Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 23
  1. Erfahren

    Dabei seit
    03.03.2007
    Beiträge
    171

    Essen in die USA importieren

    #1
    Hallo zusammen,

    hat jemand erfahrung wie streng der Zoll in den USA ist, wenn ich etwas Essen mitbringen will?
    auf der offiziellen Seiten steht:

    We regret that it is necessary to take agricultural items from your baggage. They cannot be brought into the United States because they may carry animal and plant pests and diseases. Restricted items include meats, fruits, vegetables, plants, soil, and products made from animal or plant materials.
    Ich habe vor ein paar Tütengerichte mitzubringen, ausserdem gedörrtes Gemüse..

    vor 3 Jahren habe ich Weißwürste und Sauerkraut und so Zeugs mal mitgebracht, hat keinen interessiert obwohl Fleisch damals auch verboten war.

    Über Erfahrungen würde ich mich freuen.

    Grüße, Simon

  2. Fuchs
    Avatar von Robiwahn
    Dabei seit
    01.11.2004
    Ort
    DD/Dtl oder Be/Ch
    Beiträge
    1.573

    AW: Essen in die USA importieren

    #2
    Tach

    Wenn ich mich recht an die Aussage der entsprechenden Dame am Ami-Zoll von vor ca. 10 Jahren erinnere, darf industriell verarbeitetes Essen mitgenommen und eingeführt werden, da sterilisiert, ultrahocherhitzt etc. Mein Weihnachtsstollen ging z.B. durch, deine Tütensuppen sollten auch durchgehen. Selbst gedörrtes Zeugs in einer normalen Tüte/Dose wage ich zu bezweifeln.
    Andererseits würde ich mir wegen ein paar Tütensuppen keinen Extra-Stress mit den Einfuhrbehörden einhandeln wollen. Wenn die etwas finden, dann suchen sie noch intensiver und das kostet m.M. nach einfach nur Zeit und Nerven.

    Grüße, Robert
    quien se apura, pierde el tiempo

  3. Gerne im Forum

    Dabei seit
    16.01.2012
    Beiträge
    87

    AW: Essen in die USA importieren

    #3
    Moin,

    fertigprodukte oder Süßigkeiten sind normalerweise kein Problem, auch Backwaren wie z.B. Schwarzbrot habe ich immer ohne Probleme einführen können.

    Fleischprodukte, Käse und Ost/Gemüse, auch gedörrt, wird probleme nach sich ziehen, sollte es den USDA Beageln oder bei der Stichprobenkontrolle in der Kontrolle auffallen.

  4. Erfahren
    Avatar von oflow
    Dabei seit
    21.03.2010
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    313

    AW: Essen in die USA importieren

    #4
    Warum willst Du ins Land der Fertigprodukte sowas mitnehmen???
    In USA gibts in jedem Supermarkt alles was man braucht zu kaufen.
    Für Trekkingnahrung kann man dann noch zum nächsten REI, die sind super sortiert.
    i want to plant a tree

  5. oo0OooO0oo
    Gast

    AW: Essen in die USA importieren

    #5
    Bei mir wurde schon einmal gefriergetrocknete Trekkingnahrung entdeckt und vernichtet. Außerdem empfiehlt es sich nicht, bei etwaigen Nachfragen falsche Angaben zu machen. Ich kenne zig Leute (mich eingeschlossen) die in den USA schon mit Waffengewalt im Flughafen stundenlang festgehalten wurden, weil irgendwas nicht gepasst hat oder zumindest ein Verdacht bestand (Erklärungen werden nicht gegeben). Einer meiner Chefs wurde auch schon mal einfach so anal nach Drogen durchsucht ;) In den USA würde ich mich möglichst unauffällig verhalten. Das ist kein Rechtsstaat, wie Du ihn aus Deutschland gewohnt bist.

  6. Fuchs

    Dabei seit
    28.09.2011
    Beiträge
    1.816

    AW: Essen in die USA importieren

    #6
    Nichts selbstgedörrtes mitnehmen. Den Fertigkram kannst du dir an vielen Stellen kaufen. Essen gibts es irgendwie überall. (Selbst im Museum gibt es Hot Dog Stände).
    Würde auch empfehlen möglichst unauffällig zu bleiben. Ich saß auch bei der Einreise in einem extra Raum bis dann endlich jemand kam und einfach nur sage " You can go now." Nach einem langem Flug kann das echt nervig sein.

    Einer meiner Chefs wurde auch schon mal einfach so anal nach Drogen durchsucht ;)
    Bevor Schengen in der Schweiz in Kraft trat, wars beim Grenzübertritt bei Basel auch nicht besser. Gut, vielleicht gehörte ich da einfach zu einer gewissen Zielgruppe. Jung, männlich,..

  7. Erfahren

    Dabei seit
    11.02.2013
    Ort
    Bayerischer Wald
    Beiträge
    178

    AW: Essen in die USA importieren

    #7
    Zitat Zitat von oflow Beitrag anzeigen
    Warum willst Du ins Land der Fertigprodukte sowas mitnehmen???
    In USA gibts in jedem Supermarkt alles was man braucht zu kaufen.
    Für Trekkingnahrung kann man dann noch zum nächsten REI, die sind super sortiert.
    Kann ich nicht bestätigen. Ich bin gerade da, und im Bereich von Tütengerichten ist das Angebot nicht besonders groß. Ich würde mir bei meiner nächsten USA-Reise Pulversuppen und Pulversaucen importieren. Sowas scheint es hier wenig (Saucen) bis überhaupt nicht (Suppen) zu geben. Fertigsachen gibt's genug, aber fast ausschließlich in Dosen oder flüssig/feucht in Beuteln. Nichts was man zum hiken mitnehmen möchte. Und das Zeug speziell für den Outdoorbereich ist teuer und auch nicht besonders vielfältig.

    Beschwören kann ich es nicht, aber ich würde auch denken, dass Fertigsachen in Ordnung gehen. Selbstgedörrtes etc. würde ich auch nicht mitnehmen.

  8. Erfahren

    Dabei seit
    03.03.2007
    Beiträge
    171

    AW: Essen in die USA importieren

    #8
    interessant.. da habe ich immer andere Erfahrungen gemacht.. als. z.B. mein Notebook mal auf den Sprengstofftest angesprungen ist, wurde mir alles freundlich erklärt und lange hat die ausgiebige Untersuchung auch nicht gedauert..

    mit dem selbstgedörrten schaue ich dann mal.

    Zu den Gründen: Wenn ich länger auf Tour bin habe ich gerne was dabei, was mir schmeckt (und ich das auch weiß). Und habe keine Lust, Teile meines Urlaubes damit zu verbringen, dort Sachen zu suchen und testen.

    vielen Dank für die Erfahrungen allerseits!

  9. Erfahren

    Dabei seit
    11.02.2013
    Ort
    Bayerischer Wald
    Beiträge
    178

    AW: Essen in die USA importieren

    #9
    Was du versuchen könntest, wäre dir das Zeug in die USA zuzuschicken. Ein Paket mit Fertigkram, ein Paket mit Selbstgedörrtem. Ich denke, das Schlimmste was dann passieren kann, ist dass das Paket vernichtet wird. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass du deswegen vorgeladen wirst o.ä. Pakete von Deutschland aus sind super billig, im Vergleich mit allen anderen Industrieländern, die ich bisher bereist habe.

    Wenn du keine feste Adresse in den USA hast, kannst du es mit "General Delivery" (postlagernd) versuchen. Sofern die Deutsche Post mit USPS zusammen arbeitet, d.h. USPS ohnehin die Strecke in den USA übernimmt, sollte das ohne Probleme klappen. Vielleicht vorher mal bei der Deutschen Post anfragen, wer der Vertragspartner in den USA ist.

  10. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.867

    AW: Essen in die USA importieren

    #10
    Kille, halte dich einfach an diese Liste:

    https://help.cbp.gov/app/answers/det...r-personal-use
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  11. Erfahren

    Dabei seit
    03.03.2007
    Beiträge
    171

    AW: Essen in die USA importieren

    #11
    Zitat Zitat von Sarekmaniac Beitrag anzeigen
    Kille, halte dich einfach an diese Liste:

    https://help.cbp.gov/app/answers/det...r-personal-use
    das ist perfekt, danke!

  12. AW: Essen in die USA importieren

    #12
    Kann ich nicht bestätigen. Ich bin gerade da, und im Bereich von Tütengerichten ist das Angebot nicht besonders groß.
    Ja wo steckst Du denn?

    Ich war ja insgesamt 3x für jeweils ein halbes Jahr drüben und hatte bis auf Ausnahmen NIE Probleme.

    Die haben sogar Trocken-Pesto, was zusammen mit Yum-Yum-Nudeln (heißen dort Ramen) und etwas
    extra Olivenöl super lecker ist :-)

    Carsten010
    aka Sauerkraut

  13. Erfahren

    Dabei seit
    11.02.2013
    Ort
    Bayerischer Wald
    Beiträge
    178

    AW: Essen in die USA importieren

    #13
    Zitat Zitat von Carsten010 Beitrag anzeigen
    Ja wo steckst Du denn?
    Ostküste; Pennsylvania - Maine.

  14. Dauerbesucher
    Avatar von MatthiasK
    Dabei seit
    25.08.2009
    Beiträge
    859

    AW: Essen in die USA importieren

    #14
    Wuerde keine zeit damit verschwenden in ein Land in dem es so gut wie alles gibt etwas zu importieren schon gar nicht wenn du nicht irgendwelche lebensmittelallergien hast. Nach spätestens 2 Wochen kennst du dich mit den Produkten Super aus.

  15. Erfahren

    Dabei seit
    03.03.2007
    Beiträge
    171

    AW: Essen in die USA importieren

    #15
    Hallo zusammen,

    kleine Fazit: Tütensuppen und Milchpulver war kein Problem, auf das gedörrte Gemüse habe ich verzichtet (lieber in New York selbst was gedörrt). Ich war auf jeden Fall froh, nicht noch nen halben Tag damit zuzubringen nach Tütengerichten zu suchen, die mir schmecken (was ich im Laden ja eh noch nicht weiß dann).

    Wie die letzten male hat sich keiner bei der Einreise für mich interessiert, trotz langer Haare und Bart..

    Gruß

  16. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    14.09.2013
    Ort
    polarkreis
    Beiträge
    19

    AW: Essen in die USA importieren

    #16
    ich bin 2004 von kanada kommend in die usa eingereist. mein fahrzeug musste ich abgeben das wurde in eine halle gefahren und dann 1,5stunden untersucht. samtlige lebensmittel fehlten danach.

    ich bin 2005 von Mexico kommend in die usa eingereist. mein fahrzeug wurde nicht(!) kontrolliert. das sind die usa...

    aber: in einem land, wo es alles für jeden geldbeutel gibt, würde ich nichts aus Europa mitnehmen.

    grüsse

  17. Fuchs
    Avatar von Ultraheavy
    Dabei seit
    06.02.2013
    Ort
    Hochtaunus
    Beiträge
    1.920

    AW: Essen in die USA importieren

    #17
    Zitat Zitat von oo0OooO0oo Beitrag anzeigen
    ) In den USA würde ich mich möglichst unauffällig verhalten. Das ist kein Rechtsstaat, wie Du ihn aus Deutschland gewohnt bist.
    OT:
    Rechtsstaat in Schland? In welchem Jahrtausend lebst Du?

    Fleischwaren einzuführen zu wollen ist eine schlechte Idee. Mir wurde schon ein Salamibrot beschlagnamt.
    Wahrheitsgemäß zu antworten ist immer eine gute Idee. Salamibrot im Flieger essen ebenfalls

  18. Neu im Forum

    Dabei seit
    19.08.2017
    Beiträge
    3

    AW: Essen in die USA importieren

    #18
    Gibt`s hier ein paar neue Erfahrungen? Würde gerne Päckchen von Travellunch, Trek'n Eat, Adventure Food, Bla Band, Voyager mitnehmen.

  19. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    4.822

    AW: Essen in die USA importieren

    #19
    Zitat Zitat von Hummeline Beitrag anzeigen
    Gibt`s hier ein paar neue Erfahrungen? Würde gerne Päckchen von Travellunch, Trek'n Eat, Adventure Food, Bla Band, Voyager mitnehmen.
    1.) Kassenzettel mitnehmen (Land of Origin, es zählt nicht nur das Herstellland, Kollege hatte extra amerikanisches Beef Jerkey, aber es stand ein mexikanischer Importeur auf der Packung)
    2.) Zutatenliste auf Englisch auf dem Produkt
    3.) Hier schauen: https://help.cbp.gov/app/answers/det...food%20to%20us

  20. AW: Essen in die USA importieren

    #20
    Zitat Zitat von Hummeline Beitrag anzeigen
    Gibt`s hier ein paar neue Erfahrungen? Würde gerne Päckchen von Travellunch, Trek'n Eat, Adventure Food, Bla Band, Voyager mitnehmen.
    Wir (=Bürokollegen) müssen mehrmals im Jahr dort hin. Dem einen Kollegen in der der Schlange nebendran wurde eine (originalverpackte ) Tüte mit Erdnüssen weggenommen und er hatte eine harte Diskussion mit angeschrien werden etc durchgemacht, bei anderen wurde die geschmierte Brotzeit nicht beanstandet.

    Meine Einschätzung deckt sich mit der von oooOooo von 2013 drei Antworten weiter oben....
    Für eine Welt ohne Pressspan

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)