Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 103
  1. Erfahren
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    446

    AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #41
    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Ein „gutes“ Negativbeispiel ist zb Kai Sackmann, was der macht mit seinen Packraftvideos ist in meinen Augen verantwortungslos. Sorry, falls off- topic.

    Gruess

    Stefan
    Achja? Warum denkst du das?

  2. Alter Hase
    Avatar von AlfBerlin
    Dabei seit
    16.09.2013
    Ort
    Berlin, Rhön & WWW
    Beiträge
    2.793

    AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #42
    Wundert mich auch. Beim Paddeln macht der Sacki doch eher harmlose Sachen, soweit ich mich erinnere.

  3. Fuchs
    Avatar von Libertist
    Dabei seit
    11.10.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.850

    AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #43
    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Schöne Bilder! Du solltest den Vorderrhein allerdings nicht verharmlosen. Nebst den Verblockungen, starken Strömungen und einigen Prallwänden ist das kalte Wasser derzeit wirklich gefährlich. Ich war am Samstag auf dem Fluss und habe meinen Augen nicht getraut, als 2 Typen auf einem lecken Gummiboot, Aldipaddeln und Aldischwimmwesten mehr schlecht als recht von Versam nach Reichenau gepaddelt resp. Getrieben sind. Eigentlich hätte es mir ja egal sein können wenn sie abgesoffen wären, aber ich habe ihnen mit zwei anderen Kajakern Geleitschutz gegeben. Wenn es zu Unfällen kommt, sind nur wieder neue Gesetze die Folge. Will sagen, solche Videos sollten auch mit entsprechenden Kommentaren versehen werden, die YouTube Jugend macht sonst alles nach. Ein „gutes“ Negativbeispiel ist zb Kai Sackmann, was der macht mit seinen Packraftvideos ist in meinen Augen verantwortungslos. Sorry, falls off- topic.
    Danke für diese Episode, ich kann mir die Jungs sehr gut vorstellen. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass ich mit meinem Gummiboot sicher auch schon oft für lebensmüde gehalten wurde - so ein Packraft sieht ja auch aus, wie für €50 beim Baumarkt gekauft, oder? Mir hat allerdings noch niemand Geleitschutz gegeben.

    Ich hab kein Wildwasservideo von Kai Sackmann gefunden, kannst du mal eins verlinken?

    Ich finde das alles übrigens gar nicht Off-Topic, im Gegenteil: Wäre fein, wenn in diesem Thema auch ein paar Infos zu Packrafting, Wildwassersport und Sicherheit ausgetauscht werden würden.

    Übrigens bin ich jetzt im Frühjahr noch ein paar Male in der Schweiz paddeln, wollen wir mal was gemeinsam unternehmen?
    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    22.11.2010
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    82

    AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #44
    Hallo Libertist. Bei Sackmann meine ich die Videos wo er die obere Isar befahren wollte, mit Schlapphut und ungeeigneter Schwimmhilfe. Die Episode heisst „ Packrafting in bayrisch Kanada und Unfall“. Ist in meinen Augen sicher nicht die richtige Ausrüstung und schon gar nicht ein Vorbild.

    Ich bin wieder am 10. Mai auf dem Vorderrhein, falls Du auch da bist,

    Gruess

    Stefan
    Geändert von Grizzly (17.04.2018 um 05:42 Uhr)

  5. Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.077

    AW: [AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #45
    Zitat Zitat von Libertist Beitrag anzeigen
    Danke für’s Anpassen, Becks! St. Gallen klingt sehr interessant, ich habe gerade mal auf rivermap.ch geschaut. Da fliessen Sitter und Urnäsch – wenn da der Pegel steigt, sind das wahrscheinlich richtig schwere Wildbäche. Könnten aber etwas über meinem Niveau liegen. Mal schauen, ich würde mich ggf. per PN melden. Bist du über Pfingsten in der Gegend? Da hätte ich Zeit.
    .
    Da musste Meteoschweiz fragen, denn je nach Wetterlage bin ich einfach ausgeflogen. Einfach melden.

    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Hallo Libertist. Bei Sackmann meine ich die Videos wo er die obere Isar befahren wollte, mit Schlapphut und ungeeigneter Schwimmhilfe. Die Episode heisst „ Packrafting in bayrisch Kanada und Unfall“. Ist in meinen Augen sicher nicht die richtige Ausrüstung und schon gar nicht ein Vorbild.
    Ist nicht der einzige Bockmist den der Sacki verzapft. Seine Überlebenstipps für Schneeschuhtouren in den Alpen (Abstieg in ein unbekanntes Tal) sind lebensgefährlich.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  6. AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #46
    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Ein „gutes“ Negativbeispiel ist zb Kai Sackmann, was der macht mit seinen Packraftvideos ist in meinen Augen verantwortungslos. Sorry, falls off- topic.
    OT: Der Sackmann macht unzählige Videos zu unterschiedlichsten Themen. (Zum Großteil auch recht gut wie ich finde.)

    Dass da auch einmal Bockmist dabei ist, ist wahrscheinlich unvermeidbar. Wäre gut ihm das direkt unter seine Videos zu posten, der Mann ist ja durchaus lern- und kritikfähig.

    Und was heißt bitte Negativbeispiel, nur weil er in dem Isar Video nicht ausreichend ausgerüstet war? Der gute Mann macht zum großen Teil eine tolle Arbeit.

  7. Erfahren

    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    381

    AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #47
    Weils nen Negativbeispiel ist, der Typ macht anderen vor sie sollen ohne Helm und vernünftige Schwimmweste 3er Wildwasser runter. In seinem Video kommt ja auch nur, dass er nach nem Drittel der Strecke nen Unfall hatte und die geliebte Knipse jetzt weg ist. Kein Lerneffekt dass nen Helm und ne vernünftige Schwimmweste auf Wildwasser durchaus einiges an Schmerzen vermeiden helfen, oder schlimmeres.

  8. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von MaxD
    Dabei seit
    28.11.2014
    Ort
    Grande Gerau
    Beiträge
    2.668

    AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #48

    Editiert vom Moderator
    Zum Thema "Sicherheit auf dem Wasser" gibt es eigene Fäden. Das Thema hier sollten Libertists Touren sein.

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der
    ministry of silly hikes

  9. Fuchs
    Avatar von Libertist
    Dabei seit
    11.10.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.850

    AW: [AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #49
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Da musste Meteoschweiz fragen, denn je nach Wetterlage bin ich einfach ausgeflogen. Einfach melden.
    Mach ich!


    Zitat Zitat von Grizzly Beitrag anzeigen
    Hallo Libertist. Bei Sackmann meine ich die Videos wo er die obere Isar befahren wollte, mit Schlapphut und ungeeigneter Schwimmhilfe. Die Episode heisst „ Packrafting in bayrisch Kanada und Unfall“. Ist in meinen Augen sicher nicht die richtige Ausrüstung und schon gar nicht ein Vorbild.

    Ich bin wieder am 10. Mai auf dem Vorderrhein, falls Du auch da bist,
    Hab das Video gefunden, total langweilig, er erzählt ja fast nur. Hab ca. 10 Sekunden durchgehalten, dann vorgespult. Klar, ohne Schwimmweste und Helm kann man im Wildwasser natürlich niemandem ein Vorbild sein. Grundsätzlich gebe ich dir natürlich Recht, aber ich bin der letzte, der bei Fragen dieser Art den Zeigefinger heben darf.

    Am 10. Mai habe ich leider schon was anderes vor. Das Wochenende davor und danach ginge?!



    Editiert vom Moderator
    Fragen und Unklarheiten bezüglich eines Modposts bitte per PN oder Meldebutton klären.

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der
    Geändert von MaxD (18.04.2018 um 17:28 Uhr)
    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

  10. AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #50
    Hallo Libertists,

    danke für die beiden neuen Videos. Seit 2 Jahren bin ich (bzw. wir da ich die meisten Touren mit meinem Kanu Buddy unternehme) auch immer mal wieder im Packraft unterwegs. Touren im Canadier machen wir schon seit mehreren Jahren.
    Daher wollte ich dir ein paar Fragen stellen, da du ja schon mehr Erfahrung mit den Packrafts gesammelt hast.
    Ihr seit ja mit einem MRS Alligator 2S und einem Alligator 2S Pro unterwegs gewesen. Wir haben ebenfalls die Alligator 2S Packrafts. Bin da grundsätzlich zufrieden, aber ein Erfahrungs- Austausch würde mir da weiterhelfen.

    1. Du warst früher mit einem Alpacka Packraft unterwegs. Ist der Umstieg auf MRS Packrafts erfolgt da du da eine bessere Qualität erkannt hast, oder hat sich das einfach durch das Sponsoring ergeben?

    2. Hatte ihr auf den Touren die Schenkelgurte angelegt. Bei ein / zwei Szenen kann man ja auch eine Kenterung bei euch (dir) erkennen. Du bist trotz Spritzdecke recht schnell wieder oben. Daher die Frage nach den Schenkelgurten.
    Ich selber finde die Gurte hilfreich wegen der zusätzlichen Kontrolle welche man mit Hüfte und Schenkel auf das Packraft ausüben kann. Allerdings finde ich die Kontrolle auch ohne Schnenkelgurten schon recht gut im Alligator 2S. Habe die in den Wildwasserabschnitten dann aber oft weg gelassen um im Kenterfall schneller austeigen zu können. Was ist denn deine Erfahrung mit den Schnenkelgurten. Ja / Nein? oder machst du das von bestimmten Situationen abhängig?

    3. Wir hatten letzten Jahr innerhalb 3 Tagen 4 Löcher in den Packrafts zu flicken. Teilweise waren sicherlich die teils sehr spitzigen Steine in dem Flussabschnitt schuld (Fluss Piteälven in Lappland). Einige Steine waren sehr rau und scharf.
    Ich schiebe die Löcher aber auch teilweise auf das Internal Storage System zurück. Wenn die Schläuche mit Gepäck gefüllt sind, dann können die Luftschläuche nicht mehr so gut nachgeben. Das ist zumindest meine Erfahrung.
    Hattet ihr auf den Touren das ISS genutzt? Meiner Erfahrung nach ist die zusätzlich Stauraum super für den tieferen Schwerpunkt und auf Stillwasser sowieso. Bei häufigem Kontakt mit Hindernissen bzw. im Wildwasser aber ein Nachteil wegen der geringeren Abfederung. Hast du da ähnliches schon festgestellt?
    Hast du auch schon öfters mal deine Packrafts flicken müssen?

    Die nächsten Fragen bzw. Kommentare beziehen sich auch auf Anmerkungen der anderen User gerade was auch die Touren von Kai Sackmann angehen. Bei deinen sehr anspruchvollen Touren musst du ja ebenfalls Kompromisse machen.

    4. Helm und Schwimmweste.
    Die aufblasbare Anfibio Schwimmweste (Video Kai Sackmann) ist ja nicht das "beste" was man im schweren Wildwasser tragen kann. Aber das Ding ist halt doch sehr gut für den "Trekking" und Anreise Anteil. Ein Feststoff Weste ist schwerer und verbraucht auch richtig viel Platz im Gepäck. Daher finde ich die aufblasbare Weste super um Volumen im Gepäck zu sparen. Etwas Sicherheit geht dabei halt verloren.
    Hast du schon den richtigen Kompromisse für dich gefunden? Wann mit aufblasbarer, wann echter Feststoff Weste?

    Das selbe ist mit dem Helm. Klar ist ein Helm super im Wildwasser und bringt Sicherheit. Macht man nur eine Tagestour kann man den auch locker mit einpacken.
    Ich selber überlege für die nächste mehrtägige Packrafting Tour aber schon ob ich wieder einen Helm mitnehme, da der Helm eben doch relativ viel Platz wegnimmt im Reisegepäck.
    Mir ist klar man beim Thema Sicherheit immer sagen kann das man gerade hier nicht sparen sollte. Aber auf deiner letzten Reise in Grönland habe ich auf den Bildern zwar ein Packraft aber keinen Helm gesehen... war ja nur Stillwasser.
    Und ich wollte auch keine Diskussion aufmachen die die immer wieder selben Argumente hervorbringt. Mich würde es aber interessieren ob du für dich schon eine Regel aufgestellt hast wann du dir das zusätzliche Volumen mit einem Helm antust und wann du ihn weglässt?

    5. Deine Lösung mit dem großen wasserdichten Packsack welchen du dir da selbst gebaut hast finde ich interessant. Du packst dort deinen großen Trekking Rucksack rein und schnalls diesen dann auf dem Bug fest, richtig? Ich überlege derzeit ob ich ihn kopiere bzw. mir ebenfalls nachbaue.
    Würdest du den Packsack so weiterempfehlen?


    Ein persönlicher Austausch an der Soca wäre klasse und hilfreich. Meine zur Verfügung stehenden Tage für Outdoor- Aktivitäten sind mit der Packrafting Tour im kommenden August leider schon aufgebraucht. Aber eventuell filmt ja jemand ein paar Sachen und es gibt ein paar Kommentare.

    Danke jedenfalls wenn du Zeit findest die Fragen zu beantworten .... und ich hoffe das die Fragen genug Bezug zu deinen Videos haben und ein Austausch ohne Zensur stattfinden kann.

    Grüße
    Earlyworm
    ------------------------------------------------
    http://www.canoeguide.net
    Only the early worm catches the fish
    ------------------------------------------------

  11. Fuchs
    Avatar von Libertist
    Dabei seit
    11.10.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.850

    AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #51
    Hi Earlyworm,

    puh, das sind ja ganz schön viele Fragen... aber allesamt sehr gute und wichtige. Ich versuch mal, so kurz und bündig wie möglich zu antworten:

    1. Von Alpacka Raft zu Anfibio Packrafting Store und MRS: Sponsoring spielt da schon eine Rolle, ja, ich brauche ja wieder Boote für die Freunde, die mich dieses Jahr in Grönland begleiten. Aber vor allem hat das mit Logistik und Praktikabilität zu tun: Der Packrafting Store ist in der Nähe (ich bin sogar bei Leipzig aufgewachsen), dadurch ist die Kommunikation und Lieferung sehr einfach. Wenn ich irgendwas brauche (Ersatzteile, Reparatur, weiteres Zubehör), hab ich das innerhalb weniger Tage und muss nicht für Versand und Zoll zahlen. Dazu kommt, dass der Packrafting Store bzgl. der verkauften Produkte sehr breit aufgestellt ist: Es gibt eben nicht nur Boote, sondern auch Paddel, Schwimmwesten, Helme usw. Einen Partner für alles zu haben ist für mich ein riesiger Vorteil. Außerdem werden verschiedene Marken und Firmen vertreten, was immer für viel Aktuelles und Innovatives steht. Die Produkte an sich sind (genau wie bei der amerikanischen Konkurrenz) von ausgezeichneter Qualität, da gibt's überhaupt nichts zu Meckern. Mein neues MRS fährt sich auffallend sportlich, für's Wildwasser ist das Teil perfekt. Ich werde die Boote weiterhin testen und schon bald neues Videomaterial hochladen.

    2. Schenkelgurte: Ja, im Video sieht man mich einmal kentern. Da wollte ich links ran fahren, um diese kleine Stufe zu filmen, aber es war zu spät dafür und so bin ich rückwärts runtergerutscht und umgekippt. Grundsätzlich halte ich die Schenkelgurte für sehr sinnvoll, im Wildwasser hat man dabei viel mehr Kontrolle über das Boot und kann besser auf verschiedene Strömungen reagieren. Allerdings ist das auch noch neu für mich, ich gewöhn mich gerade erst daran. Aufgefallen ist mir, dass man die Beine halt immer recht stark anziehen muss, damit die Gurte in Position bleiben (es sei denn, man ist so groß oder das Boot so klein, dass die Beine ohnehin immer angewinkelt sind). Ich bin 1,83 m und könnte mir bei sehr technischen Wildwasser noch ein kleines Polster vorn in den Fußraum geben, um die Knieposition anzupassen, ohne die Knie anziehen zu müssen. Sobald man die Beine streckt, rutscht man aus den Schenkelgurten heraus, so auch beim Kentern. Das geht ganz intuitiv und ist aus meiner Sicht komplett unproblematisch.

    3. Mit Alpackas hatte ich schon ein paar Minilöcher, meine MRS Boote sind ja aber noch neu. Ich kann nicht sagen, inwiefern das ISS bzw. das Gepäck in den Schläuchen hier eine Rolle spielt, aber meine Vermutung: Man müsste schon sehr viel Ausrüstung ins Innere stopfen, damit der Widerstand bei einem Stoß höher ist, als er es bei einem voll aufgeblasenem Boot ohnehin schon ist. Ich blase meine Boote immer so stark auf, wie ich kann. Das Gepäck im Inneren liegt bei mir eher recht locker, das trägt eigentlich nicht zur "Festigkeit" dabei. Je schwerer das Boot insgesamt ist, desto "härter" sind natürlich irgendwelche Stöße und damit steigt die Gefahr einer Beschädigung, aber das hat ja nichts damit zu tun, wo man die Ausrüstung verstaut (Im Inneren des Bootes oder oben drauf). Also, ich sehe bisher nur Vorteile im ISS, keine Nachteile. Solange der Reißverschluss dicht bleibt... (was er bei mir bisher immer war).

    4. Meine Kompromisslösung:

    Bei Ausflügen oder kürzeren Touren: Immer höhere Sicherheit, das heißt, Trockenanzug, feste Schwimmweste, Helm und Wurfsack. Gewicht und Packmaß spielt dann keine Rolle, deshalb würde ich auch auf die Isar nicht ohne Schwimmweste gehen. Bei diesen Flüssen versuche ich auch, Technik zu erlernen und fahre bewusst in schwierigere Stellen hinein, um zu üben.

    Bei langen Rucksack-Touren und WW I-II (z.B. Grönland): Nur Boot, Paddel und aufblasbare Schwimmweste.

    Bei langen Rucksack-Touren und WW II-III (z.B Alaska-Reise mit ausgedehnten Packrafting-Abschnitten): Leichter Trockenanzug, aufblasbare Schwimmweste, evtl. Helm (je nach Fluss). Ich fahre dann immer die leichteste "Linie" und umgehe Schwierigkeiten bestmöglich.

    Es ist eben immer ein Abwägen zwischen Schwierigkeit des Flusses, Ausmaß/Dauer der Packrafting-Abschnitte, Gewicht und Packmaß. Einen Helm nehme ich auf Tour immer dann mit, wenn der Fluss tatsächlich (zumindest abschnittsweise) so wuchtig ist, dass die Gefahr besteht, in Stromschnellen zu kentern und "festzuhängen". Einmal ist mir das ja schon passiert, anschließend hatte ich überall blaue Flecke am Körper, weil ich unter Wasser richtig gegen die Felsen geschleudert wurde. Natürlich hatte ich einen Helm auf. Auf der Albula bei Niedrigwasser beispielsweise würde ich, wenn ich die komplette Trekkingausrüstung und Verpflegung für 2 Wochen mitnehmen müsste, auf einen Helm verzichten. Allerdings mit dem Hinweis, dass mein Verhalten niemandem zum Vorbild dienen soll (auch, wenn das billig ist). Bei mehr Wasser - und bei Ausflügen oder kurzen Touren sowieso! - nur mit Helm.

    5. Klar, so ein XXL-Packsack ist Gold wert, vor allem, wenn das Boot kein ISS hat. In Grönland hatte ich ihn nicht dabei, da Zahmwasser, die Regenhülle genügte dort. Aber im Wildwasser und viel Ausrüstung würde alles aus dem Inneres des Rucksacks in den Schläuchen des Boots verstauen und dann den leeren Rucksack mitsamt der Trekkingstiefel in einen großen Drybag packen und vorn drauf spannen.

    Ich hoffe, das hilft dir so weit. Gib Bescheid, wenn du noch weitere Fragen hast.

    Übrigens: Immer, wenn ich von diesem XXL Drybag rede, muss ich an Thomas K. denken ("fjellstorm" im Forum), der mir das Teil genäht hat. Thomas war ein guter Freund von mir und kam 2013 von seiner Solotour aus Norwegen nicht zurück, er gilt seitdem als vermisst. Das liegt jetzt fast 5 Jahre zurück und ist für mich noch immer die eindrücklichste Erinnerung daran, dass ich es mit dem Risiko besser nicht übertreiben sollte.
    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

  12. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.02.2017
    Beiträge
    20

    AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #52
    Hallo Libertist,

    wundervolle Berichte von dir, ich habe fast alle gelesen und angeschaut. Eine Frage hätte ich aber, womit, also mit welcher Camera hast du die Aufnahmen gemacht? Da ist alles so ruhig, kein wackeln, richtig gut.

    Grumpi

  13. Fuchs
    Avatar von Libertist
    Dabei seit
    11.10.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.850

    AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #53
    Zitat Zitat von Grumpi Beitrag anzeigen
    Hallo Libertist,

    wundervolle Berichte von dir, ich habe fast alle gelesen und angeschaut. Eine Frage hätte ich aber, womit, also mit welcher Camera hast du die Aufnahmen gemacht? Da ist alles so ruhig, kein wackeln, richtig gut.

    Grumpi
    Hi Grumpi, danke! Mit "die Aufnahmen" meinst du diese hier, beim Packrafting, oder? Die jüngsten beiden Videos hab ich mit einer GoPro Hero 6 gefilmt, meine neueste Errungenschaft. Die Videos davor mit dem 2er Modell. Für die Bilder in meinen anderen Reiseberichten hatte ich allerdings noch ein paar andere Spielzeuge dabei, wie du dir sicher denken kannst.
    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

  14. AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #54
    Hallo Libertist,

    vielen Dank für deine ausführlichen Antworten. Das hat mich gedanklich weiter gebracht und in meiner ähnlichen Sichtweise auch bestätigt. Jetzt finde ich es noch mehr schade das ich nicht an die Soca kommen kann und deinen Vortrag / Diskussionsrunde zuhören kann um weitere Anregungen zu bekommen bzw. von anderen Erfahrungen zu lernen. Ein paar weiter Gedanken und Fragen habe ich noch bei ein paar Packrafting Szenarien, aber die formuliere ich später nochmal und hoffe das du wieder Zeit findest deine Erfahrungen dort einzubringen.

    Zu deinem Kommentar mit dem Reißverschluss beim ISS. Da ist mir eines aufgefallen. Ich habe mir das Alligator 2S letztes Jahr gekauft. Bei mir war in der Verlängerung vom Reißverschluss eine extra Packschlaufe angebracht. Und zwar in genau dem Abstand so das ich den TZipper exakt einhängen konnte. Das bietet zusätzlich den Schutz das der Reißverschluss sich nicht von selbst etwas öffnen kann, z.B. wenn irgendwo hängen bleibt oder nach einer Kenterung irgendwie nach dem Packraft greift und dummerweise den TZipper zu fassen bekommt. Ich habe kein Bild vom eingehängtem TZipper, aber auf diesem Bild kannst du gut erkennen was ich meine:



    Mein Paddel Buddy hat sich das Alligator ein Jahr früher schon gekauft (2016) und bei ihm ist diese Schlaufe nicht dran. Wie ich in deinem Video sehe ist diese extra Schlaufe beim roten Packraft auch nicht dran... vom Alligator Pro gibt es keine Aufnahme wo man sehen kann ob dort diese Schlaufe dran ist... und bei Schwarz auf Schwarz auch nicht leicht zu entdecken.
    Du könntest ja beim Packrafting Store mal nachfragen weshalb diese extra Schlaufe beim roten Packraft fehlt. Zudem kann man die Schlaufe ja auch nachrüsten. Ich selber finde sie sehr praktisch und gibt mir auch ein "gutes Gefühl" beim Thema "Reißverschluss in einem Luftboot". Die Sicherheit wird mit der Einhängeschlaufe in jedem Falle erhöht.

    Die Information zu deinem vermissten Freund sind traurig. Eines der besten Dinge wie man damit umgehen kann ist vermutlich genau den Gedanke welchen du formuliert hast. Sich dann einfach einzugestehen das man nicht so ein harter Hund ist und den Rückweg antritt, das Boot aus dem Wasser nimmt und umträgt, oder sonst wie sein Risiko entschärft. Ein ähnliche Nachricht habe ich im letzten Sommer auf Youtube gelesen. Ich habe den Paddler nicht gekannt aber immer seine Videos angeschaut da er auf tollen Flüssen unterwegs war. Und plötzlich steht da das er tödlich verunglückt ist auf einem Fluss auf dem ich selber schon zwei mal unterwegs war.
    https://www.youtube.com/user/HannuYK/about

    Freue mich über weitere Packrafting Videos von kurzen und längeren Touren

    Sonnige Grüße
    ------------------------------------------------
    http://www.canoeguide.net
    Only the early worm catches the fish
    ------------------------------------------------

  15. Fuchs
    Avatar von Libertist
    Dabei seit
    11.10.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.850

    AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #55
    Hier nun das Video vom Europäischen Packrafting-Treffen an der Soca, 28. April bis 1. Mai 2018. Insgesamt waren knapp 50 Packrafter vor Ort, wir hatten eine richtig gute Zeit miteinander. Neben vielen Stunden auf dem Wasser und jeder Menge Kennenlern-Gespräche gab es auch kurze Workshops, eine Filmpräsentation und einen Vortrag von mir. Insgesamt ein sehr rundes Programm, das auch Platz fürs spontane Paddeln in kleineren Gruppen ließ. Das Treffen wurde von zwei Privatpersonen organisiert und vor allem über Facebook verbreitet. Wer Lust hat, über zukünftige Events informiert zu werden, kann sich dazu in diversen Packrafting-Gruppen auf Facebook umschauen (Zum Beispiel Packrafting in Europe) oder einfach meiner Seite Outventurous folgen. Viel Spaß mit dem Video!


    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )
    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

  16. Erfahren

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    327

    AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #56
    Hi Gabriel, schöner clip!
    Das sieht gut aus und macht Lust auf Wasser, Sommer und viel mehr...
    Grüße von Tilmann

  17. Fuchs
    Avatar von Libertist
    Dabei seit
    11.10.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.850

    AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #57
    Hier mal wieder was aus der Schweiz: Simme und Sense, beide im Berner Oberland, befahren im April.

    Die Simme führte mit 32m³/s ziemlich viel Wasser und war uns abschnittsweise schon fast zu wuchtig. Man sieht gleich am Anfang, wie Sofia ins Wasser fällt, sich mitsamt Boot und Paddel aber an die Seite retten kann. Dabei steht sie einmal mitten in der Stromschnelle auf, was man tunlichst vermeiden sollte, da man sich im schlimmsten Fall den Fuß irgendwo einklemmen könnte. Die Regel lautet hier: Schwimmen, bis die Hände den Grund oder das Ufer berühren, erst dann aufstehen.


    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )

    Die Sense ist ein wunderschöner Wildfluss, der uns beim Wasserstand von 12m³/s um einiges leichter fiel (für mich schon etwas zu leicht). Landschaftlich wirklich genial! Stromschnellen gibt es viele, allerdings werden diese wohl erst ab einem Durchfluss von ca. 20m³/s oder mehr einigermaßen anspruchsvoll. Leider werden solche Pegel dort selten erreicht, wahrscheinlich nur nach starken Regenfällen. Die Sense ist bei einem Pegel zwischen 10 und 20m³/s jedenfalls sicher gut für Anfänger geeignet.


    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )

    Grundsätzlich möchte ich alle Packrafter hier motivieren, die Boote nicht nur auf Wanderflüssen und während der Reisen einzusetzen, sondern ruhig auch Tagesausflüge ins Wildwasser zu unternehmen. Es lohnt sich wirklich, ein paar Techniken zu erlernen, vor allem richtiges Kehrwasserfahren, Kanten, Wiedereinstieg ins Boot usw. Mir macht das jedenfalls einen Riesenspaß!
    Geändert von Libertist (20.05.2018 um 14:23 Uhr)
    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

  18. Erfahren

    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    381

    AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #58
    Net schlecht was mit den Dingern geht, auch wenn das Wort ankanten damit ne neue Bedeutung kriegt
    Aber mitm Croc aufm Wildwasserbach?! Die paar Euro fürn vernünftigen Gesundheitsriken deutlich senkenden Paddelschuh sollten doch noch da sein wenn man das öfter macht, zumindest solange wie man nicht sicher sagen kann, daß man nicht schwimmen muß

  19. Fuchs
    Avatar von Libertist
    Dabei seit
    11.10.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.850

    AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #59
    Zitat Zitat von walnut Beitrag anzeigen
    Net schlecht was mit den Dingern geht, auch wenn das Wort ankanten damit ne neue Bedeutung kriegt
    Aber mitm Croc aufm Wildwasserbach?! Die paar Euro fürn vernünftigen Gesundheitsriken deutlich senkenden Paddelschuh sollten doch noch da sein wenn man das öfter macht, zumindest solange wie man nicht sicher sagen kann, daß man nicht schwimmen muß
    Naja, bzgl. Ankanten bin ich selbst noch Anfänger, aber grundsätzlich kann man schon einiges machen, schau dir mal dieses kurze Beispielvideo an: https://vimeo.com/208502454

    Crocs, hm. Natürlich kann man sich zum Paddeln einfach einen Neopren-Schuh kaufen oder irgendetwas, das im Kajakladen empfohlen wird. Ich hätte aber gern etwas Universelles, das ich auch fürs Reisen nutzen kann. So ein Schuh sollte leicht sein, keine Feuchtigkeit aufnehmen, als Camp-Schuh, Packrafting-Schuh und zum Furten taugen. Crocs eignen sich relativ gut, vor allem, wenn man (wie ich), die Version hat, bei der man hinten die Schnalle festziehen kann. Dennoch verliert man die Dinger manchmal. Also ja, zumindest für Ausflüge wie diese hier könnte man sich mal eine solidere Lösung suchen.
    Regelmäßige Updates auf Facebook: Outventurous || Galerie und Weltkarte gibt's auf der Outventurous Webseite.

  20. Erfahren

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    327

    AW: [CH, AT] Libertists Packrafting-Ausflüge

    #60
    Furkareuss und Muota hab ich mir auch angeschaut - ihr seid fleissig! Und zeigt beeidruckend steile Lernkurven.
    (Aber ein heiles Knie mit voller Beugung ist wohl leider auch dafür notwendig)
    Woher hat du die Vorab-Infos über die Flüsse? (Fliessgeschwindigkeit...)
    Hatte Sofia bei ihren Ausstiegen in der Simme die Schenkelgurte an?

    Grüße von Tilmann

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)