Seite 1 von 30 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 594
  1. Dauerbesucher
    Avatar von Feurio
    Dabei seit
    16.06.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    665

    leichter Hobostove gesucht!

    #1
    Liebe Outdoorspezialisten und Outdoorspezialistinnen,

    Welchen Hobo-Kocher soll ich mir zulegen?
    Bislang bin ich mit einem Catstove unterwegs, möchte aber gern auf Holz umsteigen. Es geht nicht nur um Freezerbag-kochen, sondern um das normale kochen von Tütengerichten im Topf. Hauptsächlich zum Sologebrauch, wär aber fein, wenn mehr auch drin ist. Möglichst leicht soll er natürlich auch sein, schließlich trage ich ihn ja fast die ganze Zeit auf dem Buckel. Ich habe oben nur deshalb nicht das [UL]-Präfix gewählt, weil ich es nicht gar so streng nehme - der Robustheit halber würde ich beim Bushbuddy z.B. schon den 006er anstelle des 004ers nehmen, denk ich.
    Nun finde ich die Auswahl der Kocher ziemlich schwierig, es gibt ja allerhand Modelle und ich kann kaum einschätzen, welcher besser anzieht. Ich vermute, dass der Bushbuddy besser geht als der Vargo, aber vielleicht täusche ich mich da auch.
    Könnt Ihr mir vielleicht einen besonders empfehlen, in Abgrenzung zu den anderen?
    Vielen Dank im Voraus,

    Euer F

  2. Liebt das Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    10.055

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #2
    das gibt schwarze Finger
    160gr

    minimum 105gr

    der passt in einen 1l Topf
    350gr

  3. Meister-Hobonaut Alter Hase
    Avatar von Harry
    Dabei seit
    10.11.2003
    Ort
    Wurster Nordseeküste
    Beiträge
    3.349

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #3
    Oh Weihnachtsgeschenk. welcher ist das Lutz?
    Gruß Harry.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

  4. Liebt das Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    10.055

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #4
    Titan oder Edelstahl aus China?
    Wird aberdann bis Weihnachten nicht da sein.

  5. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.383

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #5
    Spendier doch mal ‘n Link

  6. Fuchs
    Avatar von oesi
    Dabei seit
    22.06.2005
    Ort
    Ahrtal
    Beiträge
    1.464

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #6
    Honey Sove in der Titan oder Edelstahl Variante.

    Als Titanversion nur 160g.
    Packvolumen ist minimal. Sehr variabel einsetzbar. Am besten mal die Videos auf Youtube anschauen.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  7. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.383

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #7
    Danke :-)

    Der HoneyStove scheint mir nur so viel Gebastel zu erfordern. Lutzens Modell sieht simpler aus

  8. Meister-Hobonaut Alter Hase
    Avatar von Harry
    Dabei seit
    10.11.2003
    Ort
    Wurster Nordseeküste
    Beiträge
    3.349

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #8
    Wo gibts den. DX?

    Alternativ

    Picogrill

    Und dann dieser Kegelstumpf Dingshobo. Wie heisst der noch?

    aah dieser hier

    http://www.outdoorseiten.net/forum/s...rster-Eindruck
    Geändert von Harry (12.12.2012 um 11:11 Uhr)
    Gruß Harry.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

  9. Fuchs
    Avatar von oesi
    Dabei seit
    22.06.2005
    Ort
    Ahrtal
    Beiträge
    1.464

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #9
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Danke :-)

    Der HoneyStove scheint mir nur so viel Gebastel zu erfordern. Lutzens Modell sieht simpler aus
    Im Vergleich ist es sicherlich mehr "gebastel", wobei ich zum Zusammensetzten auch nur 1 Minute brauche und dann steht der Kocher sehr stabil. Dafür ist er viel kleiner zu verstauen. Dieser Vorteil ist natürlich egal, wenn man den Kocher im Topf verstauen kann.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  10. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.553

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #10
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Danke :-)

    Der HoneyStove scheint mir nur so viel Gebastel zu erfordern. Lutzens Modell sieht simpler aus
    Vermute mal, du hattest ihn noch nicht mit auf Tour, oder ?

    Wusste vorher auch nicht, was ich von 7-8 einzelnen Teilen halten soll aber wenn man den Bogen raus hat (so nach 3-4 Mal zusammen stecken), geht das echt fix...

    Vorteil der Form ist halt
    - das sehr kleine Packmass (Hobo ist ja unterwegs ziemlich verusst, den moechte ich nicht unbedingt im Kochtopf unterbringen, davon angesehen, dass der randvoll mit anderen Sachen ist)
    - sehr leicht zu reinigen, nimmt auch wenig Platz im Geschirrspueler weg
    - keine Nieten o.A. dran, die Ausreissen koennen
    - wenn er sich mal heftig verbiegt (z.B. weil ein anderer Depp drauf tritt ) easy wieder zu richten
    - sehr variabel, sowohl von der Groesse her (6er oder 4er, mit Zusatzteilen 8er Version)
    - aufgebaut sehr stabil, auch auf unebenen Untergrund nicht so wackelig wie z.B. der Vargo, laesst sich auch gefuellt / brennend mit der Topfzange umstellen u.A.
    - Boden drin, netter fuer den Untergrund
    - man bekommt ohne Probs div Brenner rein und kann die Hoehe der Bodenplatte gut an den Brenner anpassen

    Ueblicherweise koche ich abends und halt morgens Kaffee d.h. einmal am Tag muss ich das Ding zusammenstecken, ob das nun 10 oder 30 sec dauert, ist mir dann egal, wegpacken geht ja fast genauso schnell wie beim Vargo...

    Beide Versionen sind ok, die Ti ist halt deutlich leichter (kommt ja fast an den Vargo Ti ran), man muss ihn etwas genauer zusammenstecken

  11. Erfahren
    Avatar von renntier
    Dabei seit
    23.10.2008
    Ort
    Bad Sachsa
    Beiträge
    229

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #11
    Ich würde dir auch zum Picogrill raten. Der besteht im Grunde nur aus zwei Teilen und ist mit 240 Gramm auch nicht wirklich schwer für einen Hobokocher. Am besten finde ich, dass er komplett zusammengefaltet super einfach am Rücken des Rucksacks verstaut werden kann und dort bei UL Säcken auch noch gleich für etwas Stabilität sorgt. Außerdem ist er im Vergleich zu anderen Hobos auch schön groß, so dass man nicht nur viel Platz für den Topf, sondern auch fürs Feuer hat, was wiederum das Kochen beschleunigt (puh, langer Satz ).

    Infos und eine kleinen Film findest du beim Hersteller: http://www.stc-shop.ch/shopad/de/?ar...tikelid=537094

    Einen weiteren Film in etwas besserer Quali gibt es bei Odoo: http://www.odoo.tv/Picogrill-239.631.0.html

    Ach so, wenn es noch leichter sein soll, dann schau dir vielleicht dort auch noch den Vargo Titanium Hexagon Woodstove an. Der wiegt mir 140 Gramm ganze 100 Gramm weniger. Allerdings ist mir die Brennkammer zu klein und der Zusammenbau mit den vielen Türchen ist mir zu fummelig. Aber wer weiß, vielleicht bis du ja geschickter als ich mit meinen zwei linken Händen...

    http://www.odoo.tv/Vargo-Titanium-He...-St.747.0.html

    Und hier der Hersteller, den habe ich dir auch noch mal rausgesucht. Ist aber in den USA glaub ich. Zum Kaufen dann eventuell mal in den deutschen UL Shops schauen (Racelite, Trekking Lite und Co):

    http://www.vargooutdoors.com/Hexagon...ing-Wood-Stove
    liebe Grüße,
    das Renntier ^^

  12. Liebt das Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    10.055

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #12
    der Vargo ist im Winter zu klein,oder du nimmst ihn als Windschutz für Deinen Alcoholstove


  13. Dauerbesucher
    Avatar von Pylyr
    Dabei seit
    12.08.2007
    Ort
    ─o─═<
    Beiträge
    936

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #13
    Der Honeystove Ti wäre (und wird bald) meine Wahl, ich hab ihn im Sommer auf Tour erlebt und selber drauf gekocht.
    Das Zusammenbauen geht nach dem ersten Aufbau auch ganz fix, danach steht er gut. An der richtigen Stelle mit der Topfzange gepackt läßt er sich sogar mit brennendem Inhalt bewegen. (Dabei aber Vorsicht!)
    Das Packmaß ist richtig klein und er brennt gut.
    Bei kleineren Hobos hatte ich das Gefühl, daß der Zug nicht mehr wirklich gut ist.
    Wenn dir etwas gefällt, analysiere es nicht, sondern tanze dazu.
    Tex Rubinowitz

  14. Lebt im Forum

    Dabei seit
    02.05.2007
    Ort
    pendelnd Bergisches bei Koeln und TerraNonna, Sued-Toskana
    Beiträge
    7.553

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #14
    Joo, letztendlich kommt es auf den Honey Stove Ti oder den Picogrill raus.

    Beide schoen grosse Brennkammer, dass sie auch mit suboptimalen Holz gut gehen, die vom Pico ist nochmal groesser...

    Der Pico laesst sich etwas schneller zusammenbauen, dafuer ist er halt wackeliger und div Brenner lassen sich nicht gut einbauen...

    Der Picogrill ist deutlich schwerer, wenn renntier mit den 240g richtig liegt...der Honey Stove Ti liegt bei vergleichbarer Ausstattung bei 113g, mit nem vernuenftigen Grillrost dabei bei 147g

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Feurio
    Dabei seit
    16.06.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    665

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #15
    Liebe Leute,

    herzlichen Dank für die vielen und mühevollen Antworten!!
    Bei den von euch beschriebenen reizt mich am meisten der Honeystove, der Picogrill scheint mir etwas sperrig zu sein. Hat denn jemand Erfahrungen mit dem Bushbuddy? Vermutlich kann man aber auch mit dem Honeystove einen ganz guten Kamineffekt hinbekommen, oder?
    Der ist mir auch insofern sympathisch, als ich ihn in Kombination mit dem Catstove verwenden kann.
    ich glaube ich habe soeben einen Wunsch fürs Christkindl bekommen :-)

    Beste Grüße,
    F

  16. Liebt das Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    10.055

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #16
    Zitat Zitat von Feurio Beitrag anzeigen
    Liebe Leute,

    herzlichen Dank für die vielen und mühevollen Antworten!!
    Bei den von euch beschriebenen reizt mich am meisten der Honeystove, der Picogrill scheint mir etwas sperrig zu sein. Hat denn jemand Erfahrungen mit dem Bushbuddy? Vermutlich kann man aber auch mit dem Honeystove einen ganz guten Kamineffekt hinbekommen, oder?
    Der ist mir auch insofern sympathisch, als ich ihn in Kombination mit dem Catstove verwenden kann.
    ich glaube ich habe soeben einen Wunsch fürs Christkindl bekommen :-)

    Beste Grüße,
    F
    man kann doch in jeden hobo ein Spiritusbrenner stellen,
    wenn du Zug haben willst Bushbuddy oder sowas(da ist ein Spiritusbrenner am werkeln)
    wood gas stove

  17. Liebt das Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    10.055

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #17
    Zitat Zitat von Feurio Beitrag anzeigen
    Liebe Leute,

    herzlichen Dank für die vielen und mühevollen Antworten!!
    Bei den von euch beschriebenen reizt mich am meisten der Honeystove, der Picogrill scheint mir etwas sperrig zu sein. Hat denn jemand Erfahrungen mit dem Bushbuddy? Vermutlich kann man aber auch mit dem Honeystove einen ganz guten Kamineffekt hinbekommen, oder?
    Der ist mir auch insofern sympathisch, als ich ihn in Kombination mit dem Catstove verwenden kann.
    ich glaube ich habe soeben einen Wunsch fürs Christkindl bekommen :-)

    Beste Grüße,
    F
    der passt in den 1l Fire Maple Topf und auch der Spirituskocher.
    Foto gibt es am Abend

  18. Dauerbesucher
    Avatar von Feurio
    Dabei seit
    16.06.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    665

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #18
    "Bushbuddy oder sowas"...
    heißt das, dass der Bushbuddy besser "anzieht" als z.B. der Honeystove? Und dann, dass wenn ich schon 100 € für einen "Hobo" (welch Ironie) ausgebe, ich lieber den BUshbuddy kaufen sollte?
    Rein preislich sind sie ja ziemlich identisch.

  19. Fuchs

    Dabei seit
    28.09.2011
    Beiträge
    1.816

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #19
    Hi,

    letztlich solltest du doch einfach das kaufen was für dich und deine Bedürfnisse am geeignesten ist.

    Der Honeystove ist halt ein netter und teurer Windschutz, in dem man auch mit Holz ein Lagerfeuer machen kann. Allerdings ist er "relativ" niedrig, deswegen gibt es keinen sogenannten "Zug".
    Der Bushbuddy hingegen ist höher gebaut und kann damit einen sogenannten Zug entwickeln. Auch verbrennt das Holz mit weniger Qualm und Rauch und der Boden bekommt relativ wenig Hitze ab.

    Als Holzkocher finde ich ganz klar den Bushbuddy besser, der Honeystove ist hingegen aber etwas vielseitiger.

    Grüße

  20. Erfahren

    Dabei seit
    01.11.2008
    Beiträge
    100

    AW: leichter Hobostove gesucht!

    #20
    Zitat Zitat von lutz-berlin Beitrag anzeigen
    der passt in den 1l Fire Maple Topf und auch der Spirituskocher.
    Foto gibt es am Abend
    Hi Lutz,

    vielleicht habe ich es jetzt auch übersehen... Wo genau hast du diesen Hobo her? Ein bisschen herum-googlen hat leider nichts gebracht.

    Vielen Dank,
    grüße
    DonJuan

Seite 1 von 30 12311 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)