Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. Erfahren
    Avatar von nicki1005
    Dabei seit
    30.04.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    356

    [GB] Mit Pferd durch die Highlands

    #1
    Mitreisende: nicki1005
    Ort: Spean Bridge bis Torridon
    Reisezeit: 1 Woche im August 2012



    Kurzbericht:
    Nachdem ich im Februar 2012 eine Woche lang in Brora bei Highlands Unbridled (einem Pony-Trekking-Center) gearbeitet habe, hat mich der Gedanke an einen Wanderritt durch die Highlands nicht mehr losgelassen. Ich habe nicht lange gezögert und den Ritt gebucht. Auf Fern – einer schnellen Highland Pony Stute, die ich bereits vom Februar kannte.

    Meine Anreise erfolgt über den Flughafen Aberdeen, von wo aus ich hinauf in den Norden nach Brora trampe. Dort bleibe ich einen Tag lang und helfe mit den Vorbereitungen und den Pferden, bevor es mit Jan und Graham (den Besitzern des Reitstalles) am nächsten Tag nach Spean Bridge geht. Dort wird unser Ritt starten. Die Nacht verbringe ich vor Ort im Pferdetransporter, die Ponys stehen auf einer Koppel neben mir

    Tag 1:
    Die anderen Reiterinnen treffen ein. Wir sind insgesamt 5 Personen. Jan, sie leitet den Ritt. Kate aus Schottland, Tina aus Finnland und Friederike aus Deutschland. Und ich Am ersten Tag reiten wir von Spean Bride über Gairlochy, entlang des Loch Lochy nach Fort Augustus. Die anderen lernen an dem Tag ihre Pferde kennen. Fern ist mir ja bereits bestens bekannt. Ein paar Midges begleiten uns entlang des Weges, aber es regnet immerhin nicht.

    Tag 2:
    Am zweiten Tag reiten wir von Fort Augustus bis nach Tomach, von wo aus es morgen durch Glen Affric gehen soll.
    Ich steige öfters ab und führe mein Pony. Ich merke bereits hier, dass ein Wanderritt nicht das richtige für mich ist Und das schon am zweiten Tag! Ich bin einfach auf längeren Strecken viel lieber zu Fuß unterwegs, und es macht mir viel mehr Freude, wenn ich neben Fern herlaufen kann, anstatt zu reiten. Ich brauche einfach Bewegung!

    Tag 3:
    Heute geht’s durch den Glen Affric! Wir verlassen Tomach, reiten entlang des Loch Affric und kommen am Alltbeithe Youth Hostel vorbei. Wir überqueren den Allt Grannda Pass und kommen nach stundenlangem Regen völlig durchnässt in Shiel Bridge an.
    Das Gelände im Glen Affric ist sehr anspruchsvoll, aber die Ponys sind wirklich trittsicher. Die nassen Felsen und schmalen Pfade sind für sie kein Problem. Oft steigen wir ab und führen sie über die schwierigsten Passagen. Ich bin aber sehr froh, dass nur wirklich gute und erfahrene Reiter bei diesem Ritt mit dabei sind, wir hatten schon ziemlich anspruchsvolle Situationen am heutigen Tag. (Also für Ponys und vom reiterlichen Können her anspruchsvoll! Als Wanderer nimmt man das alles ja ganz anders wahr.) Es ist aber wirklich schade, dass der Tag so verregnet ist, man konnte die Landschaft kaum genießen. Dafür waren die kleinen Pfade sehr abenteuerlich

    Tag 4:
    Der heutige Tag soll eigentlich ein erholsamer Tag werden, mit der kurzen Strecke von Shiel Bridge über die Carr Brae Road nach Dornie. Auf dieser Nebenstraße treffen wir mit unseren 5 Stuten auf einen Shetland-Pony-Hengst, der hier FREI herum läuft. Sogar ohne Halfter! Das ganze endet in einer kleinen Katastrophe mit verletzen Pferden und Reitern und einem Polizeieinsatz. Sättel, Zaumzeuge und Horse Boots sind zum Großteil schwer beschädigt oder kaputt. Aber Jan und Graham haben zum Glück sehr viele Ersatzteile mit.

    Tag 5:
    In der Früh werden die Pferde aufgrund unseres gestrigen "Unfalls" nochmals untersucht. Keines lahmt, alles scheint soweit okay zu sein und wir beschließen den Ritt fortzusetzen. Wir starten in Dornie es geht den Loch Long entlang, über bergige Landschaften bis zum Attendale Estate, dann weiter nach Strathcarron. Es regnet wieder und wir müssen teilweise über echt steile Felsen klettern. Ich hätte mir nie gedacht, dass die Ponys das schaffen und staune jedes Mal, welchen super Grip Fern mit ihren Horse Boots auf den glatten Felsen hat (Ich selber rutsche einmal aus, sie aber nicht ) Am Abend trifft Max auf uns und wir bekommen den Van von Jan und Graham als Schlafplatz zur Verfügung gestellt. Auch zum Abendessen wird er eingeladen. Jan und Graham kennen Max bereits, denn er war im Winter in Brora bei Highlands Unbridled auf Kurzbesuch, nachdem ich ihm so von diesem wunderschönen Ort vorgeschwärmt habe. Ich bin sehr froh, jetzt wieder zu zweit unterwegs zu sein

    Tag 6:
    Von Strathcarron aus starten wir, reiten neben dem River Carron über Coulags in die Berge. Wir gelangen über den Bealach na Lice Pass nach Torridon, unserem heutigen Tagesziel.
    Der heutige Reittag ist der schönste von allen. Erstens ist die Gegend hier genau DAS, was ich mir erwartet habe, und das Wetter ist heute auch traumhaft. Erst gegen Ende beginnt es ein bisschen zu regnen.
    Seit diesem Ritt beschwere ich mich nicht mehr über Regen beim Wandern. Am Pferd ist das noch viel schlimmer, man kühlt nämlich innerhalb kürzester Zeit total aus, weil man sich nicht bewegt. Aber es war auf jeden Fall eine Erfahrung wert

    Tag 7:
    Heute werden die Reiterinnen nach Inverness gebracht. Max und ich steigen schon in Kinlochewe aus. Hier startet nämlich unsere nächste Trekking Tour, die letzte dieses Sommers!


    Die Fotos sprechen aber natürlich für sich :-)


    Brora


    Brora


    Brora


    Am Weg Richtung Glen Affric




    Schönes Wetter anfangs im Glen Affric


    Carr Brae Road


    Dornie


    Eilean Donan Castle


    Das ist Fern






    Am Weg nach Torridon!













    Zum Wanderritt:
    Der Ritt war wirklich perfekt organisiert und die Mitreiterinnen waren sehr nett. Ich war sehr beeindruckt von der Trittsicherheit und Verlässlichkeit der Ponys! Auch die Landschaft war wunderbar (besonders am letzten Tag Richtung Torridon )
    Sollte ich nochmals an einem Wanderritt teilnehmen, dann aber eher mit Packpferden und Übernachtungen im Zelt. Bei diesem Ritt haben wir in Hotels und B&Bs übernachtet, das Gepäck wurde immer mit dem Auto transportiert. Das Mittags-Futter für die Ponys und Mittagessen für uns haben wir in den Satteltaschen transportiert. Im Großen und Ganzen war der Ritt natürlich sehr schön, und durch diesen „Luxus“ auch sehr angenehm, aber mir persönlich fehlte einfach die Nähe zur Natur. Ich wusste auch nie genau, wo wir gerade unterwegs sind, weil ich keine Karte hatte.
    Also es war einfach irgendwie nicht so ganz meines, aber ich will die Erfahrung mit einem Highland-Pony in den Highlands unterwegs gewesen zu sein trotzdem nicht missen. Der Ritt an sich war natürlich klasse.

    Geändert von nicki1005 (12.06.2013 um 10:16 Uhr)

  2. Gerne im Forum
    Avatar von MrLausS
    Dabei seit
    13.05.2013
    Ort
    Bei Darmstadt
    Beiträge
    55

    AW: [GB] Wanderritt durch die Highlands

    #2
    Liebe Nicki,

    Vielen lieben Dank für diesen schönen Bericht und die Fotos.
    Obwohl mir diese großen haarigen Dinger unheimlich sind hast Du es (mal wieder) geschafft einen akuten Schub CTF bei mir auszulösen... Caledonia Travel Fever... und schon juckt es wieder in meinen Füßen...
    Ich will da auch hin... jetzt sofort...*seufz*

    LG
    Steffen

  3. Erfahren

    Dabei seit
    02.05.2011
    Ort
    im schönen Südbayern
    Beiträge
    168

    AW: [GB] Wanderritt durch die Highlands

    #3
    Super Bericht! Da muss ich auch mal hin ...
    Verrätst du mir, wenn möglich, irgendwelche Kontaktdaten/Internetseite von dem Anbieter (vielleicht auch per PN, ich weiss nicht, ob das so öffentlich in dem Forum erlaubt ist).
    Die Pferdchen gefallen mir und scheins werden sie auch sehr gut gehalten und tragen keine scharfen Gebisse, so wie man das sonst gerne(bzw eigentlich nicht gerne) sieht ...

  4. Erfahren
    Avatar von nicki1005
    Dabei seit
    30.04.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    356

    AW: [GB] Wanderritt durch die Highlands

    #4
    Hallo!
    Ja ich schicke dir die Kontakdaten gerne in einer PN. Ich weiß auch nicht, ob man hier soetwas verlinken darf.

    Die Pferde werden wirklich gut gehalten. Alle das ganze Jahr über draußen. Sie sind sehr ausgeglichen und freundlich im Umgang. Der Reitstall selber liegt auch in traumhafter Lage unmittelbar am Meer. Wenn man morgens die Pferde von der Koppel holt, steigt man einen Weg durch die Dünen hinunter, sieht Robben am Strand liegen und kommt zu einer riesigen Weide, auf der die Ponys stehen, dahinter Felsen, davor das Meer, daneben ein Wasserfall. Ein Traum. Also wenn du mal in Schottland bist, ein Besuch lohnt sich allemal Die Daten schick ich dir gleich.

    Liebe Grüße
    Nicki

  5. Fuchs
    Avatar von hrXXL
    Dabei seit
    29.08.2007
    Ort
    Frankenberg
    Beiträge
    1.306

    AW: [GB] Wanderritt durch die Highlands

    #5
    Sehr schöner Bericht und tollen Bildern.
    Sowas wäre auch mal was für meine Frau, wenn ich mich dann mal ans reiten lernen begeben würde.

  6. Erfahren

    Dabei seit
    02.05.2011
    Ort
    im schönen Südbayern
    Beiträge
    168

    AW: [GB] Wanderritt durch die Highlands

    #6
    @hrXXL: Du brauchst dafür nicht reiten zu lernen. Lass dir von Nicki den Link zu dem Anbieter schicken, der Anbieter scheinen auch "parallel Touren" mit MTB für nichtreitende Partner anzubieten

  7. Fuchs
    Avatar von hrXXL
    Dabei seit
    29.08.2007
    Ort
    Frankenberg
    Beiträge
    1.306

    AW: [GB] Wanderritt durch die Highlands

    #7
    Naja wir haben zu Hause auch Pferde und irgendwann wollt ich mich dann doch mal dran wagen

  8. Erfahren
    Avatar von Maunz
    Dabei seit
    24.08.2009
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    277

    AW: [GB] Wanderritt durch die Highlands

    #8
    Welches Stockmaß haben die Ponys? So was wäre vielleicht später mal was für mich (aber die Planstelle ist hoffentlich noch länger nicht frei)
    Geändert von Maunz (12.06.2013 um 14:22 Uhr)

  9. Erfahren
    Avatar von nicki1005
    Dabei seit
    30.04.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    356

    AW: [GB] Wanderritt durch die Highlands

    #9
    Fern, das Highland Pony, auf dem ich geritten bin, hat ein Stockmaß von 142 cm, genau wie das andere graue Highland Pony. Die Palomino-Quaterhorse Stute auf dem Foto mit Schloss im Hintergrund 148 cm, und die Scheck-Stute war die Größte mit ungefähr 150 cm.

  10. Erfahren
    Avatar von joeyyy
    Dabei seit
    10.01.2010
    Ort
    Südstadt von Hannover
    Beiträge
    192

    AW: [GB] Wanderritt durch die Highlands

    #10
    Moin,

    verstehe ich das richtig, dass Ihr zwar "unberührte Natur" sucht, Euch aber aufgeregt habt, dass dann ein natürliches Wesen (ein Pferd) auf natürliche Art und in natürlicher "Kleidung" in der Natur rumläuft?

    Stell Dir vor, Du könntest als Königin von Schottland einfach so Gesetze erlassen und durchsetzen. Würdest Du es dann den Hengsten verbieten (lassen), frei rumzulaufen, nur damit die Touri-Karawanen nicht gestört werden?

    Gruß

    Jörg.
    www.gondermann.net
    Reisen - Denken - Leben

  11. Erfahren
    Avatar von nicki1005
    Dabei seit
    30.04.2011
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    356

    AW: [GB] Wanderritt durch die Highlands

    #11
    Nein, das hast du nicht richtig verstanden. Der Henst war nicht "in der Natur" sondern auf einer Straße unterwegs, die ohne Absperrungen oder Viehgitter auf die A87 führt.

    Edit: Und nein, ich war nicht auf der Suche nach "unberührter Natur" auf diesem Wanderritt. Auch das hast du falsch verstanden. Aber kein Problem

  12. AW: [GB] Wanderritt durch die Highlands

    #12
    Bin zwar keine Reiterin, habe deinen Kurzbericht aber trotzdem gern gelesen. Wirklich tolle Fotos. Ein Vorteil hat das Reiten doch hoffentlich: Man muss nicht selbst durch den Matsch stiefeln

  13. Erfahren
    Avatar von Maunz
    Dabei seit
    24.08.2009
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    277

    AW: [GB] Wanderritt durch die Highlands

    #13
    Zitat Zitat von joeyyy Beitrag anzeigen
    Moin,

    verstehe ich das richtig, dass Ihr zwar "unberührte Natur" sucht, Euch aber aufgeregt habt, dass dann ein natürliches Wesen (ein Pferd) auf natürliche Art und in natürlicher "Kleidung" in der Natur rumläuft?

    Stell Dir vor, Du könntest als Königin von Schottland einfach so Gesetze erlassen und durchsetzen. Würdest Du es dann den Hengsten verbieten (lassen), frei rumzulaufen, nur damit die Touri-Karawanen nicht gestört werden?

    Gruß

    Jörg.
    Dann sollte man dem Hengst aber auch gleich seine Stutenherde dazugeben - und das ganze fernab von Strassen. So sehe ich da eher eine mögliche Parallele zu Verkehrsunfällen während der Brunftzeit vom Rotwild.

  14. Erfahren
    Avatar von MIH
    Dabei seit
    28.09.2010
    Ort
    Lummerland
    Beiträge
    263

    AW: [GB] Wanderritt durch die Highlands

    #14
    Schöner Bericht und wie ich sehe war Max ja auch mit am Start. Da kann ich ja nur hoffen, dass ich sowas wie ihr geritten habt nur nicht in meiner Lasagne gehabt habe .
    Es ist nicht alles GoLd was glänzt!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)