Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Gerne im Forum

    Dabei seit
    28.04.2009
    Beiträge
    63

    Bioflex 90+15

    #1
    Kaufpreis: 200 Euro
    Einsatzart: Trekking

    Letzes Jahr im Oktober machte ich mich auf zu meiner ersten Trekkingtour.
    Insgesamt 11 Wochen in Asien, davon 8 Wochen Trekking im Himalaya/Nepal.

    Erste Tour, wie vermutlich bei jedem hatte ich viel zu viel Zeugs.
    Dementsprechend groß musste der Rucksack sein.

    Nachdem ich ein paar probiert hatte, entschied ich mich für den Berghaus Bioflex 90 + 15.

    Schön groß, trotzdem überraschend leicht und sehr interessantes Konzept.
    Dazu kam, dass ich ihn über UK um umgerechnet 200 EUR bekam.

    Also Rucksack beladen, umgeschnallt und los marschiert.
    Rucksackgewicht waren irgendwo um die 20-22kg inkl Wasser (ich weiß oO).


    Erster Eindruck:

    Der Rucksack sitzt sehr angenehm bei mir (1,75m zu Beginn irgendwo zwischen 85 und 90kg, also etwas fester gebaut...).

    Das bewegliche Hüftgurtgelenk funktioniert toll. Ohne dass der Rucksack hin und her wackeln würde, erhöht es doch deutlich die Bewegungsfreiheit.
    Das Gewicht sitzt schön dort wo es soll, nämlich auf den Hüften. Anfangs ist es kurz etwas gewöhnungsbedürftig, aber schon bald gewöhnt man sich daran und es fühlt sich gut an.

    Auch die übrige Funktionalität ist top. Der Rucksack ist riesig. Die Taschen sind toll aufgeteilt.
    Regenhülle ist vorhanden, natürlich Platz für die Trinkblase + Schlauchöffnung, entsprechende Verstellmöglichkeiten, Details könnt ihr den üblichen Websites entnehmen, mir gehts hier (leider) um die Mängel an dem Produkt...


    Es fing leider bereits sehr bald an, besser gesagt quasi von Beginn an. Ich weiß nicht, woran es lag, aber das "Hüftgelenk" quietschte bei jedem Schritt. Man blendet das Geräusch zwar sehr bald aus, aber dennoch, wenn man schon im Himalaya trekt, möchte man dann doch eigentlich seine Ruhe haben. Auch für gelegentliche kurzzeitige Begleiter war es nicht gerade angenehm.
    Bald war ich nur mehr als "Squeaky" bekannt... oO
    Und es quietschte wirklich bei JEDEM EINZELNEN Schritt. 11 Wochen lang.

    Ich habe dann sogar versucht, das Gelenk zu schmieren, mit Vaseline. Hat kurz geholfen, aber nicht sehr lange.

    Am zweiten Trek dann (nach bisher insgesamt ca 4 Wochen Marschzeit), passierte dann das Unglück.





    Ja, richtig, das Gelenk ging kaputt.
    Einfach so, plötzlich verlagerte sich das komplette Gewicht auf die Schulter und als ich den Rucksack abstellte um nachzusehen, hing der Hüftgurt nur noch an ein paar Verstellriemen.

    Ich befürchtete das Schlimmste (defekter, viel zu schwerer Rucksack auf 5000m Höhe?), Gott sei Dank konnte ich es zwar provisorisch wieder zusammenschrauben, aber das hielt nie lange. D.h. für den Rest der Tour durfte ich mehrmals täglich am Rucksack rumbasteln. Was nicht gerade sehr erbaulich war.

    Dazu kamen noch ein paar kleinere Schwierigkeiten...


    Gleich am ersten Tag riss eine der Reissverschlusskordeln und wurde geflickt...


    Der Brustgurt war plötzlich verschwunden (heute da, morgen nicht mehr. Keine Ahnung wie das passierte...), deswegen verrutschte scheinbar die Polsterung in den Schultergurten und es wurde zusehends unbequemer zu tragen.




    Wie man sieht, traten auch anderen Stellen sehr schnell deutliche Verschleisserscheinungen auf.
    Immerhin, der Rucksack war insgesamt weniger als 3 Monate im Einsatz.
    Das sollte ein hochpreisiger Trekkingrucksack doch abkönnen.


    Was ich allerdings sehr positiv anmerken muss:

    Ich hatte den Rucksack über Amazon-UK bestellt und dort auch reklamiert. Da der Rucksack dort momentan nicht verfügbar ist, wurde mir angeboten, den Rucksack zurückzusenden - und ich erhielt den vollen Preis retour!
    Das empfinde ich als äusserst kundenfreundlich - immerhin hatte ich den Rucksack 3 Monate im harten Einsatz.









    Mein Fazit:

    Mir gefällt das Konzept des Rucksacks sehr gut, es funktioniert auch und tut was es soll.

    Allerdings muss Berghaus bei der Qualität DEUTLICH nachbessern. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich hier einfach ein Montagsprodukt erwischt habe, dafür waren die Fehler einfach ZU gehäuft.

    Fazit

    Gutes Konzept - aber an der Qualität muss dringend gearbeitet werden
    Geändert von Werner Hohn (18.09.2013 um 20:51 Uhr) Grund: GearList-Text entfernt

  2. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.08.2009
    Beiträge
    35

    AW: Bioflex 90+15

    #2
    Hallo und vielen Dank für deinen Bericht und den gut veranschaulichenden Bildern!
    Schade, dass gerade auf solch einer Tour der Rucksack diese Mängel aufgewiesen hat!

    Habe auch vor längerer Zeit auch mal mit dem Gedanken Gespiel mir einen Berhaus Rucksack mit dem System näher anzuschauen.
    Bin aber dann doch beim Yukon Light von Tatonka gelandet und habe es bisher nicht bereut.
    Hast du den Rucksack zurück geschickt oder sonst Berghaus auf die Mängel aufmerksam gemacht?
    Wenn ja, wie hat Berghaus reagiert?

    fredk

  3. Dauerbesucher
    Avatar von buntekuh
    Dabei seit
    20.10.2008
    Ort
    Frankfurt/M
    Beiträge
    585

    AW: Bioflex 90+15

    #3
    Puuh, das ist natürlich ärgerlich. Ich hatte ihn mal zum Testen bei mir, war aber von der Lastübertragung gar nicht überzeugt. Hier hab ich einiges zu ihm geschrieben: http://othra.wordpress.com/2012/08/0...-bioflex-6015/
    Schön, dass zumindest das Tragesystem bei Dir einen guten Eindruck hinterlassen hat.
    Das hat radundfuss.de!

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    28.04.2009
    Beiträge
    63

    AW: Bioflex 90+15

    #4
    Ja Berghaus weiß Bescheid, ich habe eine relativ ausführliche Email inkl Fotos geschickt.
    Leider war die einzige Antwort die ich bekam: Tut uns leid, wenden Sie sich bitte an den Verkäufer.


    Von Amazon kam anstandslos das Geld retour, inkl. dem was es kostete den Rucksack versichert zurückzusenden.

  5. Fuchs
    Avatar von Nita
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.349

    AW: Bioflex 90+15

    #5
    Hallo zusammen,

    meine Erfahrungen sind ähnlich denen von Buntekuh.

    Habe Berghaus 60+15 (C7 Series Pro Bio Flex für Damen) und kann folgendes berichten (Achtung, der Rücken ist bei diesem Modell anders als oben beschrieben aufgebaut - beweglich ist nicht der Hüftgurt, sondern der Schulterbereich). Benutzt habe ich ihn bis jetzt nur einmal, 3,5 Wochen in Lappland (Startgewicht 27-28kg).

    1) Positiv

    - der Rucksack kommt mit dem angegebenen Gewicht klar. Es rutschen keine Riemchen durch, Stabilität ist ausreichend usw..
    - der Hüftgurt ist gut gepolstert und (für mich) passend geformt. Sonst bekomme ich sehr schnell Druck- und Schürfstellen an den Hüften (u.a. und besonders bei Deuter-Rucksäcken ab 22-25kg Gewicht), hier war es kein Problem.
    - das Material ist robust, die Taschen durchdacht

    2) Negativ

    - er quitscht. Vaseline, Handcreme, Öl - es hilft nichts.
    - durch die Verschieblichkeit der Schultergürte ist keine weitgehende Gewichtsverlagerung auf die Hüfte möglich
    - der große Bewegungsspielraum ist gewöhnungsbedürftig und meiner Meinung nach zumindest im schwierigen Gelände hinderlich (Trittsicherheit leidet, weil der Rucksack ein Eigenleben zu führen scheint)
    - der Hüftgurt hält seine Form zu steif, was bei mir dazu geführt hat, dass in einem Lederriemen an der Hüfte Risse entstanden sind. Auch ist es schlecht für den Transport.

    Zusammenfassend:

    Für große Lasten im relativ unschwierigen Gelände (in meinem Fall waren es nordskandinavischer Fjäll, Hochebenen, Geröllfelder, Sümpfe) OK. Für Hochgebirgstouren, wo feinabgestimmte Trittsicherheit wichtig ist, mMn nicht empfehlenswert. Über das System kann man streiten; manchen gefällt es sehr, manchen gar nicht. Da mir der Hüftgurt wichtiger war, kann ich damit leben. Quitschen nervt vor allem Begleiter, man selbst gewöhnt sich schnell daran.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)