Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 68
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    14.01.2004
    Beiträge
    909

    Ultrahike 60

    #1
    Kaufdatum: 14.06.2010
    Hersteller: Lightwave
    Modellbezeichnung: Ultrahike 60
    Modelljahr: 2010
    Unverbindliche Preisempfehlung: 160 EUR
    Ausstattung und besondere Details: Leicht-Rucksack
    Rucksacktyp: Innengestell
    Liter: 60
    Leergewicht: 1'250 gr
    Verarbeitungsqualität: sehr gut
    Passform: sehr gut
    Komfort: sehr gut
    Bedienung: sehr gut
    Pro-Kauf-Argument (Stärken):
    - Gewicht (1190 selber gewogen)
    - Ohne nervigen Schnick-Schnack
    Körpergrösse Testperson (in cm): 171
    Geschlecht Testperson: männlich
    Outdoorerfahrung Testperson (1-wenig bis 7-hoch): 4

    Erstmal einige Bilder. Sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte.


































    Ein Punkt den ich nicht wirklich gut finde. Die Befestigung für die Eisbickel/Stöcke sind bei nicht ganz gefülltem Rucksack vom Riemen verdeckt. Meiner Meinung nach eine Fehlkonstruktion.
    Da ich jedoch nie mit Eisbickel unterwegs bin und meine Stöcke in den Seitentaschen deponiere, überlege ich mir, die Dinger einfach abzuschneiden.













    Das ist das Innengestell. Wollte es nicht rausnehmen, da es dazu etwas Gewalt gebraucht hätte.



    Erster Eindruck:

    Als ich den Ultrahike 60 das erste mal in der Hand hatte, dachte ich zwei Dinge. "Wow, ist der leicht." und "Hat da echt 60 Liter platz?"
    Das Gewicht wird vom Hersteller mit 1250 Gramm angegeben. Meine nicht geeichte Küchenwage zeigte genau 1192 Gramm an.
    Nach dem erstenmal Packen des Ultrahike ist auch klar, dass es tatsächlich 60 Liter sind.

    Die Verarbeitung finde ich sehr gut. Auch das Material macht einen guten Eindruck. Bei den Trag- und dem Hüftgurt ist das Innenmaterial (auf Körperseite) etwas anfällig auf Klett. Wie sich das entwickelt werde ich auf der nächsten Tour feststellen. Wenn man aber darauf achtet, sollte das kein Problem sein.


    Trageigenschaften:

    Das Wichtigste an einem Rucksack. Wie trägt sich der Ultrahike 60?
    Habe ihn gleich am ersten Wochenende mit 22kg gefüllt. (In Island werde ich maximal 20kg tragen.)
    Komfort vom Hersteller angegeben ist max. 18kg.
    Die 22kg sind gute 20% mehr und beim "auf den Rücken hieven" merkt man das Gewicht recht gut, da die Rückenkonstruktion nicht so steiff ist wie bei anderen Rucksäcken. Doch ist das Gewicht erstmal auf dem Rücken - die Erkenntnis. Wow, der trägt sich ja super! Nach einigem Rumpröbeln mit den Einstellmöglichkeiten, liegt der Rucksack schön eng am Rücken.

    Getragen habe ich die 22kg knapp 2 Stunden bei gut 9km Weg in strömendem Regen. Ich war die ganze Zeit vom Tragkonfort begeistert und kann mir gut vorstellen den Ultrahike 60 auch über 1-2 Tage mit diesem Gewicht zu tragen. Vielmehr als 22kg würde ich dem Rucksack aber nicht zumuten. Für das ist er jedoch auch nicht ausgelegt.
    Was die Wasserdichtigkeit angeht, konnte ich die gleich mittesten. Auch nach 2 Stunden Dauerregen, war der Rucksack innen ganz trocken und das Material nicht vollgesaugt. Auch der Rückenbereich blieb trocken.


    In 10 Tagen gehe ich für über 4 Wochen nach Island und der Ultrahike 60 ist der Rucksack meiner Wahl.
    Einen Bericht über meine Erfahrungen im harten Alltag werde ich danach schreiben.


    Sonstiges

    Der Rucksack lässt sich gut mit Gummischnur pimpen. Habe auch auf der einen Seite die Kompressionsschnur mit einer Gummischnur ersetzt.




    Eine weitere Modifikation ist bei der Bickelhalterung unten geplant. Mehr dann später.
    Geändert von Werner Hohn (18.09.2013 um 20:39 Uhr) Grund: GearList-Text entfernt

  2. Fuchs
    Avatar von Chiloe
    Dabei seit
    19.07.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.197

    AW: Ultrahike 60

    #2
    Wow, das ging jetzt aber ganz schön fix, Respekt!
    Wenn ich erstmal durch das Rückenlängen-Chaos durchgestiegen bin , hoffe ich, dass auch ich mit dem Ultrahike meinen neuen Lieblings-Rucksack bekomme. Die Konstruktion und die Reduktion auf's Wesentliche gefällt mir jedenfalls auch an meinem M2er richtig gut...

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    14.01.2004
    Beiträge
    909

    AW: Ultrahike 60

    #3
    Fix? Wollte den Testbericht schon vor 11 Tagen schreiben. Doch bis jetzt war einfach beruflich zuviel los.

    He he, das mit der Grösse ist so eine Sache. Doch im Endeffekt ganz einfach. Es gibt M2 & M3. Dann Rückenlänge messen und den Richtigen bestellen.

    Wegen den Kompressionsschnüren, sieht man beim letzten Bild, dass ich den rechten gegen eine starke Gummischnur gewechselt habe. Da ich eigentlich immer alls IM Rucksack habe, werden die 60 Liter beinahe immer voll sein. So brauche ich keine Kompression. Die Gummis haben den Vorteil, dass man schnell was reinklemmen kann.

  4. Fuchs
    Avatar von Chiloe
    Dabei seit
    19.07.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.197

    AW: Ultrahike 60

    #4
    Naja, im Nachhinein ist mir auch klar, dass Lightwave die alten Größen scheinbar auch beim Ultrahike einfach beibehalten hat.
    Ich dachte halt durch deren Ankündigung auf der Homepage, dass mit dem Ultrahike auch mal ein Sack für etwas längere Menschen wie mich im Angebot ist und dass sie deshalb ihr bisheriges System überarbeitet haben und den Ultrahike statt mit 55cm nun mit 58cm und der Bezeichnung "M2" anbieten.

    Meine Rückenlänge beträgt lt. hochoffizieller Messaktion genau 58 cm und falls auch die 58cm eine Fehlinformation sind, dann kann es gut sein, dass mir auch die lange Version nicht passen wird und das wäre dann echt !

    Mal sehen, was Fliegfix dazu sagt...

  5. Fuchs

    Dabei seit
    20.09.2009
    Beiträge
    1.330

    AW: Ultrahike 60

    #5
    Zitat Zitat von Chiloe Beitrag anzeigen
    Meine Rückenlänge beträgt lt. hochoffizieller Messaktion genau 58 cm und falls auch die 58cm eine Fehlinformation sind, dann kann es gut sein, dass mir auch die lange Version nicht passen wird und das wäre dann echt !
    Hast du den Osprey Exos 58 schon ausprobiert in L. ich habe 57cm Rücken und er passt mir sehr gut, man kann auch ruhig noch länger sein.

  6. Fuchs
    Avatar von Chiloe
    Dabei seit
    19.07.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.197

    AW: Ultrahike 60

    #6
    Tja, wird wohl zwangsläufig auf ein anderes Modell hinauslaufen.
    Da die lange Version statt der versprochenen 58cm nur die sonst üblichen 55cm Rückenlänge hat und somit für Personen zw. 1,80m und 1,90m Körpergröße gedacht ist, lasse ich mit meinen 1,95m eine neue Bestellung wohl besser bleiben...
    Gibt es denn außer dem Exos 58 noch andere Leichtrucksäcke mit etwa 60l Inhalt für großgewachsene Menschen?
    Oder hat schon jemand über 1,90m den Wildtrek (Rückenteil dürfte ja vergleichbar sein) getestet und kann etwas zur Passform sagen?

  7. Gesperrt Erfahren

    Dabei seit
    03.01.2010
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    306

    AW: Ultrahike 60

    #7
    Dieses Ultrahike Teil ist ja sehr interessant ! Wesentlich,leicht und sogar wasserdicht. Cool !
    Zitat aus Alien :"Ich bewundere seine konzeptionelle Reinheit..."

    Im Ernst, derlei durchdachte Gegenstände strahlen eine gewisse Ästhetik aus.

    Beim genauen Hindenken habe die Leute von Lightwave wohl auch gemerkt, dass es ein Widerspruch ist, eine Regenhülle für einen Rucksack haben zu müssen.

    Der Nachteil ist, dass man sich mit dem Ding voll auf die Ultraleicht-Schiene setzt, denn so einen Rucksack mit bleischwerer Normalo-Ausrüstung zu füllen wäre dämlich. Da muß man schon auch ansonsten ultralight unterwegs sein.
    Als 100kg+ Mensch wäre das nur eingeschränkt mein Fall. zB würde ich zugunsten des Gewichts niemals so eine superdünne Isomatte mitnehmen und immer ein Modell mit min. 5cm kaufen. Erfahrungsgemäß ist mir gut schlafen wichtiger als leichtes Gepäck und es bringt mir auch mehr.
    Was habe ich davon, mit ultraleichtem Gepäck herumzutigern und mich aufgrund des miesen Schlafs ständig durchgeschmiergelt zu fühlen.

  8. Fuchs
    Avatar von Chiloe
    Dabei seit
    19.07.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.197

    AW: Ultrahike 60

    #8
    So ganz kann ich das nicht bestätigen.
    Natürlich muss man bei so einem Rucksack schon etwas auf's Gewicht und Packmaß seiner Ausrüstung achten aber "ultralight" ist man deswegen noch lange nicht unterwegs. Wenn man grundsätzlich mit 5cm-TAR & dgl. auf Tour geht, dann ist so ein Rucksack sicherlich nix aber meine Artiach-Kombo (Light Plus & Micro-Lite) hat an den entscheidenden Stellen auch 4cm, was mir komforttechnisch vollkommen ausreicht. Die Light Plus kommt einfach mittels Gummizug außen an den Rucksack, so kann sie in Pausen auch schnell als Sitzgelegenheit herhalten. Innen bieten die 60l dann ausreichend Platz für ein Kaitum 2, einen Badger, die Micro-Lite und den üblichen Kleinkram. Du siehst also, ich bin auch alles andere als ultraleicht unterwegs ...
    Für mein derzeitiges Ausrüstungsgewicht kommen die "echten" Leichtrucksäcke, ganz ohne Tragegestell, nicht in Frage und da sind Kandidaten wie der Ultrahike oder o.g. Exos schon ein guter Kompromiss, da sie im Vgl. zu einem Cerro Torre oder Aircontact etwa 2Kg weniger Eigengewicht haben und trotzdem auch mit 17Kg Beladung beim Tourstart noch genügend Tragekomfort bieten.
    Wo man sich auf der breiten Skala zwischen absolutem Komfort am Lagerplatz und ultraleichtem Marschgepäck einordnen möchte, muss ja letztendlich jeder selbst entscheiden...

  9. AW: Ultrahike 60

    #9
    Als 100kg+ Mensch wäre das nur eingeschränkt mein Fall. zB würde ich zugunsten des Gewichts niemals so eine superdünne Isomatte mitnehmen und immer ein Modell mit min. 5cm kaufen. Erfahrungsgemäß ist mir gut schlafen wichtiger als leichtes Gepäck und es bringt mir auch mehr.
    Mit 1200 Gramm ist der Ultrahike ja nicht ultraleicht im engeren Sinne.

    Glücklicherweise gibt es für komfortbewußte Menschen, die nicht so
    viel tragen wollen ja mittlerweile Isomatten wie die Light Pump von
    Mammut mit 7,5 cm Dicke und 570 Gramm und die Thermarest
    Neo Air mit 6 cm und um die 400 Gramm.

    CU

    Carsten

  10. Fuchs

    Dabei seit
    20.09.2009
    Beiträge
    1.330

    #10
    Zitat Zitat von Libertas Beitrag anzeigen
    Als 100kg+ Mensch wäre das nur eingeschränkt mein Fall. zB würde ich zugunsten des Gewichts niemals so eine superdünne Isomatte mitnehmen und immer ein Modell mit min. 5cm kaufen.
    Nunja man kann ja auch innerhalb eines ultraleichten Gepäcks seine Prioritäten verlagern. Ich kenne z.B. jemanden der schläft bei 0°C noch in Schlafsäcken mit einem Komfortbereich von 10°C, auch ein 100+ Mensch. Keine Ahnung ob er ein eingebautes BHKW hat. Aber so jemand kann beim Schlafsack Gewicht sparen und dafür eine dickere Matte mitnehmen, das macht er auch.

    Wobei es mit der Neoair ja auch eine leichte 6cm Matte gibt. Oder eine Exped Synmat oder Downmat, die wiegen knapp 1kg.

    Ich sehe Exos und Ultrahike auch nicht als UL an, eher als Leichtrucksäcke. In dieser Liga will ich mich persönlicha uch am liebsten aufhalten. Da es mir noch mehr Komfort bietet als UL, den ich für mich zur Zeit noch als nötig erachte.

  11. Dauerbesucher

    Dabei seit
    14.01.2004
    Beiträge
    909

    AW: Ultrahike 60

    #11
    Zitat Zitat von strauch Beitrag anzeigen
    Ich sehe Exos und Ultrahike auch nicht als UL an, eher als Leichtrucksäcke. In dieser Liga will ich mich persönlicha uch am liebsten aufhalten. Da es mir noch mehr Komfort bietet als UL, den ich für mich zur Zeit noch als nötig erachte.
    Genau so sehe ich das auch!
    Als Basisgewicht habe ich für Island ca. 13kg dabei. Das 3-Personenzelt alleine wiegt schon knapp 4kg. (Ja ich weiss - aber es ist ein Palast! )
    Startgewicht wird also für die erste Etappe (8-10 Tage) so bei 18-20kg liegen.
    Vor Jahren wäre ich auf solch einer Tour mit um die 29-31kg gestartet.
    Dass ich mich mit den knapp 9kg (Ohne Zelt) nicht als UL zähle ist klar, aber leicht ist es allemal und der Komfort ist auch für 100+ gegeben.
    Für genau diesen Bereich sehe ich den Ultrahike!
    Aber ich schleppe doch keinen 2,5kg (Leergewicht) Rucksack durch die Gegend für max. 22kg Gewicht. Mal davon abgesehen, dass der Ultrahike das Gesamtgewicht wunderbar auf die Hüften verteilt und sich super an den Rücken schmiegt.
    Wäre ich alleine unterwegs, würde ich ein Tarptent nehmen, weniger Kochutensilien usw. Dann würde auch ein UL-Rucksack in Frage kommen.

    Mehr Erfahrungen mit dem Ultrahike, poste ich hier nach Island.

  12. Fuchs
    Avatar von Chiloe
    Dabei seit
    19.07.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.197

    AW: Ultrahike 60

    #12
    So, konnte jetzt doch die lange Version des Ultrahike ausprobieren und wider Erwarten sitzt er echt klasse. Nach Schweden wird mich aber auch dieses Jahr der Cerro Torre begleiten, weil ich das Futter für 12 Tage + die restliche Ausrüstung nicht in den Ultrahike reinbekomme. Das war mir aber schon im Voraus klar. Naja, die nächste Sommertour kommt bestimmt. Dann gibt's auch von mir ein paar Eindrücke nachgeliefert...

    @ Geronimo: Viel Spaß in Island! Bin schon gespannt, ob sich der Ultrahike unter Belastung bewähren wird...

  13. Fuchs
    Avatar von hrXXL
    Dabei seit
    28.08.2007
    Ort
    Frankenberg
    Beiträge
    1.306

    AW: Ultrahike 60

    #13
    hab ihn auch hier liegen.
    naja die begeisterung war vielleicht etwas überschwinglich bei mir. werde ihn wohl verkaufen, da er doch sehr schwer ist

  14. Dauerbesucher

    Dabei seit
    14.01.2004
    Beiträge
    909

    AW: Ultrahike 60

    #14
    Heute Abend werde ich sehen ob ich alles (Futter für 10 Tage Zelt) IN den Ultrahike bringe. Ansonsten nehme ich zwei Riemen zwischen die Bickelhalterung und den Riemen für den Rucksackdeckel. So könnte ich Aussen noch was anhängen für die ersten 2 Tage.
    Die Gummis oben für die Eisbickel habe ich weggeschnitten. Nicht wege UL sondern weil ich die Dinger einfach nicht brauche und sie daher eher stören.

    Jep, bin auch gespannt wie sich der Ultrahike in Island macht. Meine Partnerin ist übrigens mit einem Wildtrek 55 unterwegs.

  15. Dauerbesucher

    Dabei seit
    14.01.2004
    Beiträge
    909

    AW: Ultrahike 60

    #15
    Zitat Zitat von hrXXL Beitrag anzeigen
    hab ihn auch hier liegen.
    naja die begeisterung war vielleicht etwas überschwinglich bei mir. werde ihn wohl verkaufen, da er doch sehr schwer ist
    Schwer??? Na ja, 1,190 kg ist 1,190 kg ist 1,190kg....
    Schneide doch mal die ganzen Zettel wech!

    Für die Möglichkeiten die Du mit dem Ultrahike hast, findest Du im Moment keinen leichteren Rucksack!!! Wenn Du diese Möglichkeiten nicht brauchst, dann hast Du falsch gesucht als Du diesen Rucksack geordert hast.

  16. Fuchs
    Avatar von Chiloe
    Dabei seit
    19.07.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.197

    AW: Ultrahike 60

    #16
    da er doch sehr schwer ist
    Liegt aber sicher im Auge des Betrachters. Für jemanden, der sonst einen Cerro Torre mit 3200g gewöhnt ist, machen die 2Kg weniger doch einen riesigen Unterschied.
    Wenn es die restliche Ausrüstung hingegen zulässt, dass man auch einen UL-Rucksack ohne Tragegestell benutzen kann, so ist der Ultrahike eindeutig zu schwer.
    Ganz objektiv muss man aber schon anerkennen, dass ~1200g für einen Rucksack mit integriertem Tragegestell, 60l Volumen und robusten Materialien schon ein sehr guter Wert sind und der Ultrahike deshalb für Leute, die sich mit Ihrer Ausrüstung irgendwo zwischen [UH] und [UL] bewegen, eine echte Alternative darstellt...

  17. Fuchs
    Avatar von hrXXL
    Dabei seit
    28.08.2007
    Ort
    Frankenberg
    Beiträge
    1.306

    AW: Ultrahike 60

    #17
    ne hatte letztes jahr nen wildtrek gekauft und diesen in der falschen größe bekommen, da ich ihn brauchte und der andere nicht rechtzeitig lieferbar war gab es den ultrahike im austausch. ich hab noch nen super gräumigen huckePACK und nen exos 46. diese beiden decken alles gut ab. deswegen muss der ultrahike wieder weichen

    mich stört auch das das gestänge wieder nicht rausnehmbar ist ohne die gurte zu zerschneiden

  18. Fuchs
    Avatar von Chiloe
    Dabei seit
    19.07.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.197

    AW: Ultrahike 60

    #18
    mich stört auch das das gestänge wieder nicht rausnehmbar ist ohne die gurte zu zerschneiden
    Das ist so nicht richtig!

  19. Fuchs
    Avatar von hrXXL
    Dabei seit
    28.08.2007
    Ort
    Frankenberg
    Beiträge
    1.306

    AW: Ultrahike 60

    #19
    Zitat Zitat von Chiloe Beitrag anzeigen
    Liegt aber sicher im Auge des Betrachters. Für jemanden, der sonst einen Cerro Torre mit 3200g gewöhnt ist, machen die 2Kg weniger doch einen riesigen Unterschied.
    Wenn es die restliche Ausrüstung hingegen zulässt, dass man auch einen UL-Rucksack ohne Tragegestell benutzen kann, so ist der Ultrahike eindeutig zu schwer.
    Ganz objektiv muss man aber schon anerkennen, dass ~1200g für einen Rucksack mit integriertem Tragegestell, 60l Volumen und robusten Materialien schon ein sehr guter Wert sind und der Ultrahike deshalb für Leute, die sich mit Ihrer Ausrüstung irgendwo zwischen [UH] und [UL] bewegen, eine echte Alternative darstellt...
    das stimmt schon so
    war ja damals schon nen klasse schritt vom deuter mit 2,85 auf den wildtrek.
    jedoch habe ich noch den nächsten schritt gemacht und bin damit sehr zufrieden.

    ui geht ja doch raus das gestell, aber egal der rucksack kommt weg

  20. Fuchs
    Avatar von Chiloe
    Dabei seit
    19.07.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.197

    AW: Ultrahike 60

    #20
    ui geht ja doch raus das gestell
    Wäre ja auch produktionstechnischer Schwachsinn, wenn man die Gurte aufwändig um das Gestell rumnähen müsste...

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)