Kaufpreis: 150
Einsatzart: Trekking

Ich habe einen Ersatz für meine alte elastische Cordura-Hose von Salewa gesucht.

Anforderungen:
auf jeden Fall:
maximale Abrieb- und Reißfestigkeit
elastisch
schnelltrocknend (möglichst kein Baumwollanteil)
kein Pilling

nice-to-have:
große Beintasche für Karten
verschließbare Taschen

Aufgrund sehr schlechter Erfahrungen mit den Schoeller extrem-Geweben (bei mir: Mammut Hosen) wegen Pilling-Anfälligkeit und eher mittelprächtiger Reißfestigkeit fielen die aus.
Eine recht guten Eindruck machten auch: Fjäll Räven Älv Trousers und Haglöfs Rugged Mountain Pant.
Nach langer Suche kam ich auf den Hersteller SIP Protection, der vor allem Schnittschutzkleidung für Kettensägen-Arbeiter herstellt. Relativ neu ist eine „Kletter- und Arbeitshose“ ohne die Schnittschutzeinlagen.
Sie ist mit 720g für eine Outdoorhose schon sehr schwer. Das entsprechend fest Material besteht zu 86% aus Cordura und verspricht eine entsprechende Langlebigkeit.

Die Passform ist für mich (177cm, 79kg) gut, für Leute, die etwas schlanker sind sicher noch besser. Die Verarbeitung sieht sehr gut aus – mehr kann man leider erst nach ein paar Jahren dazu sagen.

Bei einem ersten Wochenend-Test machte sie ein ausgesprochen gute Figur. Durch den hohen Elasthan-Anteil macht sie jede Bewegung mit und man vergisst schnell, dass man so ein Trumm anhat.
Bei einer 25° C-Tour zeigte sich, dass die Kevlar-Besätze ziemlich wasserundurchlässig sind. Beim Laufen störte mich das (auch als Viel-Schwitzer und Membran-Vermeider wo es nur geht) nicht. Aber beim Paddeln und bei der Autofahrt davor und danach wurde es doch etwas schwitzig unter den Besätzen. Diese fühlen sich aber dafür so an, als ob sie auch mit einem Messer nur schwer kaputt zu kriegen sind.
Die Luftdurchlässigkeit ist für mich ideal. Geschätzte 80-90% des Windes werden angehalten, das ist in 99% mehr als genug um Auskühlung zu verhindern. Durch den verbleibenden Austausch es entsteht kein Hitzestau oder feuchtes Klima. Ich bin mir relativ sicher, dass Kniebesätze bei kälteren Temperaturen oder stärkerem Wind meinen Knien sehr gut tun werden.

Insgesamt ist die SIP Protection eine Hose für extreme Beanspruchungen mit sehr guter Passform und hohem Tragekomfort. Leichte Abstriche gibt es für die mangelnde Atmungsaktivität unter den Knie-Besätzen. Das liegt aber in der Natur der Sache und ich möchte sie im Trekkingalltag trotzdem nicht missen. Auch das hohe Gewicht ist der Robustheit geschuldet und nicht negativ zu bewerten. Daher volle Punktzahl.

Zur Langzeithaltbarkeit kann ich noch nichts sagen, hole das aber dann gerne nach, wenn mehr Erfahrungen vorliegen.

Fazit

Extrem robuste Hose für hohe Beanspruchungen. Geeignet für den harten Trekking- und Alpineinsatz, wenn das Gewicht nicht entscheidend ist. Für schweißtreibende Aktivitäten bei sehr hohe Temperaturen (30°C+) vermutlich etwas zu warm.