Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 61 bis 69 von 69
  1. AW: Hat jemand Erfahrung mit Fjällräven G-1000?

    #61
    Ich habe eine FRG1000-Hose ca. 2005 gekauft. Nach 3 Tagen habe ich sie verschenkt. Ich habe in der Hose geschwitzt wie in einer Plastiktüte - die erste Hose überhaupt, in der ich schwitzte! Bei leichtem Regen wurde sie schon nass, und die Nähte waren richtig albern: alles nur einfache Nähte, ich hatte Angst, mich zu bewegen, damit das Ding nicht zerreist.

    Seit der Zeit trage ich auf Tour nur noch eine Art von Hose: Charles Vögele bietet im Sommer immer wieder so ein 5-Pocket Baumwollteil an. Das ist aus sehr dünnem Material, 100% Baumwolle, sehr glatte Oberfläche, sehr dicht gewebt, etwas steif und überraschend langlebig. 15€ kostet das Teil. Auf allen Touren, von Lykischem Weg über Pfälzer Wald bis Arctic Circle Trail, trage ich diese Hosen. Klar, dass sie schnell nass wird, aber das Geniale daran ist: sie trocknet innerhalb weniger Minuten ab.
    Im Alltag trage ich auch so ein Modell: ich ziehe die Hosen an, wie sie aus der Waschmaschine kommen, so schnell trocknen die.
    Für eine Welt ohne Pressspan

  2. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.562

    AW: Hat jemand Erfahrung mit Fjällräven G-1000?

    #62
    Ich habe eine FRG1000-Hose ca. 2005 gekauft. Nach 3 Tagen habe ich sie verschenkt. Ich habe in der Hose geschwitzt wie in einer Plastiktüte - die erste Hose überhaupt, in der ich schwitzte! Bei leichtem Regen wurde sie schon nass, und die Nähte waren richtig albern: alles nur einfache Nähte, ich hatte Angst, mich zu bewegen, damit das Ding nicht zerreist.
    Ich bin ja wirklich ein FR-Basher , aber die Kritik ist einfach nur Unsinn.

    1. Wenn man in G1000 bei Neuheit schwitzt liegt das am Wachs, einfach 1-2 mal waschen und das Zeug ist Tropentauglich
    2. Die Nähte mögen nicht stabil erscheinen und sind es in einzelnen Fällen nicht, aber das man Angst sich darin zu bewegen, damit nix zerreißt ist einfach der größte Blödsinn, der hier bis jetzt verzapft wurde.
    3. das Zeug wird nass und genauso schnell wieder trocken. So what?

    Der größte Kritikpunkt bei FR ist nicht unbedingt die Qualität, sondern der Preis, sie sind viel zu teuer für das gebotene.
    So einfach ist das. Wer sie also im Angebot bekommt, und ich meine Angebot, das sind mindestens 25%, der kann sie getrost kaufen ohne sich ärgern zu müssen.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  3. AW: Hat jemand Erfahrung mit Fjällräven G-1000?

    #63
    Cast, welchen Sinn ergibt denn Wachs in Hosen, den ich erst rauswaschen muss um darin nicht zu schwitzen und danach die Hosen dann genauso schnell nass und wieder trocken werden, wie "normale" Hosen? Kapier ich nicht.

    Naja, egal. Ich freu mich, dass ich eine für mich bessere und billigere Lösung gefunden habe....
    Für eine Welt ohne Pressspan

  4. Alter Hase
    Avatar von JonasB
    Dabei seit
    22.08.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    4.838

    AW: Hat jemand Erfahrung mit Fjällräven G-1000?

    #64
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Iaber die Kritik ist einfach nur Unsinn.
    Nein, die persönliche Erfahrung von jemanden, der nebenbei eine bessere Alternative gefunden hat.

    Zitat Zitat von Fritsche Beitrag anzeigen
    Cast, welchen Sinn ergibt denn Wachs in Hosen, den ich erst rauswaschen muss um darin nicht zu schwitzen und danach die Hosen dann genauso schnell nass und wieder trocken werden, wie "normale" Hosen? Kapier ich nicht.

    Naja, egal. Ich freu mich, dass ich eine für mich bessere und billigere Lösung gefunden habe....
    Finde ich auch. Dünne Baumwollhosen sind deutlich vielseitiger und trocknen schneller als G-1000. Nicht so stabil, klar, aber das ist zu vernachlässigen. Wenn es stabil sein soll, dann dicke Baumwolle wie z.B. von Mountain Khakis. Aber solche Hosen trägt man(n) nicht zum Wandern, daher werden sie erst bei der Wäsche nass.

    Die Verarbeitung der FR Hosen ist wahrlich nicht der Bringer. Und die verschiedenen Qualitäten von G-1000 die nur durch die Farbe variieren gehen auch gar nicht.
    Nature-Base "Natürlich Draußen"

  5. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.562

    AW: Hat jemand Erfahrung mit Fjällräven G-1000?

    #65
    Nein, die persönliche Erfahrung von jemanden, der nebenbei eine bessere Alternative gefunden hat.
    Falsch.
    Wenn ich einen Geländewagen kaufe um mich anschließend zu beschweren, daß der auf der Autobahn ja viel schlechter ist als die Limousine ist das auch Unsinn.

    Cast, welchen Sinn ergibt denn Wachs in Hosen, den ich erst rauswaschen muss um darin nicht zu schwitzen und danach die Hosen dann genauso schnell nass und wieder trocken werden, wie "normale" Hosen? Kapier ich nicht.
    Man passt sich eben den klimatischen Verhältnissen an. In Lappland kannst du das Wachs drin lassen, in den Tropen brauchst du es sicher nicht.

    Ich bin ja (mittlerweile) auch kein übermäßiger Fan von FR, aber wenn sollte die Kritik sich auf die tatsächliche, teilweise mangelnde Qualität und zu hohen Preise beziehen, nicht auf eine Konstruktion die dem einen gefällt und dem nächsten nicht.
    Angst davor, daß die Hose zerreißt beim ersten tragen ist Blödsinn.

    und die beiden Jacken die ich neuerdings wieder erworben habe sind qualitativ als sehr gut bis exorbitant gut zu bezeichnen.
    (Greenland Down und Anorak No.8)
    und wenn man so wie ich sie teilweise mit über 30 % Rabatt erworben hat, passt das Preis/Leistungsverhältnis sehr gut.

    Bei Hosen, habe ich noch einen Vorrat von Meru, die für 60€ Listenpreis mindestens so gut sind/waren wie die Standard FR.

    Wobei meine letzte negative Erfahrung ziemlich lange zurückliegt und ich nicht sagen kann ob sich die Qualität des Materials für die Hosen wieder auf dem Niveau befindet wo sie mal waren.
    In Schweden habe ich noch eine Grönlandhose aus den 90ern liegen, die zwar etwas dünner geworden ist, aber noch voll funktionsfähig, die 10 Jahre jüngeren haben die Qualität nicht mehr erreicht.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  6. Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    9.247

    AW: Hat jemand Erfahrung mit Fjällräven G-1000?

    #66
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Bei Hosen, habe ich noch einen Vorrat von Meru, die für 60€ Listenpreis mindestens so gut sind/waren wie die Standard FR.
    OT: Ach, Du bist also der andere, der alle Merus aufgekauft hat.

    Auch da gab es riesige Qualitätsschwankungen innerhalb eines Modells (Meru Grimsey hellgrau). Meine erste hielt gefühlt "Ewigkeiten" (auch beim Radfahren), die zweite war nach einer 14-Tage-Radtour auf demselben Sattel deutlich angeschlagen ("fadenscheinig"), die dritte scheint wieder gut zu sein. Das Wachs muss man in der Tat rauswaschen, wenn man die Hosen nicht nur im Winter tragen will.
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  7. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.562

    AW: Hat jemand Erfahrung mit Fjällräven G-1000?

    #67
    Meru Grimsey hellgrau
    Meru Grimsey in dem olivbraun.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  8. Gerne im Forum

    Dabei seit
    03.06.2016
    Ort
    beim Zahmen Kaiser
    Beiträge
    52

    AW: Hat jemand Erfahrung mit Fjällräven G-1000?

    #68
    Zitat Zitat von JonasB Beitrag anzeigen
    wenn es nur um ähnliche Eigenschaften wie G-1000 geht, dann empfehle ich bei Engelbert Strauss zu gucken.

    Ich finde 95 %Baumwolle , 5% Elasthan oder 100% Baumwolle aber sehr viel besser!
    meinst du z. B. die ES roughtough? oder die "normalen" Motion 2020?
    Wer ernten will, muss säen!

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Pseudemys
    Dabei seit
    20.11.2013
    Beiträge
    621

    AW: Hat jemand Erfahrung mit Fjällräven G-1000?

    #69
    Zitat Zitat von Fritsche Beitrag anzeigen
    Ich habe eine FRG1000-Hose ca. 2005 gekauft. Nach 3 Tagen habe ich sie verschenkt. Ich habe in der Hose geschwitzt wie in einer Plastiktüte - die erste Hose überhaupt, in der ich schwitzte! Bei leichtem Regen wurde sie schon nass, und die Nähte waren richtig albern: alles nur einfache Nähte, ich hatte Angst, mich zu bewegen, damit das Ding nicht zerreist.

    Seit der Zeit trage ich auf Tour nur noch eine Art von Hose: Charles Vögele bietet im Sommer immer wieder so ein 5-Pocket Baumwollteil an. Das ist aus sehr dünnem Material, 100% Baumwolle, sehr glatte Oberfläche, sehr dicht gewebt, etwas steif und überraschend langlebig. 15€ kostet das Teil. Auf allen Touren, von Lykischem Weg über Pfälzer Wald bis Arctic Circle Trail, trage ich diese Hosen. Klar, dass sie schnell nass wird, aber das Geniale daran ist: sie trocknet innerhalb weniger Minuten ab.
    Im Alltag trage ich auch so ein Modell: ich ziehe die Hosen an, wie sie aus der Waschmaschine kommen, so schnell trocknen die.

    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Ich bin ja wirklich ein FR-Basher , aber die Kritik ist einfach nur Unsinn.

    1. Wenn man in G1000 bei Neuheit schwitzt liegt das am Wachs, einfach 1-2 mal waschen und das Zeug ist Tropentauglich
    2. Die Nähte mögen nicht stabil erscheinen und sind es in einzelnen Fällen nicht, aber das man Angst sich darin zu bewegen, damit nix zerreißt ist einfach der größte Blödsinn, der hier bis jetzt verzapft wurde.
    3. das Zeug wird nass und genauso schnell wieder trocken. So what?

    Der größte Kritikpunkt bei FR ist nicht unbedingt die Qualität, sondern der Preis, sie sind viel zu teuer für das gebotene.
    So einfach ist das. Wer sie also im Angebot bekommt, und ich meine Angebot, das sind mindestens 25%, der kann sie getrost kaufen ohne sich ärgern zu müssen.
    Auf den Punkt gebracht!

    Das Wachs ist übrigens bei Nieselregen eine feine Sache, da man trocken bleibt, über einen sehr langen Zeitraum.
    Es extra auszuwaschen, weil jetzt nicht in der Arktis losmarschierend, ist überflüssig - passiert so nach und nach bei normaler Wäsche. Für den Herbst und feuchte Wiesen kann das Nachwachsen sehr sinnvoll sein, dann eben nur im kritischen Bereich, also z.B. nur bis zu den Knien, Hose bleibt dann luftdurchlässig genug.
    Ohne Wachs wird die Hose natürlich sehr schnell naß, trocknet am Körper aber sehr schnell.

    Der Preis ist der Hauptanstoß, auch vermisse ich einen elastischen Bund.
    Aber man kann auf günstige Angebot treffen, die betreffen dann aber oft nur bestimmte Größen.
    Geändert von Pseudemys (07.04.2017 um 17:33 Uhr)

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)