Seite 14 von 16 ErsteErste ... 41213141516 LetzteLetzte
Ergebnis 261 bis 280 von 311
  1. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.389

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    [*]Wo opa das anspricht, da ist erstmal der flugchemische Sündenfall; für mich persönlich hoffentlich die Ausnahme da besonderer Umstände geschuldet: Eine Woche auf Kalymnos & Telendos (Wild country, für mich der beste Klettertag)
    na, du hast wirklich wenig gemacht. so eine unscheinbare msl-tour auf telendos dem spochtkläddern zugeschlagen und erstmal verschwiegen, da lässt sich dann gut jammern...
    telendos war ich damals leider nicht, ich glaube, die ganzen msl gab es da noch gar nicht, hatte aber täglich blick auf diese insel: lohnend?

    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    In den Berchtesgadener Alpen die Sternschnuppe geklettert, die geplante zweite Tour (Hasenalarm) fiel Regen zum Opfer.
    ach ja, die würde mich auch noch reizen. aber sowas mehr oder weniger aus dem hohlen bauch raus klettern zu können, ist schon stark!

    ansonsten durchaus reichhaltig,wa du gemacht hast, das schaue ich schon ein bisschen neidisch.

  2. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    20.312

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    na, du hast wirklich wenig gemacht. so eine unscheinbare msl-tour auf telendos dem spochtkläddern zugeschlagen
    Was denn sonst?
    Bohrhaken in Baguetteabständen, bei der benachbarten 11-SL-Route findest Du zB.: "In 3 big pitches skipping a load of bolts. Great fun."

    telendos war ich damals leider nicht, ich glaube, die ganzen msl gab es da noch gar nicht, hatte aber täglich blick auf diese insel: lohnend?
    Landschaft & Fels sind sehr schön, ja. Im Sommerhalbjahr aber nur für Sonnenanbeter oder Frühaufsteher.
    Meine Reisen (Karte)

  3. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.389

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Was denn sonst?
    OT: keine ahnung. ich unterscheide nur noch in mehrseillängen und einseillängen, diese diskusion, ob etwas noch sportklettern, schon alpinklettern, ob ein klassiker dank sanierung zur plasirtour wird ist mir irgendwie zu stressig. lohnedend sollte es halt sein und man sollte den gesamtanforderungen gewachsen sein.. insofern ist so eine gut abgesicherte, lohnende msl genau richtig für walrösser. müsste ich nur noch nach telendos kommen....
    das alles wo ich hochekomme, für einen zng pipikram ist, ist eh klar. insofern unterscheide ich dann höchstens noch im "traue ich mich hoch - auf alle fälle pipikram" und traue ich mich / komme ich nicht mher hoch - immer noch pipikram , vielleicht auch ein bisschen anspruchsvoller...

  4. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    20.312

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    OT:
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    müsste ich nur noch nach telendos kommen....
    Also das ist für Walrösser ja wohl keine Herausforderung!
    Ich hörte schon von Kletterern, dass die da einfach rübergeschwommen sind (keine 1000m), ansonsten gibt's Boote.
    Meine Reisen (Karte)

  5. Fuchs
    Avatar von Lampi
    Dabei seit
    13.05.2003
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    1.188

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    Neben unzähligen Malen auf der Alb, was mich aber (dem Opa- Alter geschuldet) nicht mehr weiterbringt, aber was ich mittlerweile sehr genieße:
    1. über Neujahr bei schönstem Wetter auf die Pforzheimer, dann fast einen Hüttenkoller bekommen, zwei Tage später bei kritischer Lawinenlage, aber 100% Sonne wieder ins Tal
    2. Ostern zur falschen Zeit am Weißmies gewesen und mangels Akklimatisation auf 3700 m umgedreht
    3. Den Singalila- Ridge zwischen Darjeeling, Nepal und Sikkim gewandert und wg. Sauwetter nix gesehen
    4. bei den Outdoorsportfreunden auf Facebook wilde Debatten ausgelöst, ob man mit kurzen Hosen eine Hüttenwanderung im Pitztal machen darf , die Verpeilspitze fiel schlechtem Wetter zum Opfer
    5. An der Alpspitze bei glühender Sonne geklettert, Pierre und ich waren am Sonntag die einzigen, die nicht oben ohne waren. Bei der Rückkehr hat mir ein gelöscht, so Ausdrücke wollen wir hier nicht lesen meine Jacke geklaut.
    6. Im Oktober herrliche Woche in La Spezia, in Muzzerone geklettert und in den Apuanischen "Alpen" gewandert
    Geändert von Flachlandtiroler (17.12.2019 um 14:49 Uhr)
    Liebe Grüße von Lamл[tm]-Nur echt mit dem Pi und cw-Wert > 0,3
    Auf Tour
    "Exclusiv Klettern mit der Sektion Breslau" bei Facebook. Mit Stuttgarts kleinster Sektion, kein Lärm, kein Anstehen, familiäres Umfeld!

  6. AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Was bist du sonst am Salbit und im Eldorado geklettert?
    Fiameskante und Tofana würde ich auch sehr gern mal klettern, sicherlich an der Tofana aber nur den ersten Pfeiler.
    Nix weltbewegendes, Eingehtour war die Niedermann, schöner Genussklassiker, der auf den Südturm führt, so dass man dann schonmal den Abstieg von der Salbitnadel kennt, falls man ihn mal im Dunkeln macht. Noch entspannter, ebenfalls schön war die Incredibilie am Gemsplaggen.
    Im Eldorado hat das Wetter nur einen Tag hergegeben (und auch da hat´s reingeregnet..) für die Schweiz Plaisir. Sehr schöne Tour, auch durchaus mal mit Abwechslung und nicht nur Plattengeschleiche.

    Eigentlich hat mir die Tofana insgesamt noch besser gefallen als die Fiameskante, am Punta Fiames hat man halt einen relativ langen Zustieg und dann noch viel leichtes Kraxel- und Gehgelände bis es mal losgeht mit Klettern. (3er Cam für den kurzen Holzkeilriss für kleine Leute war angenehm).
    Geändert von Schattenschläfer (20.12.2019 um 09:10 Uhr)

  7. Erfahren

    Dabei seit
    20.01.2018
    Ort
    Ostallgäu
    Beiträge
    244

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    2019 begann prima, von Februar bis April ging - dank gutem Wetter am WE - schon einiges (Sportklettern) am heimischen Fels, im Mai waren dann 2 gemütliche Wochen mit Wandern und Sportklettern auf Mallorca angesagt.

    Der Winter brachte im Allgäu sehr viel Schnee, die Alpinsaison startete daher bei mir erst im Juni, wir wiederholten mehrere meiner Neutouren in den Ammergauern.
    In Ehrwald konnte ich den eindrucksvollen Seebenfall mal in normaler Größe bewundern, 2018 im Rekordsommer war er nur noch ein Rinnsal. Wir machten die "Tirol Plaisir" eine Traumroute für faule Sportkletterer: Kurzer Zustieg, super Fels, Abseilpiste, wir hingen dann noch gleich den benachbarten "Prior Gedenkweg" an, der gefiel mir nicht ganz so gut, lohnt sich aber durchaus auch.

    Im Juli wurde es ernst, eine "Altlast" wartete, 2017 hatte ich eine ca. 6 SL Neutour eingerichtet, überwiegend sehr schöne und superrauhe Wand- Platten und Rißkletterei. Die Schwierigkeit bewegt sich überwiegend von 4 bis 6, in der 2. SL eine Stelle 7, oben allerdings hatte sich ein Hammer eingeschlichen, dort verläuft eine große Erosionsrinne über einen steilen Abbruch, das Ergebniss ist eine sehr kleingriffige, leicht überhängende, boulderlastige Wandstelle. Auf die Schnelle war die für mich im Vorstieg nicht machbar, ich richtete dann daneben - als Umgehung - 3 SL wunderschöne Erosionskletterei ein, nur max. im 6_ten Grad und schöner als die ursprüngliche Orginallinie. Diese neue Linie konnten wir dann 2018 Erstbegehen.
    Allerdings warteten jetzt immer noch 3 kurze SL mit der Boulderstelle auf ihre Erstbegehung, nun als Variante. Die Fixseile waren bald installiert, im oberen Wandteil bohrte ich noch eine weiter Variante zu einer meiner bestehenden Neutouren fertig und nebenbei übte ich (per Klemme am Fixseil) immer die Boulderstelle ein.
    Anfangs war ich ein wenig ratlos wie die Wandstelle, zu knacken war, dann fand ich eine Lösung, ein harter, weiter Blockierzug am 1. Bolt führte von einer Leiste zu 2 kleinen Dellen, von diesen aus konnte man den 2. Bolt clippen. Stürzen sollte man dabei möglichst nicht, die Wandstelle befindet sich direkt über dem Band vom Standplatz. Die Absicherung ist zwar perfekt A0 tauglich, trotzdem besteht beim Clippen eine gewisse Groundergefahr.
    Danach kann man von einer Untergriffleiste einen weiten Zug bis zum "Rettungsgriff" machen, diese gute, positive Leiste markiert das Ende der Hauptschwierigkeit, von dort aus lässt sich auch der 3. Bolt clippen.

    Die Stelle ging zwar immer besser, im Vorstieg traute ich sie mir aber doch noch nicht so recht zu, im Hinterkopf war immer die Angst beim clippen vom 2. Bolt evt. aus der Wand zu fallen ...

    Im Sommer bekam ich Probleme mit einem Unterarm (Tennis- Golferarm), ich befürchtete schon ein längere Pause einlegen zu müssen. Alle verfügbaren Infos zu dem Krankheitsbild sagten aber Pause ist kontraproduktiv, weiterhin Belasten, nur weniger stark. Belasten war ok, machte ich, weniger hoch ging nicht, ich hatte ja mein offenes Projekt ...

    Der Sommer 2019 war im Allgäu weniger gut als im Rest Deutschlands, die Natur freute sich zwar über ausreichend Regen, mein Projekt war aber häufig nass. Anfang September scheiterte ein erster Versuch am Projekt wegen Regenwetter, langsam lief die Zeit davon, Mitte September der zweite Versuch.
    Die Wand zierten schwarze Wasserstreifen aber wenigstens sahen die grauen Platten trocken aus. In der Nacht gab es starken Nebel, als wir am Einstieg ankamen waren die Platten völlig von kondensierten Wassertropfen überzogen.
    Wir stiegen trotzdem ein, 4 patschnasse SL bis zur Schlüsselstelle, so etwas kann man nur mit einem wirklich guten Kletterpartner machen ...
    Jetzt wartete die Boulderstelle auf mich, nur diesesmal ohne Fixseil und Klemme.
    Reinspreitzen, der 1. Bolt ist noch leicht zu clippen, ich verwendete einen einzelnen Schrauber, möglichst kurze Sicherung wegen der Groundergefahr und das Zuschrauben ist gut für die Psyche ...
    Blockierzug mit Links, die rechte Hand erwischt weit oben die 2 Dellen, Füße nachholen, die perfekt eingeübte stabile Clipposition einnehmen, Exe in den 2. Ring, Seil rein, Aufatmen. Jetzt ist es nur noch schwer aber nicht mehr gefährlich die Linke zur Untergriffleiste, die Haxen für den Längenzug hoch genug platzieren, die Rechte verlässt endlich die Dellen, gaaanz weit hochziehen ... Yes, ich hab den "Rettungsgriff"!!! Er ist ein wenig feucht aber das spielt bei der positiven Leiste kaum eine Rolle. Der Rest ist eher Formsache, 3. Bolt clippen, die nach oben immer leichter werdende Erosionsrinne hoch und zum Stand. Am Standplatz fühle ich zuerst nur Erleichterung, seit 3 Jahren der Druck diese Stelle Vorsteigen zu müssen fällt ab, danach stellt sich auch die Freude ein. Mein Kumpel macht im Nachstieg einen super Job, beinahe hätte er die Stelle auf Anhieb geklettert, letztendlich fehlten ihm nur einige Zentimeter Reichweite zum "Rettungsgriff".

    Fazit: Die neue Variante ist extrem inhomogen, für mich war es aber die perfekte Herausforderung. Für die Wiederholer hab ich gute Bedingungen geschaffen, in den Ringen der Schlüsselstelle hängen extra Verlängerungsketten für kleinere Kletterer die auch zum A0 klettern sehr nützlich ist. Wer keinen Bock auf "Bouldern im Gebirge" oder A0 hat kann die Variante wunderschön im 6_ten Grad links liegen lassen.

    Ende September ging es für 1 Woche ins Grödnertal zum Wandern und Klettern. Da meine Frau keine MSL macht ging leider nur Sportklettern, an der Sella W-Seite war es zu kalt also landeten wir 2x in der "Steinernen Stadt". Ich war von den "kleinen" Blöcken positiv überrascht, super Fels, perfekte Sicherung, tolle Kletterei, teils sehr hart und streng bewertet, manche Routen waren derart anstrengend dass ich eher froh war dass sie nicht länger waren. Leider war das Wetter ziemlich gemischt aber insgesamt war es ein lohnender Besuch in dem wunderschönen Dolomitental.

    In den letzten Jahren war ich mehrmals an der "Geierwand" im Inntal und konnte einige sehr lohnende Routen machen, der kurze Zustieg ist natürlich wieder ideal für mich, nur die nahe Autobahn trübt ein wenig den Klettergenuß.
    In den Routen die wir klettern konnten wanderte mein Blick immer wieder mal nach links, zur "Nebraska" die Linie durch die "Headwall" faszinierte mich. "Nebraska" wurde ein Traum für mich, bald schon präzisierte sich die Idee in meinem Kopf, Onsight sollte es werden. Mit dem Kumpel klettere ich immer in Wechselführung also "Team-onsight", puuuh habe ich das wirklich drauf, ein Topo spricht von 7/7+ in der zweiten Länge, dann die vielen schweren SL im oberen Teil ...

    Mitte Oktober fahren wir ins Inntal, seelisch und moralisch hab ich mich schon auf das Schlange stehen in der beliebten Route eingestellt. Die Überraschung, wir sind die ersten am Einstieg! Mein Partner führt die erste Länge, mega nervös starte ich in die zweite, sie soll die Schlüsselstelle der Route sein, hmmm läuft eigentlich ziemlich easy, der entscheidende Griff ist schneeweiß gechalkt, er ist groß und ich komme relativ locker an ihn dran. Am Stand angekommen fühle ich mich ein wenig verarscht, mehr wie 7- würde ich der Stelle nicht geben, egal besser so als anders.
    Die nächsten SL bis zum großen Band sind purer Genuß, unter der Headwall gibt's noch eine kleine Brotzeit, der Pulli bleibt liegen, dann startet der Kumpel. Der Anfang der Headwall ist nicht schwer aber leicht brüchig, ich steige mega konzentriert nach, nur ja nicht mit einem losen Griff aus der Wand fallen! Nach oben wird es schwerer, die steile und schöne Lochkletterei fordert die Unterarme. Ich versuche die Züge so gut es bei onsight möglich ist voraus zu antizipieren, der Strom in den Unterarmen würde für anstrengende Griffwechsel oder zurückklettern evt. nicht mehr reichen.

    Die Standplätze im oberen Teil der Führe sind sehr unbequem, ich träume von einem Sitzbrett wie es die Profikletterer benutzen, gottseidank habe ich einen fitten und schnellen Partner so dass ich nie allzu lange am Stand hängen muß!

    In der vorletzten SL bin ich mit führen dran, der Blick nach oben zeigt: Jetzt ist Schluß mit der fröhlichen Lochkletterei!
    Lange bleibe ich am Stand, schüttel die Arme aus, steige dann konzentriert die schräge Rampe links hoch, Mist immer das gleiche onsight-Problem, Rechts oder Links, das ist hier die Frage! Links der Rampe folgen sieht logisch aus, an ihrem Ende gibt der Fels unter den Schlappen nach, brüchig ist es auch noch, ein wenig zurück, mein Bauch sagt rechts, passt, einige Leisten sind brüchig, ich hab aber nicht mehr genügend power um sie wegzulassen, meine Unterarme krampfen langsam.
    Mit Links an der etwas lockeren Leiste halten, mit Rechts Exe rein, Seil hochziehen, wenn die Leiste jetzt kommt kann ich selbst hier im Plaisirgebiet einen etwas weiteren Flug genießen, aufatmen sie hält ...
    Noch zwei drei Züge dann wird es leichter, am Stand angekommen bin ich völlig platt, in meinem Inneren scheint eine rote Warnleuchte zu blinken, wie an meinem Rasierapparat, wenn der Akku leer ist blinkt eine rote Lampe.
    Mein Kumpel steigt nach und entscheidet sich für links, als erstes räumt er mal ordentlich auf, d.h. er befördert das lose Ende der Rampe in die Tiefe. Glücklicherweise ist die folgende Seilschaft erst am Anfang der Headwall und noch nicht in Fallinie, uuups die Steine fallen nach dem Aufschlagen nicht gerade sondern schräg in Richtung der Seilschaft, verfehlen sie aber glücklicherweise. Die letzte SL ist am Anfang sehr brüchig, danach nochmal richtig schön, ich bleibe im Nachstieg hoch konzentriert um die Nachfolgenden nicht durch Steinschlag zu gefährden, ausserdem würde ich komplett ausflippen wenn ich jetzt in dem leichteren Gelände noch Fliegen und damit mein Ziel verfehlen würde. Geschafft!
    Beim Abseilen begegnen wir der folgenden Seilschaft, wir hängen dann auch noch zu dritt am unbequemen Standplatz! Jetzt will ich nur noch runter ins nächste Cafe zum Cappuccino, die Freude kommt dann später, momentan bin ich zu geschafft dafür.

    Fazit: Die "Nebraska" ist eine absolut lohnende Route, auch wenn der Anfang und das Ende der Headwall etwas brüchig sind. Die Hauptschwierigkeiten liegen in den vielen anstrengenden SL im oberen Teil, die angeblich so schwere 2_te SL fand ich eher harmlos. Wegen der sehr unbequemen Standplätze oben sollte man aber auf jeden Fall einen fitten und schnellen Partner/Nachsteiger haben, sonst wird die Tour zur Qual.

    Nach der "Nebraska" war bei mir ein wenig die Luft raus, meine beiden Haupt-Jahresziele hatte ich erreicht, ich war einfach nur noch happy!

    Ende November/Anfang Dezember machten wir noch eine organisierte Gruppen-Rundreise durch Jordanien. Absolut faszinierend: Amman, Dana, Petra, Wadi Rum. Nur die Möglichkeit zum Klettern fehlte mir ein wenig, speziell im Wadi Rum mit seinen faszinierenden Sandsteinfelsen.

    2019 war ein geiles Kletterjahr!!!
    "I’m not friends with climbers, I’m friends with people." (Jim Bridwell)

  8. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.389

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    @ con: super, herzlichen glückwunsch, dass du alle ziele abräumen konntest! und irgendwann musst du uns hier schon mal sagen, wo sich deine "privatwand" befindet....

  9. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    20.312

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    @ con: super, herzlichen glückwunsch, dass du alle ziele abräumen konntest! und irgendwann musst du uns hier schon mal sagen, wo sich deine "privatwand" befindet....
    Ich glaub' soweit willst Du nicht laufen
    Glückwunsch an Con! Gibt's schon Wiederholer, die bewerten können was Du da "angerichtet" hast?
    (Der EB ist ja sozusagen betriebsblind und OS ist's ja nochmal anders...)
    Meine Reisen (Karte)

  10. Erfahren

    Dabei seit
    20.01.2018
    Ort
    Ostallgäu
    Beiträge
    244

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    @ con: super, herzlichen glückwunsch, dass du alle ziele abräumen konntest! und irgendwann musst du uns hier schon mal sagen, wo sich deine "privatwand" befindet....
    Danke, danke, ich hab nicht sehr viel gemacht aber einige Erfolge waren dabei.

    Natürlich bin ich stark vom Sportklettern beeinflusst, für andere ist es viel wichtiger einfach nur eine gute Zeit mit Freunden/Partnern zu verbringen. Beim Wandern, Radeln und Reisen ist das bei mir auch so, beim Klettern brauch ich aber zusätzlich immer mal wieder das Gefühl am persönlichen Limit unterwegs zu sein.

    Eines hab ich trotz meinem Roman doch vergessen, Jubiläum gab es heuer auch noch: "40 Jahre klettern".
    Ein wenig geht also immer noch mit den alten Knochen ...

    Momentan werde ich allerdings ein wenig nervös wenn es an der Tür klingelt, nach 2 Flugreisen und einem Dolomitentrip per Auto rechne ich jeden Moment damit das Greta bei mir anklopft.

    @opa: Ach ja, Infos zu meiner "Privatwand" könnte es nächstes Jahr geben wenn wir zusammen ins Auge des Geiers schauen.

    In diesem Sinne, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!
    Geändert von Con (21.12.2019 um 14:20 Uhr)
    "I’m not friends with climbers, I’m friends with people." (Jim Bridwell)

  11. Erfahren

    Dabei seit
    20.01.2018
    Ort
    Ostallgäu
    Beiträge
    244

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Ich glaub' soweit willst Du nicht laufen
    Glückwunsch an Con! Gibt's schon Wiederholer, die bewerten können was Du da "angerichtet" hast?
    (Der EB ist ja sozusagen betriebsblind und OS ist's ja nochmal anders...)
    Der Schwierigkeitsbereich der Routen reicht von 6+ bis ca. 8, ein Teil der Routen wurde schon teils mehrfach wiederholt.
    Onsight ist manches schon sehr hart, da tut man sich z.B. in einer "Nebraska" deutlich leichter, das ist eher ein Ausdauerproblem mit technisch einfachen und nicht allzu schweren Einzelstellen.

    Nach heutigen Maßstäben ist das eh alles easy, eine Bekannte von mir, gerade 18 geworden, hat jetzt auf Instagram ihre zweite 8a "gesendet", daneben sehe ich richtig alt aus!
    Egal, Spaß muß es machen!
    "I’m not friends with climbers, I’m friends with people." (Jim Bridwell)

  12. AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    Oje welche viele Zeilen schon vorab ... sorry, ungelesen.

    Also für meinen Teil:
    - Ich war noch nicht auf dem (oder der?) Dent ´d Herens.
    - Ich war noch nicht auf der Dent Blanche.
    - Ich war noch nicht auf dem Täschhorn.
    Das ist schlimm.
    Sehr schlimm.
    Ich bin doch noch nicht Tot.
    Das kann so nicht bleiben
    ... einfach fürchterlich.
    Menno!!
    Ob es Lösungen findet???
    VF

  13. Erfahren

    Dabei seit
    20.01.2018
    Ort
    Ostallgäu
    Beiträge
    244

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    Zitat Zitat von Vogelfreund Beitrag anzeigen
    Oje welche viele Zeilen schon vorab ... sorry, ungelesen.

    Also für meinen Teil:
    - Ich war noch nicht auf dem (oder der?) Dent ´d Herens.
    - Ich war noch nicht auf der Dent Blanche.
    - Ich war noch nicht auf dem Täschhorn.
    Das ist schlimm.
    Sehr schlimm.
    Ich bin doch noch nicht Tot.
    Das kann so nicht bleiben
    ... einfach fürchterlich.
    Menno!!
    Ob es Lösungen findet???
    VF
    Klingt eigentlich nach lösbaren Problemen.
    2020 wird dein Jahr, du schaffst sie alle!
    Frohe Weihnachten. 
    "I’m not friends with climbers, I’m friends with people." (Jim Bridwell)

  14. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.389

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    Zitat Zitat von Vogelfreund Beitrag anzeigen
    Oje welche viele Zeilen schon vorab ... sorry, ungelesen.

    Also für meinen Teil:
    - Ich war noch nicht auf dem (oder der?) Dent ´d Herens.
    - Ich war noch nicht auf der Dent Blanche.
    - Ich war noch nicht auf dem Täschhorn.
    Das ist schlimm.
    Sehr schlimm.
    Ich bin doch noch nicht Tot.
    Das kann so nicht bleiben
    ... einfach fürchterlich.
    Menno!!
    Ob es Lösungen findet???
    VF
    drücke auch die daumen, dass du da nächstes jahr angreifen kannst! aber - was ist denn gegangen in 2019?

    mit den touren, die ich noch gern machen würde und noch nicht gemacht habe, weil keine zeit oder schwarte zu dick, könnte ich hier warhscheinlich allein 100 seiten füllen - du bist nicht allein!

    Zitat Zitat von Con Beitrag anzeigen
    Eines hab ich trotz meinem Roman doch vergessen, Jubiläum gab es heuer auch noch: "40 Jahre klettern".
    Ein wenig geht also immer noch mit den alten Knochen ...

    [...]

    @opa: Ach ja, Infos zu meiner "Privatwand" könnte es nächstes Jahr geben wenn wir zusammen ins Auge des Geiers schauen.

    In diesem Sinne, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!
    herzlichen glückwunsch auch zum dienstjubiläum! habe es nicht so mit den jahreszahlen, aber wenn ich so den allerersten kletterkurs, den ich mal als jugendlicher geschenkt bekommen habe, als klettereinstieg werte, sollte ich tatsächlich 2020 die 40 jahre vollmachen. muss man erstmal verkraften: manche leute, mit denen ich zum klettern gehe, sind nochg ar keine 40. 40 jahre klettern und das ganze trotzdem nicht gelernt - das kunststück muss mir erstmal jemand nachmachen...

    wäre schön, wenn da etwas zusammengehen würde, und infos zu privatwänden sind immer willkommen! habe aber erst dieses jahr wieder bemerkt, wie schwer die suche nach passenden terminen ist.
    wie ist FLTs bemerkung zu vestehen? wie lange läuft man denn?

  15. Fuchs
    Avatar von nunatak
    Dabei seit
    09.07.2014
    Ort
    BW
    Beiträge
    2.094

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    Zitat Zitat von Vogelfreund Beitrag anzeigen
    Oje welche viele Zeilen schon vorab ... sorry, ungelesen.

    Also für meinen Teil:
    - Ich war noch nicht auf dem (oder der?) Dent ´d Herens.
    - Ich war noch nicht auf der Dent Blanche.
    - Ich war noch nicht auf dem Täschhorn.
    Das ist schlimm.
    Sehr schlimm.
    Oh ja, das ist schlimm, viel schlimmer sogar als du es dir da schön redest. Stell dir vor, du kommst in der Schweiz in eine Kontrolle der Bergpolizei und wirst gefragt, ob du nichts getrunken hast von diesen Viertausendern. Wird teuer, wenn du deinen Bergkonsumpflichten nicht nachkommst, gerade in der Schweiz.

    Was war los. Hast du dich nicht angestrengt?

    Trotz fehlender Viertausender einen Account hier bekommen?

    Zitat Zitat von Vogelfreund Beitrag anzeigen
    Ich bin doch noch nicht Tot.
    Das kann so nicht bleiben
    VF
    Gesetzlich vorgeschrieben ist der Bergtod an diesen Bergen nicht. Vielleicht für dich als Vogelfreund aber interessant: Hungrige Vogelarten wie z.B. Geier profitieren vom Bergsteigersterben, denen reicht das Insektensterben nicht aus

    Es nimmt´s dir in aller Regel aber niemand übel, wenn du das überlebst. Von der Gefährlichkeit wäre wohl in abfallender Reihenfolge Täschhorn, Dent Blanche und Dent d´Herens einzustufen. Täschhorn bei schlechten Bedingungen ist sicherlich ein ewig bleibendes Erlebnis. Falls es dich tröstet: Das fehlt mir auch noch. Wir bleiben dran, zur Not auch bei guten Bedingungen

  16. Erfahren

    Dabei seit
    20.01.2018
    Ort
    Ostallgäu
    Beiträge
    244

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    wäre schön, wenn da etwas zusammengehen würde, und infos zu privatwänden sind immer willkommen! habe aber erst dieses jahr wieder bemerkt, wie schwer die suche nach passenden terminen ist.
    wie ist FLTs bemerkung zu vestehen? wie lange läuft man denn?
    Wir schaffen das mit dem Termin!
    Keine Ahnung was FLT da aufgeschnappt hat, selbstverständlich hab ich mir - wie es sich für einen faulen Sportkletterer gehört - das Massiv mit dem kürzesten Zustieg ausgesucht, ca. 1/2 Std.
    "I’m not friends with climbers, I’m friends with people." (Jim Bridwell)

  17. Fuchs
    Avatar von Lampi
    Dabei seit
    13.05.2003
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    1.188

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    Wir wollen nicht wissen, was nicht gegangen ist.
    Zitat Zitat von Vogelfreund Beitrag anzeigen
    Oje welche viele Zeilen schon vorab ... sorry, ungelesen.

    Also für meinen Teil:
    - Ich war noch nicht auf dem (oder der?) Dent ´d Herens.
    - Ich war noch nicht auf der Dent Blanche.
    - Ich war noch nicht auf dem Täschhorn.
    Das ist schlimm.
    Sehr schlimm.
    Ich bin doch noch nicht Tot.
    Das kann so nicht bleiben
    ... einfach fürchterlich.
    Menno!!
    Ob es Lösungen findet???
    VF
    Liebe Grüße von Lamл[tm]-Nur echt mit dem Pi und cw-Wert > 0,3
    Auf Tour
    "Exclusiv Klettern mit der Sektion Breslau" bei Facebook. Mit Stuttgarts kleinster Sektion, kein Lärm, kein Anstehen, familiäres Umfeld!

  18. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    20.312

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    OT:
    Zitat Zitat von nunatak Beitrag anzeigen
    Von der Gefährlichkeit wäre wohl in abfallender Reihenfolge Täschhorn, Dent Blanche und Dent d´Herens einzustufen.
    Der Zustieg zum Herens-Westgrat von Süden her soll mittlerweile ein rechter Sch... sein (wahlweise Stein- oder Eisschlag)?
    Die beiden anderen sind zumindest oben raus Grattouren, also objektiv relativ ok oder?
    Meine Reisen (Karte)

  19. Fuchs
    Avatar von Nita
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    1.407

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    Auweia, irgendwie driften wir immer mehr Richtung "zu wenig" statt "es war trotzdem gut" ab ;) Daher freut es mich für alle, die unterwegs waren, und noch mehr für Meldungen wie "geiles Kletterjahr" von Con!

    Zitat Zitat von Nita Beitrag anzeigen
    Nun bin ich mal auf 2019 gespannt. Die Frage ist weniger was, sondern ob überhaupt...
    Bei mir wurde es ein denkmar merwürdiges Jahr - viel unterwegs gewesen, aber so gut wie nichts "gemacht".

    Im Winter einige Tage gewandert, 2 Tage easy eisgeklettert und 2x in Schneehöhlen biwakiert - nichts bestiegen.

    Finnmark im Frühjahr war meine bisher schönste Unternehmung im Norden, u.a. dank der anhaltenden Kälte und intensiver Nordlichter.

    Über Ostern haben wir uns nicht in die Route getraut (so lange blanke Sachen sind nicht meine Liga). Es gab ein einfacheres Ersatzziel, eine coole Gruppe und einen gebohrten Haken genau dort, wo ich mit den Steigeisen die angeschneite Platte zerkratzte (die anderen kamen netterweise auch nicht sauber durch).

    Den Trainer C Bergsteigen habe ich nun. Für den Trainer B-Kurs 2020 bekam ich keinen Urlaub.

    In den Mittelgebirgen und den Tannheimern haben wir viele leichte, hauptsächlich 3er-4er, Routen gespult. Als wir mit einer Freundin mal richtig klettern wollten, gab es einige geniale "wenn du jetzt fliegst, ist mindestens der Sommerurlaub gelaufen"-Minuten und eine SL weiter einen Rückzug.

    Aus der Tadschikistan-Reise wurde Trekking.

    Die fast 2 Monate in Kirgisien reichten nur für einen Wander-5000er und eine ganz einfache 4000er-Hochtour. Die vielen Wochen völlig einsam (zu zweit) in einer großartigen, teilweise von Menschen noch nicht betretenen Landschaft zu zelten, 100% auf uns selbst gestellt mit nicht funktionierendem SatPhone war aber eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Auch die entspannt durchgeschlafenen Nächte bis über über 6000m sind für die Zukunft ermunternd (so hoch habe ich noch nie übernachtet und schlafe normalerweise schon ab 4500m schlecht).

    Noch gab es einen relativ unerwarteten Umzug in den Süden, einen neuen Job und die Kletterhallen, in denen keine Seile von oben hängen , die Umstellung vom größtenteils Toprope auf größtenteils Vorstieg war aber trotz einer 5 Monate-Hallenpause einfacher als gedacht. Und interessanterweise merke ich, dass sich zumindest in der Halle schwierigkeitstechnisch noch etwas tun dürfte.


    Was 2020 wohl bringen mag?

  20. Erfahren

    Dabei seit
    20.01.2018
    Ort
    Ostallgäu
    Beiträge
    244

    AW: Jahres-Rückblick ALPIN

    @ Nita: Finnmark und vor allem Kirgisien liest sich sehr interessant, außerdem kommt es doch hauptsächlich darauf an was man erlebt hat und weniger was man "gemacht" hat.

    PS: Willkommen im Süden, falls du gelegentlich einen Kletterpartner Richtung Allgäu brauchen kannst, einfach melden, vielleicht geht mal etwas zsamm.
    "I’m not friends with climbers, I’m friends with people." (Jim Bridwell)

Seite 14 von 16 ErsteErste ... 41213141516 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)