Seite 3 von 32 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 623
  1. Gerne im Forum
    Avatar von Vampyre
    Dabei seit
    28.10.2003
    Ort
    München
    Beiträge
    83

    #41
    Also ich hatte vor ca. 10 Jahren meine letzte Zecke, aber die hat bei mir dann gleich Borreliose hinterlassen. Ist keine schöne Sache, ging bei mir fast 2 1/2 Monate lang, und da ich es erst sehr spät bemerkt hatte war es ziemlich übel.
    Tja, seitdem bin ich zwar verschont geblieben, aber man weiß ja nie.

    Gruß
    Philipp

  2. #42
    hey, ich dachte immer das man zecken rausdreht!
    aber jetz hab ich sowas im briefkasten
    "Mosquito Zeckenkarte" -> http://www.sweetnews.de/ratgeber/ges...eckenkarte.jpg

    hier ist die anleitung
    http://www.apothekeimkaufland.de/htm...ckenkarte.html

    dem entsprechend werden sie ja einfach raus gerissen/geschoben?!?!?!



    [EDIT]+++
    auf der zeckenkarte seh ich gerade ne url
    xxx - nur irgendwie kommt da bei mir nur ne meldung das die auf einen schnelleren server umziehen...

    die website lohnt nich, is irgendwie nur werbung

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Mecoptera
    Dabei seit
    24.03.2004
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    941

    #43
    Yepp, geht auch mit dem Skalpell; drehen muss nicht sein, trotz bemühungen der EU konnte ein genormtes Drehgewinde für Zecken noch nicht durchgesetzt werden

  4. Erfahren
    Avatar von grand
    Dabei seit
    26.07.2004
    Beiträge
    113

    Re: .

    #44
    Zitat Zitat von Andrea1
    Nach neuesten Erkenntnissen reizt schon das Drehen eine Zecke zu sehr. Also am Kopf packen und vorsichtig ziehen.
    Da gibt es noch eine Methode mit dem Skalpell, aber für Laien zu schwierig-ist wohl am sichersten.
    Tritt an der Bisstelle nach 2,3 Tagen eine Rötung auf, sofort zum Arzt!!!
    jo so hab ichs auch gelernt. solange zupfen und ziehen bis sie losläßt. meine letzte zecke hatte ich allerdings vor 16 jahren oder so
    die dinger mögen mich nicht mehr.

  5. Dauerbesucher
    Avatar von Lodjur
    Dabei seit
    04.08.2004
    Ort
    Much
    Beiträge
    719

    #45
    Hi, die beste Seite die ich zu diesem Thema fand ist diese hier:
    http://www.zeckenbiss-borreliose.de/
    Vor allem der Umgang deutscher Aerzte mit diesem Thema ist mehr als erschreckend!
    Der Tipp mit dem Kaeltespray hoert sich gut an. Ich wuerde mir aus dickem Papier oder duenner Pappe eine kleine Abdeckschablone machen. Also nur ein Loch in der Groesse der Zecke reinschneiden und dann auf die Haut legen und spruehen. Das sollte eigentlich reichen um die Zecke die ja voll anesprueht wird zu frosten und die umliegende Haut zu schuetzen.

    Hier noch eine gute Infoseite:

    http://www.safariteam.de/zecken.htm
    CU Bernd
    Nicht nur drüber reden,.... mach es!

  6. Gerne im Forum
    Avatar von Salambo
    Dabei seit
    10.06.2004
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    80

    #46
    So, nachdem ich jetzt gerade von zwei Orientierungslaufwettkämpfen wieder da bin und am WE mal wieder 2 Zecken hatte (Nr. 18+19 /2004), kann ich mich zum Thema als Fachmann äußern.

    Also, erstens bin ich gegen FSME geimpft. Macht ja bei meiner Zeckenbefallswahrscheinlichkeit auch Sinn. Und zweitens bleiben sie bei mir möglichst nicht solange drin, dass die Borrelioseübertragungswahrscheinlichkeit zu gross ist.

    Ich verwende am liebsten einen gute Pinzette (scharf und exakt passend) aus der Apotheke, ergreife damit die Zecke möglichst nah an meiner Haut und ziehe sie ohne Drehung heraus.

    Zeckenzangen sind ima zu ungenau.

    Für den Notfall (Kopf der Zecke bleibt stecken) hab ich ein kleines Skalpell, mit dem ich den Rest der Zecke heraushebeln kann. Anschliessend desinfizieren und fertig ist.

    Also, ich habe seit 10 Jahren jährlich 10-30 Zecken und bisher bin ich gesund geblieben.
    -= ORIENTEERS DO IT IN THE BUSH =-

  7. Erfahren
    Avatar von Aguara
    Dabei seit
    15.08.2004
    Ort
    Kloten, Schweiz
    Beiträge
    103

    #47
    Als ich gestern wiedereinmal durch den wald gestreift bin (natürlich durchs unterholz usw.) hab ich knapp 20 zecken an meinem hosenbeinen entdeckt, die fröhlich irgendwo rumkrabbelten.

    zwei der schildzecken waren rot, der rest der scheisserchen braun^^

    dazu hab ich mir mal ein paar, vielleicht philosophische Fragen überlegt.

    1. Wenn ich nach Hause komme und die zeckenbefallene Utensilien (also alles was ich anhatte) in den Wäschesammelecken schmeiss.

    a) wie lange dauert es, bis die viecher daraus herausgekrochen sind? und bei mir oder bei jemandem meiner familie andocken? (man sucht ja auch nicht speziell wenn man nicht im wald war, d.h. die viecher sind länger unentdeckt...)

    2. warum haften diese kleinen bastarde bei mir immer dort wo nicht problemzonen sind? bisher hatte ich sie nur hinterm ohr, zwischen den zehen und an unterschenkeln...?

    ich glaub ein paar fragen hab ich noch vergessen, egal^^

    mfg

    aguara

    PS: ich zieh die viecher immer mit ner pinzette, teils von meinem sackmesser ( oder taschenmesser^^ ) am kopf weg, ruckzuck. ohne lang zu fackeln. mir ist noch nie was passiert.
    Mit leerem Kopf nickt es sich leichter.

    ---Zurück in der Zivilisation---

  8. Gerne im Forum

    Dabei seit
    22.03.2005
    Ort
    Trieste
    Beiträge
    65

    #48
    Zitat Zitat von Aguara
    Als ich gestern wiedereinmal durch den wald gestreift bin (natürlich durchs unterholz usw.) hab ich knapp 20 zecken an meinem hosenbeinen entdeckt, die fröhlich irgendwo rumkrabbelten.
    Das ist halt so - ich wunder' mich auch schon die ganze Zeit, warum ihr alle so wenig von den Tierchen abkriegt...

    Aber gut, wo ich herkomm, ist der Odenwald nicht wirklich weit weg... Und Wald ohne Oden direkt hinterm Haus... Jedoch: Wiesen haben auch Gräser und Zecken.

    Zitat Zitat von Aguara
    a) wie lange dauert es, bis die viecher daraus herausgekrochen sind? und bei mir oder bei jemandem meiner familie andocken? (man sucht ja auch nicht speziell wenn man nicht im wald war, d.h. die viecher sind länger unentdeckt...)
    Ich kenn's eigentlich so, dass man immer guckt.

    Zitat Zitat von Aguara
    2. warum haften diese kleinen bastarde bei mir immer dort wo nicht problemzonen sind? bisher hatte ich sie nur hinterm ohr, zwischen den zehen und an unterschenkeln...?
    Sie mögen's halt schön warm & weich und nicht zu trocken... In Kanada haben die Leute gesagt, dass die dortigen Zecken praktisch nur an behaarten Stellen beißen. Aber dafür waren die Viecher riesig und also auch gut zu finden...

    Bei Borreliose dauert es manchmal Monate, bis der Titer erhöht ist.
    Und nicht jeder, der Borreliose hat, entwickelt auch einen Titer.

    Claudia

  9. Erfahren
    Avatar von Aguara
    Dabei seit
    15.08.2004
    Ort
    Kloten, Schweiz
    Beiträge
    103

    #49
    Zitat Zitat von waldschrat
    Zitat Zitat von Aguara
    a) wie lange dauert es, bis die viecher daraus herausgekrochen sind? und bei mir oder bei jemandem meiner familie andocken? (man sucht ja auch nicht speziell wenn man nicht im wald war, d.h. die viecher sind länger unentdeckt...)
    Ich kenn's eigentlich so, dass man immer guckt.
    naja, und wenn die biester sagen wir mal 2 tage haben bis sie im bett bei meinen pennenden eltern ankommen und se dann anknabbern. ich mein, kein mensch sucht doch bewusst nach zecken wenn er nicht in "gefahrenzonen" operiert hat...
    Mit leerem Kopf nickt es sich leichter.

    ---Zurück in der Zivilisation---

  10. Gerne im Forum

    Dabei seit
    22.03.2005
    Ort
    Trieste
    Beiträge
    65

    #50
    Zitat Zitat von Aguara
    ich mein, kein mensch sucht doch bewusst nach zecken wenn er nicht in "gefahrenzonen" operiert hat...
    Vielleicht aber Menschen, die in "Gefahrenzonen" wohnen. Ich such ja auch nicht so gründlich, wenn ich in der Stadt bin und den ganzen Tag nur Asphalt trete.

    Aber ich schau schon nach, was da ist (oder auch nicht), wenn ich das Gefühl hab' mir krabbelt wer das Bein hoch.
    Es kostet auch nicht viel Zeit, mal abzuchecken ob es tatsächlich ein Mückenstich ist, wenn's juckt.
    Und trotzdem kommt es vor, dass man mal eine übersieht.

    Viele Grüße

    Claudia

  11. Erfahren
    Avatar von Aguara
    Dabei seit
    15.08.2004
    Ort
    Kloten, Schweiz
    Beiträge
    103

    #51
    hmm, also ich hab ne zecke noch nie "gefühlt", auch den biss nicht...und ich kann nicht behaupten dass ich nicht feinfühlig bin...
    Mit leerem Kopf nickt es sich leichter.

    ---Zurück in der Zivilisation---

  12. Erfahren
    Avatar von bubu
    Dabei seit
    28.07.2002
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    379

    #52
    *schnief* Ich habe Borreliose!!! Das hat heute der Arzt gesagt, den ich ohne den strengen Rat einiger Leute NIE aufgesucht hätte, weil ich doch Ärzte nicht mag...Naja, jetzt darf ich drei Wochen lang Antibiotika schlucken.
    Zecken sind wirklich keine nette Angelegenheit, obwohl sie nett aussehen, finde ich. Aber es zählen ja bekanntlich die "inneren Werte". Mhhm.





    sue
    Werde der Held deines eigenen Lebens.

    \"Alle Veränderungen, sogar die meistersehnten, haben ihre Melancholie. Denn was wir hinter uns lassen, ist ein Teil unserer selbst.\" (anatole france)

    http://pro-regenwald.de

  13. Gesperrt Fuchs

    Dabei seit
    06.05.2005
    Ort
    Hansestadt Lübeck
    Beiträge
    1.620

    #53
    Kenne Zecken nur vom meinem Hund, der aber inzwischen in den ewigen Jagdgründen jagt. Weiß daher zumindest, wo drauf ich achten muss. Allerdings, wenn sie noch ganz klein sind, sind sie schwer zu finden.

    Habe tierisch Respekt vor Ihnen. Irgendwie stimmt es schon, dass die kleinen Tiere meist gefährlicher sind, als die großen. Und wenns alleine deshalb ist, weil man sie so schlecht sieht.

  14. semmi
    Gast

    #54
    also ich mach die viehcher folgendermaßen raus (falls in reichweite):
    haut um den einstich mit daumen und zeigefinger etwas spannen und mit einer geeigneten messerspitze (sollte keine machete sein, aber zB mit nem S1 gehts..) an der stichstelle ansetzen, etwas in die haut reinstechen und die zecke quasi heraushebeln. ist glaub ich relativ schonend, zumal die zecke höchstens am rüssel gequetscht wird.
    andere möglichkeit: scharfes messer nehmen und das tier "abrasieren", der kopf fällt irgendwann von alleine raus.
    grundsätzlich die einstichstelle beobachten wg borelliose (isch hier aber schon zu genüge beschrieben worden) und in bw ist fsme-impfung meines erachtens fast prophilaktisch

    viel spass beim nachmachen...

  15. Alter Hase

    Dabei seit
    10.12.2003
    Beiträge
    4.353

    #55
    Moins, ich hab in der neuen Kanu (oder wars in der vorletzten?) eine interesannte sache gesehen. Das Teil nennt sich Safety-card und wird ähnlich verwendet wie Sammy und das Messer. Das ist eine Kunststoffkate mit zwei Kerben
    Weiß jemand mehr?

  16. semmi
    Gast

    #56
    ja, isch so ne art scheckkarte, die keilförmige, sehr scharfkantige aussparungen hat,je nach zeckengröße, womit man dann die zecke umfährt. hat man das vieh am, ich nenns mal hals, eingeklemmt, kann man sie einfach heraushebeln. so viel die theorie. hat man wie unser hund oder ich an den beinen haare, dann wirds etwas difficile.
    ich bleib beim native;)

  17. Erfahren
    Avatar von Bananenquark
    Dabei seit
    08.06.2004
    Ort
    Freising
    Beiträge
    228

    #57
    Also bei mir hat das mit der Karte nicht geklappt. Sind die Tierchen noch ganz klein kommt man damit nicht weit, weil es meiner Meinung nach zu grob ist. Also auch bei weniger Haaren ist das unbrauchbar. Krieg das aber auch nicht mit der Zeckenzange hin. Weil da eben auch so ne Kerbe drin ist, durch die die Kleinsten durchflutschen.
    Ist es verkehrt, sie mit ner ganz feinen Pinzette zu entfernen? Meine Version, die hab ich eh immer dabei.

    z.B. www.zeckenkarte.de

  18. Fuchs
    Avatar von cd
    Dabei seit
    18.01.2005
    Ort
    Leonberg-Warmbronn
    Beiträge
    2.190

    #58
    Zitat Zitat von Bananenquark
    Ist es verkehrt, sie mit ner ganz feinen Pinzette zu entfernen? Meine Version, die hab ich eh immer dabei.
    Kann nicht verkehrt sein. Ich machs auch am liebsten mit ner normalen Splitterpinzette (also so eine, die eh häufig im EH-Set ist). Und dabei ist noch nie was schiefgegangen.
    Als ich zum ersten Mal versucht hab mit ner Zeckenzange eine rauszumachen, ist mir das Ding (auch noch ein ganz edles aus Edelstahl...) erstmal ein paar Mal undifferenziert in den Händen rumgeflutscht, dann hab ichs weggelegt und sofort zur Pinzette gegriffen. Damit kann man denke ich viel präziser greifen und auch den Druck viel besser dosieren.

    cd

  19. Alter Hase
    Avatar von Christine M
    Dabei seit
    20.12.2004
    Ort
    Frankfurt a. M.
    Beiträge
    2.855

    #59
    Zunächst mal: ich habe gestern im Fernsehen (vermutlich Hessenrundschau oder so) gehört, dass es dieses Jahr aufgrund des feuchten Wetters besonders viele Zecken hat. Odenwald ist ja als Zeckengebiet bekannt, außerdem wohl (wenn ich es mir richtig gemerkt habe) wohl Kreis Marburg/Biedenkopf. Jetzt sind anscheinend erstmals infizierte Zecken oder Zeckeninfektionen im Raum Wiesbaden aufgetaucht (ob FSME oder Borreliose habe ich mir nicht gemerkt). Jedenfalls wurde gesagt, dass im gesamten südhessischen Raum erhöhte Gefahr besteht.

    Das war dann der letzte Anstoss, mir endlich mal etwas zuzulegen, um so ein Viehch im Falle eines Falles entfernen zu können. Und zwar hatte ich vor einiger Zeit mal irgendwo gelesen oder gehört, dass es sog. Zeckenschlingen gebe. Das Prinzip leuchtet ein: man legt die Schlinge möglichst nah an der Haut um die Zecke, zieht die Schlinge zu und anschließend die Zecke damit heraus. Klingt für mich danach, als ob damit auch so ungeschickte Leute wie ich das bestmögliche Ergebnis (d. h. möglichst komplette Entfernung der Zecke ohne sie zu quetschen) erzielen könnten. Leider ist die Schlinge auch gleich doppelt bis dreimal so teuer, wie eine übliche Zeckenzange. Die Frage kommt eigentlich zu spät, da ich die Schlinge kurzerhand gekauft habe, aber vielleicht hat ja jemand Erfahrungen damit?

    at Bubu: ich habe den Eintrag jetzt erst gelesen. Ich hoffe, die Antiobiotika Therapie hat gut angeschlagen.

    Christine

  20. #60
    die zecken koennen verschiedene krankheiten uebetragen.
    bei uns in EU FSME und Boerreliose
    FSME - Frueh - Sommer - Meningo - Encephalitis

    die breitet sich jetzt auch immer weiter nach norden aus, sodass sie nicht mehr nur in A, aber auch Slowenien, Tschechei, Slowakei beheimatet ist.
    das verbreitungsgebiet kann man auf verschiedenen zeckenkarten erkennen.

    hier hilft nur die vorbeugende impfung, die problemlos vertragen wird.
    kinder wird nur die halbe impfstoffmenge verabreicht.
    uebrigens ist heuer in A ein 3 wochen altes kind an einer schweren gehirnhautentzuendung erkrankt!
    ansonst werden die kinder ab dem 6. lebensmonat geimpft

    gegen Borreliose helfen antibiotika, die man moeglichts fruehzeitig verabreichen soll. spaetestens, wenn sich ein roter fleck um einen zeckenstich ausbreitet.

    entfernung am einfachsten durch pinzette.
    jetzt gibt es einen stick, der die zecke druch einen spruehstoss toetet und etliche male angewendet werden kann. erhaeltlich in apotheken.

Seite 3 von 32 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)