Seite 2 von 13 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 252
  1. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #21
    Zitat Zitat von krupp Beitrag anzeigen
    Bei den ganzen Löchern im Ikea-Besteckkorb sind doch Abstandshalter für den Topf eig gar nicht mehr nötig.
    Der bekannte Hobologe lutz-berlin meinte, etwas Topfabstand würde auch dem Ikea gut tun. Und wenn ich mich recht erinnere war das auch in den Foren die vorherrschende Meinung.

    Zitat Zitat von krupp Beitrag anzeigen
    Auch kann man das nur begrenzt als Hobo bezeichnen, eher als Feuerkorb, denn ein Kamineffekt ist bei so einer Belüftung kaum noch vorhanden.
    Da bin ich noch keinen Tag stolz auf meinen ersten Eigenbau-Hobo und schon kommt jemand daher und sagt: "Das ist gar kein Hobo. Das ist ein "Feuerkorb." Weiß Du, wie ich mich jetzt fühle?

    Ok, ok Auf der Hobokocher-Seite von Wikipedia hat offenbar die Kamineffekt-Fraktion die Oberhand.

    Muss ich noch einen Windschutz ergänzen, der nur unten Löcher hat oder einen Blechgürtel um den Ikea legen, um aus meinem "Feuerkorb" einen richtigen Hobo zu machen?

    Zitat Zitat von krupp Beitrag anzeigen
    Ebenso fehlt natürlich der Boden bzw ein Glutfänger was ja ein weiterer Vorteil klassischer Dosenhobos ist.
    Ich dachte, im Wald gibt es doch schon Boden genug

  2. AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #22
    Imho ist der “Kamineffekt“ bei den ganzen kleinen Hobos, mit Verlaub, scheißegal. Wenn ich meinen Kamin im Wohnzimmer anheize ist da richtig Zug drin...
    Ob nun Emberlit, Pocket Stove und wie sie alle heissen, es muss regelmäßig genug Kleinholz nachgelegt werden und gut is...

    Die Brennraumgröße ist da viel entscheidender...

    Viele Grüße
    Ingmar
    Viele Grüße
    Ingmar

  3. Fuchs
    Avatar von krupp
    Dabei seit
    11.05.2010
    Ort
    halle/s
    Beiträge
    1.269

    AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #23
    @ naja im weitesten sinne ist dein ikeahobo schon ein hobo
    als Windschutz dürfte dicke backalufolie oder diese 4eckigen grill-schalen aus alu erstmal reichen,
    wenns was bringt kannst du dir ja noch was stabileres basteln.
    das mit dem Glutfänger allerdings ist ja eig der Grund (meiner Meinung nach) warum man nen Hobo nimmt,
    weil sonst könnte man auch gleich ein zb kleines Grubenfeuer ausheben.
    Ich würde mir da noch nen Untersteller einfallen lassen oder dergleichen.
    Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.

  4. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #24
    Zitat Zitat von blitz-schlag-mann Beitrag anzeigen
    Imho ist der “Kamineffekt“ bei den ganzen kleinen Hobos, mit Verlaub, scheißegal. Wenn ich meinen Kamin im Wohnzimmer anheize ist da richtig Zug drin...
    Ob nun Emberlit, Pocket Stove und wie sie alle heissen, es muss regelmäßig genug Kleinholz nachgelegt werden und gut is. Die Brennraumgröße ist da viel entscheidender.
    Danke, Ingmar. Mit 1,49€ Materialkosten, 1 Stunde Bastelarbeit, 114 Gramm, 0,9 Liter Brennraum, minimalem Packmaß, Montage in 1 Minute und Demontage in 15 Sekunden muss sich mein Ikea-Hobo wirklich nicht vor anderen "Hobos" verstecken.

    Mein Ziel ist es, 500ml Wasser vom Anzünden binnen 10 Minuten mit Totholz aus dem Wald ohne Nachlegen zu kochen. Und auch einen ganzen Topf (900ml) ohne Nachlegen. Ich möchte auch möglichst wenig extra mitgeschleppten Zunder verwenden. Vielleicht mal ein Papiertaschentuch oder etwas Plastikmüll was sowieso weg muss Mit den Vaseline-Watte-bällen und anderen Anzündhilfen von manchen Buschcraftern könnte man oft alleine schon einen halben Liter Wasser kochen.

  5. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    Der Ikea-Hobo kriegt Beine (mit Füßen und Topfhaltern)

    #25
    Damit Ihr jederzeit den aktuellen Stand meines Ikea-Hobos finden könnt, aktualisiere ich den ersten Beitrag dieser Diskussion
    Geändert von AlfBerlin (09.11.2013 um 00:26 Uhr)

  6. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #26
    Zitat Zitat von lemon Beitrag anzeigen
    Schon mal dran gedacht, dir von nem Notkocher 71 die Topfhalterung zu nehmen oder was vergleichbares? Das geht dann noch schneller! Ich habs gerade mal ausprobiert: der IKEA-Besteckständer lässt sich mit quadraischen/Runden Magneten sehr gut auf so nem Notkocher 71-Gestell befestigen und da wackelt nix!
    Gedacht habe ich daran schon, aber ich möchte Packmaß, Gewicht, Aufwand und Kosten minimieren und Standfestigkeit von Hobo und Topf maximieren. Ich denke mit meinen Drahtbeinen bin ich da auf einem besseren Weg.

  7. Fuchs
    Avatar von krupp
    Dabei seit
    11.05.2010
    Ort
    halle/s
    Beiträge
    1.269

    AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #27
    Ich möchte auch möglichst wenig extra mitgeschleppten Zunder verwenden. Vielleicht mal ein Papiertaschentuch oder etwas Plastikmüll was sowieso weg muss Mit den Vaseline-Watte-bällen und anderen Anzündhilfen von manchen Buschcraftern könnte man oft alleine schon einen halben Liter Wasser kochen.
    jetzt wird's schon wieder unsachlich weshalb ich mich dann auch aus "deinen" Beiträgen verabschiede.

    Trotzdem nochmal der Tip mit dem Windschutz und auch mit der Höhe bzw weglassen des "Topfabstandshalters"
    zu experimentieren.
    Wenn der Wind dir die Flammen und die Wärme wegbläst sinkt die Effizienz,
    aber bereits bei Windstille ist die Wärmeverteilung anders als beim klassischem "Kamin-hobo" .
    links Ikea, rechts klassischer Hobo




    Ich bin im übrigen der Meinung das Hobos ohnehin eine gewisse Größe haben müssen,
    die ultra-mini Hobos die man zt ja inzwischen auch als Stecksysteme kaufen kann sind nur begrenzt Praxistauglich.
    Egal welchen man baut, man wird erst im Praxistest entgültig sehen ob die Balance zwischen Luftzu+abfuhr,
    Windschutz, größe und Befüllung der Brennkammer hinhaut.
    Hobos neigen auch zur Rauchentwicklung wenn die Zirkulation zu schlecht ist oder aber die Brennkammer zu sehr
    befüllt ist.
    Ein extra Loch an der Seite zum nachlegen mag bequem erscheinen senkt aber letztlich ebenfalls die Effektivität,
    einfach Topf runter nehmen und ne Handvoll nachwerfen geht doch genauso gut.
    Die klassischen Dosenhobos die man auf alten Aufnahmen findet sehen zwar nicht so hübschig aus wie
    so ein Ikeabesteckkorb aber es hatte schon nen Grund das die Wanderarbeiter ihre Holzkocher genauso gebaut
    haben... hab jedenfalls bisher noch kein Foto gesehen wo man etwa die Dose extrem durchlöchert hätte.

    Aber wie gesagt ich will dir nicht die Freude an deinem Ikeahobo verderben und auch nicht in Abrede stellen
    das er grundsätzlich funktioniert, nur so ein paar Gedankenanstöße geben.
    Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Lodjur
    Dabei seit
    04.08.2004
    Ort
    Much
    Beiträge
    719

    AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #28
    Zur Sinnhaftigkeit von Abstand zum Boden also Füssen und Unterlage werfe ich noch mal dies in den Ring.http://www.explorermagazin.de/kochenuw/outofen-unt.htm
    Damit erübrigt sich wohl auch die Frage ob Magneten da sinnvoll sind. Bei über 600 Grad dürfte es das gewesen sein!
    Ansonsten sehe ich das so wie Krupp, erst durch Einlage von dünner Stahlfolie z.B 0.1 mm V2A wird aus dem Feuerkorb IKEA Hobo ein halbwegs richtiger Hobo. Habe ich ja schon vor Jahren mal so vorgestellt. Und inzwischen nutzt ja jeder Herstelle von „Hobos“ wie klein die auch immer sind den Begriff Kamineffekt bis zum abwinken. Nur in einem 10 cm Kistchen gibt es den nunmal nicht. Das heisst ja nicht das es nicht ordentlich brennt, mit genug Luft von allen Seiten brennt jedes Feuerchen Z.B der kleine Pico hat ja mehr Löcher als Wandmaterial. Das hat aber nix mit Kamineffekt zu tun. Den erreicht man tatsächlich erst wenn der Hobo eine gewisse Grösse hat, es also wirklich auch einen Kamin gibt. Da hier ja immer auf Ul und möglichst klein, verständlich bei Wandern und Trekking, wert gelegt wird ist so ein richtiger Hobo mehr den Kanuten und Autoreisenden zu zumuten. Verhältnis 1:2 ist das Zauberwort das aber eben erst ab einer gewissen Grösse richtig funktioniert. Ein 30 cm hoher 15-16 cm durchmessender Hobo frisst, wenn einmal richtig brennend auch wirklich nasses Holz. Da herrschen am Boden Temperaturen von über 700 Grad, V2A steht in dunkler Rotglut! Da ist dann auch genügend Kapazität vorhanden feuchtes Holz schnell zu trocknen und zu verbrennen. Und ein bisschen Qualm ist auch da nicht zu vermeiden. Aber selbst bei einem mit Höllenfeuer brennendem Hobo braucht es einen Abstandhalter für den Topf. Selbst mit grosszügiger Fensterung am oberen Rand bricht der Zug etwas zusammen wenn man einen Pot direkt auf den Hobo stellt. Das ist alles am Anfang des IKEA Hobothreads schon zigmal durchgekaut und von vielen auch umgesetzt worden. Im laufe der Zeit ging da aber wieder viel verloren, jeder experimentiert halt gerne rum. Aber es schadet nicht wenn man sich in einem solchen Thread auch mal die alten Beiträge anschaut. Man muss ja nicht alle Fehler wiederholen wenn das schon andere gemacht haben. Dazu gehört auch das seitliche Feuerungsloch!
    CU Bernd
    Geändert von Lodjur (10.11.2013 um 14:22 Uhr)
    Nicht nur drüber reden,.... mach es!

  9. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    22.08.2008
    Ort
    184cm über den Erdboden
    Beiträge
    18

    AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #29
    Moin
    Deine Konstruktion sieht gut aus. kennst du das Video schon
    http://www.youtube.com/watch?v=lXbWg4pIZtQ

    Aber mal eine Frage warum den Topf nicht direkt auf den Hobbo stellen ?
    Und warum nicht draußen Steine zu Erhöhung nutzen ?
    Don´t take your Organs to heaven,
    .......heaven knows we need them here !

  10. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #30
    Danke krupp und Lodjur für Eure ausfrührlichen Beiträge.

    Kamineffekt

    Nach meiner Erfahrung mit Spriituskochern (Ikea und Eigenbau) kann man den Kamineffekt mit einem Windschutz herstellen, der nur unten und oben offen ist. Windschutz und Kamineffekt führen dann zu einer ruhigen und stabil in der Mitte stehenden Flamme und zum Luftabzug nach oben entlang des Topfbodens und der Topfwände.

    Mein Ikea-Brenner hat viele Löcher, die den Kamineffekt deutlich vermindern. Durch einen möglichst rundum geschlossenen und nur unten und oben offenen Windschutz könnte man aber einen schönen Kamineffekt erzeugen. Für den Windschutz sollte vermutlich ein dünnes Alublech reichen.

    Den Kamineffekt kann man auch bei kleinen Kochern erreichen. Die Luftreibung spielt dann eine nur minimal größere Rolle. Kleinere Holzkocher haben allerdings Probleme mit feuchtem Holz (dünnere Äste sind bis zur Mitte feucht) und erreichen vermutlich nicht die gleiche Hitze (der Abstand der Flamme zu den relativ kühlen Wänden ist überall gering).

    Das Tor habe ich in meinen Ikea-Brenner geschnitten, damit der Topf zum Transport in den Brenner passt und damit ich die Topfgriffe nach außen umschlagen kann.

    Ich möchte bei meinem Hobo mit einer Totholzfüllung ohne Nachlegen 1 Liter Wasser kochen können. Praxistests stehen noch aus.
    Geändert von AlfBerlin (09.11.2013 um 09:59 Uhr)

  11. AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #31
    Zitat Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
    Danke krupp und Lodjur für Eure ausfrührlichen Beiträge.


    Ich möchte bei meinem Hobo mit einer Totholzfüllung ohne Nachlegen 1 Liter Wasser kochen können. Praxistests stehen noch aus.
    Hmm, da bin ich gespannt. Wenn ich mit meinen kleinen Hobos kokele, lege ich eigentlich permanent nach. Du musst ja auch mit eher wenigen dünnen Ästchen starten und so lange füttern, bis das Feuer stabil ist. Wenn Du das Ding gleich komplett vollstopfst kommt er nicht in Fahrt...
    Viele Grüße
    Ingmar

  12. Erfahren

    Dabei seit
    18.08.2013
    Beiträge
    250

    AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #32
    Den Ausschnitt für die Topfgriffe könnte man ja noch deutlich verkleinern, bis hin zu einer kleinen, nach innen leicht gebogenen 'Scharte', sodass sich die Henkel um den hobo klappen lassen, oder?

    Der Ansatz gefällt mir, vor allem, weil ich auch einen mug in dieser Größe plane :-)
    Wie fädelst du die Draht Beine ein? Jedes mal Ende wieder gerade biegen?

    Bin gespannt auf erste Windschutz und Kamineffekt Experimente!

  13. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #33
    Zitat Zitat von questor Beitrag anzeigen
    Den Ausschnitt für die Topfgriffe könnte man ja noch deutlich verkleinern, bis hin zu einer kleinen, nach innen leicht gebogenen 'Scharte', sodass sich die Henkel um den hobo klappen lassen, oder?
    Irgend jemand musste das ja merken

    Der Ikea hat so viele Löcher, dass ich dachte, es ist besser, wenn ich einige rauschneide

    Ok, ich gebs zu: Vielleicht habe ich auch ans Holz-Nachlegen gedacht. Sicher nicht daran, welche fatalen Folgen das Loch für den Kamineffekt haben könnte

    Zitat Zitat von questor Beitrag anzeigen
    Wie fädelst du die Draht Beine ein? Jedes mal Ende wieder gerade biegen?
    Nein, ich stecke mit der rechten Hand den oberen Haken des Beines in das untere Loch des Hobos, schiebe das Bein innen nach oben und führe den Haken aus dem oberen Loch heraus. Dann drücke ich mit dem linken Daumen den oberen Hoborand etwas nach innen, damit der Haken daran vorbeikommt und drehe und schiebe das Bein mit der rechten Hand weiter nach oben.

    Die Hobowand wölbt sich jetzt etwas nach außen und das Bein etwas nach inne, so dass man geschätzt mehrere Kilogramm Kraft aufwenden muss, um das Bein zu verschieben. Es sitzt also gut fest.

  14. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #34
    Zitat Zitat von Bingo_Burner Beitrag anzeigen
    Warum den Topf nicht direkt auf den Hobbo stellen?
    Das würde den Abzug zu sehr verringern wodurch dann das Feuer schlechter brennen und mehr rauchen würde.

    Zitat Zitat von Bingo_Burner Beitrag anzeigen
    Und warum nicht draußen Steine zu Erhöhung nutzen?
    Der Hobo soll fest und eben stehen. Und ich denke, man findet kaum irgendwo passende Steine und ich möchte die Natur möglichst wenig verändern.

    Die 4 Hobo-Beine wiegen isgesamt nur 22 Gramm, das Packmaß ist sehr gering und ich kann den Hobo mit den Beinen in einer Minute aufbauen.

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Lodjur
    Dabei seit
    04.08.2004
    Ort
    Much
    Beiträge
    719

    AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #35
    Hi, so wieder online. Also das mit dem Topf nicht direkt auf den oberen Rand des Hobo hat etwas mit den freien Querschnitten der entsprechenden Öffnungen zu tun. Idealerweise ist der obere etwas grösser als der untere. Da im Hobo ja das Brennmaterial liegt ist das eine Bremse die den Luftzug behindert. Ein guter Zug kommt zustande wenn es unten mehr oder weniger gleich reinziehen kann wie oben raus. Stelle ich nun den Topf direkt auf den Rand sind die, wenn vorhandenen seitlichen Löcher am oberen Rand natürlich im freien Querschnitt kleiner als die gesamte Öffnung. Es kommt zu einem Stau, es qualmt. Die Verbrennung wird behindert und die Flammen werden kleiner, weniger Hitze noch weniger Zug und es qualmt immer mehr. Nun kommt auch noch die Gestaltung des Brennrostes ins Spiel. Einige (käufliche) und auch Selbstbau Hobos haben da viel zu grosse Löcher, da fallen kleine Glutstückchen zu schnell durch und der Hobo verliert an Effektivität. Andererseits kommt mehr Luft rein. Sind die Löcher zu klein verstopfen sie gerne und der Zug bricht auch zusammen. Damit das alles richtig passt müssen die Dimensionen schon aufeinander abgestimmt sein. Ganz so einfach ist denn doch nicht einen wirklich gut brennenden Hobo zu bauen. Keine Doktorarbeit, aber ein bisschen probieren bringt einen da schon schnell weiter.
    Und wie schon geschrieben wg. Steinen als Unterlage..die sind halt nicht immer da wenn man sie braucht. Und stabil sollte so ein Kochaufbau schon sein. Und da hier im Forum ja immer gerne von spurenlos durch die Gegend geredet wird... Ein Hobo ohne vernünftigen Bodenschutz ist u.Umständen schlimmer als ein offenes Feuer.
    CU Bernd
    Nicht nur drüber reden,.... mach es!

  16. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #36
    Zitat Zitat von Lodjur Beitrag anzeigen
    Also ... Bernd
    Danke Bernd.

    Leider gehen viele ODSler lieber raus und machen ihre eigenen Erfahrungen statt zu lesen

    Also nochmal etwas kürzer für alle:

    Das Feuer braucht Luft zum Brennen.

    Damit der Topf schneller warm wird, sollte die heiße Abluft am Topf emtlang streichen.

    Durch Hitze dehnt sich das Volumen der Luft aus. Stellt man den Topf auf einen Hobo, der oben wenig Löcher hat, wird die Abluft durch die seitlichen oder unteren Löcher gedrückt und das Feuer erhält weniger Frischluft. Außerdem hat die Flamme weniger Platz zum Verbrennen der Rauchgase. Die Verbrennung wird unvollständiger, das Feuer raucht und es bleiben mehr Ruß und Teer übrig: "Das Feuer erstickt."

  17. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #37
    Der Topf des "Esbit Kochset Spiritus oder Trockenbrennstoff" (985 ml Topf + 470 ml soll vom Durchmesser auch in den Ikea Hobo-Passen.

  18. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    Wie stabil sind die Draht-Beine?

    #38
    Zitat Zitat von schlump Beitrag anzeigen
    Woraus hast du denn die Drahtbeine gebastelt? Nicht, dass die weich werden und nachgeben, wenn sie heiß werden und ein schwerer Topf drauf steht...
    Die Drahtbeine habe ich aus zwei Drahtkleiderbügeln aus der Mülltonne gebastelt. Solche Kleiderbügel wie man sie bei den Textil-Reinigungs-Firmen kriegt.

    Im Spiritus-Bereich wird dieses Material (von anderen Leuten) schon länger für Topfständer verwendet und ich habe bisher keine negativen Berichte gelesen.

    Der Praxistest steht noch aus: Eine Test-Expedition wird gerade vorbereitet.

    Mir geht es erst einmal um das Design. Haltbarere Drähte oder Stäbe sind relativ leicht zu bekommen. Zeltheringe, Fahradspeichen etc. Oder man schaut einfach was die Baumärkte die 1 Euro-Shops oder der Müll so anbietet: Hier in Berlin gibt es ja neuerdings diese orangenen Wertstofftonnen
    Geändert von AlfBerlin (11.11.2013 um 02:49 Uhr)

  19. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #39
    Zitat Zitat von questor Beitrag anzeigen
    Den Ausschnitt für die Topfgriffe könnte man ja noch deutlich verkleinern, bis hin zu einer kleinen, nach innen leicht gebogenen 'Scharte', sodass sich die Henkel um den hobo klappen lassen, oder?
    Ich habe es mir noch mal angeschaut: Der Topf sollte eingentlich auch mit Henkeln (eng) in meinen oben abgeschnittenen Ikea-Hobo hineinpassen. Einen kleinen Auschnitt von 14mm Höhe mal 29mm Breite müsste man dann nur für die Ausgießtülle machen. Die-Henkelöffnung hätte ich mir also sparen können. Allerdings würden die Henkel im IKEA vermutlich mit mehr Ruß konfrontiert.

  20. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    3.024

    AW: Ikea-Hobo: 4 Topfhalter-Füße aus Draht: 22 Gramm, 10 Minuten Arbeit, 0 Euro

    #40
    Zitat Zitat von lemon Beitrag anzeigen
    Der Evernew MugPot900 kostet knapp an die 70 Euro (inkl. Versand) und du benutzt einen 2,50 Euro-Feuerstelle als Kocher?
    Ein billigerer Topf, der in meinen gekürten IKEA-Hobo passt (nicht ausprobiert), ist der "Primus Alutech 1 Liter" HA-Aluminium-Topf Durchmesser 115 mm, Höhe 124 mm, Gewicht 202g mit Deckel, In diesen Topf sollte wiederum der 600ml Alutec-Topf passen: Durchmesser 102mm, Höhe 106 mm, Gewicht: 170 g mit Deckel.

    Außen um meinen gekürzten IKEA passt (nicht in Kombination mit dem Primus) der “Edelrid Ardor Solo” Non-Stick-Aluminium-Topf, Innen-Abmessungen: Durchmesser 130mm, Höhe 100mm + 15mm Deckel, 1,3 Liter. 264g (Topf188g, Deckel 56g, Tasche 20g), Genaue Messmarkierungen für 1/4, 1/2, 3/4 und 1 Liter. Topf-Volumen 1300ml + Deckelhöhe.

    Siehe auch ODS-Diskussion über Töpfe für den Ikea-Hobo
    Geändert von AlfBerlin (12.03.2014 um 16:04 Uhr)

Seite 2 von 13 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)