Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. Erfahren
    Avatar von Kaesehobler
    Dabei seit
    16.02.2013
    Ort
    Aux
    Beiträge
    402

    Fjällräven Fjällräven Helags 40

    #1
    Kaufpreis: 139
    Einsatzart: Mehrtagestouren

    Der Fjällräven Helags ist ein wirklich schlicht gehaltener Tourenrucksack. Persönlich finde ich dies sehr gut, ein paar Vor-und Nachteile besitzt er aber, wie jeder andere Rucksack, auch. Er enthält keine Möglichkeit für ein Trinksystem und auch keinen Frontzugang. Dies macht das Bepacken und Suchen sehr schwer. Eine Unterteilung der Ausrüstung mit Säcken ist also zu empfehlen. Auch fehlt ihm das Bodenfach, wodurch der Schlafsack zwangsweise nach ganz unten in den Rucksack muss. Das Material des Rucksacks wirkt sehr hochwertig und robust (der Stoff ist schön dick, aber auch nicht zu schwer) und ist auch gut verarbeitet. Es handelt sich aber um kein G1000, was bei einem Rucksack mit "Regenschutzüberzug" (welcher sich im Deckelfach befindet) auch nicht nötig ist. Ein optischer Vorteil ist, dass der Rucksack vom Schnitt er schön formstabil ist und daher nicht so schnell ausbeult. Die großen Seitentaschen, die Fronttasche (wunderbar für Karten geeignet) und die kleinen Taschen im Hüftgurt zeigen, dass hier wirklich gut nachgedacht wurde. Zu den Seitentaschen muss gesagt werden, dass diese locker eine Literflasche aufnehmen, man aber Diese alleine bei getragenem Rucksack nicht entnehmen kann. Außerdem besitzt Helags, meiner Meinung nach, ein gutes Tragesystem , was aber nicht verstellbar ist. Es eignet sich eher für eine mittlere Rückenlänge. Die Luft ventiliert, wenn auch auf den ersten Blick nicht zu sehen, gut am Rücken. Außerdem scheint der Beckengurt nicht für übermäßig "voluminöse" Personen geeignet.
    Fazit:
    Ein von mir komplett empfohlender Rucksack.

    Fazit

    Ein wunderbarer, einfacher 40-Liter-Rucksack von meiner Lieblingsmarke
    Geändert von Werner Hohn (18.09.2013 um 20:41 Uhr) Grund: GearList-Text entfernt

  2. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Fjällräven Fjällräven Helags 40

    #2
    Das kostet mittlerweile 150.- und ist mit 2 Kilo SCHWER.

  3. Wido
    Gast

    AW: Fjällräven Fjällräven Helags 40

    #3
    ...Ein wunderbarer, einfacher 40-Liter-Rucksack von meiner Lieblingsmarke
    Sobald man eine "Lieblingsmarke" hat, geht die Objektivität meist den Bach runter ....

  4. Erfahren
    Avatar von Kaesehobler
    Dabei seit
    16.02.2013
    Ort
    Aux
    Beiträge
    402

    AW: Fjällräven Fjällräven Helags 40

    #4
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Das kostet mittlerweile 150.- und ist mit 2 Kilo SCHWER.
    Den Text hatte ich von einer alten Bewertung kopiert. Deswegen noch die 140€.

    Zitat Zitat von Wido Beitrag anzeigen
    Sobald man eine "Lieblingsmarke" hat, geht die Objektivität meist den Bach runter ....
    Kann sein, muss aber nicht. Es könnte ja auch möglich sein, dass die Marke einfach gut ist, oder?
    Ich weiß auch, dass Fjällräven-Produkte nicht ewig halten (bei meiner Mütze ist schon die Naht aufgegangen) und ich habe auch wirklich versucht eine Voreingenommenheit zu vermeiden. Fakt ist trotzdem, dass der Rucksack wirklich gut ist.

  5. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Fjällräven Fjällräven Helags 40

    #5
    Es könnte ja auch möglich sein, dass die Marke einfach gut ist, oder
    In dem Fall, nein.

  6. Erfahren
    Avatar von bran
    Dabei seit
    28.07.2012
    Ort
    tegel (berlin)
    Beiträge
    154

    AW: Fjällräven Fjällräven Helags 40

    #6
    ich nutze den rucksack auch, und in einigen punkten stimme ich zu.
    dies war/ist mein erster 'größerer' rucksack, von daher fehlen mir praktische vergleiche zu anderen. ich versuche trotzdem mal, weitesgehend objetiv zu denken:

    die 'luftventilation' am rücken ist bei mir zumindest mangelhaft. selbst bei kühleren temperaturen bekomme ich trotz lockeren tragens schnell einen zu warmen rücken, was schnell ins schwitzen umschlägt.

    sitzen tut mir der rucksack verdammt gut (71kg @ 1.72m). allerdings muss man die gurte gründlich einstellen, sonst drohen zügig ordentliche muskelkater der kategorie "mein körper steht in flammen!" im nacken- und schulterbereich.

    die sehr großzügigen seitentaschen finde ich persönlich ziemlich geil. ja, die wasserbuddel daraus zu entnehmen ist ohne absetzen, fremde hilfe oder enorme beweglichkeit so schnell nicht möglich. hinter die seitentaschen kann man übrigens noch sperrigen kram klemmen, z.b. stoppschilder und klarinetten.
    die doppelverschlüsse (blitzverschluss und gummizug) sind manchmal recht umständlich, geben mir aber das gefühl, dass da nix so schnell verloren gehen kann.
    die taschen am hüftgurt nehmen auch mal eine kleine kamera oder kompass, feuerstahl und stiftlampe auf, auch müsliriegel und kram in der größe. die fronttasche fasst gerne mal softshell, ersatz-t-shirt und -socken, wenn man gut quetscht.

    die topöffnung ist definitiv nichts für leute, die es eilig haben. erst die (abnehmbare) deckeltasche mit zwei blitzverschlüssen, dann gummizug, dann noch ein blitzverschluss und noch ein weiterer gummizug, dann durch den rucksackinhalt nach unten arbeiten dauert halt.

    den rucksack gibt es nicht in signalfarben, sondern nur in 'schwarz' (eher dunkelgrau) und olive.
    dass fjällräven draufsteht, ist mir persönlich wurscht. kann von mir aus auch aldi oder koenigsegg draufstehen, who cares?

    der rucksack mag viel wiegen (wie gesagt, mir fehlen da vergleiche), aber ich habe den eindruck, dass er nahezu unverwüstlich ist, wenns mal grob wird. das material hat eine gute robuste haptik. starker regen macht dem rucksack nix aus, selbst ohne die regenhülle. ins wasser geworfen habe ich ihn allerdings (noch) nicht.
    ist für mich ein wenig der volvo unter den rucksäcken: sicher, stabil, schwer.

    ich hatte seinerzeit 129 kiesel geblecht (internetaktion bei globetrotter; 20 muscheln weniger) und bin für den preis beeindruckt. ob man mit 40l (hier gehen die meinungen übrigens auseinander, sind meiner ansicht nach eher 45) auskommt, sollte man vorher ausgiebigst abgewägt haben, bevor man kauft.

    habe ich was vergessen?
    wenn der kopf mal nicht weitermag, hilft nur eines: devin townsends "life".

  7. Erfahren
    Avatar von bran
    Dabei seit
    28.07.2012
    Ort
    tegel (berlin)
    Beiträge
    154

    AW: Fjällräven Fjällräven Helags 40

    #7
    ach, eines habe ich noch vergessen:
    für ne fünftagestour inklusive draussen pennen reichen die angeblichen 40 liter (zumindest bei mir). bei mehrwöchigen touren ist das natürlich bullshit; es sei denn, man lässt sich auf enorme kompromisse in sachen "was brauch ich, was brauch ich nicht" ein, wenn man es trotzdem komfortabel haben will.
    wenn der kopf mal nicht weitermag, hilft nur eines: devin townsends "life".

  8. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Fjällräven Fjällräven Helags 40

    #8
    Es geht leichter und qualitativ hochwertiger, oder genauso schwer und deutlich robuster.

  9. Fuchs
    Avatar von Randonneur
    Dabei seit
    27.02.2007
    Ort
    Pays de Gex
    Beiträge
    2.008

    AW: Fjällräven Fjällräven Helags 40

    #9
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Es geht leichter und qualitativ hochwertiger, oder genauso schwer und deutlich robuster.
    Wie waere es mit ein paar Beispielen?

  10. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Fjällräven Fjällräven Helags 40

    #10
    Osprey, Gregory und TT und Eberlestock.

    Ich habe mir vor einiger Zeit mir auch einen kleineren zugelegt.

    Ich habe einen Gregory Z 55 meine Schwester den Kestrel 48.
    Die sind leicht und haben verschieden große Tragsysteme.

    Robust; TT Missionbag, Eberlestock HalfTrack, der letzte ist teurer, allerdings ein Organisationswunder.


    Gibt ne Menge mehr.

  11. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Fjällräven Fjällräven Helags 40

    #11
    und wer unbedingt einen FR braucht, der Friluft kommt schon eher in die Richtung leicht und gut.

  12. Fuchs
    Avatar von Randonneur
    Dabei seit
    27.02.2007
    Ort
    Pays de Gex
    Beiträge
    2.008

    AW: Fjällräven Fjällräven Helags 40

    #12
    Den Kestrel (allerdings 38) habe ich. Traegt sich gut, ist aber sehr wasserdurchlaessig.

  13. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Fjällräven Fjällräven Helags 40

    #13
    Traegt sich gut, ist aber sehr wasserdurchlaessig.

    Dafür hat er einen integrierten Regenüberzug.

    und zur Wasserdichtigkeit von Vinylon hat sich auch noch niemand geäußert.
    Würde mich auch nicht jucken, da ich meistens den Überzug drüber habe, auch bei trockenem Wetter, schont den Rucksack und enthebt einen der ständigen Fummelei bei unbeständigem Wetter.

  14. Fuchs
    Avatar von Randonneur
    Dabei seit
    27.02.2007
    Ort
    Pays de Gex
    Beiträge
    2.008

    AW: Fjällräven Fjällräven Helags 40

    #14
    Der Regenueberzug macht eine Reihe der Gimmiks weniger nuetzlich.

    Zur Regenfestigkeit des Helags gab es eine Aussage weiter oben.

  15. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.527

    AW: Fjällräven Fjällräven Helags 40

    #15
    Wenn ich den Rucksack auf dem Buckel habe ist mir manches egal, passen muß er.

    Zur Regenfestigkeit des Helags gab es eine Aussage weiter oben.
    Wobei da der unmittelbare vergleich zum Kestrel fehlt.
    Am besten macht man einen Rucksack mit Packsäcken wasserdicht.

    Was mir wirklich gut gefällt ist die altmodische Optik des helgs und daß er in Olivgrün zu haben ist.
    Aber das ist mein TT und mein Eberlestock auch.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)