Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.08.2009
    Beiträge
    35

    TAR Prolite S - Defektes Ventil ?

    #1
    Hallo,

    bei meiner TAR Prolite S verhält sich das Ventil wie folgt:

    Öffne ich es, strömt Luft hinein, bis sich der Schaum von allein ausgedehnt hat. Dann puste ich, wie vorgesehen, Luft nach.
    (Das obere/äußere Ventilteil hat etwas Spiel nach oben/unten (denke, dass ist normal))
    Beim Nachpusten gelangt jedoch nicht 100% der Luft in die Matte, sondern strömt unter dem Mundstück gleich wieder aus dem Ventil heraus - ist das normal?
    Es könnte eine Art Schutz gegen zu viel Luft/zu hoher Druck in der Matte sein, oder?

    Allerdings strömt, da ich den Druck in der Matte durch Zuführen von Luft durch Pusten erhöhe, Luft aus der Matte, sobald ich aufhöre zu Pusten, auch wenn ich den Mund noch auf dem Ventil habe.
    Durch diesen Umstand muss ich, um die Matte zu schließen, konstant pusten, damit keine Luft entweicht, und während dessen das Ventil zu drehen. Es reicht nicht, das Ventil mit dem Mund/der Zunge zu schließen und dabei das Ventil zu zudrehen.

    Das ganze schränkt die Nutzung der Matte nicht ein, jedoch ist das Aufpusten und Verschließen etwas umständlicher als bei meiner alten Matte.

    Vielleicht ist es bei euren TAR Matten ja auch so - oder eben nicht?

  2. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.332

    AW: TAR Prolite S - Defektes Ventil ?

    #2
    Zumindest bei meinen TARs ist es ebenso wie bei dir. Beim zudrehen des Ventils puste ich gleichzeitig Luft hinein. Modelle: Prolite, Neoair classic, Neoair Xtherm
    Hat mich noch nie gestört.

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.08.2009
    Beiträge
    35

    AW: TAR Prolite S - Defektes Ventil ?

    #3
    Danke für die Info. Scheint dann ja wohl normal zu sein.

  4. AW: TAR Prolite S - Defektes Ventil ?

    #4
    2,5 Jahre später, ähnliche Frage. Auch bei mir strömt ab einem bestimmten Druck Luft "unter" dem Ventil durch bzw. aus der Matte raus. Reinpusten kann ich jedoch nichts mehr.

    Wie hart kann man denn so eine Prolite aufpusten? Bei mir knickt sie beim hochheben sofort in beide Richtungen ab, das müsste doch eigentlich härter gehen oder?



    Edit: Ich möchte das nochmal präzisieren: Ich kann die Prolite durchaus aufpusten, ich (mit meinen 70kg) liege auch bequem darauf. Allerdings bekomme ich sie nicht "brett"hart, sondern nur so wischiwaschi. Wenn ich mich mit dem Handballen im Sitzen abstütze spüre ich den Boden, mit der ganzen Handfläche nicht.
    Ich habe aber leider kein Vergleichsmaterial, da meine anderen TARs sowohl 20 Jahre älter als auch völlig andere Modelle sind, daher wären 1,2 kurze Kommentare hierzu sehr hilfreich .
    Danke!
    Geändert von Radhalunke (13.08.2015 um 12:56 Uhr)

  5. AW: TAR Prolite S - Defektes Ventil ?

    #5
    Zitat Zitat von Radhalunke Beitrag anzeigen

    Edit: Ich möchte das nochmal präzisieren: Ich kann die Prolite durchaus aufpusten, ich (mit meinen 70kg) liege auch bequem darauf. Allerdings bekomme ich sie nicht "brett"hart, sondern nur so wischiwaschi. Wenn ich mich mit dem Handballen im Sitzen abstütze spüre ich den Boden, mit der ganzen Handfläche nicht.
    Ich habe aber leider kein Vergleichsmaterial, da meine anderen TARs sowohl 20 Jahre älter als auch völlig andere Modelle sind, daher wären 1,2 kurze Kommentare hierzu sehr hilfreich .
    Danke!

    Sorry für den Doppelpost, aber es eilt etwas. Kann mir bitte jemand Richtwerte zur TAR (Prolite) geben?

  6. Dauerbesucher
    Avatar von Igelstroem
    Dabei seit
    30.01.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    999

    AW: TAR Prolite S - Defektes Ventil ?

    #6
    Bei meinen TAR-Matten (Trail Lite Regular und Prolite XS) tritt am Ventil beim Aufblasen dasselbe Phänomen auf wie bei Dir, aber ich bin noch nicht auf die Idee gekommen, das zu problematisieren. Denn wenn ich die Matte so weit aufblase, wie es mit diesem Ventil (bei schnellem Zudrehen) eben möglich ist, ist zumindest die Trail Lite geringfügig zu hart. (Ich wiege ebenfalls etwa 70 kg.) Irgendwie sehe ich also keinen Bedarf für stärkeres Aufblasen.

    Es könnte ja sein, dass der Hersteller es vermeiden will, dass die Matte bretthart aufgeblasen werden kann. Wenn man nämlich so weit aufblasen könnte, wie das Material es zulässt, und sich dann noch mit vollem Körpergewicht drauflegt, werden womöglich sehr starke Kräfte auf die Verklebungen ausgeübt.

    Es könnte auch sein, dass es überhaupt schwierig ist, ein Ventil zu konstruieren, das einerseits beim Aufblasen mit dem Mund wie ein Fahrradventil funktioniert und sich andererseits beim Selbstaufblasevorgang zuverlässig öffnet.

    Ist aber beides nur eine Vermutung; ich bin kein Ingenieur.
    Lebe Deine Albträume und irre umher

  7. Fuchs

    Dabei seit
    23.06.2014
    Ort
    Andalucía
    Beiträge
    1.427

    AW: TAR Prolite S - Defektes Ventil ?

    #7
    Ich gehe stark davon aus, dass TAR mehr oder weniger die gleiche Ventilbauweise schon länger verwendet, zumindest war das bei meiner uralten rechteckigen Standardmatte so, auch bei meiner derzeigen Trail Pro und ebenfalls bei der recht neuen Pro Lite meiner Freundin ists das gleiche.

    Wenn man das Ventil komplett aufdreht, geht beim Aufblasen Luft durchs Gewinde flöten, wie hier auch schon beschrieben. Das ist mMn so gewollt bzw kann vernachlässigt werden, weil das Ventil nur zum eigenständigen Belüften komplett geöffnet werden sollte.

    Will man die Matte mit dem Mund nachfüllen, empfielt sich, das Ventil nur ein Stück weit zu öffnen. Und zwar so weit, dass wenn man den Ventildeckel zur Matte hin drückt, das Ventil dicht schließt, aber wenn man ihn von der Matte wegzieht (Spiel im Gewinde), recht einfach Lust reinpusten kann.

    Das macht man sich ganz einfach so zunutze, dass man beim Pusten den Ventildeckel zu sich hin zieht und ihn beim Luftholen Richtung Matte presst.

    So geht keine Luft daneben und wenn man will, bekommt man die Matte so voll, dass man beim besten Willen aus eigener Kraft keine Luft mehr rein bekommt und die Backen vor lauter Anspannung schmerzen. (Anmerkung: Holz- und Blechbläser sollten Vorsicht walten lassen )

    Probierts mal aus.

  8. AW: TAR Prolite S - Defektes Ventil ?

    #8
    Zitat Zitat von inselaffe Beitrag anzeigen
    Wenn man das Ventil komplett aufdreht, geht beim Aufblasen Luft durchs Gewinde flöten, wie hier auch schon beschrieben. Das ist mMn so gewollt bzw kann vernachlässigt werden, weil das Ventil nur zum eigenständigen Belüften komplett geöffnet werden sollte.

    Will man die Matte mit dem Mund nachfüllen, empfielt sich, das Ventil nur ein Stück weit zu öffnen. Und zwar so weit, dass wenn man den Ventildeckel zur Matte hin drückt, das Ventil dicht schließt, aber wenn man ihn von der Matte wegzieht (Spiel im Gewinde), recht einfach Lust reinpusten kann.

    Das macht man sich ganz einfach so zunutze, dass man beim Pusten den Ventildeckel zu sich hin zieht und ihn beim Luftholen Richtung Matte presst.
    Danke für die akkurate Beschreibung, genau so mach ichs auch. Oder ich versuche es zumindest .
    Wie äußert sich denn eine volle Matte? Bekommst du einfach keine Luft mehr rein oder fließt alles "unter" dem Ventil durch?
    Außerdem: Wie steif ist eine volle Prolite? Knickt sie unter ihrem eigenen Gewicht ein? (meine ca. ab halber Länge)

  9. Fuchs

    Dabei seit
    23.06.2014
    Ort
    Andalucía
    Beiträge
    1.427

    AW: TAR Prolite S - Defektes Ventil ?

    #9
    Bei der Variante geht keine Luft mehr durchs Gewinde raus, sondern alles in die Matte.

    Ich mag die Matte in der Regel schon recht voll, aber nicht zu prall. Denke das ist bei jedem unterschiedlich.

    Bin Seitenschläfer und hab also meist so viel Luft drin, dass ich bei der Trail Pro so ca 1-1,5 cm Luft zwischen Hüfte und Boden hab, das ist mir persönlich das bequemste. Wenn man die Matte regelmäßig benutzt, bekommt man da einfach nen Gefühl für den nötigen "Druck" (nicht sehr viel bei mir aber schon mehr als sie von alleine ziehen kann). Schwer zu beschreiben. Knickt auf jeden Fall beim Hochheben weg. So viel baller ich da nicht rein.

    Hab sie halt nur einmal am Anfang richtig voll gepustet und dann ne Weile in der Ecke stehen lassen, damit der Schaumstoff ordentlich hochkommen konnte. Der mag die langfristige Kompression ja nicht so gerne. Ansonsten lager ich sie einfach mit offenem Ventil aufrecht stehend zwischen Kleiderschrank und Wand. Wenn man sie dann nur zum Transport klein macht, kommt der Schaumstoff auch schnell wieder hoch.
    Geändert von inselaffe (13.08.2015 um 23:54 Uhr)

  10. AW: TAR Prolite S - Defektes Ventil ?

    #10
    Zitat Zitat von inselaffe Beitrag anzeigen
    Bei der Variante geht keine Luft mehr durchs Gewinde raus, sondern alles in die Matte.

    Ich mag die Matte in der Regel schon recht voll, aber nicht zu prall. Denke das ist bei jedem unterschiedlich.
    Genau das ist aber bei mir der Fall, ich bekomm die Matte (meiner Meinung nach) einfach nicht richtig voll. Nur am Anfang bekomme ich aktiv Luft rein, das beschränkt sich gefühlt allerdings auf einen halben Lungenflügel. Ich habe günstige Restware (2014) im Internet gekauft und jetzt natürlich keinen Vergleichswert, die Peinlichkeit des Einschickens einer makellosen Matte möchte ich mir ersparen.

    OT:
    Zitat Zitat von inselaffe Beitrag anzeigen
    Ich mag die Matte in der Regel schon recht voll, aber nicht zu prall. Denke das ist bei jedem unterschiedlich.
    Die Matte ist nicht für mich, wollte nur mal ausprobieren. Ich selbst möchte meine Matten "sehr" prall, nämlich Schaumstoffprall ohne Luft .

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)