Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. Piz Buin

    #1
    Hallo Leute,
    ich war zusammen mit einem Kumpel am vergangenem Sa. auf der Wiesbadener Hütte... kleiner Tagestrip bei bestem Wetter.
    Der Piz Buin reizt mich ja schon länger. Nun hat er mich aber völlig in seinen Bann gezogen.
    Da mein Vater vor X Jahren da auch schon oben war und er der Meinung ist, dass der Buin nicht all zu schwierig sei.
    Ich nutzte auch gleich die Gelegenheit und befragte eine 3er Gruppe, die vom Gipfel des Buin kamen, nach den Verhältnissen.
    "Top" wären sie gewesen... morgends angefrohrener Neuschnee, allerdings beim Abstieg war es sulzig. Auch hier wieder eine Bestätigung, dass der Buin an sich nicht schwer ist, laut einem der drei.

    Ich habe den Piz Buin als einen der Gipfel, den ich nächstes Jahr machen möchte, mal vermerkt.

    Was ich allerdings jetzt noch wissen möchte, wäre:
    Stimmt es tatsächlich, dass der Buin nicht besonders schwer ist ?
    Immerhin kommt ja kurz vor dem Gipfel diese Kletterpassage.

    Welche Voraussetzungen "muss" bzw. sollte ich mitbringen, um erfolgreich auf den Gipfel zu kommen ?
    Kondition sollte reichen, kann bis dahin aber noch ausgebaut werden.
    Klettern tu ich nicht, Klettersteigerfahrung ist aber vorhanden (Via Kapf / Kessi, Arlberger Klettersteig)
    Einen Gletscherkurs habe ich nicht absolviert und eine Hochtour in der Art wäre auch die Erste. Wobei ich schon auf dem Breithorn (Zermatt) war.
    Steigeisen, Pickel und Klettergurt wären aber vorhanden.

    Ich würde mich über ein paar Antworten freuen.... vielen Dank !

  2. AW: Piz Buin

    #2
    Zitat Zitat von Der Biber Beitrag anzeigen
    Hallo Leute,
    ich war zusammen mit einem Kumpel am vergangenem Sa. auf der Wiesbadener Hütte... kleiner Tagestrip bei bestem Wetter.
    Der Piz Buin reizt mich ja schon länger. Nun hat er mich aber völlig in seinen Bann gezogen.
    Da mein Vater vor X Jahren da auch schon oben war und er der Meinung ist, dass der Buin nicht all zu schwierig sei.
    Ich nutzte auch gleich die Gelegenheit und befragte eine 3er Gruppe, die vom Gipfel des Buin kamen, nach den Verhältnissen.
    "Top" wären sie gewesen... morgends angefrohrener Neuschnee, allerdings beim Abstieg war es sulzig. Auch hier wieder eine Bestätigung, dass der Buin an sich nicht schwer ist, laut einem der drei.

    Ich habe den Piz Buin als einen der Gipfel, den ich nächstes Jahr machen möchte, mal vermerkt.

    Was ich allerdings jetzt noch wissen möchte, wäre:
    Stimmt es tatsächlich, dass der Buin nicht besonders schwer ist ?
    Immerhin kommt ja kurz vor dem Gipfel diese Kletterpassage.



    Welche Voraussetzungen "muss" bzw. sollte ich mitbringen, um erfolgreich auf den Gipfel zu kommen ?
    Kondition sollte reichen, kann bis dahin aber noch ausgebaut werden.
    Klettern tu ich nicht, Klettersteigerfahrung ist aber vorhanden (Via Kapf / Kessi, Arlberger Klettersteig)
    Einen Gletscherkurs habe ich nicht absolviert und eine Hochtour in der Art wäre auch die Erste. Wobei ich schon auf dem Breithorn (Zermatt) war.
    Steigeisen, Pickel und Klettergurt wären aber vorhanden.

    Ich würde mich über ein paar Antworten freuen.... vielen Dank !
    kenne den buin nur als schitour. da ist der gletscher am rechten rand (im aufstiegssinne) meist pistenähnlich eingefahren und plattgewalzt. spaltengefahr sollte sich da in sehr engen grenzen bewegen - kann im sommer etwas kritischer sein, weiß ich nicht.

    gipfelaufbau verlangt mal kurz den zweiten grad, den man halt aber auch wieder runterkommen muss. es sind aber auch ein paar haken zum sichern vorhanden, wenn man sich sehr unwohl fühlt. kapf und kessi sind ja schon eher anspruchsvolle klettersteige - da sollte dich der gipfelaufbau vor keine unlösbaren probleme stellen - ohne gewähr.

    Summ summarum eine recht leichte hochtour. zu- oder abraten tu ich nicht - musst du dir aus meinem geschreibsel selbst einen reim draus machen. ein paar kenntnisse in sicherungstechnik (gletscher und lnoch klettern für den gipfelaufbau) sind als vorbereitung sicher nicht von nachteil.

  3. AW: Piz Buin

    #3
    Ich empfand den Buin als nicht besonders schwer. Allerdings war ich damals bei perfekt sommerlichen Bedingungen unterwegs.
    Der Aufstieg im Fels zum Wiesbadener Grätle ist ganz gut markiert und stellenweise sogar mit Seilen und Eisenkrampen entschärft gewesen. Der Aufstieg von der Buin-Lücke auf die Gipfelpyramide hat ein paar Kletterstellen, in denen man sich etwas recken muss, das Rucksackgewicht am Rücken mag beim Klettern dann gewöhnungsbedürftig sein. Bei guten Verhältnissen konnten wir alles ohne Seilsicherung "klettern" (hoch- wie runterzu). Der Ochsentaler Gletscher hat ein paar Spalten, da ist dann Einbinden ins Seil angezeigt. Wenn Du von erfahrenen Leuten in die Seilmitte genommen wirst, die die Bergungsmethoden beherrschen, kein Problem. Noch weniger, wenn der Gletscher schneefrei ist. Sicheres gehen mit Pickel und Steigeisen sollte wegen der 35° steilen Stellen Voraussetzung sein, genau so wie Trittsicherheit in den leichten Kletterstellen.

    Ich werd dort am kommenden Wochenende wieder mal mein Glück versuchen, könnte die letzte Sommertour dieses Jahr werden...

    Hier ist die Tour ganz gut beschrieben: http://www.steinmandl.de/Homepage.htm?Piz_Buin.htm

    Gruss

  4. Fuchs
    Avatar von chrischian
    Dabei seit
    27.08.2010
    Ort
    Drježdźany
    Beiträge
    2.439

    AW: Piz Buin

    #4
    Wir haben im August den Piz Buin als Eingehtour gemacht. Die Tour ist nicht besonders schwer. Ordenlich Klettern muss man jedoch am Wiesbadener Grätle. Da muss man aber nicht unbedingt rüber.

    Zitat Zitat von dfens Beitrag anzeigen
    Der Aufstieg von der Buin-Lücke auf die Gipfelpyramide hat ein paar Kletterstellen, in denen man sich etwas recken muss, das Rucksackgewicht am Rücken mag beim Klettern dann gewöhnungsbedürftig sein.
    Noch besser geht es, wenn man den Rucksack an der Buin-Lücke einfach liegen läßt.



    Wiesbadener Grätle. Am Übergang vom Eis zu Fels hat es ein paar lockere Seile. Steigeisen nicht zu früh abmachen. Weiter oben gibt es ein paar Eisen, die aber recht weit auseinander liegen. Nicht für kurze Leute. Das ist jedenfalls kein Klettersteig. Ab und zu gibt es ein paar Sicherungsösen.



    Ochsentaler Gletscher.



    Schon recht weit oben auf dem Piz Buin.



    Piz Buin.



    Ochsentaler Gletscher.
    *** Ich brauche keinen Schlafplatz. ***

  5. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    10.193

    AW: Piz Buin

    #5
    Moin,
    auf dem Piz Buin waren wir mal vor langer Zeit im Winter (Schneeschuhtour) von der Wiesbadner Hütte aus. Ich kann mich an keine Stelle erinnern, welche übermässig schwierig war. Der Anmarsch bis zum Gipfelaufbau war eine Autobahn, dann kam ein kurzer Aufschwung, bei dem man durch einen kleinen Felsriegel musste (ein Kamin, vielleicht 2-3m hoch, maximal II und selbst da waren noch Bohrhalen drin) und darüber wieder ein Firnfeld (dürfte im Sommer Schutt sein).

    Alex
    "I may have not gone where I intended to go, but I think I ended up where I needed to be." Douglas Adams

  6. AW: Piz Buin

    #6
    Hallo,
    vielen Dank erstmal für die hilfreichen Antworten.
    Das sind nun auch wieder Bestätigungen, dass der Buin doch nicht schwer ist

    Das Wiesbadener Grätle hebe ich mir doch für später auf... aber übern Ochsentaler Gletscher für den Anfang wäre nicht schlecht.
    Jetzt meine Frage, auf die noch nicht eingegangen wurde:
    Wäre ein Gletscherkurs beim DAV für die Tour von Vorteil, oder genügt es, wenn ich mit einem erfahrenen Hochtourengänger aufsteige, der Gletschererfahrung hat ?

  7. Freak Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    10.502

    AW: Piz Buin

    #7
    Zitat Zitat von Der Biber Beitrag anzeigen
    Wäre ein Gletscherkurs beim DAV für die Tour von Vorteil, oder genügt es, wenn ich mit einem erfahrenen Hochtourengänger aufsteige, der Gletschererfahrung hat ?
    Etwas allgemeiner (ich bin da nicht so ortskundig, Wiesbadener Hütte ist grob 30+ Jahre her...):

    Auf einem aperen und nur mäßig steilen Gletscher kann man idR alleine gehen. Das trifft mittlerweile im Hochsommer auf zahlreiche Gletscher in Österreich zu, kann sich aber natürlich z.B. durch Neuschnee schnell ändern

    Auf einem Gletscher mit verdeckten Spalten sollten in einer Zweierseilschaft beide wissen, was zu tun ist.

    Wenn Du Dich bei zwei erfahrenen Leuten hintendran hängen kannst, kein Problem.

    Gruß, Martin

  8. AW: Piz Buin

    #8
    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    kann man idR alleine gehen.
    Also die Gruppe, die ich befragt habe, hat mir von einem Alleingang über den Ochsentaler Gletscher abgeraten. Es gibt wohl einige Stellen dort, wo man Tiefblicke in Gletscherspalten hat.
    Die Jacken bzw. Westen der drei waren auch mit Sponsorenaufnähern versehen, so dass ich davon ausgehen kann, dass es sich um erfahrene Bergsteiger handelt.
    Ich pers. bin da auch eher vorsichtig.

  9. Freak Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    10.502

    AW: Piz Buin

    #9
    Zitat Zitat von Der Biber Beitrag anzeigen
    Also die Gruppe, die ich befragt habe, hat mir von einem Alleingang über den Ochsentaler Gletscher abgeraten. Es gibt wohl einige Stellen dort, wo man Tiefblicke in Gletscherspalten hat.
    Nicht Spalten mit den Tiefblicken sind gefährlich, sondern die welche man nicht sieht.

    Ausreichende Trittsicherheit, um z.B. auf Hartfirn nicht in eine offene Spalte reinzufallen habe ich mal vorausgesetzt.

    Klar gibt es auch Grenzfälle, wo man z.B. eine Schneebrücke über eine (sichtbare) Spalte nehmen muss.
    D.h. wenn es durch ernsthafte Gletscherbrüche geht, sollte man natürlich mehrere der og. Optionen haben.
    Den Fotos oben (bes. #3 und #4 von Chrischian) nach zu urteilen heißt das für den Ochsentaler Gletscher in der Tat: Gehen in Seilschaft.

    Gruß, Martin

  10. Fuchs
    Avatar von chrischian
    Dabei seit
    27.08.2010
    Ort
    Drježdźany
    Beiträge
    2.439

    AW: Piz Buin

    #10
    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Den Fotos oben (bes. #3 und #4 von Chrischian) nach zu urteilen heißt das für den Ochsentaler Gletscher in der Tat: Gehen in Seilschaft.
    So ist es. Da wackelte auch niemand allein rum.
    *** Ich brauche keinen Schlafplatz. ***

  11. Fuchs
    Avatar von cd
    Dabei seit
    18.01.2005
    Ort
    Stuttgart-Untertürkheim
    Beiträge
    2.191

    AW: Piz Buin

    #11
    Ich war 2011 im August auf dem Piz Buin, von der Wiesbadener Hütte über den Ochsentaler Gletscher.

    Im Unteren Bereich war der Gletscher aper, allerdings mit einer bei wenig Erfahrung im Steigeisengehen recht unangenehmen Querung durch ein steileres Stück.
    Ich fand die Querung auch nicht besonders angenehm, weil da hin und wieder Steine runtergepoltert sind. Also möglichst schnell durch - und IMO am besten ohne Seil, aufgrund der hohen Mitreißgefahr.

    Weiter oben auf dem Gletscher gab es eine durchgehende Firnauflage, da ist anseilen definitiv Pflicht.

    Der Gipfelaufbau ist nicht sonderlich schwierig. Klar, ca. 2 Kletterstellen bis vielleicht UIAA II, aber das sollte machbar sein. Bergführer haben da ihre Kunden teilweise gesichert.

    Ohne jegliche Hochtourenerfahrung ist vom Piz Buin IMO abzuraten - außer man ist mit einem Bergführer o.ä. unterwegs (oder wie Martin sagte, mit mindestens 2 erfahrenen Leuten).
    Ob ein einziger Kurs ausreicht, um die notwendigen Kenntnisse zu vermitteln, kann ich nicht beurteilen, das hängt zu sehr vom Kurs und von anderen Faktoren ab. Schaden wird der Kurs sicher nicht.


    Gruß,
    Chris
    "It is important... always to try new things." Hannibal Lecter

  12. Erfahren
    Avatar von Clouseu
    Dabei seit
    04.11.2009
    Ort
    Georgsmarienhütte
    Beiträge
    479

    AW: Piz Buin

    #12
    Wenn es nur um diese eine Tour geht ist ein Kurs schon etwas übertrieben, da würde ich dann mit erfahrenen Leuten gehen, wenn du aber öfters Hochtouren machen möchtest ist ein Kurs sicherlich nicht schlecht.

  13. AW: Piz Buin

    #13
    Zitat Zitat von Der Biber Beitrag anzeigen
    Was ich allerdings jetzt noch wissen möchte, wäre:
    Stimmt es tatsächlich, dass der Buin nicht besonders schwer ist ?

    Ob eine Tour schwer ist liesst man am besten an der Bewertung in der Führerliteratur ab. Es bringt nichts wenn dir Leute sagen die Tour sei nicht schwer wenn du nicht weisst wie gut diese Leute sind, das ist sowas von relativ. Das einzige was evtl hilfreich ist ist die Beurteilung anderer Berggänger ob der angegebene Schwierigkeitsgrad, vergliche mit vergleichbaren Touren, eher hart oder mild ist.

    Ich habe den Piz Buin im Winter von der Silvretta-Hütte aus gemacht. Für mich war er nicht sonderlich schwer, die Bewertung angemessen.

    Grüsse
    Raphael

  14. Fuchs
    Avatar von chrischian
    Dabei seit
    27.08.2010
    Ort
    Drježdźany
    Beiträge
    2.439

    AW: Piz Buin

    #14
    Zitat Zitat von Raphsen Beitrag anzeigen
    Ob eine Tour schwer ist liesst man am besten an der Bewertung in der Führerliteratur ab.
    Da die Führerliteratur meist etwas älter ist, sollte man auf jeden Fall vorher mal aktuelle Daten recherchieren. Durch das Abschmelzen der Gletscher, können manche Stellen unverhofft etwas schwieriger sein.
    *** Ich brauche keinen Schlafplatz. ***

  15. AW: Piz Buin

    #15
    Zitat Zitat von chrischian Beitrag anzeigen
    Da die Führerliteratur meist etwas älter ist, sollte man auf jeden Fall vorher mal aktuelle Daten recherchieren. Durch das Abschmelzen der Gletscher, können manche Stellen unverhofft etwas schwieriger sein.


    Habe gerade heute in der Routenbeschreibung "Grosser Piz Buin" (PDF der Wiesbadener Hütte) folgendes gelesen:

    ► Anmerkung Von dem Aufstieg über das Wiesbadener Grätle ist dringend abzuraten. Durch die zunehmende Verwitterung des Felsens besteht extrem erhöhte Steinschlaggefahr.
    und


    ► Anmerkung Die ständige Rückbildung der Gletscher in den letzten Jahren und die fehlende Firnauflage stellen an den Begeher besondere Anforderungen beim Anlegen einer möglichst idealen Spur und erfordern besonders vorsichtiges Gehen mit Steigeisen auf Blankeis.
    gelesen.

    (Hervorhebungen von mir)

    Grüssle

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)