht sich bei längerer Kochdauer ncht wesentlich bemerkbar, wenn man ohnehin schon einen für den Brenner zu großen Topf nimmt oder wenn man keinen oder einen schlechten Windschutz hat. Also ein paar Minuten unterschied in der Kochdauer zweier Brenner führt draußen normalerweise nicht dazu, dass es der langsamere Brenner gar nicht mehr schafft. Aber er kann vielleicht seinen Effzienzvorteil verlieren. Das stimmt schon, habe ich aber noch nicht im Detail getestet und auch noch nicht von anderen Testergebnisse gelesen oder gesehen.

    Bei einigen Konstruktionen, z.B Brennern, die gleichzeitig Topfständer sind leitet der Topf soviel Wärme ab, dass es Startprobleme geben kann. Bei anderen (z.B. Trangia) leitet der Topfständer am Anfang viel Wärme ab. Beides macht den Wintereinsatz schwieriger.

    Falls meine offenen Brenner schlecht zünden, stelle ich einfach das brennende Streichholz als Docht rein oder ich lege ein Blatt oder etwas Papier als Docht rein. Bei geschlossenen Brennern geht das nicht und man muss von außen vorheizen.

  6. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    #26
    Zitat Zitat von pibach Beitrag anzeigen
    Rausspritzen soll ja eigentlich dieses Loch verhindern, das nimmt innen den Druck raus.
    Das Loch im Wellblech Topfständer verhindert, dass der Spiritus von innen rausgedrückt wird. Es kann aber trotzdem spritzen, weil einzelne Spirituströpfchen zwischen den beiden eng zusammenliegenden und heißen Blechwänden plötzlich und stark erhitzt werden und praktisch explodieren.

    Ich hatte ja keinen Wellblech-Topfständer, sondern bei meinem Brenner ging das Wellblech nur bis zum Brennerrand und ich verwendete einen extra Topfständer. Zum Spritzen kam es vor allem, wenn ich mich noch recht erinnere, als die Wellblech-Innenwand die Becher-Außenwand minimal überragte, weil sie sich zum Beispiel etwas hochgeschoben hatte.

  7. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.548

    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    #27
    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    ....Er ist sparsam und sicher....Doppelwandig ist der Brenner nur, um ihn stabiler und hübscher zu machen...
    Ah ja, naja da hast Du einfach andere Prioritaeten als ich.

    Wenn ein Teil gut aussieht, ist das fuer mich nett und freut mich, kommt aber in der Prioritaet unter "ferner liefen" und wofuer jetzt ein Spirituskocher, wenn ich eh nix drauf stelle, besonders stabil sein soll, ist mir auch nicht klar.


    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    ....Es wäre mir zu riskant den Topf direkt auf einen Brenner zu stellen...Außerdem könnte der brennende Brenner am Topfboden festkleben...Brenner, die gelcihzeitig Topfständer sind, sind umständlicher und weniger effektiv als offene Brenner, weil man am Anfang warten muss, bis sie warm genug sind, um aus den seitlichen Löchern zu brennen, und weil die Topfmitte nicht optimal zur Hitzeübertragung ausgenutzt wird und zuviel Wärme seitlich verloren geht.
    ....
    Was soll denn daran riskant sein, einen Topf direkt auf den Brenner zu stellen und wie ein vernuenftig konstruierter Brenner dann am Topf festkleben soll, es sei denn ich habe ihn vorher mit Kleber eingestrichen, ist mir auch nicht klar.
    Ist Dir das schon passiert ?

    Ist imho auch noch keinem von unserem Stammtisch und anderen Freunden passiert und da sind so Einige derartige Kocher in Gebrauch.

    Ich wuerde es nicht als umstaendlich und weniger effektiv ansehen, wenn ich zwar einen Moment warten muss, bis sich der Brenner genuegend aufgeheizt hat, bis ich den Topf drauf stellen kann, aber er dann letztendlich das Wasser deutlich schneller zum kochen bringt, mir die Toepfe nicht so einsaut und ich nicht lange mit nem Topfstaender rumhampeln muss.


    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    ...Der Schwerpunkt kann gar nicht tief genug sein.
    Spätestens wenn Euch der kochende Topf oder der Spiritusbrenner umkippt werdet Ihr das auch einsehen!...
    Hmm, also wenn ich mir das mal so in der Praxis oder auch theoretisch mit den entsprechenden Kraftvektoren ueberlege, ist ein etwas hoeherer oder niedrigerer Schwerpunkt doch rel nebensaechlich im Vergleich zum sicheren und moeglichst grossen Umfang des Brenners bzw Topfstaenders auf dem Boden.

    Kocher und evtl Topfstaender wiegen ja nun nur einen Bruchteil vom Topf + Wasser + evtl Essen.
    Also ist der Schwerpunkt der ganzen Gechichte eh irgendwo innerhalb des Topfes.

    Wenn ist jetzt des Weiteren davon ausgehe, dass derjenige der das Ding benutzt, keinen extremen Knick in der Optik hat und entsprechend faehig ist, den Brenner bzw Topfstaender auf ebenen Grund zu stellen und den Topf halbwegs mittig drauf, wird der Kraftvektor des Schwerpunkt rel mittig innerhalb der Grundflaeche des Brenners auf den Erdboden kommen.
    Ob nun der Brenner da jetzt 1-2 cm hoeher oder nicht ist, spielt da doch fuer die Stabilitaet eine rel kleine Rolle, gegenueber 1-2 cm mehr oder weniger Durchmesser des Brenners bzw evtl noetigen Topfstaenders, falls man mal pennt beim Topf abstellen...


    Zitat Zitat von blitz-schlag-mann Beitrag anzeigen
    Ist nicht jeder Brenner effizienter als der olle Trangia-Rußofen?...
    Wo Du recht hast, hast Du recht

    Fuer mich mit meinem "Kochverhalten" sind allerdings diese ganzen Mikrokocher nix, da die Meisten es bei meinen Tests nicht schafften, einen Liter Wasser unter "Normalbedingungen" zum Kochen zu bringen, bis der Brennstoff aufgebraucht ist.

    Was bei einem Test raus kommt, haengt natuerlich immer davon ab, wie ich den Test aufbaue, wenn ich z.B. statt, wie im verlinkten Test < 0.5 L Wasser mal 1 L nehme, sehen viele der Mini-Ultralight-Kocher ziemlich alt aus, weil sie es gar nicht schaffen, so viel Wasser zu erhitzen, bevor sie leergebrannt sind. Wenn ich dann in den Trangia eine vernuenftige Brennstoffmenge kippe, schneidet der ganz anders ab.

    Oder z.B. ist der Trangia ist fuer eine derartige Brennerkonstruktion kreuzlahm, der White Box Stove ist um ca 40-45% schneller (wahrscheinlich weil nicht so viel Metall mitgeheizt werden muss), fuehre ich also den Test bei niedrigen Temps und gut Wind draussen durch, wird sich der Zeitfaktor durch Auskuehlung noch vergroessern.
    Setze ich allerdings den Trangia in einen entsprechend engen Windschutz wie den Honey Stove rein, ist er fast genauso schnell wie der White Box Stove, braucht aber ca 10% mehr als der WBS...btw habe ich den Test WBS im Honey Stove gestoppt, da das Teil zu heiss wurde und nach kurzer Zeit ca 40-50 cm hohe Flammen aus dem Teil kamen.

    Kommt natuerlich auch immer drauf an, wie man misst, gibt ja so Einige hier im Forum, die als kochendes Wasser definieren, wenn die ersten Blasen und Bewegung auf dem Topfgrund zu sehen ist (wenn man mit einem genauen Thermometer misst, sind es dann aber erst 85 Grad).

    Oder, wenn ich Kovchervergleiche im Winter durchfuehre, fangen halt nach meinen Praxiserfahrungen die Spirituskocher richtig das Saufen an...

    OT: Ich denke statt der langweiligen wenig praxisgerechten "Kuechen-Kochervergleiche" werden wir (Koeln/Bonner Stammtisch) bei den naechsten Trips mal unterwegs Messwerte sammeln. Genaues Messthermometer mit entsprechendem Fuehler habe ich ja dafuer schon laenger, jetzt ist aber auch eine sehr genaue Waage, die leicht genug fuer den UL-Rucksack ist, auf dem Weg zu mir "Die Pasta musst Du leider nochmal kochen, das letzte Messergebnis zeigt eine Abweichung"

    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    ...In Sicherheit, Gewicht und Verbrauch sind meine Eigenbau-Brenner schon Spitzenklasse...
    Ah ja, ja dann koennen ja die anderen Firmen dicht machen, sobald Du dich entschliesst, Deine kommerziell zu vertreiben , sorry konnte ich mitr nicht verkneifen


    Ich finde es super, wenn Du mit Deinen Kochern so zufrieden bist, darum geht es ja schliesslich bei MYOG, dass man sich das, was man eben so nicht oder nur sehr teuer bekommt, perfekt auf die eigenen Beduerfnisse zugeschnitten, selber strickt.
    Ich finde ja z.B. mein SL3-IZ oder die Tarps auch fuer mich besser/passender, als alles, was ich kaufen kann...

  8. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    #28
    Zitat Zitat von pibach Beitrag anzeigen
    Schau Dir sonst noch mal tetkobas Capilary Hoob Stoves an.
    5:30 Kochzeit für 400ml Wasser ist gut. Der Verbrauch ist mit 17,5ml (meine Berechnung: 30ml reichten für 9:30) schon sehr hoch, zumal nur 400ml Wasser gekocht wurden und nicht die 500ml Standard-Menge. Ok das Wasser war mit 13°C etwas kälter als die üblichen ca 20°C.

    Die Konstruktion vereinigt Kapillareffekt mit einem schützenden und nach innen gerichteten Jet-Deckel. Aufgrund der der unruhigen Flamme vermute ich, das es auch hier zu Spiritus-Tropfen-Explosionen kommt. Diese sind nicht so schlimm, weil sie nach innen gerichtet sind und die Spirituströpfchen noch im Brenner verbrannt werden. Am Ende des Brennvorganges könnte es aber passieren, dass dann doch einige Spritzer wegfliegen. Leider wurde genau dort bei 6:16 im Video geschnitten. Ich hätte mal lieber den Original-Sound gehört als die tolle Musik.

    Aber es stimmt schon: Die Jets verkürzen die Kochzeit enorm.

  9. Erfahren

    Dabei seit
    26.11.2013
    Beiträge
    200

    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    #29
    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    Aber es stimmt schon: Die Jets verkürzen die Kochzeit enorm.
    Ja. Weil das der Alkoholdampf mit etwas Druck durch die Jetlöcher rausgepresst wird, das verwirbelt mit der Luft und brennt besser. Noch mehr eben mit gewissem Kamineffekt. Die Verbrennung ist dabei wohl effizienter als bei einem einfach offenen Stove, allerdings verpufft auch mehr Energie, zieht um den Becher ab. Der kann sich gar nicht so schnell erhitzen. Um das zu nutzen brauchst Du vielleicht einen engeren Windschutz um den Becher, oder Wärmetauscherbecher wie z.B. von Fire Maple. Ist dann aber auch nicht mehr so Gramm-effzizient. Ein Bierdosen-Becher heizt auch etwas schneller, wegen der dünneren Wand und Alu (statt Titan), was die Wärme besser leitet.

    Tröpfechenspritzer kriegste, wenn die Brennerwand so extrem heiß wird. Die Jets sorgen aber dafür, dass die Verbrennung etwas entfernt davon stattfindet. Kann bei so einem Hoop Stove passieren, dass die innere Flamme die Aussenwand zu stark erhitzt. Die nach innen liegenden Jets sollten der aber den Sauerstoff nehmen. Ähnliches geht auch durch Kaminzug, dann liegt die Verbrennung/Hitze höher.

    Wenn Du wirklich effizient werden möchtest, sind alle Effekte zu kombinieren, also Kapillareffekt + Kamin. Druck & Jets sind bei einem Kamin nicht so entscheidend kann aber auch was bringen. Insbesondere um bessere Flammenflächen zu erzielen (für größere Töpfe).

    Da ist so ein Seitenbrenner nicht so effizient, wegen der geringen Flammenfläche am Becherboden. Dafür ist das sehr elegant und spart paar Sekunden für das aufstellen des Ständers.

  10. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    #30
    Meine neuesten Erkenntnisse im Umfeld von Spiritus-Kochern:

    Alkohol schwimmt auf Wasser und deshalb können Alkoholiker nicht untergehen.

    Alkohol kann man nicht mit Wasser löschen, sondern nur mit Durst.

    Meine schwedischen Verwandten glauben immer noch daran, dass der Trangia-Kocher im Winter funktioniert, obwohl sie Deutsch können.

    Manchmal ist ein Plagiat besser als das Orignial.

    Die beste Theorie ist nichts ohne Erfahrung.

    Den Kamineffekt gibt es auch ohne Kamin.

    Verbesserungen sind möglich: Der Mensch nutzt das Feuer erst seit etwa 42026 Generationen.

  11. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.327

    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    #31
    :screwy:

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  12. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    #32


    Aus einer 30ml Nivea-Creme-Dose habe ich einen Reduzierring (mitte) und einen Lösch-Deckel (rechts) für meinen Rasierschaum-Sekt-Dosen-Spiritus-Brenner (links) gebastelt. Das Loch im Reduzierring hat Teelicht-Durchmesser. Fürs Köcheln dürfte das Loch noch kleiner sein:

    Geändert von AlfBerlin (25.03.2014 um 14:09 Uhr)

  13. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    #33
    Heute habe ich mal meinen Rasierschaum-Sekt-Dosen-Spiritus-Brenner (14g, 30ml) mit meinem Drahtgitter Topfständer (16g) und meinem Evernew MugPot 900 (99g, 900ml) getestet:

    Bei 40m über NN (+-10m) und Wasser- und Lufttemperatur 19,4°C (+-0,1°C) kochten 500ml Wasser (+-10ml) in 9 Minuten 11 Sekunden (+-3s) sprudelnd (und 100°C gemessen, +-0,5°C) und dabei verbrauchte der Brenner von 15g Spiritus 11,7g (+-0,1g).



    Im Freien ist ein Windschutz sinnvoll. Dieser sollte etwa 1cm Abstand zum Topfrand haben bis zum Topfgriff gehen, und unten genug Luftzufuhr (z.B durch eine Lochreihe) zulassen. Dann sind Kochzeit und Spiritusverbrauch bei gleichen Temperaturen nach meinen Erfahrungen gleich.
    Geändert von AlfBerlin (02.04.2014 um 13:00 Uhr)

  14. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    #34
    Nach neuen Brennversuchen, habe ich im 500ml-Set mit Teelicht-Brenner den Topfhalter und den Windschutz um 12mm niedriger gemacht und das Kochset wiegt jetzt nur noch 99 Gramm. Details findet Ihr im Ultraleicht-Trekking-Forum.

  15. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    #35
    Zur Frage, wie heiß Spiritus-Brenner werden, vertrete ich folgende Ansicht: Nicht wesentlich heißer als die Siedetemperatur von Ethanol 78,4°C, weil der verdunstende Spiritus kühlt. Und Lackierungen oder Klebeverbindungen leiden kaum.

    Jetzt habe ich dazu ein Experiment gemacht: Nachdem der Brenner mindestens 2 Minuten brannte und solange eine Flamme sichtbar war, habe ich außen am Brenner mit einem Infrarotthermometer zwischen 68°C und 79°C gemessen. Unmittelbar nachdem der Spiritus ausgebrannt war, habe ich das Thermometer in den Brenner gehalten und 93°C gemessen.

    Geändert von AlfBerlin (29.04.2015 um 23:55 Uhr)

  16. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.194

    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    #36
    moin alf,
    vielen dank für deine testwerte.

    ich finde leider hier nirgends die angabe zum abstand, brenneroberkante zu topfboden.
    oder habe ich da was übersehen ... ?

    lg. -wilbert-

  17. Fuchs
    Avatar von Ultraheavy
    Dabei seit
    06.02.2013
    Ort
    Hochtaunus
    Beiträge
    1.920

    AW: Bauanleitung für einen 30ml Spiritus-Brenner

    #37
    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen

    Vorteile des Brenners: einfach zu bauen, flach (kippsicher, niedriger Topfständer möglich), optimales Volumen für kleine und mittlere Töpfe bis 1 Liter, relativ leicht (14 Gramm), sehr stabil, effizient, sicher.
    Hübsch.
    Was ich nicht verstehe:
    Warum muß der Kocher kippsicher sein, das Gewicht liegt doch auf dem Ständer?
    Mal wieder sinnfrei, oder?

    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    Das Thermometer würde mich interessieren. Hersteller, Typ, Bezugsquelle?

  18. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: Bauanleitung für einen 30ml Spiritus-Brenner

    #38
    Zitat Zitat von Ultraheavy Beitrag anzeigen
    Warum muß der Kocher kippsicher sein, das Gewicht liegt doch auf dem Ständer?
    Mal wieder sinnfrei, oder?
    Sinnfrei?

    Man könnte ja mal gegen den Brenner kommen, zum Beispiel beim Versuch einen Reduzierdeckel oder Löschdeckel aufzusetzen. Oder es kippt eine Trinkflasche auf den Kocher. Oder Dein Hund stößt gegen den Kocher. Oder oder oder. Mehr Sicherheit ist immer gut.


    Zitat Zitat von Ultraheavy Beitrag anzeigen
    Das Thermometer würde mich interessieren. Hersteller, Typ, Bezugsquelle?
    TFA 31.1108 Infrarot-Thermometer MINI-FLASH: berührungsloses Messen der Oberflächentemperatur, Messdauer: 1 sec., Messbereich -33...+220°C, Genauigkeit ±2%.
    Geändert von AlfBerlin (30.04.2015 um 11:03 Uhr)

  19. Fuchs
    Avatar von Ultraheavy
    Dabei seit
    06.02.2013
    Ort
    Hochtaunus
    Beiträge
    1.920

    AW: Bauanleitung für einen 30ml Spiritus-Brenner

    #39
    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    Sinnfrei?

    Man könnte ja mal gegen den Brenner kommen, zum Beispiel beim Versuch einen Reduzierdeckel oder Löschdeckel aufzusetzen. Oder es kippt eine Trinkflasche auf den Kocher. Oder Dein Hund stößt gegen den Kocher. Oder oder oder. Mehr Sicherheit ist immer gut.
    Ich frag ja nur. Etwas konstruiert, aber immerhin perfekt schöngeredet

    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    TFA 31.1108 Infrarot-Thermometer MINI-FLASH: berührungsloses Messen der Oberflächentemperatur, Messdauer: 1 sec., Messbereich -33...+220°C, Genauigkeit ±2%.
    Dankeschön!
    Bezugsquelle
    Geändert von Ultraheavy (30.04.2015 um 11:20 Uhr)

  20. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: ALFs UL Spiritus-Kocher fürs Wandern: leicht, effizient, standfest

    #40
    Aus aktuellem Anlass hier mal ein Foto meiner Spiritus-Flaschen, die ich auf kurzen Touren verwende:



    Mit den Ausgießern lässt sich der Brennstoff gut und zielgenau dosieren.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)