Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 24

  1. Erfahren
    Avatar von PharmazieFlip
    Dabei seit
    22.09.2007
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    350

    [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #1
    Hiho allerseits

    Nachdem es erst so aussah als würde das Prüfungsamt mit seiner genialen Terminauswahl alle meine Tourpläne für diesen Herbst zwangsbeerdigen , haben sich jetzt doch noch knapp 1,5 Wochen Anfang November für eine Tour auf dem Lykischen Weg ergeben

    Nach der Lektüre von Kates offiziellem Buch zum Weg & dem Lesen der Reiseberichte hier im Forum habe ich jetzt nur noch ein paar letzte Fragen zur Planung & hoffe auf Meinungen/Kritik von Türkei-/Lykischem Weg Erfahrenen um meine Pläne auf Fehler/falsche Vorstellungen abzuklopfen.

    Erstmal was ich bis jetzt geplant habe, dazu stehen dann jeweils Fragen wenn mir was noch nicht klar ist.
    Wenn jemandem was komisch vorkommt, bitte posten

    Anreise:
    per Flugzeug nach Antalya & dann mit dem Bus nach Fetiye & von da aus loswandern, soweit ich Zeit & Lust habe und gegen Ende dann eine Stadt/Dorf mit Busanschluss finden & dann wieder Richtung Antalya & nach Hause.
    (Hintergrund: bei den Etappen häher an Antalya rät Kate aufgrund von Schnee vom allein gehen im November ab)

    Wasser:
    Da plane ich mir noch einen Steripen + Vorfilter zuzulegen, taugt das oder lohnt sich eher der schon vorhandene, aber schwerere Miniworksfilter?
    Mitführen max 3 Liter, eher immer so 2l "am Mann"

    Verpflegung:
    Da bin ich am unschlüssigsten. Auf jeden Fall mitnehmen werde ich mir Müsli + Milchpulver fürs Frühstück & ein paar Riegel/Oatmeals o.ä. als kleine Snacks zwischendurch & eine Auswahl kleiner Süßigkeiten als Kontaktbeschleuniger mit den einheimischen (Kindern).
    Frage sind noch die "Hauptmahlzeiten" am Abend. Auf der einen Seite habe ich gelesen dass man oft durch Dörfer kommt wo es kleine Tante-Emma-Läden für haltbare Sachen gibt & dass man bei einheimischen Bauern sich noch mit frischen Zutaten eindecken kann.
    An anderen Stellen steht man sollte eher auch selbst Reserven mitbringen (ala Trekkinglunch) weil man nicht immer/überall was bekommt & sonst evtl hungrig ins Bett muss
    Wie habt ihr das immer so gehalten, ward ihr autark unterwegs auf dem LW oder habt ihr euch vor Ort versorgt?
    Mir würde das vor Ort versorgen besser gefallen, leichterer Rucksack, Kontakt mit Einheimischen & "zum LW passendes" Essen.
    Kochen ist auf Gas angedacht, da werde ich mir einen Adaper für Stechkartuschen mitnehmen, um nicht auf Schraubkartuschen angewiesen zu sein.

    Regen:
    soll ja auch hin und wieder mal regnen & gewittern, da hätt ich einen leichten Poncho meiner Eltern mitgenommen & dafür die einzelne Regenjacke/Hose/Rucksackhülle gespart. Macht das Sinn oder is es eher doof/ungünstig?

    Unterkunft:
    Tarp
    TaR Prolite & Cumulus LL300 mit Inlet

    weitere Tipps:
    gerne immer her damit


    jetzt werd ich mich mal wieder ans Lernen machen, um dann nicht kurzfristig doch den Urlaub zugunsten einer Wiederholungsprüfung aufgeben zu müssen, das wär dann echt dämlich

    Vielen Dank & Schönes WE
    Flip

  2. Fuchs
    Avatar von krupp
    Dabei seit
    11.05.2010
    Ort
    halle/s
    Beiträge
    1.269

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #2
    halloho

    ich hab vor wenigen minuten spontan last minute gebucht (antalya nur flug).
    von daher werd ich dir nach meiner rückkehr sicherlich einige fragen detailierter beantworten können.
    ich werd den weg nicht wandern, evt mal ein stück anschauen, in erster linie will ich lässig land und leute
    kennenlernen, also eher mit den dorfbussen von antalya ins landesinnere fahren ect.
    lasse mich da völlig überraschen.

    jetzt mal nur graue theorie von dem was ich so im netz gelesen habe und freilich auch unabhängig
    davon das ich dich net kenne.
    dieser wanderweg soll nicht so ganz ohne sein, er ist zt schlecht ausgeschildert, schlecht befestigt ect.
    über weite strecken eher ein befestigter hirtenpfad oder eher wildwechsel.
    dazu reisezeit bei dir november, nach meinem anlesen ebenfalls mit vorsicht zu geniesen,
    mittelgebirge, wetterfront usw.
    aber ich geh jetzt auch davon aus das du dich sicherlich selber dazu schon belesen hast.

    lebensmittel bekommst du vor ort. diesen treckingfoodmüll braucht doch niemand.
    steripen und co hab ich selbe meinung zu.. brauchst du nicht.
    abkochen und gut.
    das hilft freilich nicht gegen chemische verunreinigungen usw, aber da hilft dir auch kein steripen.
    das wasser was die einheimischen trinken wird man auch mal einige wochen überleben,
    wie gesagt abkochen und gut.
    aus deutscland was importieren würde ich da nie.
    aber evt habe ich dich da auch falsch verstanden.


    also falls das irgendwie klugscheisserisch rüberkommt, naja ist schon spät...
    aber was essen und trinken angeht würde ichmir da gar keine gedanken machen.
    im gegenteil... ist evt mal nen gute rmoment um vom westeuropäischen fresswahn runterzukommen.

    edit:

    kennst du diese seite schon? hab da jetzt mal etwas gestöbert, da findest du meiner meinung nach alles wichtige
    zu dem pfad.
    er schreibt da auch was wegen den gaskartuschen und da ist auch ne adresse bei von einem treckingladen
    in antalya. evt hilft dir das weiter.
    spiritus bekommt man zb nicht so ohne weiteres... ich werd einfach auf hobo setzen.
    allerdings bin ich mir noch nicht sicher wie man mit offenem feuer in der region umgeht
    immerhin gibst dort ja immer wieder mal schwere waldbrände.
    nach meinen recherschen ist jedenfalls essen und trinken nicht das problem sofern man sich damit begnügt
    sich wie die einheimischen zu versorgen. nagut ich hab auch einen stabilen magen und mache mir da wenig sorgen.

    was sich auf allen seiten im netz finden lässt ist die problematik erstmal aus antalya rauszukommen
    ohne teure taxis zu benutzen usw. bzw die busrouten der kleinen (dormusch) dorfbusse herauszubekommen.
    das sind dann dinge die ich dir nach meiner rückkehr in circa 2.5 wochen sicherlich genauer sagen kann.

    mein flieger landet zb 19.30 etwa laut flugplan zumindest, ob und wie ich an dem tag noch rauskomme
    aus dieser touristenmetropole steht dabei nöch völlig in den sternen.
    möglicherweisse dann doch ne pension am ersten abend (bietet sich ja auch beim rückflug an)... muss ich noch kuhgeln.

    wenn das wetter so bleibt wie zu dieser jahreszeit üblich sollte ein tarp genügen (mach ich auch so)
    auf jedenfall würd ich raten sowei wie möglich das gewicht zu optimieren,
    nicht weil ich ein UL freak bin (ganz im gegenteil) aber nachdem ich einige fotos von dem weg (pfad) und
    die route gesehen habe wird das ne ganz schöne kraxelei zum teil. jedenfalls keineswegs zu vergleichen mit
    europäischen wanderwegen.

    ein weitere wichtiger tip den ich auf jeder seite gelesenhabe ist in deutschland bereits kartenmaterial zu kaufen,
    sofern du welches brauchst. das soll man wohl in der türkey schwer bis garnicht bekommen.
    falsl ich noch wa sinteressantes im netz finde linke ich es hier ein, ansonsten dann eben ende september wenn ich zurück bin.

    huch link vergessen hier: http://www.peterlill.de/wandern/lykischerpfad/lykischerpfad.htm

    und die englische page der dame die den weg quasi "erfunden" hat:

    http://www.trekkinginturkey.com/MainContent/equipment.html
    Geändert von krupp (09.09.2012 um 08:12 Uhr)
    Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.

  3. Dauerbesucher
    Avatar von Lotta
    Dabei seit
    17.12.2007
    Beiträge
    799

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #3
    Hallo,
    ich war zwar schon auf dem lykischen Weg, aber alle deine Fragen kann ich dir dennoch nicht beantworten.

    Wasser:
    Da plane ich mir noch einen Steripen + Vorfilter zuzulegen, taugt das oder lohnt sich eher der schon vorhandene, aber schwerere Miniworksfilter?
    Mitführen max 3 Liter, eher immer so 2l "am Mann"
    Da du ja im November da bist, ist Wasser vermutlich ein noch kostbareres Gut als bei uns im März.
    Wir haben, immer wenns möglich war, Wasser gekauft, selten auch bei Anwohnern bekommen. An einigen Stellen gab es auch Quellen oder kleine Brunnen. Das haben wir mit dem Steripen behandelt. Häufiger mussten wir aber auf das Zisternenwasser zurückgreifen (Achtung, einige Zisternen waren auch leer!). Das haben wir meistens nur zum Kochen verwendet, hin und wieder mal aber auch getrunken. Krank geworden ist niemand.
    Beim Zisternenwasser stößt der SteriPen definitiv an seine Grenze, dass ist durch die umliegende rote Erde richtig trüb und verfärbt. Ob der Prefilter da was bringt, vermag ich nicht zu beurteilen, ich habe keinen.


    Verpflegung:
    Da bin ich am unschlüssigsten. Auf jeden Fall mitnehmen werde ich mir Müsli + Milchpulver fürs Frühstück & ein paar Riegel/Oatmeals o.ä. als kleine Snacks zwischendurch & eine Auswahl kleiner Süßigkeiten als Kontaktbeschleuniger mit den einheimischen (Kindern).
    Frage sind noch die "Hauptmahlzeiten" am Abend. Auf der einen Seite habe ich gelesen dass man oft durch Dörfer kommt wo es kleine Tante-Emma-Läden für haltbare Sachen gibt & dass man bei einheimischen Bauern sich noch mit frischen Zutaten eindecken kann.
    An anderen Stellen steht man sollte eher auch selbst Reserven mitbringen (ala Trekkinglunch) weil man nicht immer/überall was bekommt & sonst evtl hungrig ins Bett muss
    Wie habt ihr das immer so gehalten, ward ihr autark unterwegs auf dem LW oder habt ihr euch vor Ort versorgt?
    Mir würde das vor Ort versorgen besser gefallen, leichterer Rucksack, Kontakt mit Einheimischen & "zum LW passendes" Essen.
    Kochen ist auf Gas angedacht, da werde ich mir einen Adaper für Stechkartuschen mitnehmen, um nicht auf Schraubkartuschen angewiesen zu sein
    Durch meine Zöliakie war ich autark versorgt, die anderen beiden hatten auf alle Fälle Früchstück und ein paar Tütensuppen, Salamis, Nudeln etc. dabei. In den Dörfern haben wir dann Brot, Käse, Eier, Reis und so gekauft. Gemüse gabs eher in den größeren Orten. Die türkischen Kekse sollen richtig lecker schmecken.
    Ich würde an deiner Stelle zum Frühstück und den Riegeln einfach noch sicherheitshalber drei, vier Tüten Travellunch mitnehmen. Und auch beim Nachkaufen ein bisschen planen - nicht jeder Ort hat einen Laden.

    Regen:
    soll ja auch hin und wieder mal regnen & gewittern, da hätt ich einen leichten Poncho meiner Eltern mitgenommen & dafür die einzelne Regenjacke/Hose/Rucksackhülle gespart. Macht das Sinn oder is es eher doof/ungünstig?
    Ich fand den Weg echt anspruchsvoll, da man meist ständig auf seine Füße achten muss. Da stelle ich mir einen Poncho eher hinderlich vor. Wie oft regnet's denn in der Zeit laut Statistik?

    Zum Schlafsack kann ich schlecht was sagen, da deine Jahreszeit ja eine ganz andere ist. Bei uns war es gerade auf den Bergetappen nachts ziemlich kalt. Sabine und ich hatten echt sehr warme Schlafsäcke, Chiloe einen Panyam 450.


    Viel Spaß
    Der Weg ist echt schön :-)


  4. Erfahren
    Avatar von PharmazieFlip
    Dabei seit
    22.09.2007
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    350

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #4
    Zitat Zitat von Lotta Beitrag anzeigen
    Ich würde an deiner Stelle zum Frühstück und den Riegeln einfach noch sicherheitshalber drei, vier Tüten Travellunch mitnehmen. Und auch beim Nachkaufen ein bisschen planen - nicht jeder Ort hat einen Laden.
    so wäre auch meine Zwischenlösungsidee gewesen


    bzgl Regentagen, laut Klimatabelle
    Oktober 6d
    November 9d

    da ich um den Monatswechsel rum da sein werde vermutlich iwas dazwischen
    Poncho spart halt gleich mehrere andere Teile & wäre relativ "luftig", dafür is man bewegungsmäßig halt eingeschränkt.
    Regenjacke + Hose wird man zwar von außen nich naß, is aber nach längerer Gehzeit von innen (schweiß)nass

    Frage is auch ob dass dann mehr "ganzerTag Nieselregen" oder eher "kurze heftige Schauer" sind, ersteres wäre eher Regenjacke + Hose, letzteres ginge auch Poncho & halt kurz langsam/nicht laufen & nur den regen abwarten

    aber vielen Dank für deine Tipps, sind auf jeden Fall hilfreich

  5. winnetoux
    Gast

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #5
    Frühstück ist entbehrlich - Käse, Tomaten, Oliven, Brot gibt es sozusagen immer. Aber wo du was findest, kommt eben auf deine Etappen an. Nicht jedes Dorf hat einen Laden. Also, von allem ein bisschen, aber nicht für die ganze Zeit.

    Lass das mit den Süßigkeiten für Kinder - unnötig, die freuen sich auch so und dem nächsten strecken sich dann nur bettelnde Hände entgegen.


  6. Erfahren
    Avatar von PharmazieFlip
    Dabei seit
    22.09.2007
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    350

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #6
    das is zu min. 50% eh nur ne ausrede & am Ende ess ich alles selbst

    Und sonst muss man das nich so negativ sehen, is halt eine kleine suessigkeit ;)
    Geändert von PharmazieFlip (09.09.2012 um 14:54 Uhr)


  7. Erfahren
    Avatar von PharmazieFlip
    Dabei seit
    22.09.2007
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    350

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #7
    grad mal den Anreiseplan überarbeitet, fliege direkt nach Dalaman & spare mir die Busfahrt nach Fetiye

    noch offen is nur ob zurück dann wieder über Dalaman oder da dann über Antalya, werd mal noch ein bisl flugsuchmaschinen bearbeiten

  8. Fuchs
    Avatar von oesi
    Dabei seit
    22.06.2005
    Ort
    Ahrtal
    Beiträge
    1.464

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #8
    Also das ganze Wasser abzukochen halte ich nicht für die günstigste Idee. Da braust du ja eine Menge Gas und aufwendig ist es auch. Da ist der Steripen + Vorfilter doch deutlich leichter. Und wenn du einen kühlen Bach siehst, kannst du dir schnell Wasser machen. Dann den Kocher auspacken, das Ganze abkochen und warten bis das Wasser kalt ist ist doch irgendwie nervig.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
    (Johann Wolfgang von Goethe)


  9. Erfahren
    Avatar von PharmazieFlip
    Dabei seit
    22.09.2007
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    350

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #9
    Zitat Zitat von oesi Beitrag anzeigen
    Also das ganze Wasser abzukochen halte ich nicht für die günstigste Idee. Da braust du ja eine Menge Gas und aufwendig ist es auch. Da ist der Steripen + Vorfilter doch deutlich leichter. Und wenn du einen kühlen Bach siehst, kannst du dir schnell Wasser machen. Dann den Kocher auspacken, das Ganze abkochen und warten bis das Wasser kalt ist ist doch irgendwie nervig.
    bzgl Wasser geht meine Tendenz auch ganz klar Richtung Steripen + Vorfilter, und wenn nötig lässt man das trübe Wasser erst bissl sedimentieren & startet dann den Steripen



    €dit: Flüge sind gebucht, jetzt wirds ernst
    Geändert von PharmazieFlip (10.09.2012 um 14:43 Uhr)


  10. Erfahren
    Avatar von PharmazieFlip
    Dabei seit
    22.09.2007
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    350

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #10
    Ich schiebe mal noch eine Frage bzgl der Temperaturen hinterher

    wie schaut es denn (v.a. morgens & abends) mit den Temperaturen aus?

    Laut Klimatabelle min. 10°C, ist das realistisch, bzw fühlt es sich auch so an oder eher kälter, zB wegen Wind?


    Versuche meine Klamottenplanung möglichst leicht zu halten, will aber vermeiden zu frieren

  11. Erfahren

    Dabei seit
    03.08.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    383

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #11
    Ich bin etwas vor dir unterwegs. Gestern die letzte Flugverbindung des Jahres von tuifly nach Dalaman gebucht Für den 15. Oktober.

  12. Fuchs
    Avatar von krupp
    Dabei seit
    11.05.2010
    Ort
    halle/s
    Beiträge
    1.269

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #12
    ahoy

    hab jetz einige tage überlegt ob und wie ich dazu was schreibe...

    bitte nimms mir nich übel wenn der tonfall evt etwas bös klingt.

    ---


    zu dem entnehmen von wasser aus zisternen:


    hm wie fang ich am besten an...
    also der lykische weg ist kein geheimtip mehr.
    nach meinen beobachtungen sind 5-8 wanderer pro tag der durchschnitt davon erstaunlich viele
    deutsche, nämlich nahezu alle. scheint wohl aktuell ein kleiner hype zu sein.
    leider muss ich auch betonen das der kontakt zu den deutschen wanderern dort bis auf
    wenige ausnahmen zu den negativsten erlebnissen zählen die ich jemals auf reisen gemacht habe.
    die mehrzahl der deutschen "hiker" (wie sich so gern selber bezeichnen, entschuldigt das ich da laut lache)
    die ich dort getroffen habe sind mit scheuklappen und tunnelblick durchs land gefegt,
    hatte den eindruck "hauptsache lykischer weg" um was daheim erzählen zu können,
    aber kaum einen gedanken ans land vergeudet.

    so jetzt komme ich mal zur wasserversorgung aus zisternen.
    bitte bedenkt das dieses wasser nicht für wanderer gedacht ist.
    der lykische weg ist ein hirtenpfad. auf das wasser der zisternen sind die hirten angewiesen.
    oftmals tarnen die hirten ihre zisternen was mich zu schon vorher zu der annahme führte
    das dies aus gutem grund geschiet.
    später hatte ich die gelegenheit gehabt mit dem sohn eines hirten zu sprechen...
    es ist ein problem.

    um mal ein bsp herauszupicken... und dieses ist übertragbar auf fast alle deutsche die ich dort traf...

    2 mädels, pfadfinderinnen wie sie ganz stolz erzählt haben...
    ich zitiere mal ganz frei :

    "wir (die eine hat immer für beide gesprochen) sehen da gar kein problem darin. das wasser ist doch für alle da!
    ausserdem nehmen wir ja garnix raus! nur zum trinken, abends tee kochen, morgens kaffe und zum ZÄHNEPUTZEN (!)"

    das war der moment bei dem ich jegliches interesse an diesen damen verloren habe.
    damit meine ich keineswegs ein sexuelles... sondern das zwischenmenschliche.
    leider war diese einstellung übertragbar auf nahezu alle deutsche die ich dort traf
    und der kontrast zu anderen wanderen, griechen, ukrainer, türken (oke 1 türke denn türken wandern net freiwillig ^^), belgier ect zu den deutschen war beträchtlich.

    ich bin ja nun nicht den lykischen weg abgeritten sondern eher auf der suche nach land und leuten gewesen,
    150km zu fuss und mind 600 mit den ganz kleinen dolmuschen (kleinbusse) in 11 tagen etwa,
    und hab viel mit den türken geschwatzt und es ist einfach so das nicht alle türken das so gut finden wies abgeht.
    sie werden immer höflich bleiben und euch einladen und auch nie nein sagen,
    selbst wenn da ein hirte stehen würde den es stört.. er würde es nie verweigern,
    das hat aber eher etwas mit der höflichkeit de rleute zu tun die kulturell tief verankert ist.
    man schlägt bitten nicht aus zb,
    ABER das heisst nicht zwangsläufig das es den leuten gefällt.

    es geht dabei einfach um den respekt. als reicher europäer sollte man die zisternen wenn überhaupt
    nur nutzen wenn man sich wirklich verplant hat mim wasser und nur das nötigste entnehmen.
    wasser kann man überall kaufen bzw oftmals auch aus öffentlichen brunnen entnehmen (sieht man häufig an straßen)
    dann muss man eben seine ka je nach bedarf 3-5 kg wasser selber tragen, ich finde das gehört dazu.
    ich habe dort hiker getroffen die hatten ausser einer decke und einem minirucksack nix dabei,
    trinkwasser = zisternen. ich finde das muss nicht sein.
    die umwege in die städte, die ohnehin häufig nahe des weges sind sollte man in kauf nehmen.
    und wenn man mal nach tourenplanung weil man langsam geht oder gehen muss (gebirge eben)
    2 näche lang nicht an dörfern vorbeikommt, ja dann also man muss nicht jeden tag warmes essen kochen
    es reicht auch mal einfach nen brot zb und hygiene hin oder her, man muss sich auch nich jeden tag die zähne putzen
    mit trinkwasser und wer auf reisen ist stink auch mal abundzu...

    ich war jedenfalls sehr erschrocken über den völlig sorglosen umgang der deutschen wanderer dort mit
    dem trinkwasser der einheimischen.

    ---


    so das ist jetzt nicht als kritik gedacht und ich möchte niemandem etwas unterstellen da ich euch/dich nicht kenne,
    evt ist mein tonfall in diesem thema etwas streng,
    ich möchte nur zum nachdenken anregen


    ich wünsche dir sonst viel spass, ich hab mich verliebt in das land und die leute.

    falls du über antalya anreisen solltest, die buslinie flughafen -> busbahnhof ist die Linie 600.
    man muss aber grob 1h rechnen, tagsüber vermutlich länger, dafür nur 1.50 lira der spass.
    fahrpläne sind so eien sache bei den türken, eig gibs keine ^^ nich so wie in deutschland,
    meiner fuhr grob 21 uhr ich glaube aber das die nicht die ganze nacht über fahren.
    mim taxi aus antalya rauszukommen kann teuer werden, der preis ist zar verhandelbar , dann machen die
    das taxameter einfach aus, man kann dann aber immernoch 20.- euro einplanen.
    auf dem heimweg habe ich mir ne taxe mit 2 deutschen mädels (die waren auch nett, die eine wohnt dort ^^ )
    geteilt daher weiss ich das. ansonsten wär ich auch nie taxi gefahren.

    ich wünsch dir ne schöne und spannende reise, aber behalt da smal mit den zisternen im hinterkopf :-)
    und nimm dir auch etwas zeit für land und leute, es lohnt sich.

    lg krupp
    Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.

  13. Dauerbesucher

    Dabei seit
    26.08.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    902

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #13
    @krupp,

    bist du nicht auch Deutscher?

    Wenn ja: bitte nicht verallgemeinern

  14. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.809

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #14
    Krupp, super Beitrag. Danke dafür. Wen das nicht zum Nachdenken anregt, dem ist nicht zu helfen.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  15. Fuchs
    Avatar von Chiloe
    Dabei seit
    19.07.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.197

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #15
    Ein Hauptgrund mag in meinen Augen sein, dass die einschlägige Literatur zum Lykischen Weg die Zisternen eindeutig als potentielle Wasserquellen nennt, oder?
    ausrüstungsverliebter Schönwetter- & Gelegenheitstrekker


  16. Erfahren
    Avatar von PharmazieFlip
    Dabei seit
    22.09.2007
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    350

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #16
    Zitat Zitat von Chiloe Beitrag anzeigen
    Ein Hauptgrund mag in meinen Augen sein, dass die einschlägige Literatur zum Lykischen Weg die Zisternen eindeutig als potentielle Wasserquellen nennt, oder?
    exakt, und dementsprechend plant man dann auch damit

    und ich finde 5l Wasser konstant mitzuführen als eine Belastung die ich mir in einem Urlaub nur ungern antun möchte

  17. AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #17
    5 Liter hatten wir eigentlich nie dabei. Man kommt ja fast jeden oder jeden zweiten Tag durch ein Dorf, dort gibt es immer die Möglichkeit an Wasser zu kommen. Sei es bei den Moscheen oder sonstigen öffentlichen Wasserstellen, sei es in Läden.
    Uuuups... ;-)

  18. winnetoux
    Gast

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #18
    Ja – so ist das mit diesen Buchanleitungen … ich zitier mich mal selbst:
    Apropos Durst: Nach einem Blick in zwei Zisternen war klar, wir tragen lieber bisschen mehr und geben ein paar Lira für Wasser aus.
    Wir haben nie Zisternenwasser genommen. Nicht wegen irgendwelcher Hirten, nein, wir dachten nur an uns, man hat Besseres zu tun als mit Filtern rumzuhampeln und sich Sorgen über Bakterien zu machen. Viel mehr als drei Liter hatte keiner, selten vielleicht mal vier, damit was übrig bleibt, aber Etappen ohne Auffüllmöglichkeit wenigstens am Ende des Tages haben wir nicht gemacht und die gibt es ja schon auch, da musst du sowieso tragen. Man muss schwer leiden so als Trekker.

    Dorfbrunnen geht auch so problemlos. Wenn es knapp wird mit dem Wasser, beginnt das Abenteuer. Du willst Kontakt, das bietet Kontaktmöglichkeiten. Letztendlich genügt wirklich ein Blick in die Zisterne. Ändert eigentlich wenig an der Planung. Und wenn man sich total verplant, kann man mal wieder in eine Zisterne schauen.

    Zumindest am ersten „Zeltplatz“, dem mit der schönen Lagunenaussicht, ist eigentlich sehr klar, dass man sich im Hirtenvorgarten befindet. Da ist bisschen Abstand auch nicht verkehrt, morgens könnten die Ziegen kommen, denn die Zisterne hat eine Tränke. Die schlagen dann auch mal zurück und probieren, ob das Zeug unterm Tarp vielleicht essbar ist. Kann mir schon denken, dass Hirte nicht so recht weiß, wie umgehen mit diesen plötzlich regelmäßig auftauchenden Zeltlagern.
    Wenn ich an die Gewitter da denke, würde ich auch kein Tarp nehmen. Aber damit kenn ich mich nicht aus.

  19. Erfahren

    Dabei seit
    03.08.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    383

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #19
    Ich möchte - was die Wasserfrage anbelangt - meinen VorrednerInnen zustimmen. Nach meinen Vor-Recherchen im Netz für meine geplante Tour ist die (touristische) Infrastruktur mittlerweile so gut, dass man ohne das (oft fragwürdige) Zisternenwasser auskommen kann. Auch ein Zelt oder Tarp werde ich nicht dabei haben.

  20. Gerne im Forum

    Dabei seit
    08.04.2011
    Ort
    Jena
    Beiträge
    64

    AW: [Türkei] Lykischer Weg im November - finale Planungsfragen

    #20
    Hallo,

    ich bin mir grade unklar ob ich diesen Thread kapere oder einen neuen aufmache, aber ich frage erstmal hier. Wie ist es zwischen Weihnachten und Neujahr auf dem lykischen Weg mit Hostels/B&B´s und ihren Öffnungszeiten? Würde da gerne wandern, nur eben nicht ausschließlich mit dem Zelt. Außerdem, quasi als Bonusfrage, wie ist es mit Bussen um mal eine Etappe zu überspringen oder abzukürzen?

    genaueres Frage ich später nochmal, es geht erstmal nur darum ob es machbar ist oder ob alles zu hat.


    vielen Dank!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)