Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    28.08.2013
    Beiträge
    3

    Wandern / Wanderer mit Packtieren

    #1
    Hallo zusammen,

    Ich bin neu hier im Forum und auch noch recht frisch im Wanderbereich.
    Da mir die Suche nichts ausgespuckt hat frage ich einfach mal frei heraus.

    Ich hoffe hier ist es richtig - der *Ausrüstungsbereich* erschien mir auch nicht ganz passend.

    Sind zufällig Wanderer anwesend die mit Packtieren unterwegs sind?
    Ponys / Esel / Ziegen / Lamas / Alpakas .. Hunde?

    Uns begleitet seit längerem ein Pony - genauer gesagt ein Minishetty von 83cm größe
    und ca. 120 kg. Es ist von uns natürlich nicht reitbar und im schwierigeren Gelände auch nicht fahrbar
    ( eigentlich fahre ich mit ihm auch Sulky ) - da mein Mann und unser Hund natürlich auch gerne mit
    unterwegs ist gehen wir halt alle zu Fuß. Wobei das Pony meistens unser Gepäck trägt.

    Langsam werden wir alle fitter, die Strecken länger ( ok - regionale Rundrouten bisher - aber immerhin )
    und es reift der Wunsch das Ganze doch etwas professioneller anzugehen auf längere Sicht. Also auch mal auf längere Touren auswärts zu gehen.

    Vielleicht wäre es da ganz interessant sich mit anderen Packtierführern mal auszutauschen :-)
    Oder generell über das Thema etwas zu sprechen.

    Gibt es das Erfahrungen?
    Tourenberichte?
    Tourentipps?

    Lg Juwida

  2. Neu im Forum

    Dabei seit
    04.11.2013
    Beiträge
    1

    AW: Wandern / Wanderer mit Packtieren

    #2
    Hallo Juwida,

    Erfahrungen kann ich leider nicht bieten, da das Thema Ponywandern bei uns noch mehr in den Kinderschuhen steckt. Aber vielleicht können wir ja die Erfahrungen der nächsten Zeit austauschen und so etwas lernen. (z.T. etwas verrückte) Ideen sind da viele (Mehrtageswanderungen, Strandwandern an der Ostsee, Harzüberquerung) - mal sehen, was am Ende wirklich wird. Ich habe für das Gepäck den (angeblich brandneuen und innovativen) Pferderrucksack "Walk My Horse" von Barefoot bestellt nachdem ich aus Kosten- und Gewichtsgründen vom Thema Packsattel erst einmal weg bin. Der soll auch kleinen Ponys passen und so könnten die bisherigen Spaziergänge etwas ausgedehnt werden. Wie packt ihr?

    Eine Nachbarstochter würde gerne mit den Ponys Sulky und Mini-Kutsche fahren. Habt ihr diesbezüglich vielleicht Tipps zum Material und zur Handhabung?

    Also, erst einmal mehr Fragen als Antworten. Einen Reisebericht oder eine Tourempfehlung gibt es dann später...

    Gruß

    Marcus

  3. Alter Hase

    Dabei seit
    18.08.2006
    Beiträge
    2.922

    AW: Wandern / Wanderer mit Packtieren

    #3
    Auf dem Camino Frances ist das Esel-Wandern relativ verbreitet. Das sind Leihesel, die am Ziel wieder abgegeben werden können. Die Übernachtungen sind, soweit ich das verstanden habe, dann vorgebucht, die Esel werden über Nacht angepflockt. Sie tragen ihr eigenes Gepäck. Die begleitenden Menschen tragen ihres selbst.

    Wieviel kg kann denn dein Mini-Pony tragen?

  4. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Lobo
    Dabei seit
    27.08.2008
    Ort
    Hochspessart
    Beiträge
    2.645

    AW: Wandern / Wanderer mit Packtieren

    #4
    Zitat Zitat von Enja
    Sie tragen ihr eigenes Gepäck. Die begleitenden Menschen tragen ihres selbst.
    Hä? Und für was habe ich dann einen Esel dabei wenn ich mein Gepäck dann doch selber trage? Oder steh ich auf dem Schlauch?

    Grüße
    Thomas

  5. Erfahren

    Dabei seit
    07.12.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    144

    AW: Wandern / Wanderer mit Packtieren

    #5
    .........unseren Esel durften wir mit max. 30kg beladen , den Rest trugen wir selbst . Das war bisweilen lustig und auch sehr komfortabel

  6. Neu im Forum

    Dabei seit
    28.08.2013
    Beiträge
    3

    AW: Wandern / Wanderer mit Packtieren

    #6
    Hallo - hups hat sich ja was getan :-)

    Ponymäßig haben wir grad eher auf Wintermodus geschaltet schon. Sprich : man ist froh
    wenn man eine schnelle Runde mit dem Sulky, dem Pony und dem Hund schafft bevor es duster wird und
    oder man wieder pudelnass wird.

    Aber für nächstes Jahr *denkt* man schon so rum was man alles unternehmen könnte.
    Ob gefahren oder gelaufen - mal gucken

    Packsattel / -taschen

    Ich habe es folgendermaßen gemacht. Ich habe einen älteren Mini-Shetty Westernsattel besorgt,
    oben rum alles runtergebaut bis auf den Baum und die Fork ( da wos Horn dran ist ) - das ganze dann
    neu mit Leder einmal überspannt und darüber dann ein paar Fahrradtaschen befestigt - die mit Mittelsteg.

    Vorteil : durch den kleinen breiten Westerngurt und die Auflage des Sattelbaums sitzt das alles ganz gut.
    Bisher habe ich immer nur für Tagestouren gepackt: also etwas Essen, Jacken, Getränke .. alles unter 10kg.
    Auf längere sich dürfte aber denke ich bis 20-25kg gut gepacktes Gepäck kein Thema sein für den Ömmel.
    Man sagt so ca. 20% des Eigengewichts.

    Ich bastle da aber immer mal noch dran rum.

    Mit dem Pferderucksack hab ich schon geliebäugelt - wollte mal sehen ob man ihn auf der nächsten Messe mal *befummeln* kann .. denn ich befürchte fast er ist für ein Mini zu groß ( sind normale Packtaschen auch oft )

    Was das Fahren der Ponys angeht .. also das richtige erlernen des Fahren ist zunächst wirklich wichtig.
    Auch aus versicherungstechnischen Gründen.
    Und die / das Pony muss natürlich auch dementsprechend gut ausgebildet werden.

    Das mal als Grundvorraussetzung :-)
    Aber ich hoffe das brauch ich nicht zu sagen.

    Tja und dann ...
    Es kommt drauf an was du für Ponys hast. Ein Mini ( unter 87cm / um die 90-130 kg) wird auf längere Strecke / mit Steigungen dann nur vor einem sehr leichten Sulky laufen können. Oder besser gesagt mit einem Sulky / Wagen der sein Eigengewicht nicht - besser sogar - unterschreitet. Ein größeres Shetty packt ggf. schon mehr dann - je nach dem was es von Körperbau her für ein Typ ist.
    Eigentlich sagt man als Faustformel zur Zugleistung : schweres Gelände = Eigengewicht / mittleres Gelände 2x Eigengewicht / leichtes Gelände 3x Eigengewicht. Das haut aber meisten nicht hin und ist von X Faktoren abhängig.
    Ich fahre jetzt schon über 15 Jahre die unterschiedlichsten Wagen und Pferde - Ponys .. fazit: das muss immer ganz individuell betrachtet werden.

    Ich selbst fahre die günstigen Sulkys ( liebevoll China-Böller genannt ) mit etwas handwerklichem Geschick kann man da ganz brauchbare Fahrzeuge drauß machen. Allerdings muss man da schon ein bischen obacht auf Material haben - ich kenne Leute die haben sich damit fast umgebracht. Aber sie sind mit rund 500,- eben im unteren Preissegment. Einen Marken-Sulky gibts nicht unter 1000,- und wirklich gute und leichte (!) Kutschen sind auch preislich erst ab 1500,- zu finden.
    Und je nach dem wer draufsitzt / was für ein Pony das ganze zieht - kann man auch noch gut etwas Gepäck dazuladen ( wobei man einen Sulky dann immer passend austarieren muss aber ) - das fällt bei einem Zweiachser weg aaaaber die sind halt nicht so schön klein und praktisch und von natur aus einfach schwerer.
    Alternativ könnte man Zweispännig fahren ...

    Naja und dann kommt noch das ganze drumrum. Geschirr - das ist auch immer so eine Frage für sich.
    Ich hab mir extra eins aus Amerika bestellt weils für den Zwerg hier nur billigen Schrott gab der nicht passte.
    Er trägt ein Marathonkumt zur besseren Zugverteilung. Ein normales Brustblatt lag einfach nicht gut bei ihm.

    Was aber natürlich Wandertechnisch beachtet werden muss ist immer die jeweiligen Wegeverordnungen in Wald und Flur - Fahren z.B. ist nicht überall erlaubt - ähnlich wie Reiten ( wobei Reiten verboten nicht gleich Fahren verboten heißt! ). Das begehen mit einem Pony an der Hand (führen) ist weder Reiten noch Fahren - also fast überall erlaubt außer es sind ausdrücklich Pferde (als Tier) verboten .. wobei es da in einigen Bundesländer noch generelle Diskussionen drüber gibt.

    Als Fahrer unterliegt man dann auch noch wieder der Straßenverkehrsordnung - muss sich auf der Straße bewegen ( also nicht auf dem Fuß- oder Radweg ) sich beleuchten, sich an Verkehrszeichen halten usw. etc. pp. - also auch nochmal ein Bereich für sich. Der im grunde zwar nicht kompliziert ist - man aber sich dummerweise nicht auf die Rücksicht anderer Verkehrsteilnehmer verlassen sollte - Mit einem Minishetty auf der Landstraße zwischen einen LKW und einen Mähdräscher zu geraten erfordert schon starke Nerven =o) .. von Fahrer und Pony.

    soweit erstmal von mir
    Gruß Juwida
    Geändert von Juwida (11.12.2013 um 19:28 Uhr)

  7. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.604

    AW: Wandern / Wanderer mit Packtieren

    #7
    Für den Hundesport gibt es Wagen, die auch für Ponys taugen, z.B. den Sacco Cart. Billig ist anders, aber die Dinger erscheinen mir sehr ausgereift und leicht (ca. 30 kg). (Allerdings habe ich mit Pony-Sulkys keine Erfahrungen, nur mit den klassischen Traber-Sulkys.) Was wiegt denn so ein Minipony-Sulky?
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  8. Neu im Forum

    Dabei seit
    28.08.2013
    Beiträge
    3

    AW: Wandern / Wanderer mit Packtieren

    #8
    Ja - aber die Sacco-Carts, mal abgesehen vom Preis, sind sitztechnisch geschmackssache - man liegt mehr als das man sitzt und das auf längeren, holprigen strecken .. meins wär das nicht.

    Der grüne Sulky oben wiegt ( wirklich gewogen incl aller Anbauteile ) 46,3 kg
    Ich selbst bin leider keine Elfe und just im Dreistelligen - das Pony hat je nach Bäuchlein und Kondition 115 -125kg - liege also über dem Eigengewicht im Gesamten - was aber bei einigen normalen Steigungen ( bei uns Wiehengebirge / Teutoburger Wald ) dazu führt das ich öfters laufen muss - man darf sich da nicht vertun, was die mögliche / noch gesunde Zugleistung eines solchen Zwerges angeht. Im Zweifelsfall würd er alles geben am Hang - ja aber muss ja nicht sein.
    Auf der Ebene rennt der wie ein Uhrwerk, da zieht der dies und warscheinlich noch mehr ohne mit der Wimper zu zucken.

    Naja wenns arg rauf und runter geht - spielt er halt Pack- anstatt Zugtier.
    Das findet er auch total toll, auch wenn wir ihm manchmal zu langsam sind

    Es gibt auch leichtere Sulkys (Distanzsulkys) noch. Auf denen sitzt man dann aber wieder wie auf einem Trabersulky, zwar einen ticken besser gefedert meistens, aber es geht auf dauer auf Beine und Rücken - wenn man nicht grad Yoga Profi und/oder Sportskanone ist.

    Gruß Juwida

  9. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von Lobo
    Dabei seit
    27.08.2008
    Ort
    Hochspessart
    Beiträge
    2.645

    AW: Wandern / Wanderer mit Packtieren

    #9
    Hallo,

    bis vor kurzem hatte ich so ein Sacco-Cart im Garten stehen.
    Die Dinger sind wirklich super durchdacht und robust.

    Aber bislang dachte ich das wäre eine Lösung auschließlich für Hunde. Für Ponys finde ich die Sitzposition auch zu niedrig.
    Aber auf dem Nylongeflecht sitzt man recht gemütlich, und wenn die Bandscheiben nicht mehr mitmachen kann man sich auch wie bei einem Hundeschlitten hinten drauf stellen...

    Leider hat mein großer Hund - der körperlich das Potenzial hätte so einen Wagen zu ziehen - keinerlei Motivation dazu seinen "alten Herren" durch die schönen Spessartwälder zu kutschieren, und die beiden Kleinen haben zwar einen riesen Spaß ander Sache, aber leider nicht die nötige körperliche Konstitution. Deswegen habe ich ihn wieder hergegeben.

    Grüße
    Thomas

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)