Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 44
  1. Neu im Forum
    Avatar von waldbrand
    Dabei seit
    10.03.2013
    Beiträge
    9

    'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #1
    beide erzeugen eine punktuale hitze von bis zu ~3000C°. bei durchwachsenen wetter, kälte, regen, wind, fällt das feuermachen mit einem mischmetall-stahl leichter. man benötigt weitaus weniger distanz zum zundernest. in einer stresssituation ist unkompliziertes feuermachen natürlich sehr vorteilhaft.

    mit dem metallblättchen war das erzeugen von funken simpel, mit dem messer recht umständlich, mit einem an eine fakel getapten stahl eher unmöglich. der mischmetall wird nun teil meiner standardausrüstung.

    nagellack soll vor oxidation schützen, ein 'custom'-griff lässt sich leicht aus bspw. einem stück holz, horn und etwas heißkleber herstellen... bis zum nächsten waldbrand!
    Geändert von waldbrand (03.10.2013 um 11:34 Uhr)

  2. AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #2
    OT: Ist deine Shift-Taste kaputt oder hast du die Großbuchstaben ins Survivalkit gepackt?
    Gruß Sawyer

    As a rebel I came and I´ll die just the same. On the cold winds of night you will find me.

  3. Alter Hase
    Avatar von JonasB
    Dabei seit
    22.08.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    4.810

    AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #3
    was möchtest du mit dem Thread sagen?

    Im Video waren ja ganz sicher nicht die beschriebenen Bedingungen, dazu dieser Glasteller...

    Hast du mal wirklich draußen ohne trockene Schnur oder Zunder versucht Feuer zu machen?

    Bei mir erzeugt der Mischstahl einen deutlich höheren Abrieb, dadurch sind die Funken größer, was aber auch nötig ist weil die Funken sehr viel unkontrollierter fliegen.

    Ich benutze daher nur noch einen sehr kleinen Schwedischen Feuerstahl und vor allem das Messer (die Rückseite) weil damit viel (!) mehr Kontrolle möglich ist.
    Nature-Base "Natürlich Draußen"

  4. Neu im Forum
    Avatar von waldbrand
    Dabei seit
    10.03.2013
    Beiträge
    9

    AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #4
    Zitat Zitat von JonasB Beitrag anzeigen
    was möchtest du mit dem Thread sagen?

    Im Video waren ja ganz sicher nicht die beschriebenen Bedingungen, dazu dieser Glasteller...

    Hast du mal wirklich draußen ohne trockene Schnur oder Zunder versucht Feuer zu machen?

    Bei mir erzeugt der Mischstahl einen deutlich höheren Abrieb, dadurch sind die Funken größer, was aber auch nötig ist weil die Funken sehr viel unkontrollierter fliegen.

    Ich benutze daher nur noch einen sehr kleinen Schwedischen Feuerstahl und vor allem das Messer (die Rückseite) weil damit viel (!) mehr Kontrolle möglich ist.
    wie eingangs erwähnt: "grob angetest" .. zumindest den mischmetall, da neu. und dies mehr im bezug auf die cutscenes bei benannten computerspiel. ich dachte das wäre ganz klar erkennbar

    wo benötigst du kontrolle? wie man klar erkennt, brauche ich beim mischmetall gerade mal einen "schub" um das "provisorische zundernest" in gang zu bekommen.. und das mit bis zu 0,5m toleranz.

    den lightmyfire hatte ich weihnachten dabei. abends, da "heiligabend" im wald verbracht wurde. ergebnis war eher mäßig bis enttäuschend. der von mir gewählte lightmyfire-feuerstahl ist zu futzelig, zu allem überdruss löste der sich auch noch aus dem griff, und flog in den nachtlichen wald lol. nach einiger zeit gab es, trotz regen, dann doch noch ein feuer.

    sogenannte "trocken schnur" ist übrigens unbehandelter hanfgarn. naturfaser, die auch "draußen" als "möglicher" zunder gefunden werden kann (...oder minimum 1x in der "maximalen minimalausrüstung" wächst).
    Geändert von waldbrand (11.03.2013 um 19:27 Uhr)

  5. Erfahren
    Avatar von Holsa
    Dabei seit
    16.01.2010
    Ort
    zwischen den Meeren
    Beiträge
    182

    AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #5
    Zitat Zitat von waldbrand Beitrag anzeigen

    beide erzeugen eine punktuale hitze von bis zu ~3000C°. bei durchwachsenen wetter, kälte, regen, wind, fällt das feuermachen mit einem mischmetall-stahl leichter. man benötigt weitaus weniger distanz zum zundernest. in einer stresssituation ist unkompliziertes feuermachen natürlich sehr vorteilhaft.
    Warum nimmst du da kein Feuerzeug oder Streichhölzer?

  6. Gerne im Forum
    Avatar von mercator
    Dabei seit
    13.02.2013
    Beiträge
    52

    AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #6
    Ich kenne nur den LighMyFire. Ich komme damit gut zurecht, allerdings benutze ich ihn meist anders.

    Ich lege den Zunder auf ein Stueck dicke Rinde oder aehnliches. Dann stelle ich den Stahl in der Mitte auf dem Zunder ab, setze mit dem Schaber etwa im unteren Drittel an und druecke ihn dann mit beiden Daumen, durchgedrueckten Armen und dem Gewicht des Oberkoerpers dahinter langsam und kraeftig nach unten. Dadurch, dass der Stahl mit dem unteren Ende schon auf dem Zunder steht landet der ganze Abrieb da wo er hin soll. In der Regel brennt der Zunder sofort. Oder ich nehme ein Feuerzeug, das geht auch gut

    Mit dem Messer habe ich das nur einige Male versucht. Die Klinge hatte ratzfatz einen haesslichen Einbrand drauf und mit einer Karbonstahlklinge, die mit Balistol abgerieben ist, klappt das gar nicht mehr.

  7. Neu im Forum
    Avatar von waldbrand
    Dabei seit
    10.03.2013
    Beiträge
    9

    AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #7
    Zitat Zitat von Holsa Beitrag anzeigen
    Warum nimmst du da kein Feuerzeug oder Streichhölzer?
    persönlich sagt mir die, eher ursprüngliche, art des feuermachens mehr zu. nehme ich nur den feuerstahl mit, und sei es auch nur für eine 4-stündige tour, so ist die herausforderung und das daraus resultierende flair ein ganz anderes. auf grillanzünder und im normalfall, auch auf papier, verzichte ich.

    feuerstahl funktioniert auch bei hoher feuchtigkeit & wind. er ist autonom gegenüber anderen energiequellen; man brauch ihn nie "nachzufüllen". hier verbucht er wohl die größten pluspunkte. zäher als ein streichholz dürfte so ein feuerstahl sein, überdies geruchsneutraler als bezin, oder spiritus. spiritus am morgen kann ich mal gar nicht ab, und gaskartuschen gibt es erst oberhalb der baumgrenze
    Geändert von waldbrand (14.03.2013 um 11:22 Uhr)

  8. AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #8
    Zitat Zitat von waldbrand Beitrag anzeigen
    persönlich sagt mir die, eher ursprüngliche, art des feuermachens mehr zu.
    Was ist denn an einem industriell hergestellten und kommerziell vertriebenen Feuerstarter noch 'unsprüngliches' dran?
    Wirklich ursprünglich wäre warten auf nen Blitzeinschlag, Feuerstein und Metall (wobei das Metall ja so auch nicht in der Natur vorkommt...), Feuerbogen bzw. -reibe.

    Zitat Zitat von waldbrand Beitrag anzeigen
    man brauch ihn nie "nachzufüllen".
    Und wenn er restlos abgeschabt ist?
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  9. Gerne im Forum
    Avatar von mercator
    Dabei seit
    13.02.2013
    Beiträge
    52

    AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #9
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Und wenn er restlos abgeschabt ist?
    Hihi... Ich glaube da kann man lange schaben

  10. AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #10
    Ich kenne Leute, die haben den Umfang schon deutlich reduziert...
    Wandern in Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  11. Gerne im Forum

    Dabei seit
    05.06.2007
    Beiträge
    93

    AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #11
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Was ist denn an einem industriell hergestellten und kommerziell vertriebenen Feuerstarter noch 'unsprüngliches' dran?
    Dass man eine Zündquelle einsetzt, die nur Funken und keine Flamme produziert z.B. und sich entsprechend mehr Gedanken ums Feuermachen macht, als mit Bic und nem Liter Grillanzünder.

    ---


    Ich versteh gerade nicht, wieso waldbrand hier so dumm angemacht wird. Ja, das Video/der Test war vielleicht noch etwas ungeschliffen und wollte zu dringend witzig sein, statt sich auf etwas fundierteren und detaillierteren Inhalt zu konzentrieren.

    Trotzdem ärgerts mich, wenn jemand sich Mühe gibt, was beizutragen und so herablassend("überhaupt schonmal ohne trockene Schnur Feuer gemacht"), kleinkariert (Großbuchstaben) oder mit dämlichen sprüchen ("Nimm doch n Feuerzeug") darauf reagiert wird.

    Deswegen:
    waldbrand, ich finde es gut, dass du Inhalt beitragen willst. Mach dir nicht so viel Arbeit mit inhaltlich nicht passenden Zwischenszenen oder Hintergrundmusik und erzähl lieber was! Ich meines nicht böse, aber die ersten Sätze deines Postings lesen sich etwas wie schlechte Werbung. Versuch einen etwas sachlicheren Stil und bring mehr Informationen ein.

    Beispiel:
    Ich hab keine Ahnung, was du mit Mischmetall-Feuerstahl meinst, bzw. inwiefern sich der von den üblichen (LMF und etc) unterscheiden soll. Alle Feuerstähle die ich kenne sind Legierungen, keine Gemische (soweit ich weiß). Was ist das für ein Teil, was *genau* ist neu daran, warum verhält es sich anders und wo kann man es bekommen?
    Wenn sich die erzeugten Funken stark unterscheiden, versuch das im Video als Detail zu zeigen.
    Das alles ist viel relevanter als eingeschnittene Szenen aus irgendwelchen Computerspielen.

  12. Dauerbesucher

    Dabei seit
    26.12.2006
    Beiträge
    851

    AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #12
    Mischmetall ist weicher und macht deutlich größere und länger brennende Funken.
    Tante Google hilft, dir ein Video zu suchen:
    http://www.youtube.com/watch?v=oS8TJAXC9zQ
    Vergleich das mal mit deinem LMF Stick.

    Grüße
    Micha
    EVER TRIED. EVER FAILED. NO MATTER. TRY AGAIN. FAIL AGAIN. FAIL BETTER.

  13. Fuchs
    Avatar von Ultraheavy
    Dabei seit
    06.02.2013
    Ort
    Hochtaunus
    Beiträge
    1.920

    AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #13
    Nettes Video, soetwas sehe ich immer wieder gerne.
    Musik weg und lieber erklären fände ich auch gut.
    Und die Lara-Szenen finde ich witzig

    Nettes kleines Carambit übrigens

  14. Gerne im Forum

    Dabei seit
    05.06.2007
    Beiträge
    93

    AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #14
    Zitat Zitat von Shuya Beitrag anzeigen
    Tante Google hilft
    Moment bitte. Uääärrgggghh.
    So, sarkastische Bemerkung wieder runtergewürgt ;)

    Klar kann ich mir selbst Informationen dazu suchen, da komme ich durchaus auch von allein drauf, spielt für meinen Kritikpunkt aber keine Rolle.

  15. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.666

    AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #15
    Zitat Zitat von Ultraheavy Beitrag anzeigen

    Nettes kleines Carambit übrigens
    Ich wüsste nicht, was an einem Carambit nett sein könnte

  16. Erfahren

    Dabei seit
    15.05.2008
    Beiträge
    221

    AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #16
    Zitat Zitat von jdb Beitrag anzeigen
    oder mit dämlichen sprüchen ("Nimm doch n Feuerzeug") darauf reagiert wird.
    Was ist daran dämlich?
    Ein Feuerzeug erlaubte es, unter recht widrigen Bedingungen ein Feuer zu entfachen. Imho schneller und sicherer als mit einem Feuerstarter.

    Gruß
    t.klebi

  17. Gerne im Forum

    Dabei seit
    05.06.2007
    Beiträge
    93

    AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #17
    Zitat Zitat von t.klebi Beitrag anzeigen
    Was ist daran dämlich?
    Ein Feuerzeug erlaubte es, unter recht widrigen Bedingungen ein Feuer zu entfachen. Imho schneller und sicherer als mit einem Feuerstarter.

    Gruß
    t.klebi
    warum willst du überhaupt feuer machen? bleib doch zu hause, da gibts ne heizung.

  18. Erfahren

    Dabei seit
    15.05.2008
    Beiträge
    221

    AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #18
    Zitat Zitat von jdb Beitrag anzeigen
    warum willst du überhaupt feuer machen? bleib doch zu hause, da gibts ne heizung.
    Irgendwie hab ich die Vermutung, dass ich in meinem Leben schon deutlich mehr Feuer gemacht habe als Du. Und ja ein gewisser Teil davon war zu Hause im Küchenherd.
    Ist natürlich nur eine Vermutung.

    Jedenfalls bin ich zur Meinung gelangt, dass das Ergebnis zählt. Ich spiele nicht Survival-Jünger, sondern zünde mein Lagerfeuer, Grill, Zeltofen etc. einfach an. Und zwar mit dem dafür am besten geeigneten Gegenstand: dem Feuerzeug.
    Bis mancher sein Stückchen Bindfaden zerfasert hat, sitze ich bereits gemütlich am Feuer.

    Gruß
    t.klebi

  19. Fuchs
    Avatar von Ultraheavy
    Dabei seit
    06.02.2013
    Ort
    Hochtaunus
    Beiträge
    1.920

    AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #19
    OT:
    Zitat Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
    Ich wüsste nicht, was an einem Carambit nett sein könnte
    Anderer Thread;)
    Klein, leicht, nützlich z.b?
    BTW: Bin Pazifist.

  20. Erfahren

    Dabei seit
    15.05.2008
    Beiträge
    221

    AW: 'Mischmetall'-Feuerstahl vs. 'Swedish' Firesteel

    #20
    Zitat Zitat von Ultraheavy Beitrag anzeigen
    Klein, leicht, nützlich z.b?
    Klein und leicht ist es unzweifelhaft. Aber nützlich? Schließlich handelt es sich um ein reines Kampfmesser (auch wenn es kein verbotenes Faustmesser ist)

    Was machst Du mit einem solchen Teil?

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)