Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. Erfahren
    Avatar von nicki1005
    Dabei seit
    30.04.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    356

    [GB] Letterewe - Das Ende eines Sommers

    #1
    Mitreisende: tiwaz, nicki1005
    Reisezeit: 1 Woche Ende August 2012
    Ort: Letterewe und Fisherfield Forest


    Tag 1: Kinlochewe – Letterewe


    „Loch Maree – ein Platz zum Verlieben“

    Die Sonne strahlt mit uns am heutigen Tage um die Wette. Gerade eben wurden wir von Jan und Graham, mit denen ich auf einem 1-wöchigen Wanderritt unterwegs war, in Kinlochewe abgesetzt. Wir winken dem Pferdetransporter hinterher und können es kaum erwarten loszuwandern. Wieder mit Gepäck am Rücken und den Füßen am Boden unterwegs!


    Frückstück in Kinlochewe

    Unser Sommer war bisher ziemlich anstrengend, und so beschließen wir, eine einfache Route zu wählen. Also keinesfalls weglos. Auf der Karte sticht uns die Strecke nach Letterewe ins Auge. Das macht ja einen recht angenehmen Eindruck. Immer am Loch Maree entlang, da kann man eigentlich nichts falsch machen. Schottland ist sowieso ganz wunderbar zum einfach drauf los wandern. Man kann sich auf die Karten verlassen, braucht nichts vorzuplanen (zumindest nicht für jene Wege, auf denen wir uns diesmal befinden.) Und es gibt immer mal wieder eine Bothy für den Notfall


    Den Ort Kinlochewe hinter uns gelassen, gelangen wir sogleich auf einen gemütlichen Wiesenweg


    Die Wege sind breit, die Brücken sind breit, es läuft sich sehr angenehm








    Wir lassen uns Zeit...




    Ich schleppe mich kraftlos über einen Bach. Langsam wirds dann wohl doch schon Zeit fürs Mittagessen


    Hier ist es so schön, eigentlich sollten wir hier an Ort und Stelle zelten


    Mittagessen bei Fasagh. Kaum den Kocher aufgestellt, kommen auch schon die Midges... Da fällt die Pause gleich umso kürzer aus




    Es geht weiter entlang des Loch Maree Richtung Letterewe


    Max im Farn-Feld. Wir werden hier zwar von Midges verschont, allerdings von schwarzen größeren Fliegen heimgesucht. Wir lernen sogleich, dass wir in Schottland eher andere Jahreszeiten, als den Sommer, bevorzugen


    Farn soweit das Auge reicht. Ich mittendrin. Die schwarzen Fliegen um uns herum.

    Die 5km im hüft- bis schulterhohen Farn kommen uns ewig lange vor. Gleich nachdem wir aus diesen Feldern draußen sind, wird an der erstbesten Stelle unser Zelt aufstellt


    Abendstimmung
    Geändert von nicki1005 (30.06.2013 um 10:46 Uhr)

  2. Erfahren
    Avatar von nicki1005
    Dabei seit
    30.04.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    356

    AW: [GB] Letterewe - Das Ende eines Sommers

    #2
    Tag 2: Letterewe – Carnmore


    „Sonne und Regen. Stimmungswechsel am Fionn Loch“

    Der Morgen:
    Sturm über Loch Maree – der See schlägt schäumende Wellen – peitschend wechseln sie von einem Ufer zum anderen – unaufhörlich rollt eine Welle nach der anderen dahin – unsere Gedanken werden mitgerissen – lassen sich auf den Wellen weiter tragen – wohin uns das Leben und die Zeit wohl noch treiben und tragen wird? – so verbringen wir träumend den halben Tag – der Sturm legt sich langsam, die Wellen glätten sich – wir ziehen gemeinsam weiter.
    Kurzer Ausflug in die Melancholie – unser Sommer neigt sich dem Ende zu. Beim Wandern hebt sich die Stimmung wieder und ein paar kurze Sonnenmomente erhellen unser Gemüt.




    Letterewe


    Blick zurück!


    Einen kurzen Aufstieg später stehen wir auch schon am Fionn Loch


    Über den Causeway gehts hinüber aufs andere Ufer, wo wir auch schon von tausenden Midges empfangen werden.


    Wechselhaftes Wetter, typisch Schottland


    In Windeseile stellen wir das Zelt auf. Max ist froh, dass ich die Kopfnetze eingepackt habe Draußen kann man es keine Minute aushalten, die Midges liegen wohl hier auf der Lauer, wohlwissend, dass jeden Abend Wanderer vorbei kommen


    Ein kurz aufkommender Wind wird genutzt, um sich draußen noch einmal Midge-frei zu bewegen





    Abends erkennen wir, dass wir zu wenig Spiritus mit dabei haben. Zumindest, wenn wir – wie wir es gewohnt sind – täglich warmes Mittag- und Abendessen zu uns nehmen und abends auch noch einen süßen Moment genießen wollen. So heißt es nun, sehr sparsam kochen. Zum Glück haben wir auch noch Äpfel und Brot mit dabei.


    Geändert von nicki1005 (30.06.2013 um 03:09 Uhr)

  3. Erfahren
    Avatar von nicki1005
    Dabei seit
    30.04.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    356

    AW: [GB] Letterewe - Das Ende eines Sommers

    #3
    Tag 3: Carnmore – Shenavall


    "Unser Ziel für heute Abend: Shenavall Bothy"


    Bevor wir heute morgen aufbrechen, nützen wir die Carnmore Bothy, neben der wir gestern Abend unser Nachtlager bezogen haben, um noch gemütlich Mittagessen zu kochen. In den Midge-Schwärmen macht das einfach keine Freude. Zum Dank an dieses behagliche Dach über dem Kopf lassen wir einige Kerzen da. Diesmal haben wir an alles gedacht Während unseres letzten Schottland Urlaubes in Knoydart haben wir uns oft Kerzen herbei gesehnt.


    Carnmore Bothy von innen.


    Mittagessen wird zubereitet


    Am frühen Nachmittag wandern wir los, einem verregneten Abend entgegen.

    Schottland-Wetter. Regen. Dazwischen reißen hin und wieder die Wolken an einer Stelle auf und es kommt kurz strahlender Sonnenschein hindurch. Das einzige, was wirklich konstant vorhanden ist, das sind die Midges. Sie sind echt bösartig. So schlimm hätte ich es mir ehrlich gesagt wirklich nicht vorgestellt.




    Nasser Max mit undichter Regenjacke. Für den nächsten Urlaub muss unbedingt eine neue Jacke her!






    Was machst du da? Gegen den Wind stemmen? Starten zum Lossprinten? Ich habe keine Ahnung!


    Kurz vor der Shenavall Bothy ist noch ein seichter Fluss zu überqueren




    Juhu, die Sonne kommt heraus!

    Nach der Flussüberquerung kann man sich entscheiden, ob man direkt durch das Sumpfgebiet zur Shenavall Bothy laufen will (diesen Weg habe ich gewählt) oder den etwas längeren Weg außen herum (diese Variante wurde von Max gewählt). Sie ist eindeutig die empfehlenswertere von beiden


    Max ist glücklich mit seiner Wahl. Auf der Anhöhe lässt es sich einfach laufen. Kein Sumpf.


    Ich bin der kleine rote Punkt in der Mitte des Bildes. Kämpfe mich durch das Sumpfgebiet und brauche mehr als doppelt so lange, wie Max. Ich suche mir mühsam meinen Weg über kleine Seen und Bäche... Ich finde sogar einen Schuh im Schlamm, den ich dann mit in die Bothy nehme Vielleicht vermisst ihn ja jemand.

    In der Bothy treffen wir auf Elisabeth hier aus dem Forum. (Hallo, falls du das hier liest Und danke nochmal für den Spiritus!) Elisabeth erkennt uns aufgrund unseres Knoydart-Berichts Und sie ist so nett uns Spiritus abzugeben, weil sie am nächsten Tag den letzten Tourentag hatte (soweit ich mich richtig erinnere).
    Wir richten es uns im Obergeschoß gemütlich ein. Alles ist perfekt für eine gemütliche Bothy Nacht.


    Gemütlicher Ausklang des Tages in der trockenen Bothy
    Geändert von nicki1005 (30.06.2013 um 10:49 Uhr)

  4. Erfahren
    Avatar von nicki1005
    Dabei seit
    30.04.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    356

    AW: [GB] Letterewe - Das Ende eines Sommers

    #4
    Tag 4: Shenavall


    "Noch ein Abend in der Bothy"

    Das Wetter ist schlecht, also bleiben wir heute in diesem netten Häuschen. Im Laufe des Tages kommen noch 4 Wanderer vorbei, das schöne Obergeschoß bleibt aber für uns alleine
    Wir waren diesen Sommer schon so viel unterwegs, dass wir die gemeinsame Ruhe jetzt wirklich genießen.


    Während des Tages wandern wir zum Fluss um Holz zu suchen. Es regent immer wieder. Zwei der Wanderer, die in der Früh in die Bothy gekommen sind, wollen abends wieder auftauchen, nachdem sie einen der umliegenden Berge bestiegen sind und werden sich dann auch sicher über ein warmes Feuer im Kamin freuen.






    Ich säge, was das Zeug hält. Leider verabsäume ich es während der Anstrengung, meine Lenden vor den Midges zu schützen. Das wird mir eine Lehre sein! Im Bereich zwischen Hose und Jacke beißen mich unzählige von ihnen. Ich bin gepunktet und es juckt noch Tage später. Aber: wir haben Feuerholz


    Socken trocknen am Kamin



    Dielenboden – gedämpfte Stimmen von unten – manchmal gelangt ein Windstoß nach oben, direkt unters Dachgeschoß, wenn sich die Bothy-Türe öffnet und einer der anderen Gäste abends noch nach draußen geht – unsere Kerzen flackern durch den sanften Windhauch und werfen tanzende Schatten an die Wand – Wachstropfen bahnen sich suchend ihren Weg entlang der Flaschenhälse, um schließlich auf deren Rundungen zu erstarren – ich atme den Geruch des Holzbodens ein, sauge ihn auf, meine Hände gleiten über seine Furchen – durch das Dachfenster sehe ich den wunderbaren Nachthimmel über mir – wie viele Wanderer wohl schon vor uns hier gelegen und ihre Geschichte gelebt haben?
    Geändert von nicki1005 (30.06.2013 um 10:50 Uhr)

  5. Erfahren
    Avatar von nicki1005
    Dabei seit
    30.04.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    356

    AW: [GB] Letterewe - Das Ende eines Sommers

    #5
    Tag 5: Shenavall – Lochivraon


    "Einfach Schottland"

    Sonnenschein? Juhuu! Die beiden Munro-Besteiger von gestern haben es uns ja bereits vorausgesagt Schnell zusammen packen und los geht’s! Beim Frühstück fällt mir mein Messer aus der Hand und verursacht einen großen Schnitt in meine Term-a-Rest Matte. Jetzt reisen wir also gleich mit 2 defekten Isomatten weiter. Eine mit Messerschnitt und eine mit sonstigem undefinierbaren Luftverlust. Beide gehören mir. Ich wollte es uns eigentlich extra gemütlich und angenehm machen, durch die selbstaufblasbaren Matten. Jetzt ärgere ich mich, dass ich keine Schaumstoff-Matte habe und ich beschließe, mir für die nächste Tour eine zu kaufen. Max wird sich auch von nun an nur noch seine eigenen mitnehnem und sich nicht mehr von mir zu diesem "Luxus" überreden lassen


    Kaiserwetter!




    Hier kann man wieder richtig entspannen. Keine schwierige Wegfindung, einfaches Gelände


    Wunderschön!










    Typisches Bild aus unseren Urlauben: "Nein Max, meine Beine sind sicher zu kurz! GANZ SICHER!"






    Loch an Nid

    Hier überlegen wir, nach Osten Richtung Loch a'Bhraoin weiter zu laufen oder zum Großteil weglos nach Süden bis zurück nach Kinlochewe. Zweiteres reizt natütlich schon sehr. Bei diesem tollen Wetter heute ist die Landschaft natürlich ein Traum. Aber wer weiß schon, wie es morgen wird? Wir entscheiden uns somit für die einfachere Variante, und verzichten auf den weglosen Teil.




    Kurz bevor wir am Loch ankommen, an dem wir zelten wollen, genießen wir die letzten Sonnenstrahlen und machen Rast für ein Mittagessen.


    Und hopp!


    Loch a'Bhraoin. Hier wollen wir zelten.



    Aber was ist das? Am Wegesrand steht eine Bothy! Wir können es kaum glauben! Sie ist sehr sauer und richtig groß. Selbstgezimmerte Betten darin, und sogar eine Toilette und fließend Wasser. Hätten wir das Bothy Buch nicht gefunden, hätten wir gar nicht geglaubt, dass dies hier frei genutzt werden kann.





    Abends löffeln wir heiße Schokolade vermischt mit Süßem Moment und genießen die Wärme vor dem kleinen Bothy-Ofen. Was braucht man in solchen Stunden mehr, zum großen Glück?

    Geändert von nicki1005 (30.06.2013 um 11:32 Uhr)

  6. Erfahren
    Avatar von nicki1005
    Dabei seit
    30.04.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    356

    AW: [GB] Letterewe - Das Ende eines Sommers

    #6
    Tag 6: Lochivraon


    "Einsamkeit."

    Regen und Sturm. Wir bleiben im Bothy. Die nächtliche Kälte hat uns sehr mitgenommen. Trotz der Betten hier im Bothy können die defekten Isomatten uns nicht davor bewahren zu frösteln. Der Vormittag wird dazu genützt ganz eng aneinander gekuschelt einander etwas Wärme zu spenden. So schlafen wir dann noch mal einige Stunden friedlich nebeneinander. Ich bin froh, dass wir uns nicht für die teils weglose Tour Richtung Kinlochewe entschieden haben. (Meine Magen-Darm-Probleme, die mich schon seit Island und Rumänien begleiten, haben mich bereits 8kg gekostet und ich bin nicht mehr ganz so belastbar zur Zeit).







    Mittags ein Spaziergang zum See, abends gutes Essen im romantischen Kerzenschein. Der letzte gemeinsame Abend unserer Sommerferien. Wir denken an all unsere Abenteuer, die wir erlebt haben und sind sehr dankbar für diese besondere Zeit, die wir als großes Geschenk ansehen.
    Diese Nacht übersiedeln wir in eine andere Ecke der Bothy, in der es wärmer ist und schlafen tief und fest bis zum nächsten Morgen


    Tag 7: Lochivraon – ?

    Wir trampen nach Inverness. Anfangs stehen wir zwar eine zeitlang an der A832, aber es fahren auch nicht so viele Autos hier entlang


    Inverness. Falsche Trampstelle. Ich zeige Max eine bessere, an der wir dann auch promt mitgenommen werden. Das erste Mal, das ich Max Tipps geben kann, was trampen betrifft. Sonst ist es immer umgekehrt

    Irgendwo am Weg zwischen Inverness und Aberdeen machen wir noch bei Tesco halt, kaufen unser Abendessen und zelten in einem kleinen Ort.

    Tag 8: Aberdeen


    ""

    Nach Aberdeen hinein zu trampen ist wieder gar kein Problem. Am wunderschönen Strand lassen wir es uns noch ein bisschen gut gehen, bis ich weiter zum Flughafen fahre. Max' Flug geht von Edinburgh aus zurück nach Deutschland. Wir vermissen uns jetzt schon



    So endet unser Trekking-Sommer 2012, das bisher größte und längste gemeinsame Abenteuer unserer Lebens
    Geändert von nicki1005 (30.06.2013 um 11:58 Uhr)

  7. Erfahren
    Avatar von nicki1005
    Dabei seit
    30.04.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    356

    AW: [GB] Letterewe - Das Ende eines Sommers

    #7
    Fazit:
    Diese Schottland Tour ist nur deshalb zustande gekommen, weil ich die Woche davor an einem Wanderritt teilgenommen habe, und dadurch mit dem Gedanken gespielt habe „Wenn man schon mal direkt vor Ort ist, kann man auch gleich eine Trekking-Tour anschließen.“ Max war natürlich auch gleich dafür Sonst wären wir nicht extra im Sommer nach Schottland geflogen. Warum nicht? Weil wir natürlich vorab wussten, dass die Sommermonate nicht ideal wären, betreffend der Midges. Hatten uns diese Tatsache aber nicht als dermaßen störend vorgestellt, wie sie sich dann vor Ort erwiesen hat. Obwohl der Urlaub natürlich trotzdem ganz wundervoll war, werden wir Schottland in Zunkunft im Sommer meiden. Muss ja nicht sein

    Von 6 Wandertagen hatten wir 2 Tage durchgehend Sonnenschein, die anderen 4 Tage waren mit Regen und Sturm gefüllt. Das ist für schottische Verhältnisse ganz in Ordnung

    Sehr zu schätzen wissen wir mittlerweile das exzellente schottische Kartenmaterial. Es war sehr angenehm, sich darauf verlassen zu können, und einfach drauf los zu wandern.

    Auf unseren zukünftigen Schottland-Reisen wollen wir mittlerweile auch einmal höher hinaus und vielleicht ein paar Munros besteigen Mal sehen, wo unsere zukünftigen Wege uns noch entlang schicken werden

  8. Fuchs
    Avatar von Rainer Duesmann
    Dabei seit
    31.12.2005
    Ort
    Münster
    Beiträge
    1.563

    AW: [GB] Letterewe - Das Ende eines Sommers

    #8
    Tja, was soll man noch gross sagen?
    Immer wieder eine grosse Freude an Eurem Glück teilhaben zu dürfen.
    Werde mal versuchen mit dem "Romantik-Kracher" meine Holde zu einem Trip zu überzeugen...
    Danke,
    Rainer

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Hunter9000
    Dabei seit
    02.06.2012
    Ort
    Erzhausen (Darmstadt)
    Beiträge
    632

    AW: [GB] Letterewe - Das Ende eines Sommers

    #9
    Wirklich sehr schöner Bericht. Danke Führt dazu, dass die Beine gleich wiedr kribbeln und man losgehen will.

  10. AW: [GB] Letterewe - Das Ende eines Sommers

    #10
    Ein sehr schöner Bericht, Nicki! Tja, das ist die Tour, die ich im Herbst diesen Jahres nicht gehen kann. Um so schöner, davon Fotos anzusehen und etwas darüber zu lesen. Danke!

  11. Dauerbesucher
    Avatar von Mortias
    Dabei seit
    14.07.2010
    Ort
    München
    Beiträge
    857

    AW: [GB] Letterewe - Das Ende eines Sommers

    #11
    Schließe mich den Vorrednern an. Wie gewohnt ein sehr schöner Bericht von Dir. Die Letterewe Gegend hatte ich auch mal grob für eine (irgendwann mal erfolgende) mögliche Schottlandtour im Kopf. Krass nur, dass die Midges selbst Ende August noch so rummnerven. Eigentlich schade, weil gerade im Sommer sind die Highlands so schön grün und es ist so lange hell.

  12. Gerne im Forum
    Avatar von MrLausS
    Dabei seit
    13.05.2013
    Ort
    Bei Darmstadt
    Beiträge
    55

    AW: [GB] Letterewe - Das Ende eines Sommers

    #12
    Oh je... Schon wieder so ein schöner Bericht von Euch... Das ist sowas von unfair! So schöne Touren/Fotos hier reinzustellen ohne gleich Ratschläge zu liefern, wie man seinem Chef ein halbes Jahr bezahlten Urlaub für Schottland/Island/Rumänien aus den Rippen leiern soll...

    MrsLaus und ich werden in ziemlich genau 2 Wochen wieder hochfliegen, mittlerweile krieg ich allerdings den Anflug einer Gänsehaut, wenn ich hier über die vielen Midges-Horrorstories stolpere. Mir fiel es ehrlich gesagt schwer, die Viecher als Problem aufzufassen da ich im August '94 (damals, als ich noch ein junger Mann war ) im Glen Affric und auf Skye nicht einer Midge begegnete. Jetzt bin ich nervös-gespannt ob ich recht habe... oder Ihr alle unrecht

    Nochmal Danke für diesen weiteren Bericht. Letterewe wurde der to-do-and-see-Liste hinzugefügt.

    Lieber Gruß,
    Steffen

  13. Fuchs
    Avatar von TeilzeitAbenteurer
    Dabei seit
    31.10.2012
    Ort
    Vorarlberg
    Beiträge
    1.069

    AW: [GB] Letterewe - Das Ende eines Sommers

    #13
    Das ist jetzt schon der dritte Reisebericht von euch, mit dem ich mir ein neues potentielles Urlaubsziel speichere. Entweder ihr habt einen hervorragenden Riecher für die besten Ecken oder ihr stellt sie mit den Bildern viel zu vorteilhaft dar

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)