Seite 2 von 14 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 266
  1. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.039

    AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #21
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Nachtrag:
    Eigentlich ist die Stabilität auch ein Nachteil. Ansonsten könnte ich darauf hoffen dass meine H600 bald das Zeitliche segnet und ich Spielkind die H602 kaufen darf. >1000 Lumen ist , ausserdem hat sie das von mir vermisste dritte Band über den Kopf.

    Aber so wie die H600 gebaut ist muss ich sie verlieren, denn so schnell geht die einfach nicht kaputt.
    Mag sein, daß der Vergleich hinkt, jedenfalls hat´s bei meiner 501 funktioniert. Irgendwann gab´s da doch sehr störende Kontaktprobleme, die sich auch mit Schmiergelpapier nicht beheben ließen. Da half nur der Wechsel auf ein neueres Modell, daß dann auch den nützlichen "Schummerlicht-Modus" hatte.

  2. Alter Hase
    Avatar von thefly
    Dabei seit
    20.07.2005
    Beiträge
    4.940

    AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #22
    Ok, ich sehe schon :-) die Tendenz geht zur Zebralight, mal sehen wie die Verfügbarkeit aussieht wenn ich mal wieder in D bin..

    Zitat Zitat von lorenz7433 Beitrag anzeigen
    ich seh das anders,
    nehmen wir mal die 50 lumen Helligkeit.

    Lupine piko läuft da ~45-50 stunden, die neuere Zebra 602 auch genauso die armytek wizard.

    der entscheidende unterschied ist der verwendete Strom dafür.
    wo Zebra und armytek das locker mit nem simplen 18650 Akku ~"50gramm" machen, braucht die piko nen akkupack der sich aus 2x18650 +Gehäuse ~150gramm gesammtgewicht dafür benötigt.


    bei 150gramm akkugewichts für ne piko kann ich bei vernünfigen stirnlampen gleich 3x ersatzakkus mitschleppen was in summe 3x mehr Laufzeit mitsich bringt!!!!

    ganz zu schweigen das ne Zebra federleicht ist durch die erwähnte effizenz und bei ner piko muss man den grossen akkupack auch noch am kopf mittragen......

    piko+kabel+akku bringt gut ~250gramm was man am kopf hat.
    Zebra 40g+akku 50g das sing gut 90gramm.
    Mal rein nach dem Datenblättern:
    Bei der Zebralight sind 65 Lumen mit 30 Stunden angeben, die Lupine läuft 60 Stunden bei 50 Lumen mit dem 3,3er Akku. Der Akku wiegt 120g. Sind also 120g vs 2x50g. -- wäre auch seltsam wenn bei der gleichen LED der eine Hersteller nur den halben verbrauch hätte.

    Die Lupine wiegt am Kopf 210g, also iein bisschen mehr als die MyoXP, die ich persönlich nie zu schwer fand.

    Sawyer:
    ja, die kleinen Leuchtsufen finde ich sehr interessant bei der Zebralight, das wäre für mich das Hauptargument.

    Danke und viele Grüße

    Fred

  3. Erfahren
    Avatar von beerlao
    Dabei seit
    07.06.2010
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    429

    AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #23
    Ein paar Aussagen würde ich gerne zu relativieren versuchen, da sie nur aus den Datenblättern und nicht aus der Praxis stammen.

    Lumen sind nicht gleich Lumen. Geh davon aus das eine Lupine mit 550 Lumen heller ist als eine Zebralight mit 700, Lupine mißt selbst mit einer Ulbrichtskugel, andere Hersteller geben einfach das theoretische Maximum der LED an. Daher die unterschiedlichen Werte.

    Auch wenn die Zahlen auf den ersten Blick was anderes zu verkünden meinen, Lupine dürfte nicht zu schlagen sein, was Lichtmenge, etc. angeht. Keine andere Lampe ist "heller" per Watt oder Ah, Lupines sind schon sehr hervorragend optimiert von der Optik, Linsenarray, etc.

    Die Lupine nutze ich meist mit Verlängerungskabel, Akku im Deckelfach, macht dann 55 g auf dem Kopf, das merkt man gar nicht ;)

    Lässt die Zebralight eingendlich über die Dauer an Leistung nach wie die Petzl Teile die immer dunkler werden ?
    Die Piko ist über die 50 Stunden immer gleich hell. Programmierbar ist dabei noch wann gewarnt wird, sowie einen extra Kältemodus wo der Akkuverbrauch anders gerechnet wird. Über blinkende LED kann man sich dann noch anzeigen lassen wie viele Volt noch auf dem Akku sind.

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Fritsche
    Dabei seit
    14.03.2005
    Beiträge
    937

    AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #24
    Zitat Zitat von beerlao Beitrag anzeigen
    Lässt die Zebralight eingendlich über die Dauer an Leistung nach wie die Petzl Teile die immer dunkler werden ?
    Ich habe zwei H60 (noch XR-E). Beide haben Anfangs die gleiche Helligkeit gehabt (nun ja, über ceiling bounce "gemessen"), nur eine nutzte ich regelmäßig. Nach 3 Jahren haben beide immer noch die gleiche Helligkeit.

    Aber was die Petzl angeht stimmts, die änderten ihr Licht bei mir stetig von "nicht hell-blau" zu "dunkel blau".
    Für eine Welt ohne Pressspan

  5. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.201

    AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #25
    Zitat Zitat von beerlao Beitrag anzeigen
    Die Lupine nutze ich meist mit Verlängerungskabel, Akku im Deckelfach, macht dann 55 g auf dem Kopf, das merkt man gar nicht ;)
    Ohh, wickel Dir mal 50m Seil um die Schultern, pack Eisgeräte, Exen, Karabiner und Schlingen um den Kopf, setze Helm auf und benutze dann eine Lampe mit Kabel und Batteriefach. Da wirst Du wahnsinnig dabei, egal wohin die Batterien gestopft werden.

    Alex
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  6. AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #26
    Sowohl die ZL als auch die Petzl Myo XP verfügt über eine elektronische Regulierung, die Helligkeit bei sinkender Spannung reguliert. Die ZL (und auch die Myo XP -soweit ich mich erinnere, da schon lange nicht mehr genutzt) schaltet dann in den nächst niedrigeren Modus, wenn die Spannung für die Leuchtstärke zu gering wird.

    Den von Becks erwähnten Gurt, der über den Schädel läuft, habe ich bisher sowohl beim Tragen der Lampe auf dem Kopf als auch am Petzl-Helm noch nicht vermisst. Mit dem passenden Material und einfachen Nähkünsten ließe sich sowas aber nachrüsten.

    Hier mal ein paar optische Eindrücke mit frischen Akkus und höchster Leuchtstufe ohne "Turbobooster":

    Gruß Sawyer

    As a rebel I came and I´ll die just the same. On the cold winds of night you will find me.

  7. Erfahren
    Avatar von beerlao
    Dabei seit
    07.06.2010
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    429

    AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #27
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Ohh, wickel Dir mal 50m Seil um die Schultern, pack Eisgeräte, Exen, Karabiner und Schlingen um den Kopf, setze Helm auf und benutze dann eine Lampe mit Kabel und Batteriefach. Da wirst Du wahnsinnig dabei, egal wohin die Batterien gestopft werden.

    Alex
    Kann ich bestätigen aber dann stecke ich den Akku in die Brusttasche oder klemme ihn doch ans Stirnband, Lupine ist flexibel es gibt sogar eine Helmhalterung

  8. Erfahren
    Avatar von beerlao
    Dabei seit
    07.06.2010
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    429

    AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #28
    Zitat Zitat von Fritsche Beitrag anzeigen
    Ich habe zwei H60 (noch XR-E). Beide haben Anfangs die gleiche Helligkeit gehabt (nun ja, über ceiling bounce "gemessen"), nur eine nutzte ich regelmäßig. Nach 3 Jahren haben beide immer noch die gleiche Helligkeit.

    Aber was die Petzl angeht stimmts, die änderten ihr Licht bei mir stetig von "nicht hell-blau" zu "dunkel blau".
    Sorry, schlecht ausgedrückt, meinte mit geringerer Akkuleistung, also nach 10 Stunden oder so, wird es da dunkler ?

  9. AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #29
    Zitat Zitat von beerlao Beitrag anzeigen

    Lumen sind nicht gleich Lumen. Geh davon aus das eine Lupine mit 550 Lumen heller ist als eine Zebralight mit 700, Lupine mißt selbst mit einer Ulbrichtskugel, andere Hersteller geben einfach das theoretische Maximum der LED an. Daher die unterschiedlichen Werte.

    Auch wenn die Zahlen auf den ersten Blick was anderes zu verkünden meinen, Lupine dürfte nicht zu schlagen sein, was Lichtmenge, etc. angeht. Keine andere Lampe ist "heller" per Watt oder Ah, Lupines sind schon sehr hervorragend optimiert von der Optik, Linsenarray, etc.
    700 lumen sind weniger als 500 weil Lupine Gott ist, ich lach mich schlapp, Zebra gibt nen ansi wert an der genormt ist.

    und das Lupine nicht zu schlagen ist ist auch lächerlich hab gerade ein simples rechenbeispiel im vorigen beitrag gezeigt, damit einem mal klar wird wie uneffizienz Lupine zeugs nun mal ist,lupine liegt klar im Mittelklasse Bereich.

    und zum optimiert von der Optik+linsearray etc ist das ebenfalls lachhaft.
    Lupine ist einer der sehr wenigen lampenhersteller der seine lampen aus billigsten baukastenteilen zusammensetzt, sprich fixfertig led platine dann drauf nen superbillige fixfertigplastiklinse bsw sowas.
    http://www.led-tech.de/de/High-Power...2_106_146.html

    fertig ist das Lämpchen, mir ist ausser bei Lupine nur bei Bastlern dieses billigzeug "2€ PMMA fertiglinsen" bekannt, jeder hochwertige Hersteller verwendet reflectoren.

    noch unverschämter und billiger als Lupine es macht geht's ja kaum noch......
    Geändert von lorenz7433 (11.09.2013 um 18:13 Uhr)

  10. Dauerbesucher
    Avatar von Fritsche
    Dabei seit
    14.03.2005
    Beiträge
    937

    AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #30
    Zitat Zitat von beerlao Beitrag anzeigen
    Sorry, schlecht ausgedrückt, meinte mit geringerer Akkuleistung, also nach 10 Stunden oder so, wird es da dunkler ?
    Nein, die Zebras sind geregelt, solange der Akku das noch kann, bleibt die Lampe gleich hell. Falls aber die Akkubelastbarkeit für eine Stufe nicht mehr reicht, regelt der Treiber in die nächste Stufe darunter.
    Für eine Welt ohne Pressspan

  11. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.201

    AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #31
    Randfrage: was würde denn eine Lupine mit ähnlichen Eckdaten wie ein ZL 602 kosten?
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  12. Alter Hase
    Avatar von thefly
    Dabei seit
    20.07.2005
    Beiträge
    4.940

    AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #32
    Zitat Zitat von lorenz7433 Beitrag anzeigen
    und das Lupine nicht zu schlagen ist ist auch lächerlich hab gerade ein simples rechenbeispiel im vorigen beitrag gezeigt, damit einem mal klar wird wie uneffizienz Lupine zeugs nun mal ist,lupine liegt klar im Mittelklasse Bereich.
    Nun, dann rechnen wir das ganze doch mal nach (alle Daten Laut Hersteller)
    Lupine: 7,2 V, 3,3Ah,
    Zebralight: 3,6V, wohl auch so 3,3 Ah
    Die Lupine läuft damit bei 160 Lumen 18 Stunden, die Zebralight bei 150 Lumen 11 Stunden.
    Bei 50 bzw. 65 Lumen steht das Verhältnis bei 60/30.

    Nehmen wir deine Armytek
    Die läuft bei 1010 Lumen 1h6 min, gegen 2 Stunden bei 1200Lumen bei der Lupine Das ist einigermaßen die Hälfte der Zeit bei weniger Lumen.

    Damit sind wird weit von deinen 1:1 bei halbem Akku entfernt. Wenn du schon rumpöbeln willst, rechne bitte richtig.

    Edit:
    Alex:
    Die Piko x4 kostet im Lupine Webshop 286 Euro mit 3.3Ah Akku und Ladegerät, Leistungsstufen / Laufzeiten;
    1200 Lumen: 2 Stunden
    750 Lumen: 3:15 Stunden
    470 Lumen: 5:45 Stunden
    160 Lumen: 18 Stunden
    50 Lumen: 58 Stunden

    Grüße

    Fred

  13. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.201

    AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #33
    Ehrlich gesagt bist Du dann selber schuld wenn Du da noch überlegst, oder Du verdienst in einer anderen Preisklasse als ich. Die H600 lag bei 150 CHF (damals so um die 110 Euro) plus Ladegerät (16 Steine) und 4(!) 2600er Akkus für insg. 20 Euro - macht 146 Euro und damit fast die Hälfte.

    Da muß eine Lupine aber mehr bieten als nur der Stern bei den Taschenlampenherstellern zu sein damit die Mehrkosten von 140 Euro gerechtfertigt sind.

    Und noch ein paar Nachteile: Die Lupine wiegt 210g laut Web (ich hoffe mit Akku), meine Zebralight die hier neben mir liegt 108g mit Akku. Die Lupine hat ein extra Batteriefach und somit wieder das Kabelgedöns, was bei mir bei Myo XP und Co ständig kaputt ging. Mag sein die Lupine ist da bessser gebaut, es ist eine Schwachstelle. Und Kabelgedöns nervt wenn man neben der Lampe sonst etwas am Kopf trägt, ganz abgesehen davon daß die Lupine auch sperriger beim Verpacken ist als die kleine Zebralight. Ich mach mal Bilder, moment

    Alex
    Geändert von Becks (11.09.2013 um 19:24 Uhr)
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  14. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.201

    AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #34
    So, hier mal ein paar Eckdaten bekannter Lampen:

    Fenix HP20:
    Gewicht ohne Batterien und leider ohne den Gürtelhalterclip (der liegt verschollen im Keller): 260g. Sie benötigt 4 Stück AA-Batterien (jede wiegt 25g) was das Kampfgewicht auf sagenhafte 360g erhöht.

    Myo RXP:
    Kampfgewicht ohne Batterien 130g, mit 3x AA lieget wir bei 205g total

    Tikka (erste Generation):
    39g leer, mit 3x AAA (jede 12g) kommen wir auf 75g

    Zebralight H600:
    Ohne Akku 62g, mit Akku 108g (Akku wiegt 46g). Werfen wir die H600 gegen die Lupine ins Rennen und gehen davon aus, daß bei den 260g der Akku dabei ist, dann kann ich rechnerisch diese zusammen mit 4 Akkus mitnehmen und habe immer noch ein geringeres Gewicht als das was die X4 wiegt. Da kann man lange damit herumfunzeln...


    Und hier ein Größenvergleich der Lampen mit Geodreieck und Bierdose als Referenz:


    Wie man sieht ist das Packmaß der ZL nur unwesentlich größer als das der Petzl Tikka, und das bei einem Gewicht welches ebenfalls eher in der Liga der Tikka als der anderen spielt.

    IMO lohnt der Aufpreis ZL -> Lupine die paar Lumen mehr nicht. Du erkaufst sie mit viel Zusatzgewicht (fast 150g mehr) und das bei einem Einsatzgebiet wo Du wirklich nicht auf ein solches Hochpreisding angewisen bist.

    Alex
    Geändert von Becks (11.09.2013 um 19:56 Uhr)
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  15. Alter Hase
    Avatar von thefly
    Dabei seit
    20.07.2005
    Beiträge
    4.940

    AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #35
    wie schon weiter oben geschrieben tendiere ich stark zur Zebralight :-)

  16. AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #36
    Zitat Zitat von thefly Beitrag anzeigen
    Lupine: 7,2 V, 3,3Ah,
    Zebralight: 3,6V, wohl auch so 3,3 Ah
    3,1Ah steht auf der Homepage, somit weniger energiedichte+ nur halbe Spannung trotzdem kaum ein nennenstwerter unterschied.

    so ne Lupine müsste somit weit mehr als die doppelte Laufzeiten haben in jeder lichtstufe um nur ansatzweise so energieeffizient zu sein.

    eine energiemenge von 2x3300mah"lupine hat ja 2x18650 drin"= 6600mah steht ZL 3100mah somit gegenüber.

    Lupine angabe 1200lumen 2std Laufzeit, ZL angabe ~1000lumen bei 2std Laufzeit, das sollte doch zu denken geben.


    wenn man noch bessere Akkus nimmt ist noch mehr drin bei ner Zebra, diese option gibt's bei Lupine nicht, man nimmt das überteuerte zeug, "standartakku" von dehnen oder Pech gehabt.

    Lupine ist wie bose einst, ein Konzern der gehypt wird aus mir völlig unerklährlichen gründen.

    und wie becks schon sagte bei der Lupine wiegt der akkupack eigentlich soviel wie 3-4 einzelne 18650 Akkus......... das war eigentlich schon das grösste ko, da es unterwegs meist aufs gewicht ankommt.


    PS:
    zu deiner angabe armytek vs Lupine, 2 vs 1 stunde, jo die armytek wurde im englischen forum gemessen und brannte da 1 stunde und 8 min durch aber bei voller Leistung, ohne einschreiten der temperatursicherung !!!

    die Lupine regelt selbst wenn ein Ventilator davorsteht permanent runter da der hitzesensor überempfindlich ist und nur durch dieses "peinlichen?" umstand kommt die lupine auf knapp 2 stunden Laufzeit würde sie wirklich auf voller Leistung durchlaufen können.......
    Geändert von lorenz7433 (11.09.2013 um 21:18 Uhr)

  17. Dauerbesucher

    Dabei seit
    10.04.2010
    Beiträge
    739

    AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #37
    Hat denn schon jemand Erfahrung mit der Silva Runner? Die hat auch eine ansprechende Leistung, sieht sehr kompakt aus und liegt preislich unter der Lupine...

  18. Dauerbesucher
    Avatar von Fritsche
    Dabei seit
    14.03.2005
    Beiträge
    937

    AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #38
    Zitat Zitat von lorenz7433 Beitrag anzeigen
    3die Lupine regelt selbst wenn ein Ventilator davorsteht permanent runter da der hitzesensor überempfindlich ist und nur durch dieses "peinlichen?" umstand kommt die lupine auf knapp 2 stunden Laufzeit würde sie wirklich auf voller Leistung durchlaufen können.......

    Die Zebra H602 wird auch einen Temperatursensor haben.
    Für eine Welt ohne Pressspan

  19. Gerne im Forum

    Dabei seit
    19.02.2012
    Beiträge
    64

    AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #39
    Zitat Zitat von lutz-berlin Beitrag anzeigen
    protected Ultrafire aus China

    Ultrafire Akkus sind wie Kinderüberraschung - du weißt nie was drin ist. Gerade bei Ebay gibt es da massenhaft Fakes. Es gibt haufenweise Messreihen die das bestätigen. Manchmal ist drin was draufsteht und es gibt durchaus gute Ultrafire Zellen... oft fehlt die Schutzschaltung aber gleich komplett (trotz anders lautendem Aufdruck) oder es sind Zellen aus dem Recycling von Akkupacks oder gar Zellen, die bei der Qualitätskontrolle von anderen Herstellern durchgefallen sind.

    BITTE BITTE BITTE spart nicht bei den Akkus. Panasonic, Sanyo und Samsung Zellen gibt es auch für wenig Geld (wenn wir bei der Asien-Bestellung bleiben).

  20. Dauerbesucher
    Avatar von Fritsche
    Dabei seit
    14.03.2005
    Beiträge
    937

    AW: gut verarbeitete Stirnlampe gesucht (bis 350 Euro)

    #40
    Zitat Zitat von MartinSilenius Beitrag anzeigen
    Ultrafire Akkus sind wie Kinderüberraschung - du weißt nie was drin ist. Gerade bei Ebay gibt es da massenhaft Fakes. Es gibt haufenweise Messreihen die das bestätigen. Manchmal ist drin was draufsteht und es gibt durchaus gute Ultrafire Zellen... oft fehlt die Schutzschaltung aber gleich komplett (trotz anders lautendem Aufdruck) oder es sind Zellen aus dem Recycling von Akkupacks oder gar Zellen, die bei der Qualitätskontrolle von anderen Herstellern durchgefallen sind.

    BITTE BITTE BITTE spart nicht bei den Akkus. Panasonic, Sanyo und Samsung Zellen gibt es auch für wenig Geld (wenn wir bei der Asien-Bestellung bleiben).
    Wo er recht hat hat er recht. Eine meiner Lieblingslampen betreibe ich nur mit geschützten Akkus (was bei single-Zellen-Lampen normalerweise nicht nötig ist, bei dieser Lampe jedoch schon). Einer dieser "geschützten" Akkus, ein Billigakku, hat in der Lampe tatsächlich nen Kurzen verursacht und hat für heiße Finger und ne durchgeschmolzene Isomatte gesorgt. Von Wegen "geschützt"....Lampe läuft noch und ist immer noch in Betrieb, jedoch nur mit vernünftigen Akkus.
    Für eine Welt ohne Pressspan

Seite 2 von 14 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)