Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 94
  1. Fuchs
    Avatar von Libertist
    Dabei seit
    11.10.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.866

    [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #1
    Mitreisende: Libertist
    Es handelt sich hier um einen Bilderbericht mit kurzen Erläuterungen über die 9 1/2 Wochen, die ich im vergangenen Sommer im arktischen Alaska, also ganz im Norden, arbeitete. Die hier gezeigten Bilder sind im Zeitraum vom 30. Juni bis zum 3. September 2013 entstanden – danach war ich noch weitere vier Wochen auf „Urlaub“ im südlichen Alaska, der Bericht dazu kommt demnächst.

    Ich werde hier nur ein paar ausgewählte Projekte vorstellen, an denen ich beteiligt war und mich im Wesentlichen auf das Zeigen von Bildern beschränken. Zu den Rahmenbedingungen sei nur gesagt, dass ich mit zwei erfahrenen Partnern dabei bin, ein Guiding-Unternehmen in Alaska aufzubauen und mein Job in diesem Jahr vor allem aus Vorbereitungen und Testläufen bestand. Hier im Forum verfolge ich keinerlei kommerzielle Absichten – ihr kennt mich ja, ich veröffentliche meine Berichte hier schon seit Jahren. Um keine Werbung zu machen, beschränke ich den Text jetzt auf die fürs Verständnis wesentlichen Erklärungen und poste dafür eine ganze Menge Fotos. Wer sich für die Hintergründe interessiert, wird bestimmt auf meiner Website fündig.










    Als erstes möchte ich Bilder von einem kleinen Packrafting-Ausflug zeigen. Zwei meiner Mitarbeiter saßen noch nie in einem Packraft, die Möglichkeit nutzten wir für einen fünftägigen Kurs, der uns unter anderem für drei Tage in die Brooks Range und die nördlich davon gelegene Tundra führte. Wir flogen zum Elusive Lake am Ribdon River, wanderten ein wenig umher und rafteten dann den Fluss runter bis zu unserem Camp (Happy Valley, 130 km südlich von Deadhorse).








































    Man sollte in den Pausen eben nicht vergessen, sein Boot ordentlich zu fixieren…










    Hier ein paar Bilder, die ich in unserem Camp (Happy Valley am Dalton Highway) oder in der Nähe gemacht habe.






















    Immer wieder gab es Gelegenheit für mich, aus dem Buschflugzeug zu fotografieren; insgesamt habe ich bestimmt etwa 15 Stunden auf dem Sitz des Copiloten zugebracht. Hier eine kleine Auswahl der Bilder, die dabei entstanden.

    Durchgehende "Striche" auf den Bildern sind übrigens die Spuren von abertausenden Karibous, die dort jährlich durch die Tundra ziehen.





































































































































    Geändert von Libertist (15.10.2013 um 20:00 Uhr)
    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

  2. Fuchs
    Avatar von Libertist
    Dabei seit
    11.10.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.866

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #2
    Mitte August holte ich ein Filmteam aus Los Angeles vom Flughafen in Deadhorse ab. Die Drei Filmer waren von der Doku-Serie „Cosmos“ engagiert um die Erosion an der Nordküste Alaskas zu filmen – und ich sollte sie da draußen betreuen, mich um das Camp kümmern und die Eisbären fernhalten.

    Der Küstenstreifen zwischen Prudhoe Bay und Barrow ist von extremer Erosion betroffen, in Abständen von wenigen Tagen brechen dort richtig große Stücke gefrorenen Bodens ins Meer. Drew Point eignet sich am besten, um dieses traurige Spektakel – Küstenerosion ist eine der offensichtlichsten Folgen globaler Erwärmung – festzuhalten. Geplant war ursprünglich, dass die ganze Unternehmung etwa drei Tage andauert, letztendlich kostete mich der Spaß knapp zwei Wochen.

    Es bedurfte dreier Flüge mit dem Buschflugzeug, bis alle vier Personen (die drei Filmer und ich), deren Filmausrüstung und das gesamte Camp an die Küste gebracht waren. Zunächst flog Bob (unser Pilot) alle nötigen Utensilien fürs Basecamp und mich aus - weil das Wetter an der Küste für eine Landung allerdings zu schlecht war, ließ er mich am Ikpikpuk River aussteigen. Das Team hätte noch am gleichen Tag nachkommen sollen, leider zog ein dichter Nebel auf und ich saß drei Tage allein am Ikpikpuk fest. Als sich die Bedingungen kurzzeitig verbesserten, unternahm Bob den zweiten Flug (Filmausrüstung) und brachte mich zu Drew Point. Erneut verschlechterte sich das Wetter und ich verbrachte weitere vier Tage allein. Dann kam endlich die Crew und ich war wieder in Gesellschaft. Wir hatten eine sehr gute Zeit zusammen, die Filmarbeiten waren schon nach zwei Tagen abgeschlossen (die gefilmten Szenen sollten nur etwa 2 ½ Minuten in der fertigen Doku ausmachen). Dann wurden die Jungs wieder abgeholt und ich verbrachte noch ein paar Tage allein, bis auch ich zurück in der Zivilisation war.

    Die ganze Aktion dauerte also wesentlich länger als erwartet - insgesamt war ich wohl neun Tage mit mir alleine; eine Zeit, in der ich in so eine Art „Winterschlaf“ verfiel. War ziemlich erholsam, aber irgendwann hatte ich auch genug Erholung. Naja, man sieht daran, wie sehr wir da oben vom Wetter abhängen – die Typen aus LA haben auch geglaubt, alles würde streng nach Zeitplan verlaufen, wie sie es gewohnt waren. Aber im Norden Alaskas wird der Zeitplan eben maßgeblich von den Wetterbedingungen vorgegeben.













































































































    Direkt im Anschluss daran war ich noch mal eine volle Woche in der Brooks Range unterwegs. Ziel war das Finden von Landeplätzen für unsere Buschflugzeuge im oberen Ribdon River Valley – für eines unserer geplanten Angebote brauchen wir acht gute Landeplätze, jeweils im Abstand von einem leichten Tagesmarsch voneinander entfernt. Also flog Bob mich ganz hoch zum Oberlauf. Von da aus blieb mir eine gute Woche, um flussabwärts die acht benötigten Landeplätze zu finden, mit großen Steinen zu markieren und in meinem GPS zu speichern. Nebenbei erkundete ich Seitentäler, begegnete einigen neugierigen Bären und genoss das tolle Wetter. Und mir wurde täglich bewusst, dass ich den besten Job der Welt habe – eigentlich unglaublich, für so etwas bezahlt zu werden!










































































































    Am 3. September endete mein Arbeitsverhältnis für diesen Sommer und ich flog von Deadhorse zurück nach Anchorage, wo ich mich am Flughafen mit Katharina traf - sie war gerade mit Condor von Salzburg nach Alaska geflogen, gemeinsam wollten wir nun im September auf Tour gehen. Wir wurden von meinem Freund Keith abgeholt und verbrachten einen Tag bei ihm und seiner Frau Bev in Palmer, bevor es dann auf die „richtige“ Tour für diesen Sommer ging… der Reisebericht dazu kommt bald.

    Das war's erstmal. Ich hoffe, es stört sich niemand daran, dass ich mich mit den Geschichten hinter den Bildern so kurz gefasst habe...
    Geändert von Libertist (15.10.2013 um 20:13 Uhr)
    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

  3. Erfahren
    Avatar von Kaesehobler
    Dabei seit
    16.02.2013
    Ort
    Aux
    Beiträge
    402

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #3
    Diese Bilder ! Die sind phänomenal!

  4. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.455

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #4
    Wie immer allererste Sahne. Mir gefallen die Bilder "Toter Elch an Packraft", "Verwischte Gänse" und "Toilettengang in der Tundra" mit am besten.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  5. Erfahren

    Dabei seit
    13.06.2006
    Beiträge
    321

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #5
    Mein liieber Libertist,

    Gratulation zu den phantastischen Fotos!

    Tizzi

  6. Dauerbesucher
    Avatar von Feurio
    Dabei seit
    16.06.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    622

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #6
    Ich schließe mich an, die Bilder sind erste Sahne. Gerade die "abstrakten" Detailaufnahmen finde ich sehr oft wirklich interessant! Nice!

    Außerdem: Glückwunsch zu dem Job

  7. Fuchs
    Avatar von Nita
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.270

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #7
    Da bleibt es nicht viel zu sagen...phantastische, professionelle Aufnahmen, einmalige Natur. Wünsche Dir sehr, dass sich alles weiter so entwickelt wie geplant und bereits läuft!!!

  8. AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #8
    Darauf habe ich gewartet und sogar heute schon mal die Berichte durchgesehen, ob du zu deinem Trip schon etwas geschrieben hast.

    Einfach sagenhaft, ich versinke in den Bildern, wunder-, wunder-, wunderschön!

  9. Erfahren

    Dabei seit
    29.01.2011
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    114

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #9
    Da bleibt nicht viel zu sagen außer: ABSOLUT GRANDIOS. Das sind mit die fesselndsten Bilder über die ich bislang hier im Forum gestoßen bin.
    Vor allem das 6. letzte und das 4. letzte Bild sind beeindruckend.

    Ich wünsche dir wirklich alles Gute für die professionelle Zukunft in diesem Bereich

  10. Erfahren
    Avatar von bblume
    Dabei seit
    19.06.2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    196

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #10
    Wow!!!!!

    Ich habe aber noch drei Fragen:
    Haben deine beiden Partner am Anfang in den Packrafts keine Trockenanzüge an?
    Ist normale Regenbekleidung von großem Nachteil gegenüber dem Dry Suit?
    Und habt ihr alle eine Spritzdecke (sieht auf ein paar Bildern nicht so aus?)
    Danke!!

  11. Gerne im Forum
    Avatar von elcom
    Dabei seit
    08.08.2013
    Ort
    Siegburg
    Beiträge
    97

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #11
    Ich muss mich da anschließen. Deine Bilder sind grandios und das absolute Highlight hier im Forum! Hat man dir das Fotografieren schon mit der Muttermilch eingetrichtert? Ich fotografiere seit ca. vier Jahren (allerdings nur gelegentlich und nicht so ambitioniert wie du) und würde solche Bilder wahrscheinlich nicht mal in 20 Jahren hinbekommen. Ich habe schon alle deine anderen Reiseberichte hier und auf deiner Homepage verfolgt und bin jedes Mal aufs neue überrascht. Immer wieder denke ich: "noch besser kann auch er's nicht schaffen" und dann schaffst du es doch mit jeder weiteren Reportage immer wieder dich selbst zu übertreffen.
    Freut mich zu hören, dass es mit der Idee, dein Hobby zum Beruf zu machen so gut voran geht. Und selbst wenn das irgendwann mal fehlschlagen sollte (was ich dir nicht wünsche!) kannst du es immer noch als professioneller Fotograf versuchen. Das Zeug dazu hast du allemal! Wenn ich Galerist wär, hättest du bei mir schon eine Ausstellung sicher.

    Ich würde allerdings auch gerne noch einen ausführlicheren Bericht zu deinem diesjährigen Trip lesen. Zwar sagt ein Bild mehr als tausend Worte, aber bei so einer Tour gibt es ja auch immer genug interessante Erlebnisse wenn die Kamera mal aus ist
    One says to me, "I wonder that you do not lay up money; you love to travel; you might take the cars and go to Fitchburg today and see the country." But I am wiser than that. I have learned that the swiftest traveller is he that goes afoot. ― Henry David Thoreau
    Mein Blog: http://cheeseburgerhikes.blogspot.com/

  12. Erfahren
    Avatar von Zelos
    Dabei seit
    13.05.2013
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    107

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #12
    Atemberaubend schöne Bilder, die von den Polarlichtern find ich extrem gut. Mach weiter so!

  13. Fuchs
    Avatar von berniehh
    Dabei seit
    31.01.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.386

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #13
    ich schliesse mich an, das sind wirklich einmalig phantastische Fotos

  14. Erfahren
    Avatar von nicki1005
    Dabei seit
    30.04.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    359

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #14
    Deine Bilder sind einfach wunderbar. Aber noch viel schöner ist meiner Ansicht nach die Tatsache, dass du einen Job ausüben kannst, der dich so sehr erfüllt und glücklich macht Da werde ich gleich wieder nachdenklich was die eigene Zukunftsplanung betrifft
    Bis bald mal, Nicki

  15. oo0OooO0oo
    Gast

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #15
    1. Danke für den Bericht.

    2. Zu den Fotos wurde ja schon alles gesagt. Ich schliesse mich da an.

    3. Mich würde noch interessieren, wie hoch Du das Bärenrisiko im Norden von Alaska einschätzt. Braun- und Schwarzbären sind ja normalerweise harmlos. Eisbären hingegen definitiv gefährlich. Gibt es da auch "Mischlinge"? Hast Du Eisbären gesehen? Kann man ganz hoch im Norden an der Küste überhaupt alleine (ohne elektr. Bärenzaun) laufen? Ist es in der Gegend vom Ribdon River schon ungefährlicher bzw. werden die Freedom Trip Guides dort sicherheitshalber eine Waffe mitführen?

    4. Irgendwelche guten Packraftingflüsse entdeckt (schnell, aber nicht gerade wie der Eureka Canyon)? Wie spannend ist bzw. welche WW Klasse hat der Ribdon River?
    Geändert von oo0OooO0oo (15.10.2013 um 22:36 Uhr)

  16. Fuchs

    Dabei seit
    16.08.2009
    Beiträge
    1.015

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #16
    Ich sagte es ja schonmal irgendwo: meld dich mal bei NG oder Geo.
    Hammer Fotos - bis auf das "Wischer" Foto

  17. Erfahren
    Avatar von Sector
    Dabei seit
    19.08.2006
    Ort
    Ostschweiz
    Beiträge
    108

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #17
    Darauf hab ich gewartet! Wie immer Bilder die unübertrefflich sind.
    Freu mich auf weiteres von dir. Weiter so!
    - Follow your dreams -
    - quality > quantity -
    - Leben = ein Bumerang: man bekommt zurück, was man gibt -
    - Die Sonne scheint nicht durch geschlossene Türen -

  18. Fuchs
    Avatar von Libertist
    Dabei seit
    11.10.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.866

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #18
    Danke schon mal an alle, freut mich, dass euch die Bilder gefallen!

    Zitat Zitat von bblume Beitrag anzeigen
    Ich habe aber noch drei Fragen:
    Haben deine beiden Partner am Anfang in den Packrafts keine Trockenanzüge an?
    Ist normale Regenbekleidung von großem Nachteil gegenüber dem Dry Suit?
    Und habt ihr alle eine Spritzdecke (sieht auf ein paar Bildern nicht so aus?)
    Danke!!
    Wir hatten leider nur einen Trockenanzug - meinen privaten! - den sollte jeder mal anziehen, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Becky ist damit auf dem See auch zweimal baden gegangen ... Jedenfalls haben wir uns aus diesem Grund ein paar warme, sonnige Tage rausgesucht; das Raften ohne Trockenanzug war überhaupt kein Problem. Der Ribdon River ist technisch nicht besonders anspruchsvoll, keine schwierigen Stromschnellen, da reichen Regenklamotten definitiv aus. Auch eine Spritzdecke (das kleine rote Boot hatte keine) ist da nicht nötig. Aber sobald ein Fluss technisch etwas anspruchsvoller ist, rate ich dringend zu Drysuit und Spritzdecke. Insbesondere bei so kalten Flüssen. Bei unseren geführten Packrafting-Touren und -Trainings statten wir die Teilnehmer jedenfalls komplett mit dem gesamten Equipment aus.


    Zitat Zitat von elcom Beitrag anzeigen
    Ich würde allerdings auch gerne noch einen ausführlicheren Bericht zu deinem diesjährigen Trip lesen. Zwar sagt ein Bild mehr als tausend Worte, aber bei so einer Tour gibt es ja auch immer genug interessante Erlebnisse wenn die Kamera mal aus ist
    Alle Geschichten hinter den Bildern hier sind sehr stark an die Inhalte und Ziele unseres Unternehmens gebunden. Damit halte ich mich auf ODS lieber zurück, damit man mir nicht (wieder) kommerzielle Absichten - Werbung! - unterstellt. Aber keine Sorge, zur September-Tour gibt es dann einen richtigen Bericht.
    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

  19. Fuchs
    Avatar von Libertist
    Dabei seit
    11.10.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.866

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #19
    Zitat Zitat von oo0OooO0oo Beitrag anzeigen
    3. Mich würde noch interessieren, wie hoch Du das Bärenrisiko im Norden von Alaska einschätzt. Braun- und Schwarzbären sind ja normalerweise harmlos. Eisbären hingegen definitiv gefährlich. Gibt es da auch "Mischlinge"? Hast Du Eisbären gesehen? Kann man ganz hoch im Norden an der Küste überhaupt alleine (ohne elektr. Bärenzaun) laufen? Ist es in der Gegend vom Ribdon River schon ungefährlicher bzw. werden die Freedom Trip Guides dort sicherheitshalber eine Waffe mitführen?
    An der Küste gibt es Eisbären und Grizzlies. Mischlinge gibt es eigentlich nicht, zumindest kommen sie ziemlich selten vor.

    In diesem Jahr habe ich keine Eisbären gesehen (letztes Jahr schon, in Kaktovik), dafür aber ihre Spuren. Direkt an der Küste bei Drew Point, da lief das Vieh unten am Wasser entlang. Das ist typisch für Eisbären, die findet man meistens unmittelbar am Strand.

    Bei kommerziellen Angelegenheiten in Küstennähe bauen wir immer einen elektrischen Zaun ("Bear Fence") auf. Das Ding funktioniert auch, ich hab es regelmäßig getestet. Bei einigen geführten Angebote bauen wir auch weiter südlich Zäune auf. Ich war im letzten Jahr ohne Bear Fence mehrere Tage in Küstennähe und würde das auch wieder so machen. Aber ich weiß ja auch ungefähr, wie man sich verhält - dieses Risiko würde ich nicht für alle anderen eingehen wollen.

    Unsere Guides haben prinzipiell eine Waffe dabei, es sei denn, alle Teilnehmer einer Gruppe fordern, dass der Guide nur das Spray mitnimmt. Das muss dann auch unterschrieben werden. Bei Aktionen in Küstennähe, wo man mit Eisbären rechnen muss, wird eine richtig dicke Shotgun mitgenommen, auf Trekking-Touren ein schwerer Revolver. Natürlich gibt es für die Guides vorher ein professionelles Waffen-Training, dem ich mich auch unterzog. Was ich persönlich von Waffen auf Tour halte, kann sich wahrscheinlich jeder hier denken (das war mein vierter Alaska-Sommer und ich hatte bisher bestenfalls mal ein Bear Spay dabei), aber aus versicherungstechnischen Gründen ist das bei kommerziellen Angelegenheiten einfach etwas anderes.


    Zitat Zitat von oo0OooO0oo Beitrag anzeigen
    4. Irgendwelche guten Packraftingflüsse entdeckt (schnell, aber nicht gerade wie der Eureka Canyon)? Wie spannend ist bzw. welche WW Klasse hat der Ribdon River?
    Die Flüsse da oben sind alle recht ähnlich - abgesehen vom Hulahula hat man da als einigermaßen erfahrener Packrafter kaum technische Probleme zu erwarten. Aber im September (zentrale Alaska Range, Bericht folgt) bin ich auf einige lustige Flüsse gestoßen, die ich irgendwann noch mit dem Packraft befahren möchte.

    Ribdon ist II und hat ein paar einfache III'er Stellen, die sich aber leicht umfahren lassen.
    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

  20. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.029

    AW: [US] Alaska 2013 (1/2): Brooks Range & Arktis - Arbeit und Vergnügen

    #20
    Wahnsinn Gabriel, wieder einmal Ganz großes Kino deine Bilder. Ansonsten natürlich auch ein Glückwunsch von zum neuen Job.

    Was sagt der Kollege eigentlich dazu, dass man ihn jetzt in Deutschland beim kacken kennt?

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)