Seite 2 von 26 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 501
  1. AW: Show me your Bikepackingsetup

    #21
    Packsäcke ohne Befestigungsschlaufen gehen auch. In der Regel sind sie ja schön festgezurrt. Spanngurte gibt es günstig direkt bei Fährmann im Onlineshop.

    Viele Grüße
    Ingmar
    Viele Grüße
    Ingmar

  2. AW: Show me your Bikepackingsetup

    #22
    Bin da, ehrlich gesagt, etwas skeptisch. Wenn ich sehe wie die kommerziellen Taschen festgezurrt sind, habe ich so meine Sorgen das ein normaler Packsack aus den Gurten rausrutscht wenn es holprig wird. Und bevor ich 2 mal kaufe,kaufe ich lieber gleich die mit Laschen. Auf die 3 g kommt es ja nicht an.

  3. AW: Show me your Bikepackingsetup

    #23
    Yup, wenn du noch keine hast natürlich ne Option ;)

    Viele Grüße
    Ingmar
    Viele Grüße
    Ingmar

  4. AW: Show me your Bikepackingsetup

    #24
    Hab nur Kompressionspacksäcke mit Ventil. Aber mit denen könnte ich zumindest mal testen wie es ohne Laschen hält.

  5. AW: Show me your Bikepackingsetup

    #25
    Zitat Zitat von Alprausch84 Beitrag anzeigen
    Ich verstehe sowieso nicht warum diese Art Taschen in Deutschalnd noch nicht verbreiteter ist. Ist da einfach noch keiner auf die Idee gekommen? Was hast du denn ungefähr an Materialkosten gehabt?

    Bin da nicht so begabt was das nähen angeht, aber das würde wahrscheinlich einiges an Kosten sparen, oder?
    Die Materialkosten für alle drei Taschen zusammen beliefen sich in meinem Fall auf etwa 40 Euro (ca. 1,5m DP VX21 X-Pac, Schnellverschlüsse, Gurtband ec.). Die Eigenfertigung war zwar deutlich günstiger, den Arbeitsaufwand sollte man aber nicht unterschätzen. Ungeübten rate ich von der Eigenfertigung eines komplexen seat bags ab. Zudem sind RD Taschen wirklich ihr Geld wert. Am Lenker kann man sehr gut mit beliebigen Dry Bags „von der Stange“ (ca. 20L, evtl. mit Schlaufen, evtl. aus eVent ec.), improvisieren.

    Warum sich seat oder frame bags à la RD bei uns noch nicht durchgesetzt haben? Gute Frage. Bei uns scheint es nach wie vor für viele im wesentlichen nur zwei Reise- und Transportmodi zu geben: Offroad mit Deuter Rucksack und on the road mit Ortlieb Taschen.

    Im dicht besiedelten europäischen Raum ist es seltener üblich, bzw. notwendig längere Strecken „offroad“ mit Zelt und Schlafsack ec. unterwegs zu sein. Folglich müssen, bzw. wollen viele Radler hierzulande geringere Gepäckaufkommen „geländegängig“ transportieren. Dafür ist die Kapazität eines Rucksackes ausreichend und für viele scheinbar auch praktikabel.

    Ein Alpencross oder ähnliches ist für viele schon die größte anzunehmende offroad „Expedition“, dort ist die nächste Hütte nur einen Steinwurf entfernt. Viele greifen dann zum Rucksack, obwohl es selbst bei geringem Gepäck nur selten Sinn macht dies auf dem Rücken zu transportieren, statt das Gewicht aufs Fahrrad zu verteilen. Dass es trotzdem viele Radler tun, hat wohl vor allem etwas mit der „Macht der Gewohnheit“ zu tun. Vielleicht auch ein wenig mit Eitelkeit. Hat man nicht gerade das letzte Gramm Gewichtsersparnis mit diesem schicken neuen Carbonvorbau herausgeholt?

    Bessere Manövrierbarkeit im schwierigem Gelände oder gar ergonomische Vorteile bietet ein Rucksack nur in Ausnahmefällen. Aber selbst sehr erfahrene Radler wie Stuntzi neigen bei der Bewertung des eigenen gewohnten Setups, selbst im direkten Vergleich, eher zur Rationalisierung (im psychologischen Sinne) als zur objektiven Beurteilung. Siehe Hier (post #1581 ff). Und das, obwohl Stuntzi mit seinem Zorrocarry eigentlich schon fast auf dem richtigen Dampfer ist.

    Bleibt noch die große Masse der europäischen Radler, die längere Strecken mit Zelt & Co. unterwegs sind. Sie führen teilweise so enorme Gepäckmengen mit, die tatsächlich fast nur noch mit Ortlieb Taschen oder noch sperrigeren Lösungen transportiert werden können. Eine Beschränkung der Tour auf überwiegend befestigte oder asphaltierte Strecken ist dann meist unausweichlich.

    Schade eigentlich. Bietet ein leichtes, flexibles und schnelles setup doch ganz neue Möglichkeiten bei der Streckenwahl und den zurücklegbaren Distanzen. In diesem Sinne, Reveal the Path.

  6. Alter Hase
    Avatar von anja13
    Dabei seit
    28.07.2010
    Ort
    2 km hinterm Deich
    Beiträge
    2.571

    AW: Show me your Bikepackingsetup

    #26
    Zitat Zitat von motion Beitrag anzeigen
    Servus

    Schau Dir mal die beiden von Ortlieb an. Wäre für mich ein guter Kompromiss.

    Den habe ich selber in XL für meine Wüstentour gehabt
    http://ortlieb.de/_prod.php?lang=de&produkt=xplorer

    Den gibt es auch noch
    http://ortlieb.de/_prod.php?lang=de&produkt=transporter
    Die Ortlieb sind schön robust, wären mir aber für den Zweck zu schwer - ich liebäugel auch eher mit den Sea to summit dry packs , leicht - könnte man also auch im Rucksack als Daypack mitnehmen - und günstiger auch noch.
    Die Beanspruchung auf dem Gepäckträger würde ich als nicht so hoch einstufen, dass die es nicht auch tun würden.

    Die Seat-Bags finde ich auch interessant, da ich aber lange nicht so viel Platz zwischen Hinterrad u. Sattel habe, fällt so eine Lösung raus.

  7. AW: Show me your Bikepackingsetup

    #27
    Schön zusammengefasst bluemarlin. Ich musste im Sommer viel Hohn und Spott ernten, als ich mit Lenkertasche am Rennrad zum Treffpunkt kam. Mir egal, die Trikottaschen waren leer und alles schon in Griffweite am Lenker.

    Auf dem MTB fahre ich oft noch mit Rucksack, ich packe aber immer sehr leicht. Wasser, Werkzeug etc. kommen ans Rad. Nur bei Draussenübernachtung kommen leichte Klamotten an die Sattelstange und an den Lenker.

    Im neuen Globetrotter-Katalog ist ein Deuter Transalp-Rucksack mit über 1500 gr. Eigengewicht . Das Ding ist über die Jahre immer schwerer geworden. Naja, ein Helmhalter ist dran, dann muss man das blöde Ding nicht aufsetzen.
    Viele Grüße
    Ingmar

  8. AW: Show me your Bikepackingsetup

    #28
    @bluemarlin

    Ein Noob im nähen bin ich nicht. Ich habe eine Nähmaschine die relativ regelmäßig im Einsatz ist. Für den Outdooreinsatz hab ich noch nichts genäht, aber der Unterschied ist ja gering.

    Zitat Zitat von anja13
    Die Seat-Bags finde ich auch interessant, da ich aber lange nicht so viel Platz zwischen Hinterrad u. Sattel habe, fällt so eine Lösung raus.
    Naja, als 2-meter-mann habe ich da wahrscheinlich ein bisschen mehr Spielraum :-)

    Ich werde mir mal bei Gelegenheit ein paar Spanngurte besorgen und mit meinen normalen Packsäcken testen wie gut es hält. Danach werde ich entscheiden, ob es dir Packsäcke mit Befestigungslaschen werden oder ich mir was selber nähe was meinen Volumenansprüchen genügt. Natürlich sind die kommerziellen Taschen gut durchdacht. Bin ja im April in Schottland. Hat jemand ne Ahnung ob es dort vlt. einen Hersteller für diese Art Taschen gibt?

  9. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.543

    AW: Show me your Bikepackingsetup

    #29
    So sieht mein Gepaeck aus :


    Inzwischen ist es etwas weniger, da ich eher mit Tarptent, als mit SL3+IZ fahre.

    Am Lenker Zelt mit 2 normalen Spannriemen, auch bei etwas rauherer Gelaendefahrt noch nie abgeflogen.
    Vom Lenker bis Lenkkopf Ortlieb-Kartetasche, unter Karte UL-Schneidbrett drin, damit Karte nicht runterhaengt.
    Isomatte in unterem Beutel auf Gepaecktraeger, drueber Schlafsack.
    Vorderen Flasche im Rahmen Wasser, hintere Kochersprit, in Rahmentasche Werkzeug, Pumpe, Ersatzschlaeuche.
    Alles andere in den Ortliebtaschen, noch nie Probs mit den Teilen bei Gelaendefahrt gehabt.
    Gepaeck gesamt inkl Taschen, Beutel, gefuellte Wasserflasche, Essen fuer ca 3-4 Tage, Kochersprit usw ca 14 kg
    In der letzten std, bevor ich einen Uebernachtungsplatz suche, tanke ich an einem Bach Wasser (filtern mache ich abends im Camp), der Wassersack kommt dann in einem kleinen UL-Rucksack auf den Ruecken.

  10. AW: Show me your Bikepackingsetup

    #30
    Tach,
    mangels Zeit kann ich Euch um solche Touren nur beneiden, bin aber neulich über diese Tasche gestolpert, die ich nun vergeblich in Deutschland suche. Kennt Ihr die oder was vergleichbares und was haltet Ihr davon?
    http://feathercraft.com/bike-bags/cycopod-bike-bag/
    LG
    Max
    Schöne Grüße
    Max

    Rausgehen ist wie Fenster aufmachen, nur vieeeel krasser.

  11. AW: Show me your Bikepackingsetup

    #31
    Zitat Zitat von Schnapsmax Beitrag anzeigen
    Kennt Ihr die oder was vergleichbares und was haltet Ihr davon?
    http://feathercraft.com/bike-bags/cycopod-bike-bag/ LG Max
    Die 13L Version dieses "CycoPod" wiegt 730g und kostet mindestens 140 Euro, sehe ich das richtig? Ich kann da keinen Vorteil gegenüber der RD Viscacha oder ähnlichen Seat Bags erkennen, vom Schminkkoffer-Look des "CycoPod" mal ganz abgesehen.

    Was willst du denn damit transportieren, eine Kameraausrüstung oder ähnliches? Dafür könnte ich mir ein solches Hartschalen Modell (ist es das überhaupt?) evtl. vorstellen.

    Für den "normalen" Anwendungsbereich, also den Transport von Zelt, Kleidung, Proviant ec., finde ich eine Tasche, die sich der Füllmenge anpasst deutlich besser.

  12. Lebt im Forum
    Avatar von Christian J.
    Dabei seit
    01.06.2002
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    5.131

    AW: Show me your Bikepackingsetup

    #32
    "Er hat die Finsternis der Latrinen ertragen, weil in der Scheiße nach Mitternacht sich manchmal die Sterne spiegelten"
    Durs Grünbein über den Menschen

  13. AW: Show me your Bikepackingsetup

    #33
    Danke für die hilfreichen Antworten.
    Ich hab das CycoPod beim Stöbern nach Kajaks gefunden und dachte mir "klasse Sache". Vergleichbare Taschen kannte ich nicht - deshalb die Frage. Was mir bei der Tasche gefällt, ist der Verschluss und die damit verbundene Bedienbarkeit im montierten Zustand. Ich würde sie eher "urban" und "daily" nutzen und wäre nicht so sehr auf geringes Gewicht angewiesen.
    Die Vaude könnte da auch gut sein.
    ... aber ich kapere hier den Faden...
    Schöne Grüße
    Max

    Rausgehen ist wie Fenster aufmachen, nur vieeeel krasser.

  14. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.680

    AW: Show me your Bikepackingsetup

    #34
    Zitat Zitat von bluemarlin Beitrag anzeigen

    Ich bin ebenfalls mit einem Hardtail unterwegs und habe mir Kopien der RD Viscacha, RD Pocket, RD Gas Tank und eine Art RD Sweet Roll (beidseitig zu öffnendes Rolltop Drybag) selbst genäht. Selbstbau weil ich die Taschen sehr kurzfristig für einen längeren Trip benötigte und RD damals, wie so häufig, ausverkauft war. Mein Setup sah dann so aus:

    [
    Hi bluemarlin,

    ein Schnittmuster oder eine Vorlage existiert nicht zufällig von der Viscacha? Sieht wirklich sehr intressant aus für UL Alpentrips.

    Viele Grüße
    Sebastian

  15. AW: Show me your Bikepackingsetup

    #35
    Ich habe meine Taschen anhand von Bildern aus dem Netz gefertig, ein Schnittmuster hatte ich nicht. Wen meine Maßen zur Orientierung interessieren, dem bin ich natürlich gerne behilflich. Evtl. finde ich auch Zeit einen kurzen Myog Thread zu erstellen.

  16. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.680

    AW: Show me your Bikepackingsetup

    #36
    Zitat Zitat von bluemarlin Beitrag anzeigen
    Ich habe meine Taschen anhand von Bildern aus dem Netz gefertig, ein Schnittmuster hatte ich nicht. Wen meine Maßen zur Orientierung interessieren, dem bin ich natürlich gerne behilflich. Evtl. finde ich auch Zeit einen kurzen Myog Thread zu erstellen.
    Danke ..bin schon dabei..Muster ist genäht..Stoff bestellt.

    Bin mal gespannt obs was wird..sind doch einige Lagen dicken Stoffes zu nähen.

    Viele Grüße
    Sebastian

  17. AW: Show me your Bikepackingsetup

    #37
    Welchen Soff willst du verwenden? VX21 ist eigentlich overkill für die von dir angesprochene Anwendung. Auch die seitlichen Polsterungen und die untere Plastikverstärkung kann man sich dafür sparen. Auf der Tour Divide werden zum Teil sogar Cuben Modelle verwendet (das Material wäre mir aber zu anfällig, nur zur Referenz). Auch würde ich mich ein wenig von der Konstruktion der Originale lösen, man kann die Taschen simpler bauen, bei nahezu der gleichen Performance, dann entfallen auch viele Doppellagen. Ich werde mir wahrscheinlich auch noch ein zweites Seat Bag bauen. Kleiner, leichter, simpler. Viel Erfolg beim basteln.

    P.S.: Die Konstruktion der Carousel Design Works Taschen ist auch ganz interessant.
    Geändert von bluemarlin (18.03.2013 um 21:20 Uhr)

  18. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.680

    AW: Show me your Bikepackingsetup

    #38
    Zitat Zitat von bluemarlin Beitrag anzeigen
    Welchen Soff willst du verwenden? VX21 ist eigentlich overkill für die von dir angesprochene Anwendung. Auch die seitlichen Polsterungen und die untere Plastikverstärkung kann man sich dafür sparen. Auf der Tour Divide werden zum Teil sogar Cuben Modelle verwendet (das Material wäre mir aber zu anfällig, nur zur Referenz). Auch würde ich mich ein wenig von der Konstruktion der Originale lösen, man kann die Taschen simpler bauen, bei nahezu der gleichen Performance, dann entfallen auch viele Doppellagen. Ich werde mir wahrscheinlich auch noch ein zweites Seat Bag bauen. Kleiner, leichter, simpler. Viel Erfolg beim basteln.

    P.S.: Die Konstruktion der Carousel Design Works Taschen ist auch ganz interessant.
    Hmm, dachte ich mir das das VX21 zu heftig ist, nun gut jetzt ist es bestellt. Ich dachte die Seitlichen Verstärkungen, sowie die Kunststoffplatten werden benötigt um die Tasche in "Form" zu halten, so dass sie z.B. nicht nach hinten wegknickt.
    Beim Design habe mich übrigens an das von Carousel angelehnt, ich denke aber den 3. Strap über dem Rolverschluss lasse ich weg.

    Übrigens hatte ich gerade heute die "Trekking" Januarausgabe in den Händen, wo ein Artikel von Hendrik Morkel "Hiking in Finnland" zum Thema Bikepacking drin ist. Auch mit einem interessanten und recht simplen Setup.
    http://www.trekkingmagazin.com/author/admin/page/9v

    Wenns kein totaler Flopp wird, gibts wie immer ein paar Bilder...

    Viele Grüße
    Sebastian

  19. AW: Show me your Bikepackingsetup

    #39
    Das Material passt schon, nur beides, also aufwendige Verstärkungen UND das steife VX21 brauchts nicht. Zur Formstabilität: Nimm mal ein einfaches 10L (größer würde ich es auch nicht mehr machen) Silnylon Drybay, füll es mit Luft, schlag die Öffnung um, und zieh die unverschlossenen Blitzverschlüsse wie bei den Seat Bags seitlich nach unten. Das ist schon fast ein fertiges Seat Bag und sehr stabil, selbst ohne konischen Zuschnitt.

    Die untere Plastikverstärkung (ich habe sie aus einem alten Farbeimer geschnitten) willst du ja wahrscheinlich eh nicht einnähen, sondern zum rausnehmen konstruieren. Zum Einschieben der Platte würde ich aber keinen kompletten doppelten Boden nähen. Platte ist zu beachten, dass sie je nach Konstruktion die Gefahr birgt, durchzuscheuern. Auf meinem längeren Trip hätte ich mir nach ein paar Wochen beinahe die Sattelstütze durchgefräst und musste unterwegs mit Klebeband abpolstern.

    Gibts den Artikel auch online? Habe zu trekking/HendrikMorkel/bikepacking auf die Schnelle nur dieses Bild gefunden. Das müssten "Porcelain Rocket Bags" sein, wenn ich das verpixelte Logo richtig erkenne. Allerdings nicht wirklich simple, und auch vom Volumen eher für längere Trips/Expeditionen.

  20. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    11.02.2013
    Beiträge
    48

    AW: Show me your Bikepackingsetup

    #40
    Mal von kleineren Ausfluegen ausgehend: Ist man mit einem Rucksack nicht besser beraten als drei Taschen ans Rad zu schnallen? Wo ist der Vorteil?

Seite 2 von 26 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)