Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 53
  1. Fuchs

    Dabei seit
    28.01.2012
    Beiträge
    1.497

    Fragen zum Dutch Oven

    #1
    Servus,

    ich wollte keine Zombie-Threads wiedererwecken und da es nun auch neue Dutch Oven von Petromax (Feuertöpfe von 3,5L bis 15 Liter) gibt, dachte ich mir es wäre doch ne gute Basis für einen neuen Thread:

    Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege:

    (1) Dutch Oven sind aus Gusseisen und müssen daher immer eingeölt bleiben, damit sie kein Rost ansetzen! Frage: Welches Öl nimmt man dazu am Besten (Olivenöl, Sonnenblumenöl, Rapsöl, etc.)? Muss man bei Nichtbenutzung den Ölfilm regelmässig (alle Paar Monate) erneuern? Und gibt es eine Stichflamme, wenn man einen ölbehafteten Dutch Oven in die Glut setzt?

    (2) Um Rost zu vermeiden sollte der Dutch Oven gut durchgelüftet, am Besten in einer offenen Holzkiste gelagert werden! Weiss einer, ob Weingüter noch so alte Weinkisten (Optik: Orangen-Kisten) benutzen oder wo man ne optisch ansprechende Kiste im Orangen-Kisten-Design herbekommt? Und was macht man bei Rostbefall (Flugrost?)?

    (3) Kann ich den Dutch Oven auch direkt ins Feuer stellen oder riskier ich da ne Beschädigigung oder verbrennt mir da das Gargut? Wenn man nur ein Holzfeuer hat, einfach die Glut auf den Deckel schütten sollte es oben nur Briketts sein?

    (4) Da ich hier keine Erfahrung habe: Kann ich den Dutch Oven auch mit einem Künzi Hobokocher zum Kochen benutzen, oder bringt der Künzi zu wenig Leistung oder eine zu geringe Stabilität? Wäre ein Gasgrill von der Leistung (2.000W) geeigneter (Hilfskonstruktion wg. der Stabilität vorausgesetzt!)?

    (5) Kann ich den Dutch Oven im Feuer auch geöffnet benutzen, zum Braten eines Steaks oder zum Kochen von z.B. Wasser für Kartoffeln, etc.? In der Beschreibung steht ja, dass die Deckel als Pfannen benutzt werden können - aber nicht ob das auch im offenen Feuer geht, oder ob man sich auf Kohlebriketts bezieht!?

    (6) Ich habe gesehen, dass bei Amazon ein "Set" in einer Holzkistefür 90 Euro angeboten wird, wo eine Grillplattedabei ist. Jetzt frage ich mich allerdings, wie wird die benutzt? Legt man Kohlebriketts darunter und die Grillplatte drauf oder wird die auf einem mit Steinen angebrachte Erhöhung ca. 10 cm über dem Feuer aufgehängt? Ich habe schon einige offene Feuer gehabt, da wird jede Menge Dreck von der Glut und dem Wind aufgewirbelt - ist sowas nicht Gesundheitsschädlich? Oder anders gefragt: Kann man in einem Dutch Oven oder in dessem Deckel sich auch ein "Steak" braten?

    Ich hoffe, ihr könnt eure Praxiserfahrung hier einfließen lassen!

  2. Alter Hase
    Avatar von volx-wolf
    Dabei seit
    14.07.2008
    Beiträge
    4.474

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #2
    …alles im Zitat beantwortet. Bei weiteren Fragen einfach fragen.
    Viele Infos gibt es auch beim grillsportverein.de

    Zitat Zitat von lemon Beitrag anzeigen

    Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege:

    (1) Dutch Oven sind aus Gusseisen und müssen daher immer eingeölt bleiben, damit sie kein Rost ansetzen! Frage: Welches Öl nimmt man dazu am Besten (Olivenöl, Sonnenblumenöl, Rapsöl, etc.)?
    Ich nehme Sonnenblumenöl, aber auch, weil ich damit sowieso brate. Ich glaube nicht, dass es dort Unterschiede macht.
    Muss man bei Nichtbenutzung den Ölfilm regelmässig (alle Paar Monate) erneuern?
    Ich hoffe doch, dass Du Deinen durch oven wenigstens alle paar Wochen benutzt, so dass eine Nichtnutzung von ein paar Monaten nicht vorkommt! Sonst lohnt sich doch alleine die finanzielle Anschaffung gar nicht…
    Ansonsten: Kontrollieren würde ich schon mal, aber vor allem deshalb, um das alte Öl herauszuwischen und neues zu nehmen, damit es nicht ranzig wird und dann den Topfgeschmack verdirbt.

    Und gibt es eine Stichflamme, wenn man einen ölbehafteten Dutch Oven in die Glut setzt?
    Nein, es kokelt nur etwas mehr bzw. Du hast dann eben kräftig Russ außen am Topf.

    (2) Um Rost zu vermeiden sollte der Dutch Oven gut durchgelüftet, am Besten in einer offenen Holzkiste gelagert werden! Weiss einer, ob Weingüter noch so alte Weinkisten (Optik: Orangen-Kisten) benutzen oder wo man ne optisch ansprechende Kiste im Orangen-Kisten-Design herbekommt?
    Ja, in Weinläden bzw. auf Weingütern gibt es noch die gute alte Weinkiste.
    Und was macht man bei Rostbefall (Flugrost?)?
    Den habe ich nur am Henkel. Ansonsten: abschmirgeln und neu einbrennen, wäre mein Idee.

    (3) Kann ich den Dutch Oven auch direkt ins Feuer stellen oder riskier ich da ne Beschädigigung oder verbrennt mir da das Gargut?
    Dem dutch oven passiert nichts, aber es brennt sehr schnell an. Nach Möglichkeit sollte keine Glut oder keine Flamme direkt an den Topf kommen sonst wird es punktuell zu heiß und dass Essen verbrennt.
    Wenn man nur ein Holzfeuer hat, einfach die Glut auf den Deckel schütten sollte es oben nur Briketts sein?
    Ja, Holzfeuerglut auf dem Deckel ist auch okay. Briketts haben den Vorteil, dass man sie abzählen kann und sich damit eng an die Rezepte bezügl. der Hitze halten kann. Gerade für Anfänger sehr zu empfehlen.

    (4) Da ich hier keine Erfahrung habe: Kann ich den Dutch Oven auch mit einem Künzi Hobokocher zum Kochen benutzen, oder bringt der Künzi zu wenig Leistung oder eine zu geringe Stabilität? Wäre ein Gasgrill von der Leistung (2.000W) geeigneter (Hilfskonstruktion wg. der Stabilität vorausgesetzt!)?
    Keine Erfahrung

    (5) Kann ich den Dutch Oven im Feuer auch geöffnet benutzen, zum Braten eines Steaks oder zum Kochen von z.B. Wasser für Kartoffeln, etc.
    Ja, allerdings ist Gußeissen zum scharf anbraten etwas schwierig, da muss es kräftig erhitzt werden. Sobald dann allerdings Fleisch dazu kommt, ist die Hitze wieder weg. Also nur wenig Fleisch reingeben, nach und nach (bspw. bei Gulasch) und kräftig Unterfeuer/-glut. Ein dutch oven ist eben etwas zum langsamen garen und bei Fleisch hauptsächlich zum schmoren, bei Suppen zum langsam vor sich hinköcheln.
    Suppe-, Wasser-kochen etc. geht auch problemlos.

    In der Beschreibung steht ja, dass die Deckel als Pfannen benutzt werden können - aber nicht ob das auch im offenen Feuer geht, oder ob man sich auf Kohlebriketts bezieht!?
    Geht auch über Feuer - siehe oben, Du musst allerdings darauf achten, einen dutch oven mit geradem Deckel zu kaufen (es gibt acuh welche, mit gewölben Deckel, da kann dann nichts angebraten werden). Ich habe aber noch eine Pfanne dann dabei.

    (6) Ich habe gesehen, dass bei Amazon ein "Set" in einer Holzkistefür 90 Euro angeboten wird, wo eine Grillplattedabei ist. Jetzt frage ich mich allerdings, wie wird die benutzt? Legt man Kohlebriketts darunter und die Grillplatte drauf oder wird die auf einem mit Steinen angebrachte Erhöhung ca. 10 cm über dem Feuer aufgehängt?
    Link?
    Ich habe schon einige offene Feuer gehabt, da wird jede Menge Dreck von der Glut und dem Wind aufgewirbelt - ist sowas nicht Gesundheitsschädlich? Oder anders gefragt: Kann man in einem Dutch Oven oder in dessem Deckel sich auch ein "Steak" braten?
    Wenn man vernüfntig mit Feuer und Glut umgeht, wirbelöt eigentlich wenig Asche auf (es sei denn, es ist einsehr windiger Tag) Steak braten im dutch oven: siehe oben. Gesundheitsschädlicher - ich denke nciht mehr oder weniger als grillen.
    Das Kochen natürlich weniger - es ist ja ein Deckel drauf. Und der Geschmack ist unvergleichlich lecker.

    Ich hoffe, ihr könnt eure Praxiserfahrung hier einfließen lassen!
    …habe ich gemacht
    Geändert von volx-wolf (01.12.2012 um 22:13 Uhr)

    Moralische Kultur hat ihren höchsten Stand erreicht, wenn wir erkennen,
    daß wir unsere Gedanken kontrollieren können. (C.R. Darwin)

  3. Meister-Hobonaut Alter Hase
    Avatar von Harry
    Dabei seit
    10.11.2003
    Ort
    Wurster Nordseeküste
    Beiträge
    3.300

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #3
    Oh was für Fragen.
    Schau mal hier.
    http://www.grillsportverein.de/dutch-oven-faq/

    Dort auch nach Rezepten schauen.

    Einfacher wäre es auf einem Treffen direkte Erfahrungen zu sammeln
    Vor und nach Gebrauch einfach mit etwas Speiseöl einreiben und gut.
    Als Wärmequelle kann man eigentlich alles nutzen. Hauptsache heiss.
    Also Briketts zum Backen. Glut aus dem Lagerfeuer.
    Direktes Feuer aus dem Hobo, Picogrill, Grill, Feuerschale, Dreibein. Alles möglich.
    E-herd zu hause.
    wenn sich Rost bemerkbar machen sollte, ist das eher ein Zeichen der Nichtbenutzung.
    Also öfter nutzen, damit sich eine Patina bildet.
    hab mir eine Holz-Küchenkiste für den 14 er Do gebaut.

    Tomatenmark brennt gerne an, wenn es zu heiss ist, in der direkten Glut.

    Fleisch lässt sich perfekt auf Gusseisen anbraten. Sowie Pfannekuchen backen. hmm Legga.

    Weihnachtsschmaus letztes Jahr. Lammrollbraten

    Lammschulter



    oh Anja. ich glaub, ich hab noch eine weiteres Weihnachtsgeschenk

    http://www.camp-oven.de/index.php/shop/topfe.html
    Geändert von Harry (01.12.2012 um 21:22 Uhr)
    Gruß Harry.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

  4. Fuchs

    Dabei seit
    28.01.2012
    Beiträge
    1.497

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #4
    Vielen Dank für die Antworten! Jetzt habe ich erst Recht Hunger

    Hehe, hatte mir gestern schon nen DO bestellt (Feuertopf von Petromax -> Gabs bei eBay mit 10% Reduziert!).

  5. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von hotdog
    Dabei seit
    15.10.2007
    Ort
    13. Bezirk
    Beiträge
    13.273

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #5
    (6) Ich habe gesehen, dass bei Amazon ein "Set" in einer Holzkistefür 90 Euro angeboten wird, wo eine Grillplattedabei ist. Jetzt frage ich mich allerdings, wie wird die benutzt? Legt man Kohlebriketts darunter und die Grillplatte drauf oder wird die auf einem mit Steinen angebrachte Erhöhung ca. 10 cm über dem Feuer aufgehängt?
    Link?
    Da: http://www.amazon.de/Holzkiste-gusse...4435226&sr=8-4
    Ich habe dieses Set. Praktisch ist, dass es seine Holzkiste zur Aufbewahrung schon mitbringt. Die Grillplatte und die Pfanne werden ebenso wie der DO direkt auf die Glut gestellt. Kein Problem. Der kurze Stil der Pfanne ist allerdings etwas unpraktisch.
    Geändert von hotdog (02.12.2012 um 11:52 Uhr)
    Arrivederci, farewell, adieu, sayonara WAI! "Ja, wo läuft es denn? Wo läuft es denn hin?"

  6. Meister-Hobonaut Alter Hase
    Avatar von Harry
    Dabei seit
    10.11.2003
    Ort
    Wurster Nordseeküste
    Beiträge
    3.300

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #6
    Zitat Zitat von lemon Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für die Antworten! Jetzt habe ich erst Recht Hunger

    Hehe, hatte mir gestern schon nen DO bestellt (Feuertopf von Petromax -> Gabs bei eBay mit 10% Reduziert!).
    Oh super.
    Jetzt bringste mich auch auf ne Idee
    Los Wildschwein, fahr schneller richtung Küste.

    hmm das Brennholz ist schon verkokelt. hab nur noch einen Sack Kohle. Ist aber auch besser für die Nachbarn.
    dann fange ich schon mal an das Gemüse zu schnippeln.
    Gruß Harry.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Pseudemys
    Dabei seit
    20.11.2013
    Beiträge
    615

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #7
    Deckel wackelt sehr leicht, bei sprudelnd kochendem Wasser entweicht halt schon Wasserdampf - zu tolerieren?

    Hallo,

    habe, zum Einstieg erstmal kleine Brötchen backend, bei diesem Angebot (mit CHECK24-Gutschein für 49.- €) zugeschlagen):

    Dutch Oven-Set aus Gusseisen in Holzkiste 9-tlg.


    Die Kundenrezensionen des gleichen Angebotes vom gleichen Anbieter auf Amazon lesen sich erstmal (von der oft defekten Holz-Aufbewahrungskiste abgesehen, die der Anbieter auch ersetzt) erstmal ermutigend für den Einstieg zum moderaten Preis, und es ist schon alles dabei.
    Alles macht optisch erstmal einen guten Eindruck, wird Geschmack an der Sache gefunden, so kann das Set mit wertigeren Teilen (Petromax etc.) ergänzt werden.

    Wie ich schon weiß, sitzt der Deckel auf dem Topf, auch bei höherwertigeren Töpfen wie von Petromax mitunter, nicht immer plan auf, so daß man infolge der Wasserverdampfung dann immer Wasser nachschütten muß, was nicht akzeptabel, auf jeden Fall komfortabel wäre.

    Bei meinem Topf wackelt der Deckel leicht, sitzt also nicht völlig plan auf.
    Ich habe keinerlei vergleichende Erfahrung und womöglich sitzt der Deckel höchst selten völlig plan auf, und vielleicht ist eine nicht zu starke Abweichung von der idealen Auflage auch tolerierbar - aber ab wann eben nicht mehr? Tja, das ist die Frage!

    Zum Test dieses Problems wurde Wasser darin zum Kochen gebracht, und, was nicht überraschen konnte, es entweicht bei aufgesetztem Deckel, der eben ganz leicht wackelt, eine deutlich wahrnehmbare Wasserdampf-Wolke - bei kochend sprudelndem Wasser.
    Im praktischen Gebrauch sprudelt darin wohl Flüssigkeit nicht, sondern köchelt leicht vor sich hin, es wird also weniger Wasserdampf entweichen, aber womöglich trotzdem unakzeptabel viel - oder eben auch nicht.

    Ich weiß, Ferndiagnose ist schwierig, vielleicht unmöglich.
    Aber vielleicht kann man trotzdem etwas zu dem Problem sagen, was für mich hilfreich wäre - wohl auch generell für Dutch Oven-Käufer.

    Kostenlos einfach zurücksenden kann ich die schwere Kiste nicht, bei einer begründeten Reklamation sollte das dann aber möglich sein.
    Aber was, wenn ich dann lesen muß: „Mit so einem geringen Wackeln des Deckels müssen Sie leben, der sitzt nie völlig plan auf, Wasserdampf weicht immer aus, daher: Reklamation abgelehnt!“

    Muß ich damit leben?
    Eben auch unter dem Gesichtspunkt: Wie oft liegt der Deckel wirklich völlig plan auf?
    Kann man das erwarten? - Wenn ja: dann sollte auch ich es erwarten.


    Vorab schon Dank für Eure Einschätzung!
    Geändert von Pseudemys (21.01.2019 um 22:10 Uhr) Grund: Ergänzung
    There is no exquisite beauty without some strangeness in the proportion.

    Edgar Allan Poe

  8. Meister-Hobonaut Alter Hase
    Avatar von Harry
    Dabei seit
    10.11.2003
    Ort
    Wurster Nordseeküste
    Beiträge
    3.300

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #8
    Boah, da hast du ja ein alten Faden ausgegraben.
    Noch aus meiner Junggesellenzeit

    Habe auch so einen günstigen Ama.. DO mit etwas wackeligem Deckel.
    Hatte damals aber glaube ich zum Deckel testen 2 Stück bestelllt.

    Aber in der Praxis kein Problem.
    Da reduziert die Sauce gleich schön mit ein.
    Letztens gab es erst 10 Rindsrouladen aus dem Do und danach Grünkohl.
    Mache einfach mal einen Test, wie viel Wasser in 1 h Schmorzeit verdampft.
    Soviel gibts du einfach zum kochen zusätzlich dazu.

    In dem günstigen set ist eh der kleine 4,5 Do.
    Da benötigst du irgendwann den grösseren 12 er.
    Geändert von Harry (21.01.2019 um 22:08 Uhr)
    Gruß Harry.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

  9. Erfahren

    Dabei seit
    18.02.2010
    Beiträge
    314

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #9
    Wenn bei sprudelnd kochendem Wasser kein Dampf entweichen würde, dann würde ich das Weite suchen bevor mir die Gusssplitter um die Ohren fliegen . Ein Schnellkochtopf ist nicht umsonst aus geschmiedetem Stahl. Leichtes Wackeln ist o.k.. Oft sind es auch nur kleine Unebenheiten am Topf- oder Deckelrand, die das Wackeln verursachen. Fall du meinst es ist zuviel des Wackelns, dreh den Deckel energisch einige Male auf dem Top im Kreis herum, das kann schon Besserung bringen. Evtl. da wo der Guss blank wird dann noch etwas abschleifen.

  10. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.089

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #10
    M.E. eine Frage des Preis- Leistungsverhältnisses. Bei einem preiswerten Dutch Oven kann es schon einmal vorkommen, daß der Deckel nicht völlig plan liegt. Das habe ich auch schon im Baumarkt selbst gesehen, als ich mir dort welche angeschaut habe.
    Bei einem Dutch Oven der Spitzenklasse wie z.B. von Lodge hätte ich das als Mangel nicht hingenommen. Da darf man bei dem Preis Perfektion erwarten. Zumindest meine beide Dutch Oven von Lodge werden dem Anspruch gerecht. Da wackelt nichts.
    Ditschi

  11. Dauerbesucher
    Avatar von Pseudemys
    Dabei seit
    20.11.2013
    Beiträge
    615

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #11
    @Harry + Fossil (von dem ich die ersten hilfreichen Hinweise per PN bekommen habe) + Ditschi - vielen Dank!

    Das sind gute Nachrichten, mein Set kann zum Einsatz kommen!
    Ja, Ditschi, beim Rolls Royce der Dutch Ovens darf man wohl auch erwarten, daß gar nichts wackelt.

    Nun will ich ja für den Anfang nicht einfach nur Geld sparen, das Set sollte schon auch überzeugend funktionieren.
    Ansonsten macht die Ersparnis keine Freude und ich steige gleich höherwertig ein.
    Könntest Du Dich unter praktischen Gesichtspunkt der Einschätzung von Harry und Fossil anschließen, daß ein sehr geringes Wackeln der Freude beim Dutch Oven-Kochen keinen (nennenswerten) Abbruch tut, anschließen?


    Zum Einbrennen:

    Ich habe mit einem Video nebst ausführlicher Beschreibung der Pfannenhelden rauchfrei eine Eisenpfanne erfolgreich eingebrannt, ohne die klassische Methode mit Kartoffelschalen und groben Salz und vor allem: sehr viel Rauch!
    Sie empfehlen die Methode auch für gußeiserne Pfannen, also sollte das Prinzip auch für gußeiserne Dutch Oven-Töpfe wohl auch funktionieren.
    Sie begründen Ihre Vorgehensweise ja geradezu schon wissenschaftlich genau.

    Video plus detaillierte Anleitung Schritt für Schritt.

    Einwände oder Verbesserungsvorschläge?
    There is no exquisite beauty without some strangeness in the proportion.

    Edgar Allan Poe

  12. Erfahren

    Dabei seit
    18.02.2010
    Beiträge
    314

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #12
    Der Hinweis bei 'rauchfrei' auf Leinöl ist richtig. Wichtig dabei, dass kein Leinölfirniss verwendet wird, das wird ja häufig als 'Leinöl' bezeichnet, enthält aber Trocknungsstoffe. Am Besten auch kein naturbelassenes Speiseleinöl, sondern entschleimtes Lackleinöl.
    Für Töpfe besser, das hast du bestimmt schon gelesen, ist das Einbrennen im Ofen. Es ist recht schwer bei einem Topf über die Herdplatte eine ausreichend hohe Hitze an den oberen Rändern zu erhalten. Beim Deckel sowieso. Ideal ist für solche Aktionen ein Gas-Kugelgrill im Freien.

  13. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    2.936

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #13
    ..bei Leinöl bei den ggf. verwendeten Lappen auf deren Fachgerechte Entsorgung / Vernichtung achten!

  14. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von MaxD
    Dabei seit
    28.11.2014
    Ort
    Grande Gerau
    Beiträge
    3.141

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #14
    Bei einem günstigen Dopf würde ich ggf auch vor dem ersten Einsatz prüfen, ob das Teil ordentlich austariert ist. Manche tendieren zur Schieflage, wenn man sie am Henkel trägt.
    ministry of silly hikes

  15. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.089

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #15
    Frage Pseudemys an mich:
    Könntest Du Dich unter praktischen Gesichtspunkt der Einschätzung von Harry und Fossil anschließen, daß ein sehr geringes Wackeln der Freude beim Dutch Oven-Kochen keinen (nennenswerten) Abbruch tut, anschließen?
    Ja. Ich denke, ein Deckel, der nicht ganz plan liegt, wird letztlich weder die Freude am Kochen noch die Qualität der Mahlzeit vermiesen. Wie gesagt, wenn ich einen preiswerten Topf erstehe, könnte ich über einen kleinen Makel hinwegsehen, mich über den günstigen Preis freuen und viel Spaß am Kochen haben. Bei einem Spitzenprodukt würde ich mich über einen Makel ärgern. Da sollte schon sichtbar und fühlbar sein, warum man mehr bezahlt hat. Ist es auch, wenn ich meine Lodge vergleiche mit den Baumarktteilen, die ich in der Hand hatte. You get what you pay for.
    Die Schieflage, die MaxD anspricht, resultiert aus Schwankungen der Materialstärke.
    In einem alten Beitrag aus einer Diskussion des Grillsportvereins habe ich gefunden:

    Einen DOpf der günstigeren Marken ist dann wie ein Lotteriespiel,
    entweder es passt auf Anhieb, oder man hat Pech gehabt.

    Schief sitzende Deckel sind inakzeptabel, das war mir vor threaderöffnung klar,
    was ich nicht bedacht habe, sind schief hängende DÖpfe wegen unterschiedlicher Wandstärke.
    Da muss man also auch drauf achten, so einen will ich nämlich auch nicht.

    Die Mehrkosten für einen Lodge empfielt sich nur dann zu investieren, wenn man keine Lust auf Lotterie hat,
    da passt mit Sicherheit alles.
    Dem kann ich mich anschließen. Jeder muß entscheiden, was ihm das wert ist. Auch in einer Low-Preis- Lotterie kann man Glück haben und einen sehr guten plan gearbeiteten Topf erwischen. Oder eben nicht.

    Ditschi
    Geändert von Ditschi (23.01.2019 um 08:53 Uhr) Grund: Ergänzung

  16. Dauerbesucher
    Avatar von Pseudemys
    Dabei seit
    20.11.2013
    Beiträge
    615

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #16
    Zitat Zitat von Fossil Beitrag anzeigen
    Der Hinweis bei 'rauchfrei' auf Leinöl ist richtig. Wichtig dabei, dass kein Leinölfirniss verwendet wird, das wird ja häufig als 'Leinöl' bezeichnet, enthält aber Trocknungsstoffe. Am Besten auch kein naturbelassenes Speiseleinöl, sondern entschleimtes Lackleinöl.
    Für Töpfe besser, das hast du bestimmt schon gelesen, ist das Einbrennen im Ofen. Es ist recht schwer bei einem Topf über die Herdplatte eine ausreichend hohe Hitze an den oberen Rändern zu erhalten. Beim Deckel sowieso. Ideal ist für solche Aktionen ein Gas-Kugelgrill im Freien.
    Man kann nicht genug nachfragen! Wer hätte erwartet, daß man noch auf eine bestimmte Leinöl-Sorte achten muß?

    Ich habe wohl naturbelassenes Speise-Leinöl - Kunella-Leinöl, siehe angehängtes Foto.


    IMG_1895 Kopie.jpg


    Das empfiehlt sich also nicht (völlig unbrauchbar? Es ist halt schon da…), die beste Lösung ist Dein verlinktes Angebot - danke.
    Ich würde das im Gasherd machen, wie die Pfannenhelden empfehlen (s. verlinktes Video und Beschreibung). Und dann, wie bei der Pfanne, wohl sechs mal. Gas-Kugelgrill steht nicht zu Verfügung, und ich hoffe, meine ersten Dutch Oven-Versuche erfolgreich auf einem einfachen Kohle-Grill zu starten. Wir werden sehen, über die brauchbaren Alternativen kann man sich online leicht informieren.


    Zitat Zitat von MaxD Beitrag anzeigen
    Bei einem günstigen Dopf würde ich ggf auch vor dem ersten Einsatz prüfen, ob das Teil ordentlich austariert ist. Manche tendieren zur Schieflage, wenn man sie am Henkel trägt.
    Natürlich hängt auch mein Topf schief, aber (vielleicht?) nicht so schlimm - ich war durch ein Video darauf vorbereitet, daß man das bei dieser Art Angebot kaum erwarten kann, die Sache aber praktisch zu beherrschen sei - findet der YouTuber auf jeden Fall. Na, hoffentlich. Mein Topf, am Henkel gefaßt, hängt allerdings nicht so schief, wie des YouTubers Topf.

    @Ditschi
    Danke für die ausführliche Beantwortung meiner Frage - klasse!


    PS:
    Das ist übrigens mein Kauf, hier erläutert für die Mitleser, die sich so eine Anschaffung auch überlegen. Unter 50.-€ sollte die Anschaffung möglich sein.
    Geändert von Pseudemys (22.01.2019 um 20:28 Uhr) Grund: Foto nachgereicht
    There is no exquisite beauty without some strangeness in the proportion.

    Edgar Allan Poe

  17. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    23.101

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #17
    Mach’n Lagerfeuerchen, damit geht es am einfachsten und am stimmungsvollsten

  18. Erfahren

    Dabei seit
    18.02.2010
    Beiträge
    314

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #18
    Zitat Zitat von Pseudemys Beitrag anzeigen
    ... (völlig unbrauchbar? Es ist halt schon da…), die beste Lösung ist Dein verlinktes Angebot - danke.
    ...
    Unbrauchbar bestimmt nicht, halt nicht ideal. Letztendlich erhältst du die beste Patina eh durch häufigen Gebrauch (zumindest anfangs ohne säurehaltige Lebensmittel.). Das Lackleinöl ist übrigens auch ideal für Schneidbretter, da es darauf aushärtet und nichts enthält, das ranzig werden kann.

  19. Dauerbesucher
    Avatar von Pseudemys
    Dabei seit
    20.11.2013
    Beiträge
    615

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #19
    Ist Ra Linolja Ökologisches schwedisches Leinöl, roh, 1 l identisch mit Deiner Empfehlung?
    (Es ist deutlich günstiger, der Anbieter des schwedischen Leinöls kann man aber meine Frage hinsichtlich meiner geplanten Verwendung nicht beantworten.)

    Bei der Eisenpfanne habe ich die Prozedur des Einbrennens im Backofen, wo ich das wieder vorhabe, sechsmal wiederholt (Video und Text der „Pfannenhelden“ oben).
    Ist das bei den Dutch Ovens auch nötig, also so oft?

    Bei der Behandlung von Holz-Scheidbrettern mit dem rohen Leinöl (im Zweifelsfall mit Deiner Empfehlung):
    Wie lange sollte das Holz trocknen?
    There is no exquisite beauty without some strangeness in the proportion.

    Edgar Allan Poe

  20. Erfahren

    Dabei seit
    18.02.2010
    Beiträge
    314

    AW: Fragen zum Dutch Oven

    #20
    Klingt doch sehr gut. Auf alle Fälle ist es lebensmittelecht.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)